A Dash of Luck [Asuna feat. Pumi]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • A Dash of Luck [Asuna feat. Pumi]

      Die Welt hat mehr zu bieten, als die meisten Menschen sich eingestehen wollen. Sie erzählen sich Geschichten über Monster, die unter dem Bett leben. Sie halten Mythen und Legenden am Leben, deren Ursprünge sie nicht einmal versuchen können, zu verstehen. Wenn man ihnen sagt, dass all diese Geschichten, diese Mythen und Legenden alle der Wahrheit entsprechen, dann wird man meistens belächelt oder sogar als durchgeknallt bezeichnet. Nur sehr wenige begreifen, dass solche Erzählungen durchaus einen wahren Kern haben.
      Das Leben dieser Kreaturen ist ähnlich kompliziert wie das der Menschen, wenn nicht sogar noch komplizierter. Manche Kreaturen haben es einfach: sie halten sich an ihre eigenen Grenzen und leben ihr Leben - egal, wie das aussehen mag. Andere werden gejagt, nur weil sie geboren wurden. Denn auch unter den Mythen und Legenden gibt es Geschichten von unglaublichen Mächten, die man sich nur greifen muss.
      X und Y leben zwei sehr unterschiedliche Leben in der Welt dieser Geschichten. Beide wurden mit einem gewissen Ruf geboren, der großen Einfluss auf ihr Leben hatte. Aber wo einer der beiden ein relativ entspanntes Leben lebt, seine natürlichen Talente und diesen Ruf für seine Arbeit nutzt, da lebt der andere praktisch auf der Flucht. Es gibt keinen wirklichen Grund, warum sich die Wege der beiden kreuzen sollten.
      Eines Tages wird X von Kopfgeldjägern verfolgt, die ihm viel zu nahe gekommen sind. Das Versteckspiel wird von jetzt auf gleich zu einem Wettrennen. Auf seiner Flucht stolpert X sprichwörtlich in Ys Arme - und der entscheidet sich, dem Flüchtigen zu helfen. Nur macht man niemals einen harmlosen Deal mit einem Dämon...



      Stecki:
      Name:
      Alter:

      Background:
      Sonstiges:
      Haarfarbe:
      Augenfarbe:

      Aussehen:


    • Name:
      Dane Amir Blackwell

      Alter:
      unbekannt

      Background:
      Dane A. Blackwell wurde unter Anleitung einer Hebamme im Hause seines Großvaters geboren, wo er auch die ersten Jahre seines Lebens verbrachte. Er zog mit seiner Mutter aus, als er acht Jahre alt war, ging zu Schule wie jedes andere Kind auch und studierte schließlich Analytik. Mit ein paar Glücksgriffen - oder durch herausragendes Talent - landete Blackwell ein paar ordentliche Treffer mit Investitionen und wurde dadurch stinkreich. Diese Geschäfte macht er heute noch.
      Die Wahrheit hinter dieser Geschichte sieht anders aus. Dane A. Blackwell wurde nicht vor Jahrzehnten, sondern vor Jahrhunderten geboren. Die Investitionen, die ihm so viel Geld eingebracht haben, waren weniger Investitionen und mehr das Verschieben von seinem bereits vorhandenen Vermögen aus den letzten Generationen. Dane A. Blackwell ist nicht nur ein Investment-Experte. Er ist auch ein Dämon.
      Eines Tages fing er einfach an zu existieren und damit hat er bislang nicht aufgehört. Sein Start in der Welt der Menschen war ein bisschen wackelig, aber das verging schnell. Zwar hatte er keinen Lehrmeister in Sachen Menschsein - dafür gab und gibt es schlicht zu wenige Dämonen in der Welt der Menschen - doch mit einer scharfen Auffassungsgabe lernte er schnell, sich zurecht zu finden. Und heute lebt er wie ein König.
      Dane's Ruf eilt ihm meistens voraus. Er macht kein Geheimnis daraus, ein Dämon zu sein, was oftmals allein schon Ruf genug ist. Etwas völlig nicht-menschliches, mit einem Hang zu komplizierten Deals, die immer erfüllt werden - auf beiden Seiten - zu sein und eine furchterregende Geschichte voller Tod und Zerstörung zu haben, kann dem ein oder anderen Respekt einflößen. Und dann ist da noch der Ruf, den sich Dane selbst verschafft hat: kaltschnäuzig, berechnend, unnachgiebig. Niemand will Dane A. Blackwell gegen sich haben.
      In der Welt der Mythen und Legenden ist Dane vor allem als Problemlöser bekannt. Es gibt kaum ein Problem, das er nicht lösen kann - für den richtigen Preis. Und bei jemandem wie Dane zahlt man nicht unbedingt immer mit Geld...

      Sonstiges:
      - spricht mehrere Sprachen (darunter auch einige tote)
      - weniger bekannt über Dane: Er nutzt sein Vermögen oft, um den kleinen Leuten aus seiner Welt zu helfen. Er unterstützt Habitaterhaltung, Small Businesses, und sogar einen Hedgefonds für Harpyien, die es vorziehen, ihren zahlreichen Nachwuchs traditionsgemäß allein großzuziehen.
      - begabter Violinist und Klavierspieler
      - hat einen kleinen Kontrollzwang
      - hat zwei Narben an der rechten Schläfe, die sich über seine Stirn und sein Jochbein ziehen
      - vom Hals abwärts ist ein Großteil seiner Haut mit fremdartigen Tätowierungen überzogen. Das betrifft vor allem seinen Oberkörper und seine Arme, aber auch seine Beine.

      Haarfarbe:
      dunkelbraun mit weißen Schläfen

      Augenfarbe:
      bernstein

      Aussehen:


    • Name:
      Mireaux 'Ro' d'Apchier

      Alter:
      21

      Background:
      Mireaux entstammt einer Drakin-Blutlinie. Der Legende nach verfiel ein Drache einem Jungfernopfer und daraus entstand der erste Drakin. Seine Familie lässt sich bis an die Côte d'Azur zurückverfolgen, daher auch der anmutende Nachname. Er selbst hasst ihn und stellt sich meist als Ro vor. Folglich entstammt er der Blutlinie eines Wasserdrachen.Der Rest seiner Familie sind allesamt in eher erlesenen Berufen wiederzufinden: Sein Vater ist Chefarzt für Neurologie, seine Mutter als Richterin im High Court, sein Onkel der Leibarzt der Familie. Denn an der Mythe, dass Drachenblut demjenigen für bestimmte Zeit Glück bringt, der es trinkt, ist mehr dran als nur Hirngespinst. In der Vergangenheit sondierte der Clan rigoros all jene aus, die von ihrem Geheimnis wussten und es potenziell gegen sie nutzen konnten.
      Daher sind die d'Apchiers auch extrem erpicht darauf, ihre Linie sauber zu halten. Da Übereinkommen mit anderen Clans sehr selten sind (wobei der geographische Aspekt hier ausschlaggebend ist, da Drakin recht terretorial sind) suchen sie in der menschlichen Bevölkerung nach sog. leeren Linien; Menschen, die praktisch kaum genetische Information vererben wenn sie eine Verbindung mit einem magischen Wesen eingehen. Deshalb ist seine Mutter ein Mensch, sein Vater ein Drakin.
      Ro ist ein bisschen verklärt. Man hat ihn viel zu behütet aufwachsen lassen, immerhin war er der erste Spross seines Vaters. Zwar besitzt er das Wissen beider Welten, viel Kontakt mit anderen Wesen außer den Drakin hatte er jedoch nicht. Im Gegensatz zu seinem Vater unterschätzt er die Grausamkeit anderer, wenn es um Einfluss, Ruhm und Geld geht. Sein Vater ist sich allerdings sicher, dass sein Sohn bald versteht, dass ihr Leben nicht so easy ist, wie es zunächst erscheint.
      Obzwar seine Familie es nicht offenkundig zeigt, zweifeln sie an Ro. Das Gerücht steht im Raum, dass sich das Blut über die Generationen verlieren könnte und er deswegen Schwierigkeiten hat, seine Wahr Gestalt anzunehmen. Eine Begründung, warum der jüngste d'Apchier sich nicht wandeln kann, gibt es bislang nicht.


      Sonstiges:
      - ein ausgezeichneter Schwimmer sowie Taucher- ist das bislang jüngste Mitglied des Clans
      - altert deutlich langsamer als Menschen (für andere Drakin ist er quasi noch ein Zögling)
      - ist sich seines beruflichen Werdegangs noch unschlüssig
      - alle Drakin erkennen magische Wesen als solche, allerdings müssen sie erst eine Art bestätigt sehen um die Merkmale eindeutig zuordnen zu können
      - Drachenblut bringt Glück - je höher die Konzentration desto besser. Unverwechselbar zu erkennen am Goldschimmer während Neumond
      - mit spät. 21 Menschenjahren manifestiert sich in der Regel das erste Mal ihre Wahre Gestalt. Außer bei Ro - keiner weiß warum


      Haarfarbe:
      graublau gefärbt, sonst schiefer


      Augenfarbe:
      azurblau


      Aussehen:

      copyright by Vertify


      "I rather trust and regret than doubt and regret"