Übers Ziel hinaus gewachsen [ Cups & Minacat ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Übers Ziel hinaus gewachsen [ Cups & Minacat ]

      Sanfte Sonnenstrahlen fielen durch die zarten Blätter der Bäume und tauchten den Spielplatz in ein warmes Licht. Der achtjährige Seta Masahiko saß auf einer der Schaukeln und ließ seine Beine schwungvoll hin und her pendeln. Er beobachtete die anderen Kinder, wie sie lachend herumtollten und Fangen spielten. Ein leichtes Lächeln zierte seine Lippen, während er sich in seine eigene Welt vertiefte.
      Plötzlich hörte er aufgeregtes Gemurmel aus der Nachbarschaft. Neugierig reckte Seta den Hals und blickte in die Richtung, aus der die Geräusche kamen. Er konnte gerade noch eine Familie erkennen, die dabei war, in das Haus nebenan einzuziehen. Ein neues Gesicht in der Nachbarschaft – das war aufregend!
      Er sah ein Kind etwa in seinem Alter, das vor einem fremden Haus stand. Dieses Kind hatte wunderschönes weißblondes Haar mit einem sanften, hellblauen Schimmer und trug eine ruhige, fast schüchterne Ausstrahlung.
      Ein Lächeln breitete sich auf Setas Gesicht aus, als er auf das andere Kind zuging. Es war die perfekte Gelegenheit, einen neuen Freund zu finden. Mit jedem Schritt wuchs seine Vorfreude, und er konnte kaum erwarten, den Neuankömmling kennenzulernen.
      "Hey, hallo!", rief Seta fröhlich, als er näher kam. "Ich bin Seta. Wie heißt du?"
      Setas Wangen färbten sich leicht rosa, und er spürte, wie sein Herz schneller schlug je länger er das andere Kind betrachtete.
      Etwas an dem neuen zog ihn auf eine geheimnisvolle Weise an, und er konnte seine Neugier kaum bändigen, denn...das Kind sah für ihn aus wie das süßste Mädchen was er jemals gesehen hatte!
      Eigentlich fand andere Mädchen doof...aber....sie? Sie war so niedlich das richtig Schmetterlinge im bauch bekam!
      Hoffentlich würde sie mit ihm spielen wollen!
      Das sich ihre Mütter kannten wusste er in diesen Moment noch nicht.
      Believe Me ~

    • // Ein seltsam schöner Tag //, dachte sich der achtjährige Yuuki, während er vor seinem neuen Zuhause im Vorgarten stand und dabei zusah wie seine Eltern unzählige Umzugskisten aus dem Auto hievten und in das Haus trugen. Er war zu klein, um die schweren Kisten zu tragen - jedenfalls war das das, was seine Mutter ihm gesagt hatte, als er helfen wollte. Yuuki fühlte sich etwas verloren. Nicht weit entfernt lag ein kleiner Spielplatz, wo bereits viele andere Kinder in seinem Alter zu spielen schienen. Doch auf die Frage seiner Mutter hin, ob er nicht lieber zu den anderen Nachbarskindern gehen wollen würde, statt im Vorgarten zu hocken und ihnen beim Umzug zuzugucken, schüttelte Yuuki vehemmend den Kopf. Auf andere Kinder einfach so zugehen? Nein, lieber nicht. Stattdessen beobachtete er lieber aufmerksam seine neue Umgebung. Die meisten Kinder spielten fangen oder verstecken miteinander und manch andere bauten in der Sandkiste ganze Schlösser aus Sand. Es schienen viele Jungs zu sein, obwohl er auch manchmal das ein oder andere Mädchen erblickte.

      Sein Blick blieb bei einem Jungen auf der Schaukel hängen, der ähnlich wie Yuuki die Umgebung mit einem Lächeln auf den Lippen auf sich wirken lies und anscheinend auch in seinem Alter sein musste. Ein schönes Lächeln. Doc plötzlich trafen sich ihre Blicke und Yuuki drehte schnell seinen Kopf zur Seite weg. Hatte der Junge ihn bemerkt? Schnell warf er einen flüchtigen Seitenblick in die Richtung der Schaukel, doch diese war bereits leer. Der fremde Junge war bereits auf dem Weg zu ihm und alles, woran Yuuki denken konnte, war, sich am liebsten irgendwo verstecken zu können. Aber wo? Er kannte sich hier noch nicht aus, ins Haus durfte er noch nicht und er sollte in Sichtweite seiner Eltern bleiben. Noch bevor er sich eine Alternative überlegen konnte stand der fremde Junge ihm bereits gegenüber und strahlte ihn mit einem warmen Lächeln an. "Uhm, ha-hallo... ", erwiderte Yuuki leise und nuschelte dabei etwas, senkte schüchtern seinen Blick und hob seinen Kopf wieder etwas, als der Junge sich ihm vorstellte. Seta - der Name hatte einen schönen Klang.

      Es war unhöflich, sich nicht vorzustellen. Das hatte er doch so gelernt, also gab er sich einen Ruck und sprach mit einer leichten Verbeugung:" M-Mein Name ist Yuuki Tanaka. Ich bin acht Jahre alt. S-sehr erfreut. ", stammelte er verlegen und fuhr sich durch sein welliges Haar, welches er dabei hinter seine Ohren steckte. "Wohnst du... auch hier?", fragte er und sah neugierig zu ihm hinauf, denn Seta war ein gutes Stück größer als er.
    • Der Klang des Namens Yuuki hatte etwas Anmutiges, fast wie der Klang einer sanften Melodie. Er bemerkte, wie Yuuki sich durch sein Haar strich und es hinter seine Ohren steckte. Seto musste innerlich lächeln und dachte darüber nach, wie es wohl war, so schöne, wellige Haare zu haben.
      "Toll, ich bin auch Acht Jahre alt also sind wir gleich alt!", platzte es mit einem Zahnlücken breiten Grinsen aus ihm heraus,
      "Wohnst du... auch hier?"
      Seto bemerkte, dass Yuuki ihm aufgrund seiner Größe etwas aufblicken musste. Das machte ihn stolz, dass sie im selben Alter waren und doch so unterschiedlich groß. Ein kleines freches Lächeln spielte auf seinen Lippen, als er antwortete: "Ja, ich wohne hier. Ganz in der Nähe. Es ist wirklich schön, dich kennenzulernen, Yuuki."
      Seto beobachtete neugierig, wie die Umzugskisten aus dem Wagen geladen wurden und in das neue Haus nebenan getragen wurden. Er konnte sich vorstellen, wie aufregend es sein musste, an einen neuen Ort zu ziehen und ein neues Zuhause zu haben. Die Vorstellung, all die neuen Räume zu erkunden und sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, weckte seine Fantasie. Als achtjähriger Junge hatte er zwar noch nicht viel Erfahrung mit Umzügen, aber er konnte sich vorstellen, wie spannend es sein musste, in einem neuen Haus zu leben.
      "Möchtest du vielleicht gemeinsam etwas spielen?", fragte er aufgeregt das Andere Kind.
      "Ich kann dir den Spielplatz zeigen! Wir können Fangen oder Verstecken spielen oder uns auf eine Schatz suche begeben!", schlug er vor freudig vor. Hoffentlich möchte sie sowas...Notfalls würde er auch mit ihr mit Puppen spielen wenn das eher so ihr ding war! Hauptsache sie würden Freunde werden!
      Believe Me ~

    • Seto's Lachen erfüllte die Luft mit Freude und Wärme - in seiner Nähe fühlte sich Yuuki nicht mehr ganz so verloren. Er mochte dessen breites Grinsen und schmunzelte etwas über seine Zahnlücke. Nicht, dass er das doof finden würde, nein ganz und gar nicht. Yuuki fand das irgendwie süß. //... wie ein süßes Häschen //, dachte er sich und konnte sich ein vergnügtes Kichern nicht verkneifen. "Ich freue mich auch dich kennen zu lernen, Seto ~ ", erwiderte Yuuki mit einem verlegenen Lächeln und zupfte dabei am Bund seines T-Shirts.
      Die Tatsache, dass Seto 'ganz in der Nähe' wohnen soll machte ihn neugierig. Wo wohnt er genau? Sah das Haus von seinen Eltern auch so aus? Wie waren wohl seine Eltern so? Ihm fiel auf, dass er keinerlei Erwachsene in der Nähe des Spielplatzes erblicken konnte. Waren Seto und die anderen Kinder ganz alleine auf dem Spielplatz? Es war zwar nicht so, dass seine Eltern ihn kontrollierten, aber sie hatten ihn gern im Blick. Wahrscheinlich hatten sie sich deshalb auch ein Haus mit Blick auf den Spielplatz geholt - aber das konnte Yuuki zu diesem Zeitpunkt noch nicht greifen. :" Du willst mit mir spielen? Uhm, i-ich muss erstmal m-meine Eltern fragen, also...", druckste er herum und suchte nervös den Blick seiner Mutter als diese gerade aus dem Haus kam und zurück zum Auto gehen wollte. Sie schien Seto zu erkennen, sagte aber erstmal nichts, lächelte nur und bedeutet Yuuki ruhig mit den Anderen spielen gehen zu können. :"Ich bin mir sicher, der nette junge Mann hier passt gut auf dich auf, nicht wahr?", fragte sie an Seto gewand und lächelte jenes sanfte Lächeln, das auch Yuuki trug.

      Mit dem Einverständnis seiner Mutter im 'Gepäck' hatte Yuuki seine Bedenken mit Seto spielen zu gehen, abgelegt und folgte ihm zum Spielplatz. :"Ganz schön groß...", murmelte er und beobachtete mehrere große Jungs, die sich rauften, jagten und mit Schlamm bewarfen. Sowas war ihm unangenehm. Yuuki zupfte am Ärmel von Seto's Shirt und sah mit großen Augen zu ihm hinauf.
      :" Du hast doch vorhin was von einem Schatz gesagt, oder? Gibt es eine Schatzkarte, Captain?".
    • Ein kirbbelndes Gefühl durch ströhmte denn Jungen bei dem süßen Kichern...
      Hoffentlich würde er sie ofter zum Kichern bekommen!
      Er hatte Verständnis dafür das Yuuki erst mal ihre Eltern fragen musste. Seine Eltern waren da zwar etwas lockerer sber nur weil Sato auch schon sehr selbständig war.
      Sich ein kleines Stückweit größerer machen wollte er der Mutter von Yuuki beweisen das man sich auf ihn verlassen konnte!
      "Jaa!! Ich pass ganz sicher gut auf Yuuki auf.", versicherte er und nickte auch dieder entschlossen zu. War doch selbstverständlich das er als Junge auf ein Mädchen aufpasste, oder?

      Zurück am Spielplatz schien die Größe ein bleibenden Eindruck bei Yuuki hinterlassen zu haben.
      " Ohja, aber ich kenn mich gut aus!"
      Er ignorierte die herum blödenden Jungs ubd sah aufmerksam zu Yuuki welche je länger er sie anschaute immer Niedlicher wirkte!
      Mit dem Zeigefinger etwas verlegen an der Nasenspitze reiben musste er sich echt zusammen reißen es nicht direkt laut auszusprechen wie er es sonst immer geeb tat.
      Er wolle aber nicht komisch rüber kommen...
      Aber allein diese Großen Augen...
      Doch seon grinsen kehrte mejr zurück als ihn Yuuki als Captain betitelte und nach einer Karte sich erkundigte.
      "Ayee! Die gibt es!", verkündete er voller Stolz.
      Sogleich nahm er sich ein am Boden liegenden Ast und beganb in den Boden die besagte Schatzkarte aufzumamwn.
      Dabei tippte er sich an die Schläfe:
      "Ich hab die Karte eigentlich hier in meinem Kopf! Die wird uns zu einem unglaublich toölen Schatz führen, dass kannst du mir glauben!"
      Rasch war fir spontan eingefallen Schatzkarte aufgemalt da tippte er auf eine Gestrichelten Linie am Boden.
      "Wir haben es nicht mal soweit bis zum Schatz, wir sollten uns beeilen bevor Andere ihn uns wegschnappen."
      Mit diesen Worten ergriff er Yuukis Hand und hob den Ast entschloss nach vorne aus:
      "Halt die Augen nach den Schatz offen, ja?"
      Believe Me ~

    • "Hihihi, du klingst sogar wie ein richtiger Pirat!", kicherte Yuuki amüsiert und fand jetzt schon Gefallen an seinem neuen Spielkameraden.
      Als Sato anfing mit einem herumliegenden Ast eine Schatzkarte in den Sand zu malen, hockte er sich so hin, dass seine Kleidung nicht vom Sand dreckig werden würde und verfolgte dabei jede einzelne Zeichenbewegung mit einem aufmerksamen Blick. :" Das ist alles in denem Kopf? Haha, du musst echt schlau sein, Captain.", sprach er bewundernd und blickte kurz zu den anderen Jungs, die rimmer noch recht rabiat miteinander spielten. Yuuki wollte nicht, dass sich ihre Wege kreuzten... und schon gar nicht, dass sie ihnen den Schatz wegnehmen würden! "Aye, verstanden.", erwiderte er und deutete eine kleine salutierende Bewegung an. Als Sato ihm seine Hand reichte, ergriff Yuuki diese freudestrahlend und lies sich ins Abenteuer ziehen. :" Aber lass mich nicht alleine, ja?". Ihm gefiel seine lebensfrohe Art. Im alten Zuhause gab es niemanden, der mit ihm gespielt hatte. Entweder waren die Kinder bereits viel zu alt für ihn oder fanden ihn langweilig, weil man ' mit so einem Mädchen nichts vernünftiges spielen kann!'. Yuuki hatte das nie so richtig verstanden. Er war doch ein Junge. Warum bezeichnete man ihn als ein Mädchen? Und, war es denn schlimm wie ein Mädchen zu sein?

      Yuuki tat wie ihm geheißen und inspizierte wachsam die Gegend um den Spielplatz herum - auf der Suche nach dem sagenumwobenen Schatz. :" Ist der Schatz groß? Funkelt er? Ouhhhh kann ich mir von dem Schatz eine heiße Schokolade kaufen? Ist der so wertvoll?!", fragte er aufgeregt und malte sich bereits aus, wie der Schatz wohl aussehen möge. Brav folgte er Sato an der Hand, wobei er mit seinen kurzen Beinen immer extra viele Schritte gehen musste, um mit seinem Captain Schritt halten zu können. Plötzlich blieb er stehen und deutete mit staunendem Blick auf ein Holzschiff, dass extra für die Kinder hier gebaut wurde. :" Sato, sieh nur! Ein echtes Schiff!!! Ist der Schatz vielleicht an Bord versteckt?".
    • Seto freute sich über das Lob und gab sich große Mühe einen guten Piraten abzugeben.
      Obwohl sie aneinander noch nicht lange kannten hatte Seto Monster-mäßigen Spaß!
      Normalerwiese wollte auch nie mit Mädchen spielen, seine Schwester waren echt nervig und so war er eigentlich der Meinung das alle Mädchen so Doof waren! Aber Yuuki war der Perfekte gegenbeweis! Sie war so niedlich und jedes mal wenn sie kicherte, machte sein kleines Herz Luftsprunge...! Sie war...wie eine Prinzessin die es Wert war von jeden Schurken dieser Welt zu beschützten!
      Ihr Lächeln war jede Anstrengung Wert!
      "Versprochen, dass Abenteuer bestreiten wir Seite an Seite!", erwiderte er mit breiten Grinsen.

      "Lass dich Überraschen, Arrr~!", kam es verschmitzt von Seto der verschwörerisch zwinkerte.
      Er hoffte der Schatz würde ihr gefallen, es war keiner aus Gold und Silber aber Seto hatte sich große Mühe gemacht.
      Zu seiner großen Freude entdeckte Yuuki das Schiff, eines seiner Lieblings Klettergerüste denn hier konnte man wirklich gut seien Fantasie freie Bahn lassen.
      "Komm, gehen wir aufs Deck!", rief er Aufgeregt und ging zur Metall Leiter die hinauf Führte.
      Oben angekommen schaute er aber nach ob es auch Yuuki so einfach rauf schaffte, die Sprossen waren weit auseinander...Wenn man kleiner war es durch aus schwieriger.
      Notfalls würde er ihr aber auch helfen!
      Oben ließ er sein Blick schweifen bis er die Stelle gefunden hatte...
      An einer Stelle des Klettergerüst war ein Brett Locker, es war ihn zufällig aufgefallen und es war auch so klein das auch keine Gefahr bot.
      Doch das hatte er sich zu nutzten gemacht um dort etwas zu verstecken!
      In einem etwas abgenutzten Schuhkarton hatte einige an Dingen gesammelt, von bunten Murmeln, ein Ohrring denn mal jemand heir verloren hatte und anderen schnicknack denn er aus eine n Süßigkeiten Automanten gezogen hatte. Von Plastik ringen bis Halsketten...
      "Schauu! Wir haben den Schatz gefunden.", rief er lachend und krammte einw enig darin herum und gab es dann Yuuki in die hand.
      "Das für dich."
      Es war ein Stein der Glitzerte und wenn man ihn an die Sonne hielt schien er durchsichtig zu sein.
      Auf den wart Sato besonderes stolz! Aber es war in Ordnung es Yuuki zu schenken!
      Das würde der Beginn ihrer Freundschaft werden!
      Nun...
      Etwas wurde er rosig auf den Wangen.
      ...Vielleicht war er aber auch etwas in sie verschossen.
      Believe Me ~

    • Yuuki nickte eifrig, als Seto vorschlug aufs Deck zu gehen und das Schiff zu erkunden. "Au jaaa, unbedingt!", erwiderte er strahlend und blieb kurz staunend vorm Schiff stehen während Seto bereits die stählerne Leiter hinaufkletterte. Wahnsinn, wie hoch das Schiff war... oder, war er einfach zu klein? Nachdem die Treppe frei war, schon Yuuki sich seine Ärmel nach oben und ergriff die erste sprosse. :" Heeey, warte auf mich!", quengelte Yuuki als er bemerkte, dass Seto oben bereits das Deck erkundigte und hielt in der Mitte der Leiter inne. :" Ist der Schatz da oben?", wollte er wissen und blickte kurz nach unten , wobei ihm etwas komisch wurde. Er schüttelte seinen Kopf, riss sich zusammen und erklomm die letzten Sprossen. Oben angekommen eilte er zu Seto, der etwas gefunden zu haben schien. Yuuki kniete sich zu ihm und betrachtete den Schuhkarton mit einem argwöhnischen Blick, wobei er den Kopf schief legte und eine Augenbraue hochzog. :" Ist das... der Schatz? Ein Schuhkarton?", grummelte er enttäuscht, doch als er sah, was sich alles darin befand, wandelte sich sein Ausdruck in seinem Gesicht. Seine Augen funkelten beim Anblick des hübschen Steins, den Seto ihm in die Hand legte, seine Lippen formten ein leises "woow...." und sein überraschter Blick sprach Bände. Yuuki strich mit seinen kleinen fingern über die glatte und kühle Oberfläche des Steins, hielt ihn dann gen Sonne, wodurch dessen funkelnde Lichtreflexe sein Gesicht erhellten. :" So einen hübschen Stein hab ich noch nie gesehen ~ Und der ist wirklich für mich? D-dankeschön... ", antwortete er verlegen, doch bemerkte er, dass es Seto da ähnlich zu gehen schien. :"Wollen wir... Freunde sein?", fragte er und sah mit einem schüchternen Lächeln zu ihm hinauf.
    • Wärme umhüllte Setas Wangen und kurz glaubte er sein herz wurde ihm aus der Brust springen.
      Wie konnte jemand nur so unglaublich süß sein? Es weckte regelrecht in ihm sein Beschützer Instinkt.
      Eifrig nickte er auf die frage ob der Stein wirklich nun Yuuki gehörte und wenn er ehrlich war würde er am liebsten alles schenken!
      "Gerne! U-und vielleicht wenn wir öfter zusammen Spielen finden wir noch mehr Schätze! Dann wird der Schatz hier noch größer!"
      Seine Augen funkelt als ihn Yuuki fragte ob sie Freunde sein wollten und sogleich überflügelten ihn seine Gefühle. Sogleich wurde der kleinere feste in die Arme geschlossen.
      "Auf Jedenfall!!"
      Föhrlich sah er in dieses zu süßes Gesicht:
      "Vielleicht haben wir glück und du kommst in die Selbe Klasse wie ich!"
      Seine Einschulung in die Grundschule war nicht lange her aber da war bestimmt noch platz für eine neue Schülerin wie Yuuki!
      Es gab vieles was er noch Yuuki zeigen konnte und vor allem was sie alles noch spielen konnten.
      "Ich werde auf dich aufpassen, du kannst dich immer auf mich verlassen!", erklärte er auch selbstbewusst.
      Irgendwie fühlte er sich mit Yuuki an seiner Seite unglaublich stark und groß!
      Believe Me ~

    • Seta's warmherziges Lächeln und dessen positive Reaktion auf Yuuki's Freundschaftsanfrage lies seine Nervosität augenblicklich verpuffen. :"Ja? Wirklich? Oh, wie schön, das - ", doch bevor er seinen Satz beenden konnte hielt er überrumpelt von Seta's Umarmung inne. Diese Nähe kam zwar plötzlich, aber fühlte sich keineswegs doof an. :" Ja, das wäre echt schön ~ ", sprach er und bekam bei dem Gedanken an seine bevorstehende Einschulung in die neue Grundschule etwas Muffensausen. Yuuki erwiderte die Umarmung, indem er seine kleinen Arme um ihn legte und kurz an sich drückte. Dann ließ er wieder los und löste ihre gemeinsame Umarmung. :" Hahaha okay, abgemacht. Vielleicht ist es gar nicht so schlecht einen Bodyguard wie dich zu haben. Du bist so groß und stark! Die Jungs in meiner alten Grundschule haben mich immer gehänselt...", erzählte er, während er den Stein in seinen Händen betrachtete und schließlich mit seinen Händen umschloss und an seine Brust hielt. :" Danke ~ Ich bin froh so schnell einen Freund gefunden zu haben!", sagte er mit einem freudestrahlenden Lächeln auf den Lippen und spürte, wie eine warme Sommerbrise durch sein welliges Haar fuhr.

      Ein Rufen unterbrach ihren gemeinsamen Moment.

      :" Yuukiiiiiii ~ Essen ist fertiig! Kommst du bitte rein?", rief die zarte Stimme seiner Mutter aus dem Küchenfenster lehnend und winkte ihren Sohn zu sich heran, den sie zusammen mit dem Jungen ihrer Freundin auf dem Schiffsdeck entdeckt hatte. Neben ihr lehnte sich eine weitere Frau aus dem Fenster - es war Seta's Mutter, die ebenfalls nach ihrem Sohn rief.

      Verdutzt sah Yuuki zwischen der fremden Frau neben seiner Mutter und Seta hin und her.
      :"Ist das deine Mutter, Seta? Komisch, warum ist sie bei meinen Eltern?", fragte er sich und sah irritiert zu seinem großen Freund hinauf.
      Brav wie er war, folgte er dem Ruf seiner Mutter und kletterte vom Schiffsdeck hinunter. :" Kommst du?", fragte er und ging bereits ein paar Schritte vor, blieb dann stehen und wartete kurz auf Seta. Zusammen gingen sie dann zum Haus von Yuuki, wo die beiden Frauen die Kinder an der Haustür erwarteten. :"Na?, habt ihr schön zusammen gespielt? Wir hätten ja nicht gedacht, dass ihr euch so schnell so gut verstehen würdet und das ohne unser Zutun. Yuuki, das ist Frau Masahiko, Seta's Mutter. Wir kennen uns noch aus dem Studium und sind alte Freundinnen. Wir hätten euch einander selbst vorgestellt, aber Seta war ja da schneller.", erklärte sie froh darüber, dass sich ihre Söhne so gut verstanden. Kurz wandte sie sich an Seta und lächelte ihn liebevoll an - es war jenes Lächeln, was auch Yuuki trug. :" Danke, dass du dich so gut um meinen Jungen gekümmert hast. Er ist immer so schüchtern, da trifft es sich gut, dass du ihn an die Hand nimmst und auf ihn aufpasst!". Yuuki's Wangen erröteten etwas bei den Worten seiner Mutter. :" Gar nicht wahr...", nuschelte er verlegen, wusste aber, dass dem eben doch so war.
    • "Was? Wie können diese Blödis es wagen!", murrte Seta entrüstet darüber wie man so ein Niedliches Mädchen nur ärgern konnte!
      Total gemein!
      "Keine Sorge, echt jetzt! Ich beschützte dich wie diese Prinzen in Märchen!", versichert er eifrig nickend.
      Nur das sie dann gerufen wurden empfand er als extrem schade ubd wollte schon fragen ob sie später weiter spielen als er bemerkte das seine Mutter auch mit dabei war!
      " Huh, dass ist ja schräg... ", murmelte er aber sah dann zu dss schnell Yuuki hinter her ging.

      Mit großen verwirrten Blick horchte er d as sich wohl ijre Mütter kannten!
      Das war ja ein unglaublicher Zufall!
      Setas Mutter hatte kurzes dunkles Haar ubd genau die gleichen strahelnd blauen Augen wie ihr Sohn.
      "Freut mich sehr Yuuki.", begrüßte sie das Kind ihrer guten Freundin. "Als ich Yuuki zu letzts gesehen habe war er noch ein kleiner Säugling.", lachte sie warm und nostalgisch an die Erinnerung in Krankenhaus zurück.
      "Genau ein Monat zuvor kam auch Seta zu Welt."
      Etwas peinlich war es Seta schon das seine Mutter davon sprach ala sie noch Babys waren... Unglaublich also hatte er Yuuki vielleicht schon damals gesehen?!
      Vielleicht war das so Schicksal...
      Sein Herz Klopfte wieder schneller...
      Vielleicht war das ein zeichnen das sie beide sich noch näher kommen würden!
      Er war zwar erst Acht aber die Vorstellung wie Yuuki später zusammen zu sein und... Zu Heiraten ließ ihn verlegen grinsen.
      Yuuki sah bestimmt toöl in einwn Brautkleid aus! Er würde sie total Männlich und Cool tragen!!
      Wie in diesem Werbespot denn er letztes gesehen hatte.
      " Danke, dass du dich so gut um meinen Jungen gekümmert hast. Er ist immer so schüchtern, da trifft es sich gut, dass du ihn an die Hand nimmst und auf ihn aufpasst!"
      "Kein Ding! Ich mag Yuuki total gerne und werd--"
      ...
      Moment...
      Irrtiert blinzelt sah Seta zu der Frsu die das ähnlich Lächeln wie Yuuki besaß.
      Hatte er sich gerade verhört?
      Er MUSSTE sich verhört haben...!
      "Ähm werd Yuuki Beschützen! Auch wenn wie Älter sind Jawoll! ", verkündete er mit zurück kehrende Selbstbewusstsein.
      Seine Mutter kicherte leicht und wuschelte ihren Sohn über denn Kopf.
      "Du bist ja ganz vernarrt in Yuuki so kenne ich dich gar nicht.", musste sie schmunzeln.
      "Ich wünschte alle Jubgs in euren Altrr würden sich so gut verstehen und sich nicht ständig Prügeln."
      ...
      Erneut durch zog Seta ein stich... Warte... Er hatte gerade wieder gehört!
      Unsicher begann er zwischen denn beiden Müttern und dann zu Yuuki zu Blicken.
      Leicht beugte er sich zu diesen und flüsterre an dessen Ohr:
      " Sag mal... Yuuki? Warum sagen deine Mutter und meine Mama... Ständig Junge zu dir? Ist es ehh... Irgendwie ein Spiel das ich nicht verstehe?"
      Yuuki war doch unmöglich ein Junge!!
      Believe Me ~

    • Yuuki's Röte verstärkte sich als Seta selbstsicher und ohne jegliche Scham herausposaunte, dass er ihn mag und deshalb beschützen würde, auch dann noch, wenn sie älter waren. //Wenn wir älter sind... möchte ich auch so groß und cool sein, wie er//, dachte er sich und konnte sich irgendwie noch gar nicht vorstellen, wie es sein würde, wenn sie älter sind. Aber egal, was kommen mag, jetzt hatte er ja einen Freund gefunden, der hoffentlich noch lange an seiner Seite bleiben wird. Yuuki spielte mit dem funkelnden Stein in seinen Händen und betrachtete die beiden erwachsenen Frauen vor sich. Man konnte spüren, dass seine und die Mutter von Seta, sich gut verstanden und in Erinnerung an die ersten Tage mit ihren Söhnen als Babys schwelgten. Seta's Mutter war wunderschön und hatte dieselben braunen Haare und die strahlend blauen Augen, die Yuuki so mochte ~

      :"Hm, was meinst du....?", fragte er flüsternd als Seta sich zu ihm runterbeugte und komische Dinge wissen wollte. Kurz wandte er seinen Blick von Seta ab und beobachtete ihre Mütter, wie sie sich weiter über die Söhne unterhielten, kicherten und ins Haus vorgingen. Dann wendete er sich wieder Seta zu und blickte in dessen irritierte und leicht panische Augen. Yuuki legte den Kopf schief, etwas, dass er immer unterbewusst tat, wenn er sich konzentrieren oder stark nachdenken musste. Es ratterte und ratterte in seinem kleinen Kopf - was meint Seta damit? Warum war er so schockiert? :" Ehhh... ich verstehe nicht ganz... ein Spiel? Warum sollte das ein Spiel sein?", entgegnete er skeptisch dreinblickend und schob sich dabei wieder eine seiner welligen Haarsträhnen aus dem Gesicht und klemmte sie hinters Ohr. Warte, konnte es etwa sein, dass Seta dachte, dass er... - ?! :" Ohh.... OHHH!!!! D-Du hast gedacht, dass ich... ein Mädchen bin?!", fragte er mit hochrotem Kopf und verlegenem Blick. :" T-Tut mir Leid... hätte ich dir das sagen sollen? I-ich dachte, du weißt das, aber... die Jungs von damals haben mich immer gehänselt, weil sie fanden, dass ich als Junge zu sehr wie ein Mädchen aussehe und als du mit mir spielen wolltest, dachte ich, dass dir das einfach nur egal ist. ", erklärte er mit aufgeregter Stimme und sah etwas traurig zu Seta hinauf. :" Ist das schlimm? Willst du trotzdem noch... mein Freund sein?".


      _________________________________


      Es schien als stünde Yuuki genau so auf dem Schlauch wie er.
      Also... Es musste doch irgendwas komisch an der Sachen weswegen man seine Tochter ständig als Sohn betitelt! So redete seine Mutter zum Beispiel nicht über seine Schwestern...!
      Während ihre Mutter immer weiter redeten über Dingr die denn Achtjährigen weniger interessierten... Blinzelte er angestrengter.
      Nun schien auch bei Yuuki der Groschen zu fallen aber entgegen seiner Erwartung wurde ihn das Missverständnis regelrecht entgegen geworfen.
      Yuuki...
      Yuuki war...
      Yuuki war ein Junge?!
      Ungläubig kippte ihm die Kinnlade hinunter als er denn kleineren vor sich anstarrte wie ein Reh das von Scheinwerfer geblendet wurde.
      "W... W.. Was?!", stieß er verstört aus denn mit einem mam war die Vorstellung der Prinzessin die er Beschützen wollte geplatzt wie eine Seifenblase!
      Allerdings ergab nun einiges mehr Sinn nur die Schmetterlinge im Bauch die er hatte nicht.
      Rasch schüttelte er seinen Kopf um die Erinnerungen daran abzuschütteln.
      Eigentlich stieg in ihm das Verlangen ganz weit Wrg vpn Yuuki zu laufen für dieses dumme Missverständnis aber--
      Dieser Traurige Blick!!
      Obwohl er jetzt wusste das der Andere ein Junge war konnte er nicht behaupten das nicht irgendwie... Nun eine Schützenden Hslt an seiner Seite brauchte!
      Mit roten Wangen verschränkte der selbstsichere Junge die Arme vor der Brust.
      "I... Ich äh... Is... Ist mir auch voll egal! Ich steh weiter daz das dich Beschütze, kleiner und wir bleiben Freunde!"
      Innerlich aber spürte er doch einen kurzen krampf der Enttäuschung aber egal...Yuuki war ganz in Ordnung und würde bestimmt ein guter Freund werden!
      So legte er sein Arm um die schmalen Schultern des Anderen und wuschelte ihm über denn Kopf ähnlich wie seine Mutter bei ihm eben getan hatte.
      "Eigentlich gut das du kein Mädchen bist so können wir zusammen Trainieren! Und vielleicht wirst du da so Groß wie ich!", schmunzelte er ihm zu und deutete mit dem Daumen auf sich selbst.
      Dabei überspielte er jedoch nur wie ihm gerade mit Acht Jahren zum ersten mal das Herz gebrochen wurde...


      ________________________________________________


      _Er hatte es geahnt. Bedeutete dies nun das vorzeitige Ende ihrer gerade erst begonnenen Freundschaft? :" Tut mir Leid, ich hätte es dich wissen lassen sollen.", murmelte er niedergeschlagen und erwartete gemäß Seta's Reaktion, dass dieser sich nun von ihm abwenden würde. :" Ist schon okay, ich... warte, echt jetzt? D-du bist mir nicht böse?", hakte er ungläubig nach, denn eigentlich hatte er sich bereits innerlich darauf eingestellt "einen Korb" von ihm zu bekommen. Doch stattdessen grinste sein Gegenüber ihn mit diesem typischen breiten Lächeln an und versprach erneut für ihn da sein zu wollen. Yuuki atmete erleichtert aus und legte dabei seine Hände an seine Brust. :" Welch ein Glück, bin ich froh ~ ", antwortete er und kicherte wieder vergnügt, als Seta ihm durch seine Haare wuschelte. :" Kleiner? Ist das jetzt mein neuer Spitzname? Trainieren? Etwa so wie Superhelden im Film, bevor sie zu Helden werden? Ich glaube nicht, dass das bei mir funktioniert, aber wir können es versuchen!", lachte er wieder mit seinem mädchenhaften Klang in der Stimme, stellte sich auf die Zehenspitzen und umarmte Seta kurz aber liebevoll. :" Danke, dass du bleibst...", flüsterte er, dann löste er sich schnell wieder von ihm und ging vor, Richtung Haustür, doch drehte sich dann in einer geschmeidigen Bewegung zu ihm um :" Kommst du? Das Essen ist bestimmt gleich kalt, wenn wir länger warten!".

      ________________________________________________


      Je länger Seta seinen neuen Freund anschaute desto unglaubwürdig war es einfach das dieser ein Junge sein sollte. Er würde es eohl erst glauben können wenn sie mal gemeinsam schwimmen waren oder dergleichen wober sich überzeugen konnte!
      Gleichzeitige grauste es den Achtjährigen auch davor.
      So wie Yuuki sich bewegte ubd auch Sprach...wäre er total sein Traumprinzessin gewesen!
      Erneut eine Unsichtbare Träne der Enttäuschung aus dem Gesicht reiben nickte dieser und folgte ihm rein.
      "Hab Bären Hunger!"

      ~Somit verstrich die Zeit und die Pubertät hatte leider noch ein weiteres Harten Schlag für Seta berreit gestellt ~

      Es war wieder einer dieser Morgen eo sich Seta noch schwer aus dem Bett bewegen konnte.
      Übermüdet Gähnend schob er sich sein Frühstück zwischen eie Lippen während er mit einer Freien Hand seine Schultasche Schulterte. Gerade wollte er raus gehen um sich auf dem Weg zur Schule machen als ihn seine Mutter auffiel :
      "Seta warte! Ich hab noch für Yuuta die Kekse die er und seine Mutter so lieben, sei doch so gut und gib sie ihm heute, ihr geht doch sowieso wieder gemeinsam zur Schule!"
      ...
      Seta Ausdruck wurde sogleich viel mürrischer...
      Langsam haaste er es das er täglich mit Yuuki zur Schule ging. Früher hatte es ihm Spaß gemacht... Ehrlich!
      Er hatte sogar Anfangs seine Hand gehalten wenn sie auf denn Weg zur Grundschule gewesen waren. Doch mit derzeit war es schreckliches passiert!
      "Na gut...", gab er sich mit schiefen grinsen geschlagen und nahm die Dose entgegen...
      Mit einem tiefrn seufzter ging er langsam die Straße entlang und kam vor dem Haus zum Stehen eo Yuuli wohnte. Er spielte mit dem Gedanken die Dose hier einfach liegen zu lassen.
      Er... Hasste es mittlerweile wenn sie zusammen zur Schule gingen.
      Denn Yuuki...
      Seine Lippen kräuselten sich pissig als er seine beiden Hände in denn Hosentaschen vergrub. Hatte ein verdammt heftigen Wachstumsschub bekommen! Neben ihn fühlte sich Seta einfach nur noch kleiner als wie er leider jetzt scjon warm dabei trug er schon extra Turnschuh mit hoher Sole! Manchmal stopfte er auch Socken rein sber es war Sinnlos. Dieser verflucht 30 CM die zwischen ihnen entstanden waren konnte er nicht mindern!!

      ______________________________________________

      Montag morgens, 6 Uhr. Ein typischer Schultag sah bei Yuuki seit je her fast immer gleich aus. Er war ein Frühaufsteher, der bereits morgens mit ausgeglichenem Gemüt aufwachen konnte und die Zeit vor der Schule nutzte, um sich in Ruhe fertigzumachen. Mittlerweile bereitete er das Frühstück für die gesamte Familie morgens selber zu und unterstützte damit seine Mutter, die ihm immer noch ein großes Vorbild war. Schon als kleiner Junge war das so und hat sich nicht geändert. Sein Vater war ein typischer Geschäftsmann und war sehr beschäftigt. Er bekam immer als Erster sein Frühstück in Form eines Bento mit plus ein Bento für das Mittagessen. Danach frühstückte er mit seiner Mutter und packte sich zwei Bento's in die Schultasche - eins für Seta und eins für sich selbst. Kurz hielt er dabei jedoch inne und fragte sich, ob er damit aufhören sollte. Manchmal kam es ihm so vor, als würde Seta sich von ihm distanzieren wollen. :"Seta scheint sich mal wieder zu verspäten.", bemerkte seine Mutter und blickte dabei aus dem Küchenfenster. Yuuki musste sich ein Grinsen verkneifen :"Er wäre nicht Seta, wenn er sich nicht verspäten würde", seufzte er und behielt die Bentos in seiner Tasche.
      Yuuki hatte während der Pubertät einen ordentlichen Wachstumsschub bekommen, was niemand ahnen konnte und war nun stolze 1,90m groß. Somit war er sogar etwas größer als sein Vater. Abgesehen von der Körpergröße behielt Yuuki jedoch seine femininen Züge, was ihm in Kombination mit der Körpergröße große Komplexe bereitete. Bei seinem Anblick erwartete man ein sehr männliches Verhalten, doch sobald man seine zarten Gesichtszüge und seine Art und Weise sich zu bewegen, sich zu verhalten oder zu sprechen bemerkte, wurde er von Gleichaltrigen nicht ernst genommen. Vielleicht versuchte er deswegen keine besonderen emotionalen Regungen im Schulalltag zu zeigen - nur bei Seta war er einfach er selbst oder hatte das Gefühl so sein zu können, wie er war.

      Es klingelte. Yuuki schlüpfte am Hauseingang in seine Schuhe, hängte sich seine Schultertasche um und öffnete die Haustür mit einem sanften Lächeln auf den Lippen. :" Guten Morgen, Seta ~ ", grüßte er mit sanfter Stimme, doch irgendwie wirkte er nicht gut drauf. :"Nanu, ist was passiert? Hast du schlecht geschlafen?", fragte er und blickte zu seinem langjährigen Kindheitsfreund runter. Schon verrückt, dass sich ihre Größenverhältnisse so sehr geändert haben. Wenn es nach Yuuki gehen würde, hätte er gerne seine kleine Körpergröße behalten, denn metaphorisch gesprochen, blickte er immer noch zu Seta hinauf. Er mochte ihn sehr, weswegen dessen distanzierendes Verhalten ihm Sorgen machte.


      _____________________________________________


      Seta wirkte manchmal wie eine Katze die vor einem zu groß gewachsenden Hund stand wenn er gezwungen war zu Yuuki aufzublicken.
      Allein denn Schatten welcher der Softie auf ihn warf war nicht normal!
      "Ähh... Nee alles gut hab schlecht gepennt, hab mit den Jungs gestern noch Online zu lange gespielt.", erklärte er auch schon und rieb sich denn Nacken eher seine Blauen Seelenfenster zur Seite Flüchteten. Eigentlich hatte er sich schon öfter vorgenommen die Freundschaft mit Yuuki zu beenden doch sobald er in sein Gesicht sah bekam ers nicht übers Herz und da sich ijre Mütter so gut verstanden war es auch nicht mal eben Beendet.
      Kurz kramte er in seiner Tasche und überreichte die Kekse die für Yuuki und seine Mutter waren.
      "Mit besten Grüßen meiner Mutter.", verkündete er wieder leicht grinsend.
      Dabei sah er wieder mehr zu Yuuki und musste feststellen daa dieser schol am Morgen sehr fit wirkte.
      "Woher holst du nur die Energie?", fragte er Verständnislos eher sich andrehte.
      "Komm, wir sind sonst zu spät.", scheuchte er dann obwohl er es wieder mal war der zu spät los gegangen ist.

      Die Arme hinter den Kopf verschränkt waren sie mittlerweile auch zu Alt Hänschen zu halten.
      Aus denn Augenwinkel sah er zu Yuukis Beinen, bildete es sich Seta nur ein oder wirkten sie... Noch länger?
      Schweiße...der Kerl hörte einfach nicht auf zu Wachsen!
      "Am Schultor trennen wir uns wieder, klar?", meinte er mit etwas Kühleren Unterton...
      Er konnte nämlich auf die dummen Kommentare verzichten die ihre Mitschüler machten sobald sie zusammen gesehen werden...

      _______________________________________________


      // 'Mit den Jungs' hm... // Seta's Worte brannten sich in seinen hübschen Kopf ein. Ihm war schon länger so komisch zumute, wenn sein Gegenüber so etwas sagte. :" Oh achso, verstehe.", meinte er daraufhin nur kurz angebunden, verabschiedete sich rufend von seiner Mutter und zog die Haustür zu. Als Seta ihm eine verdächtige Keksdose, die Yuuki schon oft gesehen hatte, entgegenstreckte, hellte sich seine Miene wieder auf und nahm die Dose freudestrahlend entgegen:" Awww ~ Deine Mutter hat wieder ihre leckeren Kekse gebacken? Vielen Dank ~", antwortete er begeistert. Da war es wieder - Seta's breites Grinsen, dass er so mochte aber immer weniger zu sehen bekam. :" Hm? Die Energie? Nun ja, ich mag die frühen Morgenstunden. Da ist alles noch so friedlich und ruhig.", nuschelte er und steckte schnell noch die Dose in die Schultasche und schloss dann mit wenigen Schritten zu Seta auf, der bereits vorgegangen war.

      Ihr gemeinsamer Schulweg war gespickt von Kirschblütenbäumen, die bereits die ersten Knospen trugen. :" Ich freue mich schon auf die Kirschblütenzeit ~", sprach er mehr zu sich selbst, doch spürte Yuuki daraufhin Seta's Blick auf sich und spähte zu ihm hinüber. Am Schultor trennen... ja, das war leider mittlerweile der Standard. Und doch, tat es Yuuki jedes Mal aufs Neue weh zu sehen, wie Seta sich immer mehr von ihm entfernte. Aber so sehr es ihn auch verletzte, so sehr wollte und konnte er die Freundschaft zu Seta nicht beenden - dafür war er ihm zu wichtig. Also gab er seiner Forderung immer nach und trennte sich von ihm, sobald sie am Schultor angelangt waren. Dann würde Seta zu seinen Freunden, den Jungs, gehen und Yuuki - der blieb die meiste Zeit eigentlich allein. Er hatte keine tiefergehende Freundschaften - schon gar nicht zu Jungs. Die hassten ihn. Und Mädchen, naja. entweder sie waren eifersüchtig auf ihn oder mochten ihn zuuu sehr, was wiederum die Jungs neidisch machte. Es war kompliziert. Er kramte das zweite Bento für Seta heraus und drückte es ihm in die Hände. "Ja, wie immer", antwortete er nüchtern, wandte seinen Blick von Seta ab und ging mit seinen langen Beinen voraus.

      Jedes Mal, wenn er über den Schulhof schritt kamen mehrere Mädchen an, die schon auf ihn warteten und buhlten um seine Aufmerksamkeit. Yuuki war stets höflich, lächelte sanft aber gab keinem Mädchen bisher die alleinige Aufmerksamkeit, die sie sich wünschen würde. Oben im Klassenzimmer angekommen setzte er sich an seinen Einzelplatz, ganz hinten am Fenster. Früher saß Seta immer dort neben ihm, bis.... Ja, bis was eigentlich passierte? So richtig wusste Yuuki das nicht zu beantworten. Er beobachtete seine Mitschüler und hielt sich aus den meisten Dingen raus - dafür sah er den Mädchen gern dabei zu, wenn sie sich über süße Cafe's & Co unterhielten, die sie besucht haben und Fotos davon zeigten. Yuuki mochte süße Dinge ~ Manchmal gab er der Bitte eines Mädchens nach einem Date nach, nur um mit ihr in ein so süßes Cafe gehen zu können.

      _______________________________________________

      _______________________________________________

      " Ich freue mich schon auf die Kirschblütenzeit ~"
      Obwohl Seta die Worte des Größeren gehört hatte ging er nicht wirklich drauf ein...
      Es war wohl das absolut unmännlichste sich über die Kirschblütenzeit zu unterhalten. Eher genervt waren seine Augen zu den Knospen gewandert...Eigentlich fand ers auch schön aber...Nein, er wollte darüber nicht reden.
      Es wäre nur Peinlich wenn irgend welche Mitschüler an ihnen vorbei kam und mitbekam worüber die redeten...
      Ihr Wege trennten sich wieder am Tor, so als wären sie Fremde...Daran hatte sich Seta mittlerweile gewöhnt, es war schließlich auch er gewesen das es ins Leben gerufen hatte.


      "Yooo~ Yooo~ Setaaa!"
      ebf8f482fa229d27218116db63c73fce.jpg

      Einer von Seta engste Mitschülern, ein Blonder, Klassenclown grüßte den kleinsten aus der Klasse in der Pause sogleich.
      "Hast bestimmt die Mathe aufgaben des Alten Knackers oder?", bat er indirekt darum wieder bei ihm abschreiben zu können.
      Anderes als Yuuki saß Seta nun in der Mitte, er wollte nicht zu weit hinten sitzten weil sonst nichts sah aber auch nicht soweit vorne um als Streber abgestempelt zu werden, So wurde die mitte sein Hauptplatz und somit auch das zentrum seiner Mitschüler die sich um ihn sammelnten.
      "Alter, wann machst du die endlich mal selbst!", lachte Seta und stieß den Blonden an.
      Dieser lachte aber am Ende konnte Seta nicht anderes die Aufgaben ihn doch zu überlassen.
      "Schon gehört? Die Schauspiel Ag sucht noch Leute, wieso machst da nicht mit?", fragt Moshi und betrachtete das Hausaufgabenheft.
      "Häh? was soll ich denn da?", harte Seta nach als der Blonde in die Richtung von Yuuki deutete.
      Kurz hielt Seta den Atmen an, dann aber merkte er das Moshi auf jemand in der Nähe gedeutet hatte. Rasch glitt sein Blick flüchtig an ihm vorbei und blieb bei einer Mitschülerin hängen. Sogleich wurden seien Wange etwas rosig.
      Es war die Zuckersüße Nanishi.
      d9d5084fe6c6b74708bb7080b34e0f60.jpg

      Schon weile hatte Seta ein Auge auf sie geworfen...Sie war, kleiner als er, Süß...und...
      Sein Blick glitt zu einem Rock.
      Gnaz sicher ein Mädchen!
      "Sie ist im Theater Club, das wäre deine Chance bei ihr zu Punkte.", kam grinsen von Moshi war Seta ein ticken röter werden ließ.
      "Mh...ich überle es mir mal."
      Believe Me ~

    • Yuuki beobachtete, wie der zarte Frühlingswind durch die Baumkronen auf dem Schulgelände glitt und verlor sich dabei in seinen Tagträumen bis er einen süßlichen Duft wahrnehmen konnte, der ihn wieder ins Hier und Jetzt beförderte.
      :" Guten Morgen, Yuuki!", grüßte ihn eine zuckersüße Stimme, die er zu gut kannte und die so gut wie jeder hier an der Schule vergötterte. Nanishi. Sie war der Inbegriff eines süßen Mädchens und allem, was damit zu tun hatte. Sie hatte lange Haare, große Augen, dichte lange Wimpern, schwungvolle Lippen und eine kleine sowie zierliche Figur. Sie liebte die Farbe Rosa und integrierte sie in jedes Outfit, auch in die Schuluniform, wo sie meistens neben ihren ohnehin bereits rosanen Haaren auch Accessoires wie rosane Haarspangen oder Schmuck trug. In letzter Zeit war sie öfter in seiner Nähe gewesen. Warum? Keine Ahnung. Yuuki beneidete sie insgeheim ein wenig...

      :"Guten Morgen, Nanishi.", antwortete er höflich und konnte dabei sein zurückhaltendes jedoch charmantes Lächeln nicht zurückhalten. So sehr er auch Mädchen wie Nanishi beneidete, er konnte einfach nicht unfreundlich sein. Seine Klassenkameradin kicherte niedlich, ging um Yuuki's Tisch herum und setzte sich auf den freien Platz neben ihm. :" Was hast du da draußen beobachtet? Was interessantes? Oder hast du mal wieder geträumt?", fragte sie und lehnte sich dabei über Yuuki hinweg, um sehen zu können, was er wohl von seinem Platz aus draußen gesehen hatte. Yuuki, der vollkommen überrumpelt von dieser offensiven Aktion war, errötete etwas und versuchte zwischen ihnen eine Distanz zu wahren. :" Uhm, ni-nichts besonderes? ", antwortete er und atmete erleichtert aus, als Nanishi sich wieder zurück auf ihren Stuhl sinken ließ. Sie überschlug ihre dünnen Beine übereinander und lächelte ihn süß an. :"Na gut, wenn du meinst... Hey, sag mal... Yuuki... du bist doch noch in gar keiner AG eingeschrieben, richtig?", hakte sie neugierig nach und spielte dabei mit einem Kugelschreiber, den Yuuki neben seinem heft platziert hatte. :" Ja, AG's sind nicht so mein Ding. Warum fragst du?", erwiderte er und hob dabei skeptisch eine Augenbraue hoch und nahm Nanishi den Kugelschreiber aus den Händen. Anscheinend hatte seine ablehnende Haltung jedoch das Gegenteil bewirkt, denn die rosahaarige Schönheit fuhr fort. :" Nunja, in meiner Theater AG ist ein Platz frei geworden. Wir spielen dieses Jahr den Klassiker Romeo und Julia und... ich habe den anderen vielleiiiicht versprochen, dass DU unser Romeo werden würdest. Schließlich bin ich die Julia und wir beide würden bestimmt ein traumhaftes Paar abgeben ~".

      Yuuki sah sie mit seinen hellblauen Augen misstrauisch an und seufzte schwer:" Du weißt schon, dass Romeo und Julia noch Kinder waren, als sie sich ineinander verliebten und das beide am Ende sterben? Kein Happy End?", antwortete er und spürte plötzlich einen stechenden Blick auf sich ruhen. Aus dem Augenwinkel erhaschte er einen Blick auf Seta und seinem engsten Schulfreund, Moshi. Mist.
      :" Ähm, wieso fragst du nicht Seta? Ich wette, er würde sich auch freuen den Romeo zu spielen", schlug er nervös vor, doch Nanishi lehnte ab. :" Nope, das ist keine Alternative. Ich habe gesagt, dass ich den bestaussehendsten Typen für Romeo mitbringe und das bist nun mal du, Yuuki. Sieh dich doch mal an - du bist groß, charmant, höflich, gutaussehend und single. Du bist doch single, oder?", fragte sie mit einem verdächtigen Unterton und lächelte erneut. :" Ja, bin ich. Aber was ist das für ein Kriterium?". Nanishi kicherte. :" Ein wichtiges! Immerhin gibt es einen Kuss!". Yuuki seufzte erneut mit unüblich tiefer stimme, dies tat er immer, wenn ihn etwas extrem nervte, doch hatte es für viele nicht die abschreckende Wirkung, die er sich erhofft hatte.
    • Gerade als Seta eigentlich sich seinen Schulsachen widmen wollte stieß ihn Moshi erneut an.
      Etwas genervt kniff er seine Augen zusammen: "was? Willst auch meine Anderen Hausaufgaben?"
      "Nee, guck da.", wieß ihn der Blonde auf und deutete diesmal wirklich in die Richtung von Yuuki,
      Erst begriff Seta nicht aber als sah das Nanishi mit ihm redete öffnete sich ungläubig seine Lippen.
      Wieso...kam Yuuki so gut bei den Mädels an?!
      Eine leichte Wut begann sich in ihm aufzubauen was sein merklich düsterer Blick als deutlich machte.
      Er spitzte die Ohren...Und er konnte es nicht fassen...Sie wollten DENN DA ernsthaft für die Romeo Rolle?
      Wohl besser als Baum in Hintergrund!
      Der verbitterte Gedanke ließ ihn schnauben während Moshi das ganze wohl auch noch lustig zu finden schien,
      Mies gelaunt konnte er sehe wie Yuuki sich wahrscheinlich davon drücken wollte...
      Er wusste selbst nicht was er sich dabei dachte als prompt auf stand und sich in das Gespräch einmischte.
      "Hab da gerade mein Namen gehört?"
      Er grinste und lehnte lässig sein Arm gegen Yuukis Schulter...Insgeheim kotze es ihn wieder an das Typ im sitzten so groß war wie wenn stand...Scheiß 30 Cm...
      Aber davon wollte sich Seta jetzt nicht stören lassen:
      "Du willst ihn für die Rolle? Ich mach ein Vorschlag, wieso machen wir nicht beide mit? Da doch sicher noch Rolle für mich frei und...wenn ich mitmache wird Yuuki doch bestimmt auch mit machen."
      Sein Blick glitt leicht zu Yuuki fast schon indirekt fordernd.
      "Oooder Yuuki?"
      Indirekt hoffte er einfach Yuuki würde ein auf krank machen und dann konnte er einfach sich als Ersatz für die Romeo Rolle einnisten! das war der Perfekteste Plan überhaupt!
      Nur musste Yuuki mitspielen...
      "na komm schon, lass Nanishi nicht hängen da sie dich doch extra gefragt hat.", spielte er die Schuldgefühlen Karte.
      Believe Me ~

    • Was sollte er jetzt tun? Nanishi war hartnäckig und schien nichtmal ansatzweise zu erwägen jemand anderen für die Rolle in Betracht zu ziehen. Abgesehen davon war er zwar ein geübter Tänzer in zeitgenössischem Stil, was aber in der Schule niemand außer Seta wusste, aber er hatte noch nie in seinem Leben geschauspielert. Und dann auch noch Romeo, die Liebesikone schlechthin. Er wusste ja noch nicht einmal, ob er wirklich... naja, Mädchen sind... ganz nett? Doch bevor er sich sein Köpfchen über eine passende Ausrede zerbrechen konnte sah er im Augenwinkel, wie Seta sich von seinem Platz in der Mitte des KLassenzimmers erhob und sich cool wie eh und je ganz dicht an Yuuki's Schulter anlehnte. Es kribbelte. Jedes Mal, wenn Seta in seiner unmittelbaren Nähe war oder sie sich zufällig berührten, kribbelte es so seltsam. Jedoch war ihm auch bewusst, dass sein Kindheitsfreund nicht seinetwegen dem Gespräch beiwohnen wollte, nein, ganz im Gegenteil - er wusste, dass jemand wie Nanishi voll und ganz sein Typ Mädchen war, dass er mochte. Nanishi hatte alles, was man sich bei dem Gedanken an einer Prinzessin nur vorstellen konnte. Yuuki's Blick driftete kurz ins Leere bei dem Gedanken daran, dass Seta ihn nur benutzen wollte, um an sie heranzukommen. Er war nicht von großer Bedeutung - dabei war das damals alles ganz anders. //Erwachsen werden ist doch scheiße...!!!/, fluchte er gedanklich, riss sich zusammen und erwiderte den herausfordernden Blick von Seta mit seinem charmanten Lächeln. :" Stimmt, wenn ich nicht allein die Bürde des Romeo's tragen, sondern Seta als meine Zweitbesetzung an der Seite hätte, würde es mir weitaus besser gehen. Immerhin kennen wir uns schon so lange und wissen ganz genau, was der andere jeweils denkt. Nicht wahr, Seta?", konterte er und wandte seinen Blick zur süßen Nanishi, die sich diese Idee gerade durch den Kopf zu gehen schien. :" Ist das ein Deal, Nanishi-Chan? ~ ", fragte er seine süße KLassenkameradin, deren Wangen augenblicklich erröteten und ihre funkelnden Augen kurz verlegen wegguckten, sich dann doch wieder ihm widmeten und sichtlich angetan von Yuuki's Anrede für sie mit dem Kopf nickte :" Hmm, na gut. W-wenn du das so möchtest, Yuuki- san ~ ", erwiderte sie flirtend, erhob sich vom Stuhl, warf den beiden noch einen zufriedenen Blick zu und schritt elegant zu ihren Freundinnen, die die ganze Zeit auf der anderen Seite des KLassenzimmers gewartet haben. Man konnte zwar nicht genau hören, WAS Nanishi ihren Freundinnen erzählt hatte, aber anhand des plötzlich lautem und hohen Kichern der Mädchenschar, schienen alle mit der Lösung zufrieden zu sein.

      Yuuki lächelte noch kurz in Nanishi's Richtung, doch als sie aus dem Sichtfeld war, drehte er sich zu Seta um und warf ihm einen vorwurfsvollen Blick hinauf. :" Bist du jetzt zufrieden? Sag ihr doch einfach, dass du sie magst. Wozu das ganze Theater? Ich habe kein Interesse an ihr, also... kannst du sie gerne haben, wenn du willst. Sie ist ja genau dein Typ, huh?", meinte er gerade so leise, dass es nur die beiden hören konnten.
    • Setas Mundwinkel verzog sich minimal.
      Musste Yuuki unbedingt betonen wie eng sie miteinander waren?
      Er hatte echt keine Lust darauf das noch Gerüchte in der Klasse verbreitet wurden...
      Aber gut es war wohl die Retur Kutsche weil er sein Kindheitfreund da gerade gegen sein Willen das Trittbrett benutzt hatte.
      Nanishi-Chan...
      Als er das hörte wäre ihm beinahe ein Würg Geräusch entwichen... Das Yuuki auch noch genau die richtige Worte finden musste. Langsam wunderte es ihn nicht das die Mädchen ihn nach schwärmten.
      Aber sein plan schien aufzugehen zumindest war er mit dabei...

      Er blickte seiner kleinen Herzensdame nach und lösste auch langsam sich von dem Größeren.
      Bei seinem Worten hätte ihn am liebsten eine Kopfnuss verpasst.
      Seta hob die Hände gefaltet gespielt Mädchen haft an seine Brust und kimperte mit den Wimpern:
      "Ich habe gesagt, dass ich den bestaussehendsten Typen für Romeo mitbringe und das bist nun mal du, Yuuki. Sieh dich doch mal an - du bist groß, charmant, höflich, gutaussehend und single.", äffte er Nanishi nach.
      Nach einem weiteren Blinzeln verschränkte er genervt die Arme vor der Brust.
      " Keine Ahnung ob bei dir da Oben die Lift zu Dünn ist das du es nicht rallts aber sie steht total auf dich! Willst du das etwa das ich wieder ein Korb kassiere?"
      Tatsächlich hätten ihn Mädchen wirklich öfter abblitzen lassen entweder weil er zu klein war oder weil sie auf Yuuki standen.
      Das wollte er sich wirklich nicht noch mal antun.
      " Darum dass Theater, ich werd schon überzeugen das der bessere Ronaldi... Äh... Romeo! Wäre!", erklärte er selbstsicher.
      "Du hast sowie nichts zu verlieren also mach nicht so ein Gesicht."
      Believe Me ~

    • Yuuki zog skeptisch seine Augenbraue hoch und verschränkte ebenfalls die Arme vor der Brust als Seta anfing Nanishi nachzumachen. :" Die Liebe in dir muss ja sehr groß sein, wenn du deine Auserwählte so nachäffst. Wenn du sie von dir überzeugen willst, wie wäre es denn, wenn du dann mal deine charmante Seite zeigen würdest anstatt immer so zu tun als wärst du der totale Draufgänger? Ich mochte jedenfalls den Seta von früher sehr gern... ", erwiderte Yuuki und warf einen kurzen Blick zu Nanishi und den Mädels rüber. Ob er wollen würde, dass Seta einen Korb von Nanishi bekommt? Nein, natürlich nicht! Oder etwa, ... doch?

      :"Ich bin ja nicht blind. Natürlich merke ich, dass sie mich mag, aber ich bin nicht das, was sie meint in mir zu sehen. Das müsstest du doch am besten wissen, oder?", antwortete er und wandte sich wieder an seinen Kindheitsfreund. :"Ich werde dir helfen, so gut ich kann. Denn, wie du schon gesagt hast, ... Ich habe nichts zu verlieren.", sagte er mit einem melancholischen Unterton in der Stimme. Ihre Blicke trafen sich. // Egal, wie oft er mich ansieht, - ... er sieht mich einfach nicht //, dachte er und spürte, wie er sich in den blauen Augen Seta's verlor. Ihr intensiver Blickkontakt wurde vom Klassenlehrer, der hereintrat, unterbrochen. Alle setzten sich auf ihre vorgesehenen Plätze und der Unterricht began.
    • Erst war Seta verärgert das Yuuki von seinem Alten Kindheit-ich redet aber dann fühlte er komisches stechen in der Brust. Tatsächlich sah er... Yuuki mit ganz Anderen Augen und erkannte seine Mimik genau. Irgendwie wirkt Yuuki verletzt? Oder Traurig?
      Eigentlich sollte es Seta nicht kümmern weil er plante Distanz in dieser Kindheitfreundschaft zu legen aber... Er konnte einfach es nicht abstellen.
      Das aber Yuuki ihm wirklich helfen würde...
      Mann der Typ machte es ihm wirklich nicht einfach.
      Gerade überlegte Seta ob er sich nicht doch entschuldigen sollte.
      "Y...", begann er als sich ihre Blicke traffen. Es war seltsam... Als würde der Sekundenzeiger aufeinmal stoppen und die Welt mit sich.
      Wie lange war es her das Seta ihm wirklich in die Augen geblickt hatte...?
      Die plötzlich Unterbrechung des Lehrers hatte ihn tatsächlich zusammen zucken lassen...
      Scheiße was war das eben?
      Kopfschüttelnd sagte kein weiteres Wort mehr und gong an sein Platz wo ihm Moshi heimlich sein Heft zurück gab.
      Seta starrte zum Lehrer aber irgendwie...
      Seine Gedanken schweiften an Frühere zurück... Ja damals war alles Anderes...


      Der Tag in der Schule ginf schleppend vorran die meiste Zeit verbrachte Seta in gröeren Gruppen und unterhielt sich oder ließ Ander von sich abschreiben.
      Moshi hatte sein Arm um ihn legt als er ihn gerade fragen wollte ob sie heute wieder zocken.
      "Nee ich werd ja jetzt zur Theater AG gehen Nachmittags!", gab er stolz von sich was Moshi zum lachen brachte.
      "Du und Schauspiel? Das wird doch ein Reinfall!"
      "Klappe! Du weißt genau das nicht darum geht."
      Er winkte genervt ab und überlegete schon wie er sich am besten präsentieren sollte!
      "Ich mochte jedenfalls den Seta von früher sehr gern... "
      ...
      "Argh!", stieß Sets genervt aus und rieb sich denn Kopf. Dieses dumme Yuuki sollte aus sein Kopf verschwinden!!
      Als ob er besser ankommen würde wenn wie früjer sich beinahm... Er war ein natives Kind gewesen, so jemand punktet nicht bei Mädchen.
      Believe Me ~

    • Als Yuuki nachmittags den Raum der Theater AG hinter der Schulbühne im Atrium betrat erfüllte sich der Raum erneut mit Flüstern und Kichern der Mädchen. Tatsächlich schien es bislang keinen einzigen Jungen in der Theater AG zu geben, jedenfalls war der Raum voll mit Schulmädchen aus den unterschiedlichsten Klassenstufen. Kein Wunder, dass sie nach einem Jungen für die Rolle des Romeo gesucht haben. :"Yuuki-san, du bist gekommen! Wie schön ~ Hört mal her, Mädels, das ist der Romeo, den ich euch versprochen habe. Yuuki Tanaka.", verkündete Nanishi, als sie Yuuki unsicher zwischen Tür und Angel entdeckt hatte und schob ihn in den Mittelpunkt des Raumes. :"Uhm, ha-hallo alle miteinander... Ich werde mein Bestes geben ~ ", kommentierte er und suchte den Raum nach Seta ab, aber bislang keine Spur von ihm. Ob er sich wieder verspäten würde? Vielleicht hätte er auf ihn warten und mit ihm zum Raum gehen sollen? Nein, das war strikt gegen ihre Abmachung. :" Ist Seta noch nicht hier?", fragte er und erntete von Nanishi einen gleichgültigen Blick. :" Keine Ahnung, wo der steckt, aber ist mir auch eigentlich egal. Er ist ganz schön aufgeblasen und hält sich für den coolsten Kerl an der Schule. Ich hab mich wirklich gewundert, warum er ausgerechnet bei der Theater AG mitmachen will, sieht ihm nämlich gar nicht ähnlich. ", erwiderte sie und führte Yuuki dabei etwas in dem AG-Raum herum. Überall wurde an Requisiten, Hintergründen und Kostümen gearbeitet. :" Nunja, ich schätze, dass er was Neues ausprobieren möchte? Sei nicht so hart zu ihm, ja? Er wirkt wie ein Draufgänger, aber im Herzen ist er ein guter Junge und eigentlich sehr liebevoll und fürsorglich ~ ", schwärmte Yuuki mit einem Lächeln auf den Lippen in Erinnerung an den Seta von früher und merkte erst als es zu spät war, welch kitschiges Zeug er da gelabert hatte. Nanishi betrachtete ihn verwundert mit großen Augen und... errötete erneut?! :" N-nun, wenn du das so siehst, Yuuki-san ~ Dann gebe ich ihm noch eine Chance. Sowas süßes habe ich schon lange nicht mehr aus dem Mund eines Jungen gehört.", sagte sie überrascht und kicherte. Yuuki spürte, wie seine Fassade, die er den Tag über in der Schule versuchte aufrechtzuerhalten, langsam brökelte. // S-Süß? I-Ich etwa, ...?! Verdammt, ich muss aufpassen //, dachte er nervös und hielt nach Seta Ausschau.
    • Die Mädchen schien nicht die Augen von Yuuki nehmen zu können. Er war einfach so groß und schien nicht wie Andere Kerle in seiner Größe Einschüchtern zu sein.
      "Mampf, Seta? Der Knirps aus der Klasse von Nanishi Klasse?", fragte ein Mädchen aus der Parallel Klasse mampfend während sie sich immer wieder einen der Schokoladen Mikados in den Mund schob.
      Das etwas vorlaute Mädchen hieß Luisa und war zum größtenteils mit für die Kostüme verantwortlich.
      a623789a2a45aa36af99af53e769b1f0.jpg

      Auch Sie betrachtete wie die Anderen Mädchen Yuuki Interessiert als sich ein verschlagendes grinsen auf ihre Lippen schlich.
      "Mh, mh ich sollte für den Zukünftigen Romeo schon mal Maße nehmen!"
      Kaum wie sie das gesagt hatten drängte sich Andere Mädchen dazwischen die das Übernehmen wollten, es entfachte ein kleiner Streit wer denn die Maße nehmen durfte!
      Genau in dem Moment kam Seta etwas abgeätzt durch die Türe rein...
      Es war nicht so das zu spät kommen wollte aber es zu erzählen wäre einfach nur zu Peinlich...
      "Hey...Sorry das ich zu spät bin.", sagte er zwar aber seien Stimme ging in dem gezacke der Mädchen unter.
      Verwirrt was hier gerade passiert tratt er näher und schaute zu Yuuki auf der schon hier war.
      "Was ist passoert?", harkte er nach und hob eine Augenbraue.
      Es schien deutlich das Yuuki der Grund dafür schien so wie sie immer wieder darüber laut dissukierten...
      Oh mann...Solangsam schnallte er was Sache war.
      Selbstbewusst deutete er dann auf sich um laute zu sprechen:
      "Wenn wollt könnt ihr ja mit mir anfangen!"
      ...
      Es entstand plötzlich Stille als die Mädchen zu Seta rüber blinzelte als hätte er sich im Raum geirrt.
      "Ähhm...Dann lieber nicht?", kam es beschämt von ihm als er sich an den Nacken griff.
      Aber dann kam doch zwei Mädchen zu ihm, eine davon auch Luisa.
      "Ohh eigentlich hast du die Perfekte, Körpergröße.",stellte sie erfreut fest was Seta prompt ein glitzer der Stolz überkommen ließ.
      War es echt so??
      Hatte er...echt mal glück was seine Größe betraf!!?
      "ja die Rolle der Dienstmagd ist noch frei und das Kleid passt genauf deine größe.", stellte die Mikado essende Schönheit fest.
      Prompt verflog die freude in Setas Blick...
      "Häh...? Also...eigentlich dachte ich...", begann er und hoffte ja noch immer auf die Romeo Rolle..:Wieso sollte er eine bescheuerte Dienstmagd spielen!? Er war ein Kerl verdammt!!
      Believe Me ~