Show me your soft side (Nat & Uki)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Show me your soft side (Nat & Uki)

      Vorstellung

      Eigentlich war es gar nicht Shus Art zu fehlen. Er war immer der Erste in der Klasse und meldete sich auch oft für Extraaufgaben, doch heute war alles anders. Biel zu lange bekam er schon diese seltsamen Briefe am Valentinstag und dennoch hatte ihm noch nie ein Mädchen seine Liebe gestanden. Allein der Gedanke ließ ihn leicht erröten als er nun früh morgens am Schulgebäude ankam, diesmal jedoch nicht um zum Unterricht zu gehen, sondern sich auf die Lauer zu legen. Immerhin hatte er es auf einen kleinen Kreis von verdächtigen Mädchen runterbrechen können, da nicht viele auch mit ihm schon zur Mittelschule gegangen waren. Er seufzte kurz und sprach sich selbst noch mal Mut zu. Dieses Jahr wollte er unbedingt in feste Hände und nicht mehr nur immer der Streber sein, deshalb hatte er ja auch beschlossen sie anzusprechen.
      Schnell stellte er sich hinter die nächste Schrankreihe und nun hieß es warten. Da der Brief schon so früh in seinem Schrank gelegen hatte, würde er auch sicher heute nicht lange warten müssen, denn bald würden die ersten Schüler eintrudeln. Er lehnte sich nun mit dem Brustkorb möglichst dicht an das Holz um auch ja nichts zu verpassen, immer sein eigenes Fach im Blick.

      @Nat
      Wie kann man nur so hirnlos sein?



    • Es war noch relativ früh am Morgen als sich Ginjiro auf den Weg in die Schule machte. Er war sogar früher weg als seine Eltern die sich beide nur dämlichen ansahen, als dieser so zügig das Haus verließ. "Bin weg!" kam von dem hochgewachsenen Kerl ehe sich dieser auf den Weg zur Oberschule Okisawa machte. Einmal war er sitzen geblieben und musste eine Klasse wiederholen sonst würde der 19 jährige jetzt schon eine Ausbildung in der Tasche haben. Klar, stolz war er nicht drauf aber was sollte er tun? Es war nun mal so wie es war. Seine Schulkollegen waren alle jünger als er und zollten ihm nicht nur Respekt. Manche hatten sogar Angst vor ihm und anderen war er wieder rum egal. Seine Freunde, die wenigen die er hatte, waren natürlich alle schon auf einer höheren Schule oder hatten eine Ausbildung angefangen und deswegen kaum noch Zeit für ihn. Das letzte Jahr. Das letzte mal dass er solch einen Brief zu Valentinstag schrieb an eine Person die ihm von Anfang an ins Auge gestochen war. Man würde es kaum glauben, aber Gin hatte eine sehr genaue unauffällige Beobachtungsgabe und somit hatte er die letzten Jahre schon öfter diesen einen Jungen ins Visier genommen den er auch um seine Noten beneidete. Er war damals zu abgelenkt gewesen dass er es wirklich um Haaresbreite nicht geschafft hatte von der Schule abzugehen, aber somit konnte er Shu ja noch länger beehren. Das es nicht bekannt war, dass der Große Kerl gewisse Gefühle für sein eigenes Geschlecht hegte war umso besser und eigentlich wollte er auch das dies so blieb. Deswegen schmiss er die Briefe in denen er einfach Gedichte hatte sprechen lassen sehr bald in den Spind von Shu damit ihn bloß keiner sehen konnte. Er kam bei der Schule an und es war immer noch sehr früh so dass er gedacht hätte er hätte noch nicht mal Einlass. Aber ein Wunder die Schule war offen. Somit zog er seine Schuhe nun aus und stellte seine in seinen Spind ehe er sich umsah um dann zu dem Spind von Lewis wechselte um einfach da diesen Brief reinzustecken. Dabei wollte er sich gerade umdrehen und schon mal in seine Klasse gehen. Ja Ginjiro war nicht in der selben Klasse wie Shu, da er ja älter war. Er war zwei Klassen über ihm und trotzdem kannte er diesen jungen gut genug um solche Texte zu verfassen die einem das Herz aufgehen ließen.


      All you need is a nice smile <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nat ()

    • Noch immer stand Shu an die Spinde gepresst und war schon kurz davor es aufzugeben, auch wenn es noch früh war. Vielleicht war das Ganze doch nur ein Scherz und sein bester Freund steckte ihm immer wieder diese Briefe in den Spind. Tonlos seufzte er und rieb sich die Augen als er, allem Zweifel zum Trotz, die Tür hörte. Sich nun streckend und den Kopf drehend versuchte er einen Blick zu erhaschen. Als er Ginjiro sah entspannte er sich einen Moment bis ihm klar wurde wer er war. Bevor er es wusste war er mal mit ihm zusammengestoßen und hatte sich wie immer mit einem freundlichen Lächeln entschuldigt. So war nun mal seine Art. Doch danach hatte ihn sein bester Freund gewarnt, der meinte, dass Gin ein ganz gefährlicher Kerl war und Shu sicher bald Schläge bekommen würde. Eigentlich gab Shu nichts auf solche Gerüchte, wie auch hier, doch nachdem er immer mehr solche Sachen zu hören bekam beschloss er doch lieber auf Nummer Sicher zu gehen. So auch nun. Er drückte sich enger an den Schrank vor sich, doch was er dann sah ließ ihm wirklich die Kinnlade runterfallen. Sogleich verursachte er im Hinterkopf seine ganzen Infos, die er je über Gin gehört hatte zu sortieren und versuchte sich zu erinnern, ob er mal was von einer Schwester gehört hatte. Dies war in seinen Augen die einzig logische Erklärung. Kurz kämpfte er mit sich, aber zur Not würde er Schläge einstecken. Er musste es einfach erfahren. So schlich er aus seinem Versteck und nachdem er sich nun fast vor seinem Spind stand und hinter Gin räusperte er sich. "Ver-verzeihung? Aber... wer hat dich gebeten den Brief bei mir einzustecken?", fragte er nun und musste aufpassen, dass seine Stimme nicht brach, während er den Brief aus dem Spind holte. Hoffentlich schlug der Kerl nicht zu fest zu und Shu wurde nun erst bewusst wie riesig der war.
      Wie kann man nur so hirnlos sein?



    • Als der junge Mann mit den schwarzen Haaren zum Spind des Kleineren stand spürte er nun plötzlich eine Aura und er hoffte nur, dass es nicht der war von dem er dachte, dass er es war. Als sich die zierliche Stimme hinter ihm erhob erstarrte er kurz und kaum merklich. Er hörte seine Worte und spielte in seinem Kopf die Szenarien durch die er nun gerne ausführen wollte; Ginjiro wandte sich um und knallte ihm ganz casual ein "Ich bin verliebt in dich" ins Gesicht. Jedoch konnte er dies nicht bringen und deswegen verwarf er dieses sofort. Wie wäre es viel mehr mit diesem. Er drehte sich verwundert gespielt zu ihm um und würde dann zu dem Spind sehen ehe er auf diesen deutete. "Das ist deiner?" jedoch wäre auch dies nicht seine Art. Er würde niemals so tun als hätte er es all die Jahre in den falschen Spind gesteckt obwohl diese Idee eigentlich kurzweilig sehr verlockend war. Als er aus seinem Sekundengedankenfluss wieder zurückgekommen war blinzelte er kurz und rieb sich etwas nachdenklich den Nacken während der junge Mann den Augenkontakt mied ehe die dunkle Stimme des Größeren erklang "Wusste gar nicht, dass ich mich selbst darum bitten muss.." gab er etwas ertappt und nicht gerade erfreut darüber Preis. Somit hatte er sich also selbst verraten? Jedoch wusste er nicht wie er auf den Rest reagieren sollte deswegen wandte er sich in dieser kurzen peinlichen Stille die zu einer großen peinlichen Stille wurde ab und ging schon mal etwas schneller als gewohnt zu den Treppen denn seine Klasse lag ja im Obergeschoß. Nur die ersten beiden Klassen waren im Erdgeschoss, aber die Endklassen befanden sich oben und so musste er den jungen Mann namens Shu Lewis einige Zeit lang nicht sehen außer man rechnete die 10 Minuten Pause nicht mit wo sich alle frei bewegen durften und ebenso auch die große Pause bevor es zum Nachmittagsunterricht ging die eine Stunde in Anspruch nahm. Aber da diese ja oft draußen verbracht wurde könnte er sich da ja hinter einem Busch verstecken sollte der Kerl ihn wirklich aufsuchen.


      All you need is a nice smile <3
    • Nun war die Frage raus und es war zu spät für Shu wegzulaufen. Er hatte es gesagt und würde mit den Konsequenzen leben müssen. Es war still und Shu war sich sicher, dass Gin nun überlegte wie er ihm eine runterhauen würde. Langsam aber sicher kam er zu dem Schluss, dass vielleicht doch was an den Gerüchten war, so wie der Größere grade auf ihn wirkte. Was Shu jedoch nicht wissen konnte war wie sehr der Andere mit sich haderte. Die Angst stieg in ihm, doch was er dann zu hören bekam ließ ihn wie eine Zimmerpflanze erstarren und Gin nur mit einem Hundeblick ansehen. Sogleich kam ihm in den Sinn, dass er sich geirrt haben musste und er sich verhört hatte. Auch wenn er sonst so intelligent war und sein Hirn hervorragend arbeitete, stand er nun dumm da und es schien gähnende Leere in seinem Hirn zu herrschen. Es herrschte Stille und nichts weiter ließ darauf schließen, dass der Schwarzhaarige es wirklich gesagt hatte und Shu kam immer noch nicht dahinter. Sicher, er hatte sich eine Freundin gewünscht, aber es war ja nicht so, dass er Kerlen abgeneigt war. Eines seiner Geheimnisse, wenn auch nur, weil er nie mit wem drüber geredet hatte. Leicht schüttelte er den Kopf. Was dachte er da nur? Er und Gin? Der Kerl war ein Schläger und doch waren da die Briefe. Shu umschloss den Liebesbrief mit seiner Hand und als er nun wieder hochsah war Gin schon weg. Wie aus einem Reflex raus rannte Shu los und dem Älteren hinterher. Keuchend, da er sicher vieles war, aber nicht sportlich, holte er diesen weiter oben nach den Treppenstufen ein. "G-Ginjiro...", keuchte er hervor, vollkommen außer atmen und ihm fiel wieder ein, dass er gar nicht mal seinen Nachnamen kannte und es schon etwas unhöflich von ihm war ihn so anzureden. Er stemmte nun die Hände auf die Knie und versuchte durchzuatmen. War ja schon peinlich wie wenig fit er war. "Ähm... ich versteh das Alles nicht." Langsam stellte er sich wieder hin und versuchte Blickkontakt aufzubauen. "Ich denke wir sollten reden." Noch immer verstand er nicht was ihn hier hin geführt hatte und doch war es so, dass er wirklich wissen wollte was dahinter steckte.
      Wie kann man nur so hirnlos sein?



    • Das der Große so schnell abgehauen war war einfach einen völlig normale Reaktion für Ginjiro in dieser Situation. Natürlich wusste er auch dass es sich damit nicht erledigt hatte, denn irgendwann würde ihn Lewis aufsuchen und dieses irgendwann kam schneller als erwartet, denn gerade oben angekommen hechtete Shu auch schon mehr oder minder hinter ihm her. Höflich wie er war wartete er natürlich auf den anderen jungen Mann und sah zu diesem hinunter. Etwas verwundert hob er die Braue als dieser fast einen sterbenden Schwan neben ihm abgab und er schon beinahe anfing sich Sorgen um den jüngeren zu machen. Als dieser meinte er würde das alles nicht wirklich verstehen und dass die beiden miteinander reden sollte wurde Ginjiro leicht, kaum merklich rosig auf den Wangen und blickte zur Seite weg. Eigentlich hatte Ginjiro gedacht er wäre so klug dass es sich von selbst verstehen würde. "Was willst du denn da noch besprechen Lewis?" fragte er nun nach ohne den anderen anzusehen. Herrgott war das unangenehm und es schien nicht besser zu werden wenn in diesem Moment hörte er plötzlich eine weibliche, fröhliche Stimme. "Hitsugawa-san!" beinahe wär er zu einer Statue erstarrt wie Medusa sie hätte nicht anders erstarren lassen. Zwei sehr hübsche Mädchen steuerten auf die beiden zu. Sie gingen mit Ginjiro in die selbe Klasse und waren somit Drittklässlerinnen. Das Mädchen mit dem gelangweilten Blick und dem Hammer Körper war die Cheerleaderchefin Yazami Akizama und ihre Freundin mit den hellrosanen Haaren die dem größeren Kerl auch freudig gewunken hatte war eine Cheerleaderin. "Guten Morgen ihr beiden!" - "Hallo" kam von Yazami ehe Ginjiro beiden nur entgegennickte. "Hey wie süß bist du denn?" kam nun von Michiro Isaki die damit den jungen Kerl im Obergeschoss meinte der gerade wie eine Dampflokomotive schnaubte. "Voll niedlich!" Yazami verdrehte nur genervt die Augen.


      All you need is a nice smile <3
    • Noch immer wusste Shu nicht mal wieso er ihm hinterhergelaufen war und was er sich nun erhoffte. Alles in seinem Kopf fühlte sich wie mit Zuckerwatte gefüllt an und dies verhinderte, dass seine Gedanken richtig flossen. Er hatte schon verstanden was der Ältere ihm gesagt hatte, nur kapierte er es grade nicht so ganz. Auch er hatte schon von den Gerüchten gehört, dass Ginjiro mit diesem heißen Mädel zusammen sein sollte. Bildete er es sich nur ein oder wurde Gin etwas rot als er ihn fragte was es zu besprechen gab. Sicher irrte Shu sich nur, denn immerhin war es noch nicht sonderlich hell auf den Fluren. Die Frage war berechtigt und hämmerte sich in seinen Schädel ein. Was wollte er bereden? Der Brief sollte von Gin sein und wenn dem so war, was dann? Noch während sein zäh arbeitendes Hirn nun nach einer Antwort suchte wurden sie unterbrochen und Shu zuckte zusammen wie ein kleines Tier, dass plötzlich vor Raubtiere geworfen wurde. Was suchte er auch hier in dem Gang der Drittklässler und doch konnte er nun nicht einfach gehen. Er folgte den Worten der Anderen bis ihn ein Mädchen süß nannte. Wenn er sich nicht irrte hatte er irgendwann mal gehört, das sie Itsuki oder so was hieß, aber darauf wollte er sich nicht verlassen. Inzwischen hatte seine Atmung sich wieder normalisiert und er wusste nun zu schmerzlich, dass er wirklich wieder mit dem Training anfangen sollte oder ehr überhaupt mal. „G-guten Morgen. Ich bin Shu Lewis aus der 2. Klasse. Sehr erfreut.“ Er verbeugte sich leicht. Sein Gesicht war unweigerlich leicht rot geworden bei den Worten des Mädchens und der ganzen Situation, die ihn vollkommen überforderte und sein Blick wanderte von den Mädchen nun wieder zu dem Größeren mit dem er sich eigentlich noch weiter unterhalten wollte. Wieso war hier auch jeder größer als er, diese verdammten Gene seiner Mutter, dank denen er nur 1,72m war.
      Wie kann man nur so hirnlos sein?



    • Das rosahaarige Mädchen blinzelte leicht verwundert als sich der Junge bei ihnen vorstellte. Sie kicherte leicht ehe sie ihm leicht zuwank. "Hallo Shu Lewis." Dabei deutete sie nun auf die beiden neben sich. "Also den Großen Bär da kennst du ja sicher. Das ist Ginjiro Hitsugawa und die hübsche hier ist meine Cheeleaderchefin Yazami Akizama. Du kennst sie sicher" Yazami selbst hob nur eine Braue während ihr kühler Blick auf dem jüngeren ruhte. "Du bist kleiner als ich..." kam nun feststellen von ihr ehe sie sich Ginjiro zuwandte. "Gin...ist das der?" Fragte sie nun unverblühmt während sie mit dem Daumen leicht auf ihn zeigte. Der junge Mann blieb still während er beschämt zur Seite wegsah. "Gin.." - "Was denn?" - "Sag an" der Blickes hochgewachsenen Kerls und der Cheerleader trafen sich ehe sie nun die Augen schloss. "Ah" kam nur kurz von ihr als hätte sie eine Erleuchtung gehabt während sie Michiro am Handgelenk ergriff. "Los komm, wir gehen" Dabei zog die das verwunderte Mädchen hinter sich her. "H.. hey warte..ich will noch nicht gehen!" Doch da Yazami ziemlich stark war schaffte sie es trotz der Rebellion ihrer Sportpartnerin diese ins Klassenzimmer zu schleifen. Währenddessen richtete der Schwarzhaarige seinen Blick auf den jüngeren. "Hey..." kam von diesem. Wenn er es ihm nicht ins Gesicht sagen würde würde der kleinere es wohl nie wirklich verstehen. Das hatte Ginjiro befürchtet. Deswegen fasste er all seine Mut zusammen obwohl es in seinem Inneren brodelte. "Ich mag dich..." der erste Satz war schon mal geschafft. Gott dass der Junge dabei äußerlich so ruhig wirken konnte war ihm selbst unvorstellbar. "...gehst du mal mit mir aus?"


      All you need is a nice smile <3
    • Es war nicht so, dass ältere Schüler Shu Angst machten, aber diese Truppe war seltsam und er fühlte sich unwohl. Nur das rosahaarige Mädchen schien wirklich nett und unbefangen zu sein, während ihre Freundin, Yazami Akizama, ihm das Gefühl gab, dass er hier so schnell wie möglich wegsollte. Seine Nackenhaare stellten sich auf und der Braunhaarige hatte nun schon größte Lust einfach die Beine in die Hand zu nehmen und auch die Unterhaltung machte es nicht besser, denn scheinbar wusste sie ziemlich viel über Shu und so wie sie mit Gin sprach schien sie auch viel über diesen zu wissen. Wie peinlich das Ganze doch war. Sogleich fing Shus Fantasie wieder an zu arbeiten und sich auszumalen wie er und Yazami sich um Gin stritten und noch schlimmer: Es war in seinem Kopf Schlammcatchen. Manchmal spielte sein Verstand verrückt, doch alles was ihm dieser eigentlich sagen wollte was, dass die Cheerleaderchefin scheinbar ein Auge auf Gin zu haben schien oder zumindest wirkte es so auf ihn. Der Braunhaarige hingegen beschloss die Gunst der Stunde zu nutzen und sich wegzuschleichen, doch so schnell diese Szene zwischen Gin und Yazami angefangen hatte, so schnell hörte sie auch schon wieder auf und diese verschwand mit Michiro, die förmlich weggeschliffen wurde. Shu konnte nicht anders als den beiden Mädchen hinterher zu sehen. Vor ihrem Auftauchen war es schon seltsam gewesen, doch nun schien das Ganze wirklich ins surreale zu driften. Da sein Blick noch immer auf den Mädchen lag und diesen hinterher hing zuckte er zusammen, denn das Gin noch etwas sagte, damit hatte er nicht gerechnet. Sein Blick wanderte nun zu dem Größeren, der nun die Worte aussprach mit denen Shu irgendwie gerechnet hatte und dennoch auch nicht. Gin mochte ihn. Ja, dies sollte ihm nach den Briefen klar sein, wenn diese wirklich alle von dem Schwarzhaarigen stammten und doch traf es ihn wie ein Schlag und Shu lief tiefrot an. Immerhin hörte er diese Worte zum ersten Mal von jemanden und sein Herz fing an kräftig zu schlagen. Doch wirklich nervös machte ihn nun erst die Frage und seine Augen weiteten sich. Wollte er das? Wollte er mit Gin Zeit verbringen? Heute Morgen hatte er sich noch geschworen die Person hinter den Briefen kennenzulernen und nun war es alles anders. Es war ein Kerl und noch dazu Ginjiro, doch zumindest das Erste störte ihn nicht wirklich. Sicher hätte er immer gedacht, dass die Briefe von einem Mädchen seien und auch seine erste Beziehung mit einem sei, aber so… Er erwischte sich selbst dabei wie er schon an eine Beziehung dachte, dabei hatte er ihn doch nur eingeladen. Doch auch diese Fragestellung war nicht so eindeutig gewesen. Shu bemerkte wie er immer noch mit roten Wangen Gin anstarrte und senkte etwas den Blick. Wenn er nun nicht bald was sagte, dann wäre es unhöflich von ihm und so räusperte er sich und sah doch wieder zu Gin hoch mit einem Lächeln. „Ich hätte nichts dagegen dich näher kennenzulernen.“ Hoffentlich hatte er es rüberbringen können, dass er ihn zwar kennenlernen wollte, aber eben erstmal nur auf einer normalen Ebene. So gleich was mit ihm anzufangen war seltsam. Auch wenn er Halbjapaner war, so hatte er dies immer schon als seltsam empfunden.
      Wie kann man nur so hirnlos sein?



    • "Du scheinst ja eher auf Mädchen zu stehen.." der Blick des Jüngeren blieb natürlich nicht unbemerkt und deswegen machte sich der hochgewachsene Schwarzhaarige keine Hoffnungen. Natürlich waren Mädchen toll, aber was er mittlerweile sowas von satt hatte, war diese ewige Streiterei und Zickerei der Paare, die aus beiden Geschlechter bestanden. Es hatten ihn die Beziehungen mit Mädchen gereicht die er bis jetzt gehabt hatte. Sein Blick wurde leicht kühl als er auf den Zweitklässler hinunterblickte und seufzte dann leicht ehe er sich nachdenklich die Nacken rieb. Vielleicht war es doch keine so gute Idee gewesen sich zu offenbaren. Zuerst hatte er gedacht es wäre wohl besser so als mit Lügengebilde irgendwas zu zerstören dass eigentlich gar nicht da war. Doch jetzt wäre es laut ihm besser gewesen. Als Ginjiro gerade schon etwas nachdenklich den Blick von Shu gelöst hatte und plötzlich eine Bestätigung bekam, dass er nichts gegen ein normales Kennen lernen hätte erwiderte dieser nur Geistesgegenwärtig. "Jaaa....wow was?!" ehe er nun etwas verwundert zu dem jüngeren hinuntersah. Nun es war nicht ganz das was er sich gewünscht hatte, aber es war zumindest mal ein Anfang. Doch jetzt hing er wieder fest. Wie sollten sich die beiden denn kennen lernen?! Er hatte schon so lange keine Person mehr kennen gelernt, dass er gar nicht mehr wusste wie das ging. "Sollen wir dann Nummern tauschen oder.. wie?" fragte er nun unsicher. "Ich mach das nicht so oft.." kam nun entschuldigend sofort hinterher.


      All you need is a nice smile <3
    • Den etwas bissigen Kommentar von Ginjiro hatte er mit Absicht ignoriert. Er musste ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und sagen, dass er auch auf Jungs stand und er den Mädels eher hinterher gesehen hatte aus Angst was nun kommen würde, doch es war weniger schlimm und peinlich als gedacht, auch wenn es für ihn immer noch reichte. Nachdem Shu nun gesagt hatte was er loswerden wollte war er im ersten Moment doch schon recht verwundert über Gins Reaktion bis er bemerkte, dass dieser es erst nicht mitbekommen hatte. Schon irgendwie süß, schoss es dem Jüngeren durch den Kopf, der jetzt schon das Gefühl hatte, dass Gin ihn nicht einfach fressen würde und damit gar nicht so aggressiv war wie sein Ruf. Doch auch hier konnte er sich irren, denn Gin gab ihm bis jetzt so viele Rätsel auf. Sofort lächelte Shu ihn wieder an. Als ob er selbst es so oft machte? Shu hatte hier quasi einen guten Freund an der Schule und diesen kannte er schon seit Jahren und dies auch quasi nur, weil sie nebeneinander wohnten. "Ähm... ich denke. Ich bin da auch kein Profi drin.", meinte der Braunhaarige und kramte sein Handy hervor. "Aber so können wir am besten bereden wann wir mal Zeit haben..." Sogleich wurde er wieder leicht rot. Immerhin ging es hier nicht um ein normales Treffen unter zwei Kerlen, der Kerl vor ihm hatte Gefühle für ihn. Er wollte ihn kennenlernen und doch wollte er ihm keine falschen Hoffnungen machen oder das Gefühl geben mit Gin zu spielen. "Magst du Kaffee? Dann könnten wir einen trinken gehen." Diese Frage hatte er sich schon zurecht gelegt gehabt als er noch dachte, dass es um ein Mädchen ging, doch eigentlich war es ja egal.
      Wie kann man nur so hirnlos sein?



    • Irgendwie fühlte sich Ginjiro etwas zurückgelassen. Er hatte noch nie einen jungen Mann um ein Date gebeten. Erst vor Kurzem hatte er rausgefunden, dass er wohl beide Geschlechter ganz gut ab konnte, aber hatte damit nicht wirklich lange gehardert. Kaum einer wusste, dass auch er Interesse an Jung's hatte und manchmal war das auch gut so, da es sonst Leute geben würde die sich das Nutze machen würden und sowas konnte oft hässlich enden. Ja, manchmal war er über seinen schlechten Ruf wirklich froh und manchmal könnte er diesen wirklich verfluchen. Sie Worte von Shu erleichteten den jungen Mann innerlich sehr. Er hatte sich also auch noch nicht mit einem Jungen verabredet? Oder hatte er sich gar nicht verabredet? Als dieser sein Handy hervorzog nickte der Schwarzhaarige nun auf die Aussage des Kleineren. Vorsichtig ergriff er das Handy des anderen um seine Nummer einzugeben und gab ihm sofort mit seiner Handynummer das Handy wieder zurück. Unglaublich dass von dem Kleineren die Initiative kam sich zu treffen und auch der Vorschlag sich wo zu treffen. "Okay.." erwiderte er nur leicht. Er war schon froh, wenn er überhaupt irgendwie ein Treffen zusammenkriegen würde. Das es kein normales Treffen war verdrängte er einfach mal denn so konnte er viel einfacher und ungezwungener mit dem jungen Mann vor sich reden. Auch Ginjiro speicherte sich die Nummer ein des anderen ehe es auch schon klingelte. Kurz und bündig blickte dieser nochmal in das Whatsapp und wurde sofort fündig. Dabei schickte er ihm einfach ein Peacezeichen. "Wir seh'n uns.." dabei hob er leicht das Handy während er es in seine Hosentasche steckte und dann schnell in den Klassenraum wanderte.


      All you need is a nice smile <3
    • Es verlief alles so schnell und dennoch so einfach, dass Shu nicht mal sicher war, ob dies die Realität war oder doch nur ein irrer Traum. Nachdem sie nun die Nummern getauscht hatten und sein Handy sich kurz meldete mit einer neuen Nachricht, verschwand Ginjiro auch schon. Sein Hirn jedoch explodierte und es wurde nicht besser, dass nun noch mhr Schüler auftauchten und ihn seltsam ansahen, denn immerhin stand er im falschen Gang und starrte immer och nur dumm vor sich hin, die Hand fest um sein Handy geschloss, ehe er endlich aus der Trance herauskam und beschloss schnell hier weg zu gehen, denn immerhin waren die Blicke sehr verwirrend. Er nahm seine Beine in die Hand und rannte die Treppen wieder runter, als er fast schon vor dem Klassenzimmer gegen Ryo stieß. Dieser war sein bester Freund seit einigen Jahren, auch, wenn sie sehr unterschiedlich waren. "Mensch Shu... du rennst ja fast als sei jemand wie Gin hinter dir her.", kam von dem Größeren, der über seinen Scherz sogleich lachte, doch Shu konnte es nicht. Dieser kurze Moment da oben hatte ihn gefühlt Jahre seines Lebens gekostet und so schaffte er nur ein leichtes Schmunzeln. "Nun erzähl aber mal: Hast du die Frau deiner Träume nun getroffen und bist bald kein hoffnungsloser Fall mehr?" Shu hatte mit der Frage gerechnet und doch traf sie ihn unvorbereitet, denn immerhin wusste er nicht was er sagen sollte. Irgendwie fühlte es sich falsch an die Dinge über Gin zu sagen und doch wollte er seinen besten Freund nicht anlügen. "Ähm.. ne... keine Traumfrau.", hielt er es nur knapp und log damit immerhin nicht, denn er hatte Gin getroffen und auch hier wusste er nicht was es war. Stattdessen ging er nun mit Ryo in die Klasse und sie unterhielten sich über belanglose Sachen, ehe es mit dem Unterricht losging. Sonst war Shu immer ganz bei der Sache, doch heute war es anders und stattdessen holte er sein Handy im Unterricht raus und schrieb unter dem Tisch an Gin. //Ich bin immer noch ganz verwirrt von heute morgen, aber wir haben gar nicht weiter bereden können was und wie... hast du heute nach der Schule schon was vor? Oder ist dir das zu kurzfristig? Ich will echt nict aufdringlich sein oder so was, aber naja... // Nachdem er es abgeschickt hatte war er vollkommen fertig und fuhr sich durch die braunen Haare. Es klang so wirr was er schrieb und als ob er Gin einladen wollte, dabei war dieser doch hinter ihm her. Dennoch wollte er irgendwie wissen wer Gin war und was genau es alles mit sich auf sich hatte. Immerhin kannte dieser Gin ihn doch gar nicht.
      Wie kann man nur so hirnlos sein?



    • Wäre Ginjiro ein hübsches, kleines, süßes Mädchen geworden hätte Shu sicher nicht nein zu einem Date gesagt. Während des Unterrichts konnte sich der Schwarzhaarige direkt ausmalen wie es wohl sein würde eine Frau zu sein und seinen kleinen Schwarm um ein Date zu bitten. Vielleicht wäre Lewis nicht so verwirrt und abweisend gewesen. Jedoch was war denn zu erwarten wenn man vom Schulschreck einen Liebesbrief bekam? Yazami, die einen Platz weiter saß bemerkte sofort dass etwas mit ihm nicht stimmte. Er wirkte viel zu abwesend und nachdenklich und dabei war Fremdsprachen eines seiner Lieblingsfächer wo er eigentlich immer voll bei der Sache war. Hin und wieder blickte die hübsche Schülerin zu ihm hinüber und musterte ihn kurz ehe sie ihren Blick wieder nach vorne richtete. Gerade als sich sein Gedankennebel in seinem Hirn zu lichten schien, vibrierte das Handy den Großen und dieser weitete leicht die Augen ehe er zu seiner Hosentasche sah in dieser das Telefon versteckt war. Sich kurz umsehend zog er dieses nun hervor, entsperrte es und stellte fest, dass es eine fremde Nummer war. Das konnte nur Lewis sein! Sonst würde ihm doch keine unbekannte Nummer schreiben, oder? Als er nun die Nachricht öffnete wurden seine Augen mit jedem Wort größer ehe er sich leicht verlegen an den Haare zupfte. Kurz musste er überlegen was er antworten sollte. Hatte er denn Zeit? Übersah er nichts? Als sich der Stachelkopf sicher war, dass er nichts übersehen und nichts vergessen hatte, was wichtiger sein konnte als dieses Treffen begann er zu schreiben.

      Na was denkst du wie es mir geht? Zuerst auf frischer Tat ertappt, danach sofort meiner Gefühle geständig.
      Ich habe heute nichts vor, wenn du willst können wir uns da ruhig treffen. Ähm Kaffee oder doch lieber Eis? ;)

      Das der kleine so schüchtern und unsicher war, fand Ginjiro irgendwie süß. Irgendwann würde er sich seiner Person vielleicht sicherer sein und alles würde sich verändern, aber er war sich sicher, dass der Charakter immer bleiben würde. Er war der Grundbaustein einer jeden Person und dieses Grundgerüst war nachdem es mal gefestigt war schwer zu zerstören. Die Zeit in der Schule verging eher schleppend und die ganzen Fächer empfand der Große schon als relativ langweilig. Hin und wieder erwischte er sich dabei, wie er auf die Uhr blickte und sich rein gar nichts getan hatte. Die Mittagspause war seine Rettung. Sich dort mit Yazami auf den Pausenhof zu chillen war eine von den besten Dingen die man am Tag machen konnte. Als die beiden da so unter ihrem Baum rumlungerten und in den hellblauen Himmel starrten erklang plötzlich die ruhige Stimme der jungen Frau. "Hältst du das für ne gute Idee?" - "Hm?" dabei hob Ginjiro leicht den Kopf an, da er ihr ja erzählt hatte was er mit Shu geschrieben hatte. "Na... dass du dich ihm so verletzlich zeigen willst.." - "Eifersüchtig?" Yazami's Blick traf seinen. "Besorgt.." sie selbst war auch wenn es keiner außer Gin selbst wusste des öfteren ausgenutzt und betrogen worden und stand generell nicht gut zu Dates und Beziehungen. Doch auch Ginjiro wünschte sich für seine Freundin definitiv wieder mal eine wahrhaftige Beziehung die unter die Haut ging.


      All you need is a nice smile <3
    • Noch immer war es wirklich ungewöhnlich wie sich Shu fühlte und sein ganzer Körper zitterte vor Adrenalin. Was auch nicht grade besser wurde nachdem er die Nachricht geschrieben hatte, auch weil er sonst nie etwas Verbotenes tat und dennoch hatte er grade eine Nachricht im Unterricht geschrieben was so gar nicht nach ihm aussah. Seufzend steckte er das Handy weg und versuchte sich wieder zu konzentrieren, doch zum ersten Mal in seiner sonst tadellosen Schullaufbahn wollte es ihm nicht so wirklich gelingen. Es wurde sogar noch schlimmer als er nun hörte, dass sein Handy in der Hose vibrierte und eine Antwort ankündigte. Schnell kramte er es hervor und wollte grade lesen was er als Antwort bekommen hatte, als er ein lautes Räuspern neben sich hörte und so heftig zusammenzuckte, dass sein Handy auf den Boden flog. "Nun, da sie ihr Handy nicht mehr in der Hand haben Herr Lewis, würde ich mich freuen, wenn Sie sich wieder dem Unterricht widmen.", kam es von seinem Lehrer, der das Handy aufsammelte und es mit nahm, sehr zu Shus Unmut. "Das Handy gibt es nach dem Unterricht wieder." Ryo musterte ihn von der Seite, während der Unterricht nun weiterging.
      Passend zur Pause hatte Shu zwar sein Handy wieder, aber leider auch Ryo bei seiner Seite, der ihn nun den Arm um die Schulter gelegt hatte und mit ihm zum Pausenhof ging. Wieso hatten sie auch den ganzen Vormittag den Lehrer gehabt und dieser nicht mal in den kurzen Pausen es als Unterbrechnung gesehen um Shu sein Handy wieder zu geben. "Na, hast du etwa doch eine klar gemacht?", fragte nun Ryo und bohrte nach, während er neben Shu ging. "Komm schon: Ich will alle schmutzigen Details." Da nützte es auch nicht viel, dass er versuchte Ryo loszuwerden. Er mochte seinen besten Freund und dennoch war dieser manchmal zu wild und nervig für ihn. "Ryo, jetzt beruhige dich. Ich habe kein Mädchen, okay? Ich habe... einem Freund geschrieben." So wie Shu reagierte beschloss Ryo lieber zu schweigen, auch wenn er zu neugierig war. Er hob stattdessen abwehrend die Hände und ging einige Schritte von Shu weg. "Chill und lass uns essen.", meinte er und ließ sich mit dem Kleineren auf einer der Bänke nieder. Während Ryo nun ungefragt die Kisten von Shus Bento musterte und plünderte, beschloss Shu endlich die Nachricht zu lesen und sogleich bildete sich ein Lächeln auf seinen Lippen.

      //Sorry, der Lehrer hat mich erwischt und mein Handy einkassiert. Ich wurde noch nie getadelt, aber irgendwie fand ich es nicht so schlimm :D Wie wäre es mit einem kleinen Café etwas um die Ecke von der Schule. Es heißt "ChuChu" und dort gibt es Kaffee, Kuchen und Eis. Ich mag den Laden, auch wenn er etwas feminin ist, aber ey... da sind immerhin nicht so viele Leute und keine Schüler. So können wir uns in Ruhe unterhalten ;) //

      Schnell schickte er es los und musste sich dann dagegen wehren, dass Ryo nicht alle seine Sachen fraß. "Bring dir doch endlich selbst was mit, hörst du?", fluchte er mit Ryo, der nur grinste. "Aber ich kenn kein einiges Mädel, dass es so schafft wie du einen Bento zu machen. Irgendwann wirst du sicher eine gute Hausfrau." Ryo lachte und legte wieder seinen Arm um Shus Schulter. Diesen Spruch brachte Ryo immer wieder und wieder, doch Shu fand es albern wie Ryo ihn immer mit den typischen Rollen nervte. Durfte man denn als Kerl nicht gerne und gut kochen?
      Wie kann man nur so hirnlos sein?



    • Gerade vibierte das Handy von Ginjiro als dieser dieses nun hervor zog und die Nachricht von Shu öffnete. Er selbst hielt das Gerät hoch in die Luft und begann seinen Text zu lesen. "War klar dass er sich erwischen lässt, dieser Hund.." dabei schmunzelte er schwach. Doch dann las er weiter und es ging um ein Café dass sich hier in der Nähe befand. Yazami selbst blickte über die Schulter von Gin und dieser ließ sie gewähren. "Chuchu.. was ist dann den für ein Name?" kam nun abwertend fragend. "ist ja klar dass er auf sowas steht..da drin ist es sicher auch noch rosa, flauschig und kitschig.." Gin begann bei dieser Aussage leicht zu lachen und sah zu Yazami. "Ja das würde sogar zu ihm passen.." Yazami hob fragend eine Braue. Gerade als er die Nachricht zurückschrieb, ging plötzlich das Handy aus. Gin blickte etwas verwundert auf sein Handy uns drehte es kurz in seiner Hand. "Was?! Nein!" rieb er und schüttelte sein Handy leicht in der Hand. "Da.. hab ich mal Glück und schon wird es mir genommen..." jammerte der große Schüler in sich hinein und ließ sich den Baumstamm hinunter sinken. "Dann geh doch zu ihm und sags ihm persönlich.." - "Wie?" dabei blickte der Schwarzhaarige nun fragend zu seiner hübschen Freundin die in die Richtung einer Bank auf der Shu mit seinem Freund saß. "Spinnst du?" dabei lief sein Kopf hochrot an und Yazami erhob sich plötzlich. "Was machstn du?!" dabei sprang der junge Mann nun hochrot auf alle Viere und sah aus wie eine kleine aufgescheuchte Spinne. "Wirst du schon sehen.." die hübsche Cheerleaderchefin ging nun über den Platz hinüber zu den beiden Jungen die auf den Bänken saßen. "Hey!" machte sie die beiden Jungen auf sich aufmerksam und legte ihre zierlichen Hände auf dem Holztisch ab der zur Bank gehörte und auf dem die Jungs ihr Essen geparkt hatten. "Also Shu Lewis.." der desinteressierte Blick der Braunhaarigen traf ihn. "Der Akku wurde leider leer deswegen dachte ich, ich komm mal rüber. Also das mit dem Café geht klar. Wenn dann direkt nach der Schule vor diesem klar?" danach blickte die junge Frau zu seinem Freund hinüber.


      All you need is a nice smile <3
    • Noch immer bediente sich Ryo fleißig bei dem Bento von Shu und dieser versuchte immer wieder den Aderen daran zu hindern. Es war ein kleiner Kampf zwischen ihnen und dennoch blieb es natürlich freundschaftlich. Durch ihr Geplänkel schaffte es Shu nicht auf sein Handy zu sehen und noch dazu bekam keiner der Beiden mit wie sich Yazami ihnen näherte. Währenddessen redeten sie auch nicht wirklich außer dass sie sich gegenseitig neckten. Als nun jedoch die Stimme der Cheerleaderin erklang zuckten beide Kerle zusammen, wobei es Shu schlimmer traf als Ryo, der das Ganze cooler wegsteckte. Shu hingegen machte diese Frau einfach unsicher und Angst. Sie wirkte furchteinflößend und er hatte immer das Gefühl sie würde ihn gleich fressen wollen. Mit großen Augen starrte er sie an und je mehr sie redete desto dunkler wurde das Rot in seinem Gesicht und desto größer wurden Ryos Augen, denn er konnte echt nicht glauben, dass ausgerechnet Shu und Yazami scheinbar ein Date hatten. "M-macht doch nichts. Akkus können ja mal alle werden und ich werde nach dem Klingeln gleich zum Café gehen und davor warten.", sprach er und saß stocksteif da als würde er grade von seiner Mutter getadelt werden und Ryo musste grinsen. Wenn das wirklich was werden würde, dann würde Shu ganz schön unter dem Pantoffel stehen. Die Vorstellung war lustig und doch fragte er sich wieso ausgerechnet sie nicht einfach gleich auf Shu zugegangen war um damals schon beim ersten Brief ihre Liebe zu gestehen. Leise lachte er nun und schlug Shu auf die Schulter. "Ich sorge schon dafür, dass er nicht zu spät losgeht. Auf dem Rückweg könnte ihr ja Händchen halten und vergiss ja nicht den Abschiedskuss, Shu." Ryo trug ein ziemlich versautes Lächeln und Shu konnte nun nicht mal mehr wo anders hinsehen als auf seinen Bento. In seinem Kopf stellte er sich nun nämlich eben dies vor: Ein Abschiedskuss, jedoch zwischen Gin und ihm.
      Wie kann man nur so hirnlos sein?



    • Es würde wohl so wirken wie wenn die Braunhaarige mit der niedlichen Häschenspange ihm die Liebesbriefe in den Spint geworfen hatte. Gerade das beliebteste Mädchen musste sich dieser kleine Kerl krallen. Doch der jungen Frau war es relativ egal welche Gerüchte über sie kursierten. Sie kannte sie Wahrheit und wenn sie dadurch in Verruf kommen würde, dann war es eben so. Besser als wie wenn ihr bester Freund ausgelacht oder gehänselt wurde für seine Neigung. Nachdem Lewis ihr antwortete nickte sie nur leicht zufrieden und strich mit ihren Händen von dem Holztisch während sie ihre Hände in die Hüften stemmte. "Dann wäre das also stichfest. Find ich gut, auf dich kann man sich hoffentlich wirklich verlassen Lewis." Jetzt erst fiel ihr Blick auf seinen Freund der sich permanent versuchte etwas aus der Bentobox zu klauen. IHr Blick Ryo gegenüber war relativ kühl und still. Jedoch würde man genauer in ihre Augen sehen konnte man ein inneres Feuer lodern sehen. "Gut ich verlasse mich darauf, dass du ihm in den Arsch trittst. Sollte er es sich plötzlich anders überlegen, Schiss bekommen und nicht absagen, wird er den nächsten Tag nicht überleben" dabei warf sie ihr Haar nun mit einer leichten Mischung aus Sexappeal und Bedrohung zurück. Das sich sein rothaariger Freund sicher einen Abschiedskuss zwischen Yazami und Shu vorstellte, konnte sich die Cheerleaderin ziemlich gut denken. "Dann wäre das ja geklärt.." stellte sie nun fest und wandte sich von den beiden Jungen ab während sie wieder zu Ginjiro zurücklief. Dieser wirkte eher wie ein Teekocher, der gleich überging vor Scham. "Äh.. und?" - "Alles geregelt" bei dieser Antwort wurde die Farbe von Ginjiro wieder etwas weniger. "Er wird vor dem Café auf dich warten, heute. Also mein Lieber häng dich rein" Gin's Augen wurden bei jedem Wort immer größer ehe sein Gesicht wieder an Röte gewann. "W..was meinst du eigentlich und wo soll ich mich reinhängen hm?!" dabei musste Yazami leicht schmunzeln.


      All you need is a nice smile <3
    • Von überall kamen neugierige Blicke und Getuschel wegen den Beiden, auch von Leuten, die Shu nicht kannten. Ihm war es unheimlich peinlich, während sein bester Kumpel Ryo einfach nur frech grinsend dasaß und zuhörte. Natürlich dachte er wie alle anderen auch daran, dass zwischen den Beiden was lief, aber er verurteilte nicht, sondern freute sich eher für seinen besten Freund. Shu nickte nur immer wieder um zu bestätigen, dass er da sein würde, doch Yazami ließ es eher so klingen als würde sie doch dran denken, dass es ein echtes Date war und nicht nur ein Kennenlernen. Sein Kopf rauchte und er war ziemlich rot. Wieso war seit heute Morgen nur alles so chaotisch geworden? "Keine Sorge,", kam es nun von Ryo. "Er wird schon kommen und auf Shu ist da immer verlass. Er steht ganz sicher seinen Mann." Ryo hob einige Male beide Augenbrauen um ihr zu zeigen was er meinte. Das Hirn des Kleineren hatte sich schon vollkommen verabschiedet wieso er davon nicht mehr wirklich etwas mitbekam und sein Kopf nur die wildesten Fantasien hatte. Verstohlen sah er zu Gin und wenn er sich nicht ganz irrte, dann sah er bei dem Größeren auch einen Rotschimmer im Gesicht. Unweigerlich klopfte sein Herz wilder bei dem Gedanken was ihn wohl heute Nachmittag erwarten würde und Ryo schien sich wohl eben solche Gedanken zu machen, denn dieser redete immer noch ununterbrochen als die Klingel sich erneut meldete.Shu wollte nur, dass der längste Tag seines Lebens ein Ende bekam und er Ryo so gut wie möglich ausweichen konnte, weshalb er auch einfach rein rannte ohne auf den Rothaarigen zu warten.
      Wie kann man nur so hirnlos sein?



    • Shu's Wunsch wurde wohl erfüllt, denn es klingelte die Glocke und somit war die Pause beendet. Yazami wie auch Ginjiro und viele anderen Oberschüler gingen wieder in die Klassenräume. Es folgten noch ein paar lieblose Stunden Unterricht, bis schließlich und endlich das langersehnte Ende nahte. Die meisten Oberschüler gingen einfach nach hause und lebten nun ihre wohlverdiente Freizeit. Ginjiro jedoch geriet immer mehr ins schwanken denn seine Gefühlswelt stellte sich gerade auf den Kopf. Er sollte sich nun mit Lewis treffen und zwar am Café Chuchu. Dieses war nicht weit von der Schule entfernt, eigentlich war es direkt um die Ecke und sollte es nicht eigentlich ein leichtes sein zu diesem zu gehen und sogar ein Segen, dass seine Gebete endlich erhört wurden nach so langer Zeit? Auch wenn dies der Fall gewesen war, sah er das nun ganz anders. Am liebsten würde er weglaufen und nicht mehr darüber sprechen wollen. Er nahm damit also in Kauf für immer unglücklich zu sein und es nicht mal versucht zu haben?! Bei diesem Gedanken schauderte es ihn definitiv mehr als vor dem Treffen, denn es nicht mal versucht zu haben würde es nicht gerade besser machen, sondern mehr auf die Psyche einwirken wie eine Abfuhr. Das kleine Café war schnell gefunden, hatte der hochgewachsene Junge auch keine wirkliche Ablenkung, da sein Handy ausgeschalten war. Jetzt hieß es einfach warten. Warten auf den Jungen dem er heute unterschwellig seine Liebe gestanden hatte. Als ihm die Szenen nochmal in den Kopf flogen worum es eigentlich gegangen war und warum er sich jetzt hier befand, begann das herz des hochgewachsenen schneller zu schlagen. Immer wieder gingen Leute an ihm vorbei die in das kleine, niedliche Café hinter ihm wollten und jeder, meistens waren es Pärchen oder Frauen mittleren Alters sahen ihn an, als wäre er hier komplett falsch. Wie unangenehm. Immer wieder versuchte der junge Mann die Blicke gekonnt zu ignorieren doch das war gar nicht so einfach! Er hoffte irgendwie dass er bald aus dieser zuckersüßen Hölle erlöst werden würde.


      All you need is a nice smile <3