Demons Love [Zerome x Runa]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Demons Love [Zerome x Runa]

      images (16).jpeg

      Götter und Dämonen befinden sich im Krieg. Die junge Mavis wurde dazu bestimmt, ein Dämonenlord zu werden, und soll Harmonie zwischen Göttern und Dämonen wiederherstellen. Nur leider ist Mavis herzensgut und hat keine Ahnung vom Benehmen bei Hofe, geschweige denn von Zauber und Magie! Als Lehrmeister wird ihr der charismatische und hochrangige Zeref zur Seite gestellt, dessen Geduld bei dem Versuch, aus Mavis einen ordentlichen Dämonenlord zu machen, auf eine harte Probe gestellt wird....

      Zeref = @Zerome

      Mavis = @Runa

      Steckbrief frei nach Fantasie
    • tumblr_pmzvl089LL1ubc65j_250.jpg

      Name:
      Mavis Vermillion

      Alter:
      15 Jahre (im RPG)

      Charakter:
      Die junge Mavis ist herzensgut. Sie will jedem helfen und ist auch immer sehr höflich zu Leuten, die seit nicht kennt oder die sie respektiert. Außerdem ist sie wirklich fast immer am lachen und ziemlich naiv. Oft raubt sie jemanden mit ihrer Fröhlichkeit den letzten Nerv. Aber vorallem kann sie sehr stur sein

      Vorlieben:
      Ihre Freunde, spielen, Kinder (vorallem Babys), niedliche Sachen

      Abneigungen:
      Böses, Mord, wenn man sie aufzieht oder ärgert

      Familie:
      Vater und Mutter. Jedoch sind diese anscheinend Tod

      Sonstiges:
      Gehört Fairy Tail, einer Gilde die für Ärger sorgt und chaotisch ist (im RPG), an (am Anfang des rpgs)
      Weiß nicht, dass sie ein Dämonenlord werden soll

      Aussehen:
      Mavis_vermillion.png

    • Name:
      Zeref Dragneel

      Alter:
      an die vier Jahrhunderte ist er bereits alt, äußerlich ist er jedoch nie über die Altersgrenze von Mitte zwanzig hinausgekommen

      Charakter:
      Seinen Titel als dunkelster und bösester aller Magier der Dämonenwelt hat er infolge einiger Missverständnisse, auf die er nicht unbedingt stolz ist, erhalten. Er meisterte die dunklen Künste mit Leichtigkeit bereits in jungen Jahren und hat während seiner Studien einige Monster und Kreaturen erschaffen, die noch immer einen Teil der Welt in Angst und Schrecken versetzen. Diese bis dahin nie dagewesenen Kräfte haben ihm seinen Titel, sowie eine ganze Menge Respekt eingebracht. Aufgrund dessen lebt er nun sehr zurückgezogen und versucht sich aus allen Angelegenheiten, die ihn nicht direkt betreffen, herauszuhalten.
      Nur die wenigsten wissen was für eine ruhige und ehrliche Person er ist, die seit längerer Zeit mit sich selbst im Konflikt steht. Er bereut seine Taten, weiß aber auch, dass er sie nicht wieder ungeschehen machen kann und vermutlich in Zukunft weitere begehen wird, sollte man es von ihm verlangen. Er sorgt sich um andere und versucht sie so gut es geht vor sich selbst zu warnen, um weiteren Unglücken entgegen zu wirken. Er tötet nicht gern, verabscheut es eigentlich fast schon, was recht ungewöhnlich für einen Dämon ist. Einzig und allein den Geschöpfen, die er als zu böse erachtet, um sie am Leben zu lassen, nimmt er sich selbst an.
      Er beobachtet die Geschehen auf der Welt, sowie den Konflikt zwischen Göttern und Dämonen schon eine ganze Weile, hat bisher aber noch keinen Grund gesehen in dieses schreckliche Schauspiel einzugreifen, empfidet er all den Hass das Böse und auch die Konflikte zwischen den unterschiedlichen Partein fast schon abscheulich. Diese Ansicht hat dazu geführt, dass er eigentlich jeglicher Form von Kontakt mit anderen Wesen abgeneigt ist. Lediglich eine kleine Gruppe engster Untergebener kann er um sich herum ertragen, wobei diese so ziemlich die einzigen sind die bereits erkennen durften was für eine freundliche und gutmütige Person er eigentlich ist.

      Hintergrundgeschichte:
      Besonders zu Beginn seines Daseins war er stärkeren Dämonen untergeben, die ihn bereits damals für den beginnenden Krieg mit den Göttern eingesetzt haben. Sein Potential für Magie wurde schnell entdeckt, so dass er recht bald eine Aufgabe erhielt und wenig später begannen seine Kreaturen der Dunkelheit nicht nur die Götter, sondern auch die Menschen zu terrorisieren. Je stärker er wurde, desto stärker wurden auch sie, doch es war nie das was er gewollt hatte. Er war froh ein Dämon zu sein und diese Kräfte zu besitzen, doch hatte er sie immer für etwas anderes einsetzen wollen. Sicher war es das was man von ihm erwartete und die ersten Jahrzehnte, vielleicht auch Jahrhunderte ertrug er es wortlos, bis seine Fähigkeiten endlich dazu ausreichten seinen Unterdrückern das Handwerk zu legen und einen eigenen Weg einzuschlagen. Er sammelte einige andere starke Dämonen um sich, mit denen er sich so weit es eben möglich war von allen anderen zurückzog. In abgeschiedener Einsamkeit suchen sie nun einen besseren Weg dem Krieg entgegen zu wirken und hoffen dabei nicht erneut unterdrückt zu werden. Sie sind zwar alle samt Dämonen, doch anscheinend nicht ganz so böse und finster wie die anderen ihrer Art, was sie zu recht leichten Zielen macht. In der Regel wir jedoch ihre, allem voran seine eigene Kraft gewaltig unterschätzt, weshalb sie bisher einer erneuten Herrschaft entgehen konnten.

      Sonstiges:
      · Er hat einen kleinen Bruder, der ihm wichtiger ist als alles auf der Welt. Leider hat er ihn seit einer halben Ewigkeit nicht mehr gesehen und wünscht sich nichts mehr als ihm ein weiteres Mal zu begegnen.
      · Seine magische Stärke hat mittlerweile solch enorme Formen angenommen, dass er sie selbst nicht mehr richtig kontrollieren kann. Manchmal brechen die dunklen Kräfte aus ihm hervor, ohne dass er etwas dagegen unternehmen kann. Verantwortlich dafür ist seine momentane Gefühlslage, weshalb er sich um eine möglichst ruhige, gleichgültige Persönlichkeit bemüht um andere vor sich selbst und seiner Magie zu schützen.

      "Aurora, what is love known by?" - "When it hurts to say goodbye."

      Child of Light - Igniculus & Aurora