Hologramm Love [ Zerome & Minacat ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hologramm Love [ Zerome & Minacat ]


      Angestrengt beugte sich Tsunoi über eine Kugel die auf seinem Arbeitstisch lag und an welcher er schon ein Monat herum schraubte.
      Wenn ihn jemand fragen würde womit diese Kugel am meisten Ähnlichkeit hatte, wäre seine klare Antwort der Todesstern aus Star Wars gewesen.
      Doch diese Kugel war nicht irgend ein Flüchtiges Experiment sondern der Haupt Grund wieso Tsunoi mehre Nächte daran hing es zu reparieren .
      "Es...Tut mir echt Leid, Aike...", murmelte er gewiss schon zum Tausendsten mal denn dem Erfinder war ein wirklich Übles Missgeschick passiert obwohl es bei seiner Tollpatschigkeit kein Wunder war.
      Mit einer Vollen Cola Dose war er durch sein Anwesen gelaufen und hatte ein herum liegendes Gabel zu seinen Füßen nicht beachtet.
      Dabei war er gestolpert und hatte das klebrige süßliche Zeug direkt über diese Kugel Verschüttet.
      Diese Kugel jedoch war dafür verantwortlich Aike überhaupt ein Holografischen Körper erzeugen zu können!
      Zum Glück war dessen Haupt Prozessor an einem sicheren anderen Ort und trug damit an seinen Datenbank keine Schäden davon.
      Es war etwas anderes als wenn der Storm ausfiel oder es ein Kurzschluss gab...Trotzdem war es sicher für Aike keine sonderlich schöne Zeit gewesen sich nicht mehr von der Stelle bewegen zu können und jeglich im System weiter zu laufen.
      Kurz hatte Tsunoi mit dem Gedanken gespielt diesen unschönen Unfall aus seiner Datenbank zu löschen aber da seine Erfindung schon 4 Jahre an seiner Seite war, wurde dieser schon sowas wie ein Freund für den Erfinder und demnach behandelte er ihn auch so.
      Ihn daher die Wahrheit vorzuhalten wie dieses ungeschickt passiert war hielt er nicht wirklich für richtig.
      Nun aber war es geschafft, der neue Projektor war wieder Einwand Frei und direkt schaltete er das Gerät ein.
      Noch immer etwas nervös falls sein Hologramm nachtragen sein würde wischte er sich mit einem Tuch die Hände sauber und wartete gespannt ab ob auch alles funktionierte wie es sollte.
      Als der schwarz Haarige wieder vor ihm stand grinste er zufrieden: "Oh, tatsächlich die Auflösung ist wirklich um einiges besser.", stellte er fest und ging mit der Hand kurz durch dessen Brust bereich hindurch um festzustellen ob das Bild dadurch nicht unterbrochen wurde.
      Es sah aus als wäre Aike ein geist so wie er einfach mit der Hand durch ihn hindurch greifen konnte und nickend sich kurz wieder der Kugel zu wendete.
      Nun klappte wieder alles Einwand frei!
      "Freut mich dich wieder zu sehen, mein Freund!", strahlte er ihm regelrecht an und räusperte sich: "Es...Kommt nciht wieder vor versprochen ich habe die Kugel nun mit einer Wasserabdichtung verbessert!"
      Beinahe schon stolz nahm er die Kugel und ohne auch nur auf dessen Genehmigung zu warten legte er es in ein Glas mit Wasser rein.
      "Siehst du? Es ist nun absolut geschützt vor jeglicher Flüssigkeit also hatte das ganze wohl auch etwas gutes."
      Believe Me ~

    • Der letzte Monat war für ihn die schlimmste Zeit seit langem gewesen. Früher hatte sich die Sicherung öfter verabschiedet, wenn er die Stromversorgung zu sehr beanspruchte, doch das gehörte schön längst der Vergangenheit an. Ebenso wie die Stromausfälle... Im Keller standen genügend Notstromaggregate um ihn einige Tage, wenn nicht sogar Wochen am Laufen zu halten, weshalb er sich nicht allzu viele Gedanken darüber gemacht hatte. Dabei hatte er es eigentlich besser wissen müssen. Er kannte Tsunoi und seine ungeschickte Art. Ständig stolperte er oder ließ etwas fallen. Es war nur eine Frage der Zeit gewesen bis er etwas über seinen Hologram-Projektor verschüttete. Dabei hatte er ihm so oft gesagt wie praktisch es wäre, wenn er wasserdicht wäre. Aber warum auch auf ihn hören? Er war schließlich gewiss nicht der klügere von ihnen beiden... Er hätte es wirklich gern selbst getan, doch in diesem Aspekt waren ihm wohl mehr oder weniger die Hände gebunden. Ebenso kein schöner Gedanke, doch einer mit dem er sich eher abfinden konnte, als mit der Dunkelheit in die er die letzten Wochen gehüllt war. Sicher, all seine Sensoren funktionierten noch immer einwandfrei und er hatte alles um sich herum mitbekommen, doch auch das hat ihm nicht wirklich etwas geholfen. Seine Möglichkeit mit der Außenwelt zu interagieren war ihm genommen worden, was das Ganze umso unerträglicher machte. Es war als wäre an im eigenen Kopf gefangen und das war nun wirklich keine schöne Erfahrung. Einen Monat nur mit sich selbst verbringen... Es war schrecklich. Auch wenn er wusste, dass Tsunoi alles daransetzte die Maschine schnellstmöglich zu reparieren, war es dennoch schrecklich. Nicht ganz so schlimm wie vollkommen blind, taub und bewegungsunfähig zu sein, doch ziemlich nahe dran.
      Er hatte überlegt, ob es vielleicht eine andere Möglichkeit mit Tsunoi in Kontakt zu treten, doch er wusste nicht inwiefern ihm das gestattet war. Sicher war es im Bereich seiner Fähigkeiten sich auf seinen Laptop zu übertragen und über diesen mit ihm zu kommunizieren. Wenn er es gewollt hätte, hätte er das bestimmt auch nur mithilfe der Kaffeemaschine hinbekommen, doch es war eben nicht so ganz so einfach. Er kannte seine Grenzen in dieser Hinsicht noch nicht und wusste nicht, ob dies vielleicht Angst verursachen könnte. Vielleicht gönnte er sich damit zu viele Freiheiten und das wollte er nun wirklich nicht riskieren. Er wollte nicht auf ewig als Datensatz durch die Speicher irren, ohne Sinn und Verstand. Er wollte seine Augen und Ohren, ebenso wie seine doch recht eingeschränkten Arme, wieder haben. Es mochte nicht viel sein, doch wenn man es einmal missen musste, wusste man es erst richtig zu schätzen. Er war einfach nur froh endlich zurück zu sein und verdrängte demnach alle Zweifel und Gedanken. Sie sollten ihn schließlich gar nicht so sehr beschäftigen. Immerhin war er lediglich ein Programm... Ohne Gefühle und dergleichen. Warum regte es ihn also so sehr auf?
      Bereits während das Gerät startete, zog er schon eine Schnute und schmollte. Er würde die neue Auflösung und das ungewohnte Gefühl später näher untersuchen. Jetzt wollte er Tsunoi erst einmal die Meinung geigen und das gewiss nicht wegen seiner Einsamkeit, sondern viel mehr wegen seiner Verantwortungslosigkeit und der Tatsache, wie er die letzten Tage gelebt hatte. Es wa reinfach nur katastrophal und diese Standpauke hatte er sich nun wirklich verdient. Mit empört verschränkten Armen beugte er sich ein Stück nach vorn um von seiner erhöhten Position auf ihn herabsehen zu können. "Tsunoi Toshi! Ich habe es dir schon so oft gesagt und so langsam bin ich es Leid. Dieser süße Gebräu wird dich irgendwann noch in den Tod treiben. Und wenn nicht dich, dann zumindest mich. Außerdem habe ich dir schon jahrelang dazu geraten das Gehäuse wasserdicht umzubauen. Würdest du doch nur einmal auf mich hören...", er hatte währenddessen die Lautstärke seiner Stimme absichtlich etwas lauter gestellt, auch wenn das Tsunoi eher weniger zu stören schien, denn der platzierte ihn ohne schlechtes Gewissen erst einmal voller Neugierde in einer Schüssel mit Wasser. Hätte er ein Herz würde es in diesem Moment kurz stehen bleiben, doch diesen Schreck ließ er sich nicht anmerken. Er war mindestens genauso fähig wie er tollpatschig war. Er wusste was er tat, doch die Angst, dass dennoch etwas schief ging, blieb bestehen und setzte ihm erheblich zu. Sauer war er trotzdem. Wenn auch aus vielen verschiedenen Gründen, die er nicht aufzählen konnte und wollte.
      "We may die if we take a stand here. But staying gives us the chance to change our destinies."

      Xenoblade Chronicles - Dunban
    • Das erste was Tsunoi zu Gesicht bekam war sein schmollendes Hologramm aber das war nur zurecht geweswn.
      Trotzdem versuschte der Erfinder sich wie immer nichts an merken zu lassen und alles zu verharmlosen.
      Gerade als er denn Nassen Projektor wieder aus dem Wasser Fischte drehte die Lautstärke der Stimme des Anderen viel zu laut das er leicht zusammen zuckte.
      Das die noch Nasse Kugel Rutschig sein würde hatte der Erfinder nicht mit einberechnet weswegen es ihm kurz durch die Finger glitschte.
      Reflexartig versuchte er die Kugel wieder aufzufangen was bei einem hastigen Jonglieren Endete bevor er denn sicheren Geiff zurück gewann und die Kugel an seine Brust drückte.
      Merklich atmete Tsunoi auf und legte denn Projektor wieder sicher an seinen Platz bevor wieder ein Unfall passierte.
      "Ich habe alles im Griff.", meinte er Grinsend und ignorierte den Rrunden, dunklen Wasserfleck auf seinem Shirt.
      Als er sich wieder zu Aike zu gewendet hatte rieb er sich schuld Bewusst denn Nacken.
      "Es tut mir wirklich Leid, ich bin jetzt auch auf Zero umgestiegen falla dich das beruhigt da ist weniger Zucker drin.", meinte er munter und überlegt rasch wie er ihn wieder ein wenig Positiver Stimmen kann.
      "Was hälst du davon wenn wir heute alles das machen was du willst?", fragte er so gleich was natürlich für eine Künstliche Intelligenz das auf Anweisung angelegt wurde nicht die einfachste Sache war aber Tsunoi wusste das seine selbst herstellte A.I. über solche Entscheidungen durchaus in der Lage war.
      "Äh aber solange es nichts mit Aufräumen zu tun hat, denn dafür hab ich jetzt echt keine Energie mehr.", fügte er dann doch rasch hinzu bevor er auf die Idee kam das sie den Frühjahrsputz vorziehen würden.
      "Und stell bitte deine Lautstärke etwas runter...Deine Nachricht kam bei mir an, ich werd in Zukunft öfter mal auf dich hören."
      Believe Me ~

    • Eingeschnappt war er zwar immer noch irgendwie, doch Tsunoi hatte sein möglichstes getan und sonderlich lange könnte er sowieso nicht auf ihn böse sein, also half es alles nichts. Er ließ die Arme sinken und seine Züge entspannten sich langsam wieder. Zwar legte sich noch lange kein Lächeln auf seine Lippen, aber zumindest der Schmollmund war verschwunden, während er sich die weiteren Ausführungen anhörte und schlussendlich nur mit dem Kopf schütteln konnte. Er könnte in Windeseile alle Daten zusammentragen, die Tsunoi beweisen würden, dass trotz dieser kleinen Veränderung seine Ernährung immer noch unterirdisch schlecht verlief, doch das ersparte er sich für den Moment erst einmal. Er hatte es oft genug versucht und wusste, dass es sowieso nichts änderte, also brauchte er sich die Mühe gar nicht erst machen. Selbst wenn es nur einige wenige Augenblicke dauern würde. Es gab andere Dinge, die er jetzt viel lieber genießen wollte, wo er doch endlich seine mehr oder weniger physische Form zurückerhalten hatte. Einen Kommentar konnte er sich trotzdem nicht nehmen lassen. "Eine wirkliche Verbesserung ist das nicht gerade. Ich würde es beführworten, wenn du dich stattdessen für Wasser und Gemüse begeistern könntest. Deine Gesundheit würde es dir danken.", erwiderte er nun deutlich leiser, dafür aber auch mit einer unübertroffenen Ernsthaftigkeit. Mit der richtigen Pflege mochte er ewig bestehen können, solange seine Dienste benötigt wurden, doch Tsunoi hingegen... Er war ein gebrechlicher Mensch und sollte eindeutig mehr auf sich Acht geben. Besonders wenn er nicht verfügbar war um ihn daran zu erinnern wie unvorsichtig sein Lebensstil doch eigentlich war. Aber auch damit stieß er jedes Mal auf taube Ohren. Es war die Mühe also wirklich nicht wert.
      "Dabei würde aufräumen und putzen wirklich nicht schaden... So wie ich das sehe, hast du nichts davon in den letzten vier Wochen geschafft. Dass du überhaupt noch etwas sauberes zum Anziehen gefunden hast...", erneut musste er mit dem Kopf schütteln, ehe er kurz die Augen schloss und seufzte. Das hatte für ihn zwar keinen wirklichen Effekt, doch er sollte nun einmal menschlich wirken, also war das fast schon eine Art Reflex für ihn. Er dachte gar nicht mehr groß über solche Kleinigkeiten nach. Sie passierten einfach und er nahm sie so hin. "Aber von mir aus. Du hast dir die Auszeit verdient. Dafür werden wir morgen das gesamte Chaos beseitigen, das hier vorherrscht. Und denk gar nicht darüber nach es mir ausreden zu wollen. Ich will nicht, dass du stolperst und dich ernsthaft verletzt. Ich kann dir nur an wirklich ausgewählten Orten im Haus helfen und möchte es nicht darauf anlegen, dass du zwischen leeren Pizzakartons und Socken verblutest oder dir das Genick brichst.", antwortete er schließlich, um Tsunoi erst einmal zu beruhigen. Wie konnte er sein Chaos nur so lieben... Nicht dass er selbst große Probleme damit hätte, er war schließlich mit mehr als genug Sensoren ausgestattet um selbst darin alles finden zu können was er brauchte, doch es war einfach kein Anblick der ihm gefiel, weshalb er es am liebsten sofort beseitigt hätte. Leider war er dafür nicht gut genug ausgestattet, eshalb die meiste Arbeit an Tsunoi hängenblieb der das natürlich nicht ausstehen konnte. Also musste dieser Kompromiss wohl erst einmal genügen.
      "Zieh dir einen neuen Pullover an, bevor du dich noch erkältest. Deine Körpertemperatur sinkt. Und dann können wir zusammen etwas machen. Oder gibt es noch Testreihen, die erledigt werden müssen? Ich habe mit meinem Fehlen, deine Forschung gewiss ganz schön ins straucheln gebracht. Können wir uns wirklich einen freien Tag erlauben?" Er war eindeutig noch nicht wieder ganz auf der Höhe. Er musste eben erst einmal einige Dinge abklären die er trotz seiner Anwesenheit nicht mitbekommen hatte. Immerhin würde es ihn wirklich stören, sollte Tsunoi mit seiner Arbeit im Verzug sein, nur wegen eines kleinen Misgeschicks. Außerdem machte ihm die Arbeit irgendwie Spaß. Sie forderte ihn heraus, im Gegensatz zu anderen Dingen, wie Filmen oder Videospielen, die er in Sekunden lesen und verstehen konnte. Sicher benötigte es dann noch immer ein wenig länger, doch voll und ganz ausgelastet wurde er nur, wenn er sich mit Tsunois Aufgaben beschäftigen konnte. Er ließ sich aber auch immer wieder etwas anderes einfallen. Obwohl... Er hatte die letzten Tage nur gearbeitet... Vielleicht wollte er wirklich ein wenig entspannen. "Wir können uns aber auch gerne nur einen Film ansehen. Du bist sicher erschöpft."
      "We may die if we take a stand here. But staying gives us the chance to change our destinies."

      Xenoblade Chronicles - Dunban
    • Tsunoi verzog merklich sein Gesicht als hätte er gerade auf eine Saure Zitronen Scheibe gebissen.
      "Wasser und Gemüse? Das klingt schrecklich...Das würde ich keine Zwei Tage aushalten Aike.", meinte der Erfinder Kopfschüttelnd denn über eine Nahrung Umstellung hatte der allein wohnende Junggeselle überhaupt keine Lust gehabt.
      Er selbst wusste nur zu gute das es nicht gerade das Gesundeste war was er sich Tag täglich genehmigte aber es schmeckte...mehr zählte für ihm in diesen Augenblick nicht.
      "Was einen nicht Umbringt, macht ein nur stärker!", lachte Tsunoi dann einfach und stemmte selbstbewusst die Hände an die Seiten.
      Ihm hatten die Gespräche wirklich mit seinem Hologramm gefehlt schließlich meldete er sich auch nur alle paar Monate bei seiner Familie und die restliche Zeit arbeitete er hier allein.
      Ein tiefes Seufzen entglitt Tsunoi als er auf die liegen gebliebene Ordnung angesprochen wurde und er nahm seine Brille kurz ab um die beschmierten Gläser mit dem Tuch zu Putzen mit dem er eben sich die schmutzigen Hände abgewischt hatte.
      "Naja...Ich habe gewiss hier und da mal Staub gewischt so ist es nicht.", verteidigte sich der Chaotische Jüngling sogleich.
      Mit einem grinsen beobachtete er den Anderen und war zufrieden zu sehen wie Menschlich er sich benahm. Seine Kollegen würde ihn gewiss für verrückt erklären wenn sie sehen würden wie locker er sich mit seinem Hologramm entwickelte selbst denkenden Erfindung unterhielt als wäre er eine echte Person.
      "Hach, dass ist doch kein Problem du bist mit dem Festnetzt Telefon verbunden, sollte ich stürzen rufst du einfach den Notdienst.", schmunzelte Tsunoi so locker als wäre das überhaupt kein Problem.
      Manchmal wollte sich Tsunoi jedoch kein Kopf darüber machen was aus seinem Aike werden würde wenn er nicht mehr hier währe.
      Irgend ein Anderer Erfinde würde sich seiner annehmen...Aber allein der Gedanke das jemand anderes an ihm herum Programmieren würde gefiel ihm nicht sonderlich, unausweichlich war es aber leider nicht.
      "Unsinn so schnell werde doch nicht Krank.",meinte Tsunoi belustig aber er zog sich dennoch das Shirt aus und legte er zu seinem angesammelten Wäsche Haufen beiseite bevor er begann in seiner Unordnung noch nach einem passendem und vor allem noch sauberen Pullover zu suchen.
      "Keine sorge mein Guter! Wir Liegen zwar ein paar Tage hinter meiner geplanten Deadline aber mit ein paar Tassen Kaffee und Energy Drinks werde ich morgen nachdem wir was aufgeräumt haben wieder alles aufgeholt haben!", sprach er sehr motiviert und fand dann auch ein Pullover mit einem Weihnachtsbaum Motiv der zu der jetzigen Zeit vollkommen unpassend war...Doch dieser war gerade der einzig Saubere in Griff nähe.
      Kurz aber strich er sich selbst über die Flache Brust und meinte ein wenig Grummelt: "Aber etwas für meine Fitness sollte ich wirklich bald mal tun, nicht das ich Anfang Kugel Rund zu werden."
      Er zog sich denn Pullover wieder über und streckt sich dann noch ein wenig eher sich auch die Brille wieder aufsetzte:
      "Film klingt spitze! Ich glaub ich muss noch altes Popcorn haben das muss sowieso noch weg! Und ich hab ein neuen Film den musst du einfach sehen. Das Spielt in einer Zeit bevor es diesen Technischen Kram denn wir heute haben gab, es ist lehrreich und verdammt spannend.",teilte er ihm seine Begeisterung mit und ließ kaum anmerken wie Platt er eigentlich gerade war.
      Believe Me ~

    • Tsunoi hatte wirklich seine ganz eigenen Vorstellungen, die ihn immer wieder nur mit dem Kopf schütteln ließen. Als wäre er in der Lage seelenruhig den Notdienst zu informieren, wenn er sich irgendwelche Verletzungen oder dergleichen zugezogen hatte. Sicher war es das wa sman von ihm erwartete, doch er würde viel lieber erst einmal selbst etwas unternehmen. Leider war ihm das nicht möglich, sonst hätte er schließlich schon längst selbst mit dem Aufräumen begonnen und würde es nicht ständig auf Tsunoi abwälzen, der es nur allzu offensichtlich kein Stück leiden konnte. Vielleicht würde er ihm mehr mechanische Arme im Haus installieren, wenn er ihn darum bat, damit er zumindest ein wenig zur Hand gehen könnte. Oder aber sie fanden eine andere Möglichkeit um diese Problem mit der Unordnung zu lösen. Immerhin konnten sie auch nicht einfach eine Haushälterin einstellen... Tsunoi schien Menschen nicht allzu sehr zu mögen und was seine Forschung betraf... Sie schien streng vertraulich zu sein und er würde sich gewiss nicht vor einem anderen Menschen verstecken. Könnte er gar nicht. Dazu wäre er viel zu neugierig. Doch natürlich musste er verstehen, dass das wohl niemals möglich sein würde... Ebenso wie seine Vorstellungen zumindest einen einfachen physikalischen Körper zu erhalten. Selbst mit einem winzigen Roboter wäre er schon zufrieden, der lediglich Gegenstände aufheben und transportieren konnte, wäre er zufrieden, aber dafür gab es momentan keine Zeit. Es gab genug andere Probleme, die sie bewältigen mussten und Tsunoi war schon überarbeitet genug. Er wollte ihn nicht noch mehr überanstrengen, also schob er diese Gedanken erst einmal wieder in die hintrste Ecke aus der sie immer wieder gekrochen kamen.
      "Keine gesunde Ernährung wollen, aber über Sport nachdenken... Manchmal bist du mir wirklich ein Rätsel. Außerdem wird er Sport so keinen allzu großen Erfolg mit sich bringen. Du wirst es sowieso nicht länger als zwei Tage durchhalten und dich dann über deinen Muskelkater beschweren, ehe du dir eine Dose Cola aufmachst und doch wieder mit Videospielen anfängst. Du solltest dich also lieber schon einmal damit abfinden dicker zu werden, wenn du nicht auf mich hören willst.", schilderte er sachlich, aber auch mit einem leicht amüsierten Unterton. Sie kannten sich jahrelang und doch schien Tsunoi kein Gramm zugenommen zu haben, obwohl seine Ernährung nun wirklich nicht mustergültig war. Er vermutete, dass ein ausgesprochen guter Stoffwechsel dahinter steckte, was jedoch noch längst nicht hieß, dass diese Lebensweise wirklich gut war. Selbst wenn er nicht dick wurde, so gab es dennoch genug Risiken, die sich auf seine Gesundheit auswirkten auf die er sich jetzt nicht allzu sehr festfahren wollte. Stattdessen versuchte er lieber einen Kompromiss einzubringen. "Was hälst du davon, wenn du dieses alte Popcorn dort liegen lässt wo es gerade ist und ich dir stattdessen einen Apfel schneide. Der ist süß und gesund und lag gewiss nicht drei Tage unter einem Stapel alter Socken begraben.", fuhr er fort, wartete aber gar nicht erst eine Reaktion ab, sondern bediente sich gleich des mechanischen Arms in der Küche um einen Apfel zu nehmen und ihn in Mund gerechte Stücke zu schneiden. Tsunoi würde sonst nur wieder protestieren und ein paar Vitamine musste er einfach in ihn hineinbekommen. Es war schon schlimm genug ihn so zu sehen. Übermüdet in einem Weihnachtspullover... Das konnte nicht gut für ihn sein. Er musste es also einfach selbst in die Hand nehmen dafür zu sorgen, dass er sich nicht selbst zu Grunde richtete. Ob er nun wollte oder nicht war ihm in diesem Aspekt egal.
      "We may die if we take a stand here. But staying gives us the chance to change our destinies."

      Xenoblade Chronicles - Dunban
    • Für Tsunoi kam es wirklich nicht in Frage Personal einzustellen obwohl er gewiss das Geld dazu hätte.
      Es ksm leider viel zu oft vor das Menscheb versuchten durch ihn an unveröffentliche Pläne oder Dsten zu kommen die gewiss mehr Wert hatten als slle Gerätschaften die er jemals zusammen gebastelt hatte.
      Mit der Zeit eignete man sich einen gewissen Grad von Paranoia an sber Tsunoi war von Anfang sn jemand gewesen der Kontakte eher mied...
      Und solang er Aike hatte war an Vereinsamung gar nicht zu denken.
      Bei ihm wusste er auch das er ihm Blind vertrauen konnte und er ihm nicht in den Rücken fiel.
      Sonwar er eben ein Nerd der die Technologie den Menschen eine weile schon vorzog.
      "Du kennst mich eben am besten!",lachte der Erfinder der wohl wirklich nicht zu lange Sport machen würde ohne dabei einzuknicken.
      Trotzdem schmollte er gespielt beindem Unterton: "Das ich dicker werde würde dir wohl so passen, nur um mir dsnn zusagen wie recht du dich gehabt hattest. ", meinte er belustigt Kopf schüttelnd.
      Als er das mit dem Apfel hörte zeigte sich wiederum seine deutlich geringe Begeisterung und bevor er überhaupt den Ansatt machen konnte hörte er schon wie in der Küche gearbeitet wurde.
      Die Woete in seinem Mund verließen ihn mit einem unverständlichen Gemurmel bevor er wieder luft holte : "Also...Ernsthaft? Ein Apfel? Popcorn muss einfach beim Film dazu!", beschwerte sich Tsunoi doch schon.
      Somit ging er stur wie er war trotzdem das Olle Popcorn holen jedoch...Er wollte.
      Nur ging das nicht als er merkte das diese irgendwie an der Schüssel festklebten.
      Kurz klstschte er dich sn die Stirn...Klar.
      Warmes Sonnenlicht war drsuf gefallen, der zucker des Popcorn wurde flüssig ubd dansch wieder Hart.
      Das war wohl nichts und kurz meinte er auch etwas schwarzes in der Schüssel Krabbeln zu sehen.
      "Achjaaa...wenn ich es mir recht überlege eäre ein Apfel gar nicht mal so schlecht !", entgegnete er rasch um nicht zuzugeben das sein Hologramm einfach mal wieder Recht hatte.
      Somit bereitet er seinen Bildschirm der eigenen eher für die Arbeit öfter genutzt wurde für den Film vor und Räumte such etwas suf dsmit sie beide Platz auf dem Sofs hstten was zwar irgendeo Quatsch war da sein Hologramm übersll Platz nehmen könnte aber er nahm es eben genau und freute sich merklich schon darauf auch wenn er sich ein Herzhaftes Gähnen nicht zurück halten konnte.
      "So ich währe dsnn soweit, wie sieht es bei dir aus?", fragte er und warf kurz ein Blick zur Küche.
      Believe Me ~

    • Während der mechanische Arm in der Küche schon ohne große Schwierigkeiten am Arbeiten war, schaute er Tsunoi noch einmal kopfschüttelnd nach, als dieser sich viel zu offensichtlich, doch noch auf die Suche nach seinem Popcorn begab. Er konnte sich denken wie dieses mittlerweile aussehen musste und ganz gewiss nicht mehr genießbar war. Dafür musste er es noch nicht einmal einer näheren Untersuchung unterziehen. Hier war nicht aufgeräumt worden und die Schüssel stand gewiss nicht erst seit gestern hier herum. Darin hatten sich gewiss mehr als genug merkwürdige und auch ekelerregende Dinge angesammelt. Er wusste nur zu gut weshalb er auf die Äpfel auswich. Nicht nur wegen Tsunois Gesundheit, sondern auch weil sie vollkommen unberührt und sicher in der Küche verstaut lagen. Dank modernster Kühl- und Lagerungstechnik sahen sie noch genauso aus wie er sie im Gedächtnis gehabt hatte. Es wäre aber auch wirklich ein Wunder gewesen, wenn Tsunoi sie freiwillig angerührt hätte... Es war einfach nicht seine Art, doch die nötigen Vitamine würde er schon wieder in ihn hineinbekommen, selbst wenn er sie ihm untermischte oder mit solchen doch eher unfairen Mitteln verabreichte. Im Moment kannte er da wirklich keine Gnade. Das würde seine Rache für den Monat sein, den er in vollkommener Einsamkeit hatte verbringen müssen.
      Mehr oder weniger problemlos bewegte er sich mit seinem nagelneuen, kugelrunden Hologramprojektor durch die Zimmer bis zur Küche. Auf dem Weg dorthin musste er zwar allerhand Kleidungsstücken, Pizzakartons und Cola-Dosen ausweichen doch im Gegensatz zu seiner bisher nicht vorhandenen Wasserfestigkeit, war er schon recht früh an solch unebenes Terrain angepasst worden und konnte sich so noch einmal ein genaueres Bild des gesamten Ausmaßes des Chaos machen. Es sah schrecklich aus und kostete ihn wirklich eine ganze Menge Überwindung nicht gleich im Befehlston das heutige Aufräum-Ziel zu verkünden. Stattdessen kam er leise seufzend in der Küche zum Stehen, die Schüssel mit den geschnittenen Äpfeln stand bereits auf einem Tablett, während der Arm das Messer nur noch im vollautomatischen Geschirrspüler verstaute, ehe er das Tablett anhob, so dass er es ohne weitere Schwierigkeiten zum Schweben bringen konnte.
      Fast als würde er es selbst tragen, schwebte es auf Höhe seiner Brust vor ihm her, während er sich den Weg ins Wohnzimmer bahnte. Lautlos betrat er den Raum und steuerte gleich auf den Wohnzimmertisch zu, um dort erst einmal behutsam das Tablett abzustellen, ehe er sich weiter zum Sofa bewegte. "Alles erledigt, auch wenn ich wirklich darüber nachdenke dir gleich einen Besen in die Hand zu drücken.", erwiderte er ernst, ehe sich sein Hologramkörper auf dem Sofa niederließ. Das war zwar irgendwie unnötig, doch daran war er von Anfang an gewöhnt. Tsunoi hat schon immer Wert darauf gelegt, dass er dazugehörte, weshalb er wie selbstverständlich platz nahm, ehe er fortfuhr. "Wir werden morgen in Allerfrühe beginnen, also denk gar nicht darüber nach die ganze Nacht wachzubleiben. Ich sehe alles.", er drehte seinen Kopf in seine Richtung und bedachte ihn mit einem ernsten Blick, ehe sich seine Züge langsam wieder etwas lockerte und er ihn leicht anlächelte. "Du hast dir die Auszeit verdient. Du musst etwas mehr Acht auf dich geben, also wird es heute nicht schon wieder Fast Food geben. Du kannst dir etwas aussuchen oder ich mache etwas mit sehr viel Gemüse und anderen gesunden Sachen." Sein Lächeln wurde breiter, schließlich wollte er ihn zwar irgendwie dafür ärgern, dass er Cola über ihn gekippt hatte, andererseits konnte er ihn aber nicht verhungern lassen, also mussten sie wohl oder übel einen Kompromiss finden. Außerdem gab es nichts interessantes zu beobachten, als Tsunoi der voller Freude sein Lieblingsessen in sich hineinschaufelte. Er konnte das Konzept zwar verstehen, doch es erschien ihm dennoch viel zu fremd.
      "We may die if we take a stand here. But staying gives us the chance to change our destinies."

      Xenoblade Chronicles - Dunban
    • Auch wenn seine Gesellschaft jeglich ein Hologramm war freute es den Erfinder sehbar wieder seine nähe zu wissen.
      Auch wenn dieder eigentlich nie wirklich weg war...doch irgendwo hatte er die Stimme und die strenge vermisst.
      "Wenn ich könnte würde ich dich jetzt umarmen. ", seufzte er einfach laut aus und griff sogleich in die Schüssel mit den geschnittenden Äpfeln und musste zugeben wenn man diese länger nicht mehr essen musste schmeckte es doch um einiges besser.
      Aber seine Aussage überspielte jeglich die Tatsache das er doch morgen wieder Putzen musste. Auch wenn er wusste das er den Anderen nicht ablenken konnte versuchte er es trotzdem irgendwo immer mal wieder.
      Als Tsunoi jedoch den intesiven Blick des Anderen merkte wirkte sein lächeln ein wenig verkrampfter:
      "Ey Aike sowas sagt man echt nicht! Das kann man schnell falsch verstehen! Wenn du mich die ganze Zeit beobachtest."
      Tadelnd hob er seinen Zeigefinger nachdem er das gekaute runter geschluckt hatte.
      "Die Privatsphäre solltest du immer Respektieren! "
      Dann senkte er schmunzelnd die Hand wieder und zwinkerte seinem Hologramm verschmitzt zu: "Keine sorge Aike,ich bin Todmüde...Gewiss penne ich die Ganze Nacht durch."
      Um die Worte zu untermalen Gähbte er herzhaft auf und brachte sich in eine gemütlichere Sitzposition eher der Film gestartet wurde.
      "Hmm wie wäre es mit Lasagne?", schlug er dann vor.
      "Und ja...Von mir aus kannst du auch die Gemüse Lasagne macheb wenn es dich zufrieden stimmt.", gab er nach denn dann währen irgendwo beide Seite zufrieden.
      Der Film begann im Alten London und es spielte tatsächlich noch in der Zeit als die Leite noch mit Pferde Kutschen unterwegs waren.
      Amüsiert schmunzelte der Erfinder auf:
      "Zu derzeit gab es nicht mal Autos,ist das zu fassen? Es hat damals Ewigkeit gedauert wo anderes hin zu Reisen! "
      In der heutigen Zeit war es um Längen einfacher und schneller...
      Ob er irgendwann soweit sein würde auch sein Hologramm über mehre KM mit zu nehmen? So ähnlich mit dem Empfang eines Smardphones sollte es funktionieren....
      Man merkte wie Tsunoi zu grübel anfing wenn sich eine idee in seinen Kopf breit machte die aber noch nicht ganz ausgereift war.
      Es gab vieles war noch zu beobachten war...
      Believe Me ~

    • Er überlegte kurz ob er anmerken sollte, wie sehr es ihm gefallen würde einen Körper zu besitzen, doch ließ diesen Gedanken schlussendlich wieder schnell unter den Tisch fallen. Tsunoi hatte mehr als genug zu tun und musste jetzt nicht auch noch von ihm unter Druck gesetzt werden. Stattdessen erwiderte er nur ein kurzes 'Für die Zukunft vermerkt.' und speicherte diese Unterhaltung für einen anderen Zeitpunkt ab. Sobald es soweit war, würde er darauf zurückkommen, immerhin wusste er nur zu gut wie wichtig physischer Kontakt eigentlich für Menschen war. Er hatte sich darüber im Zusammenhang mit einer Menge anderer Dinge belesen um sicherzustellen, dass Tsunoi nichts passierte und es ihm immerzu gut ging. Wirklich bieten konnte er es ihm zwar trotzdem nicht, wenn man die wenigen Gelegenheiten außen vor ließ, die ihm seine mechanischen Arme boten, doch er würde ganz gewiss darauf zurückkommen oder zumindest Verständnis zeigen, wenn Tsunoi doch irgendwann einmal jemanden hier herbrachte. Bisher war das zwar noch nie vorgekommen, sonst würde er sich auch deutlich sicherer in seiner Haut fühlen, weil er wüsste was dann zutun wäre, doch so... Er fieberte seiner ersten Begegnung mit einem anderen Menschen schon irgendwie entgegen, auch wenn es ihn gewiss fertig machen würde, dass er dann nicht mehr Tsunois gesamte Aufmerksamkeit beanspruchen konnte und sich vermutlich als irgendeine Art minderwertige K.I. tarnen müsste. Vielleicht wollte er darüber jetzt doch nicht nachdenken...
      Seine Privatsphäre wahrte er selbstvrständlich, doch er war dennoch immer auf Abruf bereit, falls er doch benötigt würde und konnte demnach auch ganz klar überwachen, ob er sich an diese Abmachung hielt, selbst wenn er nicht direkt anwesend war. Dieses Haus hatte mehr Augen und Ohren als man dachte und er bekam wirklich eine ganze Menge mit. Aber auch das würde er Tsunoi jetzt nicht offenbaren. Immerhin hatte er Cola auf ihm verschüttet und deswegen war er noch immer irgendwie eingeschnappt. Ihn wissen zu lassen, dass er doch noch die ein oder andere Sache, neben der absoluten Dunkelheit mitbekommen hatte, würde ihm nur in die eigenen Karten spielen. Dann würde er sich beim nächsten Mal vielleicht noch mehr Zeit lassen und das konnte er ganz gewiss nicht ertragen. Auch hier wollte er seine Gedanken nicht weiter vertiefen und war wirklich froh als der Film endlich startete und er sich voll und ganz darauf konzentrieren konnte. Sicher könnte er noch eine ganze Menge Hintergrundprozesse laufen lassen, ohne dass er überhaupt ins Schwitzen kommen oder in seinem Fall wohl eher heiß laufen würde, doch darauf verzichtete er erst einmal dankend.Alles was er nicht gebrauchen konnte, wurde erst einmal hintenan gestellt, während er den Film genoss, der ihm eine sonst so fremde Zeit präsentierte, während Tsunoi tiefer im Sofa versank und anscheinend noch nicht einmal die ersten zwei Minuten des Films mitbekommen hatte. Auf seinem Gesicht zeichnete sich deutlich Denkfalten ab und er konnte nur schmunzeln. Worüber er sich jetzt wohl wieder den Kopf zerbrach? Er wusste es nicht und wirklich interessieren tat es ihn erst einmal auch nicht. Für den Moment gab er sich mit der Ruhe und der Geborgenheit zufrieden, die er in den letzten Wochen hatte missen müssen und genoss das Nichtstun wie schon lang nicht mehr.
      "We may die if we take a stand here. But staying gives us the chance to change our destinies."

      Xenoblade Chronicles - Dunban
    • Kurz lehnte sich der Erfinder beiseite und schnappte sich sein Notizbuch das deutlich schon bessere Zeiten gesehen hatte.
      Rasch notierte er sich wirre Formeln und Gedanken fetzten untermalt mit einer schlecht deutbaren Zeichnung dabei.
      Manchmal waren diese so grässlich das selbst Tsunoi sein eigenes gekritzel nicht erkennen konnte.
      Doch bald wurden seine Augenlider schwerer und die Energische Bewegung seiner Hand die den Stift über das Papier führte langsamer.
      Die Müdigkeit schlug nun deutlich bei der ruhigen Gemütlichen phase zurück und ließen gemächlich die Konzentration von ihn schwinden.
      Übermüdet glitt ihn der Stift aus der Hand welchen er gerade noch aufhob bevor er sich zurück sinken ließ.
      "Mh jetzt...Kommt meine Lieblingsstelle.", murmelte der Erfinder etwas und schloss die Augen nur um diese etwas ausruhen zu können.
      Doch aus etwas würde deutlich mehr ubd bald schon schlief er dann ganz ein.


      Es vergingen vielleicht nur Zehn Minuten aps mit einem lauten Ton sich sein Smardphone meldete.
      Dies konnte meist nur die Arbeit ider Familie sein...Im schlimmsten Fall wieder eine Umfrage welche sich sowieso von ihm nicht beantworten ließ weil er nicht der Nom entsprach.
      Aus dem Schlaf gerießen war er ziemlich meben der Spur :" Urgh bin wach...bin wach..."
      Er rieb sich über die Augen und griif hinter sich nach seinem Smardphone welches ihn so unsanft geweckt hat.
      Tatsächlich Blinkte auf dem Bildschir Arbeit auf und er musste sich noch mal sammeln um nicht total verpennt zu klingen.
      "Mh...Ja ?", kam es dann trotzdem ziemlich Müde von ihm eher den Fernseher stumm stellte um die Stimme seines Investors besser zu hören.
      "Ja...!? Ist das alles was du zusagen hast?", kam es hörbar gereizt laut aus seinem Handy welches er ein wenig von sein Ohr fern hielt um davon keine Schmerzen zu bekommen.
      "Hab ich irgendwas angestellt?", fragte Tsunoi während er sich einen der Apfelstücke nahm und diese keinerlei Schuldbewusst verputzte.
      Gewiss würde niemand an der Stelle von Tsunoi so mit der Person reden der seine Arbeit Finanziell Unterstützt und Fördert aber Tsunoi war noch nie ein Mensch gewesen der sich davon einschüchtern ließ.
      Hörbar fluchte der Mann auf der Anderen Leitung und schien sich zu ruhe zwingen zu wollen aber versagte kläglich daran.
      Mit einem Seufzen fuhr er sich wieder durchs Haar und Blickte kurz zu seibem Hologramm eher dann müde meinte:
      "Ist es weil ich denn Pressetermin wieder abgesagt habe? Ich hab Ihnen schon oft gesagt ich hasse es vor vielen Menschen zu sprechen. "
      Da Tsunoi genau denn Punkt traff welchee denn Mann so aufgeregt hatte konnte man deutlich hören wie der Ärger sich lösste und nub sich Verzweiflung bei mischte.
      " Aber Herr Toshi! Das ist die beste Werbung die sie damit dem Projekt bieten! Dazu müssen Sie nur dort Sitzen und Fragen beantworten!", bat sein Investor regelrecht und würde er nur vor ihm stehen währe dieser gewiss nun auf die Knie gegangen vor Tsunoi.
      "Üblegen Sie es sich gut! Sonst muss ich die Gehälter für sie Kürzen! Ohne Presse! Kein Geld! Ich gebe Ihnen ein letztes mal Zeit ! Guten tagen!!"
      Mit dieser Ansage legte der Andere auf ubd der Erfinder rieb sich murrend den Nacken.
      "Was soll dieses Drama bloß...."
      Er seufzte ubd ließ sich wieder zurück sinken...Was sollte er da groß machen?
      Bestimmt war es wieder eine seiner Leeren Drohungen...
      Believe Me ~

    • Es dauerte nicht lange bis er neben sich das Fallen des Stiftes hörte und Tsunois Kopf wenig später zur Seite knickte. Seine Atmung verlangsamte sich und er war sich ziemlich sicher, dass er eingeschlafen war. So viel also zum gemeinsamen Filmabend... Anscheinend hatte er sich in den letzten Tagen mehr übernommen als er hatte zugeben wollen. Es war aber auch für einen guten Zweck gewesen. Seiner Meinung nach hätte es zwar um einiges schneller gehen können, doch das spielte im Moment keine Rolle. Ein leichtes Lächeln legte sich auf seine Lippen, als er einen kurzen Blick zu Seite warf und seinem Gemurmel lauschte. Wäre er dazu fähig hätte er ihm nun eine Decke umgelegt, doch das konnte er nicht, also beließ er es einfach dabei und sah stattdessen den Film alleine weiter. Er verringerte die Lautstärke ein wenig um ihn nicht zu wecken, falls es irgendwelche Action geladenen Szenen geben sollte.
      Fast in vollkommener Stille verbrachte er die erste Hälfte des Filmes absolut regungslos neben Tsunoi auf dem Sofa. Nicht dass seine Bewegungen ihn beim Schlafen gestört hätte, er wollte es nur einfach nicht darauf ankommen lassen. Mittlerweile hatte er nebenbei damit begonnen in der Küche alles für die Lasagne vorzubereiten. Tsunoi würde bestimmt Hunger haben sobald er wach wurde, wenn er nicht die ganze Nacht hier auf dem Sofa verbrachte. Das würde er vermutlich unterbinden, denn er konnte sich beim beste Willen nicht vorstellen, dass sie wirklich bequem war. Vor allem nicht wenn er wie ein Erschossener schlief. Bei dieser Gelegenheit würde er dann auch etwas anständiges zu Essen in ihn hineinbekommen.
      Soweit kam es aber gar nicht. Er war zwar sehr auf den Film fixiert, doch das penetrante Klingeln Tsunois Handys nahm er dennoch war und wandte sich fast automatisch in die Richtung des Geräusches um. Für einen Moment überlegte er ob er den Anrufer einfach gleich zum Anrufbeantworter umleiten sollte, doch da er die Nummer des Chefs erkannte, ließ er da slieber bleiben. Stattdessen wollte er Tsunoi wecken, der jedoch ganz von selbst wachzuwerden schien um auf den störenden Anruf zu reagieren. Stumm verharrte er neben ihm und warf lediglich einen fragenden Blick in seine Richtung, da er nur eine Seite des Gespräch mitbekam, die noch dazu recht kurz gehalten und verschlafen war. Dennoch bekam er irgendwann genug mit um den Ihnhalt des Gesprächs zu erahnen, wodurch sein Ausdruck langsam aber sicher vorwurfsvoll wurde. Die Stimme erhob er aber erst nachdem das Telefonat beendet worden war.
      "Denkst du wirklich das war eine gute Idee? Du hast ihn ganz bestimmt verärgert.", begann er sachlich, ehe er eine Augenbraue hob, als er Tsunois desinteressierte Reaktion bemerkte. "Du brauchst das Geld und das weißt du genauso gut wie ich. Ich fresse mehr Strom als ein Drei-Generationen-Haushalt. Das kannst du dir sonst nicht leisten.", fuhr er mit den Fakten fort, die Tsunoi vermutlich am ehesten überzeugten. Bisher hatte er sich bei diesen Angelegenheiten immer herausgehalten, weil Tsunoi sowieso immer nur abwinkte oder das Thema wechselte, aber offensichtlich war das nun nicht länger möglich. "Ich weiß wie wenig du große Menschenansammlungen magst, zu denen es bei einer Pressekonferenz wohl oder übel kommen wird, aber...", er überlegte kurz, legte eine Hand an sein Kinn und er runzelte die Stirn. "Wie wäre es, wenn du nicht hingehst? Also nicht direkt? Du könntest hier bleiben, würdest aber dennoch auf der Pressekonferenz erscheinen. Du überträgst dich einfach in den Presseraum. Per Videoanruf oder wenn du angeben willst, live und in Farbe als Hologram. Wäre das besser? Da sollte doch alle Parteien zufriedenstellen.", versuchte er Tsunoi einen hoffentlich angenehmeren Vorschlag zu unterbreiten. Sicher, den Fragen müsste er soich dennoch stellen, aber zumindest hätte er die Geborgenheit seines Hauses und ihn an seiner Seite. Das sollte ihn zumindest ein wenig beruhigen, oder?
      "We may die if we take a stand here. But staying gives us the chance to change our destinies."

      Xenoblade Chronicles - Dunban
    • Tsunoi der so ungewollt aus dem Schlaf gerissen wurde rieb sich die übermüdeten Augen und schien beinahe wieder zurück in den Schlaf sinken zu wollen.
      Mit schwer fälligen blinzeln aber hörte er seinem Hologramm zu welcher ihn Tadelte.
      Zu seinem Bedauern zog sein Freund wirklich viel Strom...
      Ihn einfach abzuschalten kam für ihn nicht entfrage schließlich war er für ihn nicht nur ein Hologramm oder Lebloses Objekt.
      Aber bus her fand er keinen Weg den Verbrauch zu mindern weswegen er einsehen musste das er tatsächlich auf das Geld angewiesen war wenn er hier nicht bald dicht machen wollte.
      "Ja, du hast ja Recht. ", gab er seufzend zu aber das Änderte leider nicht daran das er ungern unter die Leute wollte die ihn alle anstarren würden.
      "Das ist echt nicht meine Welt ich mache diese Erfindung schließlich nicht um damit Berühmt oder so zu werden.", gab er Frustriert von sich aber nun kam er wohl nicht drun herun.
      Aber Aike schien eine Idee zu haben was seine Augen intressiert auffunkeln ließ.
      "Oh..Das ey! Das könnte tatsächlich klappen Aike! Gute Idee! ",teilte er ihm begeistert mit.
      Kurz bedachte er das ganze und musste verschmitzt grinsen: "Die beste Werbung die doch für diese Forschung und Erfindungen machen kann ist eben selbst das Projekt so zu Präsentieren. "
      Insgeheim hoffte er das es auch so von seiner Nervosität ablenken würde.
      Doch seine freude schwand wieder als ihm bewusst wurde das selbst wenn er nicht live dort warm.
      So musste er trotzdem üben auf fragen rede und Antwort zu stehen.
      Believe Me ~

    • Natürlich hatte er Recht. Sein Verstand war scharf und den meisten Menschen um einiges überlegen. Er hatte also zwangsläufig immer irgendwie ganz passable Ideen. Außerdem kannte er Tsunoi besser als kein anderer. Diese Meinung vetrat zumindest er, immerhin gab es niemanden der mehr Zeit mit ihm verbrachte als er. Außer vielleicht Tsunois Familie, doch diese kannte er nicht, also konnte er das nicht in seinen Vergleich mit einbauen, weshalb er es erst einmal unter den Tisch fallen ließ. Es spielte keine Rolle und Tsunoi nahm seinen Vorschlag wirklich gut an, weshalb er sich innerlich selbst auf die Schulter klopfte. Es würde zwar immer noch einige Probleme geben, immerhin konnte Tsunoi trotz allem nicht mit Menschen umgehen, aber vielleicht würde er etwas besser mit der Situation umgehen können, wenn er nicht mehr ganz so nervös war. Dann könnte er sich ganz und gar auf die Fragen konzentrieren und versuchen nicht ganz so merkwürdig wie sonst zu sein. Und selbst wenn... Das war wohl einfach das auf das man sich mit ihm einließ. Er wurde schließlich nicht für sein Normalsein bezahlt, also sollte man das irgendwie erwarten.
      "Wann ist der Termin? Ich werde einen Plan zusammenstellen, damit wir alles rechtzeitig fertigstellen können. Außerdem solltest du deinen Vorgesetzten darüber informieren, bevor er sich vor Verzweiflung noch alle Haare ausreißt.", fuhr er sachlich fort, ehe er sich mit einem Seufzen unterbrach. Tsunoi sah wirklich aus als würde er ihm jeden Moment auf dem Sofa einschlafen. Vielleicht sollten sie es für heute erst einmal dabei belassen. Sie würden sowieso nichts erreichen können, wenn Tsunoi mittendrin einfach wieder einschlief, was irgendwie sehr wahrscheinlich schien, jetzt wo er ihn sich noch einmal genauer anschaute. "Ich denke das können wir auch auf morgen verschieben. Du gehörst eindeutig erst einmal in ein Bett, bevor wir an irgendetwas arbeiten können.", fügte er mit einem ernsten Blick hinzu und sah Tsunoi abwartend an, um jedes seiner Widerworte sofort im Keim zu ersticken. Hätte er es gekonnt, hätte er ihn schon längst am Kragen in sein Bett geschleift. Leider waren seine Möglichkeiten im Bezug darauf wirklich eingeschränkt.
      "We may die if we take a stand here. But staying gives us the chance to change our destinies."

      Xenoblade Chronicles - Dunban
    • "Huh der Termin...", murmelte der verstreute Erfinder und sah sich kurz suchend um.
      Dann griff er hinter das Sofa in einen schmutzigen Wäsche haufen hinein.
      Dann zuckte er ein mehrfach zerknitterten Zettel hevor und grinste sein Hologramm stolz entgegen als hätte er gerade in Lotto gewonnen.
      "Da soll mir nochmal einer Ssgen in der Unordnung würde man nichts wieder finden!", lachte er auf.
      Grinsen verging ihm jedoch wieder schnell als er den Zettel entfaltet hatte und der Termin ihm entgegen lächelte.
      "In....uhmmm...24 Stunden...", gab er schwer heraus und vermied es Morgen zu sagen weil es dafurch nur noch knapper klang als jetzt schon.
      "Verdammt wenn wir das mit dem Plan machen wollen muss ich mich jetzt drsn setzte das fertig zu herstellen!", kam es von ihm erschüttert.
      Er war zwar gut darin alles auf die letzte Minute fertig zu stellen aber Tsunoi war langsam an seine Grenzen gekommen.
      Es könnte also wirklich knapp werden ...
      Hastig stand er auf und versuchte seine eben noch starke Müdigkeit zu verdrängen.
      "Hach...Das krieg ich schn hin! Kaffee und ein paar Koffein Drinks ! Meine Motoren laufen jetzt schon wieder auf hochtouren!",verkündete er.
      "Bereitete du die Rede schon mal etwas vor und Essen kann ich auch neben her!", redete er weiter und nahm des Telefon.
      "Ich sag ihm bescheid!", sagte er so schnell damit es ihm der Andere nicht wieder ausreden konnte.
      Es war Wahnsinn...Aber wenn man Tsunoi lang genug kannte war es auch wieder normal für ihn sowas zu bringen.
      Während er schon Telefonierte suchte er sich sein Werkzeug zusammen und machte seine Arbeitsfläche frei von Müll oder Anderen Dingen die seine Arbeit behindern könnten.
      Believe Me ~

    • Kopfschüttelnd betrachtete er den anderen und kam nicht drumherum leise zu seufzen, während er den Zettel suchte. Er war der feten Überzeugung gewesen, dass ihn Tsunoi nie oder zumindest nicht so schnell wiederfinden würde, doch zumindest in diesem Aspekt hatte er sich getäuscht. viel Zeit blieb ihnen dennoch nicht und so gern er ihn auch einfach ins Bett gesteckt hätte, das musste er jetzt wohl erst einmal hinten an stellen. Wenn sie schnell genug waren, könnte er zumindest vorher noch einmal kurz die Augen zu machen. Das musste einfach sein, denn ansonsten schlief ihm Tsunoi einfach während der Fragen ein. Das konnte er nicht verantworten und würde er gewiss auch nicht zulassen.
      Pflichtbewusst schaltete er zuerst einmal den Fernseher aus, ehe er Tsunoi folgte. Essen kochen und eine Rede schreiben konnte er im Hintergrund. Vielleicht würde er heiß laufen, wenn er sich noch mehr Aufgaben auflud, doch das wäre immer noch besser, als wenn Tsunoi ihre Fördermittel verlor. Er würde ihn also, ob er wollte oder nicht, dazu überreden noch etwas ihm zu überlassen. Er mochte nichts physisches bauen können oder dergleichen, doch zumindest das Programm konnte er schreiben. Schließlich war es in ihm eingebaut und niemand außer ihm selbst kannte es besser. Immerhin hatte er sogar einige Änderungen und Verbesserungen daran vorgenommen. Auch wenn Tsunoi das noch nicht wusste. Er wollte nicht wie all die menschenfeindlichen Androiden aus den filmen und Serien rüberkommen, die ihren eigenen Code verändern um der Menschheit zu schaden. Sein Schweigen machte das zwar nicht unbedingt glaubhafter, aber er wartete einfach auf den richtigen Moment. Tsunoi würde das schon verstehen.
      Gespannt verfolgte er Tsunois Telefonat, während er in der Küche bereits die Kaffeemaschine einschaltete, die Lasagne vollendete und in seinem Kopf eine Menge Worte und Datensätze auf und ab ratterten um die perfekte Rede zu schreiben. Außerdem stellte er schon einmal vorsoglich einige mögliche Fragen mit passenden Antworten zusammen, damit Tsunois Lampenfieber nicht vollkommen Überhand gewann. Sonst hatte das alles schließlich keinen Sinn... Trotz allem musste Tsunoi schlussendlich noch den Mund aufbekommen damit alle zufrieden waren, auch wenn er sich sehr sicher war, dass sein Sponsor bereits jetzt nach dieser Meinungsänderung Luftsprünge machte. Immerhin war es soweit er wusste, Tsunois erster Auftritt vor den Augen der Öffentlichkeit, sei dem er sich mit diesem Thema befasste.
      "Ich koche Kaffee, aber bis das Essen fertig ist dauert es noch ein wenig. Außerdem werde ich das Programm für das Hologram schreiben. Du gehörst in ein Bett und ich kenne mich damit am besten aus. Du machst nur unnötige Fehler, so übermüdet wie du bist. Du musst für morgen ausgeschlafen sein. Und wir müssen alles auch noch zeitnah zu stellen. Wir können uns keine unnötigen Pausen erlauben.", begann er schließlich ernst, als er sich sicher war, dass Tsunoi fertig mit telefonieren war und ihm zuhörte. Selbst für seine Verhältnisse klang es zu steif und korrekt, doch er wollte einfach nicht mit ihm deswegen diskutieren. Für ihn war alles bereits klar und deutlich festgelegt. So würden sie das bestmögliche Ergebnis erzielen, also würde er auch alles daran setzen es zu erreichen. Tsunoi würde das schon verstehen. immerhin war auch er ein Mann der Wissenschaft. Wenn auch mit einem deutlich zu dicken Sturkopf. Aber er würde schon seinen Willen bekommen. Immerhin kannte er ihn besser als kein anderer. Er wusste wie er ihn zu etws bewegen konnte. Die letzten paar Stunden zeigten das mehr als deutlich. Es konnte also nur gut gehen.
      "We may die if we take a stand here. But staying gives us the chance to change our destinies."

      Xenoblade Chronicles - Dunban
    • Tsunoi musste sein Hörer leiser stellen den der Mann der ihn Finanzierte war so außer sich vorfreude.
      Mehr mal wurde er gefragt ob er sich dem auch wirklich sicher war und der Erfinder nicht seine späße mit ihm trieb.
      Nach der wiederholsten Zusagen glsubte ihm der Andere und der Erfinder fragte sich in dem Moment tatsächlich ob er das richtige Tat denn sowas konnte schnell bei dem kleinsten versprecher Peinlich werden.
      Das sein Hologramm vieles übernehmen wollte war natürlich für den Erfinder der gern selbst alles in die Hand nahm keine einfache Sache.
      "Aber Aike....!", kam es schwer seufzend aus ihm raus den im inneren wusste er ja das die Künstliche Intelligenz recht hatte.
      Er war wirklich übermüdet und Fehler wollte er keine Machen...
      Betroffen senkte er seinen Kopf und betrachtete das Hologramm eine weile...Beinahe wirkten seine Augen etwas...Traurig bevor er sich mit einem Lächeln abwannte.
      "Na gut , dieses eine mal werde ich mich dir fügen! Aber nur weil ich es dir schuldig bin durch denn kleinen Unfall. ", kam er auf das Dilemma zurück.
      "Aber wenn diese Konferenz vorbei ist werd dir unbedingt etwas Zeigen müssen Aike! Es wird deine Schaltkreise in Wallung bringen glaub mir es meine kleine Überraschung für dich."
      Als er das so verkündete konnte man es ihm ansehen das vorfreude platzte ubd es am liebsten sofort gezeigt hätte.
      "Aber erst morgen abend.",sprach er Verschwörerisch.
      Dsnn grinste er ihm munter zu: "Und danke das du mir hilfst du bist echt der beste, was wäre ich nur ohne dich?", fragte er mit einem Zwinkern in seine Richtung.
      Noch machte er das nötigste fertig was der Andere brauchte und begab sich widerwillig Richtung Schlafzimmer. Denn Wecker stellte er denn manchmal schlief er wie ein Tier im Winterschlaf das man öfter mal seine Vitalwerte überprüft werden mussten aus sorge er sei ins Koma gefallen.
      Zu not weckte ihn aber sicher auch Aike sollte er seinen Wecker nicht hören.
      Believe Me ~

    • Tsunoi zeigte sich gegenüber seines Vorschlags wirklich umgänglich. Er hätte zwar so oder so nichts anderes akzeptiert als ein 'ja', aber für gewöhnlich brauchte er deutlich länger um ihm etwas Kontrolle der Gesamtsituation abzuringen. Die ließ er ich nur schwer nehmen. Dabei war es fast immer so dass er alle Aufgaben schneller und besser erledigen könnte, als es Tsunoi jemals könnte, doch ihm das regelmäßig vor Augen zu führen wäre einfach falsch. Er hatte ih schließlich gebaut und damit sozusagen ins Leben geholt. Außerdem musste er noch so viel lernen... Er würde sich niemals als perfekt bezeichnen, doch in solchen Situationen funktionierte es einfach nicht anders. Er konnte sich sicher sein, dass er es mit Bravour bewältigen und Tsunoi gewiss nicht enttäuschen würde.
      Tsunoi war schnell fertig was das bauen der technischen Kompotenten betraf und währenddessen hatte er sogar etwas gesunde Lasagne in ihn hinein bekommen, weshalb er ihn ohne schlechtes Gewissen ins Bett schicken konnte. Er würde morgen früh genug aufstehen müssen, immerhin mussten sie schauen dass alles ordnungsgemäß funktionierte, ehe sie es für die Vorstellung und das Interview verwenden konnnten. Es wäre schrecklich wenn irgendetwas nicht so funktionierte wie es eigentlich sollte, weshalb er sich um so mehr bemühte das Programm möglichst fehlerfrei zu schreiben. Eigentlich kein Problem. Es war eine einfache Aufgabe, doch nebenbei verfasste er noch immer eine möglichst ansprechende Rede für den Einstieg und simulierte Szenarien und Fragen auf die er Tsunoi dann vorbereiten konnte. Außerdem regte ihn die Unordnung mehr auf als er zugab, weshalb er zumindest in den wenigen Teilen des Hauses, die er mit den wenigen mechanischen Armen erreichen konnte schon einmal ein wenig Ordnung. Immerhin wollte er nicht unbedingt, dass Tsunoi sich in mitten eines Müllberges präsentierte.
      Im Hintergrund liefen dazu noch einige weitere Programme, die sozusagen lebenserhaltend für ihn waren und die er beim besten Willen nicht abschalten konnte, selbst wenn er wollte. Es ging also doch irgendwie drunter und drüber und alles was er nicht benötigte, schaltete er ab, um sich voll und ganz auf seine Aufgaben zu konzentrieren. Sie brauchten ihre Zeit, doch schlussendlich beendete er sie alle. Der Morgen graute bereits, doch die Rede und alle anderen Schriftstücken waren sorgfältig als Dokument für Tsunoi auf seinem Computer abgespeichert und das Program war bereit für eine letzte Fehlersuche, ehe er mit ihr zufrieden war. Es hatte sich die ganze Zeit über schon etwas merkwürdig angefühlt, doch er hatte weder die Zeit, noch die Möglichkeiten gehabt, die Ursache dafür zu finden, weshalb es ihn schlussendlich auf dem vollkmmen falschen Fuß erwischte. Er war gerade dabei den letzten Testlauf zu starten, als mit einem Knall die Sicherung herausflog und ihn somit in seinem Tun zu stoppen. Das war schon seit Ewigkeiten mehr nicht passiert... Für gewöhnlich achtete er auf seinen Stromverbrauch und auch die Kühlung seiner Systeme, doch das hatte er wohl ebenso in den Hintergrund verschoben wie alles andere was er als unwichtig erachtet hatte. Er war heiß gelaufen und das vor solch einem wichtigen Ereignis... Das würde Tsunoi nur unnötig aufhalten. Hoffentlich dachte er weit genug, dass das Interview erst einmal vorging und er sich später um ihn kümmern konnte. Er würde neugestartet werden müssen und das würde Zeit beanspruchen. Zeit die sie keineswegs zur Verfügung stehend hatten.
      "We may die if we take a stand here. But staying gives us the chance to change our destinies."

      Xenoblade Chronicles - Dunban
    • Es war Schrill.
      Der Wecke in seinem Smardphone Hämmerte richtig im Kopf des Erfinders.
      Fast als hätte er Ewigkeiten geschlafen öffneten sich seine Augen nur sehr schwer.
      Am liebsten hätte er sich nochmal um gedreht und sich zurück ins Land der Träume zurückgezogen.
      Aber die Erinnerung an das bevorstehende Interview mit der Presse ließ ihm Bauch schmerzen bekommen.
      Bestimmt war es aber auch sein Hunger...
      Laut Gähnend richtete er sich auf und setzte sich seine Brille auf.
      Kaum wie er aufgestanden wsr bemerkte er eine seltsame Stille...
      Er hörte nicht die Ventilatoren die dafür sorgten das seine Stände laufenden Rechner nicht heiß liefen es war...Still.
      Mucksmäuschen Still.
      "Aike?", fragte er während er sich den verspannten Nacken rieb und das Zimmer verließ.
      Es blieb jedoch still...
      Das war wirklich seltsam schließlich hatte er ihn doch gestern Reapiert!
      "Aike??",betomte er deutlicher vielleicht war das Stimmung Erkennungs System eingeschränkt?
      Doch als er Licht mschen wollte kam ihn schon die Vermutung.
      "Verdammt...Die Sicherung. ", entglitt es ihm entsetzt.
      Schnell besah er sich das alles und hoffte das es keine Schäden zusammen gekommen waren.
      Gerade als der heißblutige Erfinder sich in erster Linie un sein Hologramm kümmern wolöte Klingelte sein Handy.
      Der Investor...
      Gereizt und auch überfordert wannte sein Blick nervös umher.
      Ihm blieb nicht viel wahl um dran zu gehen...Wie erwartet fragte man ihn ob er nicht noch kalte Füße bekommen hatte und wie vereinbart in wenig Stunden beginnende Interview Teilnehmen würde.
      Schweren Herzens versicherte Tsunoi das es ststt finden würde schließlich verlasste soch Aike irgendwo auch auf ihn und war abhängig von der Existenz an ihm...Ohne Geld würde es Übel aussehen.
      Nachdem er aufgelegt hatte legte er Traurig die Hand auf die Kugel seines Hologramm.
      "Keine Sorge Aike...Ich packe das und danach hole ich dich wieder zurück. "


      Das Interview war dank der Vorarbeit von Aike ein voller erfolg.
      Trotz leichtem schweiz Ausbruch in innerliche Nervöse lief alles wie geplant.
      Der Erfinder beantwortete viele Fragen gewissenhaft und wurde später such hoch gelobt...Wenig später würde die Medien voll davon sein und gewiss würde nun das Intresse an denn Erfinder Wachsen.
      Doch der ganze Ruhm schlauchte ihn...
      Nschdem alles vorbei war konnte es Tsunoi nicht erwsrten Aike wieder ans Laufen zu bringen.
      Nur dauerte es ziemlich lange...
      Der Erfinder begann ein wenig in der Zeit Aufzuräumen oder sn irgendwas zu schrauben.
      Doch er konnte sich kaum konzentrieren...Noch immer war er ganz aufgeregt und ebenso wollte er sein beste Freund wieder haben der weit aus mehr für ihn war als nur ein Hologramm.
      Nach ubd nsch fuhr alles wieder hoch und nervös tippte er auf dem Arbeitstisch herum.
      "Aike...? Komm sag was.", rief er dsnn durch den Rsum denn langsam sollte er doch wieder Laufen wie am schnürrchen.
      Believe Me ~

    • Zumindest bekam er nun nicht allzu viel von der Dunkelheit mit. Wäre er ein mensch hätte er seinen momentanen Zustand wohl am ehesten als Tod bezeichnet. Er konnte nichts tun und nichts an diesem Zustand ändern. Zumindest nicht allein. Er bräuchte Hilfe von außen, wenn er nicht auf ewig in diesem todesähnlichen Zustand verharren wollte und war deshalb umso erfreuter darüber, dass er sich währenddessen keine Gedanken machen konnte, denn ansonsten hätte er gewiss eine Panikattacke erlitten, sobald er mit seinen gedankengängen an dem unkt angelangt wäre, an dem er sich einredete, dass Tsunoi ihn, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr einschalten würde. Er hatte wirklich Glück und kam nur langsam wieder zu sich, während die Rechenzentren und Prozessoren wieder hochfuhren. Es dauerte etwas bis er sich wieder an seinem Platz befand und die Kontrolle über alle noch so kleinen Programme und Sensoren zurückerlangt hatte. Währenddessen war er noch vollkommen hilflos. Weder Bild noch Ton konnte er wahrnehmen und auch sprechen oder das Steuern seiner mechanischen Arme war noch nicht möglich. Stattdessen harrte er wieder in einer ihm nur allzu bekannten Dunkelheit aus. Zumindest war er sich nun sicher, dass Tsunoi ihn zurückgeholt hatte. Das machte diesen sonst so unliebsamen Augenblick ein wenig erträglicher. Öfter wollte er es dennoch nicht erleben. Es war ihm am Anfang zu oft passiert, als er seine Fähigkeiten und leistungen noch nicht hatte richtig einschätzen können, doch nun... Eigentlich sollte er es besser wissen und doch... Er musste wie ein Anfänger wirken und das obwohl er so oft und gern mit seiner Überlegenheit angab. Jetzt war er in dieser Hinsicht nicht besser als eine einfache Kaffeemaschine und das tat seinem Ego nicht gerade gut.
      "Guten Morgen, Tsunoi.", war das Erste und Einzige das er erwiderte, während sein System erst einmal einen Fehlersuchlauf startete, falls durch das plötzliche Ausschalten etwas beschädigt worden sein sollte oder irgendwelche Daten wiederhergestellt werden mussten. Er hoffte es nicht, doch es war möglich. Das würde Tsunoi zwar noch mehr Arbeit bereiten, aber es wäre immer noch besser als mit einem fehlerhaften Programm zu arbeiten. Das würde schließlich seinen ganzen Wert senken und dann hätte das alles auch keinen Sinn mehr, weshalb er es erst einmal über sich ergehen ließ und still an Ort und Stelle verharrte. Sein Hologramm war sowieso noch nicht hochgefahren und er konnte sich zumindest schon einmal umsehen. Dabei stellte er erstaunt fest, dass Tsunoi wirklich ein wenig aufgeräumt hatte. Er würde ihn deswegen später noch loben, doch gerade musste er erst einmal abwarten bis alle Funktionen wieder vorhanden waren, ehe er einen ausführlichen Bericht darüüber ausdruckte und sich dann erneut an Tsunoi wandte. "Es sind keine Schäden zu finden, aber ich bin leichtsinnig gewesen. Es wird nicht wieder vorkommen.", begann er, wechselte dann jedoch das Thema schnell und wirkte nun fast schon ein wenig aufgeregt. "Wie ist das Interview verlaufen?"
      "We may die if we take a stand here. But staying gives us the chance to change our destinies."

      Xenoblade Chronicles - Dunban