Onigiri (Reisbällchen, Riceball)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Onigiri (Reisbällchen, Riceball)

      Ich weiß ned ob das schmeckt, scheint aber doch etwas ecklich zu sein wenn es mit Pflaume gefüllt ist oder so xD sollte aber lecker sein sonst essen die japaner es nich o.o

      Also Zutaten:
      * 4 Tassen japanischen Reis
      * 8 Streifen getrocknete Nori (Algen)
      * Salz je nach Vorliebe
      * Für die Füllung z.B.: Ume (gebeizt Pflaume) / gegrillten Lachs gesalzen

      und Bereitung:

      In unserem Beispiel füllen wir das Onigiri mit gegrilltem Lach. Legen Sie hierfür den gesalzenen Lachs in den Grill und lassen diesen gut durch werden. Nehmen Sie den Lachs aus dem Grill und lassen ihn auskühlen.
      Als nächstes zerreißen Sie den Lachs in kleine Stückchen und legen ihn beiseite. Nun legen Sie ca. eine halbe Tasse gekochten japanischen Reis auf einen Teller und drücken Sie in dessen Mitte eine kleine Vertiefung. In diese geben Sie nun den Lachs und befeuchten anschließend Ihre Hände, damit der Reis beim Formen des Bällchens nicht an Ihren Händen festklebt. Zusätzlich können Sie etwas Salz auf Ihre Hände streuen, damit der Reis etwas Würze erhält. Nun legen Sie den Reis mit der Füllung auf Ihre Hand und formen vorsichtig ein Dreieck. Sollten Ihnen diese Form anfangs etwas schwierig fallen, können Sie den Reisball auch erst rund formen und anschließen "nachbessern". Der Vorgang erinnert etwas an das Formen eines Schneeballs, also sollte es nicht allzu schwer fallen.
      Sollten Sie ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht haben, nehmen Sie als letzten Schritt einen Streifen nori und wickeln diesen um den Reisballen und schon ist Ihr erstes Onigiri fertig. Verzagen Sie nicht, etwas Übung ist schon gefragt!

      Aufjedenfall sieht es lecker aus *_* Dafür braucht man was spezielles nämlich Seetang oder mehr, die dann unten so sind wie man jetzt auf dem Bild erkennen kann :3:

      [Blockierte Grafik: http://blog.essen-und-trinken.de/wp-uploads/onigiri.jpg]
      dieser Beitrag wurde von yui verfasst