Live with the Stars [Michiyo & Saki]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Live with the Stars [Michiyo & Saki]



      Live with the Stars

      checkmate2.jpg

      Popstars.
      Darsteller.
      Influencer.

      Jeder kennt sie. Jeder liebt sie. Jeder möchte sie auf einem Haufen haben und insgeheim sogar leiden sehen. Niemand würde es sich entgehen lassen seine Lieblinge 24/7 beobachten zu können. Ein Teil ihres Lebens zu werden und sie durch ihren Alltag begleiten. Und so startete das große Projekt, welches im ganzen Land als Livestream ausgestrahlt wurde. Ungeschnitten, unbearbeitet und die reinste Wahrheit hinter all den Facetten der Berühmtheiten. So landeten auch X und Y in eben jenem Livestream. Natürlich mit nicht gerade all zu großer Begeisterung, doch ihre Manager fanden es eine riesige Idee so noch weiter auf sich aufmerksam zu machen. Welche Fans wünschen sich denn sich nicht ihre Lieblingsstars begleiten zu dürfen, wenn es schon nicht im persönlichen Treffen ging. Doch was wäre eine Live-Reality-Show schon ohne die Spannung und Integration der Zuschauer? Richtig, einfach eine weitere Show, die auf die Zuschauerzahlen hoffen musste, weswegen die Fans sowohl Gewinne abstauben können, als auch für ihre Lieblinge für diverse Aufgaben abstimmen können, die sie zu erledigen haben. Alles rein per Zufall verstand sich. Etliche Stars aus dem ganzen Land fanden sich also ein, leben für einen Monat unter einem Dach und müssen miteinander auskommen. Natürlich können dich nicht alle ausstehen, doch wo bliebe denn sonst der Spaß...



      Ein kleines reality Abenteuer mit viel Idee Einbringung als Big Brother, Jungle Camp, Takeshis Castle und und und.
      Alles kann hier vertreten sein, was einen Namen hat, egal ob der Star am Himmel oder Neulinge, die sich beweisen müssen.
      Daher ist hier eine Charakterwahl auch vielseitig und lässt viel Platz für mehrere Charaktere.
      Welche, die sich hassen, die sich gegenseitig feiern, die sich vielleicht sogar näher kommen.


      @Michiyo
    • e9a7eb193c826b42171f019010dfa1b1.jpgChristian Jake Wong | 28 Jahre

      Chris ist in San Francisco geboren und aufgewachsen, während seine Eltern jedoch in dessen jungen Jahren zugezogen sind. Ironischer- und klischeehafter Weise arbeiten beide in einem kleinen Asia-Laden mitten in Chinatown nahe ihres Wohnsitzes. Sie sprechen nur wenig Englisch, weswegen sie sich mit ihrem Sohn weiterhin auf chinesisch unterhalten. Chris hingegen beherrscht sowohl seine Muttersprache, als auch Englisch perfekt. Neben Latein und Spanisch, welches er in der Schule gelernt hatte, hatte er sich selbst noch ein wenig Deutsch beigebracht, welches ihm vor allem in seinem heutigen Job weit gebracht hat.162488d04807736cd07deeba28dff7d4.jpg

      Als Chris das College beendet hatte arbeitete er eine Weile bei seinen Eltern, nachdem sein Vater durch seine Krankheit einige Zeit ausgefallen war. Schwer zu glauben, doch in dieser Zeit hatte man Chris gefragt, ob dieser nicht Interesse an einem Fotoshooting hatte, welches auch vergütet werden sollte. Da er das Geld gut gebrauchen konnte stimmte er zu und heute findet er sich als angesehenes Model der USA wieder. Bereut hatte er es bis heute nicht, dass er damals zugestimmt hatte, auch wenn er nicht mehr all zu oft Zuhause bei seinen Eltern sein konnte.

      Er liebt es zu kochen und neue Rezepte auszuprobieren, auch wenn einige seiner Freunde nicht wirklich erfreut darüber waren. Durfte er sich immer anhören, dass er irgendwann seine Figur verlieren würde, wenn er weiterhin so viel zubereitete und aß - Chris konnte meistens für 3 ausgewachsene Männer essen -, doch das störte ihn wenig. Alles, was bei ihm zuhause übrig bleibt, bringt er zur nächst gelegenen Wohlfahrt oder gab es Obdachlose, um es nicht verkommen zu lassen. Und die Leute selbst freuten sich über frisches und gesundes Essen.
      An sich ist Chris selbst auch ein recht sozialer Mensch, der weder mit seinem Aussehen noch mit seinem Kontostand prahlt. Er versteht sich recht schnell mit anderen und ist offen Neuem gegenüber. Er merkt allerdings schnell, wenn man ihn anlügt, was er überhaupt nicht leiden kann. Ebenso wenig wie Arroganz oder allerlei Shaming anderen gegenüber, welches leider selbst allein in seiner Branche oft vertreten war.

      Er liebt das Meer und Schwimmen an sich, allerdings braucht es für ihn etliche Überwindungskraft in diesen hinein zu steigen, nachdem er als Kind einmal beinahe ertrank. Seine damaligen Freunde hatten ihn lediglich dafür ausgelacht, weswegen er ein großes Vertrauensproblem als Last trägt. Ansonsten trifft man ihn oft draußen an, sobald die Sonne untergeht, da er sich den Sonnenuntergang und das Erscheinen der Sterne gerne ansieht, wenn er die Möglichkeit dazu hat.
    • James "Jay" Jensen
      28 Jahre | 180cm | Schauspieler



      Als Sohn eines berühmten Filmemachers geboren machte James bereits in seinen Kindertagen Bekanntschaft mit dem Leben vor der Kamera. Schnell gewöhnte er sich daran im Rampenlicht zu stehen. Was anfänglich nur eine Alberei, ein Spaß für die Familie im Sinne der Heimaufzeichnungen war, entwickelte sich schnell zu einem Karrierepfad. Die Kontakte seines Vaters und dessen Insider-Wissen brachten den Stein ins Rollen, ermöglichten dem unerfahrenen kleinen Knirps die ersten Castings woraufhin der erste Job nicht lange auf sich warten ließ. Ein Treffer ins Schwarze denn eben dieser Serienauftritt legte den Grundstein für seinen Weg als Kinderstar. Seither folgte ein Angebot nach dem anderen, sodass der mittlerweile Jungerwachsene sich seine Aufträge nach Belieben aussuchen konnte. Bei seiner Community bringt er vor allem die Frauenwelt zum Schwärmen und kommt mit seiner lockeren und vor allem humorvollen Art super gut an.

      Während er von außen betrachtet viele Vorurteile erfüllen mag und sein selbstbewusstes sowie albernes Auftreten oft als hochnäsig und arrogant abgestempelt wird, treffen diese Bezeichnungen nur wenig auf den dunkelhaarigen zu. Als unwissendes Kind, das die Auswirkungen des öffentlichen Lebens noch nicht verstand, bekam Jay rasch zu spüren was Hass und Neid bedeutete und blieb von Mobbing und aufdringlichen Paparazzi nicht verschont. Somit kannte er die Schattenseiten des Businesses nur zu gut; schaffte es bisher jedoch ohne einen gravierenden Absturz wie man es von den meisten Kinderstars kannte.

      Nachdem sich sein Freundeskreis immer mehr in die Richtung der VIPs verlagerte und genau solche Berühmtheiten wie er selbst zum Alltag wurden, entdeckte er die Leidenschaft, die sein Vater ebenfalls in sich trug - das Leben hinter der Kamera. Statt also nur sich selbst zu präsentieren, liebte er es eine Kamera in den Händen zu haben und nach dem nächsten abbildbaren Moment zu jagen. Von Landschaften, ausgefallenen Portraits und lustigen Alltagssituationen ist alles in seinem Repertoire vertreten.

      Obwohl sich sein halbes Leben vor der Kamera abspielte würde der Livestream eine völlig neue Erfahrung für ihn darstellen. Eine Überwachung, uncut und 24/7 waren das komplette Gegenteil zu seinen Dreharbeiten in gesicherten Studios mit der Möglichkeit nachträglich auszubessern, Fehler zu korrigieren und unschönes zu schneiden. Trotzdem freute er sich auf die neuen Geschichten, die er für sich verbuchen könnte und war gespannt auf die neuen und vielleicht auch bekannten Gesichter.

      Side Note: Die schwarzen Haare entsprechen nicht seiner natürlichen Haarfarbe und nach Lust und Laune färbt er sich dieser gerne wieder heller.



      A heart's a heavy burden.

    • Harriet Mae Archer
      22 Jahre | 177cm | Tänzerin



      Harriet oder in den Kreisen ihrer Freunde und Familie unter dem Spitznamen Harry bekannt ist das klassische Mädchen von nebenan. Unscheinbar und nicht von Reichtum und Berühmtheit beglückt wuchs sie im East End Londons auf. Als Einwanderin kam ihre Mutter Irina in jungen Jahren aus Kirgistan nach England um ihren Traum als Tänzerin an der Royal Ballet School zu verwirklichen. Leider blieb ihr Traum aufgrund eines Ausrutschers unerfüllt. Als sie von ihrer Schwangerschaft erfuhr wusste sie, dass ihre Karriere als Tänzerin einem frühen Ende entgegen kam. Die Musik noch immer im Blut schickte Irina ihre Tochter bereit im Alter von 3 Jahren in die Ballettschule, projizierte ihren unerfüllten Traum auf die kleine Gestalt im rosa Leotard und ebnete den Weg für Harriet auf die Bühne.

      Ihre Grundausbildung begann die braunhaarige im Jazz, Ballett, Hip Hop und Ballroom und tanzt heute überwiegend Contemporary/ Modern dance oder hip hop.

      Obwohl sie in den Tänzerkreisen ein bekannter Name ist und schon viele Wettbewerbe gewonnen hatte ist sie als Schülerin an angesehenen Tanzschulen nur eine von vielen, ein talentiertes Gesicht wie jedes andere unter den zahlreichen Bewerben. Erst ihre Entscheidung auf den sozialen Netzwerken Tanzvideos zu veröffentlichen beachten den Stein so richtig ins Rollen. Auf YouTube und Tiktok ist die prima Ballerina kaum noch weg zu denken. Auftritte sowie die Teilnahme an TV Shows, Features in Musik Video und weitere Gelegenheiten ergaben sich plötzlich für die Anfang zwanzigjährige.

      Bei ihren Fans kommt sie mit ihrer ruhigen Art nicht bei jedem gut an. Oft auf ihr Aussehen reduziert und kritisiert für ihren sehr sehr schlanken Körper teilen sich Liebe und Hass täglich die Quoten auf ihren Seiten. Für ihr Selbstbewusstsein ist dies häufig Mal eine Herausforderung weswegen sie zu der Anfrage an der Teilnahme der Show eigentlich eine Absage schicken wollte doch nachdem ihre Mutter und gleichzeitig Managerin sie bearbeitet hatte ging schließlich eine Zusage raus.

      Auf social Media versucht sie sich für Frauenrechte einzusetzen und alle jungen Mädchen Mut zuzusprechen. Eine geballte Mischung aus Life Style, Beauty und Kunst erwartet einen auf ihrem Kanal wobei die liebe zur Musik und dem Ausdruck ihrer Gefühle in Form von Tanz stets im Vordergrund stehen.

      Sidenote: Den englischen Namen bekam sie von ihrem Vater, einem One-Night Stand zu dem die Mutter keinen Kontakt pflegte. Passend zu diesem gab sie ihrer Tochter einen komplett internationalen Namen um ihre Karrierechancen zu verbessern und ihre kleine vor Vorurteil und Rassismus zu verschonen.

      A heart's a heavy burden.

    • wp8531454.jpgKaylie "Ley" Channing | 24 Jahre

      Kaylie ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Sie wuchs in dem kleinen Vorort Ferndale in Kalifornien auf, ging wie jedes normale Mädchen zur Schule und schließlich auf eine Uni, die sie mit einem Bachelor abschloss. Hinterher hatte sie in dem kleinen Plattenladen angefangen, in welchem sie bereits zu ihrer Studienzeit gejobbt hatte. Sie hatte schon immer einen Faible für Musik gehabt, sang und tanzte auch meist für sich selbst und hatte bereits in der Schule ihre Vorliebe für Theater entdeckt, welche sie heute in gewisser Weise auslebte.

      Bereits in der Studienzeit war sie wie so ziemlich jedes junge Mädchen auf Social Media unterwegs. Nahm selbst ein paar Melodien auf, welche sie mit der Gitarre ihres Bruders komponiert hatte und ab und zu sang sie sogar dazu. Natürlich alles ohne ihr Gesicht zu zeigen, war sie dafür doch noch nicht so richtig bereit gewesen.
      Später allerdings begann sie mit dem Streamen, zeigte sich vor der Kamera, spielte auf der Gitarre und coverte einige Songs. Mit ihrem Bruder zusammen saß sie meistens vor der Kamera - war sie durch ihn immerhin auf die Idee gekommen - und begleitete ihn bei einigen Spielen, die er übertrug. Natürlich hatte sie es sich nicht nehmen lassen aus Jucks und Laune einige ruhige Passagen mit ihrer Musik zu begleiten, um eine passende Atmosphäre zu schaffen, ebenso wenig wie Texte mit einer passenden Stimme vor zu tragen, als sie einfach nur vor zu lesen.ulzzang-girl.-IMG_2164-683x1024.jpg
      Das war über die Zeit hin der ausschlaggebende Punkt für das, was sie heute war. Voice Actor, was sie nie wieder missen wollte. Synchronisationen diverser Serien, Filme, Voicelines in Games, alle war vertreten und sie liebte es, ebenso wie für einige Stücke in Spielen verantwortlich zu sein.

      Neben all dem hat sie natürlich auch noch andere Hobbies. Am liebsten geht sie mit ihrer besten Freundin weg, fährt Skateboard und besucht Festivals, wenn diese in ihrer Nähe sind. Vom Kochen lässt sie die Finger, hat sie es sogar geschafft Kartoffeln anbrennen zu lassen, welche lediglich im Wasser lagen. Im Autofahren ist sie eine Niete, weswegen sie allein in der Schule noch nie auch nur eine Fahrstunde überstanden hatte und es schließlich aufgegeben hat. Lieber ist sie auf ihrem Skateboard unterwegs oder mit dem Rad. Dafür liebt sie es zu essen und manchmal könnte man sich fragen, ob sie ein Schwarzes Loch im Magen hätte.
      Sie hat panische Angst vor Hunden, doch findet sie trotz allem niedlich und würde sie am liebsten kuscheln... wenn es doch nur ohne die Nähe gehen würde. Meistens braucht sie Zeit für sich alleine und die nimmt sie sich auch. Mit ihrer Lieblingsmusik und einem Buch verkrümelt sie sich am liebsten und lässt es andere auch deutlich merken, wenn sie ihre Ruhe haben möchte.