Lucifers Possession [Nihal&Heaven]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lucifers Possession [Nihal&Heaven]

      Lucifers Possession


      Genre
      Romance| Dark Fantasy| Real Life| Slice of life| Drama| P16| (Comedy)

      Teilnehmer
      @Nihal als Lucifer
      @Heaven_Lumen als X

      Story

      Ewigkeiten zu leben mag für viele wie ein absolut unmöglicher und dennoch erstrebenswerter Wunsch wirken. Menschen tun alles, um sich in ihrer kurzen Lebensspanne zu verewigen, gerade jetzt in der modernen Zeit war dies nicht wirklich ein schwieriges Unterfangen. Man musste kein besonderes Gemälde oder gar ein Bauwerk erschaffen, zumeist reicht ein einfacher Post in den sozialen Medien und er bleibt bestehen.

      Die Welt ist schnelllebig geworden, nahezu hektisch. Das Leben der Sterblichen wird von ihrer Arbeit bestimmt, sie werden in einen Trott gezwungen, welcher verlangt, schnellstmöglich sehr vieles zu erreichen, bevor es zu spät ist. Nicht wenig spielt sicherlich der ein oder andere mit dem Gedanken, wie es wäre, wenn man einige hundert Jahre oder länger einfach Zeit hätte.

      Doch eine Ewigkeit zu leben war nicht so rosig wie man zunächst annahm. Jene Wesen, welche die Menschen als Engel und Dämonen bezeichnen sind dazu verdammt, tausende um tausende Jahre zu existieren- Leben konnte man das kaum nennen. Man hatte alles gesehen, alles ausprobiert und was übrig bleibt war eine ewig anhaltende Langeweile und das triste Nachgehen der Pflichten, welche diese Wesen besaßen.

      Für Lucifer war das Leben mittlerweile wirklich grau und monoton geworden. Er vertreibt seine Zeit mittlerweile mit gewissen Wetten, die er mit der gegnerischen Fraktion abschloss. Ein ewiges Spiel, welches er ins Leben rief und die Menschen waren dabei seine Schachfiguren. Der Preis waren jene Seelen, um die es ging. Schon lange konnte man die Sterbenden nicht mehr in Gut und Böse teilen, in Sünder oder Heilige. Demnach hatte sich die Verteilung auch etwas geändert und Engel nahmen selbst jene in ihr elysisches Reich auf, welche die einen oder anderen Fehltritte begangen hatten. Oder eben jene, welche Lucifer in diesem Spiel an sie verlor. Gott selbst hielt sich aus jenem gelangweilten Spiel zurück, welches Dämonen und Engel eingeführt hatten. Es interessierte ihn wenig, so lange die Menschen in dem unsicheren „Frieden“ der Rassen nicht zu leiden hatten.

      Doch das Blatt wendete sich. Als Lucifer tatsächlich den Höhepunkt seiner Langeweile erreicht hatte und es langsam leid wird, als Sklave seines Erschaffers sein Dasein zu fristen ohne seine Freiheit zu besitzen, wandte sich tatsächlich Gott selbst an ihn. Mit einer ganz besonderen Wette, welche Lucifer nicht widerstehen konnte.

      Sollte der Teufel eine von Gott gewählte Seele dazu bewegen, nicht nur an ihn zu glauben sondern sie ebenso in eine Sünderin zu wandeln, so würde Gott seinem Sohn einen Wunsch erfüllen. Gleich welchen. Sollte der Teufel verlieren müsse er sein Haupt in Demut nicht nur vor Gott sondern auch vor den Menschen neigen. Lucifers bislang unterdrückte Rachegelüste übernehmen sein Handeln und er stimmt dem selbstsicher zu. Wie schwer konnte es sein, einen kleinen Menschen zu verführen? Gerade für ihn ein leichtes Spiel- dachte er. Der ausgewählte Mensch ist jemand, welcher sich in einer sogenannten Grauzone befindet. X ist weder eine Heilige, noch eine Sünderin. Sie fristet ihr Dasein auf der Erde und tut was sie für richtig hält. Allerdings schafft sie es, aus dem Trott um sie herum auszubrechen und das Leben wahrhaftig einfach genießen zu können. Und sie ist Gottes Wahl, um seinen Sohn eine kleine Lektion zu erteilen. Tatsächlich begibt sich Lucifer dieses Mal persönlich in die Menschenwelt, welche er schon länger nicht mehr betreten hatte, um sich X anzunehmen und sie auf den infernalen Pfad der Versuchung zu führen. Unwissend, worauf er sich da wirklich eingelassen hatte, denn diese Frau bedeutete eines: Chaos.


      Steckbrief
      Vorname
      Nachname
      Wahrer Name
      Alter (äußerliches und wahres Alter für Lucifer)
      Herkunft
      Charakter (Stichpunkte reichen)
      Beruf
      Sonstiges
      Aussehen
      Wahre Form (Für Lucifer)
      "Hahaha! It's the purest kind, my dear.
      Reality!
      True passion!
      After all, the world is a stage. And a stage is a world of entertainment."

    • Name: Lucifer (Morgenstern, Satan, Teufel, …); sein Vater nannte ihn Samael, diesen Namen nutzt er jedoch nicht und jeder der Unversehrt bleiben will auch nicht.
      Name in der Menschenwelt: Lucian Morgan

      wahres Alter: nicht bezifferbar. Er ist einer der ersten Schöpfungen Gottes
      Alter (Aussehen): ca. 32 Jahre

      Herkunft: Himmel, aufgrund der Rebellion gegen seinen Vater zur Strafe aus dem Himmel verbannt.

      Charakter: selbstsicher, dominant, rebellisch, egozentrisch, herablassend, stolz, selbstüberzeugt, von Zeit zu zeit zynisch, schnell gelangweilt, gerecht - in seinen Augen
      Lucifer wird als schönster und erhabenster Engel beschrieben, und als sehr von sich selbst überzeugt.

      Beruf: Herrscher über die Unterwelt/ König der gefallenen Engel und Dämonen

      Sonstiges:
      Die Menschen stellen für Lucifer einen Makel dar, ein Fehler in der Schöpfung seines Vaters. Umso mehr missfällt es ihm, dass sein Vater diese unvollkommenen und sündhaften Wesen bevorzugt und Engel wie er über sie wachen sollen.
      Lucifer ist überzeugt davon seinem Vater überlegen zu sein. Die durch ihn angeführte Rebellion wird jedoch zerschlagen und er und seine Anhänger aus dem Himmel verbannt.

      Er vertreibt seine nun ewig andauernde Lebenszeit mit Wetten und Spielchen mit seinen Geschwistern im Himmel. Die Liste der ihm versprochenen Seelen wächst. Nicht nur die Menschen vermehren sich mehr als früher, sie leben länger aber besinnen sich weniger. Je mehr Zeit sie im Leben haben und je weniger wichtig das Leben ihnen erscheint, desto mehr verfallen sie den Verführungen Lucifers und seiner Untergebenen.Luzifer beeinflusst die Menschen mit Charme, Wortspielereien und seiner reinen Allwissenheit. Seine Überzeugungsfähigkeiten ist Manipulation in seiner reinsten Form. Er selbst spricht davon, den unvollkommenen Samen lediglich wachsen zu lassen, der bereits in den Menschen vorhanden ist.

      Wenn er wollte, könnte Luzifer ungehindert mit dem Himmel kommunizieren. Wie er ihre Stimmen hören würde, so hören sie die seine. Doch er hat diesen Weg zu sich blockiert und er selbst richtet sein Wort nicht an sie. Sein Vater allerdings setzt sich über die Barriere einfach hinweg, wenn er dies für nötig erachtet.
      Der Austausch erfolgt daher hauptsächlich über Boten und Hinweise.

      Aussehen in der Menschenwelt: Lucifer kann sein Aussehen verändern. Je nach Zeit passt er sich an.
      Aufgrund eines Siegels, welches der Dämon Valefor auf Lucifers Bitte in seine Haut eingebrannt hat, wird seine starke Präsenz/Aura verschleiert. So erkennen ihn weder Dämonen noch Engel ohne sein zutun. Sie und die Menschen sehen ihn so:


      Siegel: es beinhaltet keltische und dämonische Runen. Das Siegel bricht, sobald Lucifer seinen Kräfte verwendet. Es liegt auf seinem linken oberen Rippenbogen. ca. 15cm lang



      Dämonische Form:
      "Da entbrannte im Himmel ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen zu kämpfen. Der Drache und seine Engel kämpften, aber sie konnten sich nicht halten und sie verloren ihren Platz im Himmel. Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen.“





      ehemaliges Aussehen als Engel:
      "Er soll blendend schön gewesen sein, groß, mächtig, strahlend ..."





      ~ the fate is not unchallengable ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Nihal ()

    • Vorname
      Sarah L. (Laureen)

      Nachname
      White

      Alter
      27 | 13.06.

      Herkunft
      Westlake, einer kleineren Stadt im Bundesstaat Ohio
      Mittlerweile wohnhaft und arbeitend in New York City/ Stadtteil Manhattan

      Charakter
      Stur| Abenteuerlustig| Humorvoll| Lebensfroh| Kreativ| Hinterlistig| Wortgewandt| Selbstbewusst| Charismatisch| Ab und an sarkastisch| Misstrauisch Fremden gegenüber| Vorsichtig (muss sie dank ihrer Arbeit sein)| Euphorisch| Unstrukturiert und eher spontan- um nicht zu sagen dezent chaotisch

      Beruf
      Enthüllungsjournalistin in einem recht bekannten Magazin.
      Ihre Aufgabe ist es, die dunklen Geheimnisse von Betrieben und Firmen herauszufinden und diese bloßzustellen mit Beweisen (Fotos, Videoaufzeichnungen o.ä.) und anschließend einen Bericht darüber zu verfassen. Dabei arbeitet sie unter einem Synonym, damit ihr Gesicht unbekannt bleibt und sie weiterhin sich in ihre Zielobjekte einschleichen kann.

      Sonstiges
      Sarah ist ein Mensch, welcher sich nie von der Umgebung beeinflussen ließ. Sie bildet gerne ihre eigene Meinung über Personen in ihrem Umfeld und schert sich auch nicht um irgendwelche Verrufen- weder auf sich selbst bezogen noch auf andere. Sie arbeitet hart und lebt ihren Beruf förmlich. Einst wollte sie bei der New York Times mit dem arbeiten beginnen, wurde dort jedoch aufgrund ihres jungen Alters und mangelnden Empfehlungen abgewiesen. Dafür fand sie jedoch ein populäres Magazin, welches noch jemand für den Skandalteil benötigt hatte.
      Sie schreibt nicht nur Artikel, welche auf Gerüchten basieren. Sarah schleicht sich mehr oder minder legal in jene Objekte ein, die es zu untersuchen gilt und versucht die dortigen Geheimnisse zu lüften, indem sie als Kellnerin oder Büroangestellte sich dort einschleust. Sie nutzt den Decknamen Kate Williams um unerkannt zu bleiben, als Schreiberin ist sie nur als Miss Brook bekannt. Sarah ist es gewohnt eine Rolle zu spielen um in Ruhe der Sache auf den Grund zu gehen und bezeichnet sich im Scherz als kleine Möchtegerndetektivin. Das Risiko, dabei erwischt zu werden, ist ihr wohl bewusst aber genau das macht es für sie aufregender und nahezu herausfordernd.
      Bislang blieb sie erfolgreich und gerade die Skandale, welche sie aufdeckte, erfreuen sich hoher Beliebtheit bei den Lesern, dass so einige Geschäftsführer dicht machen mussten, weil plötzlich die Police oder gar die Hygiene vor der Tür stand.
      Ansonsten lebt sie ihr Leben genussvoll in ihrer freien Zeit, sie tut was sie will wann sie es will und verzichtet nicht wirklich auf etwas. Ihr ist es wichtig, Spaß zu haben und sich auch an kleinen Dingen wie einem köstlichen Cafe-Latte zu erfreuen. Vielleicht wirkt sie damit auf andere geradezu euphorisch oder sogar chaotisch in ihrem Lebensstil, der keine feste Routine besitz, doch darum schert sich Sarah wenig.

      Aussehen

      1,67m groß
      "Hahaha! It's the purest kind, my dear.
      Reality!
      True passion!
      After all, the world is a stage. And a stage is a world of entertainment."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heaven_Lumen ()

    • Vorname
      Brandon

      Nachname
      Smithers

      Wahrer Name
      Valefor

      Alter
      Umgerechnet circa 80.000 Jahre
      Äußerlich vielleicht 31 Jahre

      Herkunft
      Valefor ist ein Dämon welcher in der Hölle tatsächlich auch geboren wurde.
      Er gehört nicht zu den gefallenen Engeln. Tatsächlich ist er der Sohn eines Succubus, damit hat er keinen sehr hohen Stand.

      Charakter
      Ernst| Vorschnell| Geduldig| Loyal| Leicht reizbar| Introvertiert| Aufmerksam| Hinterlistig| Nachdenklich| Raucher| Hacker| Informant

      Beruf
      Einst war er Lucifers erster Informant für interne Angelegenheiten in der Unterwelt sowie dem Geschehen auf Erden. Valefor erkennt mittlerweile spielend leicht die Anzeichen für dämonische oder auch himmlische Aktivitäten in der irdischen Welt.
      Mittlerweile vertreibt er seit einigen Jahrhunderten seine Zeit in der Menschenwelt und hat seine Position als Informant aufgegeben. Er hat sich der Technik zugewandt und ist nu nein erstklassiger Hacker.

      Sonstiges
      - Valefor ging nie im Streit mit Lucifer auseinander. Er meldete seinen Dienst als Quittiert und entschied sich für ein friedliches Exil unentdeckt in der Menschenwelt. Dabei griff er auf einen alten Zauber zurück, um sich selbst für die Augen der Überwesen unsichtbar zu machen.
      - Im Verlaufe seines Aufenthaltes machte er Bekanntschaft mir Sarah. Als er von einer Gang, für die er gegen gutes Geld einige Konten überprüfen sollte, hereingelegt wurde war er dem menschlichen Gesetz zum Opfer. Doch die Journalistin ließ die Gang auffliegen bevor er dafür belangt wurde, nachdem die beiden sich ausgetauscht hatten. Seit dem sagt er selbst, er schulde ihr einen "Gefallen". Er hat dabei jedoch einen Deal mit ihr gemacht und für ihre Hilfe bietet er seine Fähigkeiten.
      - Valefor mischt sich nicht in die Belange anderer ein. Er ist vorsichtig, nahezu misstrauisch und will weder etwas mit Engeln noch mit Dämonen zu tun haben. Dafür beobachtete er umso lieber die Menschen und deren Entwicklung. Er hat Interesse daran, wozu diese schwachen Kreaturen imstande sind. Dieses Interesse behält er jedoch für sich, da er damit definitiv den Unmut seiner Rasse auf sich ziehen würde.

      Aussehen


      Wahre Form
      "Hahaha! It's the purest kind, my dear.
      Reality!
      True passion!
      After all, the world is a stage. And a stage is a world of entertainment."