Children of Evil [Chaostime & SunWukongIV]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Children of Evil [Chaostime & SunWukongIV]

      "Das Böse will sich nie aus den Gedächtnissen ganz verlieren!"

      Story:
      Der dunkle Fürst Amon brachte die Welt beinahe zum Erliegen, tyrannisierte alle mit Macht, dunkler Magie und treuen Armeen. Nie zuvor hatte die Welt etwas so schreckliches gesehen wie seine Eroberungen und nie hatten die Menschen so sehr gefeiert wie in dem Moment als die letzten vereinten Kräfte des Guten ihn zu Fall brachten und Amon von der Welt tilgten!
      Amon jedoch hatte immer formbare, treue Gestalten um sich gesammelt und während seiner Herrschaft hatte er dutzende Waisenkinder aufgenommen, diese gelehrt, mit Magie verändert und zu seinen Dienern geformt. Angst, blinde Treue aber auch fehlgeleitete Vaterliebe hielten diese Kinder Amons bei ihm, doch als sich die Sterne wandelten so ergriffen manche die Flucht, während andere den Tod an der Seite ihres düsteren Ziehvaters fanden.

      Nun sind einige Jahre vergangen, Amon und sein Ende sidn Geschichte und die Leute gehen wieder ihrem normalen Leben nach, während die Welt sich weiter dreht. In einer kleinen Grenzstadt in einem der vielen Königreiche sorgt der Zufall für ein ungeplantes aufeinandertreffen zweier Kinder von Amon, X und Y. Für Jahre getrennt ist dies doch ein schicksalhaftes Treffen von dem niemand weiß wie es sich entwickeln wird.

      Schreibende:
      @Chaostime
      @SunWukongIV
      "Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen!" - Plato


    • Morpheon (30)

      Morpheon face free screenshot.pngName: Morpheon
      Alter: 30
      Geschlecht: Männlich
      Aussehen: Morpheon ist ein schlanker und blasser junger Mann, mit seinen nahezu 1.88 Metern aber durchaus groß. Seine Augen sind tiefblau und wirken unwirklich, wenig menschlich und geben ihm daher ein auffälliges Äußeres, welches noch durch seine Haare und den Kinnbart unterstützt werden. Die ansonsten Dunklen Haare haben tiefweiße Strähnen, welche fehl am Platz wirken für jemanden seines Alters, eine Konsequenz seiner Kunst wenn man so will.
      Normalerweise hüllt sich Morpheon in Roben in dunklen Tönen, zumeist ein tiefes Blau und er verhüllt den Kopf und das Gesicht unter einer Kapuze und hinter einer Maske, zugleich um sein auffälliges Äußeres zu verbergen aber auch um dafür zu sorgen, dass Leute nicht vergessen ihn zu fürchten, sofern möglich, er bevorzugt es immer auch einen psychologischen Aspekt zu nutzen!

      Geschichte: Wie alle Waisen von Amon, wurde auch Morpheon in jungen Jahren aufgenommen und von dem dunklen Fürten geprüft, trainiert und immer weiter getrieben. Er hatte keinerlei Talent als Kämpfer aber Morpheon hatte dafür eine begabung die tiefer, ja dunkler war und Amon war schnell gewillt dem Jungen auf diesen Pfad zu lenken. Er lernte die Kunst der Nekromantie von seinem Ziehvater und war schon bald an der Seite des dunklen Fürstens dafür verantwortlich seine düsteren Legionen mit Reihen von Untoten und anderen grausamen Wesenheiten zu befüllen, dazu bestimmt eine dunkle Rechte Hand des Fürsten zu werden.
      Trotz seiner Intelligenz und sein Hinterliest, hinterfragte er niemals Amon, seine Motive oder die Moral hinter den Dingen, doch als sich die ersten Zeichen für eine Niederlage anbahnten, suchte Morpheon doch sein eigenes Überleben und floh, lies seinen Ziehvater im Stich. Sein Selbsterhaltungstrieb hatte über seine Loyalität gesiegt und ihn auf einen neuen, ungewissen Pfad geschickt, anstatt an der Seite von Amon zu sterben.
      Unfähig jemals ein normales Leben zu führen, gezeichnet vom Tod und unwillens von seinem Können Abschied zu nehmen wanderte er lange umher, versteckte sich an abgelegenen Orten, führte Experimente durch oder unterstütze die unlauteren Bereiche der Gesellschaft für die Ressourcen, welche er für seine eigenen Ideen brauchte.

      Fähigkeiten: Morpheon wurde seit seiner Kindheit in den dunklen Künsten, insbesondere der Nekromantie geschult und ist längst zu ihrem Meister geworden. Das Erwecken der Verstorbenen in der Form von Untoten ist ihm ein leichtes ebenso wie andere Zauber im Zusammenhang mit Tod, Dunkelheit und Verderben. Allerdings versucht er seine Künste nur noch dann im großen Stil anzuwenden, wenn es denn notwendig ist, denn er fürchtet das Schicksal von Amon doch noch zu teilen und ein Ende am falschen Ende eines Mobs zu finden.
      Weiterhin hat sich Morpheon im Rahmen seiner Studien mit der Alchemie beschäftigt. Sein Hauptfokus sind Elixiere und Gifte, wobei er auch die Grundlagen von Heiltränken beherrscht und sich mit dem Verkauf aller möglichen alchemistischen Tinkturen ein Einkommen verschafft.
      Vom Kämpfen versteht Morpheon allerdings nicht und in einem Schwertkampf würde wohl höchstens ein Kind einen fairen Gegner darstellen, wobei Morpheon nichts von Fairness hält und er Ehre als ein sinnloses Konstrukt erachtet.

      Sonstiges: Amon war stets sparsam wenn es um Lob oder Belohnungen ging, doch er war nicht darum verlegen seinen Unterstützern die Mittel in die Hand zu drücken mit denen Sie ihre Aufgabe besser erfüllen konnten und auch Morpheon hat von diesen Gaben profitiert, wenn auch zum Teil erst nach dem Ableben des dunklen Fürsten selbst!
      • Das Buch von Amon: Eines von Amons dunklen Werken, in diesem Fall eine Abhandlung über die Künste des Todes, welches Morpheon auf seiner Flucht an sich brachte. Das Buch ist ein Katalyst für einige der mächtigsten dunklen Zaubersprüche aber auch ein Objekt düsteren Einflusses, welches Morpheon meist auf seinem Rücken mit sich herumträgt, da die Gefahr, das jemand anderes es sonst in die Hände bekommt zu groß wäre!
      • Der Stab von Astaranth: Während seiner Herrschaft opferte Amon ein Dutzend gefangener Priester und beschwor mit Morpheons Hilfe eine dämonische Gestalt herauf, welche die beiden auf ewig in einen Stab sperrten um zugriff auf seine Kraft zu haben. Morpheon hütet den Stab mehr als alles andere in seinem Besitz, besonders da er weiß was ihm blüht sollte der Dämon jemals frei kommen und auf Rache aus sein!
      "Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen!" - Plato


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SunWukongIV () aus folgendem Grund: Wechsel des Charakters, der erste hat mich doch nicht so glücklich gemacht wie ich erst dachte!

    • Steckbrief:

      Allgemein:

      Name: Yasu
      Nachname: Unbekannt
      Alter: 33
      Wesen: Mensch (Mutiert)
      Beruf: Heiler
      Abgelegte Rolle: Kind Amons; Krieger / Kampfmagier
      Familie: Unbekannt; Adoptiv-Vater Amon


      Fähigkeiten:
      Kampfart: Kampfheiler; Hand zu Hand Kampf, magischer Kampf, Schwertkampf
      Waffe:




      Energie Magie:
      Kann beeinflussen / Bewirkung
      KörperUmgebungHeilungSpezielle
      - Körperliche Kraft
      - Reflexe
      - Sinne
      - Sicht
      -Verstärkung: Materialien; Pflanzen
      -Schnelleres Wachsen von Pflanzen
      -Entzug von Energie
      -Komplett: Kleine Wunden
      -Teilweise:
      Mittelschwere – Große Wunden, mit mehreren Behandlungen komplett.
      -Analyse von Verletzungen
      -Teilen von Energie
      -Umwandlung von Energie (Feuer; Blitz)
      -Energie Raub
      -Verschiedene Fernangriffe (z.B. Energiebomben)




      Außerhalb des Kampfes:

      - Kräuterkunde
      -. Heilfähigkeiten
      - Kochen (bedingt)
      - Gärtnern
      - Jagt,
      - Diebstahl / einfache Schlösser Knacken
      Persönlich:

      Charakter:
      Yasu ist ein sehr misstrauischer Mensch, der Schwierigkeiten damit hat, wirkliche Bindungen aufzubauen. So spielt er Freundschaften und Vertrauen eher vor, als diese ausleben zu können. Er hat eine Freundliche Art an sich, solange diese in seinen Augen von Nutzen ist.
      Er hat einen festen Willen und lässt sich nicht schnell von seiner Meinung abbringen. Hat eine sehr Hilfsbereites Herz für Weißsenkinder, Kinder und Menschen, die Gezwungen sind in Slums zu leben. Ein starker Ehrgeiz sorgt dafür, dass Yasu, nie sein Training vernachlässigt hat und immer nach neuen Wegen seine Magie zu benutzen sucht.
      Yasu ist wanderlustig, kann es jedoch nicht leiden, im Freien zu schlafen. Fühlt sich im freien zu „offen“ und schläft nur Unruhig, von daher versucht er immer in Tavernen unterzukommen. Er schläft nur im Notfall außerhalb.
      Auch wenn er sich an sein Neues Leben nach dem Fall von Amon gewöhnt hat, kann er schlichtes Essen nicht leiden, von daher jagt er sich häufig Essen oder klaut welches so weit es möglich ist. Er hat keine wirkliche bedenken dabei und von der Moral passt ihm dies ganz gut.
      Er lässt sich von Kräutern und der Magie sehr leicht begeistern, besonders wenn es ihn weiterbringen kann. In der Zeit, wo er sich mit der Medizin auseinandergesetzt hat, hat er eine starke Faszination für diese gefunden.
      Er bereut seine Früheren Zeiten bei Amon und versucht so gut er es selber kann, seine Früheren Taten wenigstens etwas Auszugleichen.
      Besonderheiten:
      Ziele:

      Aussehen:

      Haar: Schwarz, leicht chaotisch
      Augen: Gelb farbige Mutation
      Mutationen: Augen verschiedene Farbe; lange und sehr Starke Fingernägel,
      Kleidung: Meistens ein Schwarzen Kimono
      Größe: 1:86
      Gewicht: Normal
      Körperbau: recht Muskulös

      Geschichte:

      Bei Amon

      Yasus Geschichte begann in einem kleinen Dorf, als seine Eltern, als er gerade 4 wurde von einer Gruppe Soldaten, welche im Auftrag von Amon Gebiete Plünderten getötet wurden. Er selber wurde mit zum Schloss zu Amon gebracht.

      Dort angekommen nahm Amon diesen als einen seiner Kinder auf und als er etwa 5 wurde, brachte man Yasu am Anfang Lesen, Schreiben, Rechnen, das Malen und spielen eines Instrumentes bei. Dabei musste er Täglich bei Morgendlichen Drillübungen zum Stärken des Körpers mitmachen.
      Mann merkte recht schnell sein Talent, was Körperliches angeht, als auch ein gutes Gedächtnis. So wurde er recht früh zu Amon Gerufen.
      Yasu wurde von Amon häufig eher gut behandelt, er war Talentiert und ein schnelles Lernen, jedoch führte dies besonders dazu, dass schon die kleinsten Fehler mit einer unglaublichen Härte „zu Yasus wohl“ bestraft wurden. Nur wenn Yasu stärker wurde, Erfolge vorbringen konnte, wurde dieser gelobt und ermutigt.

      Nach sich der Körper an die Drillübungen gewöhnt hatte, fing Amon an sein mit Magie zu verändern, die Magische Kraft füllte sein Körper, die dabei entstehenden Schmerzen waren kaum zu Ertragen. Doch spürte Yasu in diesen Moment, wie sich langsam etwas in ihm veränderte oder eher gesagt Erwachte. Diese Treffen fanden über ein Monat fast täglich an.
      Bis eine grüne Energie aus seinem Körper aufstieg und Yasu komplett Füllte. Seine Augen nahmen eine Grüne Farbe an, seine Fingernägel wurden länger und wurden aus und einfahrbar. Yasu spürte eine noch nie da gewesene Kraft ihn ihm und sein Respekt, als auch die Angst vor Amon verstärkte sich ab diesen Moment mit jeden weiteren Tag.

      Das Training ließ ab diesen Moment alles was nicht den Kampf Anging aus und Yasu fing an, den Schwertkampf, Hand zu Hand und Kampf Wissen über Magie zu lernen. Eine Ausbildung, die ihn zu einem Krieger machen sollte. Kampferfahren und fähig eine Armee zu Führen, als auch zu Unterdrücken.
      Yasu fing von daher sehr früh (mit 15) an auf dem Schlachtfeld zu stehen und zu kämpfen, nie als Soldat. Immer als Sohn Amons, meistens mit einer gewissen Aufgabe, eine Person, die er besiegen musste oder eine Schlacht, dessen Ausgang Yasu verändern sollte. Jeder Fehler wurde hart bestraft und die Erfolge wurden immer weniger Belohnt und so wuchs Yasu auf dem Schlachtfeld auf.

      Mit 18 wurden die Zeiten auf dem Schlachtfeld immer weniger und Yasu verbrachte die meiste seiner Zeit an Amons Seite, er Trainierte und Lernte. Während er gelegentlich auf Kurze Aufgaben geschickt wurde. Fing er an, ein eher Ruhiges Leben zu Leben. Wobei er jedoch fast täglich Stärker wurde.
      Doch Veränderte sich sein Leben schlagartig kurz vor der Schlacht, wo Amon verloren hatte. Durch Zufall traf Yasu innerhalb des Palastes einen der Soldaten, die ihn aus dem Dorf entführt hatte. Es erweckte ihn Yasu etwas, eine kleine Erinnerung oder vielleicht nur ein kleines Gefühl, was ihn dazu brachte diese Wache genauer zu untersuchen.
      Als er herausfand, dass die Person, welche er zu Respektieren und zu Fürchten gelernt hatte, die Person war, die ihn Entführten lassen hat. Auch wenn es nie wirklich geplant war. Überkam ihm ein kurzes Gefühl der Wut, Verwirrung und besonders Traurigkeit. Yasu wollte sich eigentlich zurückziehen, um sich selber neu zu ordnen.
      Doch gerade als er anfangen wollte sich neu zu Orientieren und alles etwas Verarbeiten, kamen die Armeen der Restlichen Völker. Am Anfang kämpfte Yasu noch, zwar nur Halbherzig und leicht Verwirrt, war er sich irgendwie sicher für das „Richtige“ zu Kämpfen. Schon lange blind für die bösen Ziele seines Vaters. Doch veränderte sich dies langsam, als er immer mehr seiner Geschwister sterben sah.
      Langsam dämmerte es Yasu, er war nur ein Werkzeug für Amon. Eines seiner Waffen, die er für die Eroberung der Welt erschaffen hatte. Als Yasu langsam seine Augen für ein Teil der Wahrheit Öffnete entschied er sich, zu Fliehen. So zog er sich zurück und schaute nach einer Schwachstelle innerhalb der Armee, wo er durchbrechen konnte. Es dauerte nicht lange, da fand er diese auch und kurz darauf floh er vom Schlachtfeld, ohne zu wissen, wohin es ihn führen würde.

      Nach paar Monaten Ziellosen Wandern ohne Irgendwas dabei zu haben kam er in einem kleinen Dorf an. Das Dorf war zum größten Teil zerstört und die Leute sahen müde aus, ein Großteil war Verletzt und sahen ausgehungert aus. Es war das erste Mal, dass Yasu die Auswirkungen des Krieges wirklich wahrgenommen hatte. Sein Blick fiel auf eine alte Heilerin, welche mit Heilenden Kräuter und ihrem Wissen die Leute behandelte.
      Dies war der Moment, wo sich Yasu, das erste Mal, mit dem Bereich des Lebens und der Heilung wirklich beschäftigte und ein Interesse dafür entwickelte. Er lief zu der alten Frau und begann dann unter ihr den Unterricht über Heilende Kräuter, Verletzungen und vieles anderes. Dafür half er beim Wiederaufbau des Dorfes.
      Er verbrachte fast 3 Jahre in dem Dorf bis er sich dann aufmachte um mehr Erfahrungen in dem Bereich zu Sammeln und verabschiedete sich vom Dorf um sich auf eine Lange Wanderung zu machen. Versteckt von den Augen der Soldaten der Reichen. Er fing an, von Dorf zu Dorf, von Stadt zu Stadt zu wandern. Wobei er häufiger von den Wachen fliehen musste. Er fand verschiedene Heiler, von denen er lernen konnte, stahl Bücher über Medizin, Kräuter und alles, was auch nur im Geringsten damit etwas gemeinsam hatte.
      Am Anfang behandelte er Leute noch umsonst, mit der Zeit verlangte er eine Bezahlung. Auch was den Fortschritt seiner Magie anging, legte er den Fokus über diese Jahre eher auf das Heilen oder eher gesagt erweiterte er sein Training mit in das Gebiet.
      So vergingen viele Jahre, bis er sich entschied, für eine Längere Zeit in einer kleinen Stadt niederzusetzen. Er fand ihn den Slums, einer der wenigen Orten, wo er länger bleiben konnte, ohne viel Aufmerksamkeit zu erzeugen und Arbeitete dort als Heiler. Vieles seines Verdienten von vor der Ankunft in der Stadt benutzte Yasu, um die Wachen zu bestechen. Alles andere versteckte eher für Notfälle und fing von null an.
      So vergangen 2 Jahre, bis zu einem Unerwarteten Treffen.