Occult Hunters (Nightking&Vee_C27)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Occult Hunters (Nightking&Vee_C27)

      Es herrschte ein reges treiben in der Abteilung sämtiche Mitarbeiterwaren dabei die genaue Quelle zu lokaliseren es fand ein Angriff
      statt. Es wurde ein Notruf abfangen an die Polizei in einer einer bekannten Universität. Es wird nicht lange dauern, dann werden
      sämtliche Medien da hinter her sein.
      Der Chef des Ordens ließ die höchste Alarmstufe ausrufen und informierteden Premier und den Innenminister dieses gab schnell grünes Licht nun wurde die
      Agenten aktiviert.
      Sein Handy summte und über eine Verschlüsselung bekam er die Befehle schnell machte er sich bereit für seinen Einsatz begab sich auf die
      Strassen von London auf dem Weg zu der Universität.
    • In der Universität wurden sämtlichen lehrern Profesoren und schülern bescheid gegeben das es sich um einen angriff im Gebäude gab und sie sich jetzt in ihren Klassenräumen verstecken sollen.
      Viele sitzen auf ihren stühlen oder unter den Tischen und starren in die Lehre, andere dagegen schreiben Nachrichten an ihr Familien und versuchen sich zu beruhigen.

      Jessica Sitzt an ihrem Tisch und schreibt etwas auf ihrem Laptop. Bei jedem sich seltsam anhörendem Geräusch zuckt sie kurz zusammen sieht in die Klasse und schreibt dann weiter
    • Langsam schrittes näherte er sich dem Campus Gelände die Polizei war schon dabei alles abzusperren. Das Absperrungsband hinderte ihn nicht es zu überspringen.
      Er war nun umstellt von Polizisten die ihn das weitergehen verhindern wollten. Er holte seinen Ausweis hevor und bat das man mit dem Polizeichef reden sollte.
      Nach einige Minuten ließ man ihn weiter als man geklärt welche Befugnis er hatte. Nun war er in inneren der Universität ging einige Spuren nach in einem Gang fand er das gefundene Opfer.
      Er besah sich die Wunden es waren bissspuren eines Vampirs.

      Alex bekreuzigte und sprach ein kurzes Gebet und rammte einen Dolch in das Herz des Opfers damit er nicht als Ghul auferstehen konnte.

      //Der Vampir wird sich versteckt haben.// dachte er und suchte nach einigen Hinweisen.
    • Jessica klappte den Laptop zu und stand auf um zum Fenster zu gehen. Sie blickte runter und sah einige Polizisten herumstehen.

      // anstadt herum zu stehen und Kaffee zu trinken sollten sich besser die Augen offen halten. //

      Ihre Freundin Ivy stellte sich neben sie und blicke auch hinunter.
      "ich hätte besseres von unserm Freund und Helfer erwartet als sämtliche Politzisten da unten abzustellen wo noch nicht mal ein Hinterausgang ist."
      Meckerte Ivy unwissend nd Jessica nickte nur.
    • Alex durchsuchte nun die Gänge und fand ein kleine Spur von eingetrockenen Blut sie führte tief in die Gängen der Universität. Er entsicherte seine Pistole und behielt sie griffbereit.
      Langsam kam zu den Saalen da diese abgeschlossen waren konnte er nicht seine Nachforschung nicht nahgehen es gab in einem gab es einen alten Gang der von Professoren die zwischenkooridore genutzt wurden doch heute nutzen die Studenten diese hier setzte er jetzt an.
    • Jess war ein wenig langweilig und sie wollte kurz raus um eine zu rauchen sie würde natürlich gleich wieder kommen. Sie fragte Ivy ob sie mit kommen würde und sie Willigte ein. Sie schlichen sich aus dem Raum das es der Professor nicht merkte da er gerade mit jemand anderen beschäfftigt war. Die beiden gingen durch die fluhre um zum hinter Ausgang zu gelangen. Daführ mussten sie fast quer durch das gebäude.
    • Die Spur wurde immer heißer die Gänge waren finster und rochen moderig doch spürte er einen Windzug irgendwo wurde eine Türe geöffnet.
      Aus der Tasche holte er ein Knicklicht und leuchtete seinen Weg durch den Gang. Der Boden zeigte neben den Staub noch einige Tropfen Blutest bis er auf eine größerer Lache.

      //Er nutzt die Gänge die um seine Beute zu auszusaugen// dachte er und holte die Waffe hervor, jetzt wurde es gefährlich zu sicherheit nahm er noch ein langes Messer. Nachdem er das knicklicht an seinen Trenchcoat befestige dieser verbrag die Rüstung die er trug nicht eine mittelalterlich eine hochmoderne die von Spezialkräften des Militär getragen wird.
      Nun setzte er setzte ein Nacht und Thermosichtgerät.
    • Ivy und Jess fangen nach ein paar minuten Blut Tropfen auf dem Boden und blieben etwas erschrocken stehen.
      Ivy hielt sich eine Hand vor dem Mund und starrte zum Blut.
      " Ach du heiliger!? " schrie sie förmlich. Jess versuchte sie zu beruhigen und sagte sie soll nicht so herumschrein.
      " lass uns einfach schnell weiter gehen nicht das uns noch jemand sieht. " Sprach Jess etwas aufgebracht und zog Ivy am Arm weiter.
    • Alex hörte was ein kurzer aufschrie er machte sich auf dem Weg in die Richtung woher das Geräusch hoffentlich wurde es nicht aufgeschreckt.
      Vampire spielen mit ihren Opfern eine Zeit und nähern sich aus dem Schatten doch vorher werden diese beobachtet.
    • Sie kommen zum hinter ausgang und Jess kann es einfach nicht erwarten und zündet kurz vor dem Ausgang ihre Zigarette an.
      Ivy tat es ihr gleich.
      Drausen angekommen lässt sich Jess an eine Wand fallen und entspannt kurz.
      " musstest du so schrein? Uns hat jeder höhren können."
      Ivy sah zu Boden.
      " tut mir leid nur das hatte ich nicht erwartet. Du weist wie schreckhaft ich bin. "
      Entschuldigte sich Ivy
    • Alex näherte sich nun konnte er erkennen das dort zwei Personen waren der eine war ein Mensch der andere war ein Vampir das konnte er anhand der Wärmebilder sehen.
      Langsam näherte er sich und griff die nächste die vor hin stand und hielt ihr den Mund zu und drückte zu sich die andere hielt er mit seiner Waffe im schach

      "Bleib stehen das sind Silberkugeln ihr beide kommt mit." sprach und zerrte sie in den inneren der Gänge bis sie in einer Nische waren.

      "Beide gegen die Wand verschränkt die Hände hinter den Rücken." befahl er den beiden und fesselte ihnen die Hände mit Kabelbinder zusammen dann sollte sie sich auf dem Boden setzten dort fixierte er ihnen die Füße zum Schluss klebete ihr ihnen die Münder zu.

      "Hier Alex habe Zielobjekt gefunden erbitte um Abtransport Stufe 2." als er sein Headset aktivierte als er sich umsah erblickte er aus dem dunkelen zwei funkelte Augen dann riss es von den Beinen.
    • Ivy schrie wieder auf und stand sehr erschrocken da als die waffe auf sie gerichtet war.
      Jess wurde von dem Mann fest gehalten und wehrte sich um aus seinem griff zu kommen. Sie taten das was er sagte sie wollten ja nicht erchossen werden.
      Ivy brachte keinen ton raus und machte alles was er sagte. Jess dagegen wollte alles erklären.
      " Mister das muss ein missverständnis sein wir haben nichts getan das können sie unseren Professor fragen wirklich..."
      mehr konnte sie auch nicht mehr sagen da sie dann einen Knebel im Mund hatte.
      Als sie sahen wie der unbekannte auf den Mann los ging der sie gefesselt hatte wurde Jess alles klar es war ein vampir der sehr unsauber gearbeitet hatte. die beiden konnten aber nichts tun auser etwas weiter weg zu rutschen und abstand zu nehmen.
    • Der Angriff kam überraschend zum Glück hatte die Rüstung ein Teil abgefangen doch war die Wucht des Schlages intensiv gewesen. Er schlug gegen die Wand der Vampir stand nun vor ihm und wendete sich an die auf dem Boden sitzenden gefesselten und geknebelten Frauen.


      "Komisch......das du deine Herkunft so verleugnet....eine Schande bist du...." sprach er zu der schwarzhaarigen und wendete sich Ivy zu.


      "Hm....mal schauen wie dein Blut schmeckst." er fixierte seine Blick auf ihren Hals und seine Reißzähne stießen hinein und saugte das Blut.


      Langsam berappelte sich Alex wieder und warf ein Messer gegen dem saugenden Vampir der schreckte von Schmerzen auf es ein Dolch mit einer Silberbeschichtung. Als dieser von der anderen Frau abließ fielen mehrere Schüsse die ihm trafen nun setze er Munition mit Quecksilber ein.
      Zwar töten sie keinen Vampir doch sie verletzen ihn verlangsamen seine Regeneration.


      "Wir waren noch nicht fertig." meinte Alex und lud gelassen seine Waffe nach und holte ein kleines Schwert hervor.
    • Jess sahs da und versuchte weiterhin sich aus den fesseln zu befrein.Die Worte von dem Vampier ignorierte sie fast. Sie konnte nur zusehen wie er sich an Ivy vergriff und ihr Blut trank. Jess riss sich aus den fessselm und griff den Vampir an. Sie trat ihm in die Beine das er hin fällt und schlug ihn noch ein paar mal dann brach sie ihm das genick.
      Ivy schrie vor schmerz und fing an zu weinen.
      Jess befreite Ivy dann schnell und sah sich die Wunde an.
      " das sollte sich ein Arzt ansehen. Warte nimm deine jacke und drücke es drauf. "

      Sie half Ivy dabei die Wunde an ihrem Hals zenig abzudecken und half ihr dann aufzustehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vee_C27 ()

    • Alex sah sich nun den Kampf zwischen den beiden Vampiren an und war erstaunt das Verhalten war als der angreifene Vampir tot vor seinen Füßen lag.

      //Genickbruch eine innere Enthauptung doch vorsichtshalber....// er versetze den Dolch in die Brust. Dann wand er sich zu den beiden Frauen. Die versuchte die Blutung zu stillen.
      Aus dem Medipack seiner Rüstung holte er einen Pen her raus und rammte es in den Oberschenkel von Ivy.

      "Es nimmt ihr die Schmerzen und beruhigt sie du hast mein Wort es wird ihr nicht schaden. Nimm die Hand weg von der Wunde ich mache da was drauf was die Wunde provisorisch verschliesst." sagte er ruhig und trug ein Gel auf was in wenigen Sekunden verhärtete.

      "Bleib bei ihr." sagte er und wendete sich ab, und benachrichtige sein HQ.

      "Bedrohung wurde ausgeschaltet er bitte um Abtransport weiterhin Stufe 2 und ein Paramedic Team zur Weiterbehandlung in der Zentrale." sprach er in sein Headset.

      "Nun warten wir."
    • Jess sah zu wie Ivy sich wieder hinsetzzte und wante sich zum Unbekannten.

      "Wer bist du? Was machst du hier? Und was sollte das fesseln? Sehen wir aus wie Monster oder Mörder?"

      sagte sie und stand neben Ivy ohne einen schritt von ihr zu machen.

      // Hoffentlich hat er dem Vampir nicht zugehört was er sagte oder was er gemeint hatte.//
    • Anfangs reagierte er nicht und hatte einen Moment gewartet bis er sicher war das Ivy schlief.

      "Sagen wir es so viel ich weiss das du ein Vampir bist und ich hatte dich anfangs im Verdacht das du verantwortlich aber als ich gesehen habe wie du dich für sie eingesetzt hast." erklärte er und sah abwechseln zu dem Vampir und zu Jessica.

      "Jetzt muss ich warten was meine Vorgesetzen dazu sagen sie werden eine Menge zu tun das hier zu vertuschen." meinte er und hörte das sich wär näherte es war das Paramedic Team und ein Trupp die dem Toten Vampir entsorgten.
    • "Ich weiß ja nicht wie ihr das handhabt aber ich werde nicht freiwillig mit euch mit gehen. ich werde nur bei Ivy bleiben dass das klar ist."

      Sagte Jess zu dem Mann und wante sich ab um zu sehen was die Medics mit Ivy anstellen. Ein kurzer Blick zum toten Vampir der ihr aber egal war da sie sich lieber um ihre beste Freundin kümmern möchte.

      "müssen sie sie mit nehmen?"
      Fragte Jess besorgt.
    • "Ich schätze ja in unsere Einrichtung haben wir mehr Möglichkeiten als in den normalen Krankenhäusern da sie von einem Wesen des übernatürlichen angegriffen worden ist." erklärte er während sich die Paramedics alles zum Abtransport bereitmachten auch das Säuberungsteam was die Überreste des Vampirs mitnahmen so blieben erst mal Alex und Jess alleine.

      "Wir warten noch einen Moment keine Angst du wirst auch mitkommen. Wir haben einige Fragen." erklärte er und tippte an sein Headset und hörte kurz den Funk ab dann bekam er das okay.

      "Okay wir können los." sagte er und holte Handschelle die aus Kabelbinder bestand. Er näherte sich Jess.

      "Tut mir leid ist leider Vorschrift." erklärte und band die Hände hinter den Rücken zusammen.
    • Jess sah Ivy hinterher und wandte sich dann an den Bungen Mann.
      "Bitte was? Was denn für Fragen?"
      Als er sie an ihre Handgelenke machte wehrte sie sich sehr dagegen da sie es nicht wollte. "Machen sie sie los!" Fordeete Jess ihn auf und versuchte sie los zu werden.
      "Ich werde Ihnen schon nicht weglaufen!"
      Sagte sie in einem gebeevten Ton. Dann überlegte sie kurz und trat ihm gegen die Beine.
      "Los machen dagte ich!" Sprache sie in einem bedrohlichem Ton.