Gefährliche Wahrheit Xion & Knightking

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gefährliche Wahrheit Xion & Knightking

      In der IT Abteilung des MI6 herrscht eine helle aufregung auch der Abteilung des inneren Geheimdienstes war dabei gewesen.

      "Sire, sämtliche Geheimagenten die verdeckt in London und Umgebung operienen sind unterwegs irgendwas scheint denen sehr wichtig zu sein. Selbst die Amerikaner die unsere Verbündete sind wollen das sobald wir es zuerst finden das es unverzüglich übergeben wird." meinte der Abteilungsleiter zu seinem Vorgesetzten den Chef des MI6.

      "Die Amerikaner können mich mal schicken sie Dark Knight los übermitteln sie ihn als was wir haben in der höchsten Verschlüssung." befahl er und begab sich wieder in seinen Büro.
    • Ashly verfolgte schon lange eine Firma, die etwas zu verheimlichen hatte und heute war es so weit, nach Woche langen vorbereiten. Wollte sie die Firma infiltrieren und sich die die Beweise besorgen. " heute werden sie ihre Geheimnisse mir beichten" scherzte sie vor sich hin und aktivierte ihr Visier, welches ihr sogleich die Sicherheitsmaßnahmen des Gebäudes auflistete " das ist eine luschige Verteidigung " murmelte und band ihre Haare hoch, den sie musste in de Keller des Gebäudes einbrechen um an den Hauptrechner zu gelangen. Die Gebäudesicherheit war vielleicht lahm, doch die Firewall ließe sich nur von Innen umgehen. So musste sie rein mit einem Gefälschten Personalausweis.
      Ganz gechillt ging sie in schicker Sekretärinnen Montur durch die Haupttür, grüßte das Sicherheitspersonal und ließ die Karte durch das Terminal scannen. So bekam sie schon mal einen kleinen Trojaner ins System, der ihrere Zugangsrechte in den nächsten 5 Minuten hochsetzte. Der Trojaner war so modifiziert worden von ihr mit einem klein KI System, Er passte sich an und kehrte auch wieder später zurück ohne spuren zu hinterlassen. Nichtmal Viren Programme schreiten bei ihm Alarm.
      //so nun muss ich nur in Sektor B und den Rechner dort anzapfen// überlegte sie und ging in der Maße von Personal unter. Niemand verdächtigte sie, nicht dazu zu gehören.
      Das Leben geht auch ohne Herz weiter, solange man nicht vergessen wird



    • William machte gerade ein kleines Workout an seinen Heimtrainer als sein Handy vibierte er stieg vom Heimtrainer ab, und besah sein Handy es war sein Diensthandy.
      Er ließ seine Code durchlaufen und erhielt nun eine Nachricht.

      //Das war es wohl mit meinen frei.// dachte er genervt und betrat sein geheimes Arbeitszimmer dort stand sein Laptop sowie anderen Ausrüstungsgegenstände.
      Am Laptop bekam er weitere Informationen.

      "Es gibt allein in Großraum London 40 Hacker davon sind vielleicht 10 echt gute die sowas hinkriegen und davon sind vielleicht ein bruchteil registiert in der hiesigen Datenbank." murmelte er vor sich hin und steckte sich eine Zigarette an.
      Während er die Daten durchsah.
    • Zwei Stockwerke musste sie in gemäßen unauffälligen Schritten hinuntergehen um den Rechner hinter einer verschlossenen Tür zu finden " lachhaft" sie zog ihre Karte einmal durch und jene Tür öffnete sich ohne Probleme. " ich sollte die Chefs mal von ihren Mängeln berichten gegen Geld" scherzte die 18 jährige und betrat den Raum. Dort setzte sie sich gleich an den Rechner und regenerierte das Passwort mit ihrem Handy, um Zugang zu bekommen. Ihr Visier half ihr schnell die Richtigen Dateien zu finden. Kaum gefunden, begann sie jene auch schon zu laden. Insgesammt machte sich zur Sicherheit noch 5 Kopien in jeden ihrer Systeme und einer Cloud. welche schwer geschützt ist. " das was!!, die sind Geschichte, anschauen tue ich sie mir später um die Richtigen Stellen für meine Enthüllung zusammenzufassen". Mit einem breitem Grinsen im Gesicht, entkoppelte sie ihre Geräte und schaute sich die Flur Aufnahmen an, welche sie noch eben gekapert hatte " Ohje da kommt wer!!" stellte sie fest und eilte aus den Raum. Noch rechtzeitig.
      Die Person war schnell im Selben Flur " Hey sie was machen sie hier!!" fragte der Mann " Entschuldigen sie Sir, ich verlaufe mich jedesmal hier" bahrte sie unschuldig und spielte schüchtern und verlegend mit einer Strähne aus ihrem Zopf. "
      Der Mann begutäugte sie. " ja das passiert vielen junges Fräulein, da dieser Komplex auch so riesig ist, aber sie wissen das der hintere Sektor B gesperrt ist " erklärte er.
      "Oh Oh Nein " begann Ashly zu schlunzen. " Ich wollte nicht....bitte feuern sie mich nicht ....ich....ich brauche den Job"
      Der Mann schaute sie an und seufzte" Ist ja schon gut, ...lernen sie ihre Wege und laden mich nachher zu Feierabend auf ein Bier ein und wir vergessen den Vorfall"
      "W....Wirklich??" tat Ashly überglücklich und fiel dem Mann um den Hals. Er wurde knallrot " ...versprochen Sir"und eilte davon. " immer diese Neuen ....die werden immer so schlecht eingewiesen" bemerkte der Mann und ging seiner Wege.
      Das Leben geht auch ohne Herz weiter, solange man nicht vergessen wird



    • Irgendwann hatte die IT Abteilung des Geheimdienstes alles überprüft, und hatte den Täterkreis auf 10 Leute reduziert da sie einen erwischt hatten und die Polizei nun dieses geschnappt wurde. Aus ihn ein Geständis gepresst und die Name zumindest die Hackernamen waren nun ihnen bekannt.

      "Ich werde mich mal in der Szene umsehen....und rumhörchen vielleicht finden wir noch andere Hinweise für so eine Attacke braucht man Leitungsfähige Servers und es gibt 5 Firmen diese würde ich auf ungereimheiten überprüfen lassen." schlug William vor und sendete einen Bericht an die Abteilung nach diesem Hackerangriff waren einige Tage vergangen und so konnte man die Fakten sammeln und so begab sich William in der Hackerszene und besuchte sämtliche Loactions in London.
    • ashly hatte schon seit Tagen an den Daten gearbeitet und konnte ihr Glück kaum fassen. Diese Daten würde dem Konzern das Genick brechen. Doch einige Daten waren noch immer nicht vollständig entschlüsselt gewesen. Die Viedeos fehlten noch Großteils und eigendlich bereits vernichtete Dokumente "MAN " stöhnte sie und ließ sich rückwärts zu Boden fallen"das kann noch dauern. Ich sollte mal mit Bold und Schadow reden. "Murmelte sie und griffen sich ein Mikadostäbchen zum Knabbern."außerdem brauche ich neue Zigaretten " murmelte sie murmelnd weiter und stand auf. In ihrer Tasche alles gesteckt, sowie ihre roten Maske von eines Vogels, den alle Hacker versuchten sich zu schützen . Damit man sich nicht gegenseitig verraten konnte. Auser den Hackername und evtl. Ob die Person männlich oder weiblich ist. Konnte man nur wenig über den anderen erzählen.
      Draußen auf der Straße lief sich Richtung Uni. Denn sie musste ihren soll als Lehrarmststudentin erfüllen und das tat sie auch. Anschließend. Wollte sie zu den anderen und betrat die Bar Tarot und ging in den Keller. "Shadow und Bold habt ihr was......"wollte sie grade fragen unter ihrer Maske und bemerkte eine Fremde Person an einem Tisch" wer ist das" murmelte sie zu beiden und aktivierte ihr Visier. Um Daten zu sammeln . Um keine große Aufmerksamkeit zu bekommen. Bestellte sie einen Whisky .
      Das Leben geht auch ohne Herz weiter, solange man nicht vergessen wird



    • *Ich hab jetzt sämtliche Szenelocation der Hacker Zunft durchforstet alle Spuren verlaufen bisjetzt ins Leere erwarte neue Befehle.* tippte er auf sein Handy und sendete es an seine Vorgesetzten.

      *Weiter Informationensammeln, egal wie beschaffen* bekam er als Antwort und besah sich auf seine Uhr es war schon zu spät dafür. Er bestellte sich einen Scotch on the Rocks. Er sah sich rum und da erblickte er eine junge Frau die in der nähe von zwei kleinen Fischen saß die in der Hackerszene schon das ein oder andere Ding durchgezogen, aber für solche Dinge nicht kreativ genug waren.
      Bei seinen Ausfragen kam immer ein Name auf "Burn" sie oder er waren eine Legende in der Hackerszene in London doch er/sie war wie ein Schatten nicht auffindbar.

      "Barkeeper spendieren sie der Dame da einen Drink." sagte er und reichte ihn 10 Pfund für seine Mühe.
    • Als Ashly ihren Whisky bezahlen wollte. Verneinte der Barkeeper dies und nickte in die Richtung des Fremden. Viel konnte sie nicht über ihn finden. Das fand sie seltsam. Denn selbst über ihre Hackerfreunde wusste sie vieles, wo die meinten es würde niemand wissen. Dankend nahm sie den Whisky an und hob ihn lächelnd als Dank zu dem Fremden Mann hoch "shadow ,Bold ,.... dieser Mann " beide nickten nur und formten mit den Lippen das Wort Schnüffeler. Was ihr Visier als Wort aufleuchten ließ. Nur von ihr lesbar"dachte ich mir . Kurz darauf nippte sie erst an dem teuren Whisky und kippte den Rest dann ihren Rachen herunter. "Falls ihr was habt . Sag es mir ,aber schweigt lieber gegenüber ,auch mit Namen" mahnte sie beide" ich hab so das Gefühl . Das wir sonst Probleme bekommen können "flüsterte ihnen in die Ohren. Winkte den Mann auf wiedersehn und verließ die Bar achtsam.
      Das Leben geht auch ohne Herz weiter, solange man nicht vergessen wird



    • Die Tage vergingen immer wieder fand man keine Spur, bis man eines Tages einen Wachmann einer bekannten Firma an den Tag des Angriffes eine unauffälligkeit bekanntgab und der Vorstand verständigte den Geheimdienst über eine anonyme Nachricht gab die die Firma bedrohte.

      //Immerhin haben wir den Server den sie genutzt hat.// dachte er während er in der Bar seinen Bericht verfasste und ihn absendete er hoffte das sie wieder auftauchen würde.

      //Interessant das der CIA mit seinen IT Spezialisten nun auch hier ansprüche stellt und die Russen halten die Füße still und warten ab, das ist typisch für sie und wir vom britischen Geheimdienst machen die ganze drecksarbeit.// dachte er als er einige Fotos betrachtete und die Aktivitäten einiger Agenten innerhalb von London.
    • ashly kam nach gut 3 Tagen wieder in die Bar um den ersten Teil ihrer Enthüllung zu verbreiten. Sie nutzte dafür immer die anderen Hacker und nur selten ihren eigenen Server. Den Schnüffler entdeckte sie wieder und ging nur kurz zu Bold, drückte ihn bei der Begrüßung einen USB Sticker unauffällig in die Hand und ging weiter" Wenn man schon rumschnüffelt, sollte man es unauffälliger machen " sprach sie den Mann nur an und begutachtete äugte ihn unter ihrer Maske." Was führt sie über haupt her.?? Einen CIA oder so möchtergern Agent" ??
      Das Leben geht auch ohne Herz weiter, solange man nicht vergessen wird



    • "Ich bin doch nicht vom CIA." meinte er gespielt beleidigt.

      "Die haben doch nichts drauf außer reden und alles kaputtmachen was geht." sagte er und sah zu ihr auf.

      "Nehmen sie doch einfach Platz, ich blicke nicht gerne auf man kann sich zvilisiert unterhalten." meinte er und bat ihr den freien Platz an.

      "Ich bin eigentlich nur hier und mich mal nun umzuhören, den eventuell braucht die Krone und Vaterland mal die Hilfe von einigen Hackern." erklärte er und reichte ihr seine Schachtel Zigaretten entgegen.

      "Eigentlich wollte ich den Hacker nur warnen den sämtlich Geheimdienste sind auf der Suche nach ihm oder ihr und diese sind nicht so freundlich und reichen einen die Hand."
    • Sie grinste breit und nahm Platz. "Also kein lausiger CIA Agent. Sondern ein MIB für die Queen!......und uns wahrnen??" Das grinsen würde noch breiter. Doch die Zigarette lehnte sie ab "sorry, aber diese Sorte schmeckt mir nicht" erklärte sie. Und holte ihre eigene hervor. "Auserdem vertraue ich keinen Agenten meine DNA an. " fuhr sie fort und stand wieder auf. "Glaub ja nicht das ich mich verplappernt werde, oder einen meiner Kompanen verrate, den Angst macht Ihr uns nicht."
      Ashly wollte wieder gehen. Je weniger der Mann sah desto sicherer war sie und ging zu Treppe. Shadow folgte ihr um einen Usb stick in die Hand zu drücken. Er hatte die Videos für sie hergestellt. Da ihr ein Quellcode fehlte. Den sie nicht einfach gefunden hatte. Doch ihr Hackerfreund, besaß alle quellcodes die sie immer braucht."ich hab dir den Horror entschlüsselt Burn. Du kannst loslegen. Doch du wirst nicht glauben. Was auf den Videos zu sehen ist. Der blanke Horror" teilte er ihr mit. Sie sagte ihn nur . Das sie es später anschauen wird und er den Agenten daran hindern solle. Ihr falls er es vorhat zu folgen.
      Das Leben geht auch ohne Herz weiter, solange man nicht vergessen wird



    • "Es war nur ein Angebot....falls sie sich´s anders überlegen sollten hier ist meine Vistenkarte." sagte er und sah ihr noch nach wie sie die Bar verlassen wollte.

      "Möge das Spiel nun beginnen." murmelte er und stand auf und begab sich auf dem Weg zum HQ des MI6.
    • Die Visitenkarte hatte sie nur einmal gescannt und in der nächste Gasse un einen Mülleimer geschmissen. Als ob sie etwas von nen Agenten bei sich behalten würde. Es könnte verwanzt sein "komischer Kerl, sonst versuchen solche Leute einen weiß zu machen. Das sie nur normale Bürger sind " murmelte sie und kam nachdem sie sich beim Chinesen sushi und in Store Chips geholt hatte zuhause an. Oder was sie Zuhause nennen konnte. Es war ein Keller den sie bezog . Dem Vermieter ist alles egal gewesen . Solange er Geld bekommt und das bekam er auch. Deswegen stellte er nie Fragen.
      Daheim stellte sie ihre Firewall an und fuhr das System hoch um die Videos und Dokumente hochzuladen. Zu selben Zeit wie Shadow seinen Anteil und Bold ebenso holuden über mehrere Sever in aller Welt.

      *Burn entlarvt*
      *Burn richtet* kamen auf vielen Netzwerken zum Vorschein und ein Schatten war zu sehen. Und nur leuchtende blaue Augen. Ei e verzerrte Stimme.
      *Burn hat grausames gesehen und wird Euch alle mitbringen lassen bei der Enthüllung. Aber um Euch zu schützen Wird Burn es nach und nach veröffentlichen. Den Burn wird nicht zulassen. Das man euch unschuldig verbrennt*

      Damit endete die Übertragung und nur ein Dokument erscheint im Netz . Ein Dokument über Versuche an Menschen.

      ASHLY hatte alles wieder runtergefahren und verspeist ihr Sushi. Während sie sich selber die Videos antrat. Wäre sie nicht schon schlimmeres gewöhnt. Wäre ihr schlecht geworden. Doch da wusste sie noch nicht was weitere Videos zu verheimlichen hatten.
      Das Leben geht auch ohne Herz weiter, solange man nicht vergessen wird



    • 2 Tage später kam es zu einer Krisensitzung beim MI6. Nach dem es zu einige Enthüllungen aufgekommen war stürzten sich die Medien darauf, doch dass konnte die Regierung gut eindämmen doch dann wurde eine Leiche aus der Themse gezogen nach einer nähreren Untersuchung wurde die mit einen gezielten Kopfschuss ausgeschaltet.
      Als William die Aufnahmen sah stockte ihn der Atmen es war einer von diesen Hackern die er mit dieser Frau gesehen hatte und die sich gut kannten.
      Er nahm sich die Aufnahmen und wartete in der nähe des Lokals er hofte das sie nicht ins Verderben läuft den von den anderen Hacker aus ihrer Clique hatte man auch nichts mehr gehört.
    • "verdammt Bold meldet sich nicht mehr, der Idiot" grummelte sie und zog sich einen langen Mantel mit kaputte an. Da es typischen Britisches Wetter war. //Hat er sich schnappen lassen??//Fragte sie sich innerlich und wollte zum Lokal. Den Shadow hatte Panik bekommen. Und wollte Burn sehen. Daher machte sie sich auf den Weg. Allerdings ließ sie ihr Visier an, um die Umgebung zu scannen. Den Bold wollte sich gestern Abend melden um den 2 Teil zu posten unter Burns Namen. Doch tat jenes nicht "tz" .
      Sie hatte die Kaputze weit uns Gesicht gezogen. Um nicht aufzufallen , den die Maske legte sie immer erst im dunklen Treppenflur der Bar an. Da fiel es weniger auf, dennoch schütze sie ihr Gesicht.
      Das Leben geht auch ohne Herz weiter, solange man nicht vergessen wird



    • Bill hatte das Lokal, im Blickfeld es war alles ruhig gewesen doch der Schein trügte den es war zu still gewesen und so langsam kamen die Akteure auf.

      //Oh nein, von allen...Agenten den man schicken konnte musste sie Yuri und Dimetri die sind Schlächter.// dachte er und er wusste, wenn diese Geschickt werden hatten sie eine Spur und wahrscheinlich haben sie Bold erledigt.

      "HQ die Schlächter maschieren auf was soll ich tun." gab er über Funk durch und verschwand tiefer in der Gasse.

      "Einverstanden halte mich erstmal bedeckt und beobachte die Siutation." meldete er sich und näherte sich über die Nebenwege der Bar an.
    • Ashly blieb stehen und schaute in die Richtung der Bar. Ein mulmiges Gefühl überkam sie. Ein Gefühl, welches sie früher immer schon bekam. Als ihre Pflegeeltern sie verprügeln wollten. "Scanne die Umgebung anhand von wärmebilder und Kameras" befahl sie ihrem Visier und bekam Meldung. Das sich unbekannte um die Bar tummelten. Sie versuchte Shadow anzugucken. *Shadow. Stufe Rot. Die Bar ist nicht sicher. Das haben wir sicher diesen Kerl von neulich zu verdanken, versucht du Bild zu finden. Ich kümmere mich ein wenig um das Problem. *

      In dem Moment steckte sie sich Ohrstöpsel in die Ohren und manipulierte mit einfachen Handgriffen am Handy. Die sirenenanlagen. Jene fingen an zu schreien in einen Schmerzhaften Ton. Und bevor Ashly gesehen werden konnte. Verschwand sie Richtung Pier . Nur nen Schatten konnte man sehen. Sie wollte Shadow die Chance geben aus der Bar zu fliehen. Weswegen sie sich ihre Maske aufsetzte im Laufen. Manchmal ist leichte Paranoia doch ein Lebensretter. Den beim laufen hatte sie ein Auge auf die Muskelprotze werfen können. Welche sich qualvoll die Ohren zuhielten.
      Das Leben geht auch ohne Herz weiter, solange man nicht vergessen wird



    • Er trat langsam in die Bar über den Hintereingang kam er durch die Lagerungraum in die kleine Küche bis in den Barraum dort hatte man sich um Shadow aufgestellt und sie schienen ihn unter druck zu setzen.
      Bill griff nach seiner Pistole und montierte den Schalldämpfer drauf. Als sie Shadow nach draussen zerrten griff Bill ein und erschoss die beiden Agenten und schnappte sich Shadow.

      "Verdammte scheisse ihr seit in Lebensgefahr euren Kumpel haben sie schon kalt gemacht die Suchen was ihr im besitzt habt." sagte er und besah sich um.

      "Ich will euch doch nur Helfen, wo ist Burn?"
    • Schadow schaute den Mann an, der andere ausgeschaltet hatte " was wie??? Das ist ein dreckiges Spiel von euch, warum sollte ich ihnen glauben" sprach Shadow leicht keuchend, da er einige Schläge in die Magengrube bekommen hatte. " Wir trauen euch nicht, und wenn meinen sie mit Burn?" Er würde Ashly nicht so leicht ans Messer bringen.

      Ashly sondierte die Lage ab, scheinbar hatte sie durch die Schallattacke einige Minuten zeit gewonnen und lief am Pier entlang und hoffte das Schadow und Bold der Misslichen Lage entkommen waren.
      Das Leben geht auch ohne Herz weiter, solange man nicht vergessen wird