The Monster inside me (Persephone & Sayo)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Monster inside me (Persephone & Sayo)

      Ryu Kirishi ist ein Mensch. Zumindest denkt er das und da seine Eltern von einem
      Dämon getötet wurde, beschließt er zur Heiligkreuz Akademie zu gehen, um
      dort zu lernen wie er Rache an den Dämon nehmen kann. Eine Mushu hatte
      er schon seit seiner Kindheit. Ihm wurde erzählt, er wurde als Kind von
      einem Dämon angegriffen. Doch als Ryu, in der Klasse auf Meiko Hanafuda trifft welche
      ein Halbdämon ist, kann er nicht glauben das man hier sogar
      Dämonen aufnimmt. Doch nach und nach merkt Ryu das mit ihm etwas nicht
      stimmen kann, da er Dinge kann die niemand außer Meiko auch kann. Denn er
      selbst war es der seine Familie damals getötet hatte ohne es zu wissen.
      Ryu hasst Dämonen, aber Meiko versucht ihm zu beweisen das Dämonen nicht so
      schlimm sind und es genau wie bei Menschen Unterschiede gibt, auch haben
      viele längst erkannt, das er anscheinend ein Dämon hoher Abstammung
      ist. Was für Probleme an dieser Schule sorgen könnte.



      Ryu Kirishi = @Sayo
      Meiko Hanafuda = @Persephone


      Hier geht es zur Vorstellung
    • Die Sonne schien viel zu hell durch ihr Zimmerfenster und innerlich knurrte Meiko bei dem Gedanken das sie wirklich aufstehen musste. Hatte sie denn wirklich am Abend zuvor vergessen die Gardinen zu zuziehen? Brummend quälte sie sich aus ihrem Bett wissend wenn sie zu spät kommen würde dann würde das nur wieder ärger geben. In ihrem Wohnheim war sie immerhin fast komplett alleine daher machte es nichts wenn sie fluchte oder ein großes Chaos hinterließ. Niemals hätte der Schulleiter Mephisto zugelassen das Meiko sich ein Wohnheim mit den anderen teilte doch das war in Ordnung für sie so hatte sie einfach ein Zuhause für sich alleine. Während sie sich so in Gedanken Frühstück machte sah sie wie die Fenster begannen einzufrieren und ihr wurde bewusst das sie ihren Kräften mal wieder freien Lauf gelassen hatte. „Jeden Morgen das gleiche! Es ist einfach anstrengend immer die Kontrolle haben zu müssen also danke dafür Mutter und Vater.“ es war also alles wie immer nichts änderte sich für die Weißblauhaarige jemals alles ging seinen gewohnten Gang bis auf das sie eine Nachricht an ihrer Wohnheimstür vorfand das ein neuer Schüler in die Exorzisten Klasse kommen würde und sie doch bitte Anfangs für ihn da sein sollte. Müde rieb sich die Junge Frau die Augen, dieser verfluchte Dämon! Hätte er nicht jemand anderen nehmen können? Sie hatte schon so viele Aufgaben die sie für die Klasse übernommen hatte im Kopf, naja aber vermutlich hatte er sich schon etwas dabei gedacht. Meiko beruhigte sich wieder und begann fürs erste den normalen Schulalltag bis die anderen Unterrichtsstunden dran waren immerhin war das ihre Tarnung. „Meiko! Nochmal danke letztes mal fürs helfen in Hauswirtschaft ich wusste nicht mal das Kekse so gut schmecken können.“ Die Mädchen bedankten sich bei ihr was sie zu einem freundlichen Lächeln brachte hinter dem sie ihre schrecklich Müdigkeit versteckte. Der helle Tag war wirklich nicht ihre Tageszeit doch es waren nur noch wenig Stunden.
      Diese überlebte sie dann auch ohne weitere Zwischenfälle und als erste im Klassenraum der angehenden Exorzisten legte sie ihren Kopf auf den Tisch um ein kleines Nickerchen zu machen, das hatte sie sich wirklich verdient nach diesem langen Tag. Nachts würde sie sowieso nicht mehr zum schlafen kommen daher holte sie das lieber direkt nach wenn auch deswegen die Temperatur im Klassenraum stark sank.