Fate and curse come together - Jujutsu Kaisen [Runa & miu]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fate and curse come together - Jujutsu Kaisen [Runa & miu]

      by Runa & miu
      vorstellung


      So.. fate and curse come together?


      Mei «

      Warm, kuschelig und weich. Ein Bett konnte so herrlich sein, nicht? Für Mei war es ohnehin schon immer eines der schönsten Dinge, wenn sie einfach ein wenig Zeit im Bett verbringen konnte - jetzt gerade jedoch schien man ihr das nicht gönnen zu wollen. Sie spürte, wie jemand begann an ihrer Schulter zu rütteln - anfangs etwas etwas leichter, am Ende bisschen deutlicher. Dies sorgte schließlich dafür, dass sie sich leicht grummelnd ergab und beschloss doch aufzustehen.
      Ein wenig unzufrieden und noch relativ müde öffnete sie ihre Augen, schaffte es jedoch nicht einen festen Blick zu halten. Ihre Sicht war noch ein wenig verschwommen und wanderte leicht umher um feststellen zu können, wer sie da aus dem Schlaf gerissen hatte. Als sie schließlich die Silhouette vor sich erkannte, blinzelte sie etwas verwirrt und drehte sich auf den Rücken um einen besseren Blick zu bekommen. Derjenige, der da an ihrem Bett saß, hatte grau-weiße Haare und lila-bräunliche Augen, welche sie still weiter ansahen. Sein Mund oder eher sein halbes Gesicht war durch den hohen Kragen seiner Kleidung bedeckt und war in einem für sie auffälligen Stil.
      "Konbu." - Es war nur ein Wort, jedoch sorgte dies allein dafür, dass Mei ihre Augen ein Stück weitete und sich abrupt aufrichtete. Der junge Mann, welcher vor ihr saß, sah nicht nur so aus, er klang sogar genau wie jemand ganz bestimmtes.
      "Toge-kun.."
      Dieser Name war ihr so leicht von den Lippen gefallen, dass sie sich selbst beinahe erschrak. Sie hatte auch ohne zu zögern das '-kun' an seinen Namen gehangen und spürte, wie ein ungewohnt vertrautes Gefühl auf sie einprasselte. War sie noch am träumen? Hatte sie vielleicht gestern zu lange an der Geschichte geschrieben und konnte jetzt Realität nicht mehr von ihren eigenen Gedanken unterscheiden?
      "Mei, wie lange willst du noch liegen bleiben? Toge-kun wartet bereits, ihr müsst zur Schule!"
      Irritiert ging der Blick der Angesprochenen zur Seite, wo sie in der Tür eine Frau vorbei huschen sah. Ihre silbernen Haare hüpften locker auf ihren Schultern während sie durch den Flur ging. Komischerweise ploppten sogleich auch einige Gedanken und Erinnerungen in Meis Kopf auf, die sie teils zuordnen konnte, jedoch nicht wirklich etwas mit anfangen. Es war zum verrückt werden.
      "Wahrscheinlich träume ich wirklich noch..", murmelte sie schließlich leicht und ging mit einer Hand an ihr Gesicht, wonach sie noch einmal die Augen schloss. Vielleicht musste sie sich ja einfach wieder hinlegen. Genau. Es war nur ein Traum und wenn sie erneut aufwachen würde, wäre alles wieder normal.
      "Setze dein Herz in Flammen."
      - Kyojuro Rengoku
    • Yuki

      Ein gemütliches Bett, ein flauschiges Kissen, eine warme Decke, das und noch mehr waren Bestandteil im Leben eines echten Otakus. Doch dann gab es was nerviges in einem jedem Leben. Der Wecker! Der war immer so laut und nervig. Genervt machte sie den Wecker im Halbschlaf aus und vergrub ihr Gesicht im Kissen. Sie wollte gerade weiterschlafen als ihr plötzlich die Decke weggezogen wurde.
      ,,Mensch! Reiß dich Mal zusammen! Sonst bist du pünktlich aber wenns um Aufstehen geht, lässt du Yuta warten. Dabei lässt der Direktor doch doch im Wohnheim wohnen", erklang eine gereizte, weibliche Stimme die sie irgendwoher kannte. Moment! Sie setzte sich auf und sah verschlafen zu der Person. Grünes Haar zu einem Zopf, Brille, eine Uniform aus Jujutsu Kaisen. Das war doch.....
      ,,Mensch! Maki Platz nicht einfach in mein Zimmer. Das ist unhöflich ", kamen kühle Worte aus ihrem Mund. Das war unmöglich sie selbst! So würde sie nie reden. Warte kurz! Hatte Maki nicht auch Yuta erwähnt? Sie war mittlerweile hellwach und so wanderte ihr Blick zur Tür, wo wahrscheinlich der beste Junge aus allen Animes stand. Yuta Okkotsu! Sein schwarzes Haar und seine schwarze Augen. Einfach traumhaft.
      ,,Yuta...", Kam es aus ihrem Mund, doch dieses Mal war ihre Stimme warm und angenehm. Sie musste eindeutig noch Traumen!

      Toge
      Während Maki Yuta half Yuki zu wecken, was manchmal schwierig war, war er zu Mei gegangen. Er wollte mit ihr zusammen zur Schule gehen. Also ging er zu ihr und wurde auch reingelassen. Sofort ging er in Richtung Meis Zimmer, da er annahm, dass sie noch schlief. Womit er auch richtig lag wie er merken musste als er das Zimmer betrat. Eins musste man ihr lassen, sie hatte einen noch tieferen Schlaf als Yuki. Der weißhaarige kam näher und rüttelte sie leicht an der Schulter.
      ,,Konbu ", sprach er dabei, was soviel wie 'Wach auf' heißen soll. Was wohl auch klappte.
      Mei wurde langsam wach und sagte seinen Namen. Er mochte es schon immer besonders, wenn sie ihn aussprach. Das hatte irgendwie etwas besonderes an sich.
      ,, Thunfisch ", sprach er, was soviel wie ein Guten Morgen heißt. Er würde solange warten wie sie brauchte. Immerhin wollte er ja gemeinsam mit ihr zur Schule gehen sowie es Freunde taten
      Mein aktueller Nummer 1 Anime Husband: Hao Asakura aus Shaman King 2021!!!!!! <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3

    • Yuta «

      Der Schwarzhaarige wollte eigentlich gar nicht mit direkt vor die Tür, immerhin war dies ihr Zimmer - und wenn er ehrlich war, hatte er ein wenig Befürchtung, dass dies als aufdringlich wirken könnte. Aber Maki hatte ihn förmlich mit her geschliffen und da hatte er um es genau zu sagen auch einfach keine andere Wahl.
      "Guten Morgen Yuki-chan..", gab er schließlich auch von sich und hob eine Hand zur Begrüßung, während er ihr ein leichtes Lächeln schenkte. Seine Augen wirkten müde, waren von den dunklen Ringen darunter stark geprägt. Man sah ihm nach wie vor an, dass er noch zu kämpfen hatte und Schlaf nicht etwas war, was er vermehrt oder gar genug bekam. Aber was sollte er auch machen, es gehörte wohl irgendwie zu ihm dazu.
      Maki hingegen verdrehte nur genervt die Augen und verschränkte ihre Arme vor der Brust, ehe man ein Schnauben entnahm.
      "Jetzt mach dich endlich fertig, der Unterricht geht bald los."
      Mit diesen Worten war die Grünhaarige auch schon wieder umgedreht und Richtung Tür los gegangen. Manchmal verstand sie dieses Mädchen nicht.
      "Uh.."- etwas unbeholfen sah Yuta kurz zu Maki, lächelte dann aber noch einmal zu Yuki herüber.
      "Ich gehe auch schon einmal vor, du kommst ja gleich, oder?"


      › ‹
      Mei «

      Vorsichtig und unschlüssig lugte Mei durch ihre Finger hindurch und blickte zu Toge, der sie nach wie vor anblickte. Ein leises Seufzen verließ ihre Lippen ehe sie sich leicht darauf biss. Das war doch alles verrückt.
      Gleichzeitig konnte sie Erinnerungen abrufen, die eigentlich nicht ihr gehörten - oder warte, vielleicht doch?
      Sie erinnerte sich an bestimmte Szenen und auch daran, dass sie daran teilgenommen hatte. Aber auf eine andere Art und Weise. Alles, was sie im Kopf hatte, schien genau dem zu entsprechen, was sie in ihrer Fanfiktion aufgeschrieben hatte, zusammen mit Yuki.
      Toge's eindringlicher Blick sorgte dafür, dass sie fast schon ein schlechtes Gewissen bekam, denn innerlich wusste sie irgendwie, dass sie los mussten. Er wartete auf sie und machte auch keine Anstalten ohne sie von hier zu gehen.
      "Ach was soll's..", nuschelte sie schließlich und schüttelte leicht ihren Kopf, wonach sie gerade die Decke wegmachen wollte, jedoch bemerkte, dass sie gar keine Hose trug. Ihre Wangen erhitzten sich sofort leicht, weswegen sie den Blick zur Seite wandte.
      "Uhm.. kannst du draußen warten? Ich werde mich dann fertig machen und anziehen.."
      Diese Sätze kamen einerseits bewusst und andererseits so ungewohnt aus ihren Lippen, dass sie das noch gar nicht richtig zuordnen konnte. Ihr Körper reagierte teils nach ihren Gedanken und Vorhaben, andererseits aber aus 'Gewohnheit'. Sie müsste unbedingt herausfinden, was hier passiert war.
      "Setze dein Herz in Flammen."
      - Kyojuro Rengoku
    • Yuki

      ,,Äh ja", sprach sie. Was war nur hier los? Warum wirkte das wie eine Szenarie aus der Fanfiction, die sie mit Mei schrieb? Und warum waren ihre Gedanken fast genau die ihres Ocs?! Sie stand langsam auf um zum Schrank zu gehen, dabei kam sie an einem Spiegel vorbei und ind diesen sah sie.
      Was zum?! Sie hatte auf einmal zwei verschiedene Haarfarben und zwei verschiedene Augenfarben. Die eine Haarhälfte war weiß und die andere war schwarz. Das Auge unter der weißen Hälfte war lila und das unter der schwarzen Haarhälfte war stechend grün. Sie kannte nur eine Person, die sie so beschrieben hatte in ihrer und Meis Fanfiction. Ihr eigener Oc Yuki Kanagawa! Das Mädchen das zu Anbeginn der FF bereits mit Yuta zusammen ist, es aber eine Menge Drama wegen des Kanagawa Clans gibt. Wenn sie sich recht erinnerte, hatte sie für ihr Oc ein recht eigenartiges Outfit ausgesucht und dieses entsprach nicht der Uniform der Jujuzisten. Sie öffnete den Schrank und waren alle Bestandteile des Outfits vorhanden und das Schwert auch noch. Träumte sie etwa von der Fanfiction? Dabei fühlte sich alles echt an.
      Langsam nahm sie die Sachen raus und sah nochmal in den Spiegel. Sie hatte es sich also nicht eingebildet. Ihr Otaku Look war weg!
      So zog sie sich um, nahm das Schwert und ging zu Yuta.

      Toge
      Natürlich nickte und ging aus dem Zimmer. Er wartete vor der Tür auf sie. Es war wie jeden Morgen. Er holte sie ab, weckte sie und wartete dann bis sie fertig war. Aber Toge machte das nichts aus. Er mochte das, denn es war sowas wie ein morgendliches Ritual. Das sollte Yuta sich auch angewöhnen. So ein morgendliches Ritual tat gut und entspannte einen auch. Und er war auch froh, dass seine Freunde ihn auch so verstehen. Immerhin Beherrschte er ja Fluchrede und da war es unpraktisch, wenn man quasi einen Befehl gibt während man doch eigentlich normal mit Freunden sprach. Aber Yuki war wohl eher eine gute Kameradin. Sie ließ nur Yuta an sich und wies die anderen kalt ab. Naja zu Gojo war sie noch halbwegs nett, was daran liegt, dass er sie aufgenommen hatte als sie vor ihrer Familie abgehauen ist. Ganz ehrlich, es interessierte Toge schon, was Mei von Yukis seltsamen Charakter hielt
      Mein aktueller Nummer 1 Anime Husband: Hao Asakura aus Shaman King 2021!!!!!! <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3

    • Yuta «

      Der Schwarzhaarige war heraus gegangen und hatte noch die Tür geschlossen, damit Yuki sich in aller Ruhe anziehen und fertig machen konnte. Immerhin wollte er auch keinen falschen Eindruck machen - zusätzlich wollte er dafür sorgen, dass auch niemand anderes sie so sehen würde. Es war noch etwas komisch für ihn, jedoch verspürte er Yuki gegenüber recht intensive Gefühle und jedes Mal, wenn sie ihn ansah, schien sein Herz kurz stehen zu bleiben. Es war nicht, weil er sich vor ihr fürchtete oder unwohl fühlte. Eher im Gegenteil. Sie brachte ihm stets so ein warmes und liebevolles Lächeln entgegen, dass er sich manchmal fragte, ob er dies überhaupt verdient hatte. Hier und da zweifelte er nämlich durchaus noch an sich.
      "Dass wir sie auch fast immer abholen müssen..", gab Maki leicht unzufrieden von sich, wonach ihr ein Seufzen entwich und sie mit verschränkten Armen aus dem Fenster blickte. Draußen war bereits der Herbst angekommen und die ersten Blätter waren dabei herunter zu fallen. Verliehen dem Ganzen einen etwas bunteren Anblick durch das Einbringen von neuen Farben.
      Yuta hatte sich ebenfalls an eine Wand gelehnt und lächelte schließlich leicht zur Grünhaarigen herüber.
      "..schon. Aber irgendwie macht es sie ja auch aus."


      › ‹

      Mei «

      Erneut entwich ihren Lippen ein tiefes Seufzen, als sie sah, wie Toge verschwunden war. Sie konnte es noch immer nicht fassen, jedoch war sie kurz darauf wie von selbst aufgestanden und öffnete die Schiebetür zum angrenzenden Bad bei sich. Das Haus, in dem sie hier war, war ein recht traditionelles mit Schiebetüren, wenig Ausstattung und einigen traditionellen Dekorationen. Sehr schön eigentlich, wenn sie genauer überlegte. ..aber genau deswegen hatte sie es auch in ihrer Fanfiktion so geschrieben, sie ließ damals eben auch ihre Vorlieben mit einfließen. Selbst, wenn es um ihr 'Zuhause' ging.
      Im Bad angekommen ging Mei sogleich zum Waschbecken, wo sie erstmal ihre Augen weitete und dann ungläubig auf ihre Haare starrte. Sie dachte es sich ja schon die ganze Zeit, aber jetzt wo auch noch ihre Haarfarbe anders war, konnte sie irgendwie gar nicht mehr klar denken.
      Ein wenig überfordert machte sie sich nun fertig und öffnete den Schrank, wo sie ihre Jujutsu Uniform heraus holte. Sie hatte den typischen Look, jedoch einen anderen Stil. Es war wie eine Art Kleid, nur, dass sie auch eine kurze schwarze Shorts drunter trug und auf der linken Seite der Stoff hoch ging, sodass man bis zu ihrem Oberschenkel ihr Bein sehen konnte.
      Mei lief bereits in Richtung Tür, hatte dann jedoch wie von selbst nach etwas gegriffen und in ihre Tasche getan, woraufhin sie verwirrt den Gegenstand heraus holte und verblüfft schaute. Ein Inhaliergerät.
      Stimmt, sie hatte es wegen Toge dabei.. für den Fall, dass er keines hatte.
      Wieder schüttelte sie ihren Kopf, packte es dann weg und ging hinaus, wo sie ihn anblickte.
      "Wir können los."
      "Setze dein Herz in Flammen."
      - Kyojuro Rengoku
    • Yuki

      Auch Yuki erinnerte sich noch gut an alles. Vor allem an die Beziehung zwischen Yuki und verschiedenen Charakteren des Animes. Zu Megumi hatte sie eine schlechte Beziehung. Die beiden konnten sich nicht ausstehen. Mit Maki war es dasselbe. Bei Toge und Panda war es eher neutral und bei Nobara, da hatte Yuki eine sehr schlechte Meinung über sie. Zu Yuji baute sich eine Art besondere Verbindung auf, weil der Fluch Amaterasu verdammt viel mit Sukuna zu tun hat. Ja, soweit sie wusste, hatte ihr Oc nur zu Yuta und Satoru eine gute Beziehung.
      Sie nahm das Schwert nachdem sie sich angezogen hatte und ging aus dem Zimmer.
      ,,Da bin ich Yuta......und Maki", sprach sie. Nur wurde ihre Stimme wieder kalt als sie Maki sagte.
      ,,Du hast ja verdammt lange gebraucht ", meinte Maki genervt. Ja, man merkte, dass die beiden Mädchen nicht gut miteinander konnten.

      ----

      Toge

      Er wusste, dass sie immer, wegen ihm, ein Inhaliergerät dabei hatte. Er selber hatte ja auch eines wegen seiner Fluchrede. Daher hatte er auch beschränktes Vokabular. Wahrscheinlich hatte er auch anfangs Yuta damit Angst gemacht. Aber am Ende sind die beiden Jungs Freunde geworden und sogar ziemlich gute Freunde wie der weißhaarige fand. So wartete er weiter auf Mei und als diese raus kam, sah er lächelnd zu ihr. Ja, sie mochte er auch ganz besonders. Sie war immer bei ihm und ihm gefiel ihre Nähe sogar. Als sie das sagte nickte er und ging lächelnd mit ihr los. Auch das war einer der Dinge, die Toge sehr mochte. Einfach mit ihr zur Schule gehen
      Mein aktueller Nummer 1 Anime Husband: Hao Asakura aus Shaman King 2021!!!!!! <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3

    • Yuta «

      Geduldig hatte der junge Jujuzist draußen auf Yuki gewartet, wobei er auch schon aufblickte, sobald er die Tür aufgehen hörte. Ein leichtes Lächeln bildete sich auf seinen Lippen, während er sah wie seine Freundin auf sie beide zu ging. Ihr Aussehen und auch ihr Outfit im Allgemeinen faszinierte ihn immer wieder. Das war einer der Gründe, warum er rätselte, wie ausgerechnet er an solch eine Freundin heran kommen konnte.
      "Mach ihr nicht so ein schlechtes Gewissen Maki. Es ist doch noch früh genug", sprach er leicht lächelnd und kratzte sich leicht mit der Hand am Hinterkopf. Er war sich nicht sicher inwieweit er einschreiten sollte, denn für ihn war es noch immer ein wenig komisch. So hatte er die letzten Jahre nie gute soziale Kontakte knüpfen können. Das hier war also schon sehr neu und beinahe wie ein Wunder für ihn.
      "Wir sollten dann los, sonst sind wir wirklich spät dran", fügte er hinzu, während er langsam mit den beiden los ging. Sein Blick ging dabei immer wieder zu Yuki, jedoch traute er sich nicht so ganz sie geradewegs anzublicken. Dafür war die Schüchternheit noch zu groß.

      › ‹

      Mei «
      Es war ein wenig komisch für Mei, jedoch war sie stillschweigend mit ihm los gegangen und lief den Weg dabei wie von selbst. Wenn sie genauer überlegte, wusste sie den Weg nicht, aber ihr Körper handelte einfach alleine. Immerhin war der Charakter diese Strecke schon etliche Male gelaufen.
      Während sie stillschweigend nebeneinander herliefen, überlegte sie nach wie vor angestrengt darüber nach, wie das sein konnte und was genau jetzt los war. Ob es Yuki wohl ebenso wie ihr ging?
      Mei überlegte wieder kurz ein wenig und dachte an den Charakter aus der Fanfiktion - wenn es dieser gleich erging und Mei Recht damit hatte, dass sie wirklich in der Fanfiktion gelandet war, würde ihre Freundin auch zum Unterricht kommen. Und sogar in Begleitung ihres Freundes. In der Geschichte waren diese beiden nämlich schon ein Paar geworden und je nachdem wo genau die Story hier angesetzt hatte, würden sie sich näher stehen oder nicht.
      Leise seufzend und mit leichtem Lippe-kauen blickte die Grauhaarige nachdenklich nach vorne. Das war grad alles irgendwie noch zu viel für sie - vor allem konnte sie schlecht mit Toge sprechen. Aber vielleicht würde sich in der Schule etwas ergeben.
      "Setze dein Herz in Flammen."
      - Kyojuro Rengoku