[2er RPG] Warrior of Elements (Akira & Wolfi)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [2er RPG] Warrior of Elements (Akira & Wolfi)



      [Blockierte Grafik: http://s14.directupload.net/images/120519/llk3uwzm.png]

      Opening (Full)
      [soundcloud]http://soundcloud.com/niels-muck/one-ok-rock-remake[/soundcloud]
      Ending (Full)
      [soundcloud]https://soundcloud.com/kagamine-mon/tsunaida-te-ni-kisu-wo[/soundcloud]



      Story:
      Plötzlich ändert sich dein Leben, als nach einem sehr starken Erdbeben die Erde in einem Teil von Japan sich öffnet. Überall auf der Welt folgen ähnliche Naturkatastrophen und unglaubliche unerklärliche Naturphänomene. Genau zwei Tage nach dem Erdbeben erhaltet ihr einen Brief, in dem euch ein mysteriöser, völlig fremder Mann dazu auffordert, schnellstmöglichst nach Tokio zu reisen. Er selber behauptet auch, alles Nötige für die Reise abgeklärt zu haben und schon klingeln die Männer, welche euch mitnehmen sollen.
      Nach der anstrengenden Reise kommt ihr in ein etwas abgelegeneres großes Anwesen an, wo der Mann euch und weitere Auserwählten begrüßt. Der Alte erzählt euch drinnen sogleich eine Geschichte über den Anfang der Welt, Elementgeistern, Dämonen und Monstern, doch ihr Glaubt ihm kaum ein Wort. Schließlich erwähnt er auch noch eure Tattoos und meint, das ihr die erwählten Nachfahren dieser Elementargeister sein sollt. Völliger Schwachsinn in euren Augen, aber was diese Tattoos angeht, hat der Mann recht. Euer ganzes Leben lang tragt ihr schon dieses Merkwürdige Tattoo mit euch herum, welches ihr seid eurer Geburt habt und schon immer da war.
      Kurz darauf folgt eine weitere unglaubliche Geschichte. Ihr sollte zusammen als Team gegen andere Teams Kämpfen, um die Zukunft der Erde! Verrückter geht es echt nicht mehr, doch spätestens am nächsten Morgen müsst ihr zugeben, dass irgendetwas daran Wahr ist. Dann am nächsten Tag wird einer von euch im Garten des Anwesens angegriffen von einem Mann, der Magie nutzen kann!
      Nach diesem Vorfall beschließt der Alte, bei dem ihr im Moment wohnt, euch mit zu dem Riss zu nehmen, der sich vor kurzen Geöffnet hatte.
      Was genau verbirgt sich eigentlich dort unten? Und was passiert hier Eigentlich alles?

      ~~~

      Wolflegende's Charakter
      Name: Sky Jones
      Alter: 18 Jahre
      Waffe: spezieller Bumerang
      Element: Wind/Luft
      Charakter: Ruhig, Freundlich, hilfsbereit,...
      Vergangenheit:
      Skye besaß bis vor kurzen ein völlig normales Leben. Doch dann änderte sich wegen des Erdbeben vieles für ihn.
      Was sein Tattoo angeht, ignoriert er dieses meistens.



      Name: Zack Saito
      Alter: 16 Jahre
      Waffe: Ein Schwert
      Element: Feuer
      Charakter: misstrauisch, temperamentvoll,...
      Vergangenheit:
      Schon sein ganzes Leben lang besaß er dieses eine, seltsame Tattoo. Keine wusste wieso und warum, es war einfach da. Ob wohl möglich das der Grund war wieso er seine Eltern nie kennen lernte, oder ein andere, weiß er nicht. Tatsache aber ist, dass er im Waisenhaus aufgewachsen ist und mit 6 Jahren adoptiert wurde, um dann 10 Jahre bei seinen Eltern zu leben. Doch dann musste ja dieses Erdbeben kommen... Seine Eltern starben, da ihr Haus zusammen gebrochen ist. Er war zu dem Zeitpunkt nicht Zuhause gewesen, sondern bei einem Freund. So überlebte er das Erdbeben unbeschadet.
      Zwei Tage nach dem Erdbeben reist er auf die Bitte eines Mannes nach Tokio...
      Tattoo
      Rechte Seite beim Hüftknochen etwa.
      [Blockierte Grafik: http://www.tattoo-folien-shop.de/183-284-thickbox/flamme-009.jpg]



      Name: Daron Salazar
      Alter: 18 Jahre
      Waffe: Pistolen
      Element: Elektro
      Charakter: sturköpfig, leicht genervt, etwas brutal...
      Vergangenheit:
      Viel ist nicht über ihn bekannt. Nur das er auch noch einen Bruder besitzt...
      Sein Tattoo hat er schon sein ganzes Leben über, aber das interessiert ihn nicht wirklich.
      Tattoo
      Am Rücken, beim Halsanfang
      [Blockierte Grafik: http://www.tattooberater.de/tattoos/thumbs/1169_big.jpg]



      Name: Yuuki Jin
      Alter: 17 Jahre
      Waffe: Trident
      Element: Eis
      Charakter: ruhig, still, ungewöhnlich fügsam, emotionslos, spielt einen höchstens etwas vor,...
      Vergangenheit:
      Auch Yuukis Vergangenheit ist unbekannt, er nie über sich selber redet. Er meidet eher das Thema.
      Tattoo
      Am linken Handgelenk
      [Blockierte Grafik: http://s14.directupload.net/images/130319/irffeo7e.png]
      NPCs

      Name: Kurou
      Alter: ca. 25
      Waffe: -
      Element: -
      Charakter: still, freundlich, mysteriös,...
      Fähigkeiten: -
      Vergangenheit: -



      Name: Envy
      Alter: ca. 23
      Waffe: Dolche
      Element: Gift
      Charakter: oft gelangweilt, abweisend, intelligent, erwachsen,...
      Fähigkeiten: ?
      Vergangenheit: ?
      Tattoo
      ?
      Wahre Gestalt
      Die einer riesigen Spinne




      Name: Salome
      Alter: ca. 16
      Waffe: ?
      Element: Zeit
      Charakter: ?
      Fähigkeiten: ?
      Vergangenheit: ?


      __________________________________________________________________________________________________________________


      Der fremde Mann hatte alle Vorbereitungen getroffen gehabt und wartete nun in seinem Anwesend auf die Ankunft der Jugendlichen oder besser jungen Erwachsenen. Wären sie erst einmal bei ihm eingetroffen, würde er ihnen das alles erklären...
      Kurz darauf fuhr auch schon das große Auto, was man eher als Limousine bezeichnen konnte vor. Vier sich untereinander bisher völlig fremde junge Erwachsene stiegen aus und wurden zu ihm geführt. Dann lies man die Fünf allein, damit der ältere Mann es den Jüngeren erklären konnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Wolfslegende ()

    • Mayuri
      Ich zittere am ganzen Körper, obwohl es nicht so kalt ist, wie ich zittere.
      Im allgemeinen sehe ich ziemlich schlimm aus, die Anderen haben mich verunsichert, ich und drei Jungen(Kido hielt sie auch für einen), in einem Wagen, das machte mich leider etwas verrückt oder eher verängstigte mich, ich bekam noch immer kein einziges Wort heraus.
      Auch als ich allein gelassen wurde, mit den anderen Vier, zitterte ich weiter, nun, man sollte wohl lieber darauf achten, sie nicht zuerschrecken, wenn man keine herumkreischende Mayuri wollte.
      ~~~~~~~~~~~~~
      Kido
      Ich seufzte, was hatte die Blondhaarige, war das überhaupt noch blond? Egal, aber was hatte die kleine, die zitterte ja stärker als ich, wenn ich meinen Sweater und meine Leaderjacke darunter im Winter auszog und dann mit kurzem Trägershirt durch die Gegend lief.
      Und kalt war es hier überhaupt nicht, also, was hatte die Kleine denn jetzt schon wieder?
      Im Wagen sah sie aus als würde sie gleich anfangen einen See zuheulen und jetzt zitterte sie, als würde sie im tiefsten Winter ohne Kleidung im Schnee liegen, nicht das Kido das schonmal gemacht hatte, nein, aber man konnte ja nur so zittern, wenn man das machte, oder?

      Akira's Charaktere

      Name: Mayuri "Mayu" Mizuhara
      Alter: 18 Jahre alt
      Waffe: Speer
      Element: Mayuri hat das Element des Wasser's inne.
      Charakter: Die junge, blonde Dame ist ziemlich still und schüchtern, sie redet nicht viel mit einem, außer sie kennt einen viel besser als nur als "Fremden". So lange es nicht dunkel ist, hat sie keine Angst, doch sie ist ein wahrlicher Angsthase, auch wenn sie es sich nicht wirklich leisten kann einer zu sein. Kennt man sie besser, so ist sie hilfsbereit, nett und zuvorkommend. In kochen ist sie nicht die beste, und Selbstzweifel fressen sie auch oft von innen auf. Sie meint, gar nichts zu können, auch wenn das eventuell gar nicht so richtig ist. Aufgrund der schwachen Kondition schläft sie viel und fällt auch oft um, wenn sie eine viel "zu überraschende" Bewegung macht.
      Vergangenheit: Mayuri ist die Tochter zweier Personen, die viel mit Bücher zu tun haben, dementsprechend interessiert sie sich auch für jene. Komischerweise auch für schrille Kleidung, oder eher, helle Farben. Oftmals kommt es vor, dass sie in einem so schrillen Kleid durch die Gegend läuft und das mit einem Buch. Ihre Noten waren immer gut, doch wegen dem "Konkurrenz-Druck" welchen sie in der Schule besaß, war es auch nicht leicht ihre Noten zu halten, wenn es immer wieder Leute gab, die einen Spaß daran fanden, ihr ihre Sachen zu stehlen, damit sie ja nicht lernen konnte. Ihr schreckhaftes Verhalten hatte sie schon immer und das machte die Situation eigentlich nur noch schlimmer. Dies endete tatsächlich nicht, bis sie die Schule endlich abschloss, worüber sie mehr als nur froh war.
      Aussehen:
      Tattoo
      [Blockierte Grafik: http://i45.servimg.com/u/f45/16/75/52/21/tattoo10.jpg] (Befindet sich an der Handinnenfläche der rechten(?) Hand.)


      [Blockierte Grafik: http://static.tumblr.com/17e59cd2733226a01d1dc74ca53c72f9/7ywfay1/rJdmkh1x8/tumblr_static_tumblr_mb5i1094zo1r0ke06o1_500.gif]
      »Now, that "day" occures again. Maybe, I should hide myself somewhere before "they" can find me.«

      Name: Kido Tsubomi
      Alter: 17 Jahre alt.
      Waffe: Sense
      Element: Kido's Element ist die Erde.
      Charakter: Kido ist ziemlich unfreundlich, und wenn man sie anspricht, so kann es sein das man eine verpasst bekommt, sobald man etwas falsches sagt. Etwas, das einer Welt nicht nützt, sollte nicht existieren und sie nützt dieser Welt auch kaum, so hat sie nicht unbedingt die Idee, dass sie zu etwas anderem nützlich sei, als Leute grün und blau schlagen. Nett kann sie zwar auch sein, doch wenn man mit ihr reden will, schreit sie einen meistens an, von Freundlichkeit kann man nicht wirklich reden, eher distanziert sie sich vor Dingen. Leicht reizbar wie sie ist, sollte man aufpassen nicht irgendetwas hinterher geworfen zu bekommen.
      Vergangenheit: Was mit ihren Eltern passiert ist, weiß keiner so genau, sie behauptet nie Eltern gehabt zu haben, und wenn, dann hätten sie diese wohl eiskalt ausgesetzt. Komischerweise lebte das Straßenkind in der gleichen Stadt wie Takane, somit kennen sich die beiden mehr als nur gut, da sich jene dort schon des Öfteren trafen. Doch wie die Zeit so ist, erkannten sie sich bei ihrem ersten "Wiedersehen" nicht, erst bei einem folgenden. Momentan scheint zwischen denen alles in Ordnung zu sein, als wäre nie etwas gewesen.
      Aussehen:

      [Blockierte Grafik: http://24.media.tumblr.com/364c6c84322f1ea3b7d13c4fbe6ad92f/tumblr_miegmoWTxH1qgeqdgo1_500.gif]
      »Ah, in a world, filled with lies, there can only exist a me, that hides his true self behind a mask out of lies.«

      Name: Kano Shuuya
      Alter: 16 Jahre alt.
      Waffe: Katana
      Element: Die Verrücktheit des jungen Mannes entstammt wohl seinen Illusionen.
      Charakter: Einen ziemlichen Knall hat der Junge, und aus dem Wahnsinn der sich in ihm aufstaut bezieht er die Kraft seiner Fähigkeit. Unhöflich ist er noch dazu und er schafft es wirklich sich mit alles und jedem, durch seine freche, undankbare Art, an zulegen, meist gegen seinen Willen. Still sitzen, das schafft er keine fünf Minuten, er weiß immer was er tun könnte, und sei es auch nur auf einem Bleistift herum beißen. Nettigkeit, Höflichkeit, und Dankbarkeit, sucht man bei ihm vergebens, er verhält sich auch oft wie ein kleines Kind, aber dass auch eher selten. Das er des öfteren lacht, und nicht mehr aufhören kann, kann auch vorkommen, dann versucht man am besten ihm die Luft ab zudrücken, oder ihn solang zuschlagen bis er aufhört.
      Vergangenheit: Was über den Blonden bekannt ist, hängt er nicht an die große Glocke, Daron bindet er es nahezu aber auf die Nase, wenn er ehrlich ist. Seine Vergangenheit, war allgemein gesehen, eine ziemlich schlimme. Nicht nur, dass er sich an all das erinnert, was "damals" vorgefallen ist, was ihn anscheinend so verrückt werden ließ, sein Vater schlug ihn regelmäßig und seine Mutter sah dabei nur zu. Irgendwann vom Irrsinn getrieben, löschte er seine Eltern und Geschwister aus. Nach all jenen Geschehnissen wollte er eigentlich damit abschließen, wurde aber konstant durch Narben und derartiges daran erinnert. Sky's Cousin.
      Aussehen:
      Tattoo
      [Blockierte Grafik: http://karialtmann.com/work/byimg/biowings.jpg] (Zieht sich über den gesamten Rücken.)
      Wahre Gestalt
      Eine violett-schwarze Schlange. Jene besaß Flügel, doch diese scheinen nun gestutzt zu sein.


      [Blockierte Grafik: http://25.media.tumblr.com/a2aa15c3911a71c9b3a23182447405d0/tumblr_mr0d1zhxbV1r02nzuo1_500.gif]
      »I look for somewhere. I look for something I wanted all along.«

      Name: Takane "Ene" Enomoto
      Alter: 15 Jahre alt. (Ihr Geburtstag scheint der 29. Dezember zu sein.)
      Waffe: Tonfas
      Element: Pflanzen sind ihr neben zwei Personen die liebsten Gesprächspartner.
      Charakter: Takane könnte man als ziemlich nett beschreiben, wenn sie nicht gerade sauer ist. Denn sie wütend zu machen lässt sich leicht veranstalten - wenn dass der Fall ist, dann wird sie schon einmal zur Furie und droht einem an die Gurgel zu sehen. Aus irgendeinem Grund ist sie jedoch fürsorglich, nimmt alles so wie es ist hin, kann aber auch leicht der Depressivität in ihr selbst verfallen. Nicht nur, dass sie alles herab tut, und somit den anderen keinen Schrecken einjagen will, sie scheint sich auch immer um alle zu sorgen. Noch dazu ist sie anhänglich.
      Vergangenheit: Sie wuchs bei ihrer Großmutter auf, hatte nie unbedingt viele Freunde, aber schon in jungem Alter eine große Liebe. Besagte große Liebe wurde von Salome ausgelöscht - jedoch in der Vergangenheit, so dass sie alles was sie an ihn erinnert, verloren hat. Schlussendlich weiß man nur, dass sie unter einer Krankheit litt, die ihre Lungen auffraß, und an der sie sterben würde - weswegen sie konstant mit Tabletten schlucken beschäftigt war. Kennt Kido aus ihrer Kindheit, und ist Hals über Kopf in Yuuki verliebt, würde das aber nie wirklich zugeben.
      Aussehen:
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Akira ()

    • Sky
      Die ganze Reise und alles war so überraschend gekommen... Noch immer fragte sich der Blonde war hier eigentlich los war und warum dieser Fremde sie vier zu sich geholt hatte. Immerhin musste die ganze Sache ja einen Harken haben, oder?
      Während der Fahr hatte er die drei anderen kurz interessiert gemustert, wobei er bei einem oder einer nicht wirklich sicher war ob es nun ein Mädchen oder und Junge war...
      Schließlich kamen sie auch in dem Anwesen an. Eine riesige Ville... Okay, jetzt war es ganz sicher klar, dieser Mann hatte Geld und davon eine ganze Menge! Anerkennend pfiff der Blonde kurz und trat dann mit den anderen ins Innere, das nicht weniger elegant und teuer eingerichtet war. Man führte sie zu einem älteren Mann, der etwa um die 60 bis 70 zu sein schien und sie freundlich anlächelte. Dann bat er sie darum Platz zu nehmen.
      Sky wusste weiterhin noch nicht, was er von dem Fremden halten sollte.
      Doch dann fing er an zu reden und der Blonde wusste in den nächsten paar Sekunden war er von dem Alten hielt.
      Der Typ war verrückt, ganz eindeutig, bei dem Mist, den er da laberte! Bloß das mit dem Tattoo stimmte, was der 18-Jährige zu seinem Missfallen innerlich bemerken musste.


      Nico
      Die ganze Fahr über blieb er für sich selbst und ignorierte die anderen. Immerhin war sein Verlust noch zu frisch und er brauchte Zeit für sich.
      Die meiste Zeit wirkte er so eher abwesend und in Gedanken. Erst als der alte Mann irgendetwas von Elementgeistern. Zukunft der Welt und ihren Tattoos laberte, wurde Nico etwas hellhöriger. Nun der ganze Mist interessierte ihn nicht die Bohne, aber die Sache mit dem Tattoo... Das war dann schon wieder etwas ganz anderes.
    • (Mir gehts leider für die Tonne, da können meine Post etwas brauchen ^^')

      Mayuri
      Ich lauschte den Worten des alten Mannes, als er dieses Tattoo ansprach lief es mir kalt den Rücken hinunter und mein Blick wanderte zu meiner Handfläche, nun ja, ich machte mir wirklich Angst, dass dies irgendwann irgendwer bemerken würde.
      Aber dass war ja jetzt wohl unwahrscheinlich, und während ich mich in Gedanken verlor', redete jener nur weiter, und ich bekam nicht wirklich etwas mit, und blieb an dem Thema von diesem Tattoo hängen.

      Kido
      "Und sie meinen damit bitte was? Ich kann diesen ganzen >>Mist<< nicht glauben.", grummelte die junge Frau, und setzte auch sofort einen finsteren Blick auf, immerhin war ihr nicht nach lächeln zu mute, aber dass war ihr es ja nie, sie könnte, wenn sie wollte, den ganzen Tag so finster dreinschauen.
      Trotzdem hörte sie weiter zu, denn allem Anschein nach hatte der Alte ihre Aussage einfach ignoriert.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Sky
      Auch der Blonde reagiergte nicht wirklich überzeugt. Als er mann schließlich geendet hatte, schüttelte Sky sogar seinen Kopf und meinte: "Das kann doch jetzt nicht wirklich ihr Ernst sein. Und wir sollen das allen ernstes glauben?" Wieder schüttelte er seinen Kopf. Er stand kurz davor das Haus wieder zu verlassen. Immerhin warum sollte er allen ernstes diesen Mist glauben? Der Alte hatte einen an der Waffel, das war es! Nicht mehr und nicht weniger. Wenn gleich ihn die Sache mit dem Tattoo ehrlich gestanden schon etwas beunruhigte.


      Nico
      Weiterhin sagte der Braunhaarige kein Wort. Doch man konnte es seinem Gesichtsausdruck ablesen, was er von dem ganzen hielt. Das war ja auch kein großes Wunder...
    • Mayuri
      "Ist...Ist das wirklich i-ihr ernst, oder was für ein Spiel spielen sie mit uns?", fragte sie zögerlich, ehe dieser Junge oder dieses Mädchen ihr die Hand auf die Schulter legte, und sie wieder einmal ziemlich rot wurde und verwirrt sowie verunsichert aussah, was war den heute mit ihr los?
      Wahrscheinlich weil sie seit einiger Zeit das erste Mal wieder in einem anderen Haus und nicht in dem ihrer Eltern war, war sie so komisch drauf.

      Kido

      "Tse.", meinte sie nur und ließ die Hand ihrer auf der Schulter des völlig verwirrten Mädchens, ehe sie meinte"Beruhig' dich, hier wie ein kleine, nervöses Kind herum zuzittern bringt, nichts.", dabei seufzte sie und sah den Alten dann fragend an.
      "Ich möchte, verdammt nochmal, eine Antwort haben und nicht ignoriert werden. Denn dann kann ich auch gleich gehen, also, eine Antwort, und das einbisschen plötzlich, hätte ich gerne, wenn es ginge."
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Sky
      Nach der Aussage des Mannes, was es sein ernst... Doch ihm war scheinbar nicht entgangen was seine Zuhörer davon hielten und so schlug er ihnen vor noch zwei Tage bei ihm hier auf den Anwesend zu bleiben. Er versprach ihnen in dieser Zeit von dem Gegenteil zu überzeigen...
      Der Blonde war nun ja aus gutem Grund weiterhin misstrauisch. Irgendetwas kam ihm an der ganzen Sache faul vor.


      Nico
      Dem Braunhaarigen war es eigentlich egal, ob er nun zwei tage noch hier blieb oder schon zurück nach Hause ging. Immerhin hatte er ja kein Zuhause mehr...
    • Mayuri
      H-Hierbleiben? Und schon wieder wurde sie blasser als sie schon war, immerhin wollte sie einfach nur weg hier, auch wenn ihr Haus, oder eher das ihrer Eltern sowieso nicht mehr stand und sie somit kein Dach über den Kopf hatte, nun irgendwie war sie zugleich verunsichert und glücklich über die Tatsache, wie sich das Ganze wohl noch entwickeln würde?
      Diese Frage interessierte sie wirklich brennend.

      Kido
      Wann hatte ich das letzte Mal in einem Haus übernachtet? Vielleicht vor ein paar Jahren, aber ansonsten immer auf der Straße, oder auf einer Lichtung irgendwo im Wald, ich konnte mittlerweile sicher, und da sprach ich aus Erfahrung, überall schlafen, von mir aus auch direkt auf der Straße, aber da werde ich wahrscheinlich gleich in Grund und Boden gefahren, also sollte ich diesen Versuch wohl eher lassen.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Sky
      Der Blonde wusste nicht, ob er diesen Vorschlag oder besser Wunsch des Mannes nun annehmen sollte oder nicht. Immerhin hätten sie so ein warmes, weiches Bett, ein Dach über den Kopf und kostenlose Versorgung. Sollte er doch glauben, das Sky ihm die Geschichte abkaufte... Das der Junge natürlich in Wirklichkeit nicht tat. So erklärte sich der Blonde nach anfänglichen zögern, als erster der Gruppe einverstanden.


      Nico
      Der Braunhaarige folgte Sky kurz darauf ebenfalls. Was hätte er denn eigentlich noch zu verlieren? Und wenn das alles kostenlos war, warum nicht?
    • Mayuri
      Zögerlich und das wirklich zögerlich tat ich es den beiden Jungen gleich und folgte jenen somit, den anderen Jungen mit den grünen Haaren, ich vermutete zumindest das es ein Junge sei, immerhin fand ich nichts was auf weiblich hindeuten konnte, blickte ich fragend an, warum nahm sie das Angebot nicht einfach an?
      Außerdem war Mayuri gerade nach einer Dusche zu mute, und das so schnell wie es ging.

      Kido
      "Was siehst du mich denn so an?", grummelte ich, warum starrte die Kleine mich förmlich an? Nun, es blieb mir wohl nichts Anderes übrig als einverstanden damit zusein, eigentlich wollte ich nur unter die Dusche, auch wenn das hieß drei, ähm, vier Lagen Kleidungen, die ich schon ziemlich lange trug, ausziehen.
      Aber egal, so folgte ich den anderen Drei einfach, schlimmer konnte es ja nicht werden, oder?
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Der Mann führte sie hoch in die ersten Etage und zeigte ihnen kurz ihre großen Zimmer und das Bad. Dann erklärte er ihnen noch, das der Keller und die oberen Etagen im Moment noch tabu für sie seihen und wann es essen gab. Dann lies er sich vorerst alleine.

      Sky
      Der Blonde beschloss später dann erst einmal Duschen zu gehen und sich jetzt als erstes sein Zimmer anzusehen und dann das ganze Haus. Bis zum Abendessen war immerhin noch Zeit.


      Nico
      Der Braunhaarige verzog sich unterdessen fast sofort in sein eigenes Zimmer.
    • Mayuri
      Ich lief in mein Zimmer, ließ die Tür hinter mir zufallen und schmiss mich auf das Bett, ehe ich ein Buch aus meiner Tasche holte und an einer bestimmten Stelle weiterlas, immerhin hatte ich gerade nichts besseres zu tun als das.

      Kido
      Na toll, das Bad war besetzt, jetzt hieß es wohl warten, und genau aus diesem Grund lehnte ich mich an die Wand und wartete auf denjenigen der sich im Bad befand, denn dort wollte ich auch rein. Am liebsten wäre ich ja da reingestürmt, aber dass sollte ich dann wieder doch nicht.
      Ich seufzte, und wie ich so nach dachte schlief ich an die Wand gelehnt ein.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Sky
      Nachdem er duschen gegangen war, machte er sich mit einem Tuch um die Hüften schnall auf den Weg zurück in sein Zimmer. Dabei entdeckte er das Mädchen, welches beim Warten eingeschlafen sein musste. "Das Bad ist jetzt frei.", meinte er etwas lauter zu ihr, damit sie auch wach wurde. Dann erst verwand er in sein Zimmer, um sich etwas zum Anziehen aus dem begehbaren Kleiderschrank auszusuchen.
    • Kido
      Na endlich! Die junge Frau verschwand sofort im Bad, verschloss die Tür hinter sich und wurde erstmal ihre Kleidung los, ohne welche sie sich schon beinahe dumm fühlte, immerhin hatte sie diese schon ziemlich lange am Körper gehabt, naja, wenigstens eine Dusche.
      Es wäre einfach nur dumm, würde nun irgendjemand in das Bad kommen, weil sie die Tür fälschlicherweise doch nicht verschlossen hatte.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • Nico
      Der Braunhaarige fühlte sich noch immer dumm, weshalb er irgendwann beschloss aufzustehen und sich erst einmal eine Runde zu duschen. So öffnete er unwissend die Badzimmertür, während er weiterhin eigentlich tief in Gedanken war. So fiel ihm erst zu spät auf, dass das Wasser lief und er nicht der einzige im Bad war. //Upps...// Doch schon bevor er wieder verduften konnte, hatte das Mädchen Nico bemerkt. Na super...
    • Na toll. Sie riss das nächste Handtuch zu sich in die Dusche, drehte das Wasser ab und wickelte sich jenes einfach so um, das der Kerl nichts zusehen hatte, ehe sie die Dusche verließ, egal ob die Haare klitschnass waren, sich ihre Sachen schnappte und dem Kerl im vorbeigehen, weil ihr der Sinn eben danach stand, einen Schlag mit der flachen Hand ins Gesicht verpasste, der sollte sich lernen anstädnig zubenehmen, jetzt war ihre Stimmung verhagelt.
      Hinter ihm knallte sie die Tür einfach zu und seufzte, wobei sie sich auf den Weg in ihr Zimmer machte, derjenige, der sich noch im Bad befand musste wohl auch schon bemerkt haben das sie ein Mädchen war, den ohne die ganze Kleidung die sie immer trug, bemerkte man das viel leichter.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • (Ich glaube, jetzt langsam können wir die anderen Chars mit einbauen...)

      Nico
      Nun, zumindest wusste er nun, dass sie sein Mädchen war, wenn gleich das aber auch nicht wirklich die tollste Art war, das herauszufinden. Also, wegen dem Schlag meinte er und so... Nun egal. Schon schloss der Braunhaarige die Tür ab, damit ihm selber auch ja nicht das selbe passierte, zog sich aus und sprang unter die Dusche, um zu duschen.
    • (Willst du mit dem Einbau von denen anfangen? Oder soll ich?)
      Kido
      In ihrem Zimmer zog sie sich einfach schnell an, schmiss das Handtuch in die nächstbeste Ecke und riss das Fenster auf,lange in stickigen Räumen blieb sie nie gerne, die Ausnahme war das Bad, aber da wollte sie ja auch nicht das sie Jemand sehen konnte, wie gerade eben, aber das war ihr, ja mal wieder, keineswegs peinlich.
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.
    • (Mach mal bitte du^^)

      Nico
      Später verzog sich dann der Braunhaarige wieder in seinem Zimmer. Wirklich Lust dieses noch einmal zu verlassen, hatte er keine. So blieb er dort den restlichen Abend, bis zum Abendessen über.


      Sky
      Nachdem er eine Weile in seinem Zimmer geblieben war, stand der Blonde von seinem Bett auf und machte sich auf den Weg zu einer kleinen Besichtigungstour durchs Anwesend. Soweit er natürlich durfte.
    • Kido
      Am liebsten wäre sie wohl ausdem Fenster gesprungen um nach draußen zukommen, aber das würde ja nicht gut ausgehen, also hatte sie sich auf ihr Bett geworfen und ziemlich gelangweilt die Decke angestarrt.

      Mayuri
      Das Buch hatte ich jetzt schon durch, genau wie zwei Andere, also würde ich wohl fragen müssen ob es hier irgendwo eine Bibliothek gab, die ich betretten durfte, und dabei wäre ihr sicher ziemlich warm geworden, denn zugegeben, sie hasste es selbst Personen fragen zumüssen.

      Kano
      Aufdem Weg hierher stritt ich mich wirklich wunderbar mit einem Schwarzhaarigen Mädchen, das Einzige unter uns, die war aber schön toll dran, dabei musste er wirklich grinsen, wenn er so dachte, wie es wohl wäre der Einzige von seinem Geschlecht in einer Umgebung zusein, in welcher nur das andere Geschlecht war, für Jungen definitiv irgendwie schön, für Mädchen definitiv schrecklich.

      Takane
      Ach, der Blonde konnte mir doch ehrlich gesagt gestohlen bleiben, so dämlich war der.
      "Jetzt halt aber mal die Luft an und hör auf dich darüber lustig zumachen oder dein Gesicht macht bekanntschaft mit meiner Faust!"
      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.