Der Yokai Prinz - Charaktere [Taru & Cailemia]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Yokai Prinz - Charaktere [Taru & Cailemia]

      Der Yokai Prinz

      Die Yokai Welt existiert neben der Welt der Menschen - getrennt und doch verbunden, denn die Yokai können seit ewigen Zeiten mühelos zwischen beiden Welten wechseln, und verfolgten seither die Geschichte der Menschen bis zum heutigen Tage. Schon oft gab es zwischen Menschen und Yokai Bündnisse, da sie gern in der Welt der Menschen lebten, und so einen Unterschlupf fanden oder auch einen Lebenssinn und die Möglichkeit eigene interne Konflikte zu lösen. Zumindest war es früher so gewesen, doch meint das Schicksal es gut mit beiden Welten .... ?
      Seit langen Zeiten gab es in der Yokaiwelt schon keinen größeren Konflikt mehr zu lösen, doch als der jetzige Herrscher der Yokai einen Sohn im Alter der Thronfolge hat, ist ein Krieg um den Thron und die Herrschaft der Yokaiwelt entflammt, denn viele Yokai akzeptieren den noch jungen Prinzen nicht - ebenso sein Rivale, ein Sohn aus einer hohen Fürstenfamilie, welcher selbst nach der Herrschaft strebt und von den Prinzen gegenüber missgestimmten Yokai dabei unterstützt wird.
      Der momentane Herrscher jedoch kann dies nicht dulden und rief daher zum Schutz seines Sohnes Kenji und der Herrschaft zur absoluten Ausrottung dieser Verräter aus. Zeitgleich jedoch musste er sich auch an die Nachfolgegesetze halten, und seinen Sohn in die Welt der Menschen schicken - auch um ihn größtenteils aus den Kämpfen rauszuhalten. Zudem sollte er als zukünftiges Oberhaupt auch den Umgang mit den Menschen lernen, und sich auch deren Wissen aneignen. Seine Schulzeit in der Yokaiwelt war nun vorbei - jetzt muss er nur noch eine Schule in der Menschenwelt besuchen und einen Abschluss machen, denn dann wäre er damit auch bereit die Nachfolgezeremonie und die Herrschaftsübergabe zu absolvieren.
      Doch es gibt noch einen weiteren Grund in die Menschenwelt zu wandern und dort eine Schule zu besuchen, denn Kenji muss hier auch seine zukünftige Menschenfrau finden - ganz nach Familientradition - und einer der Gründe, warum es in der Yokaiwelt Krieg gibt ...

      Ein Schultag wie jeder andere für die Schüler die gerade neu in der Nagahama High School eingetroffen sind und die ersten Monate Schulzeit absolviert hatten. Die typischen Nerds unter sich, Schulraudis die in Gruppen gern superstark auf schwächeren rumhacken und immer für Ärger sorgen, die Schürzenjäger die gern alles tun um die gutaussehenden der Schule zu erobern, und die Normalos die einfach nur zur Schule gehen - männlich so wie weiblich ist alles vertreten was es auch sonst an Schulen zu finden gibt.
      Aber etwas ist anders - zumindest als ein neuer Schüler wenige Wochen nach dem Schuljahresbeginn in die Schule versetzt wird - ein typischer Einzelgänger der irgendwie seine Zeit absitzen will, keine Freunde nötig hat und auch sonst gern abweisend auftritt und sich von allen Gruppenaktivitäten mit Handkuss fern hält und Noten gern tief unter der Erde anbaut.
      Für den einen oder anderen mag es cool sein, aber auch überflüssig, nervig und unerwünscht. So denken natürlich auch die Damen der Klasse, wobei der Junge gar nicht schlecht ausschaut und mit dem richtigen Umgang sicher einer wäre bei dem man Schlange stehen würde - dabei sind Weiber in seinen Augen auch bloß überflüssige nervige Kratzbürsten die immer Komplimente hören wollen bla bla bla ....

      Und da haben wir auch schon das Hauptproblem - denn er braucht diese nervigen Kratzbürsten, denn Kenji ist nicht normal - kein normaler Mensch - er ist ein Yokai Prinz aus einer Dämonenwelt in der Krieg herrscht. Keine Chance dort eine weitere Schule in Ruhe zu besuchen um genug Wissen anzueignen, damit er einestages den Dämonenthron besteigen kann um dort zu herrschen, zu mal es ja auch erwünscht ist sich das Wissen der Menschenwelt anzueignen. Daher musste er als Mensch in die Menschenwelt so wie einst sein Vater vor ihm - aber Kenji hat sowas von kein Bock auf den Mist, aber auch sowas von kein Bock zu sterben das er in einer Zwickmühle sitzt - am besten nix lernen aber auch nicht sterben.
      Er ist allein und nur seine Kräfte die er geerbt hat sind ihm geblieben, und mit denen kann er sich vor seinen Verfolgern, den Jägern, schützen, in dem er menschliche Frauen für kurze Zeit in sogenannte Bodyguards verwandeln kann - kurz gesagt, sie bekommen eine Superkraft wie Feuermagie, Kraftpower, Unverwundbarkeit usw. usw., jedoch gilt immer nur eine Fähigkeit für eine Person für eine bestimmte Zeit. Ein weiteres Problem ist, das er selbst diese Kräfte in der Menschenwelt nicht nutzen kann, und eben ein Menschenmädchen dafür benötigt.
      Und sein größtes Problem - diese Kräfte kann er nur Schadenfrei übertragen und aktivieren wenn er es schafft, dass das Mädel ihn freiwillig knutscht und ihm helfen will.
      Für eine bestimmte Zeit wird sie dann mit einer zufälligen für sie erwählten Fähigkeit aufgewertet. Um ihn weiter schützen zu können ( oder um eventuell auch aus anderen Gründen davon zu profitieren ) muss man sich halt gelegentlich wieder knutschen, da die Fähigkeiten nur für eine bestimmte Zeitspanne anhalten.

      Allerdings könnte es auch einen "zeitlichen" Notfall geben und Kenji muss ohne Erlaubnis eines der Mädels küssen, dann jedoch bekommt er zur Strafe gleich danach einen fürchterlichen Brechreitz und muss heftig kotzen, und das Mädel bekommt nachdem die Fähigkeit wieder abklingt heftige Kopfschmerzen für eine Stunde - die sogenannte Yokaimigräne.
      Das durch das Geknutsche auch mal Liebe entstehen könnte ist wohl logisch - oder gibt es gar einen eiskalten Engel der ihn selber nur ausnutzen will?

      Was wenn mehrere Damen sich in den Dämonenprinzen verlieben und eine Art Harem entsteht wo jede um die Gunst kämpft - Freundschaften und Zickenterror vorprogrammiert - zweideutige Ereignisse und reichlich Missverständnisse lassen das ganze wie einen typischen Anime oder Manga wirken, während er sich so durch die Schule mogelt, das Leben von einer neuen Seite kennen lernt und gelegentlich seine dämonischen Verfolger loswerden muss, die immer wieder Jäger zu ihm schicken - und diese können nur von seinen Wächtern aufgehalten werden, und diese sind ebenso auf sich alleine gestellt wie der Prinz selbst, denn niemand darf aus Sicherheitsgründen von ihren Geheimnissen erfahren ....


      Knutsch um dein Leben, alter !!!


      --------------------------------------

      Kenji wurde in die Stadt Nagahama verfrachtet - Präfektur Shiga am Biwa-See, und geht dort auf die Nagahama High School
      Nagahama High School.jpg
      Zehn Zerrüttete Zahme Zebragestreifte Zauberhafte Zypern Ziegen Zogen Zum Zehnten Zehnten Zukunftsorientiert Zehnmal Zähneknirschend Zehn Zentner Zerstoßenen Zucker Zum Zoo Zurück
    • Aussehen:
      Kenji Yada.jpg
      Name:
      Kenji Yada
      Alter: 17
      Größe: 1,75
      Charakter/Herkunft: Er stammt aus einer anderen Welt und ist sozusagen ein Yokai - genauer gesagt der zukünftiger Herrscher der Yokai Welt. Allerdings gibt es auch noch einen Konkurrenten, der ebenfalls den Thron besteigen will, und deshalb gibt es Krieg in der anderen Welt. Und erst wenn Kenji ausgeschaltet ist, wäre der andere in der Lage den Thron und die Herrschaft über beide Yokaiseiten zu erlangen. Kenji hat aber weder große Lust zum Herrscher zu mutieren noch will er sterben - aber er hat eigentlich auch keine andere Wahl wenn er überleben will.
      Wie auch bei Menschen brauchen Yokai eine Schulausbildung - ein dummer Herrscher nützt keinem was. Zudem muss man sich ja auch in der Menschenwelt auskennen. Aber auch darauf hat Kenji voll kein Bock, denn dann würde er sich Richtung Herrscher hinarbeiten.
      Er versucht daher stets einen schlechten Eindruck bei den Lehrern zu hinterlassen. Die Noten haut er absichtlich in den Keller und den Unterricht füttert er mit seiner Unwissenheit und desinteressierten Art. Auch anderen Schülern gegenüber ist er eher abweisend, obwohl er von seinem Vater auch den Auftrag hat, sich Freunde zu verschaffen. Schließlich benötigt man auch in der Menschenwelt Verbündete - jedoch sollte das Geheimnis nach Möglichkeit gewahrt bleiben. Damit hat Kenji kein Problem. Denn wenn ihn alle nur für einen Störenfried und Sonderling halten, dann hat er auch keine Kumpels. Schlampiges Auftreten kann da auch manchmal helfen. Unfreundlichkeit oder anrempeln von Schülern werden ihn hübsch unbeliebt machen.
      Trotzdem hat er auch gute Seiten die er irgendwie nicht unterdrücken kann. Die wird er wohl auch brauchen, denn der andere Yokai Konkurrent hat schon Jäger ausgeschickt, um Kenji zu beseitigen. Und dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch Kenjis Vater erledigt ist. Kenji weiß das, also wird er sich schon den richtigen Moment aussuchen um am Leben zu bleiben.
      Verflucht, warum kann er seine Kräfte auch nur mit derartiger Peinlichkeit weiterleiten? Er muss menschliche Weibchen knutschen um sie zu Beschützern zu machen - und um so auch die zukünftige Herrscherin an seiner Seite zu ermitteln, denn seit ewigen Zeiten ist es Brauch, das Söhne und Töchter des Herrschers jeweils ein Menschen als Partner haben, um die Verbindung beider Seiten zu stärken.
      Kenji hat da sowas von kein Bock drauf ......

      Hobbys: Keine bestimmten. Hängt gern ab und langweilt sich. Je länger die Zeit gefühlt vergeht desto besser. Früher hatte man ihm ein paar Kampfkünste beigebracht und ihm eingeredet öfters zu trainieren. Gelegentlich macht er also etwas Sport - das Einzige wo er in der Schule etwas punkten kann.
      Ob man das auch als Hobby ansehen kann? Denn er geht gern in Sushi Restaurantes oder futtert fertige Bentos aus dem Supermarkt. Geschmacklich allerdings tiefste Provinzgrotte. Es ärgert ihn immer wenn er Schüler sieht die perfekte Bentos haben, entweder von den Eltern, Freunden oder selbstgemachte. Sein größtes Hobby ist es daher das alles nicht zu haben und zu können. Besten dank.

      Fähigkeiten: Besitzt als Yokai die Fähigkeiten menschlichen Frauen besondere Kräfte zu geben. Allerdings muss er diese dafür knutschen. Dies kann zwar auch durch einen Notfall geschehen, in der Regel aber müssen die Frauen zustimmen und sich freiwillig knutschen lassen um einen Bund zu besiegeln.
      Tut er dies ohne Erlaubnis z.B. bei einem Notfall, muss er sofort nach dem Kuss heftig kotzen und die Frau bekommt nach dem die Fähigkeiten wieder fort sind für eine Stunde üble Kopfschmerzen oder fängt an heftig zu sabbern - unangenehme Nebenwirkungen als Strafe für die auferzwungende Yokaimanaübertragung. Die Erlaubnis sollte also von jedem Kuss eigeholt werden - oder sie bieten sich ihm freiwillig an, was einer Erlaubnis gleich kommt. Das gibt natürlich keine Nebenwirkungen.
      Kann selbst ein paar gute Kampfkünste und besitzt starke Selbstheilungskräfte. Blessuren die für gewöhnlich tagelang zu sehen sind, können schon nach wenigen Stunden bzw. über Nacht verschwunden sein. Einem normalen Menschen ist er in der Regel etwas überlegen.

      Sonstige Infos:
      Kenji wurde in die Stadt Nagahama verfrachtet - Präfektur Shiga am Biwa-See, bekam eine ansprechende Wohnung gestellt und geht dort auf die Nagahama High School.
      Seine Wohnung ist schon etwas Luxus - passend für einen Prinzen. Aber was seine Ordnung betrifft .....
      Wenigstens die Miete schein regelmäßig überwiesen zu werden. Und wie üblich gibt es regelmäßig etwas Taschengeld von den Eltern. Selbstverständlich aber nur so viel, das er wirklich am Hungertuch nagen muss, sofern er nicht selbst mal zu Pötte kommt.
      Gute Noten = mehr Geld - nur so als Beispiel ....

      Kenjis ApartmentKenjis Apartment.jpg
      Zehn Zerrüttete Zahme Zebragestreifte Zauberhafte Zypern Ziegen Zogen Zum Zehnten Zehnten Zukunftsorientiert Zehnmal Zähneknirschend Zehn Zentner Zerstoßenen Zucker Zum Zoo Zurück
    • Kaja.jpgName
      Kaja Minamo

      Alter
      16

      Größe
      1.67m

      Charakter
      Kaja würde von ihren Klassenkameraden wohl schlicht und einfach mit einem einzigen Wort beschrieben werden: mysteriös. Sie schien eine fröhliche und freie Persönlichkeit zu haben, doch so genau konnte das niemand so recht sagen, da oft Dinge, die sie von sich gab oder tat, einfach keinen Sinn machten. Auch ihre Gesichtszüge verraten nicht viel über ihre Gefühlslage, da sie immerzu einen monotonen, fast schon gelangweilten Gesichtsausdruck trug, was sie jedoch nicht davon abhielt ein hübsches Lied auf den Lippen zu summen, einer Katze hinterher zu schleichen oder auf Geländern entlang zu balancieren, statt gewöhnlichen Wege zu folgen, letzteres schien sie sogar schon fast eher zu langweilen.
      Sie nahm kein Blatt vor den Mund, sagte einfach, was sie sagen wollte, meist ohne groß über die Wirkung ihrer Worte nachzudenken, oder ob ihr gegenüber sie überhaupt verstand und starrte auch mal gerne in leere Ecken oder an die Decke, ohne ersichtlichen Grund.
      Kurzum, mysteriös und undurschaubar.

      Sonstiges
      ~ behauptet Auren und Geister sehen zu können, was durchaus der Wahrheit entspricht
      ~ hat eine große Vorliebe für Tiere, Katzen sind jedoch ihr absoluter Favorit
      ~ legt hin und wieder gerne Tarotkarten, ihre Antworten sind jedoch so kryptisch, dass es gefühlt alles sein konnte
      ~ scheint kein Gespür für Gefahr zu haben
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100
    • Kaguya.jpgName
      Kaguya Tsukishima

      Alter
      17

      Größe
      1.70m

      Charakter
      Aufgewachsen mit reichen Eltern, die ihrer süßen und niedlichen Tochter noch jeden so kleinen Wunsch erfüllten, zusammen mit einem guten Aussehen und dem ein oder anderen Talent, guten Noten und herausragenden sportlichen Fähigkeiten, standen Kaguya schon seit jeher jede einzelne Tür offen. Sie nimmt sich, was sie will, ohne jegliche Rücksicht, ist selbstsüchtig und arrogant, gepaart mit der dazugehörigen Selbstsicherheit und dem Selbstbewusstsein.
      Kaguya ist eine Meisterin in der Schauspielkunst, vor allem gut darin ist sie anderen schöne Augen zu machen oder sich niedlich zu verhalten, um zu bekommen, was sie möchte, scheut sich jedoch auch nicht andere Mittel dafür zu nutzen.
      Und wenn man nicht nach ihrer Pfeife tanzt, konnte es durchaus auch unangenehm werden.
      Was ihren Geschmack in Männer betraf? Sie hält diese Wesen als recht nützlich, braucht sie doch nur einmal mit den Wimpern zu klimpern und schon tun diese, was sie von ihnen verlangt, doch hat sie Gefallen an hübschen Gesichtern, einfach das perfekte Accessoire. Was den Charakter und den Rest betraf? Das konnte man im Notfall zurecht rücken.

      Sonstiges
      ~ beliebtestes Mädchen der Schule, wird von vielen auch als Prinzessin der Nagahama High School bezeichnet
      ~ Gehört zum Theaterclub, hat seit jeher nie etwas anderes als die Hauptrolle gespielt und so soll es auch bleiben
      ~ liebt es shoppen zu gehen, in trendigen Cafes zu sitzen und leckeren Kuchen zu essen
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100
    • Rushia.jpg
      Name
      Rushia Pappilion

      Alter
      15

      Größe
      1.63m

      Charakter
      Rushia leidet am sogenannten Chuunibyou-Syndrom – auch 8.Klässler Syndrom genannt, was bedeutet, dass sie vollkommen desillusioniert ihren Tagträumerein nachgeht und so tut, als wäre sie die Protagonistin eines Fantasy Animes. Um ihre Kräfte – die ansonsten die ganze Welt zerstören würden – zu versiegeln trägt sie täglich eine medizinische Augenklappe – manchmal über dem rechten, manchmal über dem linken Auge, aber sprich sie bloß nicht darauf an!
      Natürlich befindet sich auch in ihrem Arm eine zerstörerische Kraft, ein Dämon, der diesen hin und wieder übernimmt, was sicherlich nicht nur eine Ausrede für ihre immense Tollpatschigkeit war, nein nein.
      Tatsächlich ist Rushia schlicht und einfach unglaublich unsicher und schüchtern, Eigenschaften, die sie unter einem selbst kreierten Charakter zu verstecken versucht, dessen Setting und Backstory sich ständig zu ändern scheinen, also an Kreativität und Einfallsreichtum mangelt es der Dame auf jeden Fall nicht.
      Tatsächlich kann sie sich nur innerhalb ihres Charakters anständig mit anderen unterhalten, wenn sie als sie selber ein Gespräch führen muss, dazu noch ein ganz normales, kriegt sie vor lauter stammeln kaum einen Buchstaben raus, geschweige denn ein Wort.

      Sonstiges
      ~ großer Anime- und Mangafan
      ~ liebt es zu Cosplayn und Konventions zu besuchen, dort fühlte sie sich schlicht und einfach Zuhause
      ~ liebt es auch selber zu zeichnen und ist sogar recht gut darin, träumt eines Tages davon ihren eigenen Manga zu zeichnen
      ~ ein richtiges Problemkind
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100
    • Sana.jpgName
      Sana Hime

      Alter
      16

      Größe
      1.65m

      Charakter
      Sana trägt jederzeit ein freundliches Lächeln auf den Lippen, ist stets hilfsbereit bis zu dem Punkt, dass es schon übertrieben und fast schon nervig wird, da niemand nach ihrer Hilfe gefragt hat und egal wie oft sie auch abgewiesen wird, kommt sie immer und immer wieder, da einfach niemanden alleine lassen konnte, selbst, wenn die Person das so wollte.
      In ihren Augen machte dies sowieso keinen Sinn, wieso sollte man lieber alleine im Klassenzimmer in der dunkelsten Ecke sitzen wollen, wenn man sich auch mit den anderen vertragen konnte?
      Das junge Mädchen ist überaus fleißig, kümmert sich geflissentlich um den Haushalt, kann Unordnung einfach nicht ausstehen, kochen ist ihre Spezialität und auch sonst schien sie die perfekte Ehefrau zu sein – ein Umstand den sie nur zu oft zu hören bekommt.
      Für andere wirkte sie wie eine große, nette Schwester, die immer für einen da ist, ihre Freundinnen nennen sie schon hin und wieder scherzhaft Mom.
      Doch was niemand von diesem Menschen weiß, ist, dass sie insgeheim große Aggressionsprobleme hat, die sie hinter einem breiten Lächeln zu verstecken versucht. Wenn man nur an den richtigen Knöpfen drückte und sie einmal zu oft zur Weißglut treibt, wäre es kein Wunder am nächsten Tag im Krankenhaus aufzuwachen oder mit blutenden Ohren aufgrund der ewigen Schreipredigt zurückgelassen zu werden. Doch so weit lässt sie es in der Regel nicht kommen.

      Sonstiges
      ~ Kenjis Nachbarin
      ~ hat für Notfälle stets Nadel und Faden dabei, man weiß ja nie
      ~ musste schon ein paar Mal die Schule wechseln, weshalb sie von ihren Eltern getrennt lebt
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100