Unser Weg des Shinobis | Naruto RPG [Lewinja & Sakura10 ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tia
      Ich lief im Wald umher und suchte ihn immernoch. Alle sagten ich solle es aufgeben aber das tat ich nicht. Er musste noch leben ich hätte doch sonst irigendwas gehört das er gestorben wäre.
      Sasuke hatte ich mittlerweile mal wieder gesehen und diesmal wollte er mich mit zurück nach Konoha bringen aber das hatte er nicht geschafft.

      Sasuke
      Ich war gerade auf dem weg zu Itachi. Wenn schon Tia schon nicht wieder mit kam dann wenigstens er. Sarada sollte ihren Onkel kennen lernen. Ich sah ihn dann.
      "Itachi!"
    • Sakura
      Sie seufzte. „Mama bin wieder da.“ Rief Sarada „Hallo mein Schatz. Wie die Mission.“ fragte sie „Gut Mama.“ Antwort sie.

      Itachi
      „Tia sucht sie immer noch nach mir? Na Schön dann habe ich keine Wahl.“ meinte er und ging mit Sasuke nach hause.
    • Sakura
      Sie kam auch dazu.
      „Ach du bist es.“ Meinte sie und als sie Itachi war zog sie Sarada hinter sich. „Was willst du hier.“ knurrt sie Itachi an. „Sakura Lange ist es her. Ich weiß dass du mich nicht magst und ja du hast alle recht Wütend zu sein, doch verstehe mich damals war es notwendig.“ Sakura Parkt Itachi am Kragen. „Notwendig weiß du eigentlich was du getan hast wie Sasuke fast darauf gegangen wäre Tsunde nicht gekommen. Weißt du wie sauer ich auf dich bin?“ knurrt sie Itachi an.
      „Mutter Schluss damit“ Rief Sarada und ihre Augen Leuchten Rot. Sakura löste sich von Itachi. „Ich hab dich im Augen Uichia“ Meinte Sakura.

      Itachi
      „Sakura hat sich kaum Verändert nur Starker ist sie geworden. Das konnte ich spüren. Oh seh an das erste Weibchen Sharhingang ist da Toll Sarada. „

      Sarada
      „Papa ich hab’s geschafft das Feuerversteckt zu meisten ich will es dir zeigen.“ Sarada geht mit Sasuke und Itachi los . Sie konzentriert sich. „Feuerversteckt Feuerkungel.“ Sie stoßt Flammen aus so groß. Als es vorbei war meinte sie. „Und? Wie war ich?“ Fragte Sarada