With all my flaws (Nihal & Uki)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • With all my flaws (Nihal & Uki)

      Vorstellung

      @Nihal

      Wenn man nur von Zuhause aus arbeitete und die Freunde, die paar, die man hatte, ziemlich weit weg wohnten, dann war man nun mal gezwungen Weihnachten noch wie ein kleines Kind mit seinen Eltern zu verbringen oder eben ganz alleine. Kat wünschte sich im Nachhinein, dass sie sich doch für alleine entschieden hätte, doch dem war nicht so gewesen. Sie starrte auf den Gutschein für die Dating-Website und die Erinnerungen kamen wieder hoch. Ihre Eltern hatten sie so angenervt an dem Abend. Sie fühlte sich doch so schon oft wie ein Versager, auch wenn sie es nicht zugab, doch mussten es ihre Eltern ihr noch aufs Brot schmieren?
      Seufzend nahm sie einen großen Schluck vom ihrem Wodka-Energy als sie die Uhr betrachtete, die den Countdown für Neujahr zeigte. Erneut würde sie also alleine rein rutschen. "Ach, Fuck off.", murrte sie und leerte das Glas in einem Zug. Sie hatte heute schon viel zu viel getunken und viel mehr als sie eigentlich vertrug, denn immerhin war sie es nicht gewohnt. Doch eben dieser Alkohol ließ sie ihre Zweifel und Hemmungen vergessen und auch wohl ihre Schüchternheit, die sie sonst sicher daran gehindert hätten sich anzumelden. Ehe sie sich versah hatte sie ein Profil erstellt und würde ganz sicher erst am nächsten Morgen begreifen was sie genau getan hatte.
      Don‘t ignore that inner voice.
    • "Frohes Neues Mia! Frohes Neues Sofie! Ich freue mich, dass ich wie immer auf eure reizende Gesellschaft zählen kann!"
      Mit einem Dosenbier in der Hand stieß Matt mit den zwei langhaarigen Schönheiten auf seiner Couch an. Die brünette Dame links, die Blonde rechts von ihm, sah er sich das Feuerwerk im Fernsehen an. Die Lautstärke auf das Minimum gestellt, um die empfindlichen Ohren seiner Mitbewohnerinnen zu schonen.
      Die dreijährige Irish Setter Dame und die fünfjährige Golden Retriever Hündin ließen sich derweil unter lautem Schmatzen ihre Neujahesknochen schmecken. Es dauerte ganze 5 Minuten bis Matt von den stummen Farbexplosionen gelangweilt war und sich auf dem Weg zum Kühlschrank lieber wieder mit seinem Handy beschäftigte.
      Er hatte erst vor Kurzem sein Profil auf der Dating-Website etwas ... erweitert und hoffte, dass es weniger Verrückte anzog als sein Altes.
      Das war doch ohnehin alles ein bisschen fake. Jeder tat es, jeder erwartete es. Und wenn man es nicht tat ... nun, dann blieb man wie er einfach auf der Strecke.
      Zurück auf der Couch durchstöberte er die Website und schrieb ein paar Frauen, ein paar individuell wirkende Neujahresgrüße. Bei jedem änderte er etwas, einfach weil es das Ganze etwas weniger langweilig machte.
      „Was sagst du Sofie, wer ist die erste, die uns eine Abfuhr erteilt? Tittenwunder Natalie, die belesene Hipsterlady Mel oder unser süßes Kätzchen Kat?“

      ~ the fate is not unchallengable ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nihal ()

    • So betrunken hatte sich Kat seit Ewigkeiten nicht mehr und eigentlich war sie auch noch nie eine große Trinkerin gewesen, doch es war einfach zu viel zusammen gekommen. So war es auch kein Wunder, dass sie die Menge nicht wirklich vertrug. Kaum hatte sie sich angemeldet gehabt, was für sie in diesem Zustand schon ein Kraftakt gewesen war und sicher ohne Autokorrektur nicht lesbar gewesen wäre, so hatte sie sich aufs Sofa fallen lassen und lag inzwischen mehr als zu sitzen. Immerhin hatte sie sich nicht übergeben, noch nicht. Eigentlich wollte sie sich nun grade ihrem Leid vollkommen hingeben und sicher würden dabei auch einige Tränen fließen, aber da meldete sich ihr Handy zu Wort. Scheinbar hatte sie wer angeschrieben über die Website. „Ich muss ja ein Fang sein.“, murmelte sie zu sich selbst und bekam bei der Vorstellung einen Lachanfall. Doch natürlich wurde das Profil sogleich ausgecheckt und sie schmunzelte. Es gab definitiv miesere Typen mit denen man sogar schon versucht hatte sie zu verkuppeln. Normalerweise war so eine Ausdrucksweise nicht ihre Art, aber jetzt schon.

      //Dir und deinen beiden Süßen auch ein frohes neues Jahr. Bei zwei so Hübschen brauchst du da echt noch eine Dritte? Etwas gierig der Herr, oder wie? Gefällt mir aber was ich da sehe und lese. ;) :* //
      Don‘t ignore that inner voice.
    • "Oh Ladys, das süße Kätzchen findet euch scheinbar äußerst reizend. Ein Wörtchen hat sie auch für mich übrig. Dass ihr mir auch immer die Show stehlen müsst."
      Die Hündinnen mampften unbekümmert weiter. Die Decke, die zum Schutz auf dem Sofa lag, hatte schon einige Sabberflecken abbekommen. "Wenn sie von euren Tischmanieren wüsste..." Kopfschüttelnd stellte er sein Bier auf den überfüllten Wohnzimmertisch und schrieb zurück.

      //Bei so hübschen Augen, kann ich einfach nicht anders als mein Glück zu versuchen. ;)
      Und wenn du wüsstest, was für Tischmanieren die Ladys haben :P . //

      //Wie sieht denn dein Jahresanfang so aus? Muss ja langweilig auf deiner Feier sein, wenn du über mich stolperst :D //

      Matt nahm sich etwas von seinem Neujahresfestmahl. Käsepizza mit Extra Käse und checkte die anderen Nachrichten.

      Sie würden blockiert
      und
      //kein Interesse//

      Nichts neues für ihn.

      ~ the fate is not unchallengable ~
    • Nachdem sie ihm geantwortet hatte dachte Kat eigentlich, dass sie nun Zeit haben würde endlich auszuruhen und das letzte Jahr ganz zu begraben unter einer Tonne von Schlaf. Sicher hatte der Kerl allen schnell eine standardisierte Antwort geschickt und dann war er wieder zurück auf seine schicke Party gegangen. Nur sie war alleine an so einem Abend. Obwohl es eigentlich anders geplant gewesen war trank sie noch ein Glas oder zumindest war so ihr Plan, doch weiter als sich einzuschenken kam sie nicht da hatte sie auch schon eine Antwort. Kurz überflog sie das Ganze. Wie lange hatte sie schon kein Kompliment mehr bekommen? Irgendwie tat es gut, auch wenn sie nicht mal wusste was es werden könnte, aber es war einfach schön mal gesehen zu werden.

      // Der werte Herr ist ein Charmeur wie es scheint. Aber ich denke, dass ich den beiden Hübschen auch verzeihen würde, wenn sie schmatzen. Immerhin sind sie niedlich. Zu dir habe ich noch keine Meinung. Du musst mich da erst noch von dir überzeugen. ;)

      und meine Party scheint genau so langweilig zu sein wie deine!? Ich liege hier und schlafe fast ein... nur du hältst mich grade wach =) //

      Kaum hatte sie es geschickt überkam sie auch die Müdigkeit ganz und sie schlief in einer sehr ungemütlichen Haltung auf ihrem Sofa ein, das Handy landete auf dem Boden als es ihr aus der Hand glitt.
      Don‘t ignore that inner voice.
    • Überzeugen? Wenn das so einfach wäre. Wenn Matt eines nicht war, dann überzeugend. Stirnrunzelnd saß er vor dem Handy. Seine Chats endeten meist nach wenigen Nachrichten. Der Start ins neue Jahr sollte nicht genauso enden wie es angefangen hatte, also musste er wohl oder übel etwas kreativ werden.

      //Meine Gäste haben das Buffett leer geräumt und das Bier ist auch beinahe vollständig in den Kehlen durstiger Menschen gelandet. >.< Viel gefeiert wird heute wohl nicht mehr -..- .//

      // Mmmhhh...Wie überzeugt man den solch intelligente weibliche Wesen wie dich? Erzähl mir was über dein Lieblingsbuch, vielleicht haben wir ja den gleichen Geschmack?//

      Nicht ganz die Wahrheit, aber auch keine Lüge... aber er musste ihr ja nicht sagen, dass seine besten Freunden pelzige Vierbeiner waren und er alleine eine billige Dose nach der anderen schlürfte.
      Nach zehn Minuten kam immer noch keine Antwort. Es ploppte lediglich eine SMS auf. Seine Mutter wünschte ihm einen guten Rutsch und beschwerte sich gleichzeitig, dass er nicht bei ihnen war.
      Seufzend schob er das Handy wieder in Tasche seiner Jogginghose.
      Auf Familientreffen konnte er gerade gut verzichten. Seine beiden Schwestern hatten sich dieses Jahr verlobt. Während die Eine ihm zu drohte, er solle ja nicht ohne Begleitung erscheinen und ihm die Gründe seines Single-Daseins auflistete; versuchte die Andere ihn mit allen möglichen Verwandten seines zukünftigen Schwagers zu verkuppeln.
      Auf Beides konnte er getrost verzichten. Da war ihm ein ruhiger Abend mit seinen Ladys wesentlich lieber.
      Dennoch fand er es schade, dass er keine Antwort mehr erhielt.
      Um 2 Uhr ging er schließlich ins Bett. Einen Wecker benötigte er nicht. Mia war hervorragend darin ihm mitzuteilen, wann er aufstehen musste.

      ~ the fate is not unchallengable ~