Das Flüstern der Dunkelheit (Trash, Fuffy & Sheireen)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Flüstern der Dunkelheit (Trash, Fuffy & Sheireen)

      Idee nach: Demon Zyklus von Peter V. Brett


      Das Flüstern der Dunkelheit (Demon Zyklus)



      Vor vielen hundert Jahren stiegen Nacht für Nacht Dämonen aus den tiefen der Erde hervor um die Menschheit zu vernichten. Doch nach dem großen Krieg, in welchem zahlreiche Dämonen und Menschen ihr Leben ließen, tauchten sie nicht wieder auf. Dadurch gerieten die Runen in Vergessenheit, die einzige Abwehr sowie Waffe gegen die Wesen der Nacht. Die Menschen haben gesiegt und die Dämonen vernichtet, so dachten sie zumindest. Viele Runen gerieten in Vergessenheit und die Menschen vernachlässigten das Wissen an die nächsten Generationen weiter zu reichen.
      Allerdings gibt es nun Gerüchte, dass jene Wesen wieder aus der Hölle hervorkriechen um erneut gegen die Menschheit vorzugehen.
      Werden die Menschen es schaffen ohne das Wissen der Runen ein neues Zeitalter der Finsternis zu überstehen?


      Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig, die Gegenwart zu genießen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sheireen ()

    • Name
      Kharian Oriki

      Alter

      16

      Charakter

      Emphatisch
      Eigensinnig
      Mutig
      Extrovertiert
      Gnadenlos ehrlich
      Verträumt

      Familie
      Mutter: Kasula Oriki, 42 Jahre
      Vater: Maeral Oriki, 48 Jahre
      Bruder: Aymar Oriki, 18 Jahre
      Schwester: Eirina Oriki, 4 Jahre



      Aussehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sheireen ()

    • Name: Mirai Bäcker

      Alter: 18 Sommer, im späteren Verlauf älter.

      Körpergröße: 174 cm

      Charakter: sanftmütig, überlegend, altruistisch | sensibel, unsicher, zaghaft

      Geschichte | Familie:
      Mirai ist die ältere Schwester von Lira. Sie wurden beide als Töchter einer Bäckerfamilie geboren, daher der Nachnahme.
      Leider war sie nicht der von ihrem Vater ersehnte Stammeshalter, weshalb ein zweiter Versuch unternommen wurde. Bei der Geburt Liras verstarb jedoch die Mutter und der Vater wandte sich nun vollständig dem Alkohol zu.
      Die Kräutersammlerin des Dorfes erbarmte sich, nahm die Schwestern auf und seither werden sie in einer harten Lehre ausgebildet.

      Besonderheiten | Sonstiges:
      • Hat ein Händchen für Kräuter
      • Zeichnet gerne und gut
      • Besitzt ein Notizbuch, indem sie Zeichnungen von Kräutern sammelt und deren Wirkung niederschreibt
      • Muss auf Bitte ihrer Schwester auch die Runen der Vergangenheit abzeichnen
      • Liebt ihren feuerroten Mantel und trägt immer eine Tasche mit wichtigen Utensilien mit sich herum (siehe Bild)

      Aussehen | Augenfarbe | Haarfarbe:
      bernsteinfarbene Augen, leuchten in der Sonne golden
      lange, braune Haare

      Bild (ohne Stab und Kopfschmuck)

      Bild Porträt





      Name: Lira Bäcker

      Alter: 15 Sommer, im späteren Verlauf älter.

      Körpergröße: 166 cm

      Charakter: direkt, lebensfroh, mutig | taktlos, ungeduldig, temperamentvoll

      Geschichte | Familie:
      Siehe Geschichte Mirai.

      Besonderheiten | Sonstiges:
      • Obwohl jünger, versucht sie immer auf ihre sanftmütige Schwester aufzupassen
      • Ist geschickt im Richten von Knochen und Nähen von Wunden
      • Ist fasziniert von den alten Geschichten und Sagen
      • Sammelt die Runen, welche ihre Schwester für sie zeichnen und somit aufbewahren muss
      • Begeistert sich für Kleider, Frisuren und Schmuck

      Aussehen | Augenfarbe | Haarfarbe:
      Grüne Augen
      Blonde Haare, oft zu kunstvollen Frisuren gesteckt

      Bild Porträt

      Habe keine Honigwaben
      Aber meine Unglücksraben
      Halten ein die Essenszeiten
      Kommen Kummerbrot bereiten
      Und den Herzensbrecherwein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fuffy ()

    • Avaricus Rhodeon Terubis [29]

      Charakter:
      Avaricus lebt für die Kunst, guten Wein und die kleinen wie großen Freuden des Lebens. Er ist ein ausgesprochen gefühlsvoller Mensch, der sich gerne von seinen Emotionen und Bedürfnissen leiten lässt, selten sein Handeln wirklich durchdenk und dadurch nicht nur einmal bereits in Schwierigkeiten geraten ist. Dramatisierung ist sein ständiger Begleiter. Er kann in allem ein Kunstwerk erkennen und ist ständig auf der Suche nach Instiration. Oft und schnell verliert er sein Herz, wenn er glaubt seine neuste Muse gefunden zu haben. Obwohl er auf den ersten Blick oberflächlich wirken mag (und sicher auch eitel ist) sorgt er sich sehr um andere.

      Vergangenheit:
      Geboren und aufgewachsen als jüngster Sohn einer wohlhabenden Handelfamilie sehnte Avaricus sich bereits als Knabe nach Abenteuern. Er zeigte nie Interesse daran sich an den Geschäften seines Vaters zu beteiligen und verbrachte seine Tage, wenn nicht mit seinem Lehrer, auf den Straßen der Hafenstadt. Seine gleichaltrige Schwester Lyssandra begleitete ihn meist. Das Geschwisterpaar liebte es an den Docks zu spielen, den Fischern ihren Fang zu klauen und damit die Robben an der Küste zu füttern. Nicht nur einmal wurden sie von den Fischern zu ihrer Mutter zurück gebracht und erhielten anschließend Züchtigung.
      Eines frühen Sommermorgens, damals waren sie 14, schlichen Avaricus und Lyssandra sich voll Übermut auf ein Schiff, versteckten sich zwischen den Planen und Netzen und fuhren als blinde Passagiere auf See. Als die Netze ausgeworfen wurden verfingen sie sich in diesen. Die Fischern konnten Avaricus wieder aus dem Meer ziehen, seine Schwester wurde von den Wellen verschlungen.
      Nach dem Verlust seiner geliebten Schwester lief Avaricus von zuhause fort. Es dauerte fast 5 Jahre bis es ihn wieder in seine alte Heimat verschlug. Sein Vater war zu dem Zeitpunkt bereits verstorben und seine drei älteren Brüder Solates, Elavus und Valerio führten nun das Geschäft. Die drei hießen ihn nicht willkommen und schickten ihn schließlich wieder weg bevor er seine Mutter sehen konnte. Seitdem war er nicht mehr dort.
      Es dauerte einige Jahre, doch Avaricus lernte schließlich wieder das Leben zu genießen, wie er es damals mit Lyssandra an seiner Seite getan hatte. Die Kunst war dabei seine größte Stütze und wurde bald auch zu seiner Leidenschaft.



      [Blockierte Grafik: https://i.pinimg.com/originals/1b/d2/a3/1bd2a3f7ed3db8cae8985cefaeddfcc4.jpg]
      Just because you're trash doesn't mean you can't do great things.
      It's called garbage can, not garbage cannot.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Trash ()