Another Story (SAO) (Lewinja x Raikiri)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Another Story (SAO) (Lewinja x Raikiri)


      Story:

      Am heutigen Tag wurde das neue Virtual Reality Spiel Sword Art Online veröffentlicht.
      X und Y bestellten sich dieses Vor um direkt zu Release Spielen zu können. X wohnte noch bei seinen Eltern, diese waren aber gerade auf Geschäftsreise und er konnte deswegen so lange spielen wie er wollte, denn es waren ja auch Ferien. Y wohnt bei ihrer Schwester die nachts arbeiten musste und so war es ihr möglich bis tief in die Nacht zu spielen. Zum Release loggten sich beide ein und sahen sich getrennt die Welt von Aincrad an. Als alle zum Dorfplatz teleportiert wurden und Akihiko Kaiba seine Pläne erzählte, waren beide geschockt und ängstlich, das sie in dieser Welt sterben konnten und so auch in der Realität sterben würden. Dennoch wollten beide alles daran setzten bis zum Schluss zu überleben. Wie sieht die Reise der Beiden wohl aus und wie werden sie sich treffen?

      X = @Raikiri
      Y = @Lewinja


      Eine Münze hat immer zwei Seiten, welche bist du?
    • Es war einige Zeit vergangen seit wir die Nachricht auf dem Dorfplatz in der Stadt des Anfangs bekommen hatten und ich panisch weg gerannt bin.Mittlerweile hatte ich mich an das Leben hier gewöhnt und hatte sogar in der Hauptstadt ein kleines Haus um darin zu leben aber mein Hauptziel bestand immernoch darin das Spiel lebend zu erlassen. Die Ritter des Blutschwurs hatten mir eine Anfrage zum beiritt geschickt aber auch die Front zeigte interesse an mir ich ließ mir Zeit wem ich bei tretten würde immerhin hatte ich jetzt andere Gedanken. Es stand der Abschluss des Dungeons auf Ebene 50 an und ich machte mich auf den Weg zu der Gruppe der ich mich dafür angeschlossen hatte.
    • Ray wurde durch dir Ansage von Akihiko Kaiaba wütend und war sichtlich entsetzt. Aber er konnte nichts an der Situation ändern, also machte er sich auf den Weg um so schnell wie möglich sich auf zu Leveln. Wochenlang bekämpfte er Monster für Monster. Ray wurde immer stärker, und bei einem Miniboss hatte er sogar einen seltenen Drop. Der Miniboss auf Ebene 43 ließ das Zweihandschwert Drachenzahn fallen. Diese Klinge steigerte seine Kraft noch weiter. Nachdem er so viel gefarmt hatte, kaufte er sich ein Haus auf Ebene 46. Es war nicht sehr teuer also dachte er sich er könne auf eine der niedrigeren Ebenen gehen um dort denen zu helfen die nicht dazu in der Lage waren zu kämpfen. Er spendete in jedem Dorf das er fand einen kleinen Teil seines Geldes um es den Bewohner etwas leichter zu machen. Er war kein berühmter Mann aber er versuchte trotzdem sein bestes jedem zu helfen und noch dazu so stark zu werden der Front beim Kampf zu helfen. Ein paar Wochen später erkundete er den Dungeon auf Ebene 52 und stieß dort auf die Frontkämpfer. Ray unterstützte sie dabei die verwundeten aus den Dungeon zu bringen und die respawnten Mobs zu erledigen. Sie boten ihm an einer neu formierten Gruppe bei zu treten um seine Kraft an der Front bestens aus zu nutzen. Er freute sich sehr über diese Einladung und so stimmte er dem zu. Ein paar Tage später war es dann soweit. Er machte sich auf den Weg zum Basislager um sich dort mit seinen Gruppenmktgliedern und den anderen Frontkämpfern zu beratschlagen und einen Plan zu Erkundung des Dungeons auf Ebene 52 aus zu arbeiten. Ray war der erste der Gruppe, der am Basislager eintraf, also überprüfte er nochmal seine Ausrüstung und seine Kristalle.


      Eine Münze hat immer zwei Seiten, welche bist du?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raikiri ()

    • Ich stand an dem Treffpunkt vor dem Dungeon doch keiner meiner Gruppenmitglieder kam der war schon da.Das auf Ebene 52 der Dungeon erkundet werden sollte wusste ich und da immernoch niemand da war machte ich mich auf den Weg dorthin.Ich war nervös es würde eine Fremde Gruppe sein und ich wusste nicht was mich erwartet. Auf der Ebene sah ich viele von der Front und ich seufzte ich hätte es wissen müssen das sie es sind ging aber trotzdem weiter immerhin würde ich einen guten Level boost bekommen und vielleicht sogar ein neues gutes Item. An einem Punkt sah ich einen jungen stehen der die Anderen die vor mir liefen begrüßte. Da ich mich nicht in den Mittelpunkt stellen wollte stellte ich mich erstmals abseits jedoch so das ich die Karte sah. Sie wollten auch den Boss legen wenn sie alles zeitig schaffen würden. Mein Blick fiel wieder auf den jungen und ich musterte ihn. Er schien in meinem Alter zu sein und das alles hier zu leiten aber er kam mir auch bekannt vor. Irgendwas an ihm brachte mich dazu hier zu bleiben er strahlte eine positive Energie aus und ich sah dem treiben weiter zu.
    • Ray's Gruppenmitglieder bzw sein Raid trafen nach und nach im Basislager ein. Als sich alle versammelt hatten began sie mit der Besprechung. Es war sein erstes Mal als eigenständiger Raidleader. Er atmete tief durch und began den plan zu erklären: „Also Leute, hört mir jetzt bitte ganze genau zu. Ich möchte niemanden von euch im Dungeon verlieren. Also arbeitet bitte so gut es geht zusammen. Bei der letzten Erkundung des Dungeons haben wir einige wichtige Informationen über die Mobs sammeln können. Unsere Gegner bestehen dort größtenteils aus Great Goblins, sowohl nahkämpfer als auch fernkämpfer. Also werden wir einen Schildwall an der Front bilden, während die Schützen sich auf die Fernkampf Goblins konzentrieren,wenn diese ausgeschaltet sind öffnen wir den wall und nehmen uns die Nahkämpfer vor. Der respawn beträgt 15 Minuten, also werden wir eine vorhut und eine Nachhut bilden. Unser Hauptziel ist es den Bossraum zu finden. Ob wir diesen Boss heute bekämpfen sehen wir wenn wir dort angekommen sind. Ich werde diese Entscheidung mit meinen Beratern vor dem Tor treffen. Also prüft eure Ausrüstung und lasst uns aufbrechen. Ihr habt 10 Minuten. Das wäre dann alles ihr könnt wegtreten.“ Ray stützte sich auf einen Tisch ab, er war sichtlich aufgeregt aber er versuchte sein bestes als Raidleader zu geben. Bei einem Blick zur Seite sah er ein Mädchen stehen welches dort ganz alleine abseits der anderen stand. Er ging zu ihr rüber und fragte: „Hey. Wiso stehst du denn hier ganz alleine? Konntest du mich überhaupt hören von hier hinten?“ er stellte sich neben sie und kramte in seinem Inventar 2 Flaschen Wasser heraus, er hielt ihr eine Flasche hin während er von seiner eigenen Flasche ein schluck nahm.


      Eine Münze hat immer zwei Seiten, welche bist du?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raikiri ()

    • Seine Aufregung sah man ihm an aber er machte es gut. Er erklärte genau was zu tun war und ich lächelte leicht. Bei meiner Truppe hätte ich es übernommen aber niemand ist von dennen erschienen. Es war schon irgendwie niedlich das er sich sorgen machte das ich ihn nicht gehört hätte.
      "Ich steh nicht gern im Mittelpunkt aber ja ich hab dich hier hinten ehr gut gehört."
      Ich nahm die Wasserflasche an und lächelte dankend.
      "Sag mal...haben wir uns schon mal gesehen? du kommst mir bekannt vor."
      Ich nahm einen Schluck von meiner Flasche ehe ich sie weg steckte und ihn ansah.
      Ich hatte mich von dem panischen Mädchen was immer weg lief wirklich zu einer guten Kämpferin verändert und war mutiger geworden.
    • Ray dachte über ihre Frage nach, doch ihm viel nicht ein wo er sie schonmal getroffen haben könnte. „Ich weiß leider nicht ob wir uns schonmal getroffen haben, ich bin eigentlich eher die ein Mann Armee aber ich hab mich entschlossen der Front bei zu treten um meine Fähigkeiten hier einsetzten zu können. Was ist mit dir? Du stehst hier so ganz allein, möchtest du dich uns anschließen? Eine Rapier Trägerin kann ich an meiner Seite gut brauchen. Wir könnten ein gutes switch Paar abgeben. Ich breche mit meinem Zweihandschwert die Verteidigung und du erledigst die Gegner. Was hällst du davon? Achso entschuldige ich habe mich ja noch garnicht vorgestellt. Mein Name ist Ray nett dich kennen zu lernen!“ sagte er lächelnd während er ihr die Hand hin hielt. In seinem Raid waren eh noch 2 Plätze frei und sie wäre eine hervorragende Unterstützung, wenn sie mitkommen würde. Ray dachte darüber nach welche Route sie nehmen sollten. Die letzte führte leider nicht in die richtige Richtung und er hatte so noch 2 Wege die er nehmen könnte. Die Chance den richtigen zu nehmen beträgt also 50 Prozent. Ray wollte ihr bevor es losgeht noch eine Kleinigkeit geben. Er kramte also in seinem Inventar herum und holte einen kleinen Kristall heraus. „Hier nimm den hier. Dieser Kristall zeigt mir seinen Standort an, also wenn du mal Hilfe brauchen solltest nutze ihn und ich komme dir helfen.“ sagte er lächeln und packte eine Hand auf ihre Schulter.


      Eine Münze hat immer zwei Seiten, welche bist du?
    • ich sah ihn an und schmunzelte als er mir den Platz anbot.
      "An deiner Seite? So..naja eigentlich bin ich eher allein unterwegs aber gut ich schließe mich dir an. Aber nur an deiner Seite,klar?"ich grinste jbd sah ihn dann an.
      "Saeko aber Sae reicht."
      Ich sah ihm direkt in die Augen und nahm den Kristall dann an und nickte.
      "Klar. Wie sieht dein Plan aus?"
      Mein Blick ging zu der Karte und ich sah welche Wege er markiert hatte.
      "Vegiss die wege...die schafft niemand."
    • Er war verwundert über ihre Aussage. Klar diese Wege waren schwierig aber die Taktik ist genau auf diese Wege angelegt. „Diese Wege sind der schnellste Weg zu Gabelung und die Taktik macht diesen Weg auch möglich. Wir bauen einen Schildwall an der Front auf und lassen die fernkämpfer die schützen ausschalten, im Anschluss brechen wir die Verteidigung der Nahkämpfer und schlagen dann zu. Leicht wird das nicht aber es wird funktionieren, vertrau mir.“ sagte er beruhigend mit entspannter Stimme. Ray freute sich das Sae mitkommen würde und sagte: „Ja bleib einfach immer dicht bei mir. Falls es hart auf hart kommt werde ich dich mit meinem Leben beschützen. Ich lasse niemanden sterben wenn ich es verhindern kann.“ beim letzten Satz wurde seine Stimme deutlich ernster und lauter. Die 10 Minuten waren um und die beiden gingen zusammen mit dem Raid in Richtung des eingangs des Dungeons. Die ersten Meter waren leicht, da die gegner hier noch ziemliches fallobst waren. Jedoch kamen sie recht schnell zu der Stelle an dem die Taktik greifen würde. Ray gab den Befehl: „Schildwall hoch und alle in Position!“ rief er laut und mit bestimmender Stimme damit ihn alle verstanden. Der Raid baute den wall auf und alle waren nach kurzer Zeit in Position. Etwas leiser sagte er zu Sae: „Bleib jetzt dicht bei mir. Wir beide sind Plan B. Wenn ich sage switch mach genau das und greife ohne Rücksicht an okay?“ die Great Goblins spawnten und der Kampf began. Die fernkämpfer waren recht schnell bezwungen, da sie wirklich starke Leute dabei hatten. Nachdem diese besiegt waren rief er: „Schildwall vorstoßen und Schilde brechen!“ Und genau dies Taten sie auch. Der Schildwall schlug mit den Schilden die Schilde der Great goblins zur Seite und die Nahkämpfer besiegten sie. Dies dauerte 4 Stunden bis sie endlich an der weggabelung ankamen. „Ihr könnt auch erstmal ausruhen ich werde mich jetzt mit den anderen beraten.“ rief er ruhig. Anschließend flüsterte er zu Sae: „Du kommst auch bitte mit ja?“


      Eine Münze hat immer zwei Seiten, welche bist du?
    • " Das nicht einfach wird weis ich...genauso wie das viele von hier nicht mehr wieder gekehrt sind."
      Es ging dann los und ich hatte meine Hand am griff meines Rapiers während ich nah bei ihm blieb. Wir kamen an der Gabelung an und ich seufzte. Es war anstrengend gewesen und nun war wieder eine Besprechung er wollte das ich mit komme.
      "Klar."
      Ich folgte ihm und die anderen sahen mich an sie musterten mich und einige tuschelten sie kannten mich und grinsten mich böse an.
      • „Wir haben unsere Erstes Ziel erreicht. Nun stehen wir vor der Entscheidung welchen Weg wir jetzt einschlagen wie sind eure Vorschläge?“ sagte er beruhigend aber mit einem gewissen Befehlsunterton. Insgesamt waren es 5 Spieler die sich nun Beraten. Sae, Ray, Toshino, Anrak und Logus, sie waren diejenigen die, die Entscheidung Fällen würden. Toshino war ein Schwert und Schild Träger, er war ein sehr ruhiger aber erfahrener Spieler. Toshino sagte: „Wenn ich mir beide Wege genau ansehe und sie mit dem was ich bis jetzt erlebt habe Vergleiche, würde ich empfehlen den rechten Weg zu nehmen. Die Konstellation und der Aufbau dieses Weges ähnelt dem Weg den man vom Dungeon auf Ebene 49 der zu dem Bossraum dort führte. Dies wäre mein Rat.“ Anrak war ein Axtträger, er war eher der Impulsive und tatkräftige. Er riet: „Ich würde ebenfalls den rechten Weg nehmen. Er sieht so aus als ob es dort eine Menge Mobs geben könnte mit denen wir ordentlich den Boden wischen können hahaha. Der Weg bis jetzt war ja eher leicht ich möchte mal wieder ordentlich drauf hauen.“ Anrak lachte herzhaft und klopfte Toshino auf die Schulter. Logus war ein Speerträger, er war stets Arrogant und selbstverliebt, Ray mochte ihn Absolut nicht, aber er brauchte seine Stärke. Logus riet: „ Ich würde den linken Weg nehmen. Ihr versucht immer alles auf das zu konzentrieren was ihr wisst und geht nie etwas neues ein. Ich bin der Meinung wir sollten etwas anderes probieren deswegen sage ich wir gehen nach links.“ Ray vernahm den Rat der 3 und dachte darüber nach. Natürlich vertraute er ihnen zwar aber die Meinung von Sae hatte mehr Gewicht als die der drei. Er wusste nicht warum aber er wusste das er ihr vertrauen kann und er sich auf sie verlassen solle. Also sagte er zu Sae: „Was sagst du welchen Weg sollen wir nehmen?.“


      Eine Münze hat immer zwei Seiten, welche bist du?
    • Ich musterte die drei und seufzte. Die ersten beiden hatten recht der rechte weg war wie der auf Ebende 49 aber es spawnten dort auch viele Mobs deswegen wäre es anstregender. Ich wusste das der Linke noch etwas einfacher war da es dort ruhiger war aber er dauerte länger.
      "Nun..ich wäre für Links, aber nicht weil ich den Weg erkunden will weil er unbekannt ist sondern weil er einfacher ist und seht euch den Raid an. Der weg bis hier hat 4 Stunden gedauert die anderen sind erschöpft und ihr seit nur Kill geile Player die den Besten loot wollen auf dem Rechten weg würden wir zu viele verlieren und bevor ihr weiter so starrt oder etwas sagt..ich hatte Freunde die hier rein sind und Rechts lang sind und nie wieder kamen weil dort zu viele Mobs spawnen es herrscht ein überspawn und das ist es nicht wert. Ein Teammember hat den Linken gewählt und kam lebend wieder raus. Ihr habt jetzt gehört welchen ich bevorzugen würde. Der Rest liegt jetzt bei dir Ray."
      DIe drei sahen mich entsetzt an wie ich so etwas nur behaupten könnte aber mir war es egal ich hatte schon zu viele Freunde hier verloren da wollte ich kein Risiko eingehen und vorallem auch nicht Ray verlieren immer hin hatte ich einen Platz an seiner Seite und den Kristall de er mir gab war nicht irgendein Rufkristall gewesen es war ein seltener Seelenkristall gewesen den man nicht einfach so weg gab und vorallem keiner Fremden der man nicht vertraut.
    • Ray dachte über all ihre Vorschläge nach. Er war sehr daran interessiert jeden kleinsten Winkel zu untersuchen und auf zu decken. Doch er wollte den Raid nicht in Schwierigkeiten bringen, es war ihm wichtig das jeder hier lebend wieder rauskommen würde. Er begann zu sprechen: „Toshino geh du bitte mit dem Raid den linken Weg entlang und schreibe mir eine Nachricht was genau sich am Ende des Weges befindet. Geht keine risiken ein. Haltet euch an die Taktik und falls etwas unvorhergesehenes passiert, verschwindet von ihr. Das ist ein Befehl!“ sagte er ruhig aber in einem sehr deutlichen Befehlston. Ray packte Sae beim Arm und ging ein paar Meter von den anderen weg. „Ich weiß das kommt jetzt sehr komisch. Aber ich habe das Gefühl das der Bossraum am Ende des rechten Weges ist. Ich werde den rechten Weg nehmen, du kannst frei entscheiden ob du mit Toshino und dem Rest gehst oder ob du mit mir kommst. Ich werde in 5 Minuten losziehen. Es ist nicht schlimm wenn du mit den anderen gehst also zwing dich bitte zu nichts.“ flüsterte Ray in ihr Ohr und ging dann zu einem Pfeiler der am Anfang des rechten Weges stand.


      Eine Münze hat immer zwei Seiten, welche bist du?
    • mit entgingen die Blicke natürlich nicht als er mich mit sich zog. Als er mir dies sagte sah ich ihn ernst an und folgte ihm bevor ich meine Hand auf seine Schulter legte.
      "Schon vergessen ich bin dein switchpair..natürlich komm ich mit."
      Die Anderen sammelten sich und gingen den anderen Weg.
      "Ich denke auch das er dort ist..sonst wäre doch kein überspawn da ,oder? Und die Anderen waren eine Gefahr für den Raid zumindest die zwei die mit hier lang wollten aber mit solchen Playern hatte ich schon zu genüge zu tun deswegen verzeih das ich vorhin so forsch zu ihnen war auch wenn du ihre Stärken schätzt."
    • Ray war ihr wirklich dankbar, daß sie ihn begleitet wird. Er fühlte sich sicherer in ihrer Anwesenheit. Er konnte es sich nicht erklären aber sie hatte einen wirklich guten und beruhigenden Einfluss auf ihn. „Dann lass uns losgehen udn hoffen das wir nicht überrant werden. Ich verlasse mich auf dich! Ach aber ich habe eine Bitte an dich. Ich werde meine Versteckte Technik benutzen um uns sicher da durch zu bekommen und es wäre net wenn du das nicht verraten würdest. Mein Leben würde dannach sehr schwer verlaufen und das möchte ich gerne vermeiden wenn das ginge. Ansonsten wollte ich dir nochmal sagen das ich dich in jeder Situation schützen werde, das verspreche ich dir.“ sagte er ruhig und gelassen. Die beiden machten sich langsam auf den Weg und ein paar Minuten lang war auch kein Mob zu sehen. Er fragte sich warum das wohl so ist und welche Fälle hier lauert.


      Eine Münze hat immer zwei Seiten, welche bist du?
    • "keine Angst ich verrate niemandem was und ich gebe mein bestes um die zu helfen."
      Als wie los gingen hatte ich meine Hand am Griff von meinem Rapier. Es mir zu ruhig hier uns ich wurde hell hörig ich hörte eine Art klicken und griff nach ihm um ihn fest zu halten. Als ich ihn hatte zog ich ihn zurück und ging etwas vor bevor ich einen Stein warf und die Falle auslöste kurz darauf hörte ich das Lachen von den Mobs und zog meinen Rapier doch irgendwas stimmte nicht die Mobs sahen mich und lachten und fingen an komische Gesten zu machen und zu sabbern bevor sie langsam auf mich zu kamen.
    • Ray sah genau was dieses Gesichter zu bedeuten hatten, sowas hatte er noch nie zuvor gesehen, aber es machte ihn wütend. Er aktivierte seine Versteckte Technik und ein riesiged Schild erschien in seiner Hand. Nun stand er mit einem Zweihandschwert und einem Schild da. Er stellte sich beschützend vor Sae und sagte: „Mach dich bereit! Diese Mobs haben Dinge mit dir vor die du sicherlich nicht erleben möchtest. Ich werde ihre Linie durchbrechen und du wirst sie mit schnellen angriffen besiegen. Lass dich aber bloß nicht von einem zu packen kriegen!“ Ray preschte mit erhoben Schild vor. Dem ersten schlug er die Waffe mit seinem Schild aus der Hand und schlug ihn mit seinem Schwert zur Seite. Die Schildträger griff er mit einem mächtigen skill an sodass ihre Schilde samt Arm nach oben geschlagen wurde. Er hob sein Schild und rief zu sae: „Jetzt greif sie an und beende es! Beeil dich!“. Sae's Blick wurde ernst und sie preschte nach vorne. Mit ihren schnellen und starken angriffen waren die Mobs schnell besiegt. Die beiden kämpften rücken und rücken. Ihr combos wahren perfekt aufeinander abgestimmt, es war so als würden sie sich schon Jahre kennen. Nach ein paar Minuten war also der ganze Hinterhalt restlos beseitigt.


      Eine Münze hat immer zwei Seiten, welche bist du?
    • „Ist ja alles nochmal gut gegangen. Sie haben dich ja nicht bekommen. Lass uns vorsichtig weiter gehen ja? Aber bleib hinter mir nicht das hier noch so ein perverser Mob rumschleicht.“ sagte er ruhig. Die beiden gingen langsam den Weg weiter, aber Ray lag ein Witz auf der Zunge. Es machte ihn zwar wütend das Mobs Sae Dinge antun wollten, doch ein späßchen musste nach dem Kampf sein um die Moral etwas zu erfüllen, also sagte er: „Wir können froh sein das es keine Poison Plants waren, die hätten da noch ganz Ander Dinge getan.“ sagte er und lachte. Ray musste sich sogar eine kleine Träne vom Auge wischen, die durch das Lachen entstand.


      Eine Münze hat immer zwei Seiten, welche bist du?