Training to become an unsung hero (Sayo und glalex)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Training to become an unsung hero (Sayo und glalex)

      Ich war gerade auf dem Übungsplatz. Ein Ort wie fast die ganze Schule , zumindest außen, der mit Illusionen versehen ist. So würde nach außen jede Übung von Magie als Meditation oder Sport nach außen dargestellt. Tarnung war wichtig. Das war mir als nicht Menschen ziemlich bewusst. Innerhalb der Magier war meine Art bekannt aber wenn man bedenkt das die Magier nur ein kleinen Teil der Weltbevölkerung ausmachen zeigte wie selten eigentlich meine Rasse war. Im Mittelalter waren die Menschen halt echte Feinde gewesen. Alles was kwin Mensch war war auf der Abschuss Liste gewesen. Deswegen hatte meine Art auch die Fähigkeit sich zu tarnen erlernt. Das war allgemein Wissen selbst unter Schülern.

      Jedenfalls übte ich wie es sich für ein Schüler meiner Klasse gehört an den verschiedenen Formen von Pentagramme und allgemein der Pentamagie. Dabei hielt ich ein Schwert in der Hand und vier der besagten Pentagramme schwebten um mich herum. Das war auch mein aktuelles Limit. Daher auch mein Rang vier als Pentamagier. Ich schwang mein Schwert in Richtung einer Trainingspuppe und traff dabei eins der Pentas. Dadurch hüllte sich mein Schwert kurz in Flammen. Einer der Möglichen Funktionen der Pentas war offensiv Verstärkung. Praktisch aber dafür muss auch erst einmal eine offensive existieren. Während der Flammenhieb trifft zeichne ich mit der freien hand schnell ein neues Pentagramm. Dadurch das ich mich nicht voll drauf konzentrieren konnte dauerte es ein wenig länger. Die Bewegungen dafür waren mir nach 12 Jahren Training in Fleisch und Blut übergegangen. Trotzdem musste das schneller gehen. Besonders bei den schwachen kleinen Pentas . so hatte ich am Ende wieder vier. Das war die erste Grundform. Das gezeichnete. Die zweite währen die per Gedanken erschaffenen aber das war so viel langsamer als Zeichnen. Deswegen wurde es höchstens zum befreien genutz wenn man seine Hände nicht benutzen kann.

      Ein wenig ging ich auf Abstand. Vor mir bauten sich die vier Pentas hintereinander auf. Man konnte sie zwar aus verschiedenen Winkel theoretisch benutzen aber das war Schwer. Man selbst war noch immer das Zentrum seiner Magie. Deswegen war es nah bei einem am einfachsten zu kontrollieren. Aus dem ersten Penta erschien ein Feuerball der mit Strom geladen wurde als er das zweite trifft. Das dritte komprimiert die Form zu einer Lanze und das vierte beschleunigte das Geschoss. Das passierte relativ schnell hintereinander und das Geschoss hatte ordentlich Power hinter sich. Dafür hatte diese und ähnliche Techniken 2 große Nachteile. 1. Mann hatte danach keine Penta mehr übrig zumindest auf dieser Stufe. Das machte ein ziemlich angreifbar. Deswegen das Waffentraining. 2. Man musste die passenden Pentas vorbereiten. Daher musste man sich schon vorher festlegen und man war eingeschränkt falls man zur Verteidigung gezwungen war eins der Pentas zu benutzen. Ich ging wieder näher ran und die magische Puppe stand wieder unbeschadet da. Ich berührte den Boden vor der Puppe und dort entsteht ein Pentagramm.

      Das war die dritte Form. An einer Oberfläche eins Erzeugen. Diese konnten wesentlich größer sein sls sie gezeichneten. Okay die gezeichneten waren oft so klein weil man sich beeilt und ihr Limit war eigentlich soweit wie man mit dem Finger kommt. Waren auch meist stärker aber in echten kämpfen hatte man selten die Zeit für Magie die länger braucht. Das auf den Boden oder anderen Oberflächen erzeugen war auch nicht sehr schnell aber es war eine gute Option für Flächenschaden und Fallen. Das Penta unter mir leuchtet und ein Licht umgibt mich was mich kurzzeitig stärkt. Ich hatte es nicht vor zu nutzen aber es war eine gute Übung. Die letzte Form die ich beherrsche war eine Sonderform. Ich zeichne win großes Pentagramm vor mir aber statt nur dem Stern waren einige runen zu erkennen. Ziemlich langsam aber ich fand es Cool. Besonders da man mit nur einen Penta mehrere Effekte auslösen konnte. Dieses hier zum Beispiel griff nicht nur mit Eis an sondern leuchtet stark um den Gegner zu blenden. Wenn man nichts sieht kann man schwerer ausweichen. Ich war Ganz zufrieden mit meinen Fortschritt. In der Klasse war ich auch im Mittelfeld was aber ehr daran lag das ich gut in der Theorie war und in der Kontrolle. Reine Kampfkraft war ich ehr weiter hinten aber das war nicht alles.

      " mach Platz böcklein " meckerte mich ein junger Mann an. Ich stellte keine Fragen und machte einfach Platz. Mit Reinhard und seiner Gang würde ich mich nicht anlegen. Eigentlich war auf dem Trainingsplatz genug Raum für alle. Schließlich gab es hier auch Unterricht. Aber ich wusste das ich nicht gern gesehen war. Reinhard hatte großes Talent und große Reserven was ihn zum kopfstieg. Mehrere aus der Pentamagie und auch aus den Beiden anderen Klassen hier folgten ihn. Man könnte meinen sie seien seit win paar Jahren geistig nicht gereift aber sowas würde ich nie denken. Ich hatte bereits genug Platz gemacht und sah mich dann aufgeregt um. Das sorgte natürlich für getuschel bei deb anderen. " Du bist zwar mehr Haustier als Magier aber ich werde dich nicht angreifen solange du auf mich hörst! " Rief Reinhard lachend der meine Angst natürlich auf seine Überlegenheit schob " d.. danke. " Sagte ich nur leise und ging dann schnell davon in Richtung Wohnheim.

      Es war zwar eine kleine Schule aber auch als Internat getarnt damit die Schüler hier leben konnten. Ich atmete tief durch und würde dann wohl besser Theorie lernen. Üben hat sich erledigt. Außerdem wollte ich gerade auch keine Magie benutzen. Im Wohnheim fiel mir auf das eine Liste für die morgige Übung aushängt. Man sollte sich Eintragen mit einen Partner aus der Schatten Klasse. Verdammt ich hatte niemand. Man konnte auch alleine sein Namen drauf schreiben und dann musste sich ein Schüler aus der anderen Klasse sich daneben eintragen. Und da die Klassen gleich groß waren gabs keiner der übrig bleiben würde. Nun ich würde bei der Übung mein bestes geben und hoffen das das meinen Partner oder Partnerin reicht. So schrieb ich mich alleine auf und ging dann in mein Zimmer. Für mich war der Tag außer dem Abendessen eh so ziemlich vorbei. Aber immerhin war heute ein neues Kapitel eines Mangas erschienen den ich gerne lese.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von glalex ()

    • Die Zigarette frisch angezündet und mit dem Qualm der nun aufstieg, zog sie durch die Gänge der Schule, was für eine Schande an solch eine Bruchbude zu gehen. Immer auf Vorsicht und ja so das die Menschlein nicht wissen was ihnen Blüht. Die Dame empfand das als fies jemanden zu helfen, der sich nie bedankt. Wie oft ging sie schon auf das widerliche Menschenpack los, da sie sich so eingebildet gezeigt haben, das ihr das Essen von vor Jahren wieder hoch kam.

      Einen tiefen Zug, nahm sie von ihrer Zigarette und blieb vor dem Aushang stehen. Sie musterte dies was dort stand, schüttelte den Kopf und empfand das als lächerlich diese Gruppen zu mischen.

      "Später. Es bleibt immer einer Über, der nix kann und dann mal schauen."

      So zog sie nun wieder weiter und begab sich nun zu dem Trainingsgrund. Natürlich musste dieser Draußen sein, aber so, das man vor den Menschen als lächerlich da steht. Meditation, Boxen, oder was wusste sie, was die Nichtsnutze da so sahen.

      Als sie dort angekommen war, sah sie schon die Gruppe von eingebildeten, die trainierten und alle anderen verscheuchen wollten, da sie dachten ihnen gehöre die Schule alleine.

      Schnellen Schrittes ging sie auf die Gruppe zu und portete sich dann hinter ihn. Sie atmete dem Anführer in den Nacken so das er von dem Zigarettenqualm komplett eingenommen wurde.

      "Ich will auch trainieren, und das sofort.."

      Als der Typ sich umgedreht hatte, weil ihm von dem Zigarettengeruch schlecht wurde. Dies jedoch lies meine Laune steigen und brach sogar kurz in lachen aus.

      "Oh meine Fresse, was bist du denn für ein Weichei? Hältst nicht mal so eine Menschliches Spielzeug aus. Was will denn So ein weinerliches Arschloch machen wenn ein Rauchdämon auftaucht? Flennend zu Mami laufen und betteln das sie dir hilft? Oder is die eh schon verreckt weil sie genau so scheiße war wie du?"

      Kaum hatte ich dies ausgesprochen, schien dieser mich angreifen zu wollen, welchem ich mit einem Sprint zur Seite auswich. Ich steckte meine Hand aus, packte ihn und zog ihn dann zu mir.

      "Freundchen.. Was sollte das werden? Ich hoffe nur das heute du nicht überbleibst, Sonst qualme ich deine Fresse so zu, das du selbst denkst, du bist ein Rauchdämon. Also, halt die Fresse, und zieh Leine Oder geh heim zu Mami!"

      Mit dem Beenden meines Satzes schleuderte ich den anderen gegen das Gebäude und drehte mich zu den anderen.

      "So und wer will jetzt von euch Arschkriechern? Ich bin gut gelaunt und würde euch sogar am Leben lassen!"

      Das sie unglaublich unbeliebt war, wegen ihrer Gene war Lucida bewusst, jedoch auch genauso gut egal. Entweder man kam mit ihr aus, oder nicht und wenn nicht, würde man mit ihr eine unglaublich schöne Zeit erleben, da sie es diesem dann so schön macht, das dieser vor Angst erzittert.


      Als sie endlich alleine war, atmete sie tief durch und verdrehte ihre Augen. Klopfte auch ihre Klamotten leicht ab und zog ein Messer aus ihrer Tasche. Andere Kämpften mit Schwertern, Bögen oder Papier. Sie aber bevorzugte Messer. Immerhin lagen diese perfekt in der Hand und man hatte es schnell gezogen, sollte man eines Brauchen.

      Mit einem grinsen, umschloss das Messer der Schatten, den sie warf, wodurch das noch so strahlende, silberne Messer nun pechschwarz wurde. Als sie dieses dann in die Zielscheibe warf, sah es aus, als würde es unsichtbar werden, jedoch war es nur sehr schnell.

      Nicht einmal eine Sekunde flog es durch die Luft, als es die Zielscheibe, breitete sich der Schatten welches noch eben am Messer war, über diese aus und zerschnitt sie.

      Ein kurzer Blick auf ihre Uhr verriet ihr das das Messer doppelt so schnell war wie gestern und das war, ein perfekter Fortschritt. Das was andere bei jemanden wie Lucida nicht gerne hörten, aber das war dieser mehr als egal.


      Nun war einiges an Zeit vergangen und das bedeutete das sie für heute genug trainiert hatte. Sie ging nun also zurück und blieb erneut vor dem Ausschreiben stehen. Die Idioten hatten alle schon jemanden, was für sie etwas schade war, daher trug sie sich neben dem ein, der alleine stand.

      "Asmurel? He, was n Name.. Mal sehen wie der drauf ist und wenn es sein muss, mach ich ihm Feuer unterm Hintern."

      Nachdem sie sich eingetragen hatte, ging sie zurück auf ihr Zimmer und schmiss sich aufs Bett. Drehte ihre Musik auf und lies die Metal Lieder laufen um nebenbei weiter zu rauchen.
    • Ich bekam nur nebenbei mit das erstaunlich früh viele zurück kamen. Das war seltsam aber ich wollte mich nicht einmischen. Das Abendessen holte ich mir ab. Zwar konnte ich gut kochen und hatte nichts gegen teilen aber es war bis jetzt jedes Mal darin geendet das nichts für mich übrig bleibt. So kochte ich nur wenn ich meine Eltern besuche oder anderweitig unterwegs war. Jedenfalls hole ich mir immer etwas von der Cafeteria . Es war auch relativ gut da unter den Köchen auch Alchemisten Praktikanten sind. Deren Magie Bestand schließlich aus mischen von Zutaten. Nach den Essen spielte ich noch ein wenig an meiner Konsole. Klar für mich war Fantasie Welten nicht so spannend wie für normale Menschen. Aber die mutigen Personen und tolle Geschichten begeistern mich und gaben mir Mut. Genau wie mit Romanen. Danach ging ich einfach schlafen und hörte gedämpft Musik von irgendwo her.

      Am nächsten Morgen machte ich mich schnell zurecht und würde natürlich pünktlich zur Übung erscheinen. Vorher schaute ich auf die Liste und ein wenig rutsche mir das Herz in die Hose. Meine Partnerin war berüchtigt. Na wenigstens war ich kleiner als die meisten und Rauch steigt ja nach oben! Den Gang hinunter hörte ich auch ein Lehrer meckern und tadeln. Da hatte jemand wieder etwas angestellt. Da musste man schon fast Angst bekommen wenn diese auf echte Missionen geschickt werden. Doch auch da halte ich mich besser raus. Das Gebiet für das Training war ein Berg in der Nähe der Schule.

      Der Sinn war relativ simpel. Bei fast allen Aufträge wird man von mindestens ein Partner begleitet, wenn nicht sogar von einem Team. Dafür war natürlich Zusammenarbeit wichtig. Dabei gibt es natürlich Magien die besser zusammen passen. Die Schatten Magie war flink und stark. Ideal um Gegner zu beschäftigen während Pentamagier etwas vorbereiten. Außerdem konnte man durch die Finsternis, das siebte Element, in der mitte der Pentagramm gut dazu nutzen um die Schatten Magie zu verstärken.

      Unsicher sah ich mich um und warte darauf das meine Partnerin auftaucht. Unsere Gegner waren Beschwörungen die von der letzen klasse gerufen wurden. Nur waren es welche sie Jahrgänge über uns waren schließlich war es zwei gegen ein. Wenn sie kommt würde ich ihr ein vorsichtiges lächeln Schenken. " Auf gute Zusammenarbeit " versuchte ich es freundlich und war ein wenig eingeschüchtert. Aber wenn ihr Ruf stimmt war sie stark und das wäre gut für mich. Sm Liebsten würde ich schon Pentas vorbereiten aber das war erst erlaubt sobald wir am Kampfort angekommen waren und die Übung offiziell startet. " Soll ich dann was großes vorbereiten oder dich unterstützen? " Die Antwort konnte ich mir schon denken aber eine Absprache war wichtig! Auch wenn ich wahrscheinlich anfangen würde die Klappe zu halten sollte ich sie nerven. Verärgern wollte ich sie auf keinen Fall. Wenn nichts dazwischen kommt würden wir nach dem Treffen und Absprechen zu unseren zugewiesen Kampfort gehen. Was für eine Kreatur uns wohl erwarten würde?
    • Ich hörte meine Musik bis zu einer Gewissen Uhrzeit, dann aber schaltete ich diese aus. Genug aufregung für heute, daher brauche ich diese nicht noch länger.

      Am Nächsten Tag, streckte ich mich und ich war die letzte wie immer in meinem Zimmer. Am liebsten hätte ich mich nochmal umgedreht, aber zu meinem Pech mussten sie heute auch noch auf einen Berg hinauf.

      Ein seufzen entwich mir und ich zündete mir eine Zigarette an. Diese würde ich erstmal noch rauchen dann würde ich dort hingehen um den Typen zu treffen den ich als Partner hatte.
      Ich überlegte wer das nochmal war. Entweder war der so langweilig das ich ihn komplett vergaß, oder an etwas was ich nicht wirklich erinnern wollte.

      Nach ca. 10 min hatte ich die Zigarette fertig geraucht und zog mich so um, das ich mich gut bewegen konnte. Nun aber begab ich mich endlich zu dem Ort, an welchem ich meinen "Partner" treffen sollte, jedoch kam etwas dazwischen.

      "Da das ist die. Die mich so schlimm verletzt hatte."

      Sofort wand ich mich in die Richtung der Stimme und binnen einer Sekunde rollte ich meine Augen, da ich mir gut vorstellen konnte, was da jetzt kommen würde. Denn es war wieder das übliche. Benimm dich, oder du fliegst noch. Natürlich, aber solche Arschkriecher würden nie bestraft werden. Manchmal fragte ich mich was die tun, das die sich das alles leisten durften.

      So tat ich so als würde ich dem Lehrer mein Gehör schenken und nickte immer mal wieder, um zu zeigen, das ich dies auch wirklich tat. Mit einem Sorry, war die Sache dann gegessen und so konnte ich endlich zu der Aufgabe gehen.

      Als ich dort ankam, war der andere schon da. Als ich ihn sah, wusste ich wieder wer das war. So zündete ich mir wieder eine Zigarette an und musterte die Ziege vor mir.

      "Ja hi... So.. du bist das also.."

      Ich hörte ihm zu und verschränkte meine Arme.

      "Verstehe.. Was kannst du denn? Wenn du mir nicht im Weg stehst, kannst du gerne auch zeigen, das du was anderes kannst als nur im Hintergrund stehen und wie eine Ziege das Gras zu verspreisen. Also, deine Endscheidung. Ich bin gut im Anpassen, also bevor die Unterstützung schief geht, ist mir das fast schon lieber."

      Doch tief in meinen Gedanken, hoffte ich nicht das sie mir jenes Wesen vor die Fresse setzen. Denn dann könnte der alleine Kämpfen und das wissen die auch. Ich kämpfe nur gegen Monster, die ich nicht leiden kann. Wenn die mir was vor setzen, was aussieht wie meine Familie, können die das vergessen, aber das wird sich später dann zeigen.
    • "nun ich kann auf jeden Fall mehr als Gras essen ! N..nun beim unterstützen kann ich sich stärken , schützen und den Gegner schwächen. Dich stärken würde allerdings länger dauern oder wissen wie du angreift. Daher wäre schützen am einfachsten. Meine penta könnten Gegner Angriffe abfangen bis schwächen. Kommt auf das Kaliber des Gegner an " begann ich zu erzählen und hatte wohl Spaß am erklären. Für den Moment schien ich sogar meine Angst zu vergessen" offensiv ist die Magie vielfältig aber langsam. Ich kann nur eine begrenzte Anzahl an Penta Erzeugen und stärkere Angriffe brauchen entweder länger oder mehrere Penta. Beides macht mich allerdings verwundbar. Deswegen ist eine mögliche Taktik das du ihn beschäftigt bis ich bereit bin "

      Am Ort angekommen erzeugte ich erst einmal schnell 4 kleine Penta und zog mein Schwert. Das war erst einmal eine Defensive Einstellung da wir ja nicht wissen was kommt. In die Offensive konnte ich wechseln sobald ich den Gegner kenne. Wenn sie das wollte. Ich Schluckte hörbar als uns eine Chimäre entgegen tritt. Ich wusste ja das sie Leute über uns genommen hatten aber sas war Abschlussjahr Niveau! Ob einer der Lehrer bei der Verteilung eine gewisse Dame eine Lektion erteilen wollte war Stoff für Spekulationen. Durch die 2 Köpfe einer Chimäre ging auch der größte Vorteil von eins gegen zwei Flöten. Meine penta umkreisen erst einmal lucida. So könnte ich ihr egal wie wir vorgehen helfen und dann je nach Situation offensive oder Defensive Magie benutzen. Auch wenn es eine Übung war hatte ich definitiv Angst. Doch weglaufen würde ich nicht. Es war wine gute Übung und es ging hier nicht nur um mich.
    • Ich hörte ihm zu und rauchte nebenbei meine Zigarette. Dieser konnte also Unterstützen indem er mich stärkte, aber auch ein paar Sachen, welche dafür sorgten, das der Gegner schwächer wurde.
      Ich holte mein Handy hervor und tippte dort ein paar Dinge ein. Denn immerhin benutzte ich besondere Messer, welche den Schatten oder auch verschiedene Elemente besser leiteten. Vielleicht war dies auch dort ein Vorteil.

      Als dieser dann los ging, ging ich ihm hinterher. Auf dem Weg dort hin, zündete ich mir nochmal eine Zigarette an. Ich legte mir für manch Monster eine Strategie zurecht, doch was es am Ende war, würde sich zeigen.

      Nach einiger Zeit kamen wir dort an und ich konnte nicht anders als ein lautes seufzen von mir zu geben. Ich band mir meine Haare zurück und drückte meine Zigarette aus, als uns die Chimäre entgegen kam. Ich ging dann ein paar Schritte zurück, so das ich neben meinem Patner stand.

      "Chimären sind stark, aber sie riechen deine Angst. Geh ihnen mit Mut entgegen. Das ist das Schlauste für den Anfang. Kannst du den Gegner blenden? Wenn ja, mach das bei dem linken Kopf, um den anderen kümmere ich mich. Versuche es so spät zu machen wie es geht. So hält diese dann länger. Hast du Elektro Pentagramme? Wenn ja greif mich damit an. Dann kann ich meinen Schatten damit Stärken. Ach und bleib am Besten in meiner Nähe, dann können wir uns besser verständigen."

      Dann ging ich ein paar Schritte nach vorne und zog vier Messer. Eines schleuderte ich in seinen Schatten. Dieses verlangsamte die Chimäre sofort um die Häfte, so konnten wir die anderen Angreife vorbereiten. Das zweite Schleuderte ich dann so an ihm vorbei, das es erst so flog das es ausweichen musste, doch mit meiner Fähigkeit, leitete ich es noch in die andere richtung was es ablenkte.
      Meine anderen beiden Messer füllte ich mit meinem Schatten. Sobald die Ziege, die Blendung warf, würde ich mein Blendmesser werfen und dann auf den Elektroangriff warten. Ich hoffte er tat dies auch, und dann würde ich die Zeit der Blendung nutzen um ein Messer mit der Kraft vom Elektoangriff und meinem Schatten zu Bündeln um so die Chimäre anzugreifen, was gut schaden machen sollte.
    • Ich hörte ihr aufmerksam zu und schluckte meine Angst herunter. Ich hätte Angst um ihre Lunge gehabt beim ganzen rauchen aber Dämonen Erben hatte wahrscheinlich ein Schutz dagegen. War jetzt aber auch egal! Einer meiner Penta war bereits fürs Blenden gewesen. Eins der übrigen entlud sich ein Stück weg von uns indem es ein eisschild erzeugt. Dann machte ich ein neues mit Elektro, aber machte es etwas stärker da sie die Chimäre ablenkt.

      Mir war definitiv unwohl dabei sie anzugreifen auch wenn ich gelesen hatte was Schattenmagie unteranderem kann . Doch als als erstes flog ein penta auf die Chimäre zu dir zwar abgelenkt war aber trotzdem nach diesem schlugen. Oder besser gesagt Biss was aber nichts bringt da es in grellen locht explodiert. Mein größeres Blitzschlag Pentagramm war fertig und ich richte es auf sie " bitte tuh dir nicht weh " mit diesen worten Schoß ein blitz aus den Pentagramm der stark genug war um mehr als eine erwachsene Person Außergefecht zu setzen. Locker tödliche Spannung aber kein Vergleich zu den die man bei anderen Mitschüler hätte beobachten können. Das ich kein Rang Fünf war wie ca die Hälfte der Klasse war definitiv ein Nachteil. Aber für Rang vier ganz ordentlich.

      Der Schaden war gut aber noch nicht genug um das Biest zu erledigen. Noch während des Einschlag ihres Angriffes erschuff ich diesmal ein Glyhen Pentagramm. " Wenn du mir 30 Sekunden verschaffen kannst kann ich ihn mit voller Kraft angreifen " sagte ich und würde sofort anfangen das zweite Glyhen Penta zu erschaffen sobald das erste fertig war. Die Chimäre war natürlich nicht begeistert von den Angriffen und spuckte per Schweif gift nach mir was eines der Zwei verbleiben kleinen Pentas abfängt und so etwas stein statt mein Gesicht vergiftet wurde. Dann sprang sie auf uns zu. Aber durch den Angriff und diesen Messer war es wesentlich langsamer. Das gute war das ich mich konzentrieren muss aber nicht stationär war. So konnte ich aus den weg spring. Wenig elegant und unsanft aber besser als ein Treffer. Danach war das zweite fertig und ich begann mit den dritten. "15!" Rief ich da die Hälfte der Arbeit getan war. Ich hatte unterschätzt wie geschwächt das Monster war.

      Ich konzentriere mich auf das erschaffen der letzten beiden Glyhen Pentas während sie mir die Zeit verschafft. Mein letzen kleinen Penta haute ich den Schweif auf deb Kopf der dadurch ein wenig angezündet wurde. " Fertig " rief ich und die vier ca 1 meter großen Pentagramme mit Symbolen in ihnen reien sich auf. Aus dem ersten kam ein Lichtstrahl der beim zweiten in eln Wirbel aus blitz und Eis gehüllt wurde . Der dritte verstärkte die Effekte noch und die Angriffe visieren genau den Gegner an. Das war schstreb und Lebenskraft vereint. Und der letzte machte aus den Angriff ca 20 Geschosse. Alle hatrdn zwar nur noch 20% angriff power aber nun das macht es trotzdem 4 Mal so stark. Das passierte alles in ca 1 Sekunde und in der nächsten schlagen die Geschosse ein. Sie Schneiden durch die Haut und Fell und Erzeugen Schock wie Erfrierungen am Gegner während er durchlöchert wird.

      Es war genug um das Monster zu besiegen zumindest soweit ich das sehen konnte. Keuchend ging ich auf die Knie. Das war das Limit meiner Kräfte. Manche würden sagen beeindruckend aber lange nicht genug um gegen höhere Dämonen etwas auszurichten und viel zu langsam. Ängstlich sah ich mich um als gäbe es noch immer eine Gefahr. Aber die Übung war wahrscheinlich vorbei.
    • Ich merkte zwar das er versuchte seine Angst so gut es ging zu schlucken, aber auch wenn es nur ein Teil war, war es besser als nichts.
      Als ich dann sah, das er sein Blend Penta entlud, wurf ich mein Blendmesser, welches den zweiten Kopf Zeitgleich mit dem anderen Blendete. Es war wirklich perfekt abgelaufen, so war er erstmal geblendet und nun wartete ich auf die Elektrizität. Kurz nach den Worten von der Ziege, spürte ich schon wie die elektrizität durch meinen Körper schoss. Ich bekam zwar einen kleinen Kratzer, aber das war nichts zu anderen angriffen. Ich zuckte mit der Schulter und lenkte alles in meinen Schatten und so in die Messer. Als diese voll waren, warf ich sie und die Chimäre bekam den Angriff komplett ab.

      Dann hörte ich die Ziege und zuckte mit den Schultern.
      "Von mir aus."
      Dann portete ich mich nach vorne in ihren Schatten und konnte sie so für einige Zeit fesseln. Doch sie kam mir kurz aus, da griff sie sofort, meinen Partner an.
      "Ups."
      Das entwich mir, aber er konnte ausweichen, immerhin etwas. Ich schleuderte die Chimäre nach hinten und somit war sie sehr weit entfernt und als sie dann wieder da war, war er auch schon fertig.
      Ich wich zur Seite und als er die Penta warf, warf ich immer ein Messer mit, um so die Kraft noch etwas zu verstärken.
      Und so endete der Kampf.

      "Ende.. Hm.. ging sogar."
      Ich drehte mich um, öffnete meine Haare wieder und zündete mir eine Zigarette an.
      "Alles klar? Du musst echt an deiner Ausdauer arbeiten, und eventuell an der Schnelligkeit, aber der Rest ging sogar."
      Ich streckte mich dann etwas und wartete was nun passieren würde.
    • Ich konnte knapp ausweichen als er ihr entkommen war. Nun sie hatte zumindest ihr bestes probiert.

      " Ja es geht. Nun Schnelligkeit ist DIE schwäche meiner Magieklasse. Eigentlich weit bekannt " sagte ich und stand auf " und ich weiß nicht wo deine Schattenmagie ihre Kräfte bezieht, es war jedenfalls bei dir sehr viel , aber meine Pentamagie Verbraucht meine eigene Kraft. " Als ich mit der Erklärung fertig war stellte ich mich neben sie " aber ich bin froh das ich kein klotz am bein war. " " Ich würde sagen ihr beide seit ein geborenes Team " sagte ein junger Mann der aus den Gebüsch kam. Er war Anfang 20 und seine Kleidung war magisch verstärkt " ich meine ihr habt eure Angriffe gut abgestimmt und die Messer in den letzten Angriff zu werfen um ihn zu stärken braucht sehr gutes Timing. " Er strich sich sein rotes Haar zurecht " ich bin Lukas und der Beschwörer deren Monster ihr gerade zerlegt habt. " " Schön euch kennen zu lernen Sir " sagte ich höflich und er winkte ab " ich bin zwar ein paar Klassen über euch aber auch ein Schüler wie ihr. Nun ihr seid hier fertig. Ein Bericht werde ich schreiben. Mann wie ich Hausarbeiten hasse "" ich kann es auch schreiben! " Bot ich an aber auch da winkte er ab " es würde auffallen wenn es anders geschrieben ist als ich und von einem nicht Beschwörer. Na ja zumindest eine gute Note kann ich euch versprechen " mit diesen worten winkte er und ging davon. Oder ehr reitet davon als er sich ein Pferd in blauen Flammen gehüllt beschwört. Er konnte sowas ohne Ritual beschwören? Erklärte jedenfalls die Chimäre.

      " Danke ohne dich hätte ich es nicht geschafft " sagte ich zu meiner jetzt wohl ex Partnerin. Schließlich war die Übung Vorbei und wir konnten in Richtung Schule gehen. Unterricht würde es erst heute Nachmittag erst wieder geben. Die ich nicht davon ausgehe das sie irgendwas mit mir tun möchte würde ich mir ein paar belegte Brötchen in der Cafeteria besiegen und dann wahrscheinlich lesen bis es weiter geht. Zumindest wenn mich niemand davon abhält.
    • Sie hörte ihm zu und seufzte.
      "Naja, dennoch bist du langsamer als andere deiner Klasse. Das ihr nicht die Schnellsten seit is mir klar. Jedenfalls mit dir war besser zu arbeiten als mit anderen Arschlöchern die da in seiner Gruppe sind. Und zu mir. Ich hab jede Menge Magie, was aber an meiner Abstammung liegt. Und.. "
      Sie wollte gerade was sagen, als der Rothaarige dazwischen kam.

      Sie verschränkte Ihre Arme und verdrehte die Augen. Bei den Messern die sie benutzt war es klar das man so mehr erziehlt wenn man die Messer in die Penta Angriffe wirft. Aber ich hielt meine Klappe.

      Nachdem er weg war sah ich die Ziege verwirrt an.
      "Sag mal.. Wie dumm bist du eigentlich? Warum zur verfickten Hölle willst du die Arbeit von anderen machen? Aber egal. Gehen wir zurück ich will pennen und meine Musik hören."
      Da ging sie dann vor.
    • " ich bin nicht dumm.. ich möchte nur helfen und ich mag Dinge schreiben " sagtd ich ich kleinlaut zu ihr.

      In mein Zimmer lass ich ein wenig und räumte ein wenig auf. Als ich zufrieden damit war und wieder ein wenig Kraft getankt hatte ging ich zum Übungsplatz. Da einige noch beim Berg war konnte ich diesmal üben ohne vertrieben zu werden. " Ich bin nicht dumm " murmelte ich zu mir selbst. Schließlich war es an der Zeit für den restlichen Unterricht der normal abläuft. Das hieß mit einigen zwischenrufen und Störungen von Reinhard. Mir taten die Schüler leid die gut im Unterricht lernen konnten und darauf angewiesen war. Mir fiel es ja leicht die Dinge selbst nach zu arbeiten.

      Als auch das hinter uns war beschloss ich in die Stadt zu gehen. Ich fand es schön unter normalen Menschen zu sein. Klar Massen waren mir ehr unangenehm, milde gesagt aber hier war ich niemand besonders. Sie sahen mich alle als Mensch und meine lieblings Bäckerei begrüßte mich immer herzlich. Diese besuchte ich auch und gong dann auch ins Einkaufszentrum. Dort hielt ich mich vom Gedränge fern und achte immer darauf das keiner aus der Schule da war. Ich wollte nicht beobachtet werden. Besonders nicht bei Kleidung
    • Ich war so froh als ich in meinem Zimmer war und warf mich auf mein Bett. Aufräumen tu ich mein Zimmer eh nie und da ich allein bin brauch ich das nicht.
      So drehte ich meine Musik auf und rauchte meine Zigarette. Wie lächerlich diese Schule doch war.
      Meine Familie töten nur weil sie sich gegen einen Menschen gewehrt haben. Ich hasse es so sehr.

      Ich ging dann irgendwann zum Unterricht und als ich aus diesem flog, weil ich mich gegen einen Idioten aufgelehnt hatte.
      So zog ich durch die Gegend als mich drei Typen, welche leider Menschen waren in eine Gasse zogen, durfte ich mich nicht wehren. Ich lies mich also verprügeln und ausrauben. Als dann die Ziege vorbei ging, warf ich mein Messer so das er leicht erwischt wurde, um auf mich aufmerksam zu machen.
    • Ich stockte als mich ein messer erwischte und ich sag aufgeregt zu dem Mädchen was verprügelt wurde. Große Magie könnte ich nicht benutzen aber ich konnte helfen. Ich drückte ein Knopf sn mein Handy den ein Notruf aktiviert. Ein für Magier und nicht magischen Vorfall.

      Dann schrie ich die Typen an die dann natürlich mich angreifen wollte. Msn konnte mir die Angst Ansehen aber ich hatte Selbstverteidigung gelernt und auch ein Schein es gegen Menschen Benutzen zu dürfen. Den ersten Schlag konnte ich knapp ausweichen und mit ein per Penta Verstärken griff und wurf auf die "Bretter" schicken. Für nicht Magier sah es einfach wie Judo oder Karate aus. Ich hätte nie gedacht es wirklich nutzen zu müssen besonders da ich eigentlich nicht der Typ zum wehren war. Aber ich könnte mir nicht verzeihen wenn ich jemanden so in Not zurück lassen würde.

      Die anderen beiden griffen zusammen an und auch bei ihnen nutze ich unteranderem Penta mit Wind um sie per Schwung von den Füßen zu holen. Alle drei lagen ächtzend auf dem Boden und ich stand verschwitzt da. Nun zumindest würde es für normale so aussehen. Meine Rasse selber schwitzt nicht. Dann hielt ich meine Hand hin " geht es dir gut? " Fragte ich verlegen und die "Polizei" tauchte auf un uns zu befragen und die Männer abzuführen. Mein Ausweis zur Selbstverteidigung zeigte ich vor. Da ich alle Regeln beachtet hatte war es in Ordnung. Für mich war es auch einfacher zu bekommen als ein Dämonenerbe wie sie.

      Dann war die Polizei auch schon wieder weg und ich stand mit ihr da. Ich wusste nichts zu Sagen. Das ich leicht an der Wange blute aufgrund des Messer interessiert mich gerade nicht. Warum musste ich Leute verletzen die ich eigentlich beschützen will? Nun weil es das richtige ist zu tun in solchen Situationen.
    • Es dauerte nicht lange bis der eine mir half. Ich setzte mich auf und nahm seine Hand sogar dankend an.
      Als die Typen weg waren und wir allein seufzte ich und zupfte meine Klamotten wieder zurecht.
      "Geht schon. Solche Arschlöcher! Meine Eltern sind sofort kaltblütig getötet worden, und die?! Wäre mir die Note egal gewesen hätte ich die eh gekillt, aber Naja... Danke dafür, ich hab ja keine Möglichkeit mich zu wehren!..."
      Sie hasste die Menschen und das obwohl sie sie eigentlich beschützen soll. Was aber nur der Grund war, das sie es ungerecht fand, das alle gleich behandelt wurden. Egal wie nett oder wie scheiße diese waren.
      " Was denkst du über die Menschen und was über die Monster? Sollen alle gleich behandelt werden?"
      Die Antwort wäre jetzt Ausschlaggebend ob und wie sie noch mit ihm reden würde.
    • " das tut mir leid mit dein Eltern " sagte ich verlegen und froh das ihr nichts schlimmeres passiert war. " Du könntest doch vielleicht auch ein Selbstverteidigung Schein machen. " Ich hätte gerne gefragt warum ihr die Note überhaupt wichtig war. Schließlich wirkte sie unglücklich über die Ausbildung und nicht gerade wie win Fan von Menschen.

      Bei der Frage zögerte ich ein wenig. Es war etwas was ich mich selbst schon öfters gefragt hatte " nun ich finde man sollte nach seinen Tarten und Worten behandelt werden " sagte ich und blickte zu ihr hoch. " Egal ob Monster , Mensch oder Goamier. Das Straf Verhältnis ist leider sehr ungerecht was aber wohl daran liegt das viele Monster sich nicht so leicht einsperren lassen wie Menschen. Und natürlich daran das Monster leider oft feindlich und aggressiv sind. Längst nicht immer! Aber das Klischee bestimmt das ansehen einer Art. Ich glaube das die meisten Menschen mehr oder weniger gut sind und deswegen beschütz werden müssen. Und deswegen müssen die Monster die angreifen oder Menschen betrügen bekämpft werden. " Ich hatte mal wieder sehr viel geredet und kratzte mich am Hinterkopf " ich kenne nicht die genauen Umstände aber für mich klingt so als wären deine Eltern ungerecht bestraft worden. Notwehr sollte für alle gelten. " Mit alle meinte ich natürlich alle Rassen die es gab. Ich als nicht Mensch war bei den Thema wahrscheinlich wesentlich offener als andere.

      Und natürlich musste dieser schöne Moment peinlich enden als durch ein starken Windstoß ein Flyer aus meiner tasche fiel. Ich hatte sie während des redens geöffnet weil ich danach etwas trinken wollte. Schnell packte ich ihn wieder ein aber wenn jemand schnell genug drauf geachtet hatte war es ein Angebot für 20-50% auf Sommer Kleider der letzten Saison. Demnächst kamen die neuen also brauchten die Läden Platz. Verlegen trinke ich als wäre nichts gewesen und machte die Tasche dann wieder zu. " Sollen wir dann zurück Oder hast Du noch was vor ?"
    • Ich hörte ihm aufmerksam zu und seufzte bei dem Satz mit dem Verteidigungsschein. Immerhin hatte ich mal einen, als ich aber einmal zu vorschnell gehandelt habe, wurde er mir wieder genommen und darf ihn auch nicht mehr machen.

      "Geht nich."

      Das war die Bestätigung, warum ich keinen mache. Dann aber hörte ich aufmerksamer zu.

      "Gerechtigkeit.. He.. Das ich nicht lache. Das Menschenpack darf alles. Die bringen andere Menschen ohne Grund um und werden nur eingesperrt. Und die Monster hatten schon oft Gründe anzugreifen. Mit vielen kann man reden, aber nie wird das versucht. Ich war schon dabei und? Oh Monster tot... Ich hasse es. Ich bin da dabei damit, ich den Typen mal zeigen kann das man uns auch eine Chance geben kann. Ich bin ja zur Hälfte ein Monster und dennoch.. Meine Eltern waren toll.. "

      Bei dem Gespräch ballte ich meine Fäuste vor Hass auf die Menschen. Es ist einfach nur zum Kotzen.

      Der Flyer war mir nicht entgangen, zuckte aber nur mit den Schultern. Mir war sowas egal, ich selbst zog eher männliche Klamotten an, da die eher gemein wirkten und ich nicht aussehen wollte wie so ein weinerliches Arschloch aussehen wollte.

      "Und du gehst noch Shoppen wie es aussieht?"

      Ich wollte das er wusste das ich es gesehen hab, aber mir egal war.
    • Ich konnte ihren Zorn verstehen aber ich wusste auch wie gefährlich diese Monster sein können. Ihre Eltern waren toll , davon gehe ich aus aber das Ziel der meisten Monster blieb es nun einmal Seelen zu sammeln. " Es stimmt das es zu selten versucht wird. Man sollte mit ihnen reden. Aber es gibt auch welche die nicht mit sich reden lassen oder das reden ausnutzen. Weißt du der frühere Dorfälteste aus meiner Heimat hatte sein Sohn verloren. Er war so verzweifelt das er auf ein Monster hörte das ihn versprach sein Sohn wieder zu beleben. So verkaufte er seine Seele nur im dann von einem mutierten Zombie seines Sohnes abgeschlachtet zu werden während das Monster lachte. Das hat mein Dorf stark geprägt. Wir wissen und hoffem das es gute Monster gibt aber man muss leider vorsichtig sein " erzählte ich ihr warum ich ihr nir teilweise zustimmen konnte. Aber ich war sichtlich mehr auf ihrer Seite als auf der Genozid an Monstern.

      Ich nickte verlegen und war überrascht das sie kaum reagiert. Wahrscheinlich war es ohr egal was ? Schließlich kannte sie mich kaum und war nicht daran interessiert mich zu ärgern " ja ich möchte noch ein paar Dinge besorgen. Ich würde dich ha bitten Niemand davon zu erzählen aber di redest eh nicht mit Reinhard und seiner Truppe. Jedenfalls können wir auch was essen gehen wenn du möchtest. Ich lade dich auch ein. " Ich hatte selten die Gegebenheit mit jemandem zusammen zu essen. Also nutze ich es. Auch wenn es mich nervös macht.