Guard Dogs of the Queen (Akira & Wolfslegende)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guard Dogs of the Queen (Akira & Wolfslegende)


      Titel: Guard Dogs of the Queen
      Story:
      A, der Sohn eines Adligen und B, ein gewöhnliches Waisenkind von der Straße, haben so gut wie nichts gemeinsam und wären sich unter normalen Umständen wohl nie begegnet.
      Doch das Schicksal wollte es anders, wenn die beiden Kinder von etwa 7 Jahren entführt und auf einem speziellen Markt in der Unterstadt verkauft werden.
      Leider sind sie dabei nicht die einzigen, denn das Viktorianisches Zeitalter besitzt um einiges mehr an Schattenseiten, wie diesen.
      Das Übernatürliche, das so Dunkle, Finstere, ja so Falsche, existiert all gegenwärtig.
      Nur zu oft müssen dies die beiden kennen lernen, die allein zum Vergnügen ihres Besitzers gekauft wurden und bei den beliebten Untergrundkämpfen der Adligen, die bis auf den Tod ausgefochten werden müssen, bestehen müssen.
      In dieser Zeit setzt man ihnen nicht nur diesen Qualen aus, sondern greift auf weitaus schlimmere Sache zurück, welche neu auf den Markt sich schnell großer Beliebtheit erfreut hatte.
      Etwas, dass sie ihr Leben lang verändern wird.
      Auch wenn die beiden sich anfangs nicht ausstehen können, so schweißt ihr Elend sie zusammen.
      Dann gelingt ihnen eines Tages die Flucht. Doch das Grauen ist nicht beendet, denn die Qualen haben nicht nur ihre Körper gezeichnet. Auch ihren Geist.
      Und sie Sinnen nach Rache an denen, die sie zu diesen Monster gemacht haben.
      Denn durch ihre unnatürlichen Fähigkeiten gehören sie nicht mehr in die Gesellschaft der Menschen, welche sie meidet und verstößt.
      Alle, bis auf eine Person. Sie sieht als einziges das Potenzial in den beiden gezeichneten Kindern.
      Sie beschließt sie in ihre Dienste zu stehen, damit sie sich um ihr Reich kümmert und der Finsternis den Kampf ansagen...
      Als die Wachhunde der Königin.


      Steckbrief:
      Name:
      Alter:
      Stand:
      Charakter:
      Fähigkeit: (Etwas unnatürliches, kann den Charakter runter leiden lassen und selber schaden...)
      Sonstiges:
      Haarfarbe:
      Augenfarbe:
      Aussehen
    • [Blockierte Grafik: http://media.giphy.com/media/WXp6sqJLrdqko/giphy.gif]

      "THEY should BURN to HELL!"

      Name: Shin
      Alter: 7 Jahre | 17 Jahre
      Stand: Waisenkind/Straßenkind
      Charakter: Er macht auf jeden einen aufgeweckten, freundlichen, optimistischen Eindruck und scheint ein regelrechter Sonnenschein zu sein. Doch hinter all dieser Heiterkeit verbirgt sich ein verdorbener, verdrehter, fast schon irrsinniger Charakter, welcher ohne Gnade tötet.
      Für die einzigen beiden Personen in seinem Leben, der Frau, ihn trotz allem akzeptierte und die einzige Person, die ihn kennt und seine Vergangenheit teilt, die ihm einiges bedeuten, würde er zu dem alles tun, um sie in Sicherheit und wohl auf zu wissen.
      Zudem ist er ein guter Lügner und Schauspieler.
      Fähigkeit: Seine Berührungen sind wie Feuer und das Sprichwörtlich. Alles und jeder, der nicht Feuerfest ist entzündet sich oder wird stark erhitzt. Zudem spürt er keine Hitze mehr und kann nicht mehr durch Feuer oder Hitze verletzt werden. Zudem besitzt er keine Kontrolle darüber.
      Sonstiges:
      • Um seine Fähigkeiten zumindest etwas einzudämmen, erhielt er eine Art 'Verband', welches seine Kräfte so gut wie gar nicht beeinflussen, welches er um seine Hände und Arme gewickelt hat. Zur Sicherheit trägt er auch noch darüber ein paar Handschuhe, um die Leute um sich herum nicht all zu sehr zu verunsichern
      • Wirkt eher schmächtig und schwach, weshalb man ihn oft unterschätzt oder hin und wieder gar dank seines jungen Äußeren und seinen etwas längeren Haaren gar für eine junge Frau hält
      Haarfarbe: Orange-Braun
      Augenfarbe: Gold-Orange


      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Wolfslegende ()

    • [Blockierte Grafik: http://38.media.tumblr.com/tumblr_lgukhjwGUz1qepugpo1_500.gif]
      »Hey! Hands off! Touching is not allowed!«

      Name:
      ♫ Blah, blah, blah, blah. Oder so. Jedenfalls, nett dich kennenzulernen - oder auch nicht. Ist mir auf alle Fälle scheißegal. Mein Name lautet, wenn es dich jetzt wirklich interessiert, Juvenis Spes von Lucror. Juvenis bedeutet jetzt nicht die Welt, sondern eher 'junger Mann' oder 'Jugend' - woher ich das weiß? Naja, mein Vater hat mir das oft genug eingetrichtert, und irgendwann habe ich es mir gemerkt. Ach ja, Spes bedeutet 'Hoffnung' - und dieser Name hat mir einen Scheißdreck gebracht, wenn ich ehrlich bin. Um zum Schluss zu meinem Nachnamen - von Lucror - zu kommen. Das Von hat keine Bedeutung, Lucror hingegen bedeutet 'Profit' oder aber auch 'Gewinn'. Am besten ist es aber, wenn ihr mich Juve nennt.
      Alter:
      ♫ Zu Beginn dieser durchaus widerwärtigen Reise war ich ... sechs Jahre alt, schätze ich mal. Mittlerweile bin ich aber schon zehn Jahre älter, sprich aus klein Juvenis wurde groß Juve der momentan sechzehn Jahre alt ist und damit ein Jahr jünger als sein Leidenspartner. Dazu habe ich auch schon nichts mehr zu sagen.
      Stand:
      ♫ Was geht dich das eigentlich an!? Vor diesem ganzen Irrsinn war ich der ältere Sohn eines Adligen und einer seiner zwei Frauen - ja ja, das ging natürlich schon immer gerne durch. Wer von den beiden meine Mutter war, wusste ich nie, aber jedenfalls war auch ich ein Adliger bevor ich einfach mehr oder minder gestohlen wurde und als Untergrundkämpfer endete - mir tut die linke Hand heute noch weh. Wie heißt es so schön? Wer immer jammert bringt es nicht zu viel, also halte ich jetzt mein Maul.
      Charakter:
      ♫ Wenn ihr es bis jetzt noch nicht gemerkt habt, dann folgt hier mal eine einfache Zusammenfassung meines Charakters die ihr euch dann in die klebrigen Haare schmieren könnt. Ich bin ein sarkastischer Zyniker, ein Pessimist, ein Besserwisser mit weit aufgerissenem Maul das manchmal auch etwas gutes bewirken kann. Wenn ich eine Person schon mag, diese sich in Gefahr befindet, und ich etwas dagegen tun kann, ziehe ich nicht meinen Schwanz ein wie dieser ganze Haufen nutzloser Adeliger, die mir tagtäglich auf die Nerven gegangen sind. Ich stemple mich auch irgendwo als nett und hilfsbereit ab, aber erst dann, wenn du ein Vertrauen gefunden hast - vorher brauchst du mich gar nicht anzureden, du Töle.
      Aber um zu meinem eigentlichen Charakter zu kommen - ich hasse die Menschen und all das, was sie so tun. Ich werde dir nicht einmal erlauben mir nahe zu treten, bevor ich dich nicht in kleine Stücke gehackt habe und einer bestimmten Person mit einer Tasse Tee auf einem Silbertablett serviere. Ich bin im großen Maße ein Rebell, ein Raufbold und zusätzlich sehr interessiert was passiert, wenn man das und jenes mit einem Menschen anstellt. Nein, ich bin nicht irre - ich examiniere einen Körper nicht. Egal ob du Mann, Frau, Kind oder Rentner bist - du bist mir scheißegal.
      Fähigkeit:
      ♫ Ich hasse meine Fähigkeit an sich weniger als gedacht, aber es ist jedes Mal aufs neue eine Herausforderung, sie nicht aller Welt zu offenbaren. Ich bin zwar nicht so begabt wie Shin und könnte etwas mit bloßer Berührung verbrennen, aber auch meine Fähigkeit ist die Hölle an sich, wenn man sich nicht an sie gewöhnt hat. Ich kann nämlich - wenn es unbedingt sein muss - mit dem Schatten einer Person verschmelzen oder aber auch einer Person ihren Schatten rauben und sie für meine eigenen schändlichen Zwecke nutzen. Ich kann eigentlich auch mit allerhand Schatten verschmelzen und bin dann nicht mehr zu sehen - der einzige Nachteil ist, dass ich sobald ich schlafe mehr oder weniger unfreiwillig in den nächsten Schatten gesogen werde und aus diesem nicht entkomme ehe ich wieder aufwache. Außerdem würde ich in dieser Form bei Sonnenkontakt sofort zerbröseln.
      Sonstiges:
      ♫ Ich leide, mehr oder minder leide, unter Narkolepsie. Was so viel heißt, bringt mich zum lachen und ich sacke zusammen wie ein Sack Reis und schnarche am Boden. Deswegen verkneife ich mir lachen eigentlich richtig oft und das auch mit Erfolg.
      Haarfarbe:
      ♫ Meine Haare sind je nach Lichteinfall hellblond oder dottergelb, manchmal sogar ein ganz kleines bisschen braunblond aber um jedenfalls zum Punkt zu kommen. Meine Haare sind blond. Ich bin ein Blondie. Zufrieden? Nein? Ach mir doch egal.
      Augenfarbe:
      ♫ Meine Augen haben einen recht intensiven Blauton, in welchen auch ganz helles Violett einfließt, der einem beinahe die Augen ausbrennen könnte, wenn man in diese sieht. Das war es dann ja mal von mir, oder?
      Aussehen:

      Looking back, it maybe is like the toy carts you rode when you were a kid. But those toy carts could never go beyond the walls of the lawn. We want to follow the rugged concrete road beyond the wall. As we've grown, we've decided to leave behind the toy cart.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Akira ()