We're LIVE ❦ [Anexis & Saki]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • We're LIVE ❦ [Anexis & Saki]

      We're LIVE

      Vorstellung
      @Anexis


      Seong-Ji Saranga

      "Jihe! Gib mir den Becher wieder. Du hattest genug Zeit dir einen eigenen zu holen!" jammerte Saranga ein wenig, als die Jüngste sich ihren Bubbletea geschnappt hatte und nun daraus trank, nachdem sie in den kleinen Privatbus gestiegen waren. Etwas schmollend sah die Dunkelhaarige ihre Freundin und Kollegin an, welche genüsslich am Strohhalm zog und den Kopf hin und her bewegte. "Da war so viel los und du hast mir ja keinen mitgebracht~" war lediglich ihre Antwort darauf, was Saranga nun die Wangen aufblähen ließ, während die Jungs sich ein leises Lachen nicht verkneifen konnten. Ein mörderischer Blick wanderte zu ihnen, während der Leader etwas abwinkte. "Lass sie doch. Wenn wir da sind kriegst du bestimmt noch einen. Außerdem solltest du deine Sucht in den Griff bekommen." entgegnete Jun-Lee, doch stimmte er Sara nicht gerade milde damit. Mit verschränkten Sie lies sich in den Sitz fallen, rutschte diesen ein wenig hinunter und zog sich ihre Kapuze des Hoodies über den Kopf, ehe ihr der nun halb leere Bubbletea entgegen gehalten wurde. Überwiegend beinhaltete dieser nur noch die Tapiokaperlen, weswegen Saranga mit leicht zu Schlitzen verengten Augen auf den Becher sah. "Das kannst du jetzt getrost auch noch haben." schmollte sie weiter, was nun auch Jihe die Unterlippe etwas vorschieben ließ. "Hey, da lass ich dir extra was über und du bist so gemein zu mir!" - "Extra was überlassen? Den hab ICH mir gekauft, du Nudel! Ich hab gerade drei Schlücke gehabt und wollte mir den für die ganze Fahrt aufheben." konterte die Schwarzhaarige und drehte den Kopf zur Seite, eines ihrer Beine auf dem Sitz gestütz und einen Arm auf dessen Knie gelegt, bis sich die Jungs meldeten und sie diesen finstere Blicke zu warf.

      Sato Kyoya

      Nur am Rande hatte Kyoya das Gespräch mitbekommen, musste darüber aber sichtlich schmunzeln, als er zu den beiden Frauen herüber sah. Den Kopf hatte er auf die Hand gestützt und bis eben aus dem Fenster gesehen. "Jun-Lee hat Recht. Wenn du weiterhin so viel davon trinkst, dann bekommst du nur eine breite Hüfte. Das würde das Label nur ungerne sehen, auch mit den weiten Sachen, die du immer trägst." gab er nun von sich und erntete einen kurzen Blick, gefolgt von einer heraus gestreckten Zunge. "Sie darüber zu belehren bringt so gar nichts, Kyoya." lachte der Leader und schüttelte den Kopf. "Seit wir sie kennen hängt sie beinahe schon an den Bechern, wie andere an Zigaretten oder Alkohol. Ich denke, wenn sie auch nur einen Tag keinen bekommt, dann würde sie Entzugserscheinungen bekommen und wird noch unerträglicher." grinste er und sah wieder zu Saranga, bevor er sich unter ihrem Schuh hinweg duckte, bevor es ein lautes BLOMP gab, als dieser an der Scheibe landete. "Was denn? Das ist nur die Wahrheit." grinste er, während Sato den Schuh zurück warf. Natürlich darauf bedacht sie nicht zu treffen und ihr weh zu tun. "Dann weiß ich jetzt ja, was ihr fehlt, wenn sie unausstehlich ist. Ich dachte immer, dass wäre so ein Frauending." scherzte der Zweitälteste und sah wieder aus dem Fenster. Es würde sicherlich nicht mehr lange dauern. Zumindest konnte er hinter den weiten Feldern bereits ein großes Gebäude sehen, welches ihr Manager ihnen gezeigt hatte. "...Eine Villa in der Pampa... Ich bin ja gespannt, was unser "Urlaub" denn beinhalten soll. Ich hab irgendwie kein so gutes Gefühl." murmelte er.
    • Alex Huang

      "So meine Lieben." Der Leader der Gruppe, der allerdings nicht der älteste von ihnen war, sah grinsend in die Runde, während er sich am Griff seines Koffers abstützte. "Ihr benehmt euch solange ich nicht da bin. Jimin hat bis dahin das Sagen. Und er wird mir aaaalles erzählen was ihr so anstellt." Sein Blick ging gerade Wegs zu den zwei jüngsten. Das Chaotenteam der Gruppe. Die zwei warfen sich einen Blick zu und grinsten. "Wir werden uns Mühe geben nicht zu oft negativ aufzufallen.", versprach der jüngste lachend.
      Alex nickte. "Hoffentlich. Weint nicht zu laut, Papa kommt bald wieder, ja? Arbeiter fleißig an euren Texten, wenn ich wieder hier bin will ich von jedem ein Solo lesen dürfen. Und wehe ihr schreibt von einander ab, das fällt auf." Alex lachte, als die sechs nickten. Dann drückte er jeden noch einmal. "Man sieht sich Jungs~", verabschiedete er sich nun und steig in den Wagen des Senders ein, der ihm abholen sollte. Dann waren sie bereits auf dem Weg zur Villa im Nichts.

      Ahri Park

      Mit ihrem Koffer, den sie hinter sich her zog betrat die junge Frau die Villa etwas zögernd. Vorsichtig sah sie sich in der Eingangshalle um. War das hier wirklich eine so gute Idee? Sie war sich selbst nicht zu 100% sicher, das hier war alles andere als ihre Komfort Zone. Sie atmete tief durch. Scheinbar war die die erste. Etwas verloren blieb sie in der Halle mit ihrem Koffer stehen und sah sich in dem großen Raum weiter um, als ob sie die Einrichtung betrachten würde. Dann zog sie ihr Handy raus und schrieb ihrer Familie, dass sie gut in der Villa angekommen war und nun wartete, dass es für sie weiter gehen würde... Oder zumindest noch irgendwer anders her kommen würde.
      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Seong-Ji Saranga | Sato Kyoya

      Mit einem leisen Schnauben zog Saranga sich ihren Schuh wieder an, bevor sie Kyoya murmeln hörte und seinem Blick folgte. "Sieht man es etwa schon?" fragte sie und erhob sich nun, um zu ihrem Kollegen zu wandern und ebenfalls aus dem Fenster zu sehen. "Wow... Es fehlt nur noch, dass es in Stömen regnet und es mitten in der Nacht ist. Natürlich noch Gewitter und viele Blitze." meinte sie, als sie das beinahe schon einsame große Haus sehen konnte. "Uuuuh allein der Gedanke daran. Eine Nacht in der Geistervilla... Buuuuh." lachte sie leise und piekte Kyoya etwas in die Seite. "Du wärst doch die erste, die schreiend wieder raus laufen würde, Sara." meldete sich Jihe, was nun wieder die Jungs lachen ließ. "Wo sie Recht hat... du weißt, dass es in Geisterhäusern auch Spinnen gibt, oder?" Sogleich wurde Saranga bei dem Gedanken ganz blass und schüttelte sich, nachdem sich eine Gänsehaut auf ihrem gesamten Körper ausgebreitet hatte. "Wieso müsst ihr mir immer jeden Spaß kaputt machen?" schmollte sie und ließ sich nun neben Kyoya in den Sitz fallen.

      Der Japaner musste ebenfalls leise mit lachen und zuckte ein wenig, als die Dunkelhaarige ihn begann zu pieken. "Na du musst halt mal ein wenig nachdenken. Spinnen fühlen sich da total wohl." ließ er sie wissen und lehnte sich nun etwas zurück, ehe er die Augen schloss. "Aber da es ja weder dunkel ist, noch ein Gewitter entsteht, brauchen wir ja nichts zu befürchten. Auch wenn es wirklich merkwürdig ist eine Villa einfach im Nirgendwo." murmelte er und erntete bestätigtes Nicken. "Aber warten wir es ab. Vielleicht ist es ja wirklich Urlaub und wir sind unter uns?" meinte nun Soo-Ri, welcher mit seinem Handy die Strecke über gefilmt hatte. Wie oft war es auch schon der Fall, dass sie aus der Stadt heraus kamen und was anderes als Hochhäuser zu Gesicht bekamen.

      Als sie eine gute halbe Stunde später angekommen waren stiegen sie auch sogleich aus. Ihre Taschen und Koffer wurden vom Fahrer aus dem Kofferraum geholt, während sich Jihe mit leicht ausgebreiteten Armen der Villa etwas näherte und sich leicht zur Seite beugte. "Woah. Die ist wirklich um einiges größer, wenn man davor steht." meinte sie lächelnd und zog sich ihre Baskenmütze zurecht, welche sie heute trug. "Ich bin schon mal drinnen!" rief sie ihren Freunden zu und verschwand auch schon durch die große Tür, was den Leader etwas den Kopf schütteln ließ. "Wie ein kleines Kind." lachte er leise, doch war ihm das um einiges lieber, als eine meckernde Ziege.

      Als Jihe durch die Tür geschritten war sah diese sich staunend um. Waren allein die Decken höher, als sie erwartet hatte. Ganz und gar nicht zu vergleichen mit ihrem Zuhause in Seoul. Breit lächelnd sprang sie ein paar Schritte, bevor ihr Blick auf eine blonde junge Frau wanderte. "Oh, Hallo!" rief sie sogleich und winkte mit ausgestrecktem Arm, bevor sie auch schon einen leichten Schlag auf den Hinterkopf bekam und schmollend zu Saranga sah. "Hey..." murmelte sie, was die Ältere lächeln ließ. "Für den Bubbletea." meinte sie und sah ebenfalls zu der jungen Frau, ehe sie zu dessen Koffer sah. "Oh... Wir sind wohl doch nicht nur zu fünft hier." meinte sie und winkte ebenfalls etwas, bevor ein "Hi" und ein Lächeln folgte.
    • Ahri Park

      Leider seufzte die junge Frau, als sie die Nachricht abgeschickt hatte. Wer weiß, wie lange sie hier noch alleine bleiben würde. Denn Koffer hinter sich her gezogen ging sie nun zu der Treppe und setzte sich dort auf die untersten Stufen. Erst jetzt machte sie sich darüber Gedanken wer hier wohl noch dazu kommen würde. Ob es wohl sehr bekannte Leute waren? Vielleicht war das ganze hier wirklich eine Nummer zu groß für sie. Das war das erste, was ihr in den Kopf schossen kam, als sie allein die Villa von weitem gesehen hatte. Gerade, als sie darüber nach dachte hörte sie, dass die Tür auf ging, was sie mit einem leichten zusammen zucken zurück auf den Boden der Tatsachen holte. Etwas hektisch stand sie nun auf, um einen besseren Blick auf die Frau zu bekommen. Irgendwie kamen ihr die Gesichter bekannt vor. Doch so wirklich zuordnen konnte sie die zwei Frauen nicht. Sie atmete tief durch und ging dann etwas auf die beiden zu, ehe sie sich vor ihnen verbeugte. "Hey, seid ihr auch wegen der Show hier? Mein Name ist Ahri. Ahri Park.", stellte sich vor und fragte sich im gleichen Moment weshalb sie beiden sonst hier sein sollten.

      Alex Huang

      Der Mann ließ sich in Ruhe zu der Villa fahren und war dabei ziemlich entspannt. Als er sich an die Worte von seinem Chef erinnerte grinste er etwas. Ohja... Bestimmt würde diese Sendung ihn umgänglicher für seine Vorgesetzten machen. Dachten sie wirklich, dass ihn so etwas beeindrucken würde? Schmunzelnd betrachtete er die Tattoos an seinen Händen und schüttelte leicht den Kopf. Er würde einfach, so wie immer, das Beste aus dem ganzen machen und versuchen die Zeit so gut wie möglich zu genießen.

      Als der Fahrer schließlich an der Villa parkte stieg er aus und überließ ihm seinen Koffer, nachdem er sich höflich bei ihm bedankt hatte. Er sah sich um und fuhr sich mit einer Hand durch die Haare und ging dann in die Richtung der Eingangstür. Allerdings blieb er bei den drei Männern, die vor der Villa standen hängen. "Ach was? Ihr seid auch hier?", begrüßte er sie grinsend. "Schön euch zu sehen. Wenigstens ein paar Gesichter, die ich kenne." Doch vermutlich wäre es wohl schwieriger Gesichter aus der Branche aufzutreiben, die Alex nicht kennen würde. "Seid nur ihr hier? Oder habt ihr die beiden Damen auch dabei?"
      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Seong-Ji Saranga

      Etwas perplex sahen sich die beiden Frauen an, bevor sie wieder zu der Hellhaarigen sahen und den Kopf etwas zur Seite neigte. "Show?" fragten die beiden wie aus einem Mund, während Saranga hinterher tief seufzte und den Kopf schüttelte. "Es war doch so klar gewesen, dass wir keinen Urlaub haben dürfen. Es wär auch zu schön gewesen." murmelte sie, während Jihe etwas die Wangen aufblähte. Dies hielt allerdings nur kurz, bevor sie die Blonde vor ihr anlächelte. "Wenn es hier eine Show gibt... Dann wohl ja." nickte sie schließlich, bevor sie ihr ungeniert die Hand entgegen streckte. "Ich bin Jihe. Und du... bist dann wohl auch wegen dieser Show hier." meinte sie, bevor sie sich etwas zu ihr beugte. "Was für eine Show soll das denn sein?" fragte sie leise, während Saranga selbst in ihren Nachrichten durchscrollte, um zu sehen, ob sie etwas überlesen hatten. "Wahrscheinlich etwas, das wir sonst eigentlich nicht machen würden. Ansonsten hätten wir ja Informationen bekommen und nicht nur ein "seht es als Urlaub"." seufzte die Ältere der beiden Sängerinnen und sah nun ebenfalls wieder zu Ahri. "Sorry." entschuldigte sie sich mit einem Lächeln und winkte schließlich etwas. "Saranga. Oder Sara. Wenn das hier eine Show ist, dann werden wir uns wohl öfter sehen." meinte sie, bevor sie zu Jihe sah, welche die junge Frau regelrecht anstarrte. "....Jihe... Unhöflich." murmelte sie leise, was die Kurzhaarige aufsehen und grinsen ließ. "Sorry. Aber der Name sagt mir was... Ich kann ihn gerade nur nicht einordnen... Ahri..." murmelte sie und dachte nach, den Kopf leicht von einer Seite zur anderen geneigt. "...Einfach ignorieren." ließ Saranga Ahri wissen und musste leise lachen.


      Sato Kyoya

      "Frauen können wohl wirklich nie warten. Und wer darf natürlich wieder ihre Sachen tragen?" seufzte Kyoya leise, während die anderen beiden die Hände hoben. "Na wir natürlich." kam es seufzend von dem Jüngsten der drei, bevor dieser zu dem vor gefahrenen Wagen sah. Als der junge Mann, welcher ausstieg schließlich zu ihnen kam war es Jun-Lee, welcher leise lachen musste. "Na was für ein Zufall aber auch, Herr Huang. Was verschafft uns den die Ehre?" fragte er sogleich, während Soo-Ri grinste und die Hand hob. "Die Damen sind bereits rein gegangen. Heute würde ich die beiden aber eher Zicken nennen... Lass sie das bloß nicht wissen." entgegnete Kyoya mit einem leisen Lachen im Unterton. "Was machst du denn hier mitten im Nirgendwo?" fragte er und sah kurz zu seinem Koffer, bevor er zu den ihrigen sah. "So wie es aussieht habe ich wohl Recht behalten. Wir haben keinen Urlaub." sprach er weiter, woraufhin Soo-Ri den Kopf etwas hängen ließ. "Es war auch zu schön um wahr zu sein..." murmelte er und seufzte tief.
    • Ahri Park

      Sie biss sich leicht auf die Lippen, als eine der Frauen so auf das Wort 'Show' reagierte. Hatte sie etwas falsches gesagt? Etwas überrascht sah aus ihre Hand an und legte ihre vorsichtig in diese, um sie zu schütteln. "Naja... Um ehrlich zu sein weiß ich auch nicht so richtig worum es gehen soll. Ich war selbst etwas überrascht, als ich die Einladung bekommen hatte." Nun lächelte sie selbst etwas. "Aber kann bei so einer Unterkunft etwas schlimmes dahinter stecken?" Sie sah zu Saranga und neigte den Oberkörper leicht, als diese sich nun vorstellte. Dann sah sie zu Jihee, die von Saranga angehauen wurde. "Nun... Ahri ist kein zu ungewöhnlicher Name.", sagte sie mit einem etwas nervösen Lachen. Sie hatte nicht das Gefühl, dass das hier ein guter Ort oder Zeitpunkt war, um irgendwas von irgendwelchen Livestreams zu erzählen. Tatsächlich war ihr das in dieser Situation fast schon unangenehm. "Aber... Ihr kommt mir ebenfalls bekannt vor? Seid ihr alleine hier oder gehört noch jemand zu euch?", fragte sie vorsichtig nach.

      Alex Huang

      "Herr Huang? Ist mein Vater etwa hier?" Er sah sich etwas erschrocken um und musste dann aber lachen. Dann sah er mit hoch gezogenen Augenbrauen zu den beiden. "Die Stimmung war heute also schon gut bei euch? Was ich hier mache? Meine Manager denken wohl, dass ich schwer erziehbar sei oder sowas." Er zog die Schultern hoch und steckte die Hände in seine Hosentaschen. "Ich mache ihnen das Leben wohl so schwer, dass sie mich nun ins Nichts aussetzen." Er zog gespielt einen Schmollmund. "Umso mehr wunderte ich mich euch zu sehen. Dann lachte er doch wieder. "Wartet? Euch wurde das hier als Urlaub verkauft? Mir wurde erzählt das 'hier etwas gedreht wird, was mich hoffentlich etwas in meine Schranken weißt'? Eure Formulierung gefällt mir da besser. Seid ihr freiwillig hier? Ich wurde mehr oder weniger dazu gezwungen." Er schnaubte leise, als er sich an die Unterhaltung erinnerte.
      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Seong-Ji Saranga

      "Verstehe. Also auch eher einfach her geschickt worden. Zumindest wurde es dir nicht als Urlaub verkauft, auf den man sich hätte freuen können." meinte Saranga und seufzte leise, bevor sie jedoch etwas lächeln musste. Jetzt waren sie immerhin hier und Recht hatte Ahri ja. In solch einem Gebilde, was konnte sie da schon schlimmes erwarten? "Wenn um die nächste Ecke nicht gerade ein Serienmörder hervor springt und uns alle nach und nach absticht wohl eher nicht." gab sie sogleich leise lachend als Antwort, woraufhin Jihe der Älteren etwas gegen den Oberarm boxte. "Jetzt hör mal auf damit. Hinterher beschwörst du es noch herauf und wir sind doch dem Untergang geweiht. Dafür bin ich noch zu jung!" meinte die Kurzhaarige sogleich, was Saranga nur mehr zum lachen brachte. "Ach komm. Wie wahrscheinlich ist das denn?" fragte sie und sah wieder zu Ahri, ehe sie mit dem Daumen über ihre Schulter hinweg zum Eingang deutete. "Nein nein. Wir sind zu fünft hier angereist. Die Jungs sind noch draußen und kümmern sich wahrscheinlich um das Gepäck." antwortete sie, woraufhin Jihe breit lächelte und sich mit einem kurzen Sprung auf ein Bein stellte. Mit ihren Händen je ein Peace-Zeichen vor ihren Wangen. "Kann aber gut sein, dass wir dir bekannt vorkommen~" meinte sie in einem recht kindlichen Ton, bevor sie etwas die Zunge heraus streckte. Verkörperte Jihe auch eher das Mädchenhafte ihrer Gruppe. Schnell jedoch stellte sie sich wieder normal hin und lachte leise.

      Sato Kyoya

      "Ja, dahinten ist er. Er reitet gerade auf einem weißen Schimmel über die Felder." witzelte Soo-Ri auf die Reaktion von Alex hin und lachte leise, während Kyoya etwas grinsend den Kopf schüttelte. "Ach ja... Du kennst Sara und ihre Bubble Tea's ja. Jihe hat sich selbst erlaubt davon zu trinken und... Du kannst dir vorstellen wie beleidigt sie darüber war." meinte er schief lächelnd und rieb sich etwas den Nacken, bevor er den Arm von Jin-Lee um seinen Schultern spürte. "Wie kleine Mädchen, denen man ihren Loli weg nimmt. Nur gut, dass es nicht all zu sehr ausgeartet ist. Sonst wäre das hier wohl alles unertragbar." meinte der Leader und hörte Alex schließlich seiner Erklärung zu, wieso dieser hier war. "Ah. Für dich also ein Camp für schwer erziehbare Kinder?" grinste er etwas und dachte kurz nach. "Mh. Dann ist es ja gut, dass du bei uns gelandet bist. Dann kann es einfach keine Besserung geben." lachte er leise.
      "Also freiwillig sind wir hier, ja. Weil es eben hieß, wir sollen es als Urlaub sehen." nickte Kyoya auf die weiteren Worte hin und sah sich kurz um. "Gut, es sieht hier schon recht schön und ruhig aus, aber wenn dir schon gesagt wurde, dass etwas gedreht wird, dann kann es ja nur schrecklich werden." lachte er nun wieder leise und schüttelte etwas den Kopf. "Kein Wunder, dass uns wohl nicht mehr gesagt wurde. Was ist das schon für ein Urlaub, wenn man anscheinend gefilmt wird? Das ist Arbeit..."
      "Aber dafür ist Alex ja hier. Das heißt es kann einfach gar nicht schlecht werden. Und solange wir trotzdem noch unsere Ruhe haben ist doch alles bestens oder?" meldete sich nun wieder Soo-Ri mit einem Grinsen, bevor er zwei der Koffer in die Hände nahm und eine Tasche schulterte. "Wollen wir dann mal rein? Nicht, dass die Mädchen sich verlaufen oder... irgendetwas anstellen."
    • Ahri Park

      "W-Was?", fragte Ahri etwas erschrocken man, als die ältere etwas von einem Serienmörder erzählte. Sofort zog sie etwas unsicher den Koffer näher zu sich. Auch wenn das nicht ernst gemeint war, den Gedanken würde sie wohl nicht so schnell wieder los werden. Dann sah sie an Saranga vorbei zu der Tür und nickte leicht. "Zu fünft also. Ah..." Sie legte den Kopf etwas schief und sah zu Jihe, die auf ein Bein sprang und ihre Stimme etwas veränderte. In dem Moment ging ihr ein Licht auf. "Ah! Ihr zwei! Seid von MASK, oder?", fragte sie erstaunt und zuckte dann etwas zusammen, als ihr auf ging, dass sie hier vermutlich wirklich fehl an Platz war. "Wah... Das ist wirklich..." Sie verbeugte sich erneut vor den beiden. "Tut mir leid, dass mir das jetzt erst auffällt? Ich schaue nicht so oft Musikvideos, sonst hätte ich euch vermutlich viel eher erkannt.", gestand sie mir einem nervösen lachen. Dann stellte sie sich wieder aufrecht hin. Kaum stand sie wieder sah sie erneut an Saranga vorbei, als sie Tür auf ging und der erste Mann die Halle betrat. Etwas verwirrt blinzelte sie. Er gehörte nicht zu der Band.

      Alex Huang

      "Jihe, Jihe... Ganz schön mutig. Dann könnt ihr wohl von Glück reden, dass sie noch lebt. Und jeder andere sollte dankbar dafür sein, dass Sara nicht vor Zorn das Land in die Luft gejagt hat.", übertrieb er und wedelte mit der Hand vor sich hin. "Tjaaa... Irgendwie gefällt es ihnen immernoch nicht, dass ich keine Lust habe dem Idol Image zu entsprechen und eine andere Persönlichkeit zu spielen. Die Wettbüros sind offen, ob ich irgendwann aus dem Label raus geworfen werde oder nicht." Alex lachte gut gelaunt. Offensichtlich machte er sich darum wirklich keine Sorgen. Das Label sollte froh sein, dass es durch seine Band groß geworden war und er durch seine Art immer dafür sorgte, dass der Laden weiter im Gespräch blieb. Würden sie ihn kicken, würden die anderen drei ebenfalls gehen und das Label vermutlich in Vergessenheit geraten. Also gab es für ihn keinen Grund zur Sorge.
      "Richtig, ich bin hier. Ich sorge dafür, dass wenigstens ein bisschen Urlaubsfeeling hoch kommt." Er grinste und nickte dann. "Gute Idee." Er ging vor zur Tür und nahm dort seinen Koffer, der seiner Erwartung entsprechend nicht hinein gebracht wurde und ging dann als erstes in die Eingangshalle, wo er überraschender Weise von einer fremden Frau angesehen wurde. "Ah? Habt ihr ein neues Mitglied bekommen? Warum hat mir davon keiner erzählt?", fragte er gespielt geschockt, als er zu Sara und Jihe ging und bei ihnen stehen blieb.
      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Seong-Ji Saranga

      Mit einem Lachen klatschte Jihe in die Hände und grinste Ahri an. "Bingo~" antwortete sie und nickte, bevor sie die Hände etwas hob und damit ein wenig wedelte. "Nein nein nein. Alles gut. Es ist auch mal sehr entspannt nicht erkannt zu werden." meinte sie grinsend, während Saranga nun leise lachen musste. "Wo sie Recht hat hat sie Recht. Also kein Grund sich zu entschuldigen, ja?" stimmte sie ihrer Freundin und Kollegin zu, bevor sie Ahri's Blick folgte und zu Alex sah. Ein breites Grinsen auf dem Gesicht, ehe sie die Arme zur Seite ausstreckte. "Alex! Was machst du denn hier? Endlich ein vernünftiges Gesicht in meinen Augen." lachte sie und schloss die Arme sogleich um den Älteren, als dieser bei ihnen angelangt war. Ein wenig hin und her wippend ließ sie ihn kurz darauf wieder los und lachte leise. "Nein, wir sind immer noch nur zu 5. Und die Jungs sind schon schwer genug zu bändigen." antwortete sie mit einem Lächeln, während auch Jihe mit einem kurzen Sprung die Arme ausstreckte und die Arme um den Hals des Älteren schlang. Natürlich wie immer etwas zu fest drückend.

      Sato Kyoya

      "Wenn nur das Land in die Luft gejagt werden würde, wäre das sogar noch harmlos." meinte Kyoya und traurigerweise war das sogar ein wenig ernst gemeint. Was Süchte alles mit Menschen anstellen konnte, doch den Gedanken schüttelte er schnell wieder ab. "Ach, dein Label kann ohne dich doch gar nicht. Du könntest wohl so ziemlich der asozialste Kerl der Welt sein und sie würden dich nicht raus werfen." grinste er etwas und nahm ebenfalls seinen Koffer zur Hand, ebenso wie es Jin-Lee tat und Alex folgte. "Na, der Welt vielleicht nicht. Aber da hat unser Neuling schon Recht. Ich meine, unser Label erlaubt nicht einmal ein einziges Muttermal, das nicht an unsichtbaren Stellen sind. Da hast du wohl trotz Meckern noch viele Freiheiten." grinste der Leader etwas.
      Drinnen angekommen wanderten auch die drei Augenpaare zu den Frauen, bevor die drei sich ebenso dazu gesellten. "Gut, ich hab das Gefühl, dass es hier doch etwas voller werden wird." meinte Kyoya, was Soo-Ri lachen ließ. "Umso besser. Je mehr, desto besser kann man Party machen.... Ja, Party kriegen wir hier sicherlich hin." nickte er zuversichtlich.
    • Alex Huang

      Der Mann musste lachen. "Seid ihr bei eurem Laden zufrieden, wenn nicht mal Muttermale erlaubt sind? Ich glaube eure Leute würden mit mir durchdrehen, wenn ich zu euch wechseln würde." Die Vorstellung ließ ihn etwas grinsen.
      Bei den Frauen angekommen umarmte er Saranga direkt. "Aaaah was für eine warme Begrüßung! Ich weiß nicht warum, aber eure Jungs begrüßen mich immernoch nicht mit einer Umarmung." Er lachte und klopfte Sara leicht auf den Rücken, bevor sie los ließ. Dann hatte er such schon Jihe an seinem Hals hängen, weshalb er sich etwas runter beugte und sie ebenfalls umarmte. "Jiheee, Jihe. Wenn du mich würgen möchtest kannst du das gerne tun aber nicht während alle zugucken.", lachte er hervor und drückte sie nun ebenfalls etwas fester, bevor er die Umarmung löste. "Was ich hier mache? Ich bin mir nicht so ganz sicher. Aber was ich auf jeden Fall tun werde ist meinem Manager den Plan mir nen Denkzettel zu verpassen zu vermiesen.", erklärte er grinsend und sah dann zu Ahri, bevor er den Oberkörper vor der blondieren Frau neigte. "Hey, hey~ Ich bin Alex Huang. Ich habe gehört, dass du nicht das sechste Mitglied von MASK bist?"

      Ahri Park

      Verunsichert beobachtete Ahri das ganze, was sich vor ihren Augen gerade abspielte. Das Gefühl, dass sie hier nicht ganz hinein passte wurde nicht unbedingt besser. Gerade war wirklich nicht viel von der Influencerin da. Gerade war sie nur Ahri, die aus versehen mit einer Band in einer Villa gelandet war. Was irgendwie schon schräg genug war. Als Alex sich hier zuwandt blinzelte sie einige Male etwas verwundert. "Was? Ah!" Sie verbeugte sich nun ebenfalls. "Ich bin Ahri Park und nein, ich... Habe nichts mit MASK zutun außer das ich ihre Musik höre und wohl zu dem gleichen... Was auch immer hier stattfindet wird eingeladen wurde?", versuchte sie zu erklären.
      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Seong-Ji Saranga

      "Ach, die Jungs sind sich viel zu fein dafür. Da musst du einfach durch." lachte Saranga leise, während Jihe grinste und auf seine Worte hin noch ein wenig fester drückte. "Ich dachte du magst das in der Öffentlichkeit. Ich wollte dir nur einen Gefallen tun." lachte Jihe und ließ ihn auch wieder los, bevor sie erneut in die Hände klatschte. "Denkzettel?" fragte Saranga und hob eine Augenbraue, während sie etwas lächeln musste. "Hast du wieder was ausgefressen, dass sie dich ins Nirgendwo verschieben?" lachte sie leise und sah ebenfalls wieder zu Ahri, welche erneut verbeugte und sichtlich angespannt wirkte. Ein wenig konnte sie es verstehen, wenn auf einmal so viele fremde Leute hier auftauchten und sich als Idols herausstellten. Ihr Blick wanderte weiter zu den anderen drei, welche sich zu ihnen gesellten, bevor sie die Arme nach ihrer Tasche ausstreckte. "Ach, Soo-Ri das ist aber sehr freundlich von dir mir meine Tasche hinterher zu tragen." lachte sie leise und nahm diese nun an sich, während Soo-Ri etwas schmollte. "Aber nur ausnahmsweise." ließ er sie wissen und sah zu der Blonden, bevor sich die drei Jungs ebenfalls etwas zur Begrüßung verbeugten.

      Sato Kyoya

      "Du bist wohl also genauso schlau wie wir auch." meinte Jun-Lee, als er die Worte der Hellhaarigen hörte und rieb sich etwas den Nacken. "Ich hoffe doch, dass wir hier noch richtig aufgeklärt werden, ansonsten wäre das alles andere als nett." meinte er und grinste schließlich etwas. "Jun-Lee Chanyeol. Freut mich." stellte er sich schließlich vor und deutete zu den beinahe Gleichaltrigen. "Sato Kyoya."
      Dieser verbeugte sich ebenfalls erneut und lächelte etwas. "Freut mich sehr."
      "Und Soo-Ri Ong." stellte er auch den jüngsten der Jungs vor, welcher grinsend etwas winkte. "Hiii. Schön dich kennen zu lernen." meldete er sich und sah sich schließlich etwas um, ebenso wie der Japaner.


      Tara Wong

      "Na hier ist aber ein Auflauf an Menschen. Mit so vielen Leuten hatte ich hier nicht gerechnet." ertönte es vom Eingang, nachdem eine junge Frau - etwa 26 Jahre - durch die Tür schritt. Ihre Sonnenbrille nahm sie ab und sah sich etwas um, bevor ihr Blick zu der Gruppe wanderte. Ein älterer Herr hinter ihr, welcher ihren Koffer und eine Tasche hinein trug. "Tara Wong. Ihr müsst wohl ein Teil der Show hier sein... Oder etwa nur zur Vorbereitung hier?" fragte sie und musterte einen nach dem anderen ein wenig, bevor sich ein kurzes Zucken ihres Mundwinkels bemerkbar machte. Die Sonnenbrille setzte sie schließlich auf ihren Kopf und sah sich erneut um. "Nun, was auch immer, es wird schon in Ordnung sein denke ich." sprach sie weiter, während besonders der Jüngste der Jungs etwas die Augenbrauen hob und sich ein wenig zu den anderen beugte. "....Was zum Teufel ist das für eine Diva?" fragte er leise, während er die junge Frau beobachtete, wie diese beinahe schon angewidert das Dekor begutachtete.
    • Alex Huang

      "In der Öffentlichkeit? Klar, aber dann keine haben Sachen." Alex grinste etwas provokant, was sich allerdings zu einem unschuldigen Lächeln verwandelte. "Huh? Ich? Niemals? Sara was denkst du bloß von mir? Gut... Mein letzter livestream... Da habe ich vielleicht ein bisschen zu viel was bei so nem Label passiert erzählt und... Vielleicht auch nur Lieder in denen geflucht wird abgespielt und diese Worte jedes mal extra laut mit gesungen. Aber was habt IHR ausgefressen, dass ihr hier gelandet seid?", fragte er.
      Der Mann sah mit einem leichten schmunzeln zu Ahri und nickte leicht. "Schön dich kennen zu lernen. Du kannst dich ruhig entspannen, hier wird dich keiner beißen. Glaube ich. Und falls doch beiß zurück, ertweder mag die andere Person das nicht und lässt dich in Ruhe, oder sie mag es, wodurch die Situation sich entspannt.", lachte er gut gelaunt.
      Er trat etwas zur Seite, als die anderen sich vor stellten und hob eine Augenbraue, als die Tür auf ging und eine weitere Frau dazu kam. Schnell setzte er ein lächelndes Gesicht auf, als er So-Rii hörte. "Absolut keine Ahnung, um ehrlich zu sein. Tu wenigstens so, als ob du freundlich wärst.", raunte er leise, bevor er der Frau lächelnd entgegen trat. "Tara Wong? Alex Huang.", stellte er sich knapp vor und verbeugte sich vor der Frau. "Genau, wir machen auch bei dieser Show mit. Ihr zwei auch?", fragte er ziemlich direkt und Neuigkeit.

      Ahri Park

      Auf die Ansprache mit dem beißen zuckte Ahri leicht mit dem Mundwinkel. Sie war sich gerade noch nicht sicher, was sie von Alex halten sollte. Er war ihr gerade wohl einfach etwas zu viel. Doch zum Glück stellten sich nun noch die anderen vor. "Ja, ich weiß wohl ähnlich viel.", bestätigte sie noch immer unsicher. Dann verbeugte sie sich noch einmal leicht vor jedem einzelnen der drei, als sie vorgestellt wurden. "Freute mich ebenfalls. Euch alle kennen zu lernen, auch wenn ich das ganze noch ein wenig... Ehm... Naja... Seltsam finde." Sie lachte leise. Dann sah sie an den anderen vorbei, um zu sehen, wer noch dazu kam. Als die Frau sich allerdings so gab, wie sie sich eben gab, entschied Ahri sich dazu sich im Hintergrund zu halten. Gerade konnte sie niemanden hier das Wasser reichen, weshalb es so wohl besser war. Einfach unauffällig bleiben.
      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Seong-Ji Saranga

      Mit hochgezogener Augenbraue sah Saranga Alex an und musste etwas lächeln, während sie die Wärme locker verschränkt hatte. "So so. Du hast also aus dem Nähkästchen geplaudert. Also wirklich." meinte sie und schüttelte etwas den Kopf. "Angestellt haben wir gar nichts. Unser Manager meinte einfach nur, wir sollen es als Urlaub sehen und tada. Hier sind wir. In wohl irgendeine Show von der niemand von uns was wusste?" lachte sie leise und sah schließlich ebenfalls zu der Dame, die gerade herein kam. Ihr prüfender und beinahe schon angewiderter Blick war ihr nicht entgangen, weswegen sie kurz mit den Augen rollte und zu Ahri sah. "Kennst du die?" fragte sie leise und deutete mit einem Kopfnicken zu Tara Wong. Kannte Saranga sich so gar nicht in der Welt der Models aus.

      Tara Wong

      Zu Alex sehend, als dieser zu ihr schritt, musterte sie diesen erneut und entging ihr dabei nicht die deutlichen Tattoos, welche sie mit einem beinahe schon undefinierbaren Blick für einen Moment begutachtete. "Na das kann ja was werden, wenn sie schon jeden einladen." murmelte sie und schüttelte etwas den Kopf. "Aber ja. Ich wurde ebenfalls hier eingeladen. Und wenn ich mich hier so umsehe..." Ihr Blick wanderte kurz zurück zu den anderen. "...dann ist das wohl von größter Bedeutung." beendete sie ihren Satz und sah zu dem älteren Herren. "Weiß man schon, wo mein Zimmer ist? Ich hoffe doch sehr weit weg von diesen Leuten Kindern." sprach sie den Herren an, welcher etwas den Kopf schüttelte. "Leider nicht, Miss Wong. Aber bestimmt werden Sie bald empfangen." meinte er.

      Sato Kyoya

      Ach herje. Diese Frau war dem jungen Mann sogleich unsympathisch geworden. Dennoch behielt er ein freundliches Lächeln bei. "Soo-Ri. Denk nicht einmal daran, ja?" flüsterte er dem Jüngeren zu, welcher die Lippen etwas aufeinander presste. "Wir wissen, was in deinem Kopf vorgeht. Wir benehmen uns." fügte Jun-Lee hinzu und entschied sich mit Kyoya dazu die Dame erst einmal unbeachtet zu lassen. Stattdessen sah der Japaner sich kurz um, ging ein paar Schritte und sah zu der nun leicht verschreckten Ahri. "Und du musst gar nichts seltsam finden. Wir sind auch nur Menschen die heute hier sind und genauso verwirrt, wie du." lächelte er ihr aufmunternd entgegen.
    • Alex Huang

      Als die Frau ihn beziehungsweise seine Tattoos so offensichtlich begutachtet legte er lächelnd den Kopf schief. Es stand der Frau förmlich ins Gesicht geschrieben, wie viel sie von der Gruppe hier hielt. "Tara. Wir werden hier sicherlich eine gute Zeit gemeinsam haben~", säuselte er gut gelaunt vor sich hin, wohl wissend, dass sie das vermutlich anders sehen würde. Als das Wort Kinder viel packte er sich ans Herz und verzog gespielt das Gedicht. "Kinder... Autsch! Das tat weh...", jammerte er etwas, dann lachte er allerdings etwas. "Tara, hilf uns auf die Sprünge, bevor ich deinen Namen googlen muss... Woher kennt man dein Gesicht? Ich meine..." Er deutete hinter sich. "Die anderen sind vermutlich genauso brennend neugierig wie ich auch.", erklärte er mit einem neugierigen Blick.

      Ahri Park

      Ahri sah kurz zwischen Alex und Saranga hin und her. Scheinbar waren die Labels also tatsächlich kein großer Fan davon, wenn ihre Idols einfach so darüber redeten, wenn er als 'Strafe' hierher geschickt wurde. Die musterte die Frau bei Alex für einen Moment und sah dann Sara an. "Ich... Glaube sie ist ein Model. Aber ich bin mir nicht so sicher, um ehrlich zu sein. Ich glaube nicht, dass ich sie... 'kenne'.", überlegte Ahri etwas und kratzte sich am Arm, als Kyoya sie ansprach. Mit einem etwas nervösen Lächeln nickte. "Ich versuche es. Das ist nur sehr... Unerwartet? Ich habe eher erwartet mit anderen Influencern hier zu sein, deswegen fühle ich mich ein bisschen... Fehl plaziert?"
      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Tara Wong

      Tara rollte mit den Augen, als der junge Mann vor ihr weiter sprach und hinterher auch noch theatralisch sein für sie fehlendes Schauspiel auslebte. "Was auch immer. Ich muss da ja wohl durch." gab sie als Antwort. Wenn sie wohl länger als nötig mit solchen Leuten hier bleiben musste wird ihre Zeit hier sicher alles andere als angenehm. Die Augenbraue leicht nach oben gezogen sah sie Alex wieder an, bevor sie leise kichern musste. Die Hand hielt sie dabei vor ihren Mund. "Selbstverständlich kennen Punks wie ihr sich wohl nicht aus. "Ich bin eines der meist angesehensten Models und lief schon mit hohen Persönlichkeiten wie zum Beispiel Hyoni Kang oder auch Han Hye-jin." ließ sie ihn wissen und strich sich ein paar Haarsträhnen nach hinten.

      Seong-Ji Saranga | Sato Kyoya

      "Ach du meine Güte." murmelte die Dunkelhaarige und hielt sich die Hand vor die Augen, während sie den anderen Arm etwas um sich schlang. Models konnte Saranga ja so gar nicht leiden. Natürlich mit ein paar Ausnahmen doch diese Tara Wong gehörte definitiv zu der Gruppe, die sie meiden wollte. Alleine schon nachdem sie ihre Worte gehört hatte und sich dann doch lieber von ihr abwandte. "Ach du bist also Influencerin?" fragte sie stattdessen bei Ahri nach, während nun auch Jihe wieder hellhörig wurde und zu den dreien wanderte. "Influencer? Was machst du denn, wenn ich fragen darf? Vielleicht kenn ich doch ja daher? Du kommst mir einfach zu bekannt vor." lächelte sie der Hellhaarigen entgegen, während Kyoya leise lachen musste.
      "Jihe, ganz ruhig. Durchlöchere wzie nicht gleich, ja? Sie fühlt sich hier schon unwohl genug." Beruhigte dieser die Jüngste und legte ihr die Hand auf den Kopf, während Jihe etwas schmollte. "Aber das muss doch nicht sein. Wir sind ganz brav... Manchmal." murmelte sie und zog einen leichten Schmollmund.
    • Alex Huang

      Alex brach in lachen aus, als er der Frau zuhörte. "Hey, hey versteh mich nicht falsch, aber... Es interessiert mich echt nicht mit wem du spazieren warst, ich will was über dich wissen. Du bist Model. Cool. Ich bin kein Punk, genauso wenig die anderen, aber... Voll nett, dass du scheinbar an jede Personengruppe denkst." Er lachte gut gelaunt und fuhrt sich mit einer Hand durch die Haare. Das würde anstrengend werden. "Ich bin in einer Band... Genauso wie die anderen. Außer Ahri, die blonde Frau, die bei den anderen steht. Und ich weiß nicht was du von uns denkst, aber tatsächlich sind wir meistens ziemlich anständige Leute, mit denen man eine gute Zeit haben kann. Wenn man das denn möchte." Er zog die Schultern etwas hoch.

      Ahri Park

      Ihre Hände Strichen immer wieder etwas über ihre Haare, die über ihrer Schulter hingen. Also war sie tatsächlich ein Model. Und kein besonders wenig gefragtes, so wie sich das anhörte. Ahri atmete tief durch und sah Saranga wieder an. Doch bevor sie etwas sagen konnte grätschte Jihe dazwischen, was sie etwas schlucken ließ. Wie popelig musste ihre Antwort nun bitte rüber kommen? Eine Frau die ihre Zeit mit Spielen verbrachte zwischen ein paar Menschen, die unter Höchstleistung funktionieren mussten? "Ehm, ich... Mache Live streams und spiele dort alle möglichen Spiele oder baue Cosplays, die ich dann zu Veranstaltungen trage. Ich weiß nicht, das würde mich ein wenig wundern, wenn dir mein Gesicht daher bekannt vor käme?", antwortete sie vorsichtig und stellte sich darauf ein, dass sie nun wie der größte Idiot dastehen würde.
      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Tara Wong

      "Das sollte dich aber interessieren. Trägt zur Allgemeinbildung bei, aber wenn man natürlich nur rumspringen und Texte aufsagen kann..." sprach sie und winkte ein wenig ab, ehe sie locker die Arme vor der Brust verschränkte und sich etwas umsah. "Mich interessiert ehrlich gesagt auch nicht wirklich mit wem ich hier nun wohl festsitze. Hauptsache ich habe meine Privatsphäre." meinte sie lächelnd, bevor sie zu ihrem Gefolge sah. "Se-Hyung, wann kommt hier denn endlich jemand? Ich hasse es warten zu müssen." sprach sie den etwas älteren Mann an, welcher sich mit einem entschuldigendem Lächeln etwas verbeugte. "Bestimmt kommt bald jemand, Miss Wong. Bitte, setzen Sie sich so lange." meinte dieser und deutete in den Nebenraum, in welchem einige Sitzgelegenheiten zu finden waren. Ein generated Stöhnen entwich tara, bevor sie sich ohne ein weiteres Wort in den Raum begab und sich auf das Sofa setzte. "....Ich entschuldige mich für sie. Nehmen Sie es ihr nicht übel. Sie steckt Leute gerne in Schubladen." ließ er Alex wissen und sah zu diesem, ehe er etwas lächeln musste. "Tomoka Se-Hyung. Freut mich." stellte sich der halb Japaner kurz vor, erneut eine leichte Verbeugung.

      Seong-Ji Saranga | Sato Kyoya

      "Livestreams mit Games und Cosplay?" fragte Jihe und blinzelte einige Male, bevor sie breit lächelte und und sich etwas zu Ahri vorbeugte. Ihre Hände hatte sie etwas auf Brusthöhe und zu lockeren Fäusten geballt. "Wie cool. Ich liebe es Streams anzusehen. Die sind immer so schön entspannend." schwärmte sie, was Saranga etwas lachen ließ. Wieder zu Ahri sehend neigte sie den Kopf etwas zur Seite, bevor sie kurz mit den Fingern schnippte. "Ach... Du nähst deine Kostüme doch auch in deinen Streams, oder?" fragte sie schließlich, woraufhin Jihe's Augen nur noch größer würden. Sogleich ihr Handy heraus geholt scrollte sie durch die App und öffnete einen ihrer gefolgten Kanälen, bevor sie ein VOD davon laufen ließ und Ahri entgegen hielt. "Du bist das, oder?" fragte sie, als ihr ein Licht aufging.
      Kyoya lehnte sich etwas zur Seite und sah ebenfalls auf das Handy, bevor er wieder zu Ahri sah und leise lachen musste. "Na sowas aber auch. Dabei ist Südkorea doch eigentlich recht groß." meinte er und grinste nun etwas. "Jihe hetzt uns immer, damit sie pünktlich zum Streambeginn dabei sein kann. Reicht manchmal nur nicht aus, wenn Jun-Lee nicht zufrieden ist."
      "Hey, das hab ich gehört!" meldete sich der Leader auch schon, was Kyoya zum lachen brachte.
    • Alex Huang

      "Ah? Gut, dann... Als meine Mutter mit meinem Hund spazieren war haben sie einen Nachrichtensprecher getroffen. Han Seong-Jin. Trägt das auch zur Allgemeinenbildung bei?", erzählte er ihr gut gelaunt. Dann sah er ihr allerdings nach, als sie in den Nebenraum ging und lachte leise, was mit einem Kopfschütteln begleitet war. Dann sah er zu der Begleitung der Frau und verbeugte sich ebenfalls. "Huang Alex. Klingt nach einem Namen japanischer Herkunft, Herr Tomoka. Und... Das fällt kaum auf, dass sie Schubladen scheinbar mag." Er lächelte relativ entspannt. Es gab Sachen in seinem Leben die ihn mehr belasteten als diese Frau. Was nicht hieß, dass er sie deshalb mehr mochte. Wenn man das Wort 'unsympathisch' Google würde würde ihr Gesicht vermutlich auftauchen. "Aber Herr Tomoka... So leicht lassen wir uns hier nicht unter kriegen. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, denke ich."

      Ahri Park

      Auf die Frage hin, ob sie ihre Kostüme in den Streams nähen würde nickte Ahri etwas zögernd. Als sie dann auf Jihes Handy sich sah bekam sie ebenfalls große Augen. Dazu stieg machte sich eine gewisse töte auf ihren Wangen breit, als ihr klar wurde, dass zumindest eine der fünf ihr versuchte so oft wie möglich zuzusehen. "J-ja, das bin ich?", bestätigte sie etwas kleinlaut. Ihr Blick ging hin und her, sodass sie immer den jenigen ansah der der gerade redete, bis sie mit großen Augen Jihe wieder ansah. "Du... Du guckst dir das ernsthaft an?", fragte sie erstaunt, da sie damit wirklich nicht gerechnet hatte. Eigentlich hatte sie damit gerechnet, dass Idols sich sinnvolleres ansehen würden, als einer kleinen blondiene, die fremde Menschen dabei zusehen ließ, wie sie ihrem Hobby nach ging.

      Sung-Go Hwang

      Vor sich hin summend betrat nun ein weiterer Mann die Halle und sah sich gut gelaunt um. "Hallo~", begrüßte er die Runde gut gelaunt und bekam von Alex, der keine Ahnung hatte wer der Mann war, zugewunken. Sofort ging er zu dem Mann mit den Tattoos. "Hey. Sung-Go Hwang.", stellte er sich entspannt vor. "Alex Huang, ich hatte heute mit vielem gerechnet, allerdings nicht damit hier wirklich bekannte Leute zu treffen. Freut mich dich kennen zu lernen.", begrüßte der neue das ihm wohl bekannte Gesicht.
      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Seong-Ji Saranga

      Jihe's Lächeln wurde immer breiter, bis es schließlich zu einem Grinsen wurde und sie auf der Stelle auf und ab sprang. Man konnte beinahe meinen, dass sie den Platz eines Fans eingenommen hatte, der das erste mal sein liebstes Idol traf. "Oha! Aber natürlich schau ich mir deine Streams an! Ich liebe es dir dabei zuzusehen, wie du nähst und bin immer wieder fasziniert, was dabei raus kommt. Und vor allem, wenn du Games spielst. Ich hab ja nie wirklich viel Zeit, außer für Gelegenheitsspiele. Das ist so entspannend." schwärmte Jihe und wippte etwas von einer Seite zur anderen, während die Ältere lächeln musste.
      "Meistens schaut sie sogar alles nach, was sie verpasst hat und bleibt bis 5 Uhr morgens wach. Wir kriegen sie dann nicht richtig aus dem Bett." witzelte Saranga, woraufhin Jihe etwas die Wangen aufplusterte. "Das ist zwei Mal passiert..." murmelte sie etwas.

      Sato Kyoya

      "Aber es ist passiert." lachte Kyoya leise und sah in Richtung Alex, bevor er Tara hinterher sah, als diese sich in den Nebenraum begab. "Hoffentlich haben wir mit der nicht all zu viel zu tun." murmelte er leise, woraufhin Soo-Ri etwas nickte. "Das hoffe ich auch. Sie scheint eine Ziege zu sein." murmelte er, bevor beide von Jun-Lee einen Klaps auf den Hinterkopf bekamen. "Benehmt euch. Wir müssen uns ja nicht auf das Niveau herunter lassen." mahnte er und erntete ein einstimmiges "Ja" von den beiden, bevor Kyoya zu den nun beiden Männern sah, die bei Alex standen. "Wer ist denn das?" fragte Soo-Ri leise, doch mussten nun auch die beiden Gleichaltrigen mit den Schultern zucken und zugeben, dass sie es nicht wussten.

      Se-Hyung Tomoka

      Mit einem seichten Lächeln nickte der ältere aber dennoch junge Mann auf Alex' Worte. "Richtig. Mein Vater kam aus Nagasaki." sprach er, bevor er kurz zu dem Model im Nebenraum sah. "Das ist sehr gut. Auch wenn es vielleicht nicht so herüber kommt, so meint sie es nicht böse. Es gibt nur zu viel Einfluss, aber ich denke, dass Sie das gut nachvollziehen können. Allerdings geht jeder anders mit diesem Input um." sprach er und sah wieder zu Alex, bevor sein Blick zu dem Neuankömmling wanderte. Eine kurze Verbeugung folgte, als Begrüßung.
    • Ahri Park

      Dieser plötzliche Rollentausch zwischen Jihe und Ahri brachte sie nun doch etwas zum kichern. Auch wenn sie immernoch rot im Gesicht war. "Das freut mich, wenn dich das ganze entspannen kann. Dabei denke ich immer, dass ich die a Leute in Grund und Boden langweile, wenn ich anfange zu Nähen oder an irgendwelchen anderen Sachen bastel." Auch wenn das ganze nicht unbedingt etwas von ihrer Nervosität nahm. "Ah... Das tut mir leid, dass ich irgendwie mit Schuld bin, wenn sie so lange wach ist." Sie lachte leise und kratzte sich etwas unbeholfen am Arm. "Das ist schon alles ein... Lustiger Zufall." Sie sah sich schließlich ebenfalls um und als der Neuzugang zu ihnen kam und sich einfach zu ihnen stellte verschwand Ahris Lächeln wie mit einem Knopfdruck. "Was machst du denn hier?"

      Sung-Go Hwang

      "Ich stelle mich den anderen vor.", hielt er sich nicht lange bei Alex auf und schlenderte gut gelaunt mit seiner Tasche mit Gepäck auf dem Rücken weiter zu den anderen. "Ha...", setzte er an und sah dann erschrocken Ahri an. "Was machst du denn hier?", fragte er zeitgleich mit der blondieren Frau. "Na das wird ja... Großartig hier.", murmelte er und atmete tief durch.
      "D...das ist Sung-Go Hwang... Ebenfalls Streamer...", erklärte Ahri etwas zögernd.
      "Ich weiß nicht ob ich mehr erschrocken sein soll, weil hier... Alex und eine komplette Band ist... Oder weil meine Ex hier ist.", dachte Sung-Go laut nach, was Ahri tief durchatmen ließ.
      "Die Freude ist ganz meinerseits.", murmelte die Frau leise und hatte nun noch mehr das Bedürfnis im Erdboden zu versinken.

      Alex Huang

      Er sah lächelnd den Neuankömmlinge an, musste etwas lachen, als dieser schon wusste wer er war, verbeugte sich vor ihm und sah ihm hinterher, bevor er sich wieder dem anderen Mann zuwandte. "Nagasaki? Interessant." Er lachte leise. "Mit diesem Einfluss und Druck geht tatsächlich jeder anders um. Vielleicht bekommen wir sie ja mal dazu mit uns gute Laune zu haben, mal sehen. Bleiben Sie ebenfalls hier?", fragte er den halb Japaner neugierig.
      Man muss noch Chaos in sich haben,
      um einen tanzenden Stern gebären zu können.