Gemocht und doch gehasst [kiwi & Sayo]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gemocht und doch gehasst [kiwi & Sayo]

      Die Kross Akademie wird immer noch als die Elite Schule bekannt.
      Eines Tages aber kommt ein neuer Schüler in die Day klass. Er ist mit
      Zero der einzige Schüler der von den Mädels genauso angehimmelt wird wie
      die aus der Nightclass.
      Kumiko Kawano hingegen ist eine Schülerin der Nightclass und merkt sofort was mit Akaya Kizura nicht stimmt.
      Denn er ist genau wie Zero ein Vampir, der vorher ein Mensch war. Doch
      anders als Zero's Verwandler lebt dessen noch und es ist niemand anderes
      als Kaname gewesen.
      Akaya hasst Vampire, dennoch soll er in die Nightclass versetzt werden und Kumiko
      soll sich um den neuen Sprössling kümmern. Ob und wie das klappt wird
      sich zeigen.

      Hier geht es zur Vorstellung


      Kumiko Kawano = @kiwi

      Akaya Kizura = @Sayo
    • Akaya Kizura:

      Es war soweit. Akaya hatte es auf die Schule geschafft. Klar, diese Yuki, der mürrische Zero und der verrückte Direktor wussten was er war. Dennoch kam er vorerst in die Dayclass.
      Doch es ging nur einige Zeit gut, bis er einmal einfach aus dem Klassenraum rannte, da es ihm so schlecht ging. es waren ihm wohl wirklich zu viele Menschen in dem Raum gewesen.

      "Shit!"

      Er zischte es durch seine Zähne und so lehnte er an dem Baum. Er hatte gestern schon die Anweisung bekommen, das er in die Nightclass gehen soll. Gerade dort hin. Dort wo Kaname ist. Er wollte es nicht.

      Wegen seines Zustandes bekam er heute frei und da es langsam schon später wurde, war auch die Zeit so, das die Monster wie er sie gerne nannte schon wach waren. Normalerweiße durften die Dayclass Schüler nicht dort hin und dennoch schlich er sich dort hin.
      Er wollte sich umsehen, wenn er schon dort hin musste. Doch wartete er. Er wusste das dort die Dayclass Schüler bald wieder stehen würden. So setzte er sich abseits von den Tores hin und wartete dort bis sich der Auflauf gelegt hatte. Bis die verrückten fertig waren, sie anzuhimmeln.
      Warum nur? Wieso sahen diese Monster so gut aus? Er verstand es nicht. Er band sich seine Haare zu einem Pferdeschwanz und richtete sich seinen Pony.

      "Also wirklich..."

      So verdrehte er nur die Augen und natürlich war ihm nicht entgangen, das er auch so angehimmelt wurde. Nicht so extrem wie die anderen, aber genug um davon genervt zu sein.
      So saß er da und wartete. Er merkte nicht das er sogar leicht eindöste. auf dem Gelände wo nur Night class oder die Aufpasser hindurften.
    • Kumiko Kawano:

      Kumiko hatte vor Kurzem erst mitbekommen, dass die Night Class tatsächlich einen neuen Schüler wilkommen heißen sollte. Im Gegensatz zur Day Class — in der sich ausschließlich normale Menschen befanden — war das etwas besonderes.
      Doch der angekündigte Neuling ließ sich an seinem ersten Tag nicht blicken; das machte ihn für die Schwarzhaarige direkt unsympathisch.

      Bei dem Versuch, unbemerkt das Gebäude der Night Class zu betreten, fiel ihr ein Day Class Schüler auf, der wohl weggedöst sein müsste.
      Innerlich stellte sie sich die Frage, was er hier überhaupt zu suchen hatte, doch abgesehen davon wirkte seine Aura deutlich anders als die seiner Mitschüler.
      Ihn selbst hat sie nie wahrgenommen und auch wenn sie sich generell nicht um andere Personen scherte, ging es nicht an ihr vorbei, dass es einen ebenso heiß begehrten neuen Schüler in der Day Class geben solle.
      War er das vielleicht? Äußerlich schien er ihrer Meinung nach im Vergleich zu den anderen besser auszusehen. Allerdings brachte seine Uniform alleine sie schon praktisch zur Weißglut.
      Kumiko müsse um jeden Preis dafür sorgen, dass er sich vom Gelände entfernt. Sie ging auf ihn zu und musterte ihn ein wenig bevor sie das Wort ergriff.

      „Du da“, fing sie mit strengem Ton an, „dir sollte eigentlich bewusst sein, dass du hier nichts verloren hast.“
    • Akaya Kizura:



      Wie lange er eingedöst war, wusste er nicht, dennoch tat ihm die Ruhe gut. Er fühlte sich erholt und so bemerkte er nicht wie die Zeit an ihm vorbei ging.
      Erst als er eine ihm unbekannte Stimme vernommen hatte. Sofort war Akaya hellwach und sah die Person vor sich an, die ihn geweckt hatte.
      Er streckte sich, stand auf und klopfte sich die Kleidung ab.

      "He, Sorry? Aber ich wollte das Haus der Monster ansehen bevor ich hier her versetzt werde. Tse.. Es nervt sowieso.. aber hilft ja nicht. Ich bin Akaya, Ab morgen soll ich hier sein."

      Er zuckte mit den Schultern und legte seine Hand an den Hals. Wie unangenehm es war, das er immer und immer mehr durst bekam. So schüttelte er den Kopf und sah die Frau vor sich nochmal an.

      "Gut, wie auch immer... Der Direktor meint, ich sei zu gefährlich in der Day class. So werde ich hier hin versetzt."

      Erneut konnte er nur die Augen verdrehen und lehnte sich nach hinten an, um anschließend die Arme zu verschränken. Er wollte nicht hier sein. Gegen die Vampire hatte er nichts nur Kaname war sein Problem. Solange dieser in diesem Gebäude war, wollte er da keinen Schritt hinein gehen. Auch wenn er wusste, das er keine Möglichkeit hatte, da er ab Morgen dort rein musste, egal was er macht.
    • Kumiko Kawano:


      Schon inmitten seines ersten Satzes runzelte Kumiko ihre Stirn. Hatte sie ihn da gerade richtig verstanden? Monster? Der Typ war nun gänzlich bei ihr unten durch.
      Zugegebenermaßen war ihre 'Begrüßung' nicht die feinste Art, doch direkt als Monster abgestempelt zu werden machte sie mehr als wütend; gerade wenn jemand vor ihr stand, der es wohl nicht ganz wahr haben wollte, nun selbst ein Monster zu sein.
      Wenn er vorher ein Teil der Day Class war, bedeutete dies, dass er vor Kurzem zu einem Vampir verwandelt wurde.

      "Hmm..."
      , kam es erst nur aus ihr heraus. Eine passende Antwort hatte sie gerade nicht parat, da die Schwarzhaarige nicht mit so einer Antwort gerechnet hatte. Einen Augenblick lang musterte sie ihn genauer. Neue Vampire schienen größere Probleme zu haben was den Durst anging; ein Glück hatte sie immer ein paar Tabletten dabei, die ihren Durst wie von Zauberhand verschwinden ließen, doch Teilen käme in dem Fall nicht in Frage — dafür war er ihr viel zu unsympathisch. Soll er doch mit seinen eigenen Problemen klarkommen, vielleicht würde ihm das sogar zum Verhängnis werden und er würde glatt einen Schulverweis kassieren.
      Wäre er von Anfang an auch nur einen Hauch netter gewesen, hätte Kumiko es sich vielleicht überlegt.

      Sie sah sich kurz um und bemerkte, dass die beiden gänzlich alleine waren. Vielleicht konnte sie die Zweisamkeit nutzen, um ihn auf den Schlips zu treten ohne Aufmerksamkeit zu erregen.
      "Du scheinst mir das einzige Monster hier zu sein. Wobei ich wetten würde, dass richtige Monster wenigstenes ein wenig Anstand besitzen", provozierte sie ihn.
    • Akaya Kizura:



      Der Blick von seinem Gegenüber zeigte sofort was die Vampirin von seinem Kommentar hielt. Gut vielleicht hätte er nicht alle Monster nennen sollen, aber viele sind es nun mal. Vor allem die Reinblütigen.
      Doch eines war für ihn klar, das Kaname das Hauptmonster war.

      "Beruhig dich... Solange du nicht Kaname bist, bist du nur ein kleiner Fisch.. Besser gesagt, mir egal. Außerdem, bin ich sicherlich nicht freiwillig so geworden. Nur mal so als Hinweis."

      Er schüttelte den Kopf und streckte sich nochmal. Morgen wird er in die selbe Klasse gehen wie dieser Kaname. Wie gerne würde er seinen Kopf rollen sehen, doch es war klar, das er es nicht machen konnte. Es war ihm verwehrt sich mit anderen anzulegen. Außerdem waren die Adligen Vampire auch weitaus stärker, wie er, auch wenn er die Angriffe und die Schmerzen nicht spüren würde, hätte er keine Chance.

      "Wie auch immer... Am Morgen wirst du mich öfter sehen. Es kotzt mich jetzt schon an, wenn ich daran denke das die aus der Dayclass mich auch so anhimmeln werden.."

      Er biss die Zähne fest zusammen und kurz flackerten kurz rot auf, was seinen Blutdurst wieder stärker werden lies. Doch seine Entschlossenheit, sorgte dafür das sie sofort wieder normal wurden.
      Akaya hasste es, das Gefühl ein Level E werden zu müssen. Nur wegen diesem schrecklichen Kaname. Solche Vampire waren die schlimmsten.
    • Kumiko Kawano:

      Sie warf ihm einen verwirrten Blick zu. War Kaname vielleicht derjenige, der ihren Gegenüber in einen Vampir verwandelte oder hatte er grundsätzlich ein Problem mit ihm?
      Einerseits interessierte es sie was da vorgefallen war, anderseits sollte sie sich nicht in anderer Leute Angelegenheiten einmischen, das gehörte sich schließlich nicht.

      "Na dann viel Spaß mit der Einstellung hier Freunde zu finden", spottete sie. Sie hatte selbst keine Leute, die sie als Freunde bezeichnen würde, doch wenigstens kam sie mit jedem ihrer Klassenkameraden klar. Doch ihr Gegenüber schien jemand zu sein, der nicht einmal das hinbekommen würde, wenn er sich weiterhin so aufführte.
      Zwar konnte sie es sich nicht vorstellen wie es sein muss vorher ein Mensch gewesen zu sein, der von einem Vampir gebissen wurde, da sie als Reinblüter geboren wurde, doch irgendwo konnte sie es trotzdem verstehen, dass diese Umstellung an einem zehren musste.

      "Ich bin jedenfalls Kumiko Kawano", stellte sie sich vor. Auch wenn eine Person unfreundlich war, so sollte man ihr mit dem Mindestmaß an Höflichkeit begegnen — vor allem, wenn man mindestens das restliche Schuljahr miteinander verbringen würde.
    • Akaya Kizura:


      Er musterte sein Gegenüber und verschränkte die Arme. Sie wirkte nicht wie ein Vampir. Eher wie jemand aus der Dayclass, es war verwunderlich jemanden zu sehen der nicht so abgehoben war wie die anderen Adligen die alle Kaname in den Arsch kriechen wollen.
      Allein der Gedanke daran entlockte ihm ein schauben da es einfach unangenehm war mit diesen Dingern in einem Raum zu sein.
      Als diese sich dann vorstellte seufzte er und verdrehte seine Augen.

      "Sorry, ja ich bin Akaya Kizura. Ich hasse Kaname einfach, eigentlich habe ich kein Problem mit Vampiren, aber... Seit dem Vorfall mit Kaname.. ist das ein bisschen negativ geworden.. Wie auch immer. Du bist doch ein geborener Vampir oder? Dann hast du sicherlich auch so besondere Kräfte."

      Er versuchte sich mit ihr gut zustellen, immerhin mochte er Vampire, nur eben Kaname nicht. Sein Blutdurst ging mit ihm durch so hoffte er das es sich wieder etwas legte.
      Denn auch wenn er ein gebissener Vampir war, hatte er eine Fähigkeit, was verwunderlich ist, aber es war so. Selbst verstand er es nicht, aber er war vermutlich der Gefährlichste Level E der Geschaffen wurde. Auch wenn er es nicht sein wollte.
    • Kumiko Kawano:

      Sie überlegte kurz was er meinte, doch dann fiel es ihr wieder ein. Ihre besondere Gabe war es Pflanzen zu manipulieren, doch da es für sie nichts besonderes war, sah sie es nicht so an; doch wusste sie, dass es genau das war, immerhin war es lediglich Vampiren vorbehalten gewisse Kräfte zu besitzen. Doch Kumiko war sich zunächst etwas unsicher, ob sie ihm diese Gabe verraten sollte. Was hatte sie schon zu verlieren? Wahrscheinlich könnte er damit sowieso nichts anfangen.

      "Ja, die habe ich. Ich kann Pflanzen manipulieren", gab sie schließlich preis. Er würde früher oder später sowieso dahinter kommen, also warum sich vor ihm verschließen.
      "Hast du schon herausgefunden was deine Kräfte sind? Du bist anscheinend erst vor Kurzem gebissen worden, oder?"

      Beim letzten Satz dachte sie über Kaname nach. Tatsächlich steckte er dahinter, doch was genau war sein Motiv? War er nicht jemand, der keine reinrassigen Vampire verachtete?
      Da Akaya einen unglaublich großen Groll gegen ihn hegte hoffte Kumiko, dass der Unterricht recht glimpflich verlaufen wird, wenn sich beide in einem Raum aufhalten würden. Kaname wäre sicherlich im Vorteil und würde gewinnen wenn es hart auf hart käme, doch einen derartigen Skandal würde die Schule niemals zulassen.
    • Akaya Kizura:


      Akaya hörte zu und nickte dann.

      "Planzen also... verstehe."

      Es klang nicht so gefährlich, war es vermutlich aber, aber was wusste er schon. Als sie aber ihn fragte sah er sie an. Klar hatten diese Vampire etwas, aber nur wenn man die Person zurück beißt was bei ihm nicht der Fall war.
      Zwar hatte er dennoch eine, aber er sollte es ihr nicht auf die Nase binden.

      "Ich.. bin bis jetzt nur gebissen worden. Durfte aber das Blut von Kaname nicht trinken, was mich bis jetzt noch zu einem Monster macht, was man ja eigentlich töten will... Irgendwann werde ich ein Level E. Naja, wird sich zeigen. Aber so wie ich Kaname kenne, wird der save nicht mir sein Blut geben, dafür ist sich der zu toll."

      Er seufzte und dachte an damals. Wie er es hasste, er wollte doch nichts tun und dennoch wurde er so bestraft. Akaya schüttelte dann den Kopf und verschränkte seine Arme.

      "Und was jetzt? Willst du mich hinrichten lassen oder es selber erledigen."

      Natürlich wusste er wie verhasst Level Es Waren, zumal sie die Bluttabletten nicht vertrugen und wer wusste wann er mal richtig ausrastet. Wenn er einen Menschen anfällt und ihn bis zur Bewusstlosigkeit trinkt.
      Er biss sich auf die Lippe und sah sie an.
    • [b]Kumiko Kawano[/b]:

      Akaya gab ihr nur ein paar Bruchstücke was seine Geschichte anbelangte, doch so richtig schlau wurde sie nicht aus ihm. Er war schon irgendwie sonderbar, doch irgendwas stimmte mit ihm nicht. Vielleicht verheimlichte er ihr etwas, immerhin hätte er auch direkt mit der kompletten Geschichte rausrücken können. Doch Kumiko wollte keineswegs weiter nachhaken.

      Als sie jedoch hörte, was für einen Stuss er wieder von sich gab, dachte sie sich eventuell verhört zu haben. Er musste doch tatsächlich das schlimmste Bild von Vampiren haben das es gab.

      „Ich glaube du bist ein echt großer Spinner, spottete sie und verdrehte die Augen. Doch sein komisches Verhalten blieb nicht unbemerkt; er hatte sie doch ein wenig weich bekommen. Kumiko holte ein paar Tabletten aus ihrer Tasche, drückte ihm diese in die Hand rückte und ging dann kurzerhand in Richtung Schulgebäude. Ob er mitkäme oder nicht wäre ihr gleich, doch am liebsten wäre es ihr, wenn er bei diesem Benehmen seine Kreise woanders ziehen würde.
    • Akaya Kizura:


      Er beobachtete sie weiter und schüttelte nur den Kopf von ihren verhalten.
      Wie konnte sie nur so merkwürdig sein. Wie wenig wusste sie?
      War sie echt so aufgewachsen das sie nichts davon wusste? Welch ein Opfer.

      Doch als er die Tabletten bekam nickte er nur dankend.

      "Danke..."

      Auch wenn er wusste das sie nicht viel halfen, solange er nicht an Kaname kam. Als sie dann ging war es ihm auch recht und er ging in eine andere Richtung. Er wollte spazieren gehen. Er durfte das, immerhin war er ab Morgen in der Nightclass und hoffte es war ruhiger als er erwartet.
      Als er dann bei kleinen See ankam setzte er sich hin. Er sah die Bluttabletten an und seufzte. Sie halfen ihm nicht und er gierte mehr und mehr nach Blut.
      Er hoffte wirklich das alles gut ging und es nicht schlimmer wurde.
      Seufzend betrachtete er sein Spiegelbild und die kleinen Wellen des Wassers, welche von dem Wind verursacht wurden.
    • Kumiko Kawano:

      Das Schulgebäude erreicht setzte sie sich prompt auf die Treppe. Eigentlich könnte sie sich schon in den Klassenraum setzen, doch sie wollte die Zeit bis zum Unterricht noch für sich nutzen.
      Ein bisschen bereite sie es schon, dass sie dem Neuling ihre Tabletten überlassen hatte; auch wenn sie äußerlich eher kalt wirkte, war sie hin und wieder doch zu gutmütig. Sie kramte nochmal in ihrer Tasche rum und bemerkte dabei, dass das ihre letzte Ration war. Super. Hoffentlich überlebte sie den Tag.
      Beim Gedanken an den morgigen Tag wurde ihr ganz schlecht. Sie glaubte nicht, dass sich die anderen großartig von einem Level-E Vampir beeindrucken ließen noch Stress erzeugten, doch Akaya schien jemand von genau der gegenteiligen Sorte zu sein.

      Sie seufzte kurz auf und schloss die Augen. Mehr als abwarten konnte sie nicht tun — im schlimmsten Falle würde man ihn schon irgendwie loswerden können, doch wer hatte schon Lust auf extreme Maßnahmen?
    • Akaya Kzura:

      Lange saß er da und dachte einfach nur darüber nach was bei ihm los war.
      Warum er an diese Schule kam, was passiert war und wie sehr er Kaname hasste. Er stand auf und klopfte seine Klamotten ab. Als seine Augen kurz rot wurden, sah er das Monster vor ihm.
      Das Monster was von Kaname geschaffen wurde und das wo dieser dafür bekannt war, Reinblüter zu hassen die sowas taten. Doch er selbst war nicht besser. Wie er ihn hasste.
      Ein Knurren entwich ihm und er wand sich von dem Wasser ab. Seine Augen wurden wieder normal und er wandelte weiter durch die Gegend der Schule.
      Er hoffte einfach nur das die zeit schnell vorbei ging und er einfach nur langsam seine Ruhe von allen Problemen hatte.
    • Kaname Kuran:

      Schon längst hatte Kaname mitbekommen, dass der Neuling nun auch an seiner Schule angekommen war und sogar ab morgen ein Teil der Night Class sein wird.
      Er beobachtete ihn eine Weile von weiter weg, bis jetzt schien er sich lediglich wie ein Tölpel aufzuführen. Den Kopf schüttelnd lachte er leise auf bei dem Gedanken, dass der Schwarzhaarige wohl nicht mehr lange ein Teil dieser Schule sein wird, wenn dieser nicht gerade eine 180 Grad Wendung einlegen würde was seine Art anging.

      „Schon eingelebt?“, fragte er höhnisch als er einen Schritt aus seinem Versteck hinter einem Baum nach vorne trat.
      Ihm war bewusst, dass Akaya keinerlei Sympathien für ihn übrig hatte — er selbst konnte ihn ebenfalls nicht leiden, doch wusste er sich kontrollieren zu können. Kaname wollte wissen, ob dies allein schon genügen würde, um Akaya aus der Haut fahren zu lassen und einen Schulverweis zu kassieren; immerhin würde sich somit Kanames Problem von ganz alleine lösen.