Another Hogwarts story (Uki&TheWizard)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Another Hogwarts story (Uki&TheWizard)

      In einer Welt voller Magie...



      Im Jahre 1971 war eine Zeit in der Welt der Zauberer von der viele heute noch Angst haben darüber nur zu sprechen. Es war eine Zeit wo ein Mann die Welt der Zauberer und Hexen in Angst und Schrecken versetzte.Viele haben heute noch angst dessen Namen auszusprechen.Der Name dieses Mannes war Voldemort. Doch unsere Geschichte erzählt mehr über all das was hinter Lord Voldemort passierte. Denn auch wen Er gefürchtet wurde so gab es unter seinen Gefolgsleuten auch jene die als fast genauso Grausam wie er beschrieben wurden.Der einzige Ort der trotz all dieser Gefahren immer sicher zu sein schien war Hogwarts die Schule für Hexerei und Zauberei.Geführt vom großartigen Albus Dumbledore dem einzigem Zauberer vor dem Voldemort je angst gehabt haben soll. Doch nun was passiert wen Hogwarts nicht mehr da ist ? was wenn man in eine Welt geworfen wird in der man nicht nur vor allem Angst haben muss was sich bewegt sondern auch vor dingen die in einem selbst passieren ? Diese Frage mussten sich zwei Schüler von Hogwarts stellen. Diese Geschichte ist Ihre Geschichte...also lasst euch

      Verzaubern!
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Kalt. Der Schnee fiel schon seit Tagen und hatte eine weiße, dicke Decke über das Schloss und auch das Dorf gelegt, ebenso wie den Wald, der nun sogar fast schon schön und friedlich wirkte. Es war der Anfang der Weihnachtsferien und fast alle Schüler hatte es in diesen Zeiten nach Hause verschlagen, da sie diese Zeit mit ihren Familien verbringen wollen. Lizzy war die Einzige aus ihrem Schlafsaal, die noch hier war und so wie sie dachte auch wohl eine der wenigen überhaupt aus ihrem Jahrgang. Die Chancen waren also sehr gering überhaupt wen hier in den Gängen zu treffen und da auch keine offizielle Schule war konnte man die Ruhe auch noch in seiner Freizeitkleidung genießen. Fröhlich summend betrat sie nun die große Halle um hier ihr Frühstück einzunehmen und war erstaunt wie leer es auch hier war. Wobei leer zwar treffend war, doch war es weniger die Leere, die sie befiehl als ein betrübtes Gefühl. Es wirkte nicht nur leer sondern gar kalt und einsam, fast schon leblos wirkte Hogwarts in diesem Moment. Seufzend ließ sie sich an den Tisch fallen.
      Don‘t ignore that inner voice.
    • George war an diesem Morgen erwacht und war wie so oft verwundert wie leer es eigentlich war im Schlafsaal wen sonst niemand da war. Nach dem Anziehen hatte er erstmal einen Blick nach draußen gewagt mit der Hoffnung das der Schnee nicht mehr so stark fallen würde doch wie zu erwarten war fiel er unabdingbar weiter. Nichts desto trotz bekam George nun Hunger so das es Ihn erst runter in den Gemeinschaftsraum wo nur Zwei Weiter Schüler saßen die ebenfalls in Hogwarts geblieben waren und dann ging er langsam runter in die Große Halle. Wie schon seid langem wirkte das Schloss ungewöhlich bedrückend auf Ihn so das er nicht recht verstand warum er eigentlich da geblieben war. Doch war der Grund klar den egal wie Kalt das Schloss momentan war so war es Immer noch der sicherste Ort seiner Meinung nach wo man sein konnte. Unten in der Großen Halle angekommen verwunderte Ihn auch nicht weiter das so wenig Schüler da waren. So kam es auch das nicht wie sonst jeder an dem Tisch seines Hauses saß sondern jeder da wo es Ihm gerade gefiel. Auch George machte von dieser Tatsache Gebrauch den er hatte jemanden am Ravenclaw Tisch entdeckt mit dem er heute zusammen Frühstücken wollte. Langsam schlich er sich an und hielt der Person die Augen zu "Na wer bin ich wohl ? Kleiner Tipp es ist der best Aussehende Typ auf ganz Hogwarts" Bei dieser Aussage musste sich George selbst das Lachen verkneifen den er selbst hielt sich dafür noch Interessierte es Ihn ob jemand dies dachte.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Lizzy war eine der wenigen Schülerinnen und Schüler hier, die auch Freundschaften außerhalb ihres Hauses hatte und darüber war sie auch sehr froh. Sie hatte es noch nie verstanden wieso manche Menschen ihre Freunde auf Grund solcher Nichtigkeiten aussuchten. Ruhig hatte sie grade von ihrem Toast mit Marmelade abgebissen als sie die Hände über ihren Augen spürte und eine ihr nur zu gut bekannte Stimme hörte. Es war George, einer ihrer besten Freunde hier und doch wollte sie ihn nun etwas necken als sie seine Worte hörte. Doch erstmal beschloss sie eine Pause einzulegen, auch um ihr Essen runter zu schlucken, ehe sie nun sprach: "Also... schwer zu sagen... George kannst du definitiv nicht sein. Der ist nämlich kein Stück attraktiv und die Mädchen machen sich immer nur über ihn lustig. Mhm...." Doch lange hielt sie es nicht aus. Ihre ganze Tonlage war schon so aufgeheitert, dass sie nun schließlich doch in Lachen ausbrechen musste und sanft seine Hände von ihren Augen nahm. "Guten Morgen, du Schlafmütze."
      Don‘t ignore that inner voice.
    • George sah Lizzy nun gespielt schockiert an "Wie bitte ? Das musst du mir jetzt aber mal erzählen wer sich über mich lustig macht." Er setzte sich nun neben sie und tat so als wäre er ein Mädchen was bereit war zum lästern. Dabei ließ er unauffällig seine Hand zu Lizzys Teller wandern und schnappte sich eines Ihrer Marmeladen Toast. "Ich und eine Schlafmütze ? Ich bin immer genau richtig wach nur die Anderen sind immer zu früh" Sagte er bevor er genüsslich in den Toast biss "Aber ausch dir einen juten Morgan" Sagter er mit vollem Mund. "Mr.Walker! benehmen sie sich!" Kam es schrill hinter Ihm. Er wusste genau wer diese Frau war die Ihn gerade ermahnte.Es war Professor McGonagall die Hauslehrerin von Gryffindor. "Und außerdem sind sie ein Gryffindor was machen sie hier bei Miss Stamper am Ravenclaw tisch ?" Sie sah George kopfschüttelnd an und wartete auf seine Antwort. Dieser Kaute entspannt zuende bevor er sich an Professor McGonagall wandte "Sehen Sie ich benehme mich ja nur passt mein benehmen halt nicht in diese Zeit und ich sitze hier weil es ist doch die Weihnachtszeit da muss man das mit den Haustischen doch nicht so eng sehen oder ?" Sein breites Grinsen lies Professor McGonagall nur weiter den Kopf schütteln "Dann passen sie Ihr benehmen unserer Zeit an Mr.Walker und sie passen bitte auf das er dies auch tut Miss. Stamper." Mit diesen Worten verschwand sie wieder an den Großen Lehertisch. George äffte sie kurz ein wenig nach bevor er sich wieder der Tafel zuwand um sich den Teller mit Eiern und Speck zu füllen und sich Kürbissaft einzuschenken "Na hast du gut geschlafen Lizzy ?" Fragte er eher Routiniert Lizzy. Den auch wen sie meist nicht am gleichen Tisch saßen so hielt er eigentlich jeden Morgen am Ravenclaw Tisch um ein kurzes pläuschchen mit Lizzy zu halten.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Es war immer schön mit George zu reden und Lizzy grinste ihn breit an. Er war wirklich nett und auch war er nicht so spießig wie manch Andere hier. Als er nun jedoch ihren Toast klaute und hineinbiss musste sie leicht entgeistert und schmollend "Mein Toast...", jedoch nur so leise, dass es nicht wirklich wichtig war, denn immerhin würde sie sich ohnehin gleich einen Neuen schmieren und so lauschte sie ihm stattdessen. Leider fand ihr bis jetzt recht lustiger Plausch jedoch ein jähes Ende als die Professorin kam und ihn tadelte. Zum Glück war Lizzy nicht in ihrem Haus, denn ganz offen hatte sie immer eine riesige Angst vor ihr. Sie musste sich ein Lachen verkneifen bei seiner frechen Art mit seiner eigenen Hauslehrerin zu reden und sie selbst würde sich dies nie trauen. Schon immer hatte sie dies an ihm bewundert, seine offene und ehrliche Art mit Menschen umzugehen, egal wer sie waren. Als nun jedoch ihr Name fiel zuckte sie leicht zusammen, denn ihr Blick hatte eher auf George geruht, den sie bewundernd, fast schon schwärmend angesehen hatte, als dieser seine Unterhaltung mit Professor McGonagall gehabt hatte. "Huh?", entwich es ihr und leicht zuckte die junge Hexe zusammen. "Oh ja... ich passe schon auf sein Benehmen und ihn auf. Er wird ihnen sicher keine Sorgen bereiten.", meinte sie mit einem Lächeln und fügte ihm Kopf noch ein schnelles "hoffe ich" hinzu als die Lehrerin nun auch zum Glück verschwand. Erleichtert seufzte die junge Ravenclaw und sah nun verwirrt zu George, der immer ihrer Meinung nach viel zu viel futtern konnte. Ein Wunder wo Jungs es nur ließen. Sie hingegen musste immer aufpassen, dass sie nicht sofort zunahm. "Na ja... etwas zu ruhig im Schlafsaal, wenn du mich fragst und du? Ach ja...Wollen wir nachher irgendwas spannendes unternehmen? Bloß nicht die Hausaufgaben. Ich will heute echt nicht den ganzen Tag in der Bibliothek sein.", sprudelte es nun wieder fröhlich aus ihr wo sie endlich nicht mehr unter der Beobachtung standen.
      Don‘t ignore that inner voice.
    • George musste sich das Lachen verkneifen bei der Vorstellung die Lizzy und die Professorin Ihm gerade geboten hatten "Oh da bin ich aber mal gespannt wie du auf mein Benehmen achten wirst. Da hab ich quasi einen Freifahrtsschein" Neckte Er Lizzy ein wenig bevor er anfing zu essen. Er überlegte kurz was er auf Ihre frage antworten sollte "Ach ja du weißt ja es ist halt ein Dunkler Turm wo nur Ich alleine bin..was soll man da schon sagen ?" Denn es stimmte er war der einzige Gryffindor der in Hogwarts geblieben war. "Ach ist das nicht heute wieder herrlich ? Wie seiht es aus wollen wir nachher noch nach Hogsmeade, um im drei Besen noch ein Butterbier zu trinken ? Wäre das aufregend genug ? Sonst können wir auch in den Verbotenen Wald" Seine letzten Worte ließ er extra ein wenig Schaurig wirken bevor er wieder anfing zu grinsen.Bei dem Gedanken nach Hogsmeade zu gehen konnte Goerge nicht anders als zu grinsen den er liebte es im Winter ins Dorf zu gehen den auch wen es Eiskalt war so konnte man wunderbare Schneeballschlachten machen und es war auch nicht so voll da die meisten Schüler über die Feiertage zuhause waren "Ich lade dich auch ein wen dich das überzeugt." Goerge konnte sich eigentlich denken das man bei so einem Angebot eigentlich nichts anderes tun konnte als Ja zu sagen. Dann fiel Ihm plötzlich etwas ein so das er halb vom Tisch aufsprang und dabei seinen Kürbissaft über sich goß "Ach verdammt..." Murmelte er und versuchte den Kürbissaft weg zu bekommen, dabei sah er zu Lizzy "Ich hatte ganz vergessen dir das hier zu geben" Er reichte Ihr einen Briefumschlag "Ich hab es vom Direktor bekommen doch bei meinem Hunger ganz vergessen es dir zu geben" Nun versuchte er wieder den Kürbissaft los zu werden.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Lizzy plusterte die Wangen auf als George sie neckte, denn auch wenn sie nicht grade streng mit ihm sein konnte, so sollten sie wirklich versuchen keinen Ärger zu bekommen. Auch wenn Weihnachten war und die Professorin dadurch milde gestimmt, so konnte sie ganz schön streng werden und Lizzy hatte wirklich keine Lust dazu nachsitzen zu müssen oder eine Strafarbeit wegen George zu bekommen.
      Zwar war sie nicht ganz alleine im Turm, doch mit den Anderen verstand sie sich eben nicht so gut wie mit dm Gryffindor und so freute sie sich sehr darauf mit ihm den Tag zu verbringen und in Hogsmeade ein Butterbier zu trinken. "Du lädst mich ein? Na dann... wobei ich auch so mitgekommen wäre, aber nun hast du es schon versprochen.", meinte sie grinsend und freute sich nun noch mehr was der Tag bringen würde als George jedoch aufsprang und den kurzen Moment der Ruhe wieder zerstörte und noch dazu den Tisch in Unordnung brachte. Verwirrt sah sie ihn an und dann fiel ihr Blick auf den Umschlag, welchen sie zögerlich an sich nahm. "Vom.. Direktor? Aber... was will er denn von mir?" Leicht panisch schaute sie auf den Umschlag und drehte ihn erneut in ihren Fingern. Doch Georges Rumgezappel wegen dem Saft machte sie noch wuseliger als sie es nun schon war. "Tergeo", meinte sie und richtete ihren Zauberstab auf den verschütteten Saft, ehe sie ihm den Umschlag hinhielt. "Mach du ihn auf... ich kann es nicht." Lizzy machte sich wirklich Sorgen was da drin stehen könnte.
      Don‘t ignore that inner voice.
    • George sah sie mit offenem Mund an "Das ist nicht fair...aber na gut dafür kaufst du mir was im Honigtopf" Sagte er mit einem Verschwörerlächeln. Er liebte den Honigtopf und egal was er bekam von dort es war immer Himmlisch.Nun war er jedoch erleichtert das Lizzy ihn von dem Saft befreite "Danke...manchmal vergesse ich einfach das ich das kann" Sagte er grinsend bevor er den Brief in seiner Hand öffnete. Es war ein schwerer Brief aus mehreren Seiten die mit Grüner Tinte beschrieben waren. In dem Umschlag lag noch etwas was jedoch nur George sehen konnte so das er erstmal eine Ernste Mine aufsetzte und den Brief durch las. "Oh nein..." Er sah Lizzy entsetzt an "Es ist schrecklich." Er sank langsam auf die Knie und hob die Hände in den Himmel. "Damit ist alles vorbei..nie wieder können wir zusammen etwas machen..wie soll das bloß enden. Dieses Monster von Schulleiter." George fand seinen Auftritt gerade sehr gelungen und nun war es auch endlich zeit für das Finale "Den DU! Lizzy hast etwas getan was niemand der bei klarem Verstand ist dir verzeihen kannst." Nun holte er das schwere etwas aus dem Umschlag und hielt es Ihr hin. Es war eine Brosche die das Schulembleme zeigte wo in der Mitte ein V zu sehen war "Du bist Vertrauensschülerin..." George beendete seine Vorstellung in dem er zusammen sackte "Wie bloß..." Nun sah er mit einem grinsen auf und erhob sich langsam wieder "Nun es ist wohl so das nun mehr Vertrauensschüler gebraucht werden und du bist eine davon..man du ziehst das Pech ja richtig an" Mit diesen Worten machte er sich wieder an sein Frühstück als wäre gerade nichts unnormales passiert. Natürlich freute er sich irgendwo für Lizzy doch wusste er auch das sie Ihm jetzt auch Strafarbeiten und der gleichen aufgeben könnte, auch wen es sehr unwahrscheinlich war bei seinem Charm dachte er grinsend-
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Das Herz der Schülerin fing immer schneller an zu schlagen als George den Brief in Zeitlupe öffnete und vorlas. Es war als würde die Zeit nur noch im Schneckentempo weiter gehen und ihr Magen verkrampfte sich förmlich. Im Kopf ging sie nun durch was sie getan haben könnte, doch ihr fiel definitiv nichts ein, denn immerhin war sie förmlich eine Musterschülerin, im Gegensatz zu George vor ihr. Als dieser nun jedoch endlich damit rausrückte, dass sie Vertrauensschülerin war und ihr die Brosche hinhielt konnte Lizzy erstmal nur tief seufzen und sackte sichtlich zusammen. Ein Moment der Stille folge ehe sie den Kopf hob und den Jungen vor ihr anfunkelte. Schnell schnappte sie sich die Brosche. Seelenruhig fing er nun auch wieder an zu essen. Verwirrt blinzelte sie einige Male und atmete tief durch. "Du... ich hasse dich. Wie kannst du damit so einen Scherz machen? Es ist so gemein von dir. Ich hab hier fast einen Herzinfarkt bekommen.", knurrte sie und schlug ihm auf den Oberarm, ehe sie sich die Brosche ansteckte. Er hatte sie wirklich sauer gemacht und so schnell würde sie ihm diesmal nicht verzeihen, zumindest schwörte sie es sich. Jedoch würde er sie nur einmal angrinsen müssen und schon wäre alles wieder gut, so war es eben bei ihm.
      Don‘t ignore that inner voice.
    • George konnte nicht anders als anzufangen zu grinsen. Was hätte er den sonst machen sollen ? So eine Chance bekam man nur einmal "ich weiß das du mich nicht hassen kannst" Sagte er in einem Singsang und lehnte sich unbeschwert zurück. Dabei ließ er sein Blick zu Lizzy wandern damit sie sein Breites grinsen sehen konnte. Er wusste einfach das sie ihm so nicht lange böse sein konnte."Aber du musst zugeben das es für mich doch eine schreckliche sache ist. Ich meine wie soll ich den jetzt noch Nachts durchs Schloss streifen wen ich damit rechnen muss das du mir auf den Fährten bist ?" Sagte er gespielt geschockt "Aber jetzt mal ehrlich du würdest mich doch laufen lassen oder ?" Er wusste eigentlich das Lizzy ihn sowieso nie bekommen würde. In seinen vielen Jahren auf Hogwarts wurde er bisher noch nie erwischt wen er nachts durchs Schloss ging. Selbst wen man Ihm mal etwas nachweisen konnte so hatte er meistens das Glück noch Nachsicht zu ernten. Das einzige mal das ihm wirklich Gefahr drohte war als er sich in den Wald geschlichen hatte doch da war Lizzy für ihn da. Sie hatte gesagt das George dort war weil sie sich gestritten hatten und nach einer kurzen Tränen reichen Szene von George wurde die Sache auf sich ruhen gelassen. Natürlich durfte er sich danach als er mit Lizzy alleine war etwas anhören. Das Sie so etwas eigentlich nie tun würde und das sie es nur für Ihn gemacht hatte. Aber George war ihr dankbar und ließ daher das ganze über sich ergehen ohne zu klagen.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Wie immer, wenn Lizzy ihn ausschimpfte war sich ihr Freund viel zu sicher, dass sie sie ihn schnell vom Haken lassen würde. Sicher hatte er damit auch bis jetzt immer Recht gehabt, doch nun würde sie aufpassen müssen und dürfte ihn nicht immer bevorzugen. Dennoch würde erstmal die Rache ihres sein. "Also George... Du kennst ja sicher die besten Schleichwege hier und sorgst immer viel für Ärger, aber... ich kenne auch deine dunkelsten Geheimnisse und wenn ich erstmal auspacken würde, dann würdest du bis zum Ende deiner Tage nachsitzen müssen.", meinte sie und versuchte ihm zu drohen, doch wirklich gut war sie darin nicht und fing auch sogleich an zu kichern. "Du bist und bleibst eine Landplage und dennoch eine Nette." Breit lächelte sie ihn an und freute sich einfach noch mehr auf das neue Jahr. Sie liebte es eh schon Anderen zu helfen und doch freute sich Lizzy noch mehr auf nachher. "Und nun iss schneller, immerhin haben wir noch was vor und denke ja nicht, dass ich vergessen habe, dass du nachher zahlst."
      Don‘t ignore that inner voice.
    • George wurde bei Lizzys nächsten Worten etwas nervös.Hatte er zu hoch gepokert ? Doch wie immer wen er das Gefühl hatte versuchte er es sich nicht anmerken zu lassen "Ach so ? Das würdest du tun ? Würde das nicht gegen deine Moral Vorstellungen verstoßen ?" Sagte er immer noch breit grinsend. Auch wen er zugeben musste das sie mit Ihren Worten nicht ganz unrecht hatte. Zugleich begann Lizzy jedoch zu kichern was George beruhigte."Ja auch sowas muss es doch geben oder ? Ich meine sonst würde das doch hier wirklich öde werden oder ?" Wie Ihm gesagt wurde verschlang er den Rest seines Frühstücks. "Keine Sorge das hab ich nicht vergessen, genauso wie den Honigtopf versteht sich. Ach und werte Vertrauensschülerin ich muss noch zu Zonkos, brauche noch hier und da ein paar Utensilien." Er grinste verschwörerisch doch sagte nichts weiter dazu. Er nahm sich noch zum gehen einen Frenshtoast mit Marmelade. "Na dann los bevor wir keinen Platz mehr in den drei Besen bekommen." Leichten Schuhes ging George voran mit seinem Frenchtoast in der Hand. Erst als er draußen im Innenhof war merkte er das er weder Handschuhe noch Mütze oder gar Jacke mitgenommen hatte "Brrr is das Kalt heute" Er hauchte in seine Hände und drehte sich zu Lizzy um "Ist dir auch so kalt ?" Fragte er unschuldig "Vielleicht sollten wir einen Warmen und trockenen Weg nehmen ?" Schlug er vor und dachte an den Geheimgang im Buckel der Hexenstartur im 5ten Stock die direkt in den Honigtopf führt.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Da Lizzy heute morgen schon gewusst hatte, dass sie rausgehen wollte hatte die vorbildliche Schülerin ihre Sachen schon mitgenommen gehabt und war doch ziemlich überrascht als George so hinaus ging. Dennoch folgte sie ihm während sie sich ihre Jacke überwarf und auch die Handschuhe und die Mütze anlegte. Ein kurzes Kichern kam von ihr. "Du bist echt ein hoffnungsloser Fall.", tadelte sie ihn halbherzig und schlang ihren Schal um seinen Hals. "Dann lass uns wieder rein gehen und nehmen einen trockenen Weg. Dennoch solltest du dir dann aber vorher eine Jacke holen, wir werden ja nicht nur den ganzen Tag im Honigtopf rumsitzen." Auch wenn sie sich manchmal fragte wieso sie es tat so kam sie sich in Momenten wie diesen eher wie eine Mutter oder große Schwester von dem Rothaarigen vor als wie eine gute Freundin. Seufzend nahm sie einfach seine Hand und ging nun wieder hinein. "Aber dann trödel nicht immer so weiter. Sonst wird es heute echt nichts mehr. ich hab vorhin schon gedacht, dass du ewig schlafen wolltest."
      Don‘t ignore that inner voice.
    • "Ja sry du weißt doch meine Gedanken fliegen manchmal etwas Abseits und naja" Er wurde von Lizzy an die Hand genommen und sie gingen wieder rein. Er wurde ein wenig verlegen von dieser fast Mütterlichen Fürsorge. "Schade eigentlich das ist es immer Super" Sagte er grinsend und nickte kurz "Keine Sorge ich nehme ein paar Abkürzungen." Mit diesen Worten verschwand er hinter einem Wandteppich aus dem er kurz wieder hervor lugte "Wir treffen uns bei der Statue von der Buckeligen Hexe im 2ten Stock." Und so verschwand er durch den Geheimgang. Dadurch kam er nach ein paar Minuten bei der Fetten Dame an "Passwort ?" Fragte diese als er näher kam "Kriechender Wasserspeier" Er knallte nun gegen die Fette Dame da diese nicht aufging. "Tut mir leid neues Passwort" Er sah sie Sauer an "Ich brauche aber meine Jacke und alles" Doch die Fette Dame schüttelte nur den Kopf. Es dauerte 10 Minuten bis ein andere Schüler kam um Ihm das neue Passwort zu geben. Er war nun schon viel zu lange weg so das er die Sachen mehr schlecht als recht über warf und zur Statue im 2 Stock rannte. Als er ankam war er völlig außer Atem "Sry..es gab ein paar Probleme." Sagte er mit der Annahme das Lizzy schon etwas Sauer vor der Statue stehen würde und auf Ihn wartete.
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Leicht seufzte Lizzy als George den Geheimgang nutzte, denn als Vertrauensschülerin sollte sie so etwas eigentlich unterbinden, jedoch mochte sie es eigentlich dafür zu sehr. Sie liebte all diese kleinen Geheimgänge und Geheimnisse, die Hogwarts hatte und auch hatte sie immer das Gefühl, dass man hier selbst nach 20 Jahren oder mehr immer noch was Neues entdecken würde. Sie war wirklich stolz drauf ein Teil dieser Geschichte zu sein und auch nun Vertrauensschülerin zu sein. Nachher würde sie es auch noch unbedingt ihren Eltern schreiben, doch erstmal wollte sie die Zeit mit George genießen. Mit diesen Gedanken schlenderte sie durch die Gänge, die durch die Ferien fast schon gespenstisch ruhig waren. Auch eine willkommene Abwechslung im Vergleich zu der Hektik der Schulzeiten. Ohne Umwege kam sie an der besagten Statur an und wartete nun auf ihren besten Freund. Eigentlich hatte er gesagt sich zu beeilen, doch irgendwie wurde die Wartezeit immer länger und Lizzy kam es langsam schon wie eine Ewigkeit vor als er angelaufen kam und sie erstmal mit den Augen rollte und ihn dann leicht schmollend ansah. "Du bist echt ein hoffnungsloser Fall. Nicht mal nur Sachen holen kannst du schnell erledigen. Aber nun los.", meinte sie und deutete ihm an, dass er vorgehen sollte. "Aber was für Probleme hattest du denn?"
      Don‘t ignore that inner voice.
    • George sah verlegen aus und tippte schnell mit dem Zauberstab gegen den Buckel der sofort auf ging. Bein hineinklettern fing er an zu erklären "Also ich wollte ganz normal in den Gemeinschaftsraum und was ist ? Das Passwort war geändert worden und ich musste warten bis mich einer rein ließ bevor ich mir die Sachen schnappen konnte und hier her gerannt war." Er war mitlerweile im Geheimgang und versuchte sein Wintersachen zu Ordnen "Also du siehst es ist nicht direkt meine schuld sondern die der Vertrauensschülern die mit nicht bescheid gegeben haben." Er schwang seinen Zauberstab "Lumos" die spitze des Zauberstab leuchtete nun und sie konnten sehen was vor ihnen lag "Ist das nicht viel besser als durch die Kälte zu stapfen ?" Es war für ihn immer wieder toll die Geheimnisse Hogwarts zu ergründen und zu sehen was es hinter der nächsten Ecke neues gab. Zwar kannte er schon viele Orte in Hogwarts doch hier und da gab es immer noch was. Diese Geheimnisse waren seiner Ansicht nach auch viel interessanter als der Unterricht auch wen er Verteidigung gegen die Dunklen Künste sehr mochteund auch Zaubertränke ihn Faszinierten. Doch nun war es an der Zeit los zu gehen und sich was zu Naschen zu besorgen bevor noch alles zu machte im Dorf. "Lizzy?" Sagte er erstickt hinter seinem Schal "Könntest du kurz das Licht übernehmen ?"
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • eigentlich hatte Lizzy gleich damit gerechnet einen ganz wirre und unlogische Ausrede zu hören zu bekommen, die ihm sowieso niemand glauben würde, doch als sie nun hörte was passiert war schaute sie ihn nun wirklich mitleidig an. "Das ist wirklich ein dummer Zufall.", meinte sie dann nur knapp und doch ernst. Es war einfach dumm gelaufen und so oder so war sie eh nicht böse auf ihn gewesen. Stattdessen war sie voller Vorfreude und folgte ihm nun in den Geheimgang, jedoch nicht ohne sich vorher zu vergewissern, dass auch niemand sie sah. "Es ist wirklich besser hier.", meinte sie und doch hätte sie auch nichts gegen einen Spaziergang mit ijm durch den Schnee gemacht. Als sie nun jedoch grade im Gang waren und die Dunkelheit bis auf ihre Zauberstäbe sie umgab meinte George, dass sie das Licht übernehmen sollte und dies tat sie, wenn auch etwas skeptisch, "Ähm, sicher George. Aber was ist denn?" So ganz verstand sie es nicht und schritt nun dichter an ihn heran. Irgendwie war es schon komisch hier so im Dunkeln rumzuschleichen, auch wenn es nichts neues für die Beiden war.
      Don‘t ignore that inner voice.
    • George nickte etwas zustimmend. In diesem Fall konnte er mal wirklich nichts dafür was passiert war."Na siehst du sag ich doch, außerdem haben wir so auch unsere Ruhe" Er war sehr dankbar das Lizzy das lich übernahm und konnte sich nun den Schal der um seinen Kopf hing richtig umhängen und die Mütze in seiner Hand aufsetzen. Auch die Jacke die auf halb Acht hing konnte er richten so das er schnell auch bereit war um weiter zu gehen "So besser" Sagte er und nahm seinen Zauberstab in die Hand "Lumos" Sagte er knapp und winkte Lizzy ihm zu folgen "Wie viele Punkte würde es mich eigentlich kosten wen du mich hier erwischt hättest und nicht mit mir zusammen hier wärst ? 20 ? oder gar 50 ?" Fragte er sie mit einem frechen grinsen "Außerdem frage ich mich warum der Schulleiter mich nicht auch zum Vertrauensschüler ernannt hat" Bei diesen Worten tat er so als würde er wirklich nachdenken doch dann musste er etwas lachen "Ne ne es ist schon ganz gut so wie es jetzt ist" Er sah Lizzy an "Hättest du dir träumen lassen das du mal Vertrauensschülerin wirst ? Darf ich dann eigentlich auch ins Vertrauenschüler Badezimmer ? Oder wen ich Angst habe zu dir ins Bett kommen" Er zwinkerte Ihr grinsend zu. Er konnte nicht anders als sich ein paar Späße zu erlauben, doch wusste er auch das es nun genug war. "Bist du eigentlich schon am Lernen für die Prüfungen ? Oder wartest du wie ich noch ein paar Wochen ab bevor du anfängst ? Ach und ich wollte dich auch noch fragen ob du nun weißt was du nach der Schule machen willst, wir hatten nach der Berufsberatung gar nicht mehr gesprochen gehabt"
      Die Show beginnt
      DanceDance ...urg *lob*
    • Wenn Lizzy nicht grade die Hände voll gehabt hätte, dann hätte nichts sie aufhalten können ihn wie eine Mutter beim anziehen zu helfen. Zum Glück waren ihre Hände aber voll und so blieb ihnen dieser peinliche Moment erspart. Stattdessen wartete sie ruhig bis er fertig war und folgte ihm dann weiter. "Ich weiß nicht wie viele Punkte es dich kosten würde, es hängt sicher auch von den Vergehen vorher ab und alles... und da sieht es über für dich aus.", meinte sie und kicherte leicht. "Und genau deshalb bist du auch kein Vertrauensschüler geworden. Das wäre nur ein Freifahrtsschein für dich um noch mehr Mist zu machen." Langsam ging es voran in der Gasse, die nur ein wenig erleuchtet war durch das kleine Licht der Zauberstäbe. Dies war auch von Vorteil als George immer weiter sprach und das Vertrauensschülerbad ansprach und sie zu allem Übel auch noch fragte, ob er in ihr Bett dürfte." Spinnst du...? In mein Bett?", kam es leicht krächzend von Lizzy als er ihr auch noch zuzwinkerte. Nun konnte sie es nicht mehr verheimlichen wie nervös sie solch ein Thema machte und ein leichter Rotschimmer legte sich auf ihre Wangen. George schien es jedoch nicht bemerkt zu haben, da er weiter einfach fröhlich Fragen stellte. Oft kam er Lizzy so vor als machte er sich einfach um nichts in der Welt Gedanken. Das Gespräch kam nun endlich wieder auf für sie angenehmere Themen wie die Schule und langsam entspannte sie sich. "Natürlich lerne ich, aber nicht direkt für die Prüfungen. Ich lerne im Gegensatz zu dir eigentlich immer und das Gespräch..." Lizzy biss sich auf die Unterlippe. Am liebsten würde sie die Schule nie enden lassen, denn dann würde sie George nicht mehr jeden Tag sehen und wenn dann was von der Welt sehen und mal nicht immer so eingeengt sein wie nun durch ihre Eltern. Sicher mochte sie Regeln und auch sich daran zu halten, doch wollte sie auch etwas sie selbst sein, so wie eben nun mit George beim Ausbüxen. Ihre Eltern waren ziemlich streng und eben deshalb wollten sie Lizzy nichts erlauben und ihr sogar bei der Berufswahl etwas ruhiges empfehlen wie einen Job in einem kleinen Laden in der Winkelgasse oder etwas an einem Schreibtisch im Ministerium. "Nun ja, so ganz sicher bin ich mir nicht. Und was wirst du machen?" Man hörte deutlich wie bedrückt sie war bei dem Thema.
      Don‘t ignore that inner voice.