Unter einem schlechten Stern [Nordlicht & Michiyo]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unter einem schlechten Stern [Nordlicht & Michiyo]

      Slice of Life | Romance | Drama

      "Kein Hindernis aus Stein hält Liebe auf, was Liebe kann, das wagt sie auch.“ - William Shakespeare

      Schweigend betraten die beiden jungen Männer den Saal und ließen sich von den Bediensteten ein Gläschen reichen. Ihre Haare standen zu Berge, der Wind hatte ihnen eindeutig zugesetzt. Es stand den Zweien auf der Stirn geschrieben, dass sie vor lauter Eile gelaufen waren und dennoch gelang es ihnen nicht, pünktlich zum Benefizkonzert zu erscheinen. Mit dem hellen Quietschen des Mikrofons galt alle Aufmerksamkeit der Bühne, so konnten sie von Glück sprechen, dass ihr Fauxpas niemand sonst bemerkte. Niemand sonst außer Y. Wie immer entging ihren neugierigen Augen nichts. Nicht dass sie ihren Bruder ständig beobachtete, obwohl dies gar nicht so verkehrt gewesen wäre, nein vielmehr lag ihr Augenmerk erneut auf dem Antlitz seiner Begleitung. X war so lange mit Ys Bruder befreundet, dass er selbst schon Teil der Familie war. Ständig aß er bei ihnen zu Abend, hielt sich bei ihnen auf und als beide Männer das arbeitsfähige Alter erreichten, war es keine große Überraschung, dass sie gemeinsam in der Dynastie Fuß fassten.

      "Eines Tages wirst du das Familienerbe auf den Schultern tragen und das Unternehmen leiten." Hallten die Worte des Vaters in den Ohren der jüngeren Schwester. Natürlich galt der Satz nicht ihr. Sie durfte lediglich von außen betrachteten, zu sehen, wie ihr Bruder der Stolz der Familie war, während sie selbst nur hübsch aussah und zu lächeln hatte. Ähnlich wie auch an diesem Abend. Die Männer kamen zu spät, unbemerkt und ungestraft, trieben, wer weiß schon was und kamen dabei wie immer davon. Y hingegen hatte ihren Teil des Abends noch vor sich, die laute Stimme im Mikrofon erinnerte sie daran.

      Erst als der Blick Xs auf den ihren traf, vernahm sie, dass alle Augenpaare erwartungsvoll zu ihr gerichtet waren. Verdammt, hatte sie Mal wieder zu lang gestarrt? Langsam entwich sie ihrer Trance und löste sich von den strahlenden Seelenspiegeln. Wie angewidert ihr Bruder über den schmachtenden Ausdruck war, vernahm sie aus den Augenwinkeln, während sie sich zur Bühne wandte und versuchte, einfach gegen die leichte Schamesröte mit einem Lächeln anzukämpfen. Applaus erklang bei ihren langsamen Schritten, die sich den Weg zur Bühne bahnten, ehe sie dort angekommen das Konzert eröffnete…

      X: @Nordlicht
      Y: @Michiyo

      Steckbrief Freischnauze :P

      Name:

      Alter:

      Größe:

      Hintergrundgeschichte:

      Charakter:

      Sonstiges:

      (Gern ergänzen oder ändern)
      A heart's a heavy burden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michiyo ()



    • Name: Cameron Reeves

      Alter: 29

      Größe: 185 cm

      Hintergrundgeschichte: Cameron wuchs unter ärmlichen Verhältnissen auf. Sein Vater, der schwerer Alkoholiker war, misshandelte seine Mutter und den kleinen Cameron seit jüngster Vergangenheit. Seine Mutter, die schon als junge Frau psychisch labil war und ihren Beruf als Floristin aufgab, als Cameron noch klein war, musste den ständigen Gewalttaten ihres Ehemannes trotzen und zudem vor genau jenem Menschen das Wertvollste beschützen, dass sie besaß.

      An einem kalten Novembermorgen erschlug Livias Bruder seinen Schwager und wanderte dafür lebenslänglich hinter Gittern. Dennoch waren Livia und Cameron, der zu dem Zeitpunkt gerade einmal acht Jahre alt war, frei. Frei von den jahrelangen Gewalttaten, frei von der Unterdrückung und Schikane. Einander gaben sie sich Kraft und Halt. Auch psychisch ging es Livia zunehmend besser. Der kleine Cameron übernahm früh Verantwortung und schwor seiner Mutter, dass er ihr, sobald er groß genug sei, ein besseres Leben bieten würde.

      Er wurde zu einem beliebten Schüler, überstand den ersten Herzschmerz und später absolvierte er sein Abitur mit Bestnoten. Immer an seiner Seite: seine ihn liebende Mutter, die auch wieder als Floristin Fuß fasste. Sie schaffte es durch die Unterstützung ihres Sohnes sogar einen eigenen kleinen Laden zu eröffnen. Derweil hatte Cameron sich im Unternehmen des Vaters seines besten Freundes einen Namen gemacht. Er hatte dort eine leitende Position inne. Zudem war er ein angesehener Junggeselle und schon von Kindertagen an ein Teil der wohlhabenden Familie seines besten Freundes.

      Doch wo es Licht gab, da gab es auch Schatten. Seine geliebte Mutter erkrankte vor einem Jahr schwer an Krebs. Es folgten Chemotherapien, Bestrahlungen, und trotz guter finanzieller Stellung, gelang es Cameron nur schwer, die hohen Rechnungen für die neuartigen Behandlungsmethoden zu begleichen.

      So stieg er in das gewisse andere Geschäft seines besten Freundes ein. Nur jene andere Seite des Ruhms schien wenig glamourös...

      Charakter: Cameron ist ein junger Mann ruhigen Gemüts. Immer wenn man in seiner Nähe ist, hat man das Gefühl, selbst alles sagen zu können und stets ein offenes Ohr zu haben. Bei seiner Arbeit ist er genau und sehr gewissenhaft. Voller Ehrgeiz geht er an neue Herausforderungen heran. Er kann gut mit Stresssituationen umgehen, liebt privat aber die Ruhe und oft auch das Alleinsein. Feiern ist weniger sein Ding. Er bevorzugt eher das Joggen an kühlen Herbsttagen oder das Bierchen auf dem Sofa. Den Frauen gegenüber ist er offen - er mag kurze Liebeleien, Affären, vielleicht auch länger andauernde. Fest gebunden hat er sich aber seit Jahren nicht mehr. Heiraten und Kinder sind ebenfalls nichts für ihn. Er ist ein sehr loyaler Freund und würde für die, die er liebt, alles tun.

      Aussehen: Groß, sportliche Statur, aber nur mäßig muskulös. Cameron hat dunkelblondes, hoch gegeltes Haar, azurblaue Augen und markante Gesichtszüge sowie eine stets gepflegte und kurz gehaltene Bartbehaarung. Es zieren keine Piercings oder Tattoos seinen Körper. Lediglich eine Narbe am Knie, die er sich durch einen Sturz als kleiner Junge zugezogen hat. Berufsbedingt trägt er stets Anzug. Auf die Krawatte verzichtet er so oft wie nur möglich. Privat bevorzugt er eher einen sportlich bequemen Kleidungsstil und ist absolut kein Hemd-Träger. Er ist sehr gepflegt und trägt am liebsten den Männerduft BOSS Bottle.

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Nordlicht ()

    • Name: Elizabeth Taylor Hill

      Rufname: In familiären Kreisen wird die junge Frau häufig Liz oder Lizzie gerufen, nur ihr Bruder weigert sich vehement dagegen und nennt sie beim einzigen Spitznamen, den die Dunkelhaarige überhaupt nicht ab kann. Mit dem Namen Betty jagt er sie, betont diesen immer zu provokant melodisch und erntet nach all den Jahren noch immer rollende Augen dafür. Von ihren Freunden wird sie locker, lässig Effy genannt. Dieser Spitzname ist ihr von den endlosen Varianten mit Abstand am liebsten.

      Alter: 20 kurz vor ihrem 21. Geburtstag

      Größe: 172 cm

      Hintergrundgeschichte: Der Name Hill hatte einen hohen Stellenwert in ihrer Gegend. Schon lange war die Familie bekannt für ihr kleines Unternehmen, das schnell zu einem mega Konzern heranwuchs. Mit dem Verkauf von Elektronik-Waren, verdienten sie sich dumm und dämlich, hatten Glück beim Invest an der Börse und schafften den Sprung von Arm zu Reich. Von diesem Wandel vermag der edle Herr und Oberhaupt der Familie kaum noch etwas zu wissen. Seine Großeltern hatten sich abgerackert, um das Imperium aufbauen zu können, waren selbst die großzügigsten und wussten wie es war, mittellos zu sein. Während dieses Bewusstsein in Effy scheinbar ihre Manifestation fand, scheint der Rest der Familie jeglichen Respekt davor verloren zu haben.

      Wohlbehütet fehlte es den beiden Erben an nichts. Jeder Wunsch war in greifbarer Nähe, kein Traum zu fern, um ihn den Sprösslingen zu erfüllen. Christian war durchaus begeistert davon, lernte jedoch auch immer seinen Willen zu bekommen und wird beinahe hysterisch, wenn Mal etwas nicht nach seiner Rechnung geht. Das komplette Gegenteil der jüngeren Schwester, die sich brav bedankt, in Bescheidenheit lebt und nur zum Wunsch ihrer Eltern den ganzen Zirkus mitmacht. Denn eines geht ihr gehörig gegen den Strich - Chris, der ältere und vor allem männliche Sohn soll das Erbe antreten und in die Fußstapfen der restlichen Hill-Männer treten. Liz war viel kompetenter und geeigneter, ein Unternehmen zu leiten, belegte sogar Wirtschaftskurse an der Uni. Davon war bei ihm keine Spur. Nur hübsch auszusehen, sich in den richtigen Kreisen zu bewegen und eine Lady zu werden entsprach nicht ihren Vorstellungen eines erfüllten Lebens, aber irgendwo wollte sie auch ihre Eltern stolz und zufrieden machen, für alles, was sie für die beiden geleistet hatten.

      Charakter: Trotz der Tatsache, im vornehmen Haus aufgewachsen zu sein, ist Effy hinter der perfekt scheinenden Fassade ziemlich bodenständig. Schon vor einem Jahr hatte sich der Teenager heimlich einen Job gesucht. Gar kein leichtes Unterfangen, da sie versuchte, einen Ort zu finden, an dem man den Namen Hill nicht weiter hinterfragte oder ihre halbe Lebensgeschichte kannte. In einem netten, kleinen Café nahe des Blumenladens der Reeves, suchte die Besitzerin händeringend nach Kräften und so führte das eine zum anderen. Aufgrund der Lage blieb das Geheimnis nicht lange wohlbehütet, Cameron war ihr eines Tages zufällig über den Weg gelaufen. Ob er es für sich behielt oder es ihrer Familie letztendlich egal war, hatte sie nie erfahren und nachfragen wollte Effy definitiv nicht. Hilfsbereit und fürsorglich sind ihr die Mitmenschen nicht egal. Gern verbringt sie Zeit damit, Kinder am Klavier zu unterrichten - kostenfrei - und ist auch unter den Bediensteten als helfende Hand bekannt. Wenn ihre Eltern das bloß wüssten…

      Von Weitem betrachtet wirkt die Brünette eher zurückhaltend, erfüllt damit das Bild der ach so perfekten Tochter, die ihre meiste Freizeit an den Tasten oder mit dem Kopf in einem Buch versenkt verbringt, doch stille Wasser sind für gewöhnlich tief…

      Beziehungen hält Elizabeth weit von ihrer Familie fern. Niemand ahnt so wirklich, ob sie vielleicht etwas zu verheimlichen hat - einen Freund, eine Spätentwicklerin zu sein oder gar an anderen Gewässern zu forschen. Das findet sie auch gut so! Nichts ist ihr unangenehmer als "die Unterhaltung" am Esstisch zu führen, doch die meiste Aufmerksamkeit gilt meist sowieso Chris, der aus seinem Liebesleben alles andere als ein Versteckspiel machte.

      Aussehen: Im Kontrast zu dem vielen Bling und den eleganten Roben, die Effy auf den Veranstaltungen tragen muss, kleidet sie sich privat eher sportlich und lässig. Oft genug wird sie dafür von ihrem Bruder runter gemacht, sie sei zu maskulin, überhaupt nicht fraulich und kein Wunder, dass sie noch immer single sei. Wahre Schönheit kommt für die junge Frau nunmal von innen und die lästigen Klamotten, die sie nur einengen oder viel zu unpraktisch im Alltag sind, kann man ihr gern fernhalten. Ihr langes braunes Haar trägt sie gern hochgesteckt, selten offen aber meist geglättet, denn wenn sie dies nicht tat, gewann ihre Lockenpracht die Oberhand.

      A heart's a heavy burden.

    • Name: Christian John Hill

      Alter: 29

      Größe: 180 cm

      Hintergrundgeschichte: Der älteste Sohn der Hill Familie war mit einer großen Verantwortung auf die Welt gekommen. Eines Tages würde ihm das Imperium der Familie gehören. Schon in jungen Jahren dem Druck ausgesetzt, funktionieren zu müssen, begann der junge Herr schnell seinen eigenen Kopf zu entwickeln. Die Aufmerksamkeit der anderen genoss er, wusste diese ganz genau einzusetzen und den Spieß in seinem Sinne umzudrehen. Chris war gefragt, keiner sonst würde ihm den Posten in der Firma nehmen, seine berufliche Zukunft gepflastert und unerschütterlich, lehnte er sich gern aus dem Fenster, neigte zu Übermut und hielt sich oft für zu wichtig. Diese Eigenschaften in seinem Sohn zu sehen machten den noch CEO Sebastian nicht immer stolz, war seiner Meinung nach aber auch wichtig für die Führungsposition im Betrieb. Nur ein starker, gefestigter Charakter konnte die Leitung übernehmen, dass der Dickkopf hier und da seine Macken besaß, war unumgänglich.

      Mit seiner jüngeren Schwester konnte der Junge nicht wirklich anbandeln. Sie war so unschuldig und brav, das komplette Gegenteil von dem, was ihn ausmachte. Einfach nur ein gehorsames Prinzesschen. Was wollte sie damit schon erreichen? Vielleicht war das der Fakt, der ihn am meisten an Effy störte. Sie war perfekt, immer freundlich, tat was man ihr befahl, als würde sie jedem zeigen wollen, dass sie was besseres sei. Auch das angefangene Studium brachte Unheil ins Haus. Besaß sie wirklich die Dreistigkeit, Chris bezüglich des Erbes herauszufordern? Das würde er definitiv nicht zulassen.

      In ihr sah er immer nur eine Konkurrentin. Effy in der Firma auch nur irgendwie zu integrieren, war nicht Teil seines Plans. Sollte die Prinzessin auf der Erbse lieber Hausfrau werden und reich heiraten, statt selbst Geld nach Hause zu bringen.

      Die etwas verblendete Wahrnehmung, die aus seinem Größenwahn resultierte, bezog sich nicht nur auf die kleine Schwester, sondern auch auf die Ansicht der restlichen Belangen. Geld war nie genug, Ansehen auszubauen und der Name Hill noch nicht da, wo er einmal sein könnte. Diese Zielstrebigkeit machte Chris zu einem Arbeitstier, sofern er etwas gefunden hatte, wofür es sich zu ackern lohnte. Leider bezog sich dieser Eifer aber nicht vorrangig auf die Arbeit im Hill Betrieb. Halluzinogene waren ein durchaus lukratives Unterfangen, in dem der Mann eher aus Zufall Fuß fasste. Der Freund eines Freundes und so weiter… Obwohl er seiner Schwester versprochen hatte, die Finger davon zu lassen, war der Reiz nach mehr Macht und Reichtum zu groß für den Jungen, der eigentlich schon alles hatte, sodass er noch immer darin verwickelt war.

      Charakter: Oberflächlich betrachtet war er schon ein ziemlicher Großkotz, unsympathisch und einfach nur ein Egoist. Für seine Freunde jedoch hielt er gerne eine Hand ins Feuer und auch die Beziehung zu seinem Vater war immer innig gewesen. Lediglich mit den Hill Frauen wurde Chris nicht warm, mit der Mutter ständig am Streiten und Effy niedermachend. Als Hitzkopf, neigte er eher dazu, voreilig zu handeln, oft aus dem Affekt heraus und zu sprechen, bevor er dachte. Mit ihm befreundet zu sein war durchaus nicht immer einfach, hatte aber natürlich auch seine Vorzüge. Ein spendabler Mann wie er war sich nie für ein Geschenk oder eine nette Geste unter Freunden zu fein. Oft genug bot er Cameron an, ihm finanziell unter die Arme zu greifen, sorgte dafür, dass auch er in der Firma eine Anstellung fand und hatte diesen mehr als seinen Bruder akzeptiert, als seine eigene Schwester.

      Als risikobereiter Quatschkopf war er sich für keinen Spaß zu schade, fand aber häufig den Absprung nicht. In den Schlagzeilen war er deswegen schon öfter vertreten und auch seine vielen oberflächlichen Liebeleien sorgten für Furore.

      Aussehen:
      A heart's a heavy burden.

    • Name: Clara Joy Winfield

      Alter: 20

      Größe: 167 cm

      Hintergrund: Ebenfalls aus gutem Hause stammend, lernten Clara und Liz sich schon früh kennen. Die Eltern waren Bekannte, die sich mehr oder weniger durch die Veranstaltungen der Mütter näher kamen und schließlich zu Freundinnen wurden. Als jüngere Tochter von den Angestellten großgezogen, durfte die junge Frau machen, was sie mochte. Die Erwachsenen waren ohnehin nur am Arbeiten, nickten die guten Noten ab und kümmerten sich sonst nicht um viel, solange keine negativen Geschehnisse an sie herangetragen wurden. Dass Clara in Effy eine Freundin aus denselben Kreisen fand, haben die Winfield's immer für gut befunden.

      Charakter: Aufgeweckt und aufgeschlossen war die extrovertierte Dame ein Gegenpol zur ruhigeren Brünetten. So zog sie ihre Freundin öfter aus ihrer Haut und öffnete ihnen häufig die Türen zu neuen Abenteuern. Mit der Blondine konnte man Pferde stehlen, aber genauso gut in einem feuchten Graben aufwachen. Etwas naiv durch die Welt spazierend, machte genau diese Eigenschaft sie so liebenswürdig, doch ein Blatt vor den Mund nahm Clara nur ungern - konnte also auch ganz anders sein. Mit ihrer Art brachte sie die beiden häufig in Schwierigkeiten.

      Aussehen:

      A heart's a heavy burden.

    • Name: Devin Parker

      Alter: 21

      Größe: 175 cm

      Aussehen: Devin ist ein Mann mittlerer Größe. Er ist recht sportlich, seine Taille hingegen schmal und sein Körper übersäht von verschiedenen Tattoos, teils schwarz, teils mit Farbe. Er trägt seine hellbraunen Haare als Seitcut und keine Bartbehaarung, weswegen er noch recht jugendlich wirkt. In seinen stahlblauen Augen verlieren sich so manche Mädchen gerne. Von einer Messerstecherei, als er etwa 19 Jahre alt war, erzählt eine Narbe auf seinem rechten Oberbauch. Sein Kleidungsstil ist sportlich-modern.

      Hintergrund & Charakter: Devin ist ähnlich wie die Hill-Tochter in einer sehr reichen Familie aufgewachsen. Seine Eltern hatten wenig Zeit für ihn, da sie beruflich sehr eingespannt waren. Großgezogen wurde er von verschiedenen Nannys, Liebe hat er durch sie aber nie erfahren. Bereits früh wurde Devin auffällig. Er entwickelte sich zu einem vorlauten Jungen, hatte nur Unsinn im Kopf, später, als er älter wurde, geriet er in die falschen Kreise. Alkohol-Eskapaden folgten, er kam oft nächtelang nicht nach Hause. Aus ihm wurde das völlige Gegenteil seines zehn Jahre jüngeren Bruders Damian. Während aus ihm von Jahr zu Jahr mehr ein echter Vorzeigejunge wird, gerät sein Bruder immer mehr auf die schiefe Bahn. Seine rebellische Art sieht man auch von außen sofort. Sein durchtrainierter Körper ist übersäht von Tattoos, sogar seine Handrücken sind von der Malerei geschmückt. Obwohl seine Eltern eine große Zukunft im Unternehmen seines Vaters geplant hatten, kellnert Devin lieber in der Kneipe seines besten Freundes oder hilft in der Werkstatt eines anderen Freundes gelegentlich aus. Ein berufliches Ziel strebt er bisher nicht an. Jegliche Perspektiven, die seinem Leben Struktur verleihen würden, sind noch in tiefer Dunkelheit verborgen.
      Als er seinen kleinen Bruder zur ersten Klavierstunde zu Elizabeth Hill bringt, weiß er sofort, dass sie bald ihm gehören wird...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nordlicht ()