The Pilgrimage [Asphyxia&Zenik]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Pilgrimage [Asphyxia&Zenik]

      The Pilgrimage

      Für einen jungen Zauberer ist die Pilgerreise das aufregendste Ereignis seines Lebens – aber auch das Gefährlichste.
      Jedes Jahr schickt die Akademie für Magie und Zauberkunst in Arcadia ihre fähigsten Schüler los, um ihre Pilgerreise anzutreten. Ausgestattet mit dem nützlichsten Wissen und einem schützenden Familiar, treten die heranwachsenden Zauberer ihre Reise an, um ihren Titel als ausgelernter und angesehener Zauberer zu erhalten. Denn nur mit dem Bestehen aller acht Rituale und dem Abschließen der Pilgerreise schafft man sich einen ehrenwerten Namen unter seinesgleichen. Doch nur die Wenigsten von ihnen kehren zurück.
      Die Reise ist qualvoll und lang. Monster und andere Ungetüme lauern in der Dunkelheit und warten nur darauf jene zu jagen, die sich in ihr Territorium vorwagen.
      Werden die unerfahrenen Schüler den Widerständen trotzen können oder wird ihre Reise beendet sein, noch bevor sie die Chance dazu bekommen sich zu beweisen?

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


      X: @Asphyxia
      Y: @Asphyxia

      A: @Zenik
      B: @Zenik
    • Catherine „Cathy“ von Cleevewood
      Lady Catherine von Cleevewood, 2. ihres Namens


      Alter:
      20 Jahre

      Über Catherine:
      Ambitioniert, Selbstbewusst und Vornehm. Cathy ist die Vorzeige-Tochter schlechthin. Sie weiß sich zu benehmen und ihre Kräfte entwickelten sich im jungen Alter hervorragend. Ein Kind, auf das die Eltern stolz sein konnten. Wenn es da nicht ihren jüngeren Bruder Rodrick geben würde. Obwohl Catherine die Erstgeborene ist, hat sie seit der Geburt ihres Bruders keinerlei Rechte ihren Platz als Oberhaupt der Familie einzunehmen. Selbst als die Schutzgöttin ihres Hauses Catherine mit ihren magischen Kräften segnete, während Rodrick dieses Wunder verwehrt blieb, lag der Stolz und die Aufmerksamkeit ihres Vaters auf ihrem Bruder, den sie mehr und mehr zu verachten lernte.
      Catherine, überaus enttäuscht über die Wendung ihres Status und Wertes, strengte sich noch mehr an, um den Erwartungen ihres strengen Vaters gerecht zu werden. In jedem Unterrichtsfach, indem sie und ihr Bruder unterrichtet wurden, übertraf sie Rodrick. Bei Festen und Ereignissen wusste sie ihre Manieren zu pflegen, während sie Rodrick von einem Fettnäpfchen ins andere wandern ließ. Und trotzdem blieb ihr Bruder der Liebling der Herzen. Er musste sich nicht einmal anstrengen.
      Verbittert zog sich Catherine zurück und ließ ihren Frust an den Bediensteten und ihren Freunden aus. Niemand wehrte sich gegen ihr arrogantes und hasserfülltes Verhalten, weswegen sie von Tag zu Tag schlimmer wurde. Aus der wohlerzogenen und lieben Lady Cathy, wurde das „Miststück von Cleevewood“, wie die Bediensteten sie liebevoll hinter ihrem Rücken nannten.
      Im Alter von 17 Jahren wurde sie von ihrem Vater auf die Akademie geschickt, um ihre Zauberfertigkeiten zu meistern. Mit einer neuen Aufgabe erfüllt und dem Wunsch eine vollwertige Magierin zu werden, um ihren Vater endgültig von sich zu überzeugen, trat sie ihre Schulzeit an. Durch viel Fleiß und durchgemachte Nächte, schaffte sie es sich in die Liste der besten Schüler vorzukämpfen. Doch ganz an die Spitze schaffte sie es nie. Die Pilgerreise ist ihre letzte Chance, um ihren Wert unter Beweis zu stellen.

      Die Familie Cleevewood:
      Die adelige Familie Cleevewood weißt ein langes Bestehen in der Geschichte von Arcadia auf. Sie hat bereits viele Generationen von Zauberer hervorgebracht, die stets von ihrer Schutzgöttin Flora gesegnet worden waren. Die Familie hat ihren Sitz im Woodburry-Gebiet, das von einer sagenhaften Natur umgeben ist. Natürlich lässt sich nun leicht sagen, dass die Magier der Familie in der Naturmagie bewandert sind. Der feste Glaube der Familie, dass die Natur das wertvollste Gut der Welt ist, ist fest in den Alltag eingegliedert.
    • Oliver Petrow
      Ältester Sohn einer durchschnittlichen Familiarfamilie



      Alter:
      19 Jahre alt

      Über Oliver:
      Oliver ist ein gelassener, junger Mann, der seine Bestimmung als zukünftiges Familiar sehr ernst nimmt. Seiner Meinung nach gibt es keine schönere Tätigkeit, der er nachgehen möchte. Etwas anderes, kennt er nicht. Seit seiner Geburt gab es kein anderes Thema, als dass er das Familiar eines angesehenen Zauberers werden sollte. Nachdem seine Mutter das Familiar einer niederrangigen Magierin wurde und somit die Ungunst ihres Vaters auf sich gerichtet hatte, verlegten sich jegliche Erwartungen auf ihren ältesten Sohn.
      Der Schwarzhaarige erlernte jegliches Wissen von seinem Großvater, der ihn zu dem perfekten Enkel schmiedete. Jegliche Vorurteile, Weltanschauungen und Werte, die er besaß, ließ er in Olivers Charakter einfließen. Alles, was der junge Mann denkt und wiedergibt, sind die Gedanken und Worte seines Mentors. Oliver ist nicht mehr als eine Puppe, die nach Belieben gespielt wird. Er hat keine eigene Meinung und gibt lediglich Gelerntes wieder.
      Konflikte meidet das gutmütige Familiar zunehmend. Lieber passt er sich an, um die Harmonie zu wahren. Denn Auseinandersetzungen bedeuteten Konsequenzen, denen er lieber aus dem Weg geht. Sollte es zu einem Streit zwischen einer Person und ihm kommen, so zieht Oliver stets den Kürzeren. Er weiß sich weder verbal noch körperlich zu wehren.
      Wie man bereits mitbekommen haben dürfte, ist der junge Mann äußert loyal. Zu loyal für sein eigenes Wohl. Freunde – wenn man diese so nennen kann – nutzen ihn zu ihren persönlichen Vorteilen aus. Seine jüngeren Schwestern Martha und Elise hüpfen ihm auf der Nase herum, obwohl sie zehn Jahre jünger sind und ihren großen Bruder respektieren sollten.
      Eine Bezugsperson außer seinem Großvater hat Oliver ebenfalls nicht. Seine Mutter wurde nach der Schande, die sie über die Familie gebracht hatte, wie ein Geist behandelt. Sein Großvater duldete sie in seinem Haus, sprach ihr allerdings die Mitbeteiligung an der Erziehung ihrer Kinder ab. Und sein Vater starb vor einigen Jahren. Eine wirkliche Bindung zwischen ihnen existierte nicht.
      Nun ist die Zeit der Pilgerreisen gekommen, die Oliver so lang erwartet hatte. Doch trotzdem ist ihm unwohl zumute.

      Über die Familie Petrow:
      Die Petrows sind keine hochrangige Familiarfamilie, doch waren bereits einige Mitglieder die Familiare adeliger und angesehener Zaubererfamilien gewesen. Schon bald wäre die Familie in den Rängen aufgestiegen. Bis Olivers Mutter eine niederrangige Magierin zugesprochen bekam. Fortan war die Familie hohem Spott ausgesetzt.
      Nach dem Tod seiner geliebten Frau war dies für Viktor, Olivers Großvater, ein weiterer harter Schlag. Getrieben von Kummer machte er es sich zur Aufgabe, seine Familie zu Ruhm und Ehre zu verschaffen, wie es sich seine Frau gewünscht hätte.
      Der Wohnsitz der Familie befindet sich im sonnigen Saxum. Eine Gegend, die besonders für ihre unerbittlichen Sommer und ihre Wüstenregionen bekannt ist.