The Lost Magic (Fuffy & Wolfslegende)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Lost Magic (Fuffy & Wolfslegende)


      Story-Titel: The Lost Magic
      Genre: Fantasy, Crime, Steampunk,...

      Weltlage:
      Aelion, der große Kontinent, bietet viele einzigartige Biomen.
      Vor 'der Ankunft', war der Fortschritt des Landes noch vor der 'Industrialisierung' einzuordnen gewesen. Es gibt verschiedene Völker und eine sehr umfassende Flora & Fauna in den verschiedenen Regionen, die glatt aus den Fantasy Bücher stammen könnten. Magier war zudem auch ein wichtiger Bestandteil der Kontinentes.
      Im Norden erstreckt sich eine gewaltige Eiswüste, die die nördliche Grenze der bekannten Welt kennzeichnet. Im Süßen hingegen liegt eine Asche-graue, dunkle Wüste, in dessen Ferne eine Bergekette mit vielen aktive Vulkane liegt. Sie bildet im Süden die natürliche Grenze des bekannten.
      Ein wichtiger Bestandteil der Welt Aelion's und aus der Religionen bilden die Kreaturen, die man Götter nennt. Sie sind die wahren Herrscher des Landes, welche sich selbst kaum in die Belangen der sterblichen einmischen. Sie sind vielfältig anmute, mysteriöse Geschöpfe, die meist unter sich blieben und den Lauf der Zeit nur beobachteten. Neben den Göttern, existieren noch ihre 'Kinder', ihre 'eigenen' Schöpfungen, die, wie man auch Demi-Götter nennt. Ihre Macht reicht nicht an die der vollwertigen 'Götter' heran.
      ~~~~~
      Im Jahr 67 des Somneris tauchten an der Küste im Westen ein bisher unbekanntes Volk an menschlichen Wesen auf, die einen völlig fremden Standard an Technologie und Fortschritt mit sich bringen. Sie siedeln sich schnell auf dem neuen Land an und verbreiten so ihr Wissen. Die Folgen aus diesem plötzlichen Wandel waren unvorhergesehen.
      Die bis dahin 'herrschenden' Götter verschwanden spurlos und mit ihnen ein großer Teil der 'Magie' die das Land bis dahin durchzog. Viele Demi-Götter schienen den Göttern mit ihrem Verschwinden zu folgen, nur die wenigsten von ihnen blieben noch zurück, sich zur Aufgabe machen ein bis dahin ungeahntes und nun allmählich zerbrechendes Gleichgewicht noch zu schützen.
      Durch den Verlust der Götter und einem großteil der Magie, zog Chaos, Orientierungslosigkeit und Verzweiflung in dem Herzen der alten Bewohnern von Aelion ein. Keiner schien mehr zu wissen, wie es genau weiter gehen sollte und wohin das alles noch führen würde. In ihrer Angst suchten sie nach neuem Halt, denn sie bei den Fremden und ihrer Technologie fanden. Die 'Maschinen' wurden die 'neuen Götter', der Fortschritt wurde ihr Leitfaden.
      Viele Jahre nach der Ankunft der Maschinen, zur heutigen Zeit gibt es im Westen des Landes mehrere riesiger Städte, in denen der Fortschritt allgegenwärtig ist. Hier finden die meisten eine Zukunft, eine Richtung und eine Arbeit in ihrem neuem Leben. Im Osten des Landes hingegen versucht man immer noch den alten Lebensstil vor dem Fortschritt zu schützen und zu erhalten, alte Traditionen und Religionen zu pflegen und sein altes Leben zu erhalten. Dennoch zeigt sich auch hier und da schon der Wandel und die Folgen der Technologie. Ein entkommen scheint es nicht zu geben, jeder muss lernen sich irgendwie anzupassen.
      Dennoch, manche Völker haben es nicht geschafft mit dem Wandel mitzuhalten. Einige haben beschlossen sich fast vollkommen zu isoliert oder zogen ins Ferne unbekannte. Viele Völker existieren so heute nicht mehr.

      Story:
      Seit dem verschwinden der Götter ist nur noch wenig von der alten Magie erhalten geblieben. Noch wenige verfügen noch über das ausreichende Begabung und Wissen um sie wie einst nutzen zu können. Zu viele gaben ihr Vermächtnis von einst auf, für die neue Macht, die die Technologie bot.
      Getrieben von der Verzweiflung und Angst vor den unerahnten Folgen der Ereignisse diesen Wandel, zog sie alle zu den neuen Göttern. Sie begannen alle ein neues Leben in einer ihnen neuen Welt.
      Doch das verschobene Machtgefüge der Welt, brachte etwas neues, ungeahntes mit sich. Etwas Uraltes, vergessenes.
      Zunächst zeigte sich nichts konkretes, nur kleinere Vorfälle, Ungereimheiten und seltsame Berichte, ungewöhnliche Gerüchte, die auf den Straßen ihre Runde machten.
      Aber dann begannen es sich zu häufen, die unerklärlichen Fällen. Personen verschwanden spurlos über Tage hinweg, ohne das sie je jemand wieder sah. Teilweise tauchten sie wieder auf, unerklärlich hingerichtet. Niemand schien sicher von dieser Serie an unerklärliche Fällen, die teils sogar mit eigenartigen Phänomene begleitet wurden.
      Die Morde, die folgten und immer und immer wieder geschehen... A war ratlos.
      Sie arbeitet schon lange in der Modernen, riesiger Stadt, die sie ihre Heimat nannte als Ordnungshüterin. Sie hatte mit schon so einigem zu tun gehabt, aber noch nie zuvor mit solch einer Reihe von seltsamen Ereignissen wie diesen. Gerade als sie glaubt es würde sich nie ein Hinweis dazu ergeben und die Vorgesetzten würden ihr nur noch mehr die Hölle heiß machen, taucht B auf. Er ist ein recht seltsamer Kauz und ausgerechnet ein Magus, einer der letzten Gesellen, die ihr Leben noch ganz der alten Forschung und Geschichte der Magie gewidmet haben. Zunächst will A, die schon mehr als genug Probleme mit ihren Fällen hat, B nur wieder los werden, als der junge Magus bisher dahin noch nicht herausgegebene Details zu der Mordreihe zu wissen scheint. Dies macht A mehr als nur hellhörig.
      Ihr erster Verdacht bewahrheitet sich zwar nicht, dass es sich bei B um den Verursacher der Serie handelt, doch ehe sie sich versieht, teilt auch schon einer der Obigen ihr, B als 'Berater' für die schwierige Situation zu.


      Steckbrief

      [Zitat]

      Name:

      Alter:

      Geschlecht:

      Sexualität:

      Rasse:
      [• Rasse-Informationen:]

      Fähigkeiten:

      Religion:
      [• Religion-Informationen:]

      Charakter:

      Vorgeschichte:

      Besonderheiten/Sonstiges:

      Aussehen:
      [Bild/Beschreibung]






      A = @Fuffy
      B = @Wolfslegende

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wolfslegende ()

    • "Glaube ist eine Illussion jener, ohne Wurzeln in der Realität."


      Name: Shoshanna "Sho" McGrey

      Alter: 28 Jahre

      Geschlecht: weiblich

      Sexualität: heterosexuell

      Rasse: Mensch
      [• Rasse-Informationen:]
      - Menschen sind bestens vertraut mit dem Fortschritt und den Technologien.
      - Sie verfügen über eine gute Portion Kraft und Ausdauer, sowie Vielseitigkeit.
      - Einige von ihnen sind wahrlich kluge Köpfe, andere begnadete Handwerker.
      - Sie sind jedoch nicht sehr resisdent gegen jede Art von Magie.

      Fähigkeiten:
      - analytisches Denken
      - gute Auffassungsgabe
      - findet oft einen Ausweg
      - ausdauernd
      - benutzt ihre Revolver nicht so gerne, daher keine geübte Schützin
      - sehr gut im waffenlosen Nahkampf

      Religion: Atheistin
      [• Religion-Informationen:]
      - Atheisten glauben an nichts, was sie nicht mit eigenen Augen sehen.
      - Sie lehnen jegliche Anerkennung von Gott oder Übernatürlichen ab und suchen dafür eine logische Erklärung.

      Charakter:
      - neugierig
      - gerecht
      - misstrauisch
      - direkt
      - loyal, wenn man ihr Vertrauen gewonnen hat
      - überlegt sich oft alles zwei Mal
      - spricht oft mit sich selbst in Gedanken oder laut

      Vorgeschichte:
      Shoshannas Eltern waren beide begnadete Handwerker, die viel zum Fortschritt und den Errungenschaften der Technologie beigetragen haben. Sie selbst ist handwerklich eher ungeschickt, dafür ist sie sehr neugierig. Als Kind steckte sie oft in Ärger, doch als Erwachsene macht sie sich ihre Neugierde und Gerechtigkeitssinn als Ordnungshüterin zunutze. Sie sorgt sich um andere und ist sehr darauf bedacht gerecht zu handeln.
      Ihre Eltern sind schon lange tot, weswegen sie in einer kleinen Wohnung in einer der größeren, modernen Städte alleine lebt.
      In ihrem Job als Ordungshüterin geht sie voll und ganz auf.
      Sie möchte niemanden ernsthaft töten, daher kämpft sie lieber ohne Waffen, um die Verbrecher ihrer gerechten Strafe vor einem Gericht zuzuführen.

      Besonderheiten/Sonstiges:
      - Shoshanna besitzt einen kleinen sowie größeren Revolver. Den kleinen trägt sie in ihrem Stiefelschaft, den größeren in einem Halfter an ihrem Gürtel.
      - Sie trägt gerne einen braunen Hut, der an einen Cowboy-Hut erinnert.
      - Aufgrund ihrer zierlichen Gestalt und Größe unterschätzen sie viele Gegner.

      Aussehen:
      - goldbraune Augen
      - schwarze, glatte und lange Haare
      - 165, 55 kg (eher klein und zierlich)

      Bild

      Habe keine Honigwaben
      Aber meine Unglücksraben
      Halten ein die Essenszeiten
      Kommen Kummerbrot bereiten
      Und den Herzensbrecherwein
    • "Der Glaube ist der Halt für die, die sonst keinen zu finden Vermögen."

      Name: Louis 'Lou' Aurel de Magus

      Alter: 29 Jahre

      Geschlecht: männlich

      Sexualität: heterosexuell

      Rasse: Half-Elf
      [• Rasse-Informationen:]
      - Halb-Elfen sind die Kinder zwischen Menschen und Elfen und weisen Merkmale beider Völker auf.
      - Äußerlich können Menschen sie kaum von Elfen unterscheiden. Genau wie jene haben sie oft Helle Haare und spitze Ohren.
      - Halb-Elfen sind vergleichsweise selten anzutreffen, da es in der Vergangenheit zuweilen Konflikte zwischen den Elfen und Menschen gab.
      - Sie haben es oft schwer in einer der beiden Völker und Kulturen ihrer Eltern Fuß zu fassen.

      Fähigkeiten:
      - Seine magische Affektion ist das Feuer, welches einen ungewöhnlichen Kontrast zu seiner Pazifistischen Tendenz zeugt.
      - Über die Jahre, selbst nach seiner Beendeten Grundausbildung eignet er sich immer neues Wissen an, was ihn gleichermaßen zum wandelnden Lexikon, als auch ausgezeichneten Beobachter macht
      - Er ist ein schneller und ausdauernder Leser, als folge jahrelanger Übung
      - Teilweise recht mangelndes Wissen über die neusten Technologien und in der Hinsicht eher 'altmodisch'
      - Keine Kampferfahrungen und würde wohl eher Rede, Fliehen und Deckung suchen einem Kampf bevorzugen. Somit keine wirkliche Hilfe im Kampf.

      Religion: Die Alten Götter
      [• Religion-Informationen:]
      - Er wertschätzt die alten Götter gleichermaßen und hinterlässt ihnen öfters kleinere Gabe an Gedänkstätten.
      - Er lehnt Gewalt prinzipiell ab und begegnet anderen eher mit Verständnis und Hilfsbereitschaft
      - Als Respekt (und Tradition) an die bevorzugten Götter seiner elfischen Seite lässt er seine Haare lang wachsen

      Charakter:
      Lou ist ein fröhlicher und aufgeweckter, gutmütiger Bursche, der ein Händchen dafür zu haben scheint sich selbst ungewollt in jedmögliche Gefahr hinein zu geraten. Als Mitglied des Ring's ist er ein neugieriger Forscher und an jedem ungewöhnlichen Ereignis interessiert. Teilweise kann seine Fantasy auch etwas mit ihm durch gehen oder er driftet in seinen eigenen Gedanken ab, nur um dann doch überraschend gute Einfälle vorzuweisen. Er lehnt unnötige Gewalt prinzipiell ab. Teilweise etwas naive, als folge der langen Zeit in welcher er gut behütet im Ring der Magus aufgewachsen ist.

      Vorgeschichte:
      Seine genaue Herkunft ist unbekannt. Er weiß nur das ihm seine Mutter ans Waisenhaus abgab. Er verbrachte seine ersten Lebensjahre in diesem, bis er begann seine magische Affektion zu zeigen. Aufgrund der schwindenden Magie führte dies sofort dazu, dass er in den Ring der Magus aufgenommen wurde, wie jedes Kind das eine solche Affektion zeigt. Dort schloss er auch seine Ausbildung im Alter von etwa 21 Jahren ab und trägt seit jenem Tag den Nachnamen des Ringes, 'de Magus'.

      Besonderheiten/Sonstiges:
      - Durch sein elfisches Blut sieht er jünger aus, als er eigentlich ist, was vermuten lässt, dass er langsamer altert als ein vollwertiger Mensch.
      - Könnte seine eigenen Überzeugungen für das Wohl eines Lebens hintergehen, auch wenn es ihm im nachhinein nach lange Verfolgen würde.

      Aussehen:
      - Weiß-blondes Haar, das ihm bis etwa zur Mitte der Schulterblätter reicht.
      - Violette Augen
      - 176cm, 60kg

      Bild