Versprochen (Anexis & Maka)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Versprochen (Anexis & Maka)



      "Wir werden uns jeden Tag hier treffen."
      Die Kinder gaben sich ein Versprechen, dennoch wussten sie nicht, dass es nie gehalten werden konnte. X traf mitten im Wald auf den kleinen Jungen Y. Er war anders, als andere Jungen. Hatte er doch Wolfsohren und einen Wolfsschweif. X faszinierte Y und so freundeten sich die beiden ungleichen Kinder an. Schließlich trafen sie sich jeden Tag an dem Schrein, der unter der alten Eiche steht. Bis X eines Tages nicht mehr auftauchte. Y suchte nach X, konnte sie jedoch nicht finden, weder im Dorf noch im Wald war sie. Er konnte nciht ahnen, dass X nichts passiert war, sondern dass sie lediglich mit ihren Eltern umgezogen war, und es nicht übers Herz gebracht hat ihm davon zu berichten. So blieb Y allein zurück.

      Einige Jahre später kommt X wieder in ihre alte Heimatstadt. Sie erkundet die Stadt und den Wald. Alles hat sich verändert, auch Y auf den sie erneut trifft.

      @Anexis- X
      @Maka- Y

      Steckbriefe können individuell erstellt werden

      The worst Day of loving someone is the Day you lose them.
    • Name: Haku

      Alter: 22

      Charakter: Haku ist eigentlich ganz nett, wenn man ihn besser kennt. Allerdings scheut er den Kontakt zu Menschen und zeigt sich ihnen nur selten in seiner menschlichen Gestalt. Haku kann manchmal ein echter Dickkopf sein, der schnell Streit anfängt. Meistens tut ihm dieser auch schnell wieder leid, allerdings steht ihm hin und wieder sein Stolz etwas im Weg, weshalb er meist etwas Zeit braucht bis er sich bei jemandem für irgendwas entschuldigt.

      Vorgeschichte: Seitdem Haku denken kann, lebt er allein im Wald. Wobei "allein" ein bisschen übertreiben ist. Bis zu seinem 6. Lebensjahr wuchs er bei einer Wölfin auf. Sie zeigte ihm, wie er im Wald überleben konnte und wovor er auf der Hut sein musste. Als die Wölfin, die er immer noch, als seine Mutter ansieht, selbst Junge erwartete, verließ Haku den Bau. Er wollte keine Last für die junge Familie sein und selbst auf eigenen Beinen stehen. Während er auf der Suche nach einem neuen zu Hause für sich war, kam er in einen, ihm unbekannten Wald. Dort traf er zufällig auf ein kleines Mädchen. Immer häufiger begegnete er ihr. So blieb Haku in dem Wald und freundete sich mit dem Mädchen an. Bis sie plötzlich verschwand.

      Sonstiges: Seit seine damalige Freundin plötzlich wie vom Erdboden verschluckt war, lebte Haku noch zurückgezogener in den Wäldern. Er hat ihr damaliges Verschwinden, nie ganz überwunden. Wenn sich ein Mensch in seinen Wald verirrte, zeigte sich Haku diesem nur in seiner Wolfsgestalt.

      Aussehen:




      The worst Day of loving someone is the Day you lose them.
    • versprochen.jpg

      Hinami Ito / 21 Jahre alt

      Hinami wuchs in einer kleinen Stadt, die in der Nähe eines Waldes lag auf. Ihre Eltern hatten ihr eine schöne Kindheit gegeben. Mit einer Tierärztin als Mutter und einem Architekten als Vater hatte sie als Kind fast alles, was sie sich gewünscht hatte. Vermutlich war Zeit, die sie mit ihren Eltern verbringen konnte das einzige, woran es ihr wirklich gemangelt hatte. Doch diese Zeit glich sie oft mit ihren Freunden aus. Ob sie nun mit dem Hund der Familie im Garten spielten, die ruhige Straße in der sie lebten unsicher machten, oder im Wald unterwegs waren, irgendwie fanden sie und ihre fünfköpfige Clique immer einen Weg, um die Zeit rum zu bekommen.
      Auch wenn sie eine eher ruhigere Art an den Tag legte, hatte Hinami eine stark ausgeprägte soziale Ader, weshalb sie ziemlich schnell mit neuen Gesichtern gut klar kam.

      Wenn man die junge Frau nach ihrer ersten 'großen Liebe' fragen würde, würde Hinami vermutlich mit dem Wald in der Nähe ihres Zuhauses beschrieben. Irgendwann nutzte sie jede freie Minute, um in diesem zu sein. Das lag vielleicht nicht nur an der wunderschönen Landschaft, sondern an ihrem außergewöhnlichen Freund, den sie in diesem kennengelernt hatte. Die Existenz von ihm ist bis heute ihr größtes größtes Geheimnis. Das sie es damals nicht geschafft hatte ihm von ihrem Umzug zu erzählen bereitet ihr bis heute regelmäßig Bauchschmerzen. Allerdings hat sie die Liebe zur Natur und besonders zu Wäldern nie so wirklich verlassen.

      Inzwischen arbeitet Hinami in einem Krankenhaus als Krankenschwester, wo sie ihrem Drang Leuten zu helfen freie Bahn lassen kann. Nach dem Wechsel ihres Arbeitsplatzes in die Stadt, in der sie aufgewachsen war verbringt sie ihre Freizeit oft damit alte Freunde wieder zu treffen, alte 'Hotspots' ihrer Kindheit aufzusuchen und natürlich so oft wie Möglich im Wald zu sein. Um den Schrein zu sehen. Die Eiche. Und vielleicht den Jungen mit den Wolfsohren.
      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.