Verbotene Liebe mit einem Vampir [derkev x Runa]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hikari Hanazono
      Ich war gerade mit meinen beiden besten Freunden, Hajime und Takeru, am lernen und zwar japanische Geschichte. Wir schrieben morgen nämlich einen Test und darauf hatte ich keinen Bock. Schließlich stand ich auf. ,,Hika, wir sind noch nicht fertig", meinte Hajime. Von meinen Freunden wurde ich immer nur Hika genannt. ,,Ich gehe nur kurz in den Laden um die Ecke", meinte ich und verließ die Apartmentwohnung. Gerade als ich durch die Straßen lief, wurde es um mich herum sehr hell und viele, weibliche Händen wollten nach mir greifen, doch ich hatte Angst. Als ich eine weitere Hand sah, eine männliche, ergriff ich sie und kurz darauf wurde vor mir alle schwarz. Als ich wieder aufwachte, war ich in einem Art Gasthaus. ,,Guten Morgen", sagte eine männliche Stimme und ich sah zur Seite. Es war ein rothaariger Mann mit roten Augen im Kimono. Er stellte sich Musashi Kishimoto vor und sagte mir, ich sei in der Sengoku Zeit. Jedoch glaubte ich ihm das nicht und rannte raus. Je mehr ich durch die Straßen rannnte, desto mehr musste ich feststellen, dass Musashi recht hatte. Plötzlich stieß ich gegen jemand
    • Zaratras :

      Ich war gerade ein paar Besorgungen zu erledigen um meine Creme zu holen und noch ein paar andere Sachen , als ich an einem Ort da war roch ich eine neue Person die ich noch nie gerochen habe den ich kannte alle gerüche die andere Lebewesen austrugen . Ich folgte vorsichtig die Spuren und sah das es ein Haus von einem anderen Vampir ist und ich wusste das er manchmal Probleme macht deswegen sprang ich an eine Ecke wo mich keiner sehen konnte als ich das Mädchen sah verschwand ich sofort in der Stadt und da rammte mich das Mädchen " gute Dame sie müssen auslassen wo sie hingen " ich half sie hoch und gab ihr ein Taschentuch " wer sind sie den eigentlich ich kenne sie nicht können sie mir ihren wunderschönen Namen wohl nennen , ich bin benjio aber nennt mich ruhig Ben " sagte ich mit einem freundlichen lächeln, ich spürte als ich sie berührte das sie anders ist als die anderen Menschen
    • Hikari
      ,,Bitte entschuldigen Sie", sagte ich schnell. Oh man! Vielleicht hätte sie wirklich nicht so schnell rennen dürfen. Das sagte Takeru nämlich auch immer, denn ich war nicht gerade die schnellste oder die sportlichste. Außerdem fiel ich immer leicht hin, wenn ich zu schnell rannte. Kurzum war ich also ein Tollpatsch. Laut Hajime ein Fauler Tollpatsch, aber keiner außer Hajime mag es für die Schule zu lernen. Als der Mann mich nach meinem Namen fragte, sah ich auf. ,,Mein Name lautet Hikari Hanazono", stellte ich mich höflich vor. Höflichkeit war eine Sache, die meine Eltern mir beigebracht hatten
    • Zaratras (Ben) :

      Ich sah sie freundlich an und fragte " ein merkwürdiger Name habe ich noch nie gehört " ich sah nachdenklich zum Himmel " wollen sie vielleicht mit mir etwas zum Trinken dienieren und vielleicht etwas zum Daumen genießen ?" Fragte ich hochadlig wie man so in der Zeit sprach was mich ankotzte , dann sah das ein Typ hinter dir Herr war und ich fragte " stört ihnen der Herr soll ich ihnen helfen um den jungen Herr loszuwerden ?" Fragte ich höflich und verbeugte mich höflich , ich wusste das der Herr Probleme magisch anzieht und ich glaube mit den Mädchen stimmt was nicht deswegen wollte ich mehr über das Mädchen zu erfahren und außerdem riecht sie gut und ihr Blut würde sehr gut schmecken aber mein Kodex lautet , zuerst eine Lebewesen fragen ob man ihr Blut haben darf egal was für ein Lebewesen es ist , ich sah schon etwas genervt den Typ an der hinter dir Herr ist