σηє ριє¢є ❦ shining rays in the sky ❦ [Persephone & Saki]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • σηє ριє¢є ❦ shining rays in the sky ❦ [Persephone & Saki]

      shining rays in the sky
      @Persephone




      Gran-Tesoro.jpg"Wohooo! Seht euch das mal an! Wie cooooool!" Mit einem breiten Grinsen hatte Ruffy die Thousand Sunny verlassen und war bereits einige Meter voran gestürmt, um die prächtige Umgebung zu begutachten, welche sich um ihn herum erstreckte. Seine Hand ruhte auf seinem geliebten Strohhut, während Franky noch dabei war den Anker herunter zu lassen und Nami bereits jetzt schon einen halben Nervenzusammenbruch mit ihrem Kapitän bekam. "Ich schwöre dir, Ruffy, wenn du jetzt einfach weg rennst, dann lass ich dich hier." drohte sie ihm und rieb sich die Schläfen, woraufhin Robin leise lachen musste und Brook den Kopf etwas von einer Seite zur anderen neigte. "Nami, glaubst du wirklich, dass Ruffy darauf hören wird?" fragte er etwas skeptisch nach, doch brauchte er wohl ebenso wie die anderen keine Antwort darauf. Ihr Kapitän tat sowieso das, nach was es ihm gerade stand. Hofften nur alle, dass er keinen Ärger machte. So auch Ace, welcher seit einiger Zeit auf der Sunny mit ihnen mit segelte. Mit einem Lachen gesellte er sich zu ihnen, ein Satz über die Reling gemacht und seinen Cowboyhut, den er ebenso sehr liebte wie Ruffy seinen Strohhut, hatte er an seiner Schnurr im Nacken hängen. "Ihr solltet Ruffy doch mittlerweile kennen. Lockt ihn einfach mit Essen und er ist handzahm." grinste der Schwarzhaarige und drehte sich ein wenig, um in Richtung des gelben U-Bootes zu sehen, von welchem der Chirurg mit seinem Navigator herunter stieg. "Ach. Ich dachte schon, dass ihr einfach verschwunden wärt." kam es grinsend von der Feuerfaust. Hatte Law die Polar Tang den Weg über hier her unter Wasser behalten. Ein bekanntes Schiff - die Sunny - war auffällig genug, da musste auch nicht noch das gelbe Blech heraus stecken. "Vielleicht wäre es gar nicht so falsch gewesen." antwortete der Ältere daraufhin und sah sich für einen Moment um. "Euer Kapitän ist im Übrigen schon über alle Berge." ließ er sogleich die Strohhüte und Ace wissen, als er den schwarzen Haarschopf des Gummijungen gerade noch über die Straßen flitzen und im nächsten Moment in einem Gebäude verschwinden sah. "Na großartig. So viel zum blieb hier." jammerte Nami auch sogleich und war kurz daran sich die Haare zu raufen, ehe ihr Blick in Richtung des grünhaarigen Schwertkämpfers wanderte. "Wehe du gehst uns auch noch abhanden. Ich schwöre dir, wenn wir dich auch nur eine Sekunde suchen müssen, dann brumme ich dir lebenslang eine Entschädigungssumme auf." fauchte die Orangehaarige beinahe schon, was sowohl Ace erneut zum lachen brachte, als auch Law ein wenig schmunzeln ließ. Hatte Zoro es mit der Frau wohl wirklich nicht leicht und das, obwohl er um einiges überlegener war als die Navigatorin. "Wie wäre es denn, wenn wir ihn in unsere Obhut nehmen?" schlug Ace vor und sah von Zoro zu Bepo und Law. Hatte sich die Feuerfaust in den Jahren nach seiner Rettung doch etwas mehr mit dem Chirurgen anfreunden können. Sicher, war er immerhin auch der Grund, wieso er überhaupt noch am Leben war. "Und dann gehen wir erst einmal etwas trinken." lockte er den Grünhaarigen auch sogleich und deutete in Richtung einer Bar, welche durch all das Gold der Fassaden mit einem Schild herausstach. Sicherlich würde Zoro dazu nicht nein sagen und erst Recht nicht, wenn er Nami los wurde.
    • Der Strohhut war schneller in der Ferne verschwunden wie der Grünhaarige Schwertmkämpfer überhaupt aus seinem kleinen Schlummer erwachen konnte. Der ganze Lärm um ihn herum hatte ihn noch nie wirklich gestört irgendwie war es beruhigend für ihn das manche Dinge immer gleich blieben, das die Orangehaarige ihm jedoch direkt beim Augen aufmachen die nerven rauben musste. Gähnend streckte er sich während der Blonde Koch im auch direkt wieder in den Ohren lag das er gefälligst auf Nami hören sollte. „Namilein ich sorge schon dafür das die beiden dir nicht noch mehr sorgen machen dafür könntest du ja aber mit mir ausgehen!“ Schwärmte er direkt drauf los wie ein Liebeskranker Welpe der seinem Herrchen folgen wollte dieses aber dankend ablehnte. Ein wenig Hochmütig grinste Zorro ein wenig bei dem Gedanken daran das Sanji Ruffy in Schach halten wollte für seine geliebte Nami die ihn abwies wie vergammeltes Obst.
      An Entspannung war für ihn aber nicht zu denken zu seinem Glück jedoch hatte Ruffys älterer Bruder sein Leid mit der Navigatorin schnell erkannt und half ihm aus dieser Miesere. „Ich denke das ist eine sehr gute Idee und vielleicht finden wir dort ja noch interessante Information.“ besänftigte er noch ein wenig die Orangehaarige wobei diese weniger überzeugt wirkte doch Robin nahm sie sich und winkte den Männern noch leicht zum Abschied zu. Zufrieden seufzend flüchtete Zorro somit zusammen mit den anderen beiden Männern Richtung Bar um sich mal ausgiebig zu entspannen nach dem ganzen Trubel an Bord.
      „Dann kann ich die extra Kosten fürs abhauen lieber hier auf den Kopf hauen.“ grinste der Grünhaarige dann leicht und stieß die Tür zur der Bar auf. Sie war wirklich keine schäbige kleine Inselbar, es wirkte alles wirklich edel obwohl sich in einigen Ecken auch Gesindel herum trieb. Die Atmosphäre wirkte einladend und gleichzeitig hatte der Schwertkämpfe ein schweres Gefühl auf der Brust im ersten Moment, schnell schüttelte er das Gefühl von sich blieb aber wachsam da er bemerkte das auch der Chirurg ein wenig wachsamer seinen Blick für einen Moment hatte schweifen lassen. „Also wenn ich es nicht besser wüsste würde ich sagen ihr drei wollt uns Kellnerinnen die Show stehlen.“ Kam eine Rothaarige Frau mit kaum mehr Kleidung als einem viel zu knappen Kleid und einer Schürze auf die Männer zu, ihre ganze Stimme sollte wohl Charme versprühen doch davon ließ sich gerade Zorro nicht beeindrucken. „Was kann ich euch süßen denn bringen?“ Zwinkerte sie kurz mit einem viel zu breiten grinsen doch Law bestellte einfach etwas für die drei da auch ihm die Anwesenheit der Dame etwas zu aufdringlich zu sein schien. „Irgendwie wirkt diese Bar ein wenig unwirklich oder nicht?“ Zorro deutete auf die Damen die alle gleich gekleidet waren und alle so erzwungen freundlich wirkten während die Gäste der Bar eher wie einfache Einwohner wirkten.
    • Ein leises Seufzen entwich der Feuerfaust, als Zorro kurz nach der Ankunft auch schon hinein stürmte, wie eh und je. Immer wieder wurde ihnen gepredigt, sie sollen nicht auffallen. Wussten sie immerhin auch nicht, ob die Marine hier war und sogleich wieder Jagd auf sie machen würden. Doch konnte man dem Grünhaarigen sein beinahe klischeehaftes Piratendasein wohl nicht austreiben und andererseits wollte das auch niemand. War es schließlich der Zorro, den alle kannten und liebten. Zumindest die, die um ihn herum lebten. Doch auch schnell merkte Ace, dass es hier wohl ein wenig anders war als in den Kneipen, Bars und gehobeneren Etablissements, die er kennengelernt hatte. Schwieg der Schwarzhaarige eher, als der Chirurg Getränke bestellte und auch schon in Richtung eines Tisches verschwand, an welchem sich die Männer getrost niederlassen konnten. Ein entschuldigendes Grinsen folgte lediglich, ebenso wie eine leicht angedeutete Verbeugung, bevor Ace an den Tisch folgte, ehe er die Worte seines Kameraden hörte und zustimmend nicken musste. "Irgendwie... Sieht es wie gestellt aus? Ich hab ein wenig das Gefühl in einem schlechten Theaterstück gefangen zu sein." murmelte der sonst recht gelassene Pirat und wanderte mit seinem Blick über die Angestellten. Hinter der Bar zwei beinahe identisch aussehende Männer, welche sich lediglich mit Alter und ihrem Gesicht unterschieden, während die Frauen wirklich eine der anderen glich, wenn man dessen Gesichtszüge und Haarfarben außen vor ließ. Noch dazu die beinahe hauch dünnen Kleider, die sie am Leibe trugen und ihre Art, wie sie die Männer umgarnten. Kaum merklich zuckte Ace etwas zusammen, bevor er sich ein wenig zu den beiden Schwertkämpfern beugte, die Handkante an seinem Mundwinkel. "...Denkt ihr, dass wir hier vielleicht in einer nicht jugendfreien Bar gelandet sind?" fragte er leise, während Law aus dem Augenwinkel heraus zu den Treppen sah, welche das hohe Gebäude hinauf führten. "Wenn die Frauen hier auch zu Männern so sind, die dem Storhhut ähneln, wenn er zu viel gegessen hat... Durchaus möglich." meinte er, die Arme vor der Brust verschränkt, während Ace den Mundwinkel etwas verzog. "Zumindest würde das Gebäude hier genug Platz für diverse Dienste bieten. So wie ich das sehe gibt es nach oben hin nur noch Hotelzimmer oder Zimmer, die für die Angestellten hier reserviert sind. Und in den Stockwerken über uns sind genug Leute, die ich Gott sie Dank nur erahnen kann." sprach er weiter und war froh nur die Anwesenheit der Leute durch sein Haki spüren zu können und nicht direkt zu sehen, was alle um ihn herum trieben.
    • Ein Rascheln halte in dunklen Gängen wieder, ein seufzen nach dem anderen vermischte sich mit dem Geräusch von lautem Gelächter. Dumpfe Stimme die sich auf ein Spektakel freuten was kaum größer aufgebaut werden konnte. Wieder ein wimmern das immer lauter wurde bis große Schatten durch einen dunklen Flur liefen und gaffend vor einem Glasartigen Kasten einfach stehen blieben. Eine Junge Frau mit langen Blonden Haaren saß zusammen gekauert in einer Ecke dieses Gefängnisses und ihre Augen waren gerötet dadurch erschien diese Rehbraunen Augen leer. Grinsend bewegten sich die beiden Schatten auf das Mädchen zu dessen Schreie die anderen Mädchen in ihren Käfigen aufschrecken ließen. „Nein bitte lasst mich gehen, bitte habt Gnade!“ Ihre Schreie jedoch verstummten schnell während sie einfach durch eine große Tür weggebracht wurde und alle anderen wussten was mit ihr geschehen würde. Seufzend ließ sich Rose in eine Ecke ihres Gefängnisses fallen und raschelte genervt an den Ketten die ihre Füße an Ort und stellte hielten. Das weinen der anderen Mädchen nervte sie und half ihr nicht gerade dabei sich zu konzentrieren „Könntet ihr mal aufhören herum zu heulen? Die Kerle hören sicher nicht auf euch wie ein Stück Fleisch zu verkaufen nur weil ihr heult.“ Maulte sie die zusammen gekaperten Mädchen in der Zelle ihr Gegenüber an während sie weiterhin versuchte irgendwie aus diesen Ketten zu entkommen. Neben ihr saß eine Junge Frau mit dunklen Haaren die mit ihr eingesperrt wurde aber diese weinte zum Glück nicht wie ein kleines Kind. Wenn die Brünette sich doch nur genug konzentrieren könnte um einen Plan zu finden um von dort zu fliehen. Die Beiden Gorilla kamen zurück und grinste in die Zelle der beiden ältesten Frauen dort was der Brünetten einen widerlichen Schauer über den Rücken jagte „Hey deine große Klappe verschreckt noch unsere Käufer für dich also sei endlich Still.“ ermahnten die beiden sie doch Rose verdrehte nur die Augen, dafür hatte sie Amazon Lily verlassen? Sie hatte sich wirklich auf das Schiff der Schlangenprinzessin geschlichen nur um an so einem protzigen falschen Ort verkauft zu werden? Das hatte die ehemalige Kuja Kriegerin wirklich anders vorgestellt.

      Währenddessen ahnte der Grünhaarige oben in der Bar dieses seltsam protzigen Gebäudes nicht was sich ein Stockwerk unter ihm abspielte stattdessen wanderte sein Blick abermals argwöhnisch durch die Bar. Es erleichterte ihn wirklich das er nicht der einzige war dem diese gespielte Welt wo sie gelandet waren irgendwie sauer aufstieß. Für einen Moment hatte er das Gespräch seiner beiden Begleiter ausgeblendet bis auch sein Blick zu den Treppen wanderte „Jugendfrei? Besser ist es dann wohl wenn Sanji nichts von diesem Ort hier erfährt.“ Schüttelte der Schwertkämpfer seinen Kopf da auch schon eine der Kellnerinnen die Getränke brachte und wieder so ein seltsames Lächeln auf den Lippen hatte. Natürlich mussten nicht alle Frauen so sein wie Robin oder Nami aber diese Frauen wirkten auf Zorro nicht echt. „Ich weiß nicht was für ein Theater die hier alle spielen aber bei so einem Gebäude finde ich es schon ein wenig seltsam das die Treppen nach oben frei begehbar sind aber der Keller strenger bewacht wird als Impel Down.“ Ohne weiter in die Richtung zu schauen trank er schnell einen Schluck aus seinem großen Krug und sah wieder zu seinen beiden Begleitern. Während Ace schwer zu lesen war für den Grünhaarigen wirkte Law einfach wachsam wie meistens. Ersterer war vermutlich für ihn nur schwer zu lesen da er seinen offenen kleinen Bruder gewöhnt war dem man jeden Gedanken vom Gesicht hatte ablesen können. „Die ganze Stadt wirkte schon recht außergewöhnlich für so eine versteckte Insel auf der Grand Line aber stimmt schon hier das Gebäude sticht wirklich heraus mit seiner Höhe, ich habe um die 10 Stockwerke gezählt auf dem Weg hier rein.“ Erklärte der andere Schwertkämpfer recht beruhigend doch irgendwie war auch er ziemlich interessiert an diesem Gebäudekomplex der so surreal wirkte mit seiner gesamten Existenz.
    • Leises Wimmern in den Ecken, welches zu leisem Weinen wurde. Wie sie es doch hasste, wenn andere leiden mussten. Und sie? Sie konnte nicht einmal etwas tun. Und wieso? Weil sie ihre Tollpatschigkeit verfluchen konnte wie sie wollte und doch traten die absurdesten Dinge ein. Und so auch das unvorhergesehene, was so definitiv nicht geplant war. Normalerweise war sie hier her gekommen, um mit einigen ihrer Soldaten als Zivilisten dieses Gebäude zu stürmen. Die Frauen, welche hier unten wie Fleisch gehandelt wurden zu befreien und nicht selbst zu einer von ihnen zu werden. Ein leises Zischen brachte die Dunkelhaarige zwischen ihren Zähnen hervor. Verfluchte sie sich selbst und ihre Tollpatschigkeit, dass sie nun hier unten saß. Mit Ketten gefesselt und ohne ihr geliebtes Shigule, mit welchem sie hier angekommen war. Wollte sie sich hier doch nur umsehen, ohne groß Aufmerksamkeit zu erregen. Aber wie es natürlich kommen musste stolperte sie geradewegs die Treppen hier herunter und wurde von zwei der großen Männern sogleich erwischt. Konnte die Marinekapitänin auch noch recht leicht sein, diese Aufprall hätte jeder hören können. War sie direkt mit dem Kopf voran Stufe für Stufe herunter gerollt und natürlich direkt in einen der Schränke gekracht, in welchem die Kleider der Frauen verstaut waren. Hübsche Kleider natürlich. Sollten sie für eine Versteigerung schließlich schick gemacht werden, um ja viel Profit zu bringen. Die Stimme ihrer Nebenan riss die Dunkelhaarige aus ihren Gedanken und ließen sie aufsehen. Konnte sie verstehen, dass sie wohl sauer über all diese Situation hier war, doch war es keine Lösung die anderen anzufauchen. Doch bevor die Marinekapitänin etwas sagen konnte ertönte auch schon die tiefe, bebende Stimme eines Mannes, welcher sogleich ermahnend zu der Brünette neben ihr sprach. Sie hatte nicht mehr viel Zeit, so viel stand fest. Doch konnte sie nicht einmal ihre Männer erreichen oder gar Smoker. Ihre braunen Augen blickten unter dem leicht gesprungenen Glas ihrer Brille hervor, wanderten durch den für die vielen Frauen doch recht kleinen Raum mit Gittern als Trennwänden. Wie im Käfig saßen sie hier fest. Menschenentwürdigend, was Tashigi den Magen etwas umdrehen ließ. Konzentration ermahnte sie sich, beobachtete die Männer ein wenig, wie die letzten Tage bereits. Sie hatten ihre festen Schichtwechsel, so viel hatte sie schon heraus gefunden. Es würde nicht mehr lange dauern, dann würden die beiden mit zwei schmächtigeren Männern tauschen, die vielleicht 30 Minuten oder eine Stunde später das Essen der Frauen brachten. Wenn man es überhaupt so nennen konnte. Ihr Shigule war in dem Schrank verstaut worden, in welchen die Dunkelhaarige zu Anfang hinein gefallen war. Er war nicht all zu weit weg, doch die Fesseln machten es nicht einfach sich überhaupt zu bewegen. "...Was?" murmelte sie leise und zuckte leicht, als sie leise Stimmen vernahm, welche aus einem der Nebenräume zu kommen schien. Kannte sie die Stimme. War eine von ihnen die des Mannes, welcher die Frauen Tag für Tag zum begutachten kam und einteilte, wie viel diese einbringen würden. Mit ihren Armen stützte sie sich etwas vom Boden, schob ihren Körper dicht an die Wand und presste ihr Ohr dagegen, um mehr verstehen zu können. "....soll heute Abend stattfinden. Sieh zu, dass sie so eingekleidet werden, dass man keine Makel sehen kann. Miststücke mit blauen Flecken und hervorstehenden Rippen geben nicht gerade viel." - "Das sollte kein großes Problem darstellen. Sie bekommen eh gleich ihren Fraß, dann stellen wir sie damit ruhig. Wär nicht das erste Mal, dass eine flüchten wollte. Und das gibt nur Aufruhr." - "Sehr gut, dann verschwinde jetzt und bereite alles vor. Ich will, dass nur die Leute hier rein kommen, welche auch zu uns gehören, wenn du verstehst." - "Aber sicher." Sich auf die Lippen beißend lauschte Tashigi den recht dumpfen Worten, welche an ihr Ohr drangen, bevor sie sich langsam von der Wand entfernte. "Heute Abend, hm? ... Nicht mit mir." murmelte sie leise zu sich selbst und ließ ihren Blick über die zusammen gekauernden Frauen wandern. Ein kurzer Blick in Richtung Treppe verriet ihr, dass die beiden Männer ihren Schichtwechsel organisierten, weswegen sie weiter nach vorne kroch, die Hand an den kalten Gittern. "Hey... Ihr müsst mir jetzt zuhören, ja? Ich weiß, es ist nicht so einfach, aber ihr dürft heute nichts essen und trinken, hört ihr? Es ist sehr wichtig." ließ sie die Frauen um sich herum leise wissen. Sicherlich würden sie Drogen oder andere Mittel hinein geben, um die Frauen bewegungsunfähig zu machen.


      "Sanji würden wir hier dann wohl nie wieder weg bekommen. Da würde er wohl auch liebend gerne auf den All Blue verzichten." vermutete Ace auf Zoro's Worte und musste etwas grinsen. Glaubte er zwar nicht wirklich daran, dass der Koch seinen Traum aufgeben würde, doch man wusste nicht, was er im Gegenwart so vieler Frauen dachte. Auch er wandte schließlich seinen Blick kurz zu der Dame und dankte mit einem kurzen Nicken für das Getränk, bevor er mit einem Ohr wieder die Worte der anderen mit verfolgte. Und nun wo es angesprochen wurde musste er zustimmend nicken. War der Keller beinahe besser bewacht als alle Marinebasen zusammen, auch wenn die Leute es sich nicht anmerken lassen wollten. Nach oben hingegen würden es sogar kleine Kinder schaffen und wahrscheinlich war ihnen das sogar egal. Allein bei dem Gedanken schüttelte sich Ace für einen Moment. Wenn er daran dachte, dass ein Kind wie Tama dort hoch rennen könnte... Sie wäre ihr ganzes Leben lang traumatisiert. "10 Stockwerke? Und dann wird nur der Keller so bewacht, als wäre dort einer der größten Schätze der Welt? Vielleicht ja das One Piece." witzelte der Schwarzhaarige und drehte sein Glas etwas in der Hand. Traute er sich in dieser Umgebung nicht wirklich etwas davon zu trinken, wenn er ehrlich war. Kamen ihm die Leute recht suspekt vor und wusste er auch nicht, ob man sie vielleicht doch erkannt hatte. Waren die drei immerhin keine kleinen Piraten. "...Hey, Traf. Kannst du vielleicht herausfinden, was da unten so vor sich geht? Scheint ihnen ja sehr wichtig zu sein." murmelte er nun an Law gerichtet, welcher mit geschlossenen Augen kurz abwinkte. "Habe ich schon. Aber aus irgendeinem Grund hat mein Haki nicht genug Reichweite, um bis ganz nach unten zu kommen. Zumindest scheinen ein paar Leute eine Etage tiefer zu sein. Zwei von ihnen sind allerdings noch weiter nach unten gegangen und andere zwei nach oben gekommen." ließ er die beiden wissen, woraufhin Ace sich etwas im Stuhl zurück lehnte. "....Sehr merkwürdig... Ob wir irgendwie dort runter kommen?"
    • Die Mädchen ,man konnte sie wohl kaum wirklich Frauen nennen, wimmerten immer noch leise vor sich hin während sie alle wussten bald würden irgendwelche Reiche sie einfach begaffen und kaufen. Rose war es müde gewesen in dieser Zelle an diesen Ketten zu hängen und sich so verflucht machtlos zu fühlen. War es nicht so gewesen das sie deswegen die behütete Heimat verlassen hatte um sich frei zu fühlen? Die Gespräche verstummten und genauso auch das Gelächter der Männer die sich ihren Spaß mit den geschundenen Seelen erlaubten. Sich einfach so dem ganzen zu fügen fühlte sich für die Brünette an wie ein Schlag in ihr viel zu stolzes Ego.
      Nicht ein Lichtstrahl fand seinen Weg in diesen Keller und doch spürte sie einfach das es bald an der Zeit war das auch sie und ihre Seite der Zellen an der Reihe war. Plötzlich sprach die Junge Frau mit der gesprungenen Brille das sie nichts essen sollten, sie wollten die Mädchen wirklich mit etwas im Essen zum schweigen bringen? Rascheln richteten sich einige der Mädchen auf um sich etwas näher an die Gitterstäbe zu bewegen während sie hoffnungsvoll zu der Dunkelhaarigen sahen. „Hast du einen Plan? Hast du gehört was sie mit uns machen werden?“ Dieser Schimmer von Hoffnung in ihren Augen brach selbst der sonst so kühnen Rose fast das Herz das Mädchen war nicht älter als 16 gewesen. Ihre langen Roten Haaren lagen ihr wirr über die Schultern und ihre großen Grünen Augen waren wie Smaragde gewesen es war nicht schwer zu erraten warum man sie hergebracht hatte. „Wir könnten ja so tun als hätten wir das alles gegessen und sie überwältigen wenn wir doch nur kämpfen könnten.“ Sprach eine andere aus der letzten Ecke während sie versuchte sich mit den Ketten zu bewegen doch es schien als gäbe es kaum Raum um sich damit zu Bewegen. Die Brünette lockerte ihre Arme raschelnd ein wenig während sie sich in ihrer Zelle umsah wieviel Platz sie ungefähr zu Verfügung hatte, wenn sie überleben wollte musste sie sich etwas einfallen lassen immerhin war sie eine Kriegerin. Wegen dieser miesen Ketten konnte sie sich nicht in Wasser wandeln um diesen Gitterstäben zu entkommen aber vielleicht konnte sie wirklich so tun als wäre sie Ohnmächtig und die Wache dann mit der Kette erwürgen. „Hört einfach erstmal auf sie und dann sollte jede für sich heraus finden wie sie am besten ihr Geschick verwenden kann um die Wachen zu überwältigen. Sie werden sicher damit rechnen das ein zwei einen Aufstand machen oder zumindest eine von uns aber mit allen werden sie kaum fertig werden.“ Die Brünette war sich nicht wirklich sicher ob die Mädchen wirklich irgendwas erreichen konnten da die meisten nur Kinder waren doch fürs erste schienen sie einfach Hoffnung zu brauchen. Rose wusste das die meisten Mädchen vermutlich zu schwach waren sich zu verteidigen und solange sie diese Ketten trug war sie keine wirkliche Hilfe!
      Bevor sie weiter reden konnten gingen die Türen auf und die Männer schoben das Tablett mit dem Essen durch den unteren Spalt der Gitterstäbe durch was allen sagte sie waren besonders vorsichtig. „Esst brav auf und versucht euch auf euer neues Leben auf dem Schoß von irgendeinem alten Kerl zu freuen.“ Lachte der eine während der andere ihn ermahnte nicht so laut zu sein bevor der Boss das hören würde.

      Zorro ließ seine Anspannung an diesem Ort nicht los da kontinuierlich ein seltsamer Schauer über seinen Rücken jagte den er nicht kontrollieren konnte. Einige seltsamen Auren verteilten sich in diesem Gebäude und irgendwie behagte ihm das ganze nicht mehr, selbst über Ace Witz konnte er kaum wirklich lächeln. Die anderen Gäste wirkten fast wie eingespielt mit der ganzen Umgebung da sie kaum interessiert schienen an dieses seltsame Bewachungsverhalten dieses Gebäudes. Seine freie Hand legte der Grünhaarige versteckt auf sein Schwert was ihm ein etwas besseres Gefühl gab, falls sie bemerkt haben sollten das sie Piraten waren wollte er vorbereitet sein. Geduldig wartete er einen moment bis auch Law nicht wirklich weiter kam mit Informationen was da unten geschah. Wenn nicht mal sein Haki da durch gekommen war das wussten alle drei wohl dann musste jemand das ganze tief genug gezogen haben. „Wisst ihr was wirklich seltsam ist? Diese ganzen Stadt schreit eigentlich nach Protz und Sicherheit aber nirgendwo hängt auch nur ein Steckbrief.“ Das war irgendwie untypisch für eine Bar in einem wirklich gut besuchten Viertel, noch dazu wirkten die Wachen wegen der Fremden kaum besorgt. Der Chirurg sah sich auch nochmal unauffällig in der Bar um da alle die gewechselten Wachen ignoriert hatte bis jedoch ein Wagen auf dem Teller standen runter gebracht wurden. „Sind das nicht seltsame Teller für so einen doch recht edlen Schuppen?“ Bemerkte der Kapitän der Heart Piraten was auch den Grünhaarigen in die Richtung schauen ließ da neben der Tür die so stark bewacht wurde ein kleiner Aufzug geöffnet wurde für den Wagen. „Ich habe wirklich das Gefühl da unten geht etwas vor sich wovon keiner hier oben etwas erfahren soll, vielleicht sollten wir wirklich mal versuchen einen Blick darauf zu werfen. Dieses ganze Gebäude wirkt lediglich wie eine perfekte Fassade für etwas schäbiges.“ Angestrengt dachten der Schwertkämpfer darüber nach wie sie am besten dort unten rein kommen konnten da zeigte Law abermals auf den Aufzug der nun mit Elden Kristallgläsern gefüllt wurde. „Sieht so aus als würde da unten eine gespaltene Gesellschaft hausen, am besten versuchen wir wenig aufsehen zu erregen. Entweder schauen wir nach einem Hinter Eingang oder einer von uns lenkt die beiden großen Kerle ab und die anderen schleichen sich zwischen die Kartons mit Gläser in den Fahrstuhl.“ Schlug Law dann nachdenklich vor während Zorro noch überlegte ob es wirklich richtig war sich in das ganze einzumischen doch das ganze roch gewaltig Fischig und das waren sicher keine Überreste von den Düften der Fischmenschen Insel.
    • Es fühlte sich an, als würde Tashigi's Herz gerade in tausend Stücke zerspringen, als sie die hoffnungsvollen Blicke der Mädchen sah. Sie presste ihre Lippen aufeinander und zog die Schultern etwas nach oben, bevor sie ihren Kopf schüttelte und eine ernste Miene aufsetzte. Ein kurzer Blick wanderte in Richtung Aufgang, bevor sie sich wieder an die Frauen um sich herum wandte und zu der Brünette neben sich sah, welche die Frauen animierte zuzuhören. Ein kurzes Nicken folgte von der Dunkelhaarigen. Verstand ihre Zellengenossin wohl ein wenig mehr, was hier vor sich ging. Als schließlich die Männer zu hören waren wandte sich Tashigi auch wieder etwas von den Gittern weg und ließ die Männer nicht aus den Augen, als diese das präparierte Essen verteilten. Sie hoffte nur wirklich, dass die Mädchen es nicht anrührten. Wer wusste, was sie dort hinein gemischt hatten. Und Tashigi hatte nicht vor hier auch nur eines der Mädchen zurück zu lassen. Sich wieder vor die Tür begebend schnaubte die Marinekapitänin leise. Hätte sie nur ihr Shigule zur Hand, dann wäre alles viel einfacher, doch dem war im Moment leider nicht so. Ein kurzer Blick fiel auf das Essen, welches lediglich aus Brot und Wasser bestand, wie man es sprichwörtlich Gefangenen hinwarf. Doch selbst die Gefangenen in der Marinebasis bekamen besseres Essen als das hier. Das Brot zur Hand genommen roch die Dunkelhaarige kurz daran und es stieg ihr ein deutlich süßlicher Duft in die Nase. Erneut presste sie die Lippen aufeinander und nahm das Glas zur Hand, an welchem sie ebenfalls roch. Hier konnte sie keinen Geruch ausmachen, nicht einmal einen Geschmack, nachdem sie ihren Finger hinein getaucht und diesen in ihren Mund geschoben hatte. Sie schienen wirklich den Hunger der Mädchen auszunutzen. Bekamen sie zumindest Wasser soviel sie brauchten, um nicht zu dehydrieren. Kurz sah sie sich um, presste das Brot in ihren Händen so klein wie möglich und krümelte dieses in die Ritzen der Steinböden. Es würde auffallen, wenn das essen nicht angerührt werden würde, weswegen sie sich zu den Mädchen wandte. "Versteckt das Brot sogut es geht. Sie dürfen nicht sehen, dass ihr es nicht gegessen habt." ließ sie sie wissen und dachte angestrengt nach. Süßlich. Süßlich. Die Augen hatte sie geschlossen, dachte nach, was die Männer präpariert haben konnten, bevor ihr ein Betäubungsmittel einfiel, welches sie schon so oft gerochen hatte, wenn es um den Menschenhandel ging. "Ok, hört mir zu. Sie werden wahrscheinlich in gut 20 Minuten wieder hier auftauchen, um alle vorführbereit zu machen und von hier in den Verkaufsraum zu bringen." begann die Dunkelhaarige und hatte ihren Blick in Richtung Aufgang gerichtet. "Ihr müsst so tun, als würdet ihr gerade so stehen können und sonst mit euren Gedanken komplett in einer anderen Welt sein. Kriegt ihr das hin? ... Ich werde euch hier raus holen. Das versichere ich euch." versprach sie mit dem letzten Satz und sah zu dem Schrank, welcher nah am Aufgang stand. Wenn sie dort vorbei gingen könnte sie sich ihr Schwert greifen, hoffte sie zumindest.

      Ace lauschte den beiden schweigend, dachte ebenfalls nach und behielt seine Umgebung im Auge. Eine Ablenkung wäre sicherlich nicht verkehrt, doch wer wusste, ob sie nicht eher abgelenkt wurden bei all den Leuten in dieser Bar. Sicherlich würde jeder von den dreien von einer der Frauen umgarnt werden, so wie sie es bereits beim Betreten wurden. Und einen Hintereingang gab es bestimmt nicht. Zumindest sicher keinen, der nicht einfach nur in die Küche oder in den Waschraum führte. Nach unten würden sie wohl nur durch den Aufgang oder den Aufzug kommen. "....Ein wenig wünschte ich mir jetzt die Teufelskraft von der Rauchwolke." grinste Ace ein wenig. Wäre es damit sicherlich ein Leichtes dort hinunter zu kommen. Sich einfach in Rauch zu verwandeln und- Da schlug Ace seine Faust auf die Handfläche und grinste etwas, als ihm eine Idee kam. "Ich könnte doch ein wenig Feuerteufel spielen." gab er nun vor sich und sah zu seinen beiden Freunden am Tisch. "Ich meine, hier gibt es ja sicherlich eine Küche. Und da ist es auch nicht so unwahrscheinlich, dass etwas zu brennen anfängt. Das würde sicherlich die Aufmerksamkeit auf sich lenken und wir können uns dort runter schleichen."
    • Die jungen Mädchen hörten auf die Dunkelhaarige Frau wenn auch einige unsicher mit der Situation wirkten. Sie hatten Angst das war stand außer Frage doch wenn sie alle dort lebend raus kommen wollten mussten sie mit spielen. Rose nahm sich das Essen und roch daran ihre Nase war immer schon extrem empfindlich gewesen daher wusste sie den süßlichen Geruch zu erkennen. „Sie wollen also das wir schön willig sind wenn diese alten Kerle uns kaufen hm?“ Murmelte sie zu sich selbst während sie das trockene Brot einfach in die gebröckeltem Ritzen der Wand stopfte. Wenn sie eins wusste dann das sie nicht wie irgendein Stück Fleisch enden wollte, Verkauft werden wollte sie definitiv nicht. Das Wasser kippte sie einfach in eine Ecke damit es einfach mit dem tropfenden Wasser der Wände in einer Pfütze vermischt wurde.
      Eine gewisse Unruhe herrschte bei den Mädchen da einige verunsichert schienen was sie damit machen sollten seufzte die Brünette einmal kurz „Stopft es einfach in die Ecken aber nicht zu viel in eine ansonsten merken sie es schneller als es uns lieb ist.“ Langsam schienen die Mädchen zu verstehen das die beiden Frauen ihnen nur helfen wollten und taten dann auch was ihnen gesagt wurde. Nach einiger Zeit war alles verstaut und die Mädchen legten sich wie man ihnen gesagt hatte hin und nun hieß es für sie alle nur noch warten. Jede Minute fühlte ich fast wie eine Ewigkeit an, wer würde aber auch denken das man jemals vor Sklavenhändler fliehen muss? Für Rose war das alles so unwirklich gewesen behütet aufgewachsen zwischen Frauen die immer fair und stark gehandelt hatten war das für sie die Schattenseite dieser ach so tollen Welt. Die Brünette atmete einmal tief durch und lehnte sich nochmal gegen die Feuchte Steinwand hinter sich um sich dem Wasser bewusst zu sein um sie herum. Es beruhigte sie einfach ihr impulsives Wesen einfach unter Kontrolle zu halten.
      Kurz darauf ging die Tür auf und diesmal kamen vier Männer herein also wollten sie das es schnell ging? Rose tat so als wäre sie komplett abgeschossen von den Betäubungsmitteln aus dem Essen und zwei der Männer öffneten zu ihrem Glück auch mit zuerst ihre Zelle. Einer der großen Männer zog sie ein wenig hoch um zu schauen ob sie wirklich neben sich stand daher musste die Kuja Kriegerin sich wirklich konzentrieren ihre Muskeln schlaff zu lassen. Sie hörte das Klicken ihrer Handschellen und wusste nun war ihre letzte Chance dem ganzen zu entkommen. „Holt ihr euch die dunkelhaarige aber sorgt dafür das die elendige Brille verschwindet aus ihrem Gesicht, kein reicher Kerl will eine Vieräugige Sklavin kaufen.“ Rose wurde an den Armen unter geharkt und zwischen zwei der Männer hinter her geschliffen, ihren Kopf hatte sie hängen gelassen da sie ihr Grinsen wie dumm diese Männer doch waren nicht zurückhalten konnte. Bevor man sie zur Tür schleifen konnte nutzte sie ihre Teufelsfruchtkraft „Lost water.“ Flüsterte sie leise und bewegte ihre Hände womit sich ihre Arme in Wasser verwandelten und sie einfach durch die Arme der Männer floss, die Männer sahen sich verwirrt um bis sie verstanden hatten was passiert war doch da rannte Rose schon zu dem Schrank wo alle Waffen versteckt wurden.

      Zorro grinste ein wenig bei der Idee des Bruders des Strohhutes, die beiden sind was die verrückten Ideen anging doch recht ähnlich unterwegs. Law schien noch einen Moment nachzudenken dann nickte er jedoch das die Idee doch gar nicht so schlecht war, das sein Haki nicht weit genug vordringen konnte schien den Jungen Mann wirklich zu belasten. „Ok tun wir es irgendwas stinkt hier gewaltig.“ Damit griffen die Schwertkämpfer beide unauffällig nach ihren Schwertern und wartete bis die Feuerfaust seine Show begann in der Küche. Manchmal erschien es dem Grünhaarigen wirklich ein wenig suspekt das diese beiden verrückten Brüder wirklich von einem Marine General erzogen wurden ist doch recht überraschend. Die Leute schienen noch nichts bemerkt zu haben um sie herum, ein lauter Schrei kam aus dem hinteren Teil der Bar und schon liefen die Leute wild herum. Die Frauen rannten direkt zu den Wachleuten der Tür doch davon bewegte sich nur einer weg, das jedoch nutzte der Schwertkämpfer für sich und schlug im Getümmel dem anderen Wächter einfach den Griff seines Schwertes in den Nacken was ihn bewusstlos zusammen sacken ließ. „Jetzt ist unsere Chance.“ Der Chirurg zog sein Schwert und drückte die Tür auf welche in ein dunklen Gang führte an dessen Ende eine große Treppe war die noch weiter runter führte. Dem Grünhaarigen dauerte das alles jedoch zu lange daher rannte er einfach drauf los und nahm die erst beste Abzweigung die er finden konnte was ihn in einen Pausenraum brachte wo zwei Wachen gerade am Essen waren. Ganz Perplex sahen diese das Mitglied der Strohhütte an und griffen sofort nach ihren Waffen doch auch der Schwertkämpfer ließ sich nicht beirren und griff sofort an doch die Männer waren wohl nur kleine Fische. „Ok wo geht es jetzt lang?“ Er rannte einfach wieder raus aus der Tür und sah sich recht wie auch links um, ohne nachzudenken entschied er ich einfach nach rechts zu rennen da von dort aus ein lautere Getümmel los ging.
    • Zumindest die Brünette neben ihr schien wirklich zu verstehen, wie ernst die Lage hier war, um alle von hier raus zu bekommen. Ob sie schon einmal in solch einer Situation war oder wirklich einfach nur ein schlauer Kopf war? Tashigi wusste es nicht und im Moment blieb ihr auch keine Zeit darüber nachzudenken. Nun durfte nichts schief gehen. Die Mädchen spielten ihr Schauspiel, wie Tashigi es sich erhofft hatte und auch sie lehnte beinahe regungslos an der Mauer, den leeren Teller vor sich, ehe wenig später die Männer zurück kamen. Dieses Mal mit Verstärkung, was die Marinekapitänin so zwar nicht geplant hatte, doch auch damit würde sie fertig werden, sobald sie nur an ihr Shigule kommen würde. Die Männer waren ein gutes Stück größer als sie selbst, massiver und dadurch auch langsamer. Sie konnte sich ihre Agilität zu Nutzen machen, um den Überraschungseffekt auf ihrer Seite zu behalten und sich aus dem Griff zu befreien. So hoffte sie zumindest an ihr Schwert zu gelangen und sobald sie dieses in den Händen hielt würde sie die Männer ausknocken können und die Mädchen in Sicherheit bringen. So war ihr Plan und den würde sie um alles auf der Welt einhalten. Ganz gleich, was kommen würde und was ihr dabei passieren würde. Sie spürte, wie ihre Brille unsanft von ihrem Gesicht gerissen und lieblos in die Ecke der Zelle geworfen wurde. Eine neue hätte sie sowieso gebraucht, doch hatte sie gehofft diese noch eine Weile länger auf der Nase behalten zu dürfen. So musste sie sich nun auf ihre Sinne verlassen und das war in einer Umgebung, die sie nicht kannte, nicht von Vorteil. Doch sie würde sich zusammenreißen müssen. Unsanft wurde auch sie auf die Beine gezogen. Ihre Glieder ließ sie schwer, hielt sich kaum auf den Beinen, während der Kerl sie vor sich herschob. Seine Hand umgriff ihren Oberarm, was es ihr leichter machen würde. Mit halb offenen Augen versuchte sie den Weg vor sich zu erkennen. Konnte die Konturen des Schrankes erkennen, ebenso des Mannes vor ihr, welcher ihre Zellennachbarin vor sich herschob und diese... verschwand. Etwas perplex musste Tashigi nun doch aufblinzeln, kniff die Augen ein wenig zusammen, um etwas zu erkennen, ehe ein leises Platschen zu hören war. "Eine Teufelskraft" schoss es ihr durch den Kopf und nutzte das kurze Momentum der Verwirrtheit, um ihre Hacke direkt zwischen die Beine des großen Mannes zu rammen, welcher sie kurz darauf mit einem schweren Keuchen los ließ und sich krümmte. Egal wie groß sie waren, eben jene Stelle tat jedem noch so großen und starken Mann weh und das konnte sich vor allem eine Frau wie Tashigi zu Nutze machen. "Was zum... HEY! Scheiße!" hörte man die beiden Männer hinter ihnen, welche sich um die verbleibenden Mädchen kümmerten. Von diesen abgelassen zückten sie ihre Waffen, während auch Tashigi ihre Beine in die Hand nahm und kurz darauf neben Rose zum stehen kam. Schnell griff sie nach ihrem Schwert, erkannte sie dieses selbst in der schwärzesten Dunkelheit, und wandte sich an die Brünette. "Wir müssen die Mädchen hier raus bringen. Ich kümmere mich um die Kerle." ließ sie sie wissen, duldete keine Widerrede und stieß sich auch schon vom steindernden Boden ab, um kurz darauf hinter einem der Männer zum stehen zu kommen. Hatte sie Glück, dass sie nie aufgegeben hatte und sich Soru angeeignet hatte. War sie dadurch, dass sie auch noch recht klein und schmal war, noch schwerer zu sehen. Mit einem Tritt direkt in dessen Rückrad brachte sie ihn zum taumeln, nutzte diese Bewegung von ihm und zog ihm die Beine vom Boden, bevor einer seiner Kollegen auf diesem landete, nachdem sich die Dunkelhaarige unter dessen Angriff hinweg geduckt hatte. "Gut, dass sie so langsam sind." murmelte sie und schob die ersten Mädchen in Richtung der Treppe. "Los. Beeilt euch. Rennt zum Hafen." wies sie in feinstem Marineton an und widmete sich wieder den Männern, welche schneller wieder auf den Beinen standen, als ihr lieb war.

      Ein Grinsen schlich sich auf das Gesicht der Feuerfaust, als er die Zustimmung seiner beiden Freunde bekam ein wenig für Feuerwerk zu sorgen. Im übertragenem Sinne verstand sich. Würde er hier keinen lauten Knall geben, ansonsten wäre ein unvorhersehbarer Brand wohl ausgeschlossen. Kurz sah sich der Schwarzhaarige um, ließ eine Flamme auf der Spitze seines Zeigefingers erscheinen und warf diese durch das kleine Durchreichefenster in Richtung Küche. Dort landete die kleine Flamme beinahe wie sorgfältig platziert auf einem der Geschirrtücher, welches binnen weniger Sekunden lichterloh brannte und die entzündlichen Materialien wie besonders Öl und Stoffe um sich herum mit in Flammen setzte. "Dann wollen wir mal." meinte er, als der gesamte Saal in Aufruhr war und natürlich war es Zoro, welcher sich zuerst um den übergebliebenen Wachmann kümmerte. Natürlich ganz human, wenn man bedachte, dass sie Piraten waren. Auch Law und Ace liefen in Richtung des Kellers, woraufhin der Chirurg jedoch nur noch sehen konnte, wie Zoro direkt in die falsche Richtung bog und ein wenig mit den Augen rollte. "Das darf doch nicht wahr sein." murrte er, woraufhin Ace leise lachen musste. "Ach, ist doch schon Gewohnheit. Ich hol ihn." ließ er den Älteren wissen, während dieser weiter nach unten vorschritt. Dort drangen dem Chirurgen langsam die Geräusche des Tumults aus dem Keller an die Ohren, was ihn ein wenig angespannter wirken ließ. Irgendetwas dort unten ging definitiv nicht mit rechten Dingen zu. Ace hingegen sah zu dem bereits wieder heraus gelaufenen Schwertkämpfer und packte diesen sogleich am Oberarm, bevor er diesen hinter sich her zog. "Falsche Richtung, wie immer. Traf ist schon vor gegangen." ließ er seinem Freund wissen und lief mit diesem im Schlepptau nun weiter die Treppen hinunter, bevor ihnen schon ein paar junger Mädchen entgegen rannten. Sichtlich ausgehungert, ungepflegt, mit geschwollenen Augen und voller Panik im Gesicht, was selbst die Feuerfaust nun ernst drein sehen ließ. "...Beeilen wir uns." sprach er, nahm die Beine in die Hand und erreichte wenig später Law, welcher zu den beiden sah. "Feuerfaust, du kümmerst dich um den Aufgang. Schütze die Mädchen. Roronoa, du von vorne, ich teleportiere mich hinein und setze ihnen eine Überraschung, die sich gewaschen hat."
    • Die Brünette hatte sich zum Glück lange genug darauf konzentriert und entkam perfekt den Griffeln dieser Sklavenhändler die kaum verstanden hatten was um sie herum geschehen war. Fluchend versuchten sie die beiden Frauen die diesen Aufstand anzuführen schienen einzufangen doch das war leichter gesagt als getan. Rose nahm sich die Schlüssel von dem Hosenbund des einen und verschwand wieder in einer flüchtigen Wasserwelle bis sie die Befehle der Dunkelhaarigen hörte. Genervt stöhnte sie auf da sie es auch schon immer bei den Kuja gehasst hatte Befehle zu bekommen das war so gar nicht ihr Stil, ein weiterer Grund warum sie abgehauen war. In diesem Moment doch war ihre Erziehung stark gewesen und sie konnte nicht zulassen das eines der jungen Mädchen leiden musste. „Schön behalte aber deine Befehle für dich.“ Damit schloss sie die Zellen einer nach der anderen auf und bedeutete den Mädchen das sie fliehen sollten. „Lauft und bleibt erst stehen wenn ihr weit genug von ihr weg seid! Haltet bei niemanden an diese Insel ist ein Loch von diesem verrückten!“ Die Mädchen weinten vor Freude und rannten strauchelnd los da ihre Beine diese ganzen Bewegung nicht mehr gewohnt waren aber bevor die Brünette die letzte Zelle aufschließen konnte wurde sie gegen die Stäbe gedrückt. Knurrend blickte sie zu dem Kerl der wohl aus den Fängen der Dunkelhaarigen geflohen war an er hatte einen tiefen Kratzer im Gesicht. Die kleine wusste also wirklich wie man kämpfte das hatte man ihr bei ihrer zierlichen Figur kaum angesehen. „Hey du blutest mich hier voll also verzieh dich!“ schnauzte sie den Mann an während sie nur auf ihren kleinen Begleiter wartete der eigentlich im Pausenraum gefangen gehalten wurde doch am Treppenaufgang nun stand. Ein zischen war in dem Getümmel zu hören und Ares ihr treuer Begleiter schlang sich um den Hals des Mannes der versuchte ihn los zu werden doch die Schlange ließ ihn nicht mehr los. „Schnell Lauf den anderen Mädchen hinter her und schaue nicht zurück lauf einfach.“ Das letzte der Mädchen dachte gar nicht lange nach sondern rannte los direkt in ihre Freiheit bevor die Kuja Kriegerin sich jedoch freuen konnte hatte der Wächter Ares abgeschüttelt doch bevor sie etwas ausrichten konnte sackte der Kerl schon zu Boden. Ein Mann mit leuchtenden Grünen Haaren gefolgt von zwei weiteren mit dunkleren Haaren rannten an ihr vorbei. Feuer erleuchtete den hellen Gang und das klirren von aufeinander treffenden Metall war zu hören. Es ging alles so schnell das Rose kaum gemerkt hatte wie ihre Beine nach gelassen hatten und sie gerade so noch von Ares der sie am Rücken stützte gegen die Zellenstäbe auf dem Boden saß. „Ah Shit.“ Lachte sie leicht auf da hatte sie sich wohl doch etwas mehr verausgabt ohne genug Nahrung in letzter Zeit bekommen zu haben.

      Ace rettete den Schwertkämpfer zum Glück da er wieder drauf und dran gewesen war in die falsche Richtung zu laufen, vermutlich lag es einfach daran das es für ihn immer nur in eine Richtung ging. Kaum weiter unten angekommen befahl Law schon wie es weiter gehen sollte und Zorro zog seine Schwerter und ließ sich das nicht zweimal sagen. Er stürmte los die erste Wache war nicht auf ihn gefasst daher hatte er diesen recht schnell umgehauen da er sowieso nur im Weg herum stand. Der Grünhaarige sah das die meisten der Zelle schon komplett geleert waren und einige Frauen taumelten noch an ihm vorbei bevor er sah wie mehrere Männer sich um eine Dunkelhaarige Frau versammelt hatten. Mit einem Satz rannte er auf die Männer zu ohne die Frau wirklich wahrzunehmen und die Männer sahen den Piraten mit gemischten Emotionen an, einer der Männer rannten einfach wie ein Feigling weg während die anderen ihre Schwerter zogen. Bevor der Schwertkämpfer jedoch richtig reagieren konnte trat auch schon der Chirurg in Aktion und trennte den Männern die Arme ab was diese zu Boden fallen ließ. Ein schrilles Schreien entfloh den Männern die nicht verstanden was um sie herum geschehen waren während der Grünhaarige Mann immer noch fand das Law ein wirklich ernstzunehmender Gegner gewesen war. Es war wirklich ein Glück für die Strohhüte gewesen das er auf ihrer Seite war da seine Teufelkraft wirklich erstaunlich grausam gewesen war auch wenn kein Blut dabei floss. Zorro schnappte sich die Hand der Frau da sie die einzige war die noch im hinteren Bereich der Zellen gewesen war und führte sie zur Treppe „Verschwinde oder warte am besten hier einer meiner Kameraden für gerade die anderen von hier weg, mach dir keine Gedanken den Rest übernehmen wir.“ deutete er an und sah schon wie mehr Wachen aus einer großen geschwungenen Tür heraus traten. Mit seinem drei Schwerterstil rannte er zu den Männern um Law zu unterstützen wie könnte der Schwertkämpfer auch einfach zusehen wie einer alleine alles regelte? Das lag definitiv nicht in seiner Natur und sein Gefühl hatte ihn noch nie getäuscht das es richtig gewesen war etwas zu unternehmen.
      Schnaufend da Mann über Mann am Boden lag kamen keine weiteren mehr aus der großen Tür und nachdem Law nachgesehen hatte waren dort auch keine anderen Menschen mehr. Zorro steckte seine Schwerter wieder weg und sah sich in dem von Zellen versehenen Gang um „Sklavenhändler unter so einem strahlenden Gebäude, dumm waren sie definitiv nicht wer würde das auffälligsten Ort erwarten?“ Murmelte er Kopfschütteln wo er die ganzen Ketten sah die in den Zellen lagen. „Wer weiß wie lange das hier schon geht und wieviele Frauen sie bereits versteigert haben.“ Der Chirurg war wie immer kühl mit seiner Bemerkung doch auch ihm schien dieser Ort gar nicht zu zusagen. Zusammen gingen sie Richtung Aufgang doch in einer Zelle sah der Grünhaarige etwas glänzen was ihn neugierig machte als er näher ran kam sah er eine Brille dort liegen die ihm irgendwie bekannt vor kam. Er hob sie auf und betrachtete sie kurz es fiel ihm jedoch nicht ein zu wem diese gehörte.
    • Die beinahe schon schnippische Antwort der Brünette ignorierte Tashigi gekonnt. War sie schon so einiges gewohnt gewesen, alleine schon all die Sprüche, welche sie bei ihrer Ausbildung und als Leutnant unter Smokers Aufsicht schon zu hören bekommen hatte. Noch dazu wusste sie nur zu gut, dass die junge Frau wohl selbst den Ernst der Lage recht gut erkannt hatte. Schien sie wirklich zu wissen, was sie tun musste und was nicht. So war sie ihr auch dankbar, als auch die Brünette die Mädchen aus ihren Zellen holte und ihnen ebenfalls anwies zu laufen. Sie hoffte nur, dass oberhalb nicht noch mehr Menschen warten würde, die ihnen schaden wollten. Doch lang konnte sie sich keine Gedanken darüber machen, da spürte sie auch schon einen stechenden Schmerz an ihrer Hüfte, gefolgt von einem hämischen Lachen, welches jedoch so schnell verstummte, wie es ertönte. Mit ihrem Shigule stach sie ohne groß zu überlegen hinter sich und direkt durch den Bauch ihres Angreifers, welcher mit leisen Keuchen zu Boden ging. Die Schwertklinge würde sie auf jedenfall reinigen müssen, sobald sie die Zeit dazu hatte. Das Blut würde nur zu Verfärbungen und Verstumpfung führen. Tashigi machte einen Schritt zur Seite, kniff ihre Augen zusammen und drückte ihre Hand reflexartig an ihren Unterbauch, ehe sie auch schon das warme Blut an ihrer Handfläche spürte. Zähne zusammen beißen. Sie waren hier noch nicht fertig. Nach und nach erhoben sich die Männer wieder. Sie hätte wohl auch gleich kurzen Prozess machen sollen, doch würde sie diese Mistkerle lieber lebendig hinter Gittern sperren, bis sie dort versauerten. Ihr Schwert mit festem Griff vor sich gehalten hörte sie hinter sich Schritte. Hatte schon die Befürchtung, dass noch mehr von den Kerlen von oben auftauchen würden, ehe sie die recht vertraute Stimme des Mannes hörte, welcher sie all die Jahre zur Weißglut brachte. "Das kann doch wohl nicht wahr sein." schoss es ihr durch den Kopf, als sie lediglich den grünen Haarschopf nun vor sich erkennen konnte, nachdem die Männer wie Dominosteine umfielen. Verwirrung, Schock und zur gleichen Zeit Überraschung spiegelte sich in ihrem Blick wieder, ehe sie jedoch nicht anders konnte und ein paar Schritte zurück taumelte. Die zugefügte Wunde des Kurzschwertes der Männer tat nun sein Übriges, weswegen Tashigi gezwungen war sich an der Wand abzustützen. Zumindest die Mädchen waren bis dato in Sicherheit, das hoffte sie zumindest.

      Ace hingegen war nicht gerade zufrieden damit vor der Tür wie ein Wachhund zu stehen und den Wegweiser der jungen Mädchen zu spielen, doch konnte er diese auch nicht einfach ignorieren. Das lag einfach nicht in seiner Natur, selbst als ein meistgesuchter Pirat. So eskortierte er die Mädchen beinahe schon, setzte die Leute oberhalb in Brand, welche sich den Fliehenden in den Weg stellten und ermöglichte diesen somit die Flucht. "Am Hafen liegen 2 Schiffe vor Anker. Eines davon mit einem Löwenkopf." sprach er die Mädchen an, welche nicht so recht wussten, wo sie nun hin sollten auf dieser fremden Insel. "Habt keine Angst. Dort ist ein Mann mit einer langen Nase. Sagt ihm, dass euch Ace schickt. Er wird sich um euch kümmern." Misstrauische Blicke hafteten auf dem Schwarzhaarigen, welcher den geschundenen Mädchen ein Lächeln schenkte. "Ich versichere euch, dass ihr in Sicherheit seid." sprach er und wie es Ace' Art war, vertrauten die Mädchen ihm schnell. Hatten sie bei ihm wohl wirklich nichts zu befürchten. Nach und nach liefen sie aus dem Gebäude, rannten zum Hafen, so schnell sie ihre Beine tragen konnten, während Ace sich nun wieder nach unten begab, als alle draußen waren. Kurz sah er sich um, sah zu den Männern, welche aufgestapelt auf dem Boden lagen. Sah zu den leeren Zellen mit den Eisenfesseln, in welche er selbst nicht einmal einen Hund sperren würde, während er die Lippen aufeinander presste. "Und da sag noch einer, dass wir die schlimmen Leute sind." sprach er, als er die Worte der beiden Männer am Rande noch mitbekommen hatte, ehe er sich der Brünette an den Gittern wandte. "Hey." meinte er etwas verwundert und schritt an sie heran, ging vor ihr in die Hocke und sah sie mit leicht schief gelegten Kopf an. "Ist alles in Ordnung bei dir? Kannst du aufstehen?" fragte er die auf dem Boden Sitzende und reichte ihr die Hand, um ihr auf die Beine zu helfen. Auch sie musste hier weg, auch wenn erst einmal alles unter Kontrolle gebracht wurde.

      "Wir haben wohl nicht nur eine Dame, die nicht mehr so recht gehen kann." ertönte es von Law, welcher die Arme vor der Brust verschränkt hatte, nachdem er nach und nach die Männer in eine der Zellen verfrachtet hatte und diese schloss. Sollten diese ruhig wissen wie es sich anfühlte eingesperrt zu sein. Zu Ace und der Brünette tretend sah er zu der jungen Frau herunter. Sein Blick kühl und beinahe schon bedrohlich, doch konnte er nichts dafür, dass es nun einmal sein Blick war. Seine Hand über ihren Kopf gestreckt ertönte ein leises "Scan", woraufhin der Chirurg mit einem Blick große Wunden oder innere Verletzungen ausschließen konnte. "Mach dir keine Sorgen. Sie muss nur Essen und Trinken. Und sich vor allem ausruhen." beruhigte er Ace mit seinen Worten. Wusste er genau, dass der Schwarzhaarige sich ebenso wie sein Bruder meist viel zu viel Sorgen um Leute machte, die er eigentlich nicht kannte. Law's Blick wanderte zu Zoro, welcher an einer der Zellen wohl etwas gefunden hatte, bevor er an diesem vorbei schritt. "Wenn du deine Schwerter suchst, die hast du in der Hand und an der Hüfte." ließ er ihn wissen. War es nicht oft der Fall, dass Law einen kleinen Scherz machte, auch wenn es ein schlechter war. "Na sieh mal einer an.... Wenn das nicht das Marinemädchen ist." meinte er schließlich, als er vor Tashigi stand, welche zu Boden gesackt war und in einer kleinen Blutlache sitzend, dessen Ursprung er auch ohne seine Teufelskraft ausfindig machen konnte. Dennoch hob er die Hand über ihren Kopf wie zuvor bei der Brünette, erneut ein kurzes "Scan", konnte aber keine Verletzungen an den Organen ausfindig machen. Ein sauberer Schnitt lediglich ins Fleisch, doch das würde er nicht hier in diesem modrigen und feuchten Keller behandeln. "Ich bringe sie auf die Heart. Bringt ihr das Mädchen zur Sunny." waren Law's Worte, bevor er auch schon einen Room um sich und Tashigi erschuf und beide in den Operationsraum auf dem U-Boot teleportierte.

      "Und weg ist er. Er hätte ja wenigstens auf eine Antwort warten können." meinte Ace ein wenig beleidigt und schüttelte ein wenig den Kopf, bevor er wieder zu der Brünette sah. Ein Grinsen auf seinem Gesicht, nachdem sie Halt auf ihren Beinen gefunden hatte. "Aber er hat Recht. Die anderen Mädchen sind auch schon bei der Sunny und bekommen da gerade sicherlich reichlich zu Essen und zu Trinken. Das wird dir bestimmt auch gut tun." meinte er, bevor sein Blick wieder ernster wurde. Würde er nie verstehen, was in den Köpfen solcher Menschen vor sich ging. Allein auf die Idee zu kommen Menschen als Dinge zu verkaufen, nur um an schnelles Geld zu kommen. Selbst für ihn als Pirat war es ein Rätsel. Seinen Blick zu Zoro gewandt blinzelte er ein paar Mal, als ihm schließlich die Worte des Chirurgen klarer wurden. "Moment mal. Hat er gerade Marinemädchen gesagt?" fragte er den Grünhaarigen. Kannte auch er nur eine Frau bei der Marine, welche sowohl die Strohhüte als auch die Heart Piraten kannten. "Oh nein. Das heißt ja, dass die Rauchwolke auch hier ist." jammerte er ein wenig und verzog den Mundwinkel. Hatte er auf Smoker nun wirklich keine Lust. Konnte er allerdings nicht ahnen, dass er nicht einmal in der Nähe war.
    • Müde hatte die Brünette zugesehen wie diese Männer einen Haufen des Todes hinterlassen hatten und es war für sie unbegreiflich wie ein Mann so stark sein konnte. Es war irgendwie nicht zu glauben das es in der Welt wirklich selbstlose und starke Männer gab die wirklich versuchten jemanden zu retten. Sie war aber auch irgendwie zu müde ihnen zu danken ohne genug Flüssigkeit war es leichtsinnig gewesen ihre Teufelkraft zu nutzen, die Schlangenprinzessin hatte ihr das oft genug gesagt.
      Ein Mann mit schwarzen Haaren half ihr hoch und sie betrachtete ihn er wirkte wirklich aufrichtig besorgt um die Mädchen die geflohen waren. Die drei Männer unterhielten sich noch für einige Momente und dann verschwand der andere Mann mit der komischen Mütze mit der Dunkelhaarigen „He! Moment mal wo bringt ihr sie hin?“ Natürlich waren sie keine beste Freundinnen aber trotzdem hatten sie es zusammen geschafft diese Mädchen zu befreien und Rose wollte sich trotzdem bedanken. Ares schlängelte sich um ihren Hals und beruhigte ihr aufgebrachtes gemüht ein wenig bis der Schwarzhaarige sich wieder an sie wandte mit einem breiten Grinsen. Kaum war das Grinsen verschwunden bemerkte die Brünette das der Blick des Mannes ernster geworden war während er sich ein wenig um sah. Seufzend tat sie das gleiche dann bewegte sie sich Richtung Ausgang, sie hatte fast vergessen wie lange sie eigentlich in diesem Kerker gewesen war. Ein Grünhaariger Mann lief neben dem Dunkelhaarige dabei trug er die Brille der Dunkelhaarigen in seinen Händen und es sah nicht danach aus als würde er sie los lassen wollen.
      Am Hafen angekommen stand dort ein Schiff wo man schon das Gelächter einiger Mädchen vernehmen konnte und während Rose sich so den Löwenkopf ansah verstand sie nun was mit Sunny gemeint war. „Ace! Zoro! Da seit ihr ja endlich wir haben schon auf euch gewartet! Sandi kocht gerade ein Festmahl für uns alle!“ Rief ein Junge mit einer Narbe unter dem linken Auge freudig und winkte die drei zu sich doch Rose mochte den Gedanken von dem Meer nicht. Bevor sie jedoch etwas sagen konnte kam schon ein Blonder großer Mann auf sie zu und führte sie freudig an einen der Tische die sie dort auf dem Deck aufgebaut hatten. „Iss meine Schöne du musst wieder zu Kräften kommen.“ Man setzte ihr einen vollen Teller mit wirklich leckeren Speisen vor die Nase und etwas zu Trinken was sie dann auch dankend annahm immerhin war das die erste Mahlzeit seit Wochen gewesen also die erste richtige. Es war wirklich laut und aus einigen Gesprächen hörte sie heraus das diese Männer Piraten gewesen waren, das erschreckte sie nicht wusste sie doch das ihre Schlangenprinzessin selbst eine Piratin war.
      Der laute Tumult wie auch der viel zu dringend flirtende Koch und die herum plärrende Navigatorin zogen dann aber doch zu sehr an den nerven der Brünetten, sie schnappte sich ein Stück Brot und setzte sich auf den sonnigen Löwenkopf. Die Mädchen waren alle entkommen und der Kapitän wie sie heraus gehört hatte war der Junge mit dem Strohhut, dieser hatte auch angeboten die Mädchen alle auf einer Insel mit einem großen Hafen abzusetzen damit sie von dort aus nach Hause konnten. „Ob ich auch zurück sollte?“ Murmelte Rose bei dem Gedanken das diese Welt die sie so unbedingt hatte sehen wollen sie direkt in ein Rattenloch gesperrt hatte doch bevor sie weiter denken konnte stand schon der Strohhut wieder vor ihr. „Eigentlich ist das ja mein Platz aber heute wo es so ein Festmahl gab teile ich ihn mal mit dir. Diese Schlange da ich habe solche schon mal gesehen wo hast du sie her?“ Fragte er unverblümt während er sich einfach neben sie setzte im Schneidersitz und in der Hand noch eine Schweinekeule. Die Brünette betrachtete den Mann genauer während sie sich fragte wieso er ihr bekannt vorkam. „Alle Kriegerinnen meines Stammes besitzen einen solchen Begleiter.“ Der Schwarzhaarige Mann schien wirklich angestrengt darüber nachzudenken bis er plötzlich grinsend ihre Schultern packte „Jetzt weiß ich es! Ich habe sie auf dieser Insel voller Frauen vor Jahren gesehen!“ Rose erster Gedanke war nur das dieser Mann definitiv einen an den Gitterstäben hatte doch es war eigentlich unmöglich das er von Amazon Lily wusste! „Es ist schon lange her aber sie haben mir dort auch wirklich ein leckeres Festmahl bereitet! Wenn sie anfangs auch nicht so gastfreundlich waren!“ Lachte er dann seine Keule verschlingend während die Brünette plötzlich verstand wer dieser Mann gewesen war, sie hatte damals nicht viel davon mit bekommen da sie in den Wäldern für Ordnung gesorgt hatte aber ein Mann war einst auf die Insel gekommen. „Du bist der Kerl von dem Schwester Maguerite gesprochen hatte!“

      Bevor der Grünhaarige realisieren konnte das Law mal wieder versucht hatte einen seiner seltsame Scherze zu machen sprach er schon von einer Marinefrau und da viel es ihm ein woher er die Brille kannte. Schnell streckte er den Kopf aus der Zelle doch da verschwand der Kapitän der Heart-Piraten auch schon mit ihr im Arm und der Schwertkämpfer konnte nichts mehr sagen. Schnell drängte er Ace dazu das sie gehen sollten da er wissen wollte was sie hier gemacht hatte und vor allem wieso sie so verletzt gewesen war, zudem hatte Zoro keine Lust auf Smoker zu treffen da er sie sicher suchte. Die letzte der Frauen wurde von den beiden mit genommen doch kaum an der Sunny angekommen wurde sie von Sanji mehr als in beschlag genommen und der Schwertkämpfer besprach mit den anderen Strohhüten das die Marine involviert war. Nami war sichtlich unbegeistert von dem Gedanken das die Marine bald auftauchen würde und Ruffy wies dann an das man Law Bescheid geben sollte damit sie aufbrechen konnten.
      Während die meisten der Strohhüte mit den inzwischen beruhigten Mädchen feierten hatte sich Zoro einfach an den Rand gesetzt und das ganze mit einem gewissen Abstand betrachtet. Die Marine war ihnen diesmal wohl wirklich wieder einen großen Schritt Näher gekommen doch ihr Kapitän war entspannt also versuchte Zoro das auch ein wenig aber wirklich gelingen wollte ihm das nicht. Sklavenhändler waren immer eine Gefahr aber das es direkt eine so große Bande auf so einer recht unscheinbaren Insel gab überraschte ihn doch irgendwie. Tashigi passte nur irgendwie nicht in das ganze Bild, sie war eine ernst zu nehmende Kämpferin wieso also hatte sie sich gefangen nehmen lassen? Genervt stöhnte der Schwertkämpfer auf da es ihn keine Ruhe ließ es ergab sich für ihn einfach kein Bild. Penguin kam dann an Bord und sah sich nach Ruffy um der aber mit einem der Frauen aufgeregt über etwas sprach daher ging der Grünhaarige zu ihm „Ich soll ausrichten das es dem Marinemädchen gut geht aber sie noch etwas ruhe brauchen wird.“ Bevor er wieder verschwinden konnte drängte der Schwertkämpfer ihn dazu ihn mit zu ihr zu nehmen was er dann auch tat, sie lag in einem Bett und schien zu schlafen. Law kam auf das Mitglied der Strohhüte zu „Schon eine Sichtung von Smoker und seinen Leuten? Sie werden sicher schon nach ihr suchen.“ Die beiden unterhielten sich einige Momente darüber was Ruffy geplant hatte bezüglich der Mädchen und das sie extra raus gefahren waren um etwas Abstand zu der Insel zu gewinnen. Der Grünhaarige bemerkte auch das die Insel nicht danach ausgesehen hatte das die Marine dort wirklich ein Auge drauf hatte. „Das hatte ich mir auch gedacht dafür gab es zu viele von denen.“ Der Chirurg machte sich auf dem Weg um alles weitere mit dem Strohhut zu klären wie sie weiter mit Tashigi verfahren sollten während Zoro ihre Brille auf das kleine Tischchen neben ihrem Bett gelegt hatte. Für einen Moment überlegte er wieder auf die Sunny zu gehen doch er entschied sich zu warten bis die Frau aufwachte damit er sie fragen konnte wie sie in diese Lage gekommen war und wann sie mit Smoker rechnen mussten.
    • Nach und nach sammelten sich die Frauen an Deck der Sunny und hörte man auch schon deutlich, dass diese sich wohler fühlten als in den Zellen. Es war auch kein all zu großes Wunder, wer würde sich schon freiwillig wohl dort unten fühlen. Allein der Schwarzhaarige hatte sich in Ketten gelegt nicht wohl gefühlt, als dieser hingerichtet hätte werden sollen. Allein bei dem Gedanken stellten sich ihm die Nackenhaare auf und mit einem Kopfschütteln verdrängte er den Gedanken daran wieder. Er konnte damals nur von Glück sprechen, dass der Chirurg ihn nach Akainu's Angriff und Ruffy's Zusammenbruch wegschaffen konnte. Wobei er noch immer nicht genau wusste, wieso Trafalgar dort gewesen war. Nun mit Zoro ebenfalls an Deck beobachtete er allerdings die Frauen, welche sich zuerst recht zögernd doch dann mehr als nur gierig auf das Essen stürzten. Mussten die armen sicherlich mehr als nur Hungern. Umso weniger überraschte es ihn, dass Sanji bereits ein Mahl für gefühlte 100 Mann zubereitet hatte. Waren es immerhin Frauen und noch dazu ausgehungert, wusste selbst die Feuerfaust, wie Sanji dazu stand, wenn jemand Hunger litt. Erst als Law an Deck kam und sich nach Ruffy umsah grinste Ace ein wenig. "Ruffy scheint schon eine neue Freundin gefunden zu haben." meinte er, konnte er nach all der Zeit den suchenden Blick des Chirurgen deuten und zeigte auch sogleich in Richtung der Gallionsfigur, auf welcher Ruffy mit der Brünetten saß. "Also alles wie gehabt." meinte der Ältere hingegen, ein kurzes Zucken mit dem Mundwinkel zu einem angedeuteten Lächeln, bevor er die Stufen nach oben trat, dicht gefolgt von Ace. "Hey, Strohhut." begann er und sah kurz zu der Brünette, welcher es langsam wieder besser zu gehen schien. Hatte sie einfach nur etwas zu Essen und zu Trinken gebraucht, weswegen er auch für einen Moment die Hand öffnete und ein Steinchen mit einer Wasserflasche tauschte, welche er ihr auch sogleich ohne ein Wort reichte. "Traffy! Das Mädchen hier hat auch eine Schlange, wie die von damals." grinste er sogleich und deutete auf den Begleiter der Brünette, woraufhin Trafalgar erneut den Mundwinkel verzog, dieses mal jedoch nicht zu einem Lächeln. "Na großartig. Also haben wir nicht nur den Admiral am Hals, sondern auch die Schlangenprinzessin?" fragte er und zog sich für einen Moment die Krempe seiner Mütze tief ins Gesicht. Ruffy hingegen legte den Kopf schräg, die Arme nun verschränkt und ihn eingehend ansehend. "Was hat denn das eine mit dem andren zu tun?" fragte er, woraufhin Ace sich etwas grinsend den Nacken rieb. "Nun, wenn wir Pech haben, haben wir auch Smoker im Nacken. Das Marinemädchen von ihm liegt auf der Heart. Tashigi." antwortete er, ehe Ruffy wieder breit grinste. "Oh, Tashi?! Vielleicht lassen sie uns ja wieder laufen. Hat in Alabasta und auf Punk Hazard ja gut geklappt." lachte er, ehe Law sich die Hand ins Gesicht schlug. "Oder aber er und seine Soldaten gehen uns wieder gewaltig auf die Nerven. Und mit so vielen Frauen an Bord ist das alles andere als einfach, wenn sie nicht verletzt werden sollen." murmelte er hinter seiner Handfläche hervor. "Wobei ich sie auch einfach ins Meer werfen könnte. Sie besitzt keine Teufelskraft und sicherlich wird sie irgendwo angespült oder aber die Marine findet sie im Wasser treiben." überlegte er nun laut. War ihre Wunde immerhin versorgt und eine große Gefahr würde nicht mehr bestehen, wenn sie schnell gefunden werden würde. "Du kannst sie doch nicht einfach ins Meer werfen." kam es wie aus einem Mund der beiden Brüder, was Trafalgar auch sogleich zum abwinken brachte. "Zumindest bringen wir die Mädchen erst einmal auf die nächste Insel. Wenn die Marine kommt, dann kommen wir schon weg. Wir haben ja Franky's Boost und die Heart hängt ja neben dran." überlegte Ruffy nun kurz, bevor er seinen Blick wieder zu der Brünette wandern ließ. "Und wenn die Schlangenprinzessin hier auftaucht, dann halte sie bitte fern vorn mir, ja?" bat er sie nun und schüttelte sich für einen Moment. War er ja wirklich dankbar gewesen, dass sie ihm Essen gegeben hatten, doch die Art der Schwarzhaarigen mochte der Strohhut ja so überhaupt nicht.

      Penguin währenddessen stand an der Tür, sah zu dem Grünhaarigen, welcher neben dem Bett auf die Dunkelhaarige zu warten schien und trat von einem Bein auf das andere. "Hey, bist du dir sicher, dass du hier warten willst? Es ist immer noch eine von der Marine. Bestimmt kommt bald gewaltiger Ärger auf uns zu." meinte er, während auch Shachi und Bepo sich dazu gesellt hatten und lediglich ihre Köpfe vom Türrahmen aus zu sehen waren. "Wahrscheinlich wartet sie nur, bis du einschläfst. Und wir wissen alle, dass du das sehr gut kannst." meldete sich Shachi vorsichtig. Kannten sie nach der Zeit der Allianz und auch der Reise mit den Strohhüten nur zu gut, dass der Grünhaarige nur 3 Sachen tat: Trainieren, Trinken oder Schlafen. "Aber der Käpt'n hat ihr Schwert ja ins Nebenzimmer gebracht. So schnell wird sie erst mal nicht aufstehen können." meinte der Navigator nun, was Shachi kurz zum nachdenken brachte. "Auch wieder wahr..." nickte er, bevor er leicht zusammen zuckte, ebenfalls wie die anderen beiden, als ein kurzes Murmeln zu hören war.
      Die Augen etwas zusammen gekniffen regte sich die Dunkelhaarige im Bett, öffnete ihre Lider langsam und versuchte etwas zu erkennen. Was sich ohne ihre Brille als nicht sonderlich einfach herausstellte. Lediglich die leisen und für sie eher dumpfen Stimmen hatte sie wahrnehmen können, konnte sie diese aber nicht wirklich zuordnen. Zumindest konnte sie ausmachen, dass sie nicht mehr in den Zellen war. Dafür war ihr Untergrund zu weich und viel zu gemütlich, wie sich herausstellte. "...Wo bin ich?" kam es schließlich leise von ihr, ehe sie sich auf ihren Unterarmen abstützte und sich aufrichtete. Dies sogleich wieder bereuend zog sie die Luft scharf durch ihre Zähne ein, als ein stechender Schmerz durch ihre Lende zog und sie sich zurück in das weiche Kissen fallen ließ.
      "Ganz langsam. Du darfst dich nicht zu sehr bewegen. Der Käpt'n ist zwar geschickt aber ungeschehen kann er Verletzungen auch nicht machen." kam es sogleich von Bepo, welcher ein paar Schritte in den Raum hinein gelaufen war. Kurz runzelte Tashigi die Stirn, als sie die Stimme hörte und wandte ihren Kopf zur Seite, konnte sie lediglich eine orange-weiße Gestalt aus machen, die recht groß zu sein schien und eine weitere mit grünen Haaren. "Moment mal..." dachte sie sich und riss wenige Sekunden später die Augen regelrecht auf, ehe sie sich mit einem Ruck aufsetzte. Erneut ein stechender Schmerz, welcher ihren Körper durchfuhr, doch diesen ignorierte sie dieses Mal. "Roronoa, was ma-HA!" begann sie und fiel sogleich rücklings aus dem Bett heraus. Hatte sie sich zu weit nach hinten begeben und fand sich nun am Boden wieder. Die Decke gänzlich über ihren Körper und ein Bein weiterhin auf der Matratze. "Autsch." murmelten Shachi und Penguin, welche bei dem dumpfen Fall etwas die Schultern hoch gezogen hatten. Das muss sicherlich weh getan haben, was Tashigi auch sogleich mit einem leisen Stöhnen bestätigte.
    • Ruffy schien wirklich erfreut zu sein sich mit der Brünetten zu unterhalten er erzählte ihr viel von den Dingen die er auf Amazon Lily erlebt hatte, das brachte die Junge Frau mehr als einmal zu Lachen. Das alles klang genau nach ihren liebsten und wenn sie ehrlich war vermisste sie ihr Zuhause schon wenn der Strohhut so erzählte aber es gab immerhin Gründe warum sie gegangen war. Schnell die Gedanken von Heimweh zur Seite schiebend hörte sie ihm weiter zu wie er davon erzählte seltsame Pilze im Wald gegessen zu haben und wie die anderen seine Kronjuwelen hatten sehen wollen. Kichernd konnte sie sich das wirklich Bildlich vorstellen wie neugierig die anderen gewesen sein mussten, Rose war am Anfang ihrer Reise auch sehr verwundert von den Männern gewesen. „Das kann ich mir gut vorstellen und genauso das die Schlangenprinzessin es dir nicht leicht gemacht hat.“ Grinste sie leicht da es wirklich einfach war mit Ruffy zu reden, er war ein einfach freundlicher etwas kindlicher Charakter was es einem wirklich leicht machte ihn zu mögen.
      Bevor die beiden jedoch weiter reden konnten kamen zwei der Männer die die Mädchen befreit hatten zu ihnen und der eine reichte ihr eine Flasche Wasser welche sie dankend annahm. Sie unterhielten sich über die Schlangenprinzessin und etwas über die Marine doch das waren Gespräche die Rose nicht wirklich interessierte. Die Marine war bisher nicht auf sie aufmerksam geworden und dabei wollte sie es einfach belassen daher stand sie auf sah zu den drei Männern „Danke für eure Hilfe aber ich habe wirklich wenig lust auf die Marine daher würde es mir reichen auf der nächst besten kleinen Insel abgesetzt zu werden von da aus schaffe ich es alleine.“ Winkte sie dann während Ruffy sie einen moment schweigend ansah und auch der andere mit der Mütze sie kurz musterte. „Wir hatten sowieso vor euch an der nächsten sicheren Insel abzusetzen.“ Bemerkte direkt doch die Brünette sah ihn einfach ernst an da sie wirklich keine sichere Insel brauchte sondern einfach die Möglichkeit sich wieder ein Boot zu schnappen oder sich auf ein Schiff zu schleichen. „Also sicher muss es nicht sein eine Insel wo ich Ein Boot finde etc. reicht mir schon und ich verspreche Ruffy niemand aus meiner Heimat wird nach mir suchen.“ Der Strohhut sah sie ein wenig nachdenklich an was die Brünette etwas überraschte da er eher wie ein Freigeist wirkte der einfach tat wonach ihm der Sinn stand. „Hm würdest du nicht viel lieber meiner Crew beitreten? Ich finde du passt gut rein und wenn du sagst Hancock sucht dich nicht.“ Die ganze Gefahr mit der Marine schien der Strohhut einfach für den Moment auszublenden was den Mann mit der Mütze wirklich zu stören schien. „Ich denke wir sollten uns erstmal sorgen um Smoker machen der uns vermutlich schon auf den Fersen ist, danach kannst du sie immer noch in deiner Crew aufnehmen.“ Erklärte er dem Dunkelhaarigen Jungen Mann mit der Narbe unter dem Auge doch dieser grinste nur breit „Rose wirkt aber wirklich stark da ist sie uns sicher eine Hilfe.“ Lachte er nur und hielt Rose seine Hand hin damit sie auf sein Angebot einging doch sie zögerte da sie wirklich unsicher war ob Pirat werden wirklich auf ihrer Lister stand. „Ich werde darüber nachdenken einer Piratencrew beitreten stand eigentlich nicht auf meiner To-do Liste und ich weiß nicht ob ich auf aufdringliche Piraten Köche stehe.“ Law zog Ruffy nun endgültig mit sich da sie dem Anschein nach wirklich langsam das problem mit der Marine klären musste daher setzte sich die Brünette wieder. Es war zwar nett das sie gerettet worden sind doch der Blonde Koch war der jungen Frau definitiv zu Flirtend unterwegs, erst recht für eine Frau die kaum Erfahrung mit Männern hatte war das zu viel.

      Irgendwie war es Zoro ja schon gewohnt das man ihm vorwarf das er zu viel schlief, trainierte oder sich verlief egal wo er hinlief doch er schaffte es ja wohl wach zu bleiben bis Tashigi aufwachte. Kopfschüttelnd brummte er etwas davon das sie ihm mal mehr vertrauen sollten doch bevor er wirklich darauf eingehen konnte wachte die Dunkelhaarige schon auf. Wie erwartet war sie nicht sehr zufrieden mit der Situation und versuchte direkt aufzustehen doch der Schmerz war ihr ins Gesicht geschrieben. Seufzend sah der Grünhaarige zu wie sie es wieder versuchte und versuchte heraus zu finden wo sie war doch Bepo ermahnte sie direkt das dies eine dumme Idee gewesen war. Gerade als er dachte sie würde auf ihren eigenen Körper hören da ihr Gesicht wirklich Schmerzverzerrt gewesen war versuchte sie es abermals während sie ihn erkannte und schon auf dem Boden landete. Bevor der Grünhaarige jedoch etwas tun konnte hatten Bepo und Penguin sie schon gepackt um sie zurück ins Bett zu legen. „Ich denke auch wenn du eine Marine Angehörige bist solltest du auf deinen eigenen Körper hören der dir sagt du solltest liegen bleiben.“ Bepo sah zu dem Schwertkämpfer mit der frage in den Augen was sie machen sollte doch er nickte nur ab das es in Ordnung war, er griff nach ihrer Brille und reichte sie ihr wenigstens sollte sie sehen wo sie ist. „Ich habe ein paar Fragen an dich und wenn du mir meine beantwortest sage ich dir auch gerne wo du bist. Also zu meinen fragen wo ist Smoker und wann dürfen wir wohl mit seiner Ankunft rechnen? Zum anderen was hast du da in diesem Loch getan aus Erfahrung weiß ich das du genau drauf hast und es für eine Marine Soldatin wie dich ein leichtes hätte sein sollen nicht von diesen Kerlen eingesperrt zu werden.“ Die Heart Piraten im Raum schienen nicht ganz einverstanden damit zu sein das Zoro die Patientin direkt ausfragte doch es ging immerhin um die Marine genauso wie um die Sicherheit der andere wie auch der der Frauen. Würde es zu einem Kampf kommen waren die Strohhüte wie auch die Heart Crew wirklich eingeschränkt mit so vielen Frauen an Bord. „Wir sollten besser auf die Entscheidung des Kapitäns warten wie es weiter gehen soll.“ versuchte Bepo Zoro etwas zu Zügel doch Ärger mit der Marine kam für keinen von ihnen momentan in Frage nicht nachdem sie schon so viel ärger auf der Insel gemacht hatten. „Ich bin mir sicher es liegt im beiderseitigen Interesse das unsere Fragen beantwortet werden.“
    • Ein leises Lachen entwich Ace, als er Ruffy nun hinterher sah, wie dieser von Law mitgezogen wurde. Sein Bruder war wirklich etwas besonderes. Manchmal zu besonders, doch das war der Jüngere schon immer gewesen. So grinste Ace etwas, rieb sich den Nacken und sah schließlich zu der Brünette. "Sorry. Ruffy ist immer so direkt. Wenn ihm jemand gefällt, dann will er ihn gleich in seiner Crew haben." entschuldigte er sich für seinen kleinen Bruder, doch wusste er selbst nur zu gut, dass er ihm das niemals austreiben konnte. Und das wollte er auch gar nicht, wenn er sich umsah und all die treuen Freunde erblickte, welche Ruffy über all die Jahre gefunden hatte. Er freute sich für ihn, dass er hier eine Familie gefunden hatte. "Ach... Wenn Sanji dich nervt, dann tritt ihn einfach. Er mag zwar ein liebestoller Idiot sein, aber auch er versteht ein nein, wenn man es ihm an den Kopf wirft. Andererseits kannst du es in der Zeit hier auf dem Schiff Nami und Robin auch gleich tun. Das sind die beiden dort vorne." erklärte er ihr kurz und deutete zu der orangehaarigen Navigatorin, ebenso zu der schwarzhaarigen Archäologin, welche sich auf dem Grasdeck unterhielten. Schließlich zu den beiden hoch sehend winkte Nami für einen Moment, bevor sie zu den beiden Kapitänen sah. Schienen sie sich für einen Moment zu unterhalten, woraufhin die Navigatorin nickte und schließlich mit der Hand im Gesicht den Kopf schüttelte. Erneut ein leises Lachen, welches von Ace kam, als er diese Szene sah. Konnte er sich nur gut vorstellen, dass sie von seinem Plan erfahren hatte die Brünette mitzunehmen. War sie nie sonderlich erfreut über die spontanen Entscheidungen von Ruffy. Sich nun wieder Rose widmend schob er seinen Hut vom Kopf, sodass dieser an dem Band an seinem Hals hinten hinab hing, ehe er sich gegen die Reling lehnte. "Mein Name ist übrigens Ace." ließ er sie mit einem Grinsen wissen, welches allerdings noch lange nicht so breit wie das von Ruffy war. Schnell schwand eben jenes Grinsen jedoch wieder und sein Gesicht wurde etwas ernster. "Wie lange musstet ihr da unten schon aushalten?" wollte er schließlich wissen. Musste das für die Frauen sicherlich das schlimmste gewesen sein. Wehrlos und angekettet wie Ware in den kleinen Zellen. Allein bei dem Gedanken stellten sich ihm die Nackenhaare auf.

      Fragen beantworten. So weit würde es noch kommen, dass ausgerechnet sie einem Piraten antworten würde, nur weil dieser etwas wissen wollte. Ein leises Schnauben entwich ihr, als sie zurück im Bett lag und die weitere Stimme sie tadelte, dass sie im Bett bleiben sollte. Sie hatte keine Zeit dafür. Wo auch immer sie gerade war - wahrscheinlich auf dem Schiff des Strohhuts, wobei sie die weitere Stimme nicht zuordnen konnte - sie musste so schnell wie möglich nach den Mädchen sehen. Erneut ein leises Schnauben, ehe die Marinekapitänin die Wangen etwas aufblähte bei den Worten des Schwertkämpfers und in die Richtung dessen Silhouette sah. Es war wirklich erbärmlich, dass sie ohne ihre Brille nicht einmal richtig sehen konnte. Auch wenn dies im Kampf nicht mehr sonderlich hinderlich gewesen war, so verfluchte sie ihre schlechten Augen. Doch bevor sie diesen Gedanken zu Ende denken konnte sah sie auch schon die ausgestreckte Hand des Grünhaarigen und tastete nach dem Gegenstand darin. Sogleich entwich die Luft aus ihren Wangen, als sie spürte, dass es sich um ihre Brille handelte und sie diese sogleich auf ihre Nase setzte. Zwar war sie sichtlich ramponiert und die Gläser gesprungen, doch zumindest sah sie nun wieder etwas. So sah sie Zoro nun auch direkt an, schwieg und lauschte schließlich seinen Fragen. Die Umgebung kam ihr alles andere als vertraut vor. Natürlich war seine erste Frage was mit Smoker war. War Tashigi noch nie wirklich von diesem getrennt gewesen und wahrscheinlich wäre all das anders gelaufen, wenn er hier gewesen wäre. Den Blick wandte sie allerdings wieder ab, als die Frage auf ihren Verbleib dort unten gerichtet wurde. War sie selbst alles andere als stolz auf ihre Tollpatschigkeit gewesen und nur deswegen hatte es solange gedauert. Normalerweise hätte alles viel schneller von Statten gehen müssen. "Ich weiß nicht, wo Smoker ist und auch nicht, ob er überhaupt hier her kommen wird." antwortete sie auf seine erste Frage und sah wieder zu ihm. "Ich hätte mich vor einigen Tagen bei ihm melden sollen, wo genau ich nun bin. Das habe ich nicht mehr geschafft." Die Beantwortung der zweiten Frage ließ sie einfach mal so stehen. Würde sie sich vor dem Schwertkämpfer nicht die Blöße geben durch ihre Ungeschicktheit dort gelandet zu sein.
    • Neu

      Rose sah zu dem Dunkelhaarigen mit dem Tattoo auf dem Arm welches sie an etwas erinnerte was sie einmal in einer Zeitung gelesen hatte oder besser an ein Bild was sie mal in einer Zeitung bei der Alten Oma Zuhause gesehen hatte. Der Mann entschuldigte sich für Ruffys verhalten doch die Brünette winkte nur mit einem seichten Lächeln ab „Du brauchst dich nicht entschuldigen ich mag seine ehrliche offene Art.“ Menschen wie Ruffy waren ihr einfach tausendmal lieber als Menschen bei denen sie die ganze Zeit überlegen musste was sie wirklich hinter einem Lächeln dachten. Ihr Blick wanderte zu dem Strohhut und sie verstand auch irgendwie warum die Schlangenprinzessin ihn mochte er war anders als die meisten Männer von denen man so gehört hatte, genauso wie die die man schon getroffen hatte. Die Stimme des anderen Mannes riss die Dunkelhaarige wieder aus ihren Gedanken „Gut zu wissen ich denke so schlimm ist er wahrscheinlich nicht nur denke ich ist der Umgang mit solchen Männern wohl Trainingssache, ein Training was ich nie hatte.“ ein keines Lachen entwich ihr da sie sich noch vor einem Jahr nicht vorstellen konnte das sie auf einem Piratenschiff mit einem Haufen seltsamer Männer unterwegs sein würde. Ihr Blick wanderte kurz zu den beiden Frauen die er erwähnt hatte und beide waren wirkliche Schönheiten. Irgendwie ergab auch das nun Sinn für Rose das die Schlangenprinzessin so neidisch auf seine Crew Mitglieder war beide waren wirklich hübsch und hatten die Kurven an genau den richtigen Stellen, nicht das die Anführerin von Amazon Lily das nicht auch hatte aber sie waren trotzdem verschiedene Typen. Endlich konnte Rose dann auch richtig das Gesicht des Mannes sehen und nun erkannte sie ihn auch sowohl an seinem Namen als auch an seinen Fahndungsplakaten. „Feuerfaust Ace ich kenne deinen Namen zumindest weiß ich das dein Bruder unsere Halbe Insel für dich auf den Kopf gestellt hatte.“ Er war der berüchtigte Pirat der es geschafft hatte seiner Hinrichtung zu entkommen und der Grund das es zum ersten mal jemand geschafft hatte sich in Impel Down einzuschleusen. Das war wirklich bemerkenswert irgendwie hatte das alles für die Brünette nie richtig echt gewirkt eher im Gegenteil sie hatte die Geschichten von Ruffys Einbruch gerne gehört von Hancock. Rose Lächelte ein wenig bei dem Gedanken wie sie alle zusammen gesessen hatten und sich das alles angehört hatten doch dann sprach er diesen verfluchten Käfig an und sie wurde wieder etwas weniger fröhlich. Ihr Blick ging in den klaren Abendhimmel und dann sah sie wieder zu Ace der eine ernstere Miene angenommen hatte „Unterschiedlich einige waren nur wenige Tage dort, andere mehrere Wochen und ein paar von uns sollten als besondere Ware verkauft werden und waren somit schon mehrere Monate dort.“ Seufzend Zog sie ihre Knie etwas näher an sich da sie diese dummen Ketten immer noch spürte und der Hass das sie sich selbst wirklich in so eine Situation gebracht hatte war so eine riesige Schande. Wie konnte eine Kriegerin sich von solchen Kerlen gefangen nehmen lassen? Das war einfach so eine Schmach gewesen dabei hatte sie die Insel verlassen weil sie doch so sehr gedacht hatte das sie stark genug war draußen zu überleben und dann wurde sie Monate lang in Ketten fest gehalten. „Nochmal Danke für eure Hilfe ich denke einige der Frauen hätten sonst ein wirklich schreckliches Schicksal ereilt.“

      Zoro hörte ihr zu und verarbeitete schnell ihre Informationen, es war keine definitive Antwort das Smoker nicht nach ihr suchte aber dafür konnte sie nichts. Selbst der Schwertkämpfer verstand das es vermutlich nicht so geplant war das sie dort in diesem Menschenunwürdigen Keller in Ketten festgehalten wurde. Für einen Moment überlegte er dann bis dann auch Bepo sich wieder meldete „Wir sollten das melden.“ Sprach er dann ruhig weiter und sah von dem Grünhaarigen zu der Dunkelhaarigen , er hatte recht das waren Informationen die der Captain gebrauchen konnte und auch Law sollte das wohl wissen. „In Ordnung du bist gerade auf der Polar Tang und wir bringen euch alle zu einer sicheren Insel. Sobald du aufstehen kannst dann kannst du dich gerne selber auf der Sunny davon überzeugen das es den Frauen gut geht.“ Damit stand der Grünhaarige auf da er diese Informationen definitiv weitergeben musste doch er wusste auch das die Marine Frau nicht einfach so liegen bleiben würde daher sah er zu Bepo und Penguin „Passt ein wenig auf sie auf wenn etwas sein sollte ruft einen von uns. Sie gehört immer noch zu Smoker und der Marine da müssen wir etwas vorsichtiger sein.“ Zoro wollte natürlich keiner verletzten mehr zumute als sie aushielt aber unvorsichtig konnten sie mit ihr trotzdem nicht umgehen immerhin war die Marine nicht gerade der beste Freund der Strohhüte. Der Schwertkämpfer begab sich fürs erste wieder auf die Sunny um dort mit Ruffy und Law zu besprechen was Tashigi ihm gerade mitgeteilt hatte. Die beiden waren zu seinem Glück schon in ein Gespräch vertieft „Tashigi ist jetzt wach und sie hat erzählt das sie nicht weiß ob Smoker nach ihr sucht, die beiden wollten wohl Kontakt aufnehmen aber da war sie wohl schon in Ketten gelegt.“ Erklärte der Grünhaarige dann schnell damit eine gute Lösung gefunden werden konnte Ruffy grinste nur und freute sich das Tashigi soweit wohlauf war doch Law dachte wirklich nach. „Das bedeutet nicht das er nicht trotzdem auf der Suche nach ihr ist wenn sie sich bei ihm melden sollte. Wir sollten so schnell wie möglich um sicher zu gehen die Frau auf der nächst besten Insel absetzen genauso wie die anderen.“ Zoro nickte nur da er das auch für die beste Möglichkeit hielt, ein Kampf mit der Marine während die ganze Frauen auf dem Schiff waren war einfach zu gefährlich. „Ich denke wenn wir mit Tashi sprechen wird sie das schon verstehen ich werde mal zu ihr gehen und sehen wie es ihr geht!“ Gesagt getan so sahen der Grünhaarige und der Captain der Heart Bande dem Strohhut der immer das tat was ihm in den Sinn kam nach. Seufzend lehnte sich Zoro einfach in eine Ecke und entspannte sich fürs erste da er alle Kraft brauchen konnte wenn die Marine wirklich hinter ihnen her war.