Drowning in our shadows [Sohira & Amalia]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Drowning in our shadows [Sohira & Amalia]

      Drowning in our shadows



      X ist schon seit geraumer Zeit in seine alte Schulfreundin Z verliebt. Doch aus Angst die Freundschaft zwischen den beiden zu zerstören, gestand er ihr seine Liebe nie und gab sich mit dem Zufrieden, was die beiden sich ausgebaut hatten. Auf der Uni lernte Z schließlich ihre große Liebe kennen und heiratete diesen Jahre später. X war am Boden zerstört, ließ sich jedoch nichts anmerken, um Z's glücklicher Zukunft nicht im Weg zu stehen.
      Wenige Wochen nach der Hochzeit verkündete Z, dass sie mit ihrem Mann nach Amerika ziehen würde, da dieser ein großartiges Jobangebot bei einer großen Firma bekam. Problem nur: Z's jüngere Schwester X, welche bis dato noch bei ihnen wohnte und gerade mitten in ihrem Studio steckte. Da Z sich nicht anders zu helfen wusste, bat sie ihren alten Schulfreund X, ihre kleine Schwester bei sich aufzunehmen. X stimmte dem Ganzen zu, da er Z nicht hängen lassen konnte und versprach ihr zusätzlich, nach dem Studium einen Job in seiner Firma zu besorgen.
      Damit begann das große Chaos.
      X war noch immer in seinen Gefühlen zu Z gefangen und konnte sie nur schwerlich gehen lassen. Y sah von nächster Nähe, wie sehr X unter seinen Gefühlen litt und versuchte ihm irgendwie eine Hilfe zu sein, auch wenn sie sich dabei etwas unbeholfen anstellte. Wie sollte sie einen Mann trösten, den sie nicht richtig kannte?
      Wochen und Monate vergingen, in denen X und Y sich immer näher kamen. Verwirrt von ihren eigenen Emotionen und Gedanken, gingen sie zaghaft mit Gefühlen des jeweils anderen um und suchten in sich einen Ersatz, der das klaffende Loch in ihrer Brust füllen könnte, welches Z in ihnen hinterlassen hatte.




      Steckbriefe
      -> Name
      -> Alter
      -> Charakter
      -> Beruf
      -> Mag
      -> Mag nicht
      -> Vergangenheit
      -> Aussehen
      Größe|Gewicht|Bild

      Dies ist ein Play zwischen der wunderbaren @Sohira und meiner Wenigkeit @Amalia :3
      Nichts kann tiefer verletzen als Wortlosigkeit, nichts kann mehr verwirren als Sprachlosigkeit, lieber komme ich im Chaos des gesprochenen Wortes um, als in der schreienden Stille von endlosen Gedanken…
    • Name:
      Yashiro 'Shiro' Otsutsuki


      Alter:
      23 Jahre


      Charakter:
      kühl - ruhig - ernst - zeigt kaum Emotionen - sehr direkt - interessiert sich nur für sich - des öfteren in sich gekehrt


      Beruf:
      Chef eines Architektur Büro's


      Mag:
      Eis - Sommer - Rina's Schwester - Bücher - Katzen - seine Ruhe


      Mag nicht:
      Winter - nervige, dumme Menschen - Alkohol / Drogen


      Vergangenheit:
      Yashiro's Vergangenheit war schon immer etwas schwierig gewesen. Er wuchs mit seinen Eltern und seinem kleinen Bruder in einem schönen großen Haus auf und von außen hin konnte man sagen, dass sich jeder solch ein Leben wünscht. Doch im Inneren sah es komplett anders aus: Die Eltern waren stets immer betrunken oder standen unter Drogen während Yashiro sich um den Haushalt und um seinen kleinen Bruder kümmern musste, da die Eltern ja nicht im Stande dazu waren. Als sie einen Ausflug am Wochenende planten und Yashiro merkte, dass sein Vater, welcher fahren wollte, alkoholisiert war, versuchte er diesen aufzuhalten, doch ging dies schief, fuhren los und baute unterwegs einen schweren Unfall. Yashiro war der Einzige, welcher den Unfall seiner Familie überlebt hatte. Der anderer PKW Fahrer überlebte mit schweren Verletzungen den Unfall und verklagte daraufhin Yashiro, der bis heute die Schulden seines Vaters mit seiner Arbeit abbezahlt. Jahrelang ließ er nie jemanden an sich ran bis er Rina's Schwester begegnete. Erst durch sie hat er gelernt gehabt was es bedeutete wirklich jemanden zu lieben. Doch selbst dieses Gefühl wurde nie erwiedert, da sie sich in jemand anderes verliebte und auch im Endeffekt dann später heiratete.
      Das Haus seiner Familie hat er verkauft und zog in eine 4 Zimmer Wohnung wo er mit einer kleinen Katze 'Sora' seither wohnt.


      Aussehen:





      Gewicht / Größe:
      72kg, 1.82m


      Katze:
      Sora



      "Live your Life......you only have this one chance !"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sohira ()

    • Name:
      Rina 'Rin' Kimura

      Alter:
      19 Jahre

      Charakter:
      Rina ist eine eher ruhige und zurückgezogene Person. Sie hat einen großen Gerechtigkeitssinn und kann auch schon mal ausfallend werden, sollte dieser angegriffen werden. Sie setzt sich für Schwächere ein und kann nur schwer wegsehen, wenn anderen Leid widerfährt. Von Außen macht die junge Frau einen recht unnahbaren Eindruck, was von ihrer Unsicherheit im Umgang mit anderen Menschen kommt. Ihr fällt es schwer, neue Kontakte zu knüpfen und wartet meistens darauf, dass ihr gegenüber den ersten Schritt macht. Sie hasst es, anderen Leuten eine Last zu sein und hat schon im frühen Alter gelernt, dass sie sich auf andere Menschen nicht verlassen kann und ihre Probleme alleine lösen muss.
      Ihr ist es peinlich vor anderen Menschen zu lachen oder zu weinen. Da sie nicht gut mit ihren eigenen Emotionen ist, unterdrückt sie diese meistens.
      Rina leidet schon seit frühester Kindheit an schweren Verlustängsten, die mit dem frühen Tod ihrer Mutter einher gingen. Bis heute scheint sie diesen Verlust noch nicht verarbeitet zu haben und kämpft seit jeher mit Panikattacken, wenn man sie dazu drängt, etwas über ihre Mutter zu erzählen.
      Die junge Frau glaubt daran, dass sich ihr eigener Wert danach bemisst, wie glücklich sie die Leute um sich herum machen kann, weshalb sie das Wohl der anderen stets über ihr eigenes stellt. Dies führt nicht selten dazu, dass sie von anderen ausgenutzt wird. Rina ist intelligent genug, die Machenschaften der anderen zu durchschauen, jedoch lässt sie es trotzdem mit sich machen, auch wenn sie die wahren Motive kennt.


      Beruf:
      Rina ist eine Architektur Studentin und arbeitet nebenbei in einem kleinen Café als Kellnerin. Außerdem hat sie mehrere Socialmedia Accounts, auf denen sie anonym ihre eigenen Bilder und Zeichnungen hochlädt. Eigentlich verdient Rina durch ihr Socialmedia Dasein mehr als genug Geld, jedoch hat sie Sorge, dass es eines Tages nicht mehr so gut läuft, weshalb sie sich nicht traut, den Job im Café zu kündigen.

      Mag:
      | Ihre Familie | Kunst | Süßigkeiten | Winter | Kälte | kuschlige Atmosphäre | Musik | Bücher | rücksichtsvolle Menschen | Seifenblasen | schlafen | Katzen und Hunde | niedliche Dinge | backen | Märchenbücher |

      Mag nicht:
      | Laute Geräusche | Strand | Menschenmassen | Ignoranz und Gewalt | der Geschmack von Alkohol | Krankenhäuser | Gewitter | ihre eigene Unbeholfenheit | ihr Aussehen |

      Vergangenheit:
      Rinas Kindheit war geprägt von vielen Krankenhausaufenthalten. Ihre Mutter, welche verstarb als Rina sechs Jahre alt war, vererbte ihr dieselbe Autoimmunerkrankung an der sie zu Grunde ging. Rina wird schnell krank und die kleinste Erkältung kann sie ins Krankenhaus bringen. Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass sie einen Großteil ihrer Kindheit im Krankenhaus verbracht hat, entweder weil sie selbst die Patientin war, oder aber weil sie ihre geliebte Mutter besuchen ging.
      Rina liebte ihre Mutter abgöttisch, umso mehr erschütterte es ihre kleine Welt, als sie verstarb. Sie war so sehr mit ihre eigenen Gefühlen überfordert, dass sie die nächsten neun Monate ihres Lebens verstummte und mit niemandem auch nur ein einziges Wort sprach. Erst durch die Liebe und Zuwendung ihres Vaters und ihrer Schwester, erlangte die damals Sechsjährige ihre Stimme wieder.
      Rinas Vater lernte drei Jahre nach dem Tod seiner Frau jemand neues kennen und verliebte sich schnell in sie. Allerdings mochte seine neue Partnerin Rina und ihre Schwester nicht und ließ sie dies auch spüren. Am Anfang wollten die beiden Schwestern ihrem Vater davon erzählen, jedoch sprach Rinas Schwester davon, dass ihr Vater seit langem nicht mehr so glücklich ausgesehen hatte und es die Pflicht der beiden wären, sein Glück zu wahren, auch wenn sie selbst dafür durch die Hölle gehen mussten.
      Nachdem Rina auf die Mittelschule kam, machte sie Mobbingerfahrungen und wurde zur Zielscheibe ihrer Mitschüler. Ihren Kummer fraß sie in sich hinein, indem sie sich immer mehr zurückzog und ihre Bilder malte.
      Sobald Rinas Schwester 18 wurde, zog sie aus dem Haus ihrer Familie aus und nahm Rina mit sich, damit sie sich nicht länger den Gehässigkeiten ihrer Stiefmutter aussetzen musste. Rina war zu diesem Zeitpunkt 14 Jahre alt. Sie wechselte zusätzlich ihre Schule, damit sie es näher hatte.
      Nachdem sie auf die neue Schule ging, machte sie das erste mal gute Erfahrungen mit ihren neuen Mitschülern. Bisher hatte sie sich immer nur mit den Kindern aus den Krankenhäusern angefreundet, doch nun hatte sie neue Freunde für sich gewinnen konnte. Freunde, bei denen ihre Autoimmunerkrankung nicht im Vordergrund stand.
      Bis zu ihrem Studium verlief Rinas Leben weites gehend ruhig. Zumindest bis zu dem Tag, an dem ihre Schwester verkündete, sie würde heiraten und gemeinsam mit ihrem Mann nach Amerika ziehen. Am liebsten wäre Rina mit ihrer Schwester mitgegangen, jedoch wollte sie ihr kein Klotz am Bein sein und entschied sich, in Japan zu bleiben, wo sie letztendlich bei einem alten Freund ihrer Schwester unterkam.


      Aussehen:
      Größe: 1,68m
      Gewicht: 49Kg

      Nichts kann tiefer verletzen als Wortlosigkeit, nichts kann mehr verwirren als Sprachlosigkeit, lieber komme ich im Chaos des gesprochenen Wortes um, als in der schreienden Stille von endlosen Gedanken…

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Amalia ()

    • Name:
      Masako Nakamura

      Alter:
      23 Jahre

      Sonstiges:
      Schwester von Rina und Ehefrau von Akio

      Aussehen:




      Name:
      Akio Nakamura

      Alter:
      25 Jahre

      Sonstiges:
      Ehemann von Masako

      Aussehen:
      Nichts kann tiefer verletzen als Wortlosigkeit, nichts kann mehr verwirren als Sprachlosigkeit, lieber komme ich im Chaos des gesprochenen Wortes um, als in der schreienden Stille von endlosen Gedanken…