Terrible Supernatural Roommates(TheWizard&Miran)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Terrible Supernatural Roommates(TheWizard&Miran)

      Story:
      Vor einigen hundert Jahren gründete ein einsamer Werewolf in einem versteckten Winkel der Welt das Haus "Full Moon" für all seine Artgenossen, um den Augen der Menschen zu entfliehen. Die Jahre gingen ins Land und immer mehr mystische Wesen wurden tief in den Schatten gedrängt. Die Nachfahren verschiedenster Rassen suchten Zuflucht und er gewährte jedem einzelnen Einlass.
      Schon bald wurde "Full Moon" zum einzigen Ort an dem Werewölfe mit dem Feenvolk, Dryaden mit Feuerteufeln, Sirenen mit Hexen und viele weitere Wesen in Harmonie zusammenlebten.
      Mit der Zeit verschwamm dieser Ursprung zu Geschichte. Das mystische Volk mischte sich wieder unter die Menschen und aus dem Refugium wurde ein Internat zur Ausbildung ihrer jungen Nachkommen. Obwohl Frieden und Harmonie die oberste Priorität der Schule ist, konnte man nicht erwarten, dass man all diese Jünglinge ohne Probleme zusammenbringen kann. Manche Rassen mischten sich einfach sehr schwer.
      Die zwei Individuen X und Y verkörperten dieses Problem zu gut. Zu ihrem Schrecken wurden sie in diesem Jahr nicht nur derselben Klasse sondern auch dem selben Zimmer zugeteilt.



      Die Sonne stand hoch an diesem heißen Sommertag der das ende der Sommerferien einläutete. Langsam schritt Cole den gelb Gepflasterten weg zum Internat entlang. Ein bronzenes Willkommens Schild für das Full Moon Internat zeigte Cole das er nun auf dem Gelände angekommen war. Ein Seufzer der Erleichterung entging Ihm da er nun endlich wieder er selbst sein konnte ohne die Aufsicht seiner Eltern oder Geschwister. Lässig warf er sich seine Schultasche über die Schulter und lockerte die Krawatte der Uniform "Full Moon dein König ist wieder da" Sagte er mit einem breiten Grinsen als er auf das Gebäude zuging. Es waren schon einige da und so kam es das ein paar Ihn auch schon begrüßten oder sogar ein wenig anhimmelten. Cole konnte nicht wirklich was dafür doch es gab nun mal nur zwei Arten von Vampieren, die Fetten die einen an einen Grafen erinnerten der jeden Tag mehrere Festmähler hielt oder halt die Gutaussehenden zu denen er sich zum glück zählen konnte. Hinter Ihm flog sein Gepäck hinter ihm her das er sobald er hinter der Barriere und außerhalb der sich seiner Eltern war zum schweben gebracht hatte. Nun war es aber endlich soweit und er öffnete mit einem Wink seiner Hände die alte eichene Doppeltür. Der Geruch von Marmor und Büchern drang in seine Nase und endlich fühlte er sich wieder zuhause.Gerade wollte er die Treppe zum Jungen Schlafsaal hinauf gehen als eine Stimme Ihn zurück rief "Mister von Wallenstein! Kommen Sie bitte einmal zu mir?" Kam es laut durch die Eingangshalle von Miss Thompson der Sportlehrerin und Vieze Direktorin. Sie war eine Orkin der man lieber nicht den Gehorsam verweigerte was Ihr wohl auch Ihren Job eingebracht hatte. Etwas genervt aber folgsam in diesem Fall ging Cole die Treppe wieder hinunter "Ja Miss Thompson ?" Fragte er mit einem Lächeln zwischen seinen Zähnen hervor. "Wie ich gerade sah wollten Sie gerade Ihr Gepäck wegbringen oder ?" Cole zog bei dieser Frage eine Augenbraue hoch und nickte. Er fand es eine sehr dumme frage wenn er doch gerade mit seinem Gepäck zu seinem Zimmer gehen wollte. "Nun das ist sehr löblich von Ihnen aber dieses Jahr haben Sie ein anderes Zimmer. Wir haben einen zu großen Anlauf dieses Jahr und daher haben wir uns entschieden einen Älteren Schüler wie Sie in ein anderes Zimmer zu verlegen für dieses Jahr." Cole war zwar nicht erfreut aber er zuckte erstmal mit den Schultern "Und wo ist mein neues Zimmer ?" Fragte er gelangweilt "Zimmer 301 im Ostflügel. Ich wünsche einen schönen Tag" Mit diesen Worten und einem Schlüssel in der Hand ließ sie einen mit offenem Mund da stehenden Cole zurück "Osten ? Aber da wohnen doch die-" Er seufzte tief bevor er sich mit seinem Koffer auf den Weg zu seinem neuen Zimmer machte. Dort angekommen öffnete er die Tür und ein Geruch von Leben sprang ihm entgegen. "Oh nein..." Sagte er mit einem Entsetzen in den Augen.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Ivy

      Wie jedes Jahr begann Ivy direkt nach ihrer Ankunft ihr Zimmer zu dekorieren oder wie sie es ausdrücke ein wenig Leben zu verleihen. Mühelos lies sie grüne Ranken aus ihren Fingern sprießen, die sich künstlerisch um ihr Bett legten. Auch an ihrem Schreibtisch und Fensterrahmen ließ sie ihrer Lieblingsmagie freien Lauf.
      „Ah, ich sollte mich zurückhalten. Miss Thompson meinte ja, dass ich eine Zimmergenossin kriege“, erinnerte sie sich. Direkt bei ihrer Ankunft wurde sie informiert, dass sie dieses Jahr besonders viele Neuankömmlinge hätten, sodass einige ältere Schüler ihr Zimmer teilen mussten. Selbstverständlich war dies nicht ideal, aber sie konnte die Entscheidung nachvollziehen und würde dem Personal nicht wie so manch eine Harpie Probleme bereiten.
      „Es ist bestimmt ein Mädchen vom Feenvolk oder eine Dryade“, murmelte sie leise. Diese beiden Rassen waren den Elfen in ihrer Philosophie am nächsten. Deshalb würde es am meisten Sinn machen sie auch einander zuzuteilen. Selbst mit den Prinzipien der Full Moon. Manche Völker konnten nur auf Abstand in Harmonie leben.

      Die Tür öffnete sich. Ohne Klopfen merkte Ivy, aber da stieg ihr schon der metallische Geruch von Blut in die Nase.
      „Was macht dieser dreckiger Vampir hier?!“, fragte sie empört und streckte ihre Hand in einer Angriffshaltung aus, „Raus aus meinem Zimmer oder du wirst es bereuen.“
    • Cole rollte mit den Augen als er die "Begrüßung" vernahm die seine neue Mitbewohnerin ihm zusprach. "Freut mich auch dich zu sehen du Erdmuffel" Meinte er nur mit Ironie in der Stimme als er seinen Koffer hinter sich in den Raum schweben ließ. Dabei hielt er den Schlüssel hoch den er bekommen hatte. An diesem hing ein kleines Bronze Schild mit der Aufschrift 301. Er ließ seinen Koffer auf das Bett schweben an dem schon einige Ranken geschlungen hatten, auch wenn es nicht so viele waren wie im restlichen Zimmer. Cole verzog etwas das Gesicht bevor er mit einer Handbewegung die Ranken um sein Bett zu staub zerfallen ließ. "Nun wenn du mich hier raus haben willst nur zu, dafür musst du dich nur bei der Schulleitung beschweren gehen." Er wies auf die noch offene Türe. "Ich werde es mir derweil ein wenig gemütlich machen." Er öffnete seinen Koffer und ließ ein paar Schwarze Kerzen auf seinen Nachttisch schweben. Diese entzündeten sich von selbst mit einer Lila Flamme. Sofort kam Ihm der Geruch von Asche und Blut entgegen. Ein deutlich besserer Geruch empfand er als dieses ganze Leben in diesem Zimmer. Als nächstes ließ er seine Klamotten in einen der Schränke fliegen. Er machte sich nichts daraus das dieses etwas mit Ihm im Zimmer war. Er betrachtete das Zimmer das seiner Meinung nach immer noch viel zu fröhlich und hell war. Er wusste was da half und ließ schwarze Vorhänge vor den Fenstern erscheinen. "So ist es doch gleich viel gemütlicher" Mit diesen abschließenden Worten ließ er sich auf sein neues Bett fallen und holte Tanz mit einem Vampir aus der Tasche um dieses weiter zu lesen. Er war froh das er dieses Exemplar endlich hatte da dieses von einem echten Vampir geschrieben wurde und daher sehr viel realistischer war. "Ich werde übrigens noch meinen Kühlschrank her bringen lassen für meine Snacks wenn du nichts dagegen hast und falls doch werde ich es trotzdem tun" Ein böses lächeln umspielte seine Lippen.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Ivy

      Ungläubig sah Ivy den Schlüssel in der Hand des Vampires an. Das Ganze musste ein Fehler sein. Selbst wenn man über sein Geschlecht hinwegsah, ein Vampir in ihrem Zimmer. Das konnte sie nicht akzeptieren. Als sie sich endlich zusammenreißen konnte, hatte der Blutsauger schon begonnen sich breit zu machen. Der schwere Geruch von Tod begann sich auszubreiten.
      "Glaube bloß nicht, du kannst hier machen was du willst", zischte sie genervt. Mit einer Handbewegung setzte sie seine Vorhänge in hell-orangene Flammen.
      Dann stapfte sie aus der offenen Tür, doch die riesige Gestalt von Miss Thompson hielt sie davon ab weit zu kommen.
      "Habe ich es mir doch gedacht!", donnerte die Orkin laut, "ich habe mehr von Ihnen erwartet, Miss Forrestheart."
      "Sie können doch nicht erwarten, dass ich mit jemanden seiner Art zusammen wohne?", protestierte Ivy direkt, woraufhin ein tiefes Grollen zuhören war. Instinktiv wich sie zurück ins Zimmer.
      "In Full Moon sind alle gleich, dass sollten Sie mittlerweile wissen", mahnte die Lehrerin streng, "ich will keine Beschwerden hören. Weder von Ihnen zwei oder das restliche Wohnheim. Habe ich mich klar ausgedrückt?!"
      "Aber..."
      "Habe ich mich klar ausgedrückt!", brüllte sie regelrecht in das Gesicht der jungen Elfin, die wenn auch widerwillig nickte.
      Im nächsten Moment fiel die Tür auch schon ins Schloss, sodass die beiden wieder alleine waren. Ivy konnte ihr Pech kaum fassen. Unzufrieden blickte sie zu ihrem Mitbewohner.
      "Es kann doch nicht sein, dass du das in Ordnung findest!"
    • Cole

      Cole kniff genervt die Augen zusammen als das Helle Feuer in seinen Augen Stach "Das grenzt ja an Körperverletzung deine so genante Einrichtung" Meinte er genervt und wollte gerade mit etwas zurückschlagen als er auch schon eine Donnernde Stimme hörte. Somit machte er es sich wieder auf seinem Bett gemütlich während er genüsslich zusah wie auch mal eine Elfe ihr fett weg bekam. Es geschah seiner Meinung nach viel zu selten da immer alle dachten sie wären so lieb und perfekt. Als Ivy ihn erwähnte winkte er freundlich den Beiden zu und tat als hätte er nichts gemacht außer auf dem Bett zu liegen. "Ja Miss Thompson" Bestätigte auch er das er verstanden hatte. Auf seinen Lippen breitete sich ein lächeln aus das seine Eckzähne wunderbar zur Geltung brachte. Wenn Ivy sich nicht beschweren durfte dann konnte er sich einiges einfallen lassen damit diese Erdschnüfflerin bald freiwillig das Zimmer verlassen würde.
      "Natürlich nicht, du riechst nach Leben und Erde. Es ist unerträglich und ich hoffe das meine Kerzen das über Nacht weg bekommen sonst schmeckt mir mein Blut am ende gar nicht mehr." Mit diesen Worten holte er auch ein kleines Tetrapak hervor, steckte einen durchsichtigen Strohhalm hinein und fing an die Rote Flüssigkeit darin genüsslich zu trinken. "Mhm...ne geht noch kann man noch trinke." Er hielt seiner neuen Mitbewohnerin das Tetrapak entgegen "Auch was ? Ich meine aus einer Dose oder gar einem schönen Hals schmeckt es zwar besser aber so ist es auch ganz gut keine Sorge" Er drückte "versehentlich" etwas zu doll und etwas von dem Blut tropfte auf den Fußboden "Oh nein das gute Blut" Er machte einen gespielten Schmollmund bevor er den Strohhalm wieder an die Lippen führte und weiter trank. Er konnte sich schon vorstellen das er hier noch eine menge Spaß haben würde auch wenn er immer noch fand das dieses Zimmer ein grauen war "Ach ja, könntest du bitte meine Vorhänge löschen ? Die sind Feuerfest und werden wahrscheinlich sonst noch eine ganze weile Brennen" Sagte er gelangweilt.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Ivy

      Angewidert beobachtete Ivy das Tun des Vampirs. Besonders als er seine widerliche Nahrung auf dem Zimmerboden verteilte. Cole bestätigte ihr nur ihre Einstellung gegenüber von Vampiren. Klassenlos, rücksichtslos und barbarisch. Völlig unzumutbar, dass Jahr auf engsten Raum mit ihm verbringen zu müssen. Aber Miss Thompson hatte sich mehr als klar ausgedrückt.
      "Kann nicht jeder mit stinkender Asche und Tod triefen", entgegnete sie spitz, wobei sie ihm einen giftigen Blick zuwarf. Wie er sagte brannten seine Vorhänge nochimmer heiter, was sie jedoch nicht störte. Soweit würde es noch kommen, dass sie den Worten eines Vampires Folge leistete.
      Ohne den Blick abzuwenden ließ sie sich auf ihr Bett sinken und versuchte eine Lösung zu finden. Würde sich jemand finden, der mit ihr tauschen würde? Der ein oder andere Name kam ihr tatsächlich in den Sinn, aber sie konnte es keiner ihrer Mitschülerinnen guten Gewissens antun mit etwas wie ihm zusammenzuwohnen. Nicht nur ein Vampir, sondern ein Blutsauger mit keinerlei Manieren.
      Abermals verzog sie ihr Gesicht, bevor sie fragte: "Kann deine Art sich nicht an die einfachsten Benimm-regeln halten? Ein Werewolf-Junge wäre mit tausend mal lieber. Die haben Anstand."
    • Cole

      Langsam sah er auf zu seiner Mitbewohnerin "Du hast Blut vergessen, ich rieche auch nach Blut. Darauf lege ich Wert." Er fragte sich wirklich was diese Elfin sich einbildete. Sie nahm das ganze Zimmer ein und wollte ihn sogleich umbringen als er nur das Zimmer betreten hatte, aber wollte Ihm etwas über Manieren erzählen. Ein kurzes kaltes Lachen entkam seiner Kehle. "Du hast da etwas falsch verstanden Schätzchen. Vampire sind die wohl vornehmsten und gesittetsten Wesen auf diesem Planeten. Du wirst keinen Vampir finden der eine Lady nicht form vollendet behandelt, außer mir" bei seinen letzten Worten zeigte er auf sich selbst "Hättest du einen meiner Geschwister zum Mitbewohner sehe das alles ganz anders aus glaub mir. Aber sei froh ich pinkel zumindest nicht auf den Teppich um mein Revier zu markieren wie der Werwolf Junge den du so gerne hier hättest." Mit diesen Worten löschte er nun endlich seine Vorhänge da ihm das Licht allmählich auf die Nerven ging.Als nächstes klopfte es an der Tür und Cole zog eine Augenbraue hoch. Mit einem Wink ließ er die Tür auf gehen. Das er seine Macht so freizügig einsetzte gehörte auch zu seinen Eigenschaften die seine Eltern nicht sehr schätzten.
      Wie er gehofft hatte kam ein Junge mit einer Sackkarre herein auf dem ein mit Glastür ausgestatteter kleiner Kühlschrank stand. Der Junge der diesen brachte war ebenfalls ein Vampir und dieser verbeugte sich vor Ivy wenn auch eher kurz, was daran lag das sie nunmal eine Elfin war und dann vor Cole. "Stell ihn da vorne in die Ecke und dann brauche ich dich heute nicht mehr" so wie Cole es sagte machte der Junge es und war sogleich als er fertig war wieder aus dem Zimmer verschwunden. Freudig rieb sich Cole die Hände "Ah ich hab dich vermisst mein kleiner" er ging zu dem Kühlschrank um den Inhalt zu prüfen "Rind,Huhn,Mensch,Eidechse und Drache. Scheint alles noch da zu sein" freudig nahm er sich eine Dose heraus und fing diese an freudig zu trinken "Ich habe heute eindeutig zu wenig Blut zu mir genommen, meine Mutter sagt immer das lässt mich so blass werden" er lächelte vor sich hin während er etwas durch das Zimmer Schritt.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Ivy

      "Schätzchen?!", wiederholte die Elfin fassungslos und schüttelte den Kopf. Das war nicht mal eine Antwort wert. Während sie versuchte ihre Gedanken zu ordnen, trat auch schon noch ein Blutsauger ein. Dieser war zumindest höflich genug sie, wenn auch nur kurz, zu grüßen, was sie mit einem kurzen Nicken erwiderte.
      Es war klar, dass er nur hier war um seine Aufgabe für Cole zu erfüllen. Nachdem er fertig war, verschwand der Vampir auf Befehl auch schnell wieder. Diese Meister-Diener Dynamik hatte schon immer einen bitteren Geschmack auf Ivys Zunge hinterlassen. Sie mochte diese klare Hierarchie nicht.
      Nur schwer unterdrückte sie ein Würgen als ihr Mitbewohner den Kühlschrank öffnete. Der metallische Geruch von Blut war nicht zu verdecken, egal mit wie vielen Pflanzen sie sich umgab.
      Wie würde sie nur das Schuljahr mit einem Blutsauger überstehen?
      [i]In Full Moon sind alle gleich... [/i]
      Die Worte ihrer Lehrerin hallten in ihrem Kopf wieder. Ivys Haltung gegenüber Vampiren war kein Geheimnis. Deshalb wurde sie auch schon mehr als einmal auf diesen Grundsatz hingewiesen.
      Ivy, du bist viel zu engstirnig. So funktioniert die Welt nicht. Du solltest probieren anderen zumindest ein bisschen entgegen zu kommen...
      Auch ihr Vater hatte ihre Denkweise schon oft in Frage gestellt. Gerade deshalb war sie auf das Internat geschickt worden. Wenn sie nicht an sich arbeiten würde, hatte sie keine Chance seine Position in Zukunft zu übernehmen.
      Mit einem Ruck stand die Elfin auf und sah ihren Mitbewohner an, der scheinbar sorglos durch das Zimmer schritt.
      "Es ist wirklich keine wünschenwerte Situation, aber wir sollten uns zumindest vorstellen. Also Ivy Forrestheart", sie zwang sich ein Lächeln auf die Lippen, "und du bist Cole von Wallenstein, oder? Wir waren in einer Klasse."
    • Cole

      Ein lächeln umspielte Coles Gesicht "Ja Schätzchen" Sagte er abschließend.Während er sein Blut trank und dachte das die Unterhaltung beendet wäre und beide sich nun um sich selbst kümmern würden sprach Ivy Ihn auf einmal nochmal an. Etwas verwundert hob er eine Augenbraue "Nun soweit hast du recht das es bessere Kombinationen als uns beide gibt. Aber ja mein Name ist Cole von Wallenstein. Nun Ivy Forrestheart wissen wir ja beide mit wem wir es genau zutun haben." Er schlürfte den Rest aus und warf die leere Packung in den Papierkorb. Danach stand er mit den Händen in der Hosentasche vor Ivy "Und was ist nun der nächste Schritt ? Machen wir eine Pyjama Party ?" Seine Worte trieften vor Sarkasmus. Dies war auch etwas das seine Familie nie an Ihm verstand. Die Meisten Vampire empfinden Sarkasmus wie eine Lüge und daher nutzen sie dies auch nicht. Sie sagten lieber was die Probleme waren. Coles Vater jedoch sagte immer das wenn er mal Erwachsen wird er aus diesem Verhalten noch hinaus Wachsen wird. Bisher konnte Cole dies nicht merken aber er hatte ja noch ein paar Jahrhunderte um es heraus zu finden. Cole ließ ein Stück Pergament und eine Schreibfeder in seinen Händen erscheinen. "Vielleicht fangen wir ja damit an ein paar Regeln für unser Zusammenleben aufzustellen, vielleicht können wir damit so wenig Kontakt und Streitigkeiten wie Mögliche haben. Im besten Fall empfinden wir den anderen ja als Luft die ab und zu durch den Raum schwebt. Was sagst du dazu ?"
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Ivy

      Ihr aufgezwungenes Lächeln verschwand, als er ihr mit einem sarkastischen Grinsen näher kam und sie musste sich bemühen zumindest einen neutralen Ausdruck zu halten. Auch wenn sie noch nie viel mit Vampiren zu tun hatte wusste sie, dass sie eine annehmbare Fassade aufsetzen konnten. Aber Cole machte keinerlei Anstalten dazu. Allein an seiner Körperhaltung war unschwer zu erkennen, wie wenig Respekt er ihr entgegen brachte. Ivy war auf dieser Ebene nicht sehr viel besser. Das hatte sie schon im ersten Moment als er das Zimmer betreten hatte, bewiesen. Ohne Regeln würden sie sich an die Gurgel gehen.
      Allein der Geruch von Blut, der regelrecht aus Coles Mund triefte, machte sie schon verrückt. Sie bewegte ihre Hand sodass ein Windstoß ihn zumindest einen Schritt von ihr weg zwang.
      "Einverstanden. Regel Nummer Eins Mindestabstand", begann sie und verzog letztendlich doch angewidert ihr Gesicht, "es ist mir egal, wie sehr du dein Blut liebst. Aber der Gestank ist einfach unerträglich für mich."
    • Cole

      Cole fing an zu lachen als er sah das Ivy versuchte den Geruch des herrlichen Blutes davon zu wedeln. "Nun grundsätzlich eine gute Sache auch wenn ich glaube das es in diesem kleinen Zimmer nicht immer möglich sein wird" Er zuckte etwas mit den Schultern und trat einen schritt zurück "Aber von mir aus" Er schnippte mit dem Finger und die Erste Regel wurde auf das Pergament geschrieben. "Regel Nummer Zwei, Blumen nur auf deiner Hälfte des Raumes" Jetzt war Cole es der das Gesicht bei den Blumen verzog. Er konnte einfach nicht verstehen was diese Elfe daran fand, sie stanken und waren nicht einmal essbar.Schnell wendete er den Blick ab und sah zu seiner Mitbewohnerin. Eigentlich wollte er nicht auf ihr ok warten um die Regel zu Notieren da sie für Ihn eindeutig fest stand, doch wusste er das es dann nur wieder zu streit kommen würde und sie beide damit nicht weiter. Er dachte über das letzte Jahr nach als er mit Ivy in einer Klasse war. Er konnte sich erinnern das sie immer recht Fleißig auf Ihn gewirkt hatte und doch hatte sie immer versucht so viel Abstand wie möglich zu Untoten insbesondere Vampiren zu halten. Ihm war das immer recht gewesen bei dem Geruch den sie von Natur aus verbreitete.Während Cole noch weitere Regeln überlegte bemerkte er mehrere Schatten am Fenster und dann Explodierte die Sonne vor seinen Augen "Fuck!" Schrie er und hielt sich die Hände vors Gesicht. Es dauerte einen Moment bevor Ihm klar wurde das dieses Licht gerade ein Blitzlicht einer Kamera gewesen war. Er fragte sich wer zur Hölle ein Bild mit Blitzlicht von einem Vampir machte ? ganz davon ab das seine Augen nun Brannte wie die Feuer der Hölle, so konnte man auf dem Bild am ende sowieso nur seine Kleidung und nicht Ihn selbst sehen. Nun hörte er auch Gekicher hinter dem Fenster und wiederum fragte er sich wer eine Körperverletzung an einem Vampir lustig fand. "Wenn das ein Streich sein soll, dann Garantiere ich für meine Rache!" Sagte er hinter seinen Händen hervor die immer noch seine Tränenden Augen verdeckten. Er hoffte für Ivy das diese nichts damit zutun hatte sonst würde er ihr das restliche Jahr lang das leben zu Hölle machen.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Ivy

      Genervt verdrehte Ivy die Augen. Selbst ohne ihr aktive Zutun, gediehen Pflanzen allein durch ihrer Anwesenheit. Eine Pusteblume würde genügen und der gesamte Boden würde mit Löwenzahn bedeckt sein. Aber sie würde wohl dieses Jahr mit Kompromissen leben müssen. Auch wenn es etwas mehr Arbeit kosten würde, nickte sie also zustimmend.
      "Ich werde mich darum ..."
      In dem Moment leuchtete es hell auf und Cole fluchte lauthals. Ivy dagegen war nur kurz geblendet. Verwirrt blinzelte sie, als er mit einem schmerzverzerrten Ausdruck seine Augen verdeckte. Sie hatte sich nie näher mit den Schwächen von Vampiren beschäftigt, dass ein einfaches Blitzlicht solchen Schaden anrichten konnte war ihr neu. Da hörte sie ein vertrautes leises Kichern vor ihrem Fenster.
      "Was soll das?", fragte sie streng und lehnte sich hinaus. Vor ihr standen zwei Pixies und ein Kobold, der sich lachend den Bauch hielt.
      "Wir haben gehört, dass du mit einem Vampir zusammenwohnst. Wir wollten ihn nur willkommen heißen", erklärte einer von ihnen mit einem breiten Grinsen, "können wir ja nicht wissen, dass er so schwach ist, nicht wahr?"
      "Wahr! Wahr!"
      Ungläubig schüttelte Ivy den Kopf. Sie wusste, dass sie gerne Streiche spielten, aber dies ging eindeutig zu weit. Selbst wenn das Opfer ein Vampir war. Sie warf einen kurzen Blick zurück auf Cole, dessen Augen noch immer heftig tränten.
      "Wie kann man dir helfen?", fragte sie ihn nun doch etwas besorgt.
      Die drei Witzbolde nutzten den Moment, um die Flucht zu ergreifen. Sie kamen jedoch nicht weit, denn kurz darauf wurden sie von Ranken an den Füßen gepackt und zurückgezogen.
      "Ich bin noch nicht fertig mit euch", meinte Ivy in einem drohenden Ton, "ihr denkt doch nicht etwa, ihr könnt einfach wieder verschwinden, oder? Ihr kennt die Regeln."
    • Cole

      Nachdem er seine Augen getrocknet hatte und ein paar mal Blinzelte kam seine Sicht langsam wieder "Ich werde ihnen das Blut aussaugen" Knurrte er und so kam diese art eines Raubtieres aus ihm heraus. Dies kam bei einem Vampir nur dann vor wenn er sich bedroht fühlte oder vor Wut die Fassung verlor. "Mir kann man nicht helfen dabei" Knurrte er aber machte keine Anstalten Ivy negativ anzugreifen. "Das liegt an meinen Augen, normal würde einem Vampir so etwas nichts anhaben aber mir schon." Seine Augen waren nun feuer Rot "Das ist leider eine Erbkrankheit die ich von meinem Großvater habe." Er wusste nicht recht warum er dies Ivy erzählte, wahrscheinlich um seine Rasse nicht als schwach da stehen zu lassen. "Also hast du hier wohl den Einzigen noch "lebenden" Vampir mit empfindlichen Augen." Er schritt nun auf das Fenster zu und sein Zorn ballte sich auf. "Und damit nie jemand davon erfährt, muss ich diese drei wohl nun als mein Mittagessen ansehen" Er bleckte seine Zähne die durch seine Roten Augen noch Gefährlicher aussahen. "Danke das du sie mir schon mal fest gemacht hast, ich steh nämlich nicht so auf die Jagd wie meine Geschwister" Er näherte sich nun mit ruhigen schritten dem Kobold. Diesen Überragte er ohne große Probleme "Euer Blut ist leider ein wenig Muffig aber ich werde meinem Gaumen mal eine Ausnahme genehmigen." Langsam näherte er sich mit seinem Kopf dem Hals des Kobolds. Seine Zähne Berührten schon dessen Hals. So verharrte Cole einen Moment bevor er etwas seinen Kopf zurück nahm und mit deutlicher aber nicht erhobener Stimme dem Kobold ins Ohr sprach "Wenn Ihr das ganze jemals jemandem Erzählt, dann werde ich euch alle finden und dann werdet ihr definitiv als mein Essen enden, haben wir uns da verstanden ?" Mit diesen Worten erhob er sich wieder, ließ nochmal kurz seinen Blick über die drei Gestalten wandern bevor er wieder durchs Fenster in den Raum trat. Mit einer Handbewegung ließ er die Vorhänge zu schnappen und setzte sich aufs Bett "Verdammte..." Murmelte er und versuchte in seinem Rucksack nach seinen Augentropfen zu suchen. Diese Sorgten dafür das sein Problem sich milderte und nur solche extremen Lichter ihm etwas antun konnten. Als er sie nicht schnell genug fand schüttete er den Kompletten Inhalt des Rucksacks auf sein Bett. Es waren ein paar leere Blutkonserven,ein paar Stifte und Blöcke,eine Zahnbürste und irgendwo dazwischen die Tropfen.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Ivy

      Instinktiv wich Ivy zurück, als der Vampir animalisch knurrte. Doch es war schnell klar, dass seine Aggression ausnahmsweise nicht auf sie gerichtet war. Etwas verwirrt nickte sie bei seiner unerwarteten Erklärung. Eigentlich hatte sie erwartet, dass er sie ignorieren und sich einfach auf die drei Schüler stürzen würde. Doch bevor sie etwas erwidern konnte, war er auch schon aus dem Fenster gestiegen. Auch wenn er das Gegenteil behauptete, sah sie in ihm und dem Kobald nur einen Jäger der mit seiner hilflosen Beute spielte.
      Sie hatten in ihrem Leben schon oft einen Vampir das Blut aus einem Tier saugen sehen, aber noch nie aus einem höheren Wesen. Allein der Gedanke ließ ihre Nackenhaare aufstehen. Trotzdem griff sie nicht ein. Denn selbst ein Vampir wie Cole würde sich nicht an einem anderen Schüler vergreifen. Soviel trauten sie ihm gerade noch zu.
      Wie erwartet ließ ihr Mitbewohner wenig später von seinem zitternden Opfer ab und stieg zurück ins Zimmer ohne zurückzublicken. Den drei Witzbolden, nochimmer bewegungsunfähig in ihrer Ranke gefangen, liefen mittlerweile die Tränen über die Wangen.
      Ein tiefes Seufzen entfuhr Ivy, bevor sie sie losließ und sie schluchzend zu Boden fielen. Dieser Anblick weckte doch ihr Mitleid.
      "Komm schon hoch mit euch", meinte sie sanft zu ihnen und stupste sie mithilfe ihrer Ranken an, "er wird euch schon nicht auffressen. Aber ihr müsst verstehen, dass ihr zu weit gegangen seid."
      "Nein!", schrien die drei im Chor und rannten davon, bevor sie reagieren konnten.
      Als sich Ivy zurück ins Zimmer wandte, hatte Cole schon den kompletten Inhalt seiner Tasche auf seinem Bett verteilt. Ein kleines Fläschchen dabei sachte auf den Boden rollte.
      Im ersten Moment wollte sie es mit einer Ranke aufheben, erinnerte sich jedoch an die zuvor besprochenen Regel. Pflanzen nur auf ihrer Seite. Also beugte sie sich hinunter um es selbst aufzuheben.
      "Suchst du danach?", fragte sie, "und meinst du nicht, dass du etwas übertrieben hast? Pixies haben ein schwaches Herz."
    • Cole

      Ein weiteres leises Knurren entkam Cole als er das deutliche Nein von draußen hörte. Diese Witzbolde wussten gar nicht was Schmerzen waren.Wenn sie es wüssten so hätten sie erkannt das sie einen Fehler gemacht hatten. So jedoch hatten sie sich nur einen Vampir zum Feind gemacht der sich auf jeden Fall rächen würde. Innerlich malte er sich schon aus wie er Nachts in Ihre Zimmer kam um sie aus Ihren Betten zu reißen und dann Kopfüber aus dem Fenster zu halten.
      Cole wurde aus seinen Gedanken gerissen als die Stimme von Ivy ihn ansprach. Anhand ihres Geruchs konnte er genau feststellen wo sie war. Er ging etwas näher und nahm ihr behutsam die Flasche aus der Hand. Dies tat er damit die Flasche nicht beschädigt wurde. Schnell drehte er sie auf um wenig später die Tropfen die sein Leid linderten in seine Augen zu tropfen. Da diese aus Magischen Pflanzen gewonnen wurde wirkten sie ohne Verzögerung. Kurz wischte Cole die letzten Tränen beiseite um Ivy wieder genau sehen zu können. "Danke" Nuschelte er bevor er die Flasche in seine Hosentasche wandern ließ. "Und wie deine Freunde gerade schon treffend sagten NEIN! Wenn sie ein schwaches Herz haben sollten sie nicht so Aufregende Sachen machen wie einem Vampir einen Streich zu spielen." Er ärgerte sich weiterhin doch hatte er sich deutlich beruhigt. Es war wahrscheinlich nicht mal so das er wirklich diese Witzbolde töten wollte für Ihren streich. Viel mehr war es so das dieses aufzeigen seiner großen Schwäche ihn einfach immer zur Weißglut brachte. So lange Forschte er schon und hatte noch immer keine Heilung für dieses Problem gefunden und nun wusste auch noch Ivy davon die diese Schwäche jetzt jederzeit gegen ihn verwenden konnte. "So wo waren wir nun stehen geblieben ? Oder wollen wir es auf später verschieben ?" Er blickte auf die Uhr an der Wand die nun Mittag zeigte "Vielleicht sprechen wir dann nach dem Essen weiter ? Ich denke bis dahin können wir uns überlegen wie wir den jeweils anderen Unsichtbar bekommen." Mit diesen Worten drehte er sich zum Bett und begann dieses aufzuräumen. Immerhin wollte er später nicht auf einmal auf einer Leeren Blutkonserve liegen. Das war seinem Bruder Linus einmal passiert und das war neben der riesen Sauerei auch noch ein super Thema um ihn aufzuziehen. Das wollte Cole nun wirklich nicht passieren.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Ivy

      Nochimmer unsicher wie sie mit der Situation umgehen sollte, beobachtete Ivy Cole. Seit ihrem ersten Tag an der Schule war sie Vampiren aus dem Weg gegangen. Sie wusste genau, was sie von ihnen hielt. Dementsprechend hatte sie sich auch nie die Mühen gemacht jemanden der Rasse näher kennenzulernen.
      Doch nun stand sie hier, in ihrem Zimmer, das sie mit einem Vampir teilen musste, der bekannt für seine schlechten Manieren war. In diesem Moment jedoch, mit Tränen in den Augen, Finger, die behutsam das Fläschchen aus ihren Hand entgegennahmen und einem leisen Dank, sah sie kurz hinter ihr Bild von blutrünstigen Barbaren.
      "Bitte", erwiderte sie aus Reflex. Während er seinem Ärger grummelnd Luft machte, zog sie eine Augenbraue hoch. Streiche waren an der Schule üblich, besonders da es in der Natur vieler Wesen lag Unfug zu treiben. Bei seinem Ruf konnte sie sich schwer vorstellen, dass er nicht ebenso daran teilnahm wie die Pixies. Wahrscheinlich störte es ihn nur, dass sie nun seine Schwäche kannte.
      Ivy hatte jedoch keinerlei Absichten dies auszunutzen, das ging gegen ihren Stolz. Aber das wusste Cole natürlich nicht.
      "Einverstanden", erwiderte sie knapp, bevor sie kurzerhand das Zimmer vor ihm verließ, um sich mit ihren Freuden zu treffen.
    • Cole

      Er war überrascht das Ivy ohne etwas entgegen zu bringen zustimmte. Kurz stand er da und beobachtete die Elfin ein wenig. Sie schien zumindest anstand zu besitzen so stellte Cole fest. Dies Beruhigte ihn zumindest ein wenig bevor auch er aus dem Zimmer trat. Kurz konnte Cole Ivy noch nachsehen bevor sie hinter einer Ecke verschwand.Seinen Beschluss essen zu gehen warf er nun doch noch mal um. Es würde interessant werden was sie nun tun würde. So machte er sich daran seine Sonnenbrille auf zu setzen und danach im nichts zu verschwinden. So konnte er Ihr erst einmal folgen sofern niemand hinter seine Tarnung kam. Cole kam an einigen Schülerinnen vorbei die vor sich hin kicherten und etwas von hast du gehört sprachen. Cole unterdrückte ein Seufzen, für Ihn war dieser Klatsch einfach nichts. Er wollte denn Leuten direkt sagen das er sie nicht mochte. So konnte keiner behaupten er wäre falsch oder so etwas in der Art. Nun holte er auch Ivy ein die Anscheinend auch noch nicht vor hatte zu essen. Er ging nah an der Wand um nicht auf einmal gegen jemanden zu rennen. Vielleicht würde sie ihn zu den Witzbolden führen ? dann könnte er noch eine kleine Rache an ihnen auslassen. Ein Grinsen das natürlich niemand sah breitete sich auf seinem Gesicht aus. Es würde noch ein interessantes Jahr werden beschloss Cole. Plötzlich hörte er neben sich ein Kichern und jemand tippte Ihn auf die Schulter. Es war ein Mädchen das Cole zu gut kannte. "Was machst du daaaa?!" Fragte das Mädchen Laut so das man Ihre spitzen Zähne sehen konnte. Cole hätte fluchen wollen "Was willst du Vallery ? lass mich in ruhe. Warum glaubst du bin ich wohl unsichtbar hä?!" Er knirschte mit den Zähnen beim anblick seiner Älteren Cousine "Na na na so etwas macht man doch nicht mit seinen schönen Beißern Cole! Und außerdem solltest du nicht unsichtbar auf einem Mädchen Flur rum laufen." Nun wurde Vallery ernst. Sie trug ein Blut Rotes Kleid und hatte Ihre Harre zu einem Strengem Dutt gebunden.Ihre Roten Augen fixierten Cole ganz genau. "Also?" Fragte sie noch einmal streng. Cole seufzte genervt auf "Ich wohne hier verstehst du ? dann darf ich ja wohl auch hier sein oder? und nun sei leise ich-" Doch weiter kam Cole nicht denn seine Cousine fing laut an zu lachen "Du? der kleine Cole?! Bei den großen Mädchen?! Was hast du angestellt das man dir Aufpasserinen zustellt ?!" Cole seufzte und nun konnte er auch seine Tarnung aufheben da eh jeder wusste das er da war "Es gab nicht genug Zimmer daher" Er sah seine Cousine an die weiter versuchte ihr lachen zu unterdrücken mit einem mäßigem erfolg.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Ivy

      Während Ivy duch den Flur ging, spürte sie plötzlich ein komisches Gefühl im Nacken. Als wäre ein Paar Augen konstant auf sie gerichtet. Wahrscheinlich hatte sich die Neuigkeit ihrer Zimmersituation schon so weit verbeitet, dass ihre gesamte Etage Bescheid wusste. Selbstverständlich würden sich die anderen dafür interessieren. Die engstirnige Ivy zusammen mit einem männlichen Schüler, der dazu auch noch ein Vampir war. Sie konnte sich unschwer vorstellen, was die Gerüchteküche zusammen brauen würde.
      "Ivy!", ein Mädchen mit grüner Haut fiel ihr um den Hals, doch bevor sie die herzliche Begrüßung der Dryade erwidern konnte schallte ein lautes Lachen durch den Flur. Zu Ivys Überraschung stand Cole nur wenig von ihnen entfernt mit einer anderen Vampirin zusammen, die er gut zu kennen schien.
      "Ach, das sind nur Vallery und ihr Cousin", kommentierte Hazel mit einem Arm nochimmer um Ivy geschlungen.
      "Sie sind Cousins?!", wiederholte die Elfin ungläubig, den Blick auf die beiden gerichtet.
      "Ich weiß, dass du keine Vampire magst und dich von ihnen fern hälst, aber Vallery ist so eine Persönlichkeit, die muss man kennen", meinte ihre Freundin Kopf schüttelnd.
      "Das meinte ich nicht...", begann Ivy, bevor sie frustriert aufseufzte, "warum muss er mit mir zusammen wohnen, wenn seine Cousine auch hier wohnt?!"
    • Cole

      Cole verdrehte die Augen "Ich hasse dich, hab ich dir das schon mal gesagt ?" Vallery hatte sich mittlerweile ein wenig beruhigt und legte nun einen Arm um seine Schulter "Jedes Weihnachten seid du ganz klein warst, hach sind das schöne Erinnerungen" Seufzte sich nostalgischer Stimmung. Sie ging mit Ihm den Gang weiter und daher unvermeidbar auf Ivy und ihre Freundin zu. "Na dann erzähl mir doch mal wer ist deine neue Zimmergenossin ?" Sie grinste von Ohr zu Ohr während sie dies fragte. Cole seufzte nur und deute auf Ivy an der sie gerade vorbei gingen. Zu seinem Leidwesen blieb Vallery sogleich stehen und zog ihn wieder zu Ivy "OH eine Elfin ? das nenne ich aber mal interessant. Du bis Ivy oder ? und war Cole bisher brav ?" Sie baute sich etwas vor der Elfin auf, nicht weil sie diese bedrohen wollte sondern weil es ihr Charakter war so einnehmend zu sein. "Weißt du wenn ich platz in meinem Zimmer gehabt hätte, wäre Cole wahrscheinlich auch zu mir ins Zimmer gekommen aber wie das so ist brauchen große Mädchen ihren Platz." Damit beantwortete sie Ivys frage "Und als kleiner Tipp, Vampire haben ein wirklich unglaublich gutes Gehör" Sie zwinkerte Ivy und ihrer Freundin zu. Dann sah Vallery auf die Uhr und erschrak "Oh so spät schon ? ich muss los" Sie wuschelte Cole durchs Haar "Sei ein braver kleiner Blutsauger" Und ohne ein weiteres Wort verschwand sie im Nebel und ließ die drei auf dem Flur stehen. "Ich hasse sie immer noch" murmelte Cole "Ich bin dann auch mal weg" Er jedoch verschwand nicht einfach sondern machte sich daran den Flur hinab zu schlurfen. Ihm kam wieder in den Sinn wie anstrengend seine ganze Familie war und das alle Älter waren als er. Es würde noch dauern bis er wie seine Cousine sich Teleportiren konnte oder andere exakt nach seinem Willen tanzen lassen. Natürlich er hatte auch schon mächtige Fähigkeiten doch war es immer so das er einen Schritt hinter den anderen war nur weil diese einfach älter waren. So etwas nervte Ihn ungemein so das er mit seiner Hand eine Mülltonne zerdrückte. Wenn das ein Lehrer sah konnte sich Cole zwar auf etwas gefasst machen doch kümmerte es ihn momentan nicht. Dies war einfach ein unglaublich schlechter Tag.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Ivy

      Bevor Hazel etwas erwidern konnte, waren die beiden Vampire schon auf sie zugekommen. Ihre Nase zuckte leicht. Auch von Vallery ging der typische Geruch von Blut und Tod aus. Doch im Gegensatz zu Cole schien die Vampirin mehr amüsiert als irritiert von ihr zu sein. Vielleicht lag es auch daran, dass sie Ivy keine Chance gab etwas zu erwidern. Wie ein Wirbelwind verschwand Vallery auch schon wieder, sobald sie alles losgeworden war.
      Ivy brauchte einen Augenblick um nach dieser Begegnung ihre Gedanken zu ordnen, da Blick fiel auf Cole, der alles andere als begeistert aussah. Kurz darauf begann er auch schon seinen unmagischen Abgang.
      "Moment mal", riss sich die Elfin endlich zusammen, doch er ignorierte sie einfach.
      "Lass ihn. Ihr werdet doch so oder so noch genug Zeit miteinander verbringen", hielt sie Hazel zurück, als sie ansetzte ihm hinterher zu rennen. Ivy seufzte tief, aber nickte. Im ersten Moment hatte sie sich nur über Situation aufregen können. Doch je länger sie darüber nachdachte, desto weniger Sinn machte es. Besonders nach diesem Zusammentreffen. Selbst wenn dieses Jahr besonders viele neue Schüler eingeschrieben waren, sollte es andere Möglichkeiten geben als eine Elfin mit einem Vampir zusammen zu stecken. Irgendwas oder irgendjemand anderes steckte noch dahinter, da war sie sich sicher.
      "Lass uns einfach essen gehen, okay?", riss sie ihre Freundin aus ihren Gedanken und sie stimmte zu. Schließlich würde ein leerer Magen ihr nicht weiterhelfen.