Sharing is Caring [Caili & Lyssy]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sharing is Caring [Caili & Lyssy]

      Sharing is Caring
      found family, slice of life, romance, comedy | R16


      Manche Momente sind unglaublich intim in der Art und Weise ihrer Gewöhnlichkeit. Die verschlafene Miene nach dem Aufstehen beim Zähneputzen, das leidige Seufzen nach einem langen Arbeitstag sobald die Tür hinter einem ins Schloss gefallen ist oder das Schweigen bei dem man an einem verregneten Tag am Fenster sitzt und hinaus schaut. Unsere acht Protagonisten, sind sich gänzlich fremd, als sie in das gemeinsam gemietete Shared House ziehen. Jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte, den verwobenen und undurchsichtigen Pfad, der sie hierher geführt hat. Und nicht wenige von ihnen sehen das ganze als das was es ist: Eine WG, rein zum Zwecke der Kostenaufteilung. Als Fremde kommen sie rein und als Fremde sollen sie irgendwann auch wieder gehen. Doch wie lange kann man sich wirklich gegen das Band der Verbundenheit wehren, wenn man Stück für Stück die kleinen Eigenheiten und die routinierten Rituale der anderen mitbekommt und zu respektieren lernt? Wie lange wird es dauern, bis die Vertrautheit von gewissen Marotten und Geräuschen eine tiefe Wärme in der Brust auslöst? Wie lange wird es dauern, bis diese acht Fremden über ihre Schatten springen und letzten Endes doch eine sonderbare, kleine Familie füreinander werden? Beginnend bei gemeinsamen Interessen, geteilten Geheimnissen, gemeinsamen Mahlzeiten, Zusammenarbeit im Haushalt, Hilfe bei den alltäglichen Schwierigkeiten, fängt das Gefühl der Verbundenheit an zu wachsen. Und wer ahnt schon in welche Richtungen die Gefühle ausarten werden.

      @Cailemia <3
    • Name: Totchiya Kasumi
      Alter: 22 y/o
      Größe: 164 cm
      Job/Studienfach: Köchin in Ausbildung

      Hobbies:
      - Sie hat ihr größtes Hobby zu ihrem Beruf gemacht. Sie hat in ihrer Kindheit bereits die Leidenschaft fürs Kochen gefunden und es ist bis heute ihre absolute Love language Nr. 1
      - Sie liebt es Schnäppchen zu machen! Ganz gleich ob es beim Einkaufen für Lebensmittel ist oder Kleidung, Elektronik was auch immer. Wenn jemand irgendetwas braucht, kann man sich versichert sein, dass sie einen Coupon dafür hat
      - Nicht selten bezeichnete man sie als alte Frau im jungen Körper, da sie schrecklich gerne stickt, wenn sie ein wenig Freizeit hat. Dabei verziert sie dann gerne selbstständig ihre Haarbänder oder stickt kleine Muster in ihre Ärmel und Rocksäume

      Vorgeschichte:
      Kasumi ist bei ihrem Vater geblieben, als ihre Mutter sich mir nichts, dir nichts aufgemacht hat um das Land zu verlassen. Sie folgte ihrem Liebhaber nach Amerika, was für Kasumi und ihren Vater eine mittelschwere Katastrophe gewesen ist. Der nun plötzlich alleinerziehende Vater war gänzlich überfordert mit dem jungen Mädchen. Sie bemühte sich bereits so wenig Umstände wie möglich zu machen und übernahm eine Menge Aufgaben im Haushalt. Doch wann immer es um essenziellere Dinge in ihrer Entwicklung ging, sah er sich lediglich Fragezeichen entgegen. Dass Kasumi auch noch wie die exakte Kopie seiner entlaufenen Frau aussah machte es ihm nicht leichter. Er wurde seiner Tochter gegenüber immer distanzierter, so sehr Kasumi sich auch anstrengte dem entgegen zu wirken.
      Irgendwann fand er schließlich eine neue Frau. Sie brachte in die Ehe zwei eigene Söhne mit und war gerade schwanger von Kasumis Vater. In dieser Familie verhielt sich der Vater ganz anders. Er blühte auf. Er liebte die Söhne seiner Frau und sie liebten ihn. Auf einmal wirkte er gar nicht mehr so hilflos und unnahbar und schenkte den beiden kleinen alle Liebe, die er nie für Kasumi aufbringen konnte. Ebenso mit dem Neuzuwachs, das Küken, Kasumis Halbschwester wurde überschüttet mit Zuwendung.
      Für Kasumi selbst schien da einfach kein Platz zu sein. Sie fühlte sich ausgeschlossen, vermisste das Gefühl Teil einer Familie zu sein und entschied sich schließlich mit ihrem Studium auszuziehen. Anfänglich hatte sie in einer eigenen Wohnung gelebt. Doch da sie es nicht übers Herz brachte ihren Vater um finanzielle Unterstützung zu bitten, musste sie irgendwann ihr Studium doch abbrechen, da das Arbeitspensum für sie nicht mehr tragbar gewesen ist. Sie hat dann zunächst heimlich eine Ausbildung zur Köchin in einem großen Restaurant angefangen und ist im Alleingang in das shared House gezogen.

      Sonstiges:
      > Sie hat keinerlei Erfahrung wenn es um Romantik geht. In ihrer Highschoolzeit ist sie ein kleines Mauerblümchen mit geflochtenen Zöpfchen gewesen und hat erst im Studium angefangen sich mit Zeitschriften bewaffnet ein bisschen um ihr Aussehen zu kümmern. Allerdings hatte sie dann auch wiederum keine Zeit jemanden kennenzulernen. Kasumi kann nicht behaupten, dass sie darüber sonderlich traurig ist, doch stolz ist sie auch nicht auf diesen Umstand. Sie behält es lieber für sich, kann die Unwissenheit aber nie recht verbergen, wenn ihre komplette Quelle an Informationen aus Zeitschriften und Dramasendungen herrührt, die im Restaurant laufen.
      > Neben ihrer Ausbildung arbeitet sie auch an den Wochenenden als Lagerarbeiterin für einen kleinen Supermarkt. Die Arbeit ist nur Sonntags und sie ist dafür da, um die Ware anzunehmen und das Lager einzusortieren. Gelegentlich hilft sie auch mal vorne aus oder macht die Inventur, das sind allerdings Ausnahmen, wenn sie gerade wirklich knapp bei Kasse ist.
      > Ihre Familie weiß nichts von ihrem Umzug in das shared house und sie schiebt es vor sich hin, ihnen davon zu erzählen. Stattdessen verlängert sie immer wieder für eine kleine Summe den Service der örtlichen Postgesellschaft, dass die Briefe an ihre alte Adresse umgeleitet werden zu ihrer neuen, damit sie noch die gelegentlichen Postkarten oder Bilder von ihrer Stiefmutter erhält.


      Aussehen:
    • Name: Sanada Nanami
      Alter: 24 y/o
      Größe: 158 cm
      Job/Studienfach: Kunst/Digital Arts

      Hobbies:
      - Sie ist ein unglaublicher Weeb. Nanami liebt Anime und Mangas, gleich in welchem Medium; Musik, Gaming, Mangas, Visual Novels, Animes, Cosplaying, alles was das Spektrum bietet. Ebenso liest sie leidenschaftlich gerne Doujinshis und Fanfiktions und zeichnet ihre eigenen kleinen Comics und Charaktere. Wobei sie nur sehr muskulöse, breite Männer zeichnet im Stile des Shounen Genres.
      - Streaming ist nicht nur ihr Nebenjob und einzige Einnahmequelle, sie macht es sogar eigentlich ganz gerne. Nur das ständige Verstellen fällt ihr manchmal schwer. Besonders wenn sie für ihre Zuschauerschaft irgendwelche Spiele spielt und sich nicht aufregen darf. Deswegen spielt sie alles schon mal vor, um die schwierigen Stellen zu meistern und gibt dann vor, dass es ein blind Playthrough ist.

      Vorgeschichte:
      Nanami kommt nicht aus einem reichen Haushalt. Sie hatten nie viel Geld auf der hohen Kante, deswegen konnte sie sich auch keinen Schulbesuch an einer der renomierteren Schulen leisten. Es war noch nicht schlimm genug, dass sie eine öffentliche Schule besuchen musste, doch viel hat nicht gefehlt. Dementsprechend hat sie nicht unbedingt den aller besten Umgang gehabt, als sie aufgewachsen ist. Doch sie kam ganz gut durch, sie hat gelernt sich anzupassen und der ruppige Umgang von der großen männlichen Schülerschaft passte wunderbar zu ihrer grundlegend sehr lauten Natur. In ihrem Haushalt wurde das auch willentlich geduldet. Ihre Mutter ist Hausfrau und ihr Vater ist Bauarbeiter. Davon abgesehen hat sie eine ältere Schwester, drei ältere Brüder und zwei jüngere Schwestern. Sie gelten als asozial für viele dumme Kleinigkeiten und allein der Tatsache, dass sie so eine große Familie sind. Nanami ist schließlich ausgezogen, weil sie musste. Das Geld wurde knapper und knapper, ebenso wie der Platz. Die kleinen hatten kein eigenes Zimmer zum lernen und der Hausfrieden hing richtig schief, weswegen letztendlich sie und einer ihrer Brüder nun rausgeschmissen worden sind. Sie lebten erst zusammen in einer gemeinsamen Wohnung, wo Nanami auch mit dem Streamen begonnen hat, allerdings ist sie dann auch von ihrem Bruder rausgeschmissen worden, weil dieser mit seiner Freundin zusammen ziehen wollte. So endete sie im shared house.

      Sonstiges:
      > Nanami hasst das komplette e-girl image. Doch sie wertschätzt das sehr um unkompliziert an Geld heranzukommen. Es ist in ihren Augen immer noch besser als sich irgendeinen anstrengenden Nebenjob suchen zu müssen, zu dem sie auch noch eine Anreise unternehmen müsste. Sie hasst generell großartig rausgehen. Ihr wird schnell zu warm, dann ist sie erschöpft und fängt an zu jammern. Sie ist eine Mischung aus verwöhnter Prinzessin und betrunkenem Seemann.
      > Sie ist nicht sehr souverän im Umgang mit ihren eigenen Gefühlen. Es ist ein bisschen gefährlich sie in Verlegenheit zu bringen, da sie dazu tendiert mit irgendwas zu schmeißen oder nach jemandem zu treten, wenn das passiert. Während sie das schüchterne, süße Mädchen im Internet mimt, kann sie in Natura eine richtige Tsundere sein.
      > Ganz gleich ob sie sich freut oder aufregt: Sie flucht. Wie ein Profi. Da kommt so gut wie kein jugendfreies Wort von ihren Lippen, sobald sie sich dafür entscheidet den Mund zu öffnen. (Außer sie sitzt vor der Kamera natürlich)
      > In ihrem engsten Freundeskreis sind nur Hardcore Otakus, die ihr Level sogar noch um einiges übersteigen. Sie haben sich noch nie in Person gesehen, kennen nur die Stimmen von einander und chatten zusammen über einen eigenen Discord Server.

      Aussehen:
    • Name: Katou Masashi
      Alter: 29 y/o
      Größe: 187 cm
      Job/Studienfach: Geschichte

      Hobbies:
      - Masashi ist ein großer Freund davon sich abends mit einem kalten Bier niederzulassen und in seinen Lektüren zu lesen. Es ist eine Marotte die er noch aus seinen Zeiten als Umzugshelfer hat. Ebenso wie das Rauchen, wird er wohl beides nicht mehr los.
      - Er besucht heimlich und still für sich alleine gerne Museen und verschiedenste Ausstellungen, die in der Nähe stattfinden. Allerdings behält er das lieber für sich, da er von sich selbst behauptet nicht ins gängige Klientel zu passen.

      Vorgeschichte:
      Masashi hat keine einfache Kindheit gehabt. Genauso wenig seine Jugend. Es gab immer wieder Probleme mit seinem Elternhaus, er wurde drei Mal vom Jugendamt aufgesammelt und nach einer Weile wieder zurückgebracht. Er hatte nie eine wirkliche Konstante und wurde für viele der Probleme seiner Eltern verantwortlich gemacht. Sein älterer Bruder ist irgendwann abgehauen, was Masashi lange nicht übers Herz gebracht hat. Viel zu lange hat er versucht die Scherbenhaufen seiner Familie zusammenzuhalten. Er hat einen mittelmäßigen Schulabschluss geschafft und hat dann sofort angefangen zu arbeiten für eine Umzugsfirma. Es war wichtig sofort Geld zu machen und körperliche Arbeit war dabei das beste, was sich anbot. Generell ist er immer als ein bisschen dumm dargestellt worden, weil er nicht viel redet. Man hat angenommen er verstehe einfach nicht, was man ihm erzählt. Dabei ist er sehr intelligent und interessiert sich seit er denken kann für Geschichte. Wann er immer er die Zeit und die Mittel gefunden hat, hat er sich ein bisschen weitergebildet. Hier und da mal ein Buch zu interessanten Themen aufgelesen bei seiner Arbeit. Viele Bücher wurden liegengelassen oder zur Entsorgung abgegeben. So hat er sich seine eigene kleine Second Hand Buchsammlung angehäuft.
      Seinen Kollegen und Freunden gegenüber hat er dieses Hobby immer stets verschwiegen. Masashi hat sich lange mit dem Image abgefunden, das er inne hatte und war nicht daran interessiert jemanden zu korrigieren. Im Gegenteil glaubte er sogar selbst ein wenig daran. Sein Bruder, der eines Tages plötzlich wieder vor ihm stand, nach Jahren der Funkstille war es, der ihm ins Gewissen geredet hat. Er hat sich bereit erklärt finanziell ihre Eltern zu unterstützen, damit Masashi es zumindest versucht seiner Leidenschaft nachzugehen. Es hat eine Menge Überredungskunst erfordert. Masashi ist über die Jahre bitter geworden und wollte niemanden an sich heran lassen. Doch schließlich gab er klein bei. Er hat sich bei mehreren Universitäten beworben, wurde aber nur in einer weiter weg von seiner Heimat angenommen. Und auf erneute Überredungen und Nötigungen hat er den Platz angenommen und sich bei dem shared house gemeldet.

      Sonstiges:
      > Masashi hat ein unglaubliches Problem damit Geld für sich selbst auszugeben. Er hat von seiner Arbeit noch einen großen Berg an erspartem aber er bekommt dennoch fast einen Nervenzusammenbruch, wenn er eine etwas größere Summe für irgendwas bezahlen muss. Er hat Angst früher oder später für seine Eltern verantwortlich zu sein und dann nicht die Mittel zu haben sie zu unterstützen oder in eine schöne Residenz unterzubringen.
      > Nach wie vor sind alle seine Bücher aus zweiter Hand, er hat sich noch nie ein neu gedrucktes Buch geholt oder dergleichen.
      > Teilzeit arbeitet er als Barkeeper einer kleinen Bar und versucht sich deshalb gar nicht erst an die Ausgangssperre des Hauses zu halten. Seine Fehden mit dem Manager arten dabei gerne schon einmal aus, wenn er versucht über welchen Weg auch immer ins Haus zu gelangen in der Nacht.

      Aussehen:
    • Name: Inaba Kentaro
      Alter: 25 y/o
      Größe: 179 cm
      Job/Studiengang: Schauspiel

      Hobbies:
      - Filme, Drehbücher, Regieführung. Kentaro ist ein Filmgeek sondergleichen und er liebt es "Recherche" zu betreiben. Dabei verläuft sich dies lediglich darauf seine Lieblingsfilme immer und immer wieder neu anzuschauen und Cut für Cut zu analysieren, was passiert ist.
      - Auch er hat eine gesichtslose Internetpräsenz. Er macht nämlich Youtube Videos in denen er Film Conspiracies aufschlüsselt und unterschiedlichste Versionen von Film oder Serienenden erklärt. Dabei hatte er sich eine nette Plattform und Reichweite geschaffen, dafür, dass es ein Hobbyprojekt ist.

      Vorgeschichte:
      Kentaro ist mit Superheldenfilmen aufgewachsen und groß geworden. Seit er klein ist war die fantastische Welt der Filme und Medien sein absoluter Rückzugsort und während es in seinem Haushalt viel Streit gegeben hat, erinnert er sich daran, dass es zu Zeiten der Filmeabende immer besonders friedlich gewesen ist. Er ist ein Einzelkind und seine Eltern haben viele Ungereimtheiten hinter sich, da sie beide aus unterschiedlichen Schichten kommen. Seine ursprünglich reiche Mutter hatte seinen mittelständischen Vater geheiratet, der Drehbuchautor mit mittelmäßigem Erfolg gewesen ist. Wann immer es auch nur ansatzweise um das Thema Geld ging brach die Diskussion los. Seine Großmutter väterlicherseits hat ihn in solchen Momenten immer zu sich genommen und ihn zum Trost einen Film aussuchen lassen. So war für Kentaro schnell klar, dass er in diese Branche gehen möchte. Eine Entscheidung, die in seinem Elternhaus wieder auf Konflikte stieß. Während sein Vater ihn unterstützte, fürchtete seine Mutter, dass aus ihm nur auch wieder ein nutzloser Träumer werden würde. Doch er ließ sich nicht abbringen. Jedem Stein, das seine Eltern auf seinem Weg sehen, hat er eine Lösung entgegen gebracht. Er fand das shared house und die Miete dafür war gerade gering genug, dass es in das Budget passte, dass seine Eltern bereit gewesen sind ihm zu übergeben als Unterstützung. Er versprach viel und gut zu lernen und übertreibt bei seinen Erzählungen gut und gerne ein wenig seinen Erfolg.

      Sonstiges:
      > Schon in sehr jungen Jahren hat er angefangen Videos zu drehen. Damals hat er noch amateurhaft Szenen aus seinen liebsten Filmen nachgedreht und umgesetzt mit sich selbst in jeder Rolle.
      > Sein eigentliches Ziel ist es irgendwann Regisseur zu werden und hinter der Kamera zu stehen. Doch dafür ist es ihm wichtig zunächst Erfahrungen als Schauspieler zu sammeln. Er möchte sehen, wie es sich anfühlt, was überhaupt als Darsteller möglich ist, an welche Grenzen er sich selbst und andere treiben kann und wie sich gute Regie für einen Darsteller anfühlt.
      > Nur zu Hause trägt er seine Brille. Wann immer er das Haus verlässt, trägt er seine Kontaktlinsen aus Eitelkeit und Sorge heraus die Brille könnte ihn unattraktiver aussehen lassen. Sein Aussehen ist ihm sehr wichtig, da ihm bewusst es, dass es sein Aushängeschild ist.

      Aussehen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lysios ()

    • Mira.jpgName
      Kataguchi Mira

      Alter
      22

      Größe
      1.67m

      Charakter
      Mira ist eine stille, in sich gekehrte Person mit sozialen Phobien, die es ihr unmöglich machen sich in großen Menschenmengen aufzuhalten, sie fühlt sich dann unglaublich unwohl, kann niemandem in die Augen sehen, stammelt nur wenn sie angesprochen wird und je nach dem muss sie mit der ein oder anderen Panikattacke fürchten, weshalb sie irgendwann einmal beschlossen hat ihr Zimmer nie wieder zu verlassen, wenn es nicht sein muss und sich damit nur noch mehr von anderen abgegrenzt, doch selbst wenn sie sich dadurch hin und wieder einsam fühlt, so empfindet sie es doch als besser, da ihr andere Menschen schlicht und einfach Angst machen.
      Alleine mit Leuten im Internet versteht sie sich ganz gut, jedoch auch nur in textueller Form, es fällt ihr schwer mit anderen zu reden.
      Sie leidet unter einem geringen Selbstbewusstsein und glaubt mittlerweile selbst, dass sie zu nichts zu gebrauchen ist, da es ihr ständig eingeredet wurde.
      Abgesehen davon ist Mira eine sehr emotionale Person, sie weint recht schnell, es ist nicht schwer ihr Angst einzujagen, doch die Euphorie und Freude die sie verspürt, wenn es um Dinge geht die sie liebt, ist umso größer.

      Job/ Studienfach
      Informatikstudium

      Hobbies
      > den Großteil ihrer Zeit verbringt sie mit zocken und steckt all ihr Herzblut in ihre Spiele, ist besonders stolz auf ihren Gaming Computer und könnte gar nicht damit umgehen, wenn diesem etwas passieren sollte
      > Mira ist ein großer Fan von Streamern und V-Tubern, sie mutiert zu einem richtigen fangirl wenn sie den Namen Nanami nur hört und verpasst nie einen ihrer streams, ganz egal unter welchen Umständen
      > Programmieren ist nicht nur Teil ihres Studiums, sondern auch ein großes Hobby von ihr, ob es nun um Mods für ihre Lieblingsspiele oder die ein oder andere App geht, selbst eine Nanami Fanpage kann sie ihr eigen nennen

      Vorgeschichte
      Mira hat schon sehr früh ihre Eltern verloren. Ihre Mutter starb bei einem schrecklichen Brand ihrer Arbeitsstelle und ihr Vater erlag einem Autounfall, geschuldet durch den immensen Alkoholkonsums nach dem Verlust seiner Ehefrau, so dass Mira mit gerade einmal vier Jahren bereits ganz alleine auf der Welt war.
      Sie hatte sich nie richtig von dem Verlust erholen können, aus dem fröhlichen, aufgeweckten Kind wurde ein schweigsames, in sich gekehrtes Mädchen, das von einem Verwandten zum anderen gereicht wurde, von einer Pflegefamilie zur nächsten, denn niemand wollte sie wirklich bei sich haben, das stille, schweigsame Kind, das nicht mit sich reden lässt, ständig nur stammelt und sich kaum traut ein Wort von sich zu geben, geschweige denn jemandem in die Augen zu sehen und gruselig fanden sie manche auch.
      Auch in der Schule schaffte Mira es nie richtig Anschluss zu finden, so dass es nicht besonders verwunderlich war, dass sie begann soziale Phobien zu entwickeln, sich von anderen fern zu halten und sich alleine ihren Vorlieben und Hobbies zu widmen, wobei sie besonders begeistert von Videospielen, Computern und allem möglichem an Technik war, weshalb sie nun ein Studium in der Informatik verfolgt.
      Obwohl allein der Gedanke, mit anderen, fremden in einem großen Haus zu leben sie bereits in Panik versetzt, ließ ihre finanzielle Lage nichts anderes zu, von ihrer Pflegefamilie konnte sie keinerlei Unterstützung erwarten, so dass sie sich letztendlich bei dem Shared House bewerben musste.

      Sonstiges
      ~ verlässt eigentlich nie ihr Zimmer, besucht auch nicht ihre Vorlesungen, sondern lernt stattdessen alles aus den Online zur Verfügung gestelltem Material, da sie sich schlicht und einfach unwohl unter Menschen fühlt. Verlässt ihr Zimmer wirklich nur, wenn sie muss, oder das Haus ansonsten leer steht
      ~ arbeitet nebenbei als Werkstudentin als Entwicklerin, ein Job der sich jedoch perfekt als Home Office machen lässt
      ~ ihre biologische Uhr funktioniert schon lange nicht mehr, Mira hat das Gefühl für Tag und Nacht vollkommen verloren, bleibt oft die ganze Nacht über wach und schläft tagsüber, oder auch nicht, einen Rhythmus besitzt sie nicht und hält sich schon mal gerne mit Energy Drinks wach
      ~ ein Wasserkocher und ein großer Vorrat an Instant Nudeln halten sie am leben, da sie nicht gemeinsam mit den anderen isst
      ~ identifiziert sich als nonbinary und kann mit Romance nicht das geringste anfangen, ist aro/ace
      ~ ihre Haare verdecken immerzu ihre Augen, es dauert ewig bis sich dazu entscheidet sich ins Bad zu schleichen um ihren Pony zu schneiden
      ~ kann nicht besonders gut mit Geld umgehen, sparen ist so ziemlich ein Fremdwort für sie. Wozu wenn sie stattdessen etwas kaufen kann, was sie glücklich macht?
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100
    • Akari.jpgName
      Akatsuki Akari

      Alter
      28

      Größe
      1.80m

      Charakter
      In einem Moment der Erleuchtung wurde aus der Akari, die nur nach dem Strom schwamm und sich mit ihrem schrecklichen Leben zufrieden gab, eine selbstbewusste Frau, die mit Lebenserfahrung und Weisheit zu genüge dienen konnte, vor allem was man lieber nicht tun sollte. Kinder, macht nicht die selben Fehler wie sie!
      Akari ist laut, redete unglaublich gerne und viel und lässt sich mittlerweile auch nicht mehr unterbrachen und erlaubt es sich gar wütend zu werden, wenn man es wagt über sie hinweg zu sprechen, da hat sie schlechte Erfahrungen mit und es gibt nichts womit man sie mehr auf die Palme bringen kann, als sie zu unterbrechen oder gar nicht zuzuhören.
      Sie gibt sich Mühe immer aufgeweckt und fröhlich zu sein, sie hat lange genug Zeit damit verbracht sich miserabel zu fühlen. Sie möchte neue Dinge ausprobieren, sich austoben, als würde sie ein zweites Mal in ihrem Leben die Pubertät durchleben! Und niemand konnte sie dabei aufhalten!

      Job/ Studienfach
      Holt ihren Schulabschluss nach und arbeitet nebenbei als Kassiererin

      Hobbies
      > ihr größtes Hobby ist das trinken. Akari ist eine Alkoholikerin und hat auch nicht vor groß etwas daran zu ändern, all ihr überstehendes Geld wird sogleich in Alkohol umgetauscht! Man lebt schließlich nur einmal!
      > Shopping, es gibt einfach nichts besseres, als nach einem harten Arbeitstag ein paar neue Klamotten anzuprobieren und einfach durch die Stadt zu bummeln

      Vorgeschichte
      Akari wuchs alleine mit ihrer Mutter auf, welche jedoch kaum etwas an Liebe für dieses Kind übrig hatte und sich ständig nur beschwerte, dass sie das Balg am Hals hatte und sich lieber mit zahlreichen Liebhabern das Leben versüßte und sogar ihre eigene Tochter zur Prostitution drängte, bis das Jugendamt vor der Tür stand und Akari aus diesem schrecklichen Umfeld befreite.
      Doch damit begannen die schlechten Lebensentscheidungen erst. Sie bracht die Schule ab, begann zu rauchen, Drogen zu nehmen, sich mit den falschen Freunden abzugeben und verliebte sich, was in einer schrecklichen Heirat endete, einem Job den sie einfach nur verabscheute und musste sie diesen Dreckssack von Chef, der seine weiblichen Mitarbeiter sexuell belästigte, wenn er nur die Chance dazu hatte, überhaupt erwähnen?
      Kurzum: sie hatte dieses Leben satt und in einem Moment purer Motivation ließ sie sich von ihrem Ehemann scheiden, reichte die Kündigung ein und nahm sich vor ihren Schulabschluss nachzuholen, um ein Studium beginnen zu können und ihre ganz eigenen Firma gründen zu können. Was genau sie dafür studieren muss oder was genau diese Firma produzieren soll, was sie noch nicht ganz genau, aber eins nach dem anderen, der Weg war immerhin das Ziel, nicht wahr?

      Sonstiges
      ~ hält sich Nachts noch gerne in der ein oder anderen Bar auf und sucht sich dann meist einfach nen hübschen Kerl oder ne hübsche Dame, bei der sie die Nacht verbringen kann, wenn sie nicht mehr in das Haus kommt
      ~ steht gerne mit Rat und Tat zur Verfügung, vollkommen egal ob sie gefragt wird oder nicht
      ~ die Scheidung lief nicht gerade glatt, hin und wieder starrt sie aus dem Fenster in Sorge, ihr ehemaliger Ehemann könnte herausfinden wo sie wohnt
      ~ hat zahlreiche Geheimverstecke mit der ein oder anderen Flasche billigen Wein
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100
    • Minamoto.jpgName
      Higurashi Minamoto

      Alter
      24

      Größe
      1.78m

      Charakter
      Minamoto ist eine selbstbewusste, selbstsichere Person, die es liebt sich mit anderen zu unterhalten, zu scherzen und sich gegenseitig zu ärgern, vor allem für letzteres hat er eine Vorliebe, es gibt einfach nichts schöneres als jemandem mal einfach auf den Keks zu gehen, natürlich würde er es dabei niemals übertreiben.
      Er interessiert sich sehr für andere Menschen, ist ein unglaublich guter Zuhörer und wird nie müde Fragen zu stellen oder den ein oder anderen Witz zu bringen, um die Situation aufzuheitern. Er kann unglaublich gut mit Menschen umgehen, spielt sehr gerne Streitschlichter und auch die ein oder andere Vierkupplung ist ihm bereits gelungen.
      Job/ Studienfach
      studiert BWL, schlicht und einfach weil er noch immer nicht so recht weiß, was er in Zukunft eigentlich machen will

      Hobbies
      > Backen. Minamoto schämt sich ein bisschen dafür, da seine Freunde sich gerne darüber lustig gemacht haben, doch da seine Eltern Besitzer einer Bäckerei sind und er immer schon ausgeholfen hat, hat er einfach ein Händchen dafür. Ob nun einfaches Brot, Kekse, Muffins oder große Kuchen. Am meisten Spaß macht es ihm jedoch alles niedlich zu verzieren, was ihm besonders peinlich ist, weshalb er niemals zugeben würde, dass er das selber gebacken hat
      > Minamoto liest sehr gerne, dabei fixiert er sich jedoch auf Romace Bücher und er ist nun mal ein Romatiker, der jedes Klischee liebt

      Sonstiges
      ~ obwohl seine Eltern ihm angeboten haben ihm finanziell unter die Arme zu greifen, möchte er lernen auf eigenen Beinen zu stehen und hilft in einem Lagerhaus aus, um sich das Studium und die Lebenskosten zu finanzieren. Dennoch wird ihm immer wieder Geld in die Hand gedrückt, wenn er seine Eltern besuchen geht
      ~ färbt sich seit er 16 ist immer wieder seine Haare, dabei hat seit dem nie jemand seine Naturhaarfarbe gesehen und er hat sich einen Spaß draus gemacht diese geheim zu halten
      ~ hilft ehrenamtlich in einem Waisenhaus aus, wann immer er die Zeit dazu findet
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100
    • Subaru.jpg
      Name
      Fuyuki Subaru

      Alter
      26

      Größe
      1,90m

      Charakter
      Subaru wirkt auf den ersten Blick wie ein freundlicher und überaus höflicher junger Mann, der überall und jedem seine Hilfe anbietet und immerzu ein Lächeln auf seinen Zügen trägt, doch tatsächlich versteckt sich eine überaus gewalttätige Art und Weise hinter diesem Lächeln, dass innerhalb einer Millisekunde von Freundlich zu Bedrohlichen wechseln kann, wenn es nötig ist und Subaru weiß ganz genau, wie man andere einschüchtern oder ihnen Angst einjagen kann.
      Er verfügt über einen ausgeprägten Beschützerinstinkt, was bedeutet, dass sobald jemand, den er alsseine Leute auserkoren kann, bedroht oder auch nur schief angeguckt wird, muss er mal ein „ernstes Wörtchen“ mit diesen Leuten reden, doch er gibt sich Mühe seine Tendenzen in den Griff zu bekommen und arbeitet daran der Gewalt den Rücken zu kehren.

      Job/ Studienfach
      Ausbildung zum Erzieher

      Hobbies
      > Subaru hat die Meditation für sich entdeckt, um seiner gewalttätigen Natur entgegen zu wirken
      > Er liest sehr gerne Enzyklopädien und Lexikas, er hat einfach eine Vorliebe für random Wissen und der Zufall Button auf Wikipedia ist sein liebstes Feature
      > großer Fan von Action und Horror Filmen, bei letzterem hat er jedoch die Angewohnheit sie witzig zu finden und zu lachen, statt sich zu fürchten, was seine Mitgucker schon das ein oder andere Mal verängstigt hat

      OverprotectiveDad.jpgVorgeschichte
      Subaru wurde sozusagen in das Leben als Krimineller hineingeboren, da sein Vater eine hohe Stellung in der Yakuza belegt und man könnte sagen, dass er auch ein Talent für diese Machenschaften hat, denn er hat kein Gewissen, Moral scheint ihm ein Fremdwort zu sein und nur zu gerne prügelt er sich. Auch hat er schon immer ein Gefühl von Zugehörigkeit darin gefunden und liebt es den Beschützer zu spielen, doch dann entwickelte er den Wunsch Erzieher zu werden und drehte seiner Vergangenheit den Rücken zu, um seinen neuen Traum zu verwirklichen.

      Sonstiges
      ~ ehemaliger Yankee, trifft sich aber gerne noch mit seinen alten Freunden, obwohl er ausgestiegen ist um Kindergärtner zu werden
      ~ liegt viel wert auf ein sauberes Äußeres
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100