Ein Fuchs zum Mitnehmen [Maskenraich & Sayo]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Fuchs zum Mitnehmen [Maskenraich & Sayo]

      In den so wunderschönem Städtchen Tokyo, lebt ein junger Mann namens A. A liebt Tiere über alles und setzt sich immer so gut es geht für diese ein. Er hilft im Tierheim, kümmert sich um ausgesetzte Tiere und so weiter. Jedoch kann A kein eigenes Tier besitzen. Denn seine Vermieter und sein Job verhindern dies. Daher kann er sich immer nur kurz, höchstens eine Woche um diese Tiere kümmern.
      Als er aber eines Tages auf dem Weg zu seinem Job war, fand er einen bewusstlosen Fuchs an einer Laterne gebunden vor. Sofort wollte A dem Fuchs helfen. Denn dieser war dürr und wirkte als würde er bei jeder Berührung zerbrechen.
      Sofort nahm sich A frei und nahm das arme Tier mit zu sich Nachhause. Seine Vermieter erlaubten ihm immer für höchstens eine Woche auf Tiere die er gefunden hat aufzupassen. Darum wusste A das es keine Probleme geben würde.
      Er kümmerte sich sehr liebevoll um den jungen Fuchs.
      Doch als A am nächsten morgen aufstand, lag ein schlafender junger Mann in dem Raum und A verstand die Welt nicht mehr.
      Der junge Mann war B und dieser war auf der Flucht. Auf der Flucht von einer Bande die Wesen wie es B war jagen und töten wollten. A wusste das B in Schwierigkeiten war, aber dennoch wusste er nicht wie er diesem helfen sollte. Denn B wurde immer bei Tageslicht zu einem Fuchs und vertraute sich auch nur in der nähe von A ein Mensch zu sein.
      Daher wusste A nicht wie er seine Vermieter und alle anderen die dafür sorgten das er kein Haustier haben dürfte, überzeugen konnte.

      @Maskenraich = A
      @Sayo = B
    • Name:
      Choi Kian

      Alter:
      18

      Mag:
      Fleisch | Musik und die Natur

      Mag nicht:
      Forscher | Fremde und Hitze

      Wesen:
      Kitsune

      Besonderes:
      Zwei verschiedene Augenfarben und viele Narben.
      Sowohl als Mensch als auch als Fuchs. Dazu kann er noch ein lilanes Feuer erschaffen.

      Kurzes:
      Choi wurde in einem alter von einem halben Jahr von seiner Familie getrennt und von Forschern entdeckt. Diese nahmen ihn mit und behielten ihn für sehr, sehr lange Zeit. Man forschte an ihm und daher bekam der junge Kitsune, auch die zahlreichen Narben.
      In seiner Forschungszeit gewohnte sich dieser an Blut und alles dazugehörige. Auch neigt dieser seither dazu sich selbst ab und an zu verletzen da er sich da all die Schmerzen zu sehr gewohnt hatte.
      Als der Kitsune 18 Jahre wurde, merkten die Forscher, das dieser nicht mehr lange überleben würde. Aus diesem Grund spritzten sie ihm ein Mittel das er sich für einige Zeit nicht mehr zu einem Menschen verwandeln kann und ketteten Kian an eine Laterne in Tokyo.
      Man dachte er würde vor Hunger sterben oder einen der Köder fressen, die ab und an mal verteilt werden.

      Aussehen:

      Als Fuchs sieht er aus wie ein recht junger Fuchs nur mit zwei Schwänzen. Dazu hat er noch ein schwarzes Auge und ein rotes. Auch ist er sehr abgemagert und sein Körper ist mit zahlreichen Narben und wunden überseht.



      Als Mensch jedoch ist er ca.1,75m groß, hat schwarze Haare, ebenfalls zwei verschiedene Augenfarben, dazu die Narben und Wunden.
    • Name:
      Takahashi Isamu.

      Alter:
      21 Jahre.

      Mag:
      Tiere, Musik (am meisten Poppige Musik), Natur, Filme (am liebsten die Harry Potter-Reihe & Studio Ghibli-Filme)

      Mag nicht:
      Sein Vermieter, Tier-Missbraucher (auch Leute, die Tiere aussetzen), die Jahreszeit Winter, Kälte

      Wesen:
      Mensch

      Besonderes:

      Er besitzt einen australischen Akzent.

      Kurzes:

      Isamu lebte schon seit seiner Geburt an, in Tokio, die Hauptstadt Japans. Doch für vier Jahren ließen seine Eltern ihn alleine nach Australien, um für Isamu eine Sprachreise zu machen, da seine Eltern wollten, dass er sein Englisch relativ perfekt kann. Daher hat er, wenn er Englisch spricht einen australischen Akzent.
      Neben seiner Berufung als Krankenpfleger ist er auch freiwillig tätig in einem Tierheim, da er Tiere über alles liebt. Im Tierheim kümmert er sich um ausgesetzte und abgemagerten Tiere.

      Aussehen:

      Der junge Mann hat dichte, schwarze Haare, welche er sich kurz geschnitten und sie stylt hat. Seine Augen sind eher hellbraun bis haselnussbraun, welche von dichten, aber kurzen Wimpern genetzt sind, seine Augen schminkt er sich dezent mit erdigen Tönen. Seine Lippen schminkt er rötlich, damit sie zu seinem blassen Gesicht passen. Zudem hat er eine Körpergröße von 1,80 Meter, trotzdem sieht er immer noch leicht kindlich vom Gesicht aus. Piercings und Tattoos besitzt der Berufstätige nicht.

      Aktuelle Roleplay-Ideen von mir:
      <3 None

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maskenraich ()