Lamb of God (Stitch & Nurse)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lamb of God (Stitch & Nurse)

      Anno 1880.


      Das katholische Jungeninternat St. Thomas ist eine elitären Einrichtung, die nur für äußerst begabte Zöglinge aus der Kaste der Intellektuellen ihre Türen öffnet.


      Der Alltag ist strikt, die Einrichtung recht spartanisch. Frühes Aufstehen, Unmengen an Schulstoff, strikte Lehrer und regelmäßiges Beten macht das täglich Brot der Schüler aus. Die Oberstufenschüler denken nebenbei über ihre Zukunft nach und zittern vor den Abschlussklausuren- alle bis auf Earnest.


      Jener ist besessen von den Aufzeichnungen seines verstorbenen Onkels, die er vehement zu entziffern versucht. Der Mann, das schwarze Schaf der Familie, wurde aufgrund seiner Ideen schon früh für verrückt erklärt und aus der Gemeinschaft praktisch ausgeschlossen. Er war überzeugt davon, dass irgendwo in der Welt die Frucht von Eden zu finden ist; ein Überbleibsel aus dem Paradies. Dieselbe, von der Eva und Adam gekostet haben sollen, ehe sie verbannt worden sind.


      Diese Frucht hat zwar ihre ursprünglichen Fähigkeiten verloren, kann jedoch als Mittel verwendet werden, um Garten Eden zu finden. Dort sollen, von der Zeit unangetastet, der Baum des Lebens und der Baum der Erkenntnis stehen. Sie tragen angeblich noch Früchte, deren Verzehr mit ewigem Leben und Allwissen belohnt wird und einen somit mit Gott auf eine Stufe stellen würde.


      Und das St. Thomas Internat soll Hinweise zum Fundort der Frucht erhalten.


      So zumindest besagen es die Notizen, die Earnest aus dem Anwesen seines Onkels entwenden und vor der Verbrennung retten konnte. Doch diese allein reichen nicht aus, um das Rätsel zu lösen.


      Glücklicherweise findet Earnest in den Aufzeichnungen den Namen eines Dämons, der seinem Onkel wohl öfter im Traum erschienen sein soll. Earnest beschließt, jenen Geist zu kontaktieren, um ihn um Hilfe zu bitten. Selbstverständlich hat er für das Wesen eine Gegenleistung parat: Sollten sie Eden finden, wird auch der Dämon von den Früchten kosten dürfen, um göttliche Macht zu erlangen. Finden Sie ihn nicht, so erhält der Geist die Seele des Beschwörers.


      Mit diesem Plan im Hinterkopf ruft Earnest in der Nacht seines neunzehnten Geburtstages den Namen des Geistes, und er erscheint tatsächlich...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nurse_With_Wound ()

    • Name: Earnest Clarence Price

      Alter: 19

      Größe: 1,82

      Aussehen:

      3f4b6216d41b5485735ef1610ffcb0b3.jpg

      Charakter:

      Achtsam. Wissbegierig. Distanziert, vorsichtig. Obsessiv. Stur. Leidet unter einem chronischem Überlegenheitskomplex. Schläft wenig. Neigt zu Selbstgesprächen und fatalistischem Denken.

      Vorgeschichte:

      Earnest hatte das Glück in einer zwar nicht reichen, aber durchaus wohlhabenden Gelehrtenfamilie auf die Welt zu kommen. Sowohl sein Vater als auch Großvater väterlicherseits haben an einer hoch angesehenen Universität gelehrt und Werke verfasst, die in Akademikerkreisen hohes Ansehen genießen. Kein Wunder also, dass seine Eltern von Anfang an äußerst bemüht darum waren, ihm eine hervorragende Bildung zu ermöglichen. Schon als Kind musste er sich intensiv mit Mathematik, Philosophie, Latein und, da seine Familie streng katholisch ist, Theologie auseinandersetzen. Das Wissen sog er meist mit Leichtigkeit auf, und die guten Schulleistungen garantierten ihm einen Platz im St. Thomas.

      Ein Wendepunkt ereignete sich in seinem Leben, als er gerade 12 Jahre alt war. Sein Onkel kam unter mysteriösen Umständen ums Leben; alles deutete auf Suizid hin. Kaum einer trauerte dem Mann hinterher, denn er wurde aufgrund seiner Zurückgezogenheit, eigentümlichen Art und kruden geisteswissenschaftlichen Theorien für verrückt gehalten und somit gemieden. Auch Earnest fühlte sich mit seinem Verwandten nicht sonderlich verbunden, hatten doch seine Eltern jeglichen Kontakt zu ihm abgebrochen, da er ihrer Meinung nach ein Häretiker war.

      Als er jedoch nach dessen Tod sein Anwesen betrat, um seiner Familie beim Entrümpeln zu helfen, fand er mehrere Notizbücher mit merkwürdigen Aufzeichnungen, die seine Aufmerksamkeit erregten. Es gelang ihm, diese unbemerkt mit zu nehmen und zu hause zu lesen.

      Die wahnhaften Mutmaßungen seines Onkels schockierten Earnest, fingen ihn aber gleichzeitig ein und ließen ihn nicht mehr los. Die Saat war gepflanzt, und mit jedem Jahr wuchs seine Besessenheit mit der Edenfrucht, die angeblich einen Menschen zum Gott machen könnte. Er nahm sich vor, die Sache, die sein Verwandter angefangen hatte, zu Ende zu bringen. Mit der Zeit gelang es ihm auch tatsächlich, Teile des kryptischen Notizbuches zu entschlüsseln- vieles jedoch entzog sich auch weiterhin seinem Verstand.

      Da des Rätsels Lösung laut den Aufzeichnungen irgendwas mit dem St. Thomas Internat zu tun hat, muss Earnest die Wahrheit noch vor seinem Abschluss herausfinden. In seinem letzten Schuljahr jedoch merkt er, dass ihm die Zeit davon läuft. Aus diesem Grund klammert er sich an seine letzte Hoffnung: einen Dämon, der seinem Onkel öfter im Traum erschienen sein soll und dessen Name immer und immer wieder in den Notizbüchern erwähnt wird. Earnest beschließt, das Wesen in einer alten Abstellkammer seines Internats zu beschwören, um es um Hilfe zu bitten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nurse_With_Wound ()

    • Name:
      Esheon

      Rasse:
      Gepeinigter (niedere Dämon; besondere Form des Dämons)

      Alter:
      etwa 450 Jahre

      Größe:
      - als Dämon: 2,06
      - als Mensch: 1,86

      Aussehen:
      - Dämon
      Link zum Bild
      Quelle

      - menschliche Form
      Link zum Bild
      Quelle

      Vorgeschichte:
      Esheons Geschichte begann im Venedig der Renaissance; einst handelte es sich bei ihm um einen Menschen, der sich viel mit mystischem und dunklem Wissen beschäftigte. Durch besondere Umstände, die er zwar kennt, aber an die er keinen Gedanken mehr verlieren will, geriet er in die Welt der Dämonen, die Unterwelt. Dort erkannten die oberen Dämonen seine Fähigkeiten und damit seinen Wert für die dämonische Gemeinschaft und beschlossen ihn zu einem Gepeinigten zu machen. Dies bedeutete für den Menschen, der nun den Namen "Esheon" erhielt, Jahrhunderte lange Qualen. Man band ihn an seinen Glieder an verzauberte Ketten, die ihn ständig weiter in die Länge zogen und fütterte ihn mit dunkler Magie, was seinen Körper & Geist immer weiter verändert. Unter unendlichen Schmerzen und Qual krümmt sich der Gepeinigte bis zu seiner Transformation in einen vollwertigen Dämon. Dabei schwört er Rache für die Dämonen, die ihm dieses Urteil einbrachten.

      Mit jedem Funken dunkler Magie und Zorn in ihm wächst die Stärke des Gepeinigten bis er stark genug ist. Esheon wurde stark genug um einen Kontakt zur irdischen Welt herzustellen - der einzigen Chance seinen Qualen ein vorzeitiges Ende zu setzen und sich als vollwertiger Dämon zu beweisen. Dazu würde er jedoch einen Menschen brauchen. Wie es der Zufall so wollte, fand er irgendwann eine menschliche Seele, die ihn in die menschliche Welt - aus der er einst verbannt worden war - einlud ...

      [Im Gegensatz zu "normalen" Dämonen besitzen Gepeinigte eine menschliche Form, um ihre Aufgabe - sich in der menschlichen Welt zu beweisen - besser absolvieren zu können. Mythen zufolge ist die Peinigung die größte Strafe der Unterwelt - man sollte immer das ewige Dasein als Höllensklave vorziehen.]