Hüter der Magie [Sarktus_Kun & Glaskatze]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hüter der Magie [Sarktus_Kun & Glaskatze]

      Story:



      Zauber und Fabelwesen gibt es nur in Kinderbüchern?

      Einst gab es eine Person...der Hüter der Magie. Allein seine Anwesenheit ließ zu, das Menschen sich der Zauberei bemächtigen konnten und diese im Einklang mit
      anderen, nicht menschlichen Wesen leben konnten, wie Werwölfe, Vampire,Feen... sogar Drachen. Doch dies ist eine lange Zeit her, Schuld sind die Templer, welche Angst
      vor dem hatten, was sie nicht verstanden. Doch eins verstanden sie sehr wohl:
      Um den Zyklus des Hüters zu durchbrechen, mussten sie das Wiedergeburtsritual sabotieren, indem sie den Auserwählten, welcher zum neuen Hüter werden sollte, töteten. Leider gelang es Ihnen, was den letzten Hüter veranlasste, sich in einen Kristall zu versiegeln, um eines Tages den Zyklus wieder aufleben zu lassen. Die Aufgabe, den nächsten Auserwählten zu finden, übertrug er einem Mädchen, welche er in der Kunst der Magie unterrichtete.

      Seit seiner Versiegelung ist das Gleichgewicht aus den Fugen geraten. Werwölfe wurden gejagt und getötet... Viele Menschen wurden wegen ihres Wissens um Magie und Heilkräuter gejagt und verbrannt, Einhörner wurden eingesperrt und starben in Gefangenschaft, vor allem...ist die Magie soweit versiegt, das nur noch eine handvoll Menschen darauf zugreifen können, darunter das Lehrmädchen.

      Um der Aufgabe gewappnet zu sein, entschied sich das Mädchen, sich in einen magischen Schlaf zu begeben und immer dann zu Erwachen, wenn sie den Auserwählten spüren konnte auf der Welt. Doch es vergingen viele Ermordungen seitens der Templer und vor allem Jahrhunderte, bis sich die Möglichkeit auftat, sich dem neuen Auserwählten zu nähern. Und dank des magischen Schlafes konnte sie sich an seiner Schule einschreiben, da sie ds Aussehen einer Jugendlichen hatte.

      Sollte sie das Ritual vollziehen, um der Welt wieder den Hüter und dadurch den Frieden und die Magie zu schenken? Oder sollte sie die Person wieder ins Leben holen, die sie groß zog und den sie ansah, wie einen Vater?



      @Glaskatze

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sarktus_Kun ()




    • Name: Takeru Hagiware

      Alter: 20 (wird oft für jünger gehalten)

      Rasse: Mensch/Auserwählter

      Gute Seiten: Hilfsbereit, glaubt an das Gute in Menschen, Pfeift bei guter Laune

      Schlechte Sieten: Lässt sich oft von seinen negativen Seiten herunterziehen


      Info:

      Takeru lebt schon seit längeren Zeit alleine, seine Mutter ist gestorben vor
      Jahren, sein Vater arbeitet fast 24/7 in einer hohen Position, damit sein Sohn
      genug Geld hat, um nicht zu hungern. Er ist nicht reich, doch kann sich ein
      gewissen Spielraum leisten.
      Doch was bringt das Geld, wenn menschliche Nähe fehlt? Seit dem er damals
      merkte, Mitschüler waren mit ihm befreundet nur wegen des Geldes, brach er den
      Kontakt zu jeden ab,der sich als "Wahrer Freund" ausgab. Er gab nur noch ein
      nötiges Hallo und Tschüss von sich an die anderen, mehr nicht...
      Als lebte er in seiner eigenen Welt. Und seine Welt war definitiv anders als die der
      Anderen, warum sich das genau so anfühlte, konnte er nie genau sagen, er
      wusste nur, es war so.



      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Sarktus_Kun ()

    • Name: Masako Sato
      Alter: 21 Jahre (Sowohl körperlich, als auch geistig. Sie stammt zwar aus einer anderen Zeit, der magische Schlaf hat jedoch verhindert, dass sie alterte. So lief sie jedes Jahrhundert ca. 1 Jahr herum und alterte immer in ihrer „wachen“ Zeit)
      Größe: 1,67m
      Charakter:
      Masako ist eine intelligente junge Frau. Sie weiß, was sie zu bieten hat und wieviel davon sie einsetzen muss, um zu bekommen, was sie möchte. Dabei haben sie ihre Jahre auf der Erde gelehrt, sehr wandlungsfähig zu sein. Sie hat ein Gespür dafür, was von ihr erwartet wird und wie sie, wenn auch nur zum Schein, diese Erwartungen erfüllen kann.
      Ihrem Handeln liegt stets ein größerer Plan zugrunde. Sie ist sehr ehrgeizig und zielorientiert. Ihr momentanes Ziel: Den Nachfolger ihres Meisters zu finden. Weiter denkt sie erstmal nicht.
      Für sie zählt momentan nur die Wichtigkeit ihres Auftrags, den sie mit allen Mitteln zu erfüllen bereit ist.
      In all den Jahren, in denen sie sich schon auf der Suche befindet, hat sie immer wieder Rückschläge einstecken müssen. Dennoch hat sie nie aufgegeben.
      Überhaupt hat sie es dennoch geschafft, stets eine positive Grundeinstellung beizubehalten. Denn trotz all ihrer Entschlossenheit und ihrer Willensstärke hat Masako ein sehr sanftes Wesen. Sie sehnt sich nach der Harmonie und dem Einklang zurück, den ihr Leben unter der Führung des alten Hüters hatte.

      Sonstiges:
      Sie ist in einer anderen Zeit aufgewachsen. Vieles ist daher für sie neu. Sie versucht in jeder Epoche aufs Neue, nicht zu sehr aufzufallen, zu neugierig zu sein oder zu viel zu fragen. Viel mehr orientiert sie sich an dem, was alle anderen machen, beobachtet und probiert viel für sich selbst aus.
      So hat sie sich beispielsweise bereits ein Smartphone organisiert, da das in dieser Zeit jeder zu haben scheint. So einhundertprozentig weiß sie aber noch nicht, wie man damit umgeht. Seltsame Nachrichten und unpassende Smileys gehören dazu, wenn man mit ihr schreibt.

      Masako ist einer der wenigen Menschen, die noch über Magie verfügen. Nicht nur verfügt sie über diese, sondern ist sie sich dessen auch bewusst und darin ausgebildet. Dabei ist sie bei weitem nicht so mächtig, wie es der alte Hüter war oder der neue Hüter sein wird.
      nur, weil du nicht paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Glaskatze ()