How to get a divorce [Lysios&Caili]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • How to get a divorce [Lysios&Caili]

      Story
      Nach ihrem viel zu frühen Tod findet sich X in dem Körper einer verheirateten Adelsdame wieder, in einer Welt die sich in der westlichen Renessaince befindet, doch es dauert nicht lange, bis ihr bewusst wird, dass sie in einem Roman feststeckt, welches sie zu Lebzeiten gelesen hatte.
      Doch statt die Rolle der Protagonistin oder einer anderen wichtigen Person, wurde ihr die Rolle der Ehefrau des Antagonisten der Story zu teil, welche im Verlauf des Buches von ihrem eigenen Ehemann getötet wurde, nur um zu zeigen, wie böse er war!
      Da er – wie es in dieser Art von Romance Romanen nun einmal der Fall ist – sich ebenfalls in die Protagonistin des Buches verliebt hatte, sie aber nicht heiraten konnte, wenn er bereits verheiratet war, somit war die einfachste Lösung seine derzeitige Ehefrau einfach zu töten.
      Doch natürlich weigerte sich X ein solches Schicksal einfach anzunehmen und ein weiteres Mal zu sterben, dem Verlauf der Story einfach so zu folgen, wie sie es gelesen hatte, stattdessen würde sie ihr Wissen über den Plot zu ihrem eigenen Vorteil nutzen.
      Das Ziel war klar: sich von ihrem schrecklichen Ehemann trennen, ohne dabei zu sterben!
      Zu diesem Zweck such sie Y auf, die Love Interest der Protagonistin der Story, welche mit ihrem Ehemann seit Jahren auf dem Kriegsfuß steht, doch immerzu war er ihr im letzten Moment entwischt und seine Verbrechen konnten nicht bewiesen oder zu ihm zurückverfolgt werden.
      X handelt einen Deal mit ihr aus: sie würde sie mit wichtigen Informationen und Hintergrundwissen versorgen, wusste sie als Leser der Story doch am besten, was der Antagonist in Zukunft vor haben würde und mehr, im Gegenzug würde sie ihr helfen von ihrem Ehemann weg zu kommen und von Y Schutz erhalten, als Zeugenschutzprogramm, könnte man gar sagen.
      Wird das ganze gut gehen? Wird das reichen damit X ihrem vorgeschriebenen Tod entkommen kann? Was wenn X Ehemann sich doch in die Person, die sie jetzt war, verliebte oder gar eine Liebesgeschichte zwischen X und Y entsteht, wo Y doch dazu bestimmt war Gefühle für die Protagonistin dieser Geschichte zu entwickeln?
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      X & Protagonistin : @Cailemia
      Y & Antagonist: @Lysios
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cailemia ()

    • Margarette.jpgName vor ihrem Tod
      Yuki Kageyama

      Name nach ihrem Tod
      Margarette Agny Maisinger

      Alter
      25

      Größe
      1.67m

      Charakter
      Yuki ist eine selbstständige, fleißige und ehrgeizige Persönlichkeit, welche großen Spaß daran hat die Sachen selber in die Hand zu nehmen, was für eine Adelsdame wohl besonders befremdlich sein müsste. Sie kann zwar durchaus nett und freundlich sein, jedoch nur zu jenen, die es in ihren Augen verdient haben und erwartet auch eine ganze Menge von anderen, wobei sie jedoch realistisch bleibt.
      Sie ist bedacht und klug, wählt ihre Worte immerzu geschickt und lässt sich nur selten groß von Gefühlen beeinflussen.

      Background
      Bevor Yuki den Körper der Adeligen Margarette übernommen hatte, war diese Frau das, was man als typische verwöhnte, herrische Tochter einer reichen Familie bezeichnet hätte, welche es besonders hart getroffen hatte, als das Familiengeschäft mit einem Mal den Bach runter ging und die Orleans nur noch Schulden anzuhäufen begannen. Sie hatte ein solches Leben in Armut nicht verdient, musste all ihre Kleider und ihren Schmuck verkaufen, weshalb sie auch keine Sekunde lang gezögert hatte den Antagonisten der Geschichte zu heiraten, natürlich spielte sein hübsches Gesicht und sein charmantes Auftreten ebenfalls eine große Rolle bei der Annahme des Angebots, dennoch hatte Margarette darauf bestanden, eine großzügige Menge an Geld für ihre persönlichen Ausgaben zur Verfügung gestellt zu werden.
      Erst, nachdem sie in das Anwesen ihres neuen Ehemanns eingezogen war, wurde ihr bewusst, dass die Gerüchte über diesen Mann keinerlei Übertreibung gewesen waren oder gar ein Versuch seinem guten Ruf zu Schaden. Dieser begann sie wie eine Last zu behandeln, sie gar vollkommen zu ignorieren und selbst die Angestellten des Anwesens schenkten ihr keinerlei Respekt, was die Adelsdame anfangs zwar unglaublich aufregte, doch gab es auch nichts, was sie hätte dagegen tun können.
      Auch ihr Ansehen in der Gesellschaft fiel stetig, tauchte sie bei festlichen Anlässen doch stets ohne Begleitung ihres neuen Mannes auf und auch auf den Teepartys, welche sie früher immerzu über alles geliebt hatte, wurde sie immer mehr zum Gespött, bis sie gar nicht mehr aus ihrem Zimmer gehen wollte, doch zurück zu ihrer Familie zu kehren oder gar eine Scheidung war ihr ebenfalls nicht gestattet, bis sie letztendlich durch die Hand ihres Ehemanns selber starb, als Suizid geframed. Doch das würde Yuki auf gar keinen Fall zulassen!

      Sonstiges
      ~ gehörte vor ihrer Hochzeit der van Orleans Familie an
      ~ liebt Bücher und Liebesgeschichten über alles, hat in ihrem alten Leben in ihrer Freizeit nichts anderes gemacht, als diese zu lesen, GL war natürlich ihr absoluter Favorit!
      ~ hat eine große Vorliebe für Kaffee
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Cailemia ()

    • Julia.jpgName
      Julia Amaryllis

      Alter
      23

      Größe
      1.65m

      Charakter
      Julia ist eine fröhliche, freundliche Persönlichkeit, welche von vielen als Sonnenschein bezeichnet wurde. Sie zeigt ihre Gefühle vollkommen offen, Lacht lauthals und trägt ein strahlendes Lächeln, wenn sie sich freut, schmollt, wenn sie wütend wird und gibt sich nicht einmal Mühe ihre Tränen zurückzuhalten, wenn ihr danach ist. Sie ist etwas tollpatschig und recht naiv, scheint jedoch in den richtigen Moment immerzu die richtigen Schlüsse zu ziehen und die richtigen Entscheidungen zu treffen, außerdem ist sie trotz ihrer Naivität nicht auf den Kopf gefallen.

      Sonstiges
      ~ gehört einer eher kleinen Adelsfamilie eines Barones an, welcher sie aufgrund ihrer Kombinationsgabe und ihrer guter Beobachtungsgabe aufgenommen hatte
      ~ war in frühen Kindertagen mit Margarette befreundet
      ~ Protagonistin der Geschichte, hätte sich nach Margarettes Tod mit Y zusammen tun sollen, um ihren Tod aufzuklären und den Antagonisten zur Strecke zu bringen, und sich am Ende natürlich ineinander zu verlieben, nach zahlreichen Hürden etc. etc.
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100
    • Name: Edgar T. Maisinger
      Alter: 32
      Größe: 1,84 m

      Charakter:
      Doppelzüngig ist das beste Wort, um diesen geheimnisvollen Mann zu beschreiben. Während er ein Geschäftsmann durch und durch ist und weiß sich selbst, wie auch seine Waren zu verkaufen und einer Dame oder einem Geschäftspartner den Himmel auf Erden zu versprechen, so hemmt er sich nicht seine tiefe Verachtung zum Vorschein zu bringen, sobald jemand den Nutzen in Edgars Augen verliert. Menschen sind für ihn nichts weiter als Figuren auf einem Schachbrett und er hat das Spiel seiner Meinung nach voll und ganz perfektioniert.
      Er selbst weiß nicht mehr wie sein aufrichtiges Lachen sich anhört. Die einzige Ekstase, die er noch empfindet ist mitanzusehen, wie seine Pläne voll und ganz aufgehen und eine weitere Figur auf dem Brett des Schicksals durch seine Hand fällt. Bedenkenlos geht er für seine Ziele über Leichen.

      Vorgeschichte:
      Edgar ist der wahr gewordene Alptraum des Adels. Bereits sein Vater ist ein guter Geschäftsmann gewesen und hat es geschafft ein beachtliches Vermögen anzuhäufen und das ganz ohne Titel. Dieser Umstand war dem Adel und der Kirche ein fürchterliches Dorn im Auge. Es gab nie eine offizielle Aufklärung für den Brand, den das Anwesen der Maisingers befallen hat. Fest stand nur, dass Edgars Vater und seine Mutter dabei ums Leben kamen.
      Damit begann die unbändige Rachelust des jungen Mannes. Er arbeitete hart, scheute keine Intrigen und baute sich rasant schnell sein eigenes Imperium unter seinem Familiennamen auf. Er nahm sich zurück was sein Vater für ihn geschaffen hatte und machte es größer. Edgar selbst wurde immer mächtiger und immer machthungriger. Es reichte ihm nicht mehr die Reichen und Schönen mit seiner bloßen Existenz zu beleidigen. Er wollte mehr, er wollte ihnen endgültig in die Suppe spuken und eine der ihren zur Frau nehmen. Margarette war dafür ein perfektes Opfer. Zunächst ruinierte er das finanzielle Einkommen ihrer Familie und präsentierte sich dann als strahlender Retter in der Not. Damit konnte niemand ihm den Stand zwischen den Blaublütigen streitig machen.

      Sonstige Informationen:
      • Im Roman weckt Julia sein Interesse, da sie gegensätzlicher nicht sein könnten. Ihre Offenheit, ihre ganze Art und auch die Unverfälschtheit mit der sie auftritt erweckt in ihm ein tiefes Gefühl der Heimweh und Sehnsucht nach seiner Familie. Stück für Stück schafft es die Heldin somit sein eingefrorenes Herz zu erwärmen.
      • Entgegen seinem Wunsch immer und jederzeit vollkommen zu wirken, ist er ein grauenvoller Morgenmuffel. Alle seine Termine legt er kategorisch auf den Mittag und arbeitet dafür auch bis in die Nacht hinein. Die Angestellten seines Haushaltes wissen es ist ratsam ihn niemals vor 11 Uhr zu belästigen am Morgen. Sollte dieses unausgesprochene Gesetz missachtet werden, ist es nicht ungewöhnlich, dass manche Angestellte bereits einfach schweigend ihre Koffer packen mussten.
      Aussehen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lysios ()

    • Name: Camille de Foison | Marquise Gabriel de Foison
      Alter: 25
      Größe: 1,73 m

      Charakter:
      Nicht grundlos hatte Camille ihre Jugend über den Spitznamen „Wirbelwind“. Sie ist durch und durch ein rastloser Mensch. Alles um sie herum weckt ihr Interesse. Wenn ihr etwas unvertraut ist, so wird dieser Umstand schnellstmöglich geändert. Außerdem hat sie entsetzlich viel Energie in ihrem Körper gehabt und lebt daher für diverse sportliche Aktivitäten wie das Fechten, Tanzen oder Reiten. Was davon sich dann tatsächlich für eine Dame ihres Standes schickte und was nicht erachtete sie dabei als nebensächlich. Camille liebt es sich ein wenig zu streiten und mit jemandem zu konkurrieren. Herausforderungen sind das, was ihr Blut zum Kochen bringt. Sehr zum Leidwesen ihres vernunftgesteuerten Bruders. Gabriel ist beinahe schon zu ruhig für einen Mann, was oft darin resultierte, dass im Kindesalter über ihn drüber gesprochen wurde. Man kann sich wahrscheinlich schon denken, dass Camille das ganz und gar nicht toleriert hat.

      Vorgeschichte:
      Die Foison Zwillinge, so unterschiedlich sie auch sein mögen, sind einander entsetzlich aus dem Gesicht geschnitten. In der Kindheit machten sie sich das bereits zu Nutze, indem Camille sich als Junge verkleidet in die Fechtübungen schlich und Gabriel dafür in einem Kleid bei der Tee- und Lernstunde friedlich unter einem Baum gelesen hat. Zunächst fiel ihren Eltern dieses kleine Spielchen gar nicht auf, doch mit der Zeit wurde das Gemurmel auf den Fluren doch zu laut. Als die Bediensteten plötzlich von dem leidenschaftlichen jungen Herrn und der perfekten jungen Herrin schwärmten, war ihnen direkt klar was die beiden da trieben und unterbanden solcherlei Albernheiten strikt.
      In ihrer Jugend jedoch kam es schließlich zu dem Moment, an dem Gabriel an einem wichtigen sozialen Event teilnehmen musste, um die Familie zu repräsentieren, jedoch mit einer schlimmen Lungenentzündung verhindert gewesen ist. Schneller, als Camille schauen konnte, hatte man ihr die Brust abgebunden und in Gabriels Uniform gekleidet. Mit dem größten Vergnügen nahm sie anstelle ihres Bruders an der Versammlung teil und lernte dort fantastische Menschen kennen. Einer davon, Jaques Barnes, war der Sohn des Richters des Königs selbst und unterrichtete sie an diesem Alkohol behangenen Abend von den vielen Verbrechen, die falsch beurteilt werden oder allerdings einfach fallengelassen werden, weil sich niemand ihnen annimmt.
      Dies klingelte geradezu in Camilles Ohren. Sie startete den regen Briefwechsel zwischen Jaques und „Gabriel“ um jedes noch so kleine Detail der Fälle zu erfahren. Er wurde zu ihrem besten Freund und kam auch zügig hinter ihre kleine Scharade, ohne es jedoch offen anzusprechen. Stattdessen spielt er einfach mit und beliefert die inzwischen durch und durch passionierte Detektivin mit Informationen und profitiert in hohem Maße von ihren Ergebnissen.

      Sonstige Informationen:
      • Camille liebt Wein. Sie kann durchaus eine absolute Schnapsdrossel sein, wenn eine Veranstaltung sie zum Beispiel langweilen sollte. Allerdings betrinkt sie sich tatsächlich nur, wenn sie öffentlich sie selbst ist. Sie fühlt sich viel zu unwohl in ihrer adretten Geschlechterrolle um das ganze ohne ein bisschen Traubensaft durchzustehen.
      • Im Buch wird erst sehr spät aufgedeckt, dass Camille in Wahrheit der Detektiv Marquis Gabriel de Foison ist. Sie kann es nicht lassen ihren Charme bei Frauen spielen zu lassen, jedoch war Julia die erste, die tatsächlich ihr Herz hat höher schlagen lassen. Ein Umstand der zu sehr viel Verwirrung geführt hat.
      Aussehen:


    • Griffin.jpg
      Name
      Griffin Lapartes

      Alter
      23

      Größe
      1.80m

      Charakter
      Nach außen hin wirkte Griffin wie der perfekte Mann. Immerzu ein Lächeln auf dem Gesicht tragend, er höflich und freundlich, behandelte die Damenwelt besonders mit viel Charme und Höflichkeit, ein wahrer Gentleman, doch hinter seinem Lächeln versteckt sich ein kalkulierender, kalter Mann, welcher vor nichts halt machte, um zu bekommen, was er wollte und dem alle Mittel recht waren, um sein Ziel zu erreichen, selbst wenn es nicht unbedingt der Moral eines gewöhnlichen Bürgers entsprach. Zumal kann er sehr besitzergreifend oder gar eifersüchtig werden.
      Er beendete sein Studium im Ausland als bester seines Jahrgangs, hatte sogar den besten Abschluss überhaupt, weshalb man ihn durchaus als Genie bezeichnen konnte, wenn er diese Fähigkeiten doch nur für mehr als seinen eigenen Vorteil nutzen würde.

      Rolle im Roman
      In Kindheitstagen war Griffin ein dicklicher, kleiner Junge, der ganz nach seinem Vater zu kommen schien, doch nachdem er seine Studien im Ausland beendet hatte und zurückkehrte wurde schnell klar, dass er zu einem schönen, jungen Mann herangewachsen war, welcher sogleich von der Schönheit Camillles verzaubert war, als er sie zum ersten Mal erblickte.
      Auch sein Vater lag ihm schon lange mit einer möglichen Hochzeit zwischen den beiden in den Ohren und ihr Familienhintergrund passte, weshalb er sie daraufhin unbedingt zu seiner Frau nehmen wollte, doch leider weigerte sie sich.
      Mit Zufall und etwas an Geschick fand er jedoch schließlich heraus, dass Camille sich heimlich für ihren Zwillingsbruder ausgab und in seinem Namen eine Detektei führte, ein Umstand, den er sofort nutze um sie dazu zu erpressen ihn zu heiraten, sonst würde er ihr Geheimnis lüften und damit würde sie ihre Arbeit als Detektivin nicht mehr weiter ausführen können.
      Letztendlich ging Camille darauf ein und die beiden verlobten sich, doch natürlich kam es nie zu einer Hochzeit, da Julia in Camilles Leben trat und gemeinsam überwanden sie diese Hürde und verdienten sich ihr happy End.
      Wie es wohl in unserer Geschichte verlaufen wird?

      Sonstiges
      ~ ein großartiger Schachspieler und Fechter
      ~ hat eine Vorliebe für das Reisen entwickelt
      ~ spricht zahlreiche Sprachen fließend
      ~ nächster Duke Lapartes, steht somit über einem Marquis
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cailemia ()

    • Name: Jaques Barnes
      Alter: 28 Jahre alt
      Größe: 1,90 m

      Charakter:
      Jaques ist ein sehr zuverlässiger junger Mann. Alles, was ihm wichtig erscheint macht er mit großer Gewissenhaft. Dummerweise verliert er sich dabei ganz gerne mal. Die Angestellten seines Hauses haben es sich zur Angewohnheit gemacht ihren Herrn alle paar Stunden um eine kurze Pause zu bitten und achten besonders darauf, dass er genug trinkt und auch isst. Ganz auf sich alleine gestellt wäre Jaques verloren. Wahrscheinlich würde er es nicht einmal bemerken würde er verhungern, sondern einfach als Poltergeist weiterarbeiten.
      Davon jedoch abgesehen ist es leicht diesen jungen Mann zu lieben. Er ist sehr höflich zu seinen Menschen, gleich welchen Stand sie haben und achtet darauf, dass es seinen Nächsten an nichts mangelt. Alkohol hat auf ihn eine sehr vitalisierende Wirkung. Er wird sehr offen und fröhlich, was seinen üblichen gütigen Charakter nur noch mehr verstärkt.
      Viel seiner Einstellung ist allerdings tatsächlich seiner engsten Vertrauten Camille zu verdanken. Die Arbeit als Sekretär seines Vaters und das allgemeine Rechtswesen ist ein schrecklich ungerechtes Business. Er hätte sicherlich längst jeden Antrieb verloren, ebenso wie seine Hoffnung in die Menschen, wenn er nicht so häufig die aufbrausende junge Frau und ihre überwältigende Leidenschaft für Gerechtigkeit um sich hätte. Ihre Arbeit gibt ihm tatsächlich einen Sinn in dem schrecklichen bürokratischen Durcheinander und mit jedem Erfolg, den sie erzielt, fühlt er sich auch selbst als hätte er etwas wertvolles gewonnen.

      Rolle im Roman:
      Jaques ist ein Nebencharakter des Buches und tragischerweise ist er dafür bestimmt gewesen für seinen Gerechtigkeitssinn zu sterben. Dadurch, dass Camille Edgar auf die Schliche kommt und seinem Imperium tatsächlich gefährlich wird, muss Jaques als Warnung für sie sterben. Da er ihr schließlich auch geholfen hat, schätzte Edgar es als beste Bestrafung, wenn er ihr vor den Augen dahin stirbt, die Message dahinter schmerzlich offensichtlich "wärst du nicht, dürfte er leben". Es ist ein sehr großer Turningpoint im Roman, da sein Tod Camille in tiefste Verzweiflung stürzt. Ihn zu verlieren setzt sie damit gleich als würde sie Gabriel verlieren. Sie beide sind so feste Bestandteile ihres Herzens, dass ihr Verlust ihr große Stücke daraus herausreißt. Dies ist auch der erste Moment, in dem sie zusammenbricht und von Julia gerettet werden muss.

      Sonstiges:
      - Die Tatsache, dass er entsetzlich kurzsichtig ist kratzt fürchterlich an seinem Ego. Ohne seine Brille ist er kaum in der Lage irgendwas zu Stande zu bringen. Katastrophal ist es ausgegangen, als sein Fechtlehrer seine Sehschwäche nicht ernst genommen hat und ihn eine Weile gezwungen hat ohne Brille zu trainieren. Davon hat er auch noch immer eine Narbe an seiner Schulter. Er hat den Degen einfach nicht kommen sehen.
      - Ein Mal ist er bereits verlobt gewesen. Allerdings ist die Verbindung von einem Tag auf den Nächsten einfach aufgelöst worden und Jaques behält stillschweigen über die Umstände dessen. Danach hat er sich noch keine neue Braut gesucht, wofür er allerdings auch einfach keine Zeit hat neben seiner sich auf dem Schreibtisch stapelnden Papiere.
    • James.jpgName
      James Burtouque

      Alter
      27

      Größe
      1.82m

      Charakter
      Durch James Charakter konnte man glatt glauben, dass er zum dienen geboren wurde. Es machte ihm nichts aus den Befehlen anderer zu folgen, handelt immerzu mit dem besten Interesse seines Herrn oder seiner Herrin im Hinterkopf, legt immerzu perfekte Höflichkeit und Freundlichkeit an den Tag, selbst, wenn ihm unwohl ist oder andere Gefühle unter der Oberfläche brodeln.
      Er stellt andere immerzu vor sich, liebt es sich um andere zu kümmern und hat gar ein Faible fürs organisieren, planen und sogar putzen.
      Er ist vorsichtig und bedacht, erlaubt sich dennoch vor allem bei Gabriel die ein oder andere Geste, welche ihm eigentlich verboten gewesen wäre, doch da es seinen Herrn nicht zu stören schien, hörte er auch nicht auf.

      Vorgeschichte
      Bereits seit seiner Geburt stand fest, dass er in die Fußstapfen seiner zahlreichen Vorfahren steigen und zum Butler ausgebildet werden würde und obwohl es ihn mit Stolz erfüllte seinen Herrn und Herrinnen zur Seite stehen zu können, ihnen das Leben etwas einfacher machen zu können, damit sie sich darauf konzentrieren konnten das Leben des einfachen Volkes zu regeln und etwas einfacher zu machen, es ihm gar immerzu Spaß gemacht hatte, sich um andere zu kümmern, war sein beruflicher Weg nicht immer einfach.
      Da James mit einem hübschen Gesicht geboren wurde, gab es die ein oder andere Arbeitgeberin, die ihn nur deswegen eingestellt hatte, ihm gar näher kam, als erlaubt war und aufgrund seiner Stellung war es ihm schwer sich zu wehren, bei seiner letzten Anstellung wurde ihm gar vorgeworfen sich an seiner Herrin zu vergreifen, obwohl sie es war, die versucht hatte ihn zu nötigen, obwohl sie bereits verheiratet war. Da machte es vor allem nicht einfacher, dass er eigentlich nur Interesse an Männern hatte.
      Dadurch hat er eine kleine Phobie gegenüber Adelsdamen entwickelt und suchte sich stattdessen einen männlichen Herrn, wo er trotz der Gerüchte und Anschuldigungen bei Gabriel fündig wurde und sich an seiner Seite mehr als nur wohl fühlt.

      Sonstiges
      ~ Gabriel de Foisons persönlicher Butler, in welchen er sich mittlerweile verliebt hatte
      ~ ist vorsichtig und gar abweisend gegenüber fremden Adelsdamen, versucht jedoch stets höflich zu sein, jedoch Abstand wahrend
      ~ wurde von seiner Familie aufgrund der Gerüchte, die um ihn kreisten, als Schande verstoßen
      ~ macht den besten Tee und Kaffee weit und breit
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cailemia ()

    • Name: Frederick Orwell
      Alter: 24 Jahre alt
      Größe: 1,86 m

      Charakter:
      - Frederick ist noch immer sehr stolz und findet Mittel und Wege, um seinen Willen zu bekommen. Zwar gibt es schon mal die ein oder andere Frau, die ihn zurück in seine Schranken weist, doch in der Regel ist er manipulativ genug, um sie mit seinen Vorstellungen zu begeistern. Jedoch verscherzt er es sich oft mit den Männern seiner Herrinnen durch seine Spitzzüngigkeit.
      - Im tiefsten Inneren ist er eigentlich nur ein einsames Kind, das seine Familie durch den Dreck hat gehen sehen. Hilf- und Mittellos zu sein hat ihn geprägt und zutiefst verstört. Seither sparrt er sich alles Geld an, das er in die Finger bekommt und verkauft auch die meisten Geschenke die er erhält und behält nur das nötigste für sich, um sein Ansehen und Aussehen zu wahren.
      - Durch seine Arbeit erzogen kann Frederick unglaublich charmant sein. Worte sind seine große Stärke, er weiß sie hervorragend zu nutzen. Schneller als ihm lieb gewesen wäre ist ihm nämlich bewusst geworden, dass es die einzige Ressource ist, die ihm geblieben ist, wenn man von seinem Körper einmal absieht.

      Vorgeschichte:
      Fred ist ursprünglich aus einer kleinen Adelsfamilie, die leider bankrott gegangen ist. Mit der plötzlichen Armut konfrontiert sahen seine Eltern für ihn nur die Möglichkeit als Butler und nutzten ihre letzten freundschaftliche Kontakte genutzt, um ihn zumindest in eine gute Familie zu bringen trotz dem Mangel an Erfahrung und seinem recht fortgeschrittenen Alter von 17 Jahren. Anfänglich war er ein sehr arroganter und zurückhaltender Rotzbengel und hat unglaublich viel Mist gebaut, wofür er ständig Schläge bekommen hat. Schließlich hat er allerdings Anschluss bei James gefunden. Er hat sich seiner angenommen und ihm geholfen mit der neuen Situation zurecht zu kommen und Fuß zu fassen. Umso schlimmer war es für Frederick, als James von der Hausherrin bedrängt und gekündigt wurde. Er wurde wieder sehr unnahbar und zog an James statt die Aufmerksamkeit der adeligen Damen auf sich. Doch anders als James hat Fred die Avancen schließlich angenommen und hat sich im herkömmlichen Weg als Boy Toy hoch geschlafen. Er wurde regelrecht herumgereicht und hat sich wieder sehr sehr schnell an die verrottete Adelsschicht gewöhnt. Offiziell stellte man ihn als persönlicher Butler ein, was sein Resume nun natürlich mehr als reichlich bestückt.

      Sonstiges:
      > Frederick hat schon länger Kontakte zu Jaques, da er seine engen Verbindungen dafür nutzt, um Informationen zu verkaufen. Er hat sich nach Jahren der Zusammenarbeit sehr beliebt beim Staatssekretär gemacht. Nach eigener Aussage schätzt er es an ihm sehr, dass man sich seine Loyalität voll und ganz erkaufen kann und Jaques sorgt stets dafür, dass niemand mehr bietet.
      > Zwar hat Fred bisher nur Frauen im Schlafzimmer gedient (oder dienen müssen), jedoch ist ihm irgendwann in den Jahren seiner Arbeit aufgefallen, dass er sich auch hingezogen fühlt zu Männern. Er jagt allem und jedem hinterher, das ihm das Gefühl der inneren Leere für einen Moment nehmen kann und da macht er im Geschlecht keinen Unterschied.
      > Zu seinen Eltern hat er schon lange keinen Kontakt mehr. Sie sind aus dem Land vor der Armut geflohen und seit die Briefe abrupt geendet haben, hat er keine Spur mehr von ihnen erhalten können. Insgeheim sucht er allerdings immer noch nach ihnen und folgt jedem Hinweis, den man haben könnte. Jedoch vermutet er inzwischen, dass sie entweder verstorben sind oder aber den Namen gewechselt haben, um sich eine neue Identität aufzubauen. So oder so fühlt er sich von ihnen verstoßen. Manchmal kann er selbst nicht sagen, ob er sie finden möchte, um zu ihnen zurückzukehren, oder sich an ihnen zu rächen.
      - Er hat eine schreckliche Abneigung gegenüber Katzen. Fred hat eine Katzenallergie und findet diese Tiere generell ganz schrecklich. Er wird immer ein Hundemensch bleiben.

      Aussehen:
    • Glavion.jpgName
      Glavion Richard V von Albion

      Deckname
      Richard de Caché

      Alter
      25

      Größe
      1.76m

      Charakter
      Aufgewachsen auf dem Land und in der freien Natur ist Glavion zu einem richtigen Freigeist geworden, welcher es liebt unter dem freien Sternenhimmel zu schlafen und auszureiten, trotz all der Verantwortung die auf seinen Schultern lastet. Da man ihm schon früh beigebracht hatte, dass er der eigentliche Erbe Albions war und somit eines Tages über ihr Volk herrschen würde, mit der Erwartung dies gut zu tun, hatte er es sich zur Gewohnheit gemacht das einfache Volk zu besuchen, in ihren Schänken zu sitzen, ihr Bier zu trinken und sich über die alltäglichen Dinge in ihrem Leben zu unterhalten, da er der Meinung war so ein guter Herrscher werden zu können.
      Glavion ist eine verantwortungsbewusste Person, der sich sein Leben lang darauf vorbereitet hat eines Tages sein Schicksal zu erfüllen und seinen Platz auf dem Thron einzunehmen.
      Er liebt die Menschen, liebt es sich mit ihnen zu unterhalten, zu lachen und hat eine große Abneigung gegen die Kälte und Steifheit des Adels, etwas, dass er zu ändern versuchen möchte, was nicht heißt, dass er die Regeln des Adels nicht zu seinen Gunsten zu nutzen weiß.
      Er ist zwar bei weitem kein Genie, liebt es jedoch neue Dinge zu lernen und Verfügt über ein breites Wissen in vielen verschiedenen Bereichen, denen es jedoch an tiefe fehlte, wofür er sich jedoch an andere wendet. Glavion ist der Meinung dass das wichtigste, was ein König wissen muss war, die Talente seiner Untertanen zu nutzen, anstatt selber alles zu meistern, da das kurze Leben eines Menschen dazu nicht in der Lage ist.
      Er ist eine freundliche und sanfte Seele, welche immerzu ein Lächeln auf den Lippen trägt, weiß jedoch auch hart und streng zu sein, wenn die Situation es verlangt, da er nicht ausgenutzt werden darf, nicht mit einer solch hohen Position.
      Vorgeschichte

      Glavion ist der einzige noch lebende Sohn der ehemaligen Königin, welche jedoch mit seiner Geburt verstarb. Da seine Mutter bereits während der Schwangerschaft eine kränkliche und schwache Frau war und sie befürchtet hatte diese Geburt nicht zu überleben, hielt sie diese geheim, so dass niemand auch nur von Glavions Existenz wusste, abgesehen von einer kleinen Gruppe an Personen, welcher die Königin hatte vertrauen können.
      Aus Angst die Mätresse des Königs, welche sich schon damals zahlreiche Verbündete gesucht hatte um der Königin ihre Macht zu rauben und ihren Platz einzunehmen, könnte ihrem Kind etwas tun, wurde Glavion direkt nach seiner Geburt in die Familie de Caché eingegliedert, getarnt als ihr zweiter Sohn, ein Plan der bereits als die Königin von der Schwangerschaft wusste ins Rollen gebracht wurde.
      Sobald er alt genug war und die Situation im Schloss es ermöglicht, soll er jedoch seinen rechtmäßigen Platz als Kronprinz einnehmen. Zum Glück wurde der Prinz mit blauem Haar geboren, dem Zeichen der königlichen Familie Albions, während alle Kinder der Mätresse nicht über dieses eindeutige Herrschaftszeichen verfügen.
      Rolle im Roman
      Glavion ist ein Charakter, der inAmaryllis & Camillealleine in einem Nebensatz erwähnt wurde, als der König, der den beiden Frauen erlaubt hatte zu heiraten.
      Jedoch verfasste die selbe Autorin ein weiteres Buch Royal Affairs, in welchem Glavion und Frederick die Hauptrollen spielten. Eine heiße Liebe zwischen den Protagonisten und Glavions steiniger Weg zum Thron.

      Sonstiges
      ~ wuchs auf dem Land auf
      ~ versteckt sein Haar unter einer Perücke, während er Kontaktlinsen trägt um seine Augenfarbe zu verändern
      ~ liebt Pferde über alles, da er auf einem Pferdehof aufwuchs und was alles über diese liebenswerten Tiere
      ~ durfte als Kind ein paar gesellschaftliche Anlässe besuchen, galt jedoch recht schnell als kränklich und schwach und verschwand von der Öffentlichkeit, um sicher zu gehen, dass ihn niemand anhand seiner Gesichtszüge als Sohn der Königin erkennen könnte
      01001000 01100101 01110010 01100101 00100000 01110100 01101111 00100000 01100100 01100101 01110011 01110100 01110010 01101111 01111001 00100000 01110100 01101000 01100101 00100000 01110111 01101111 01110010 01101100 01100100

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Cailemia ()

    • Name: Estelle Flavonia
      Alter: 27 Jahre alt
      Größe: 1,70 m

      Charakter:
      Estelle ist eine zurecht gefürchtete Frau in ihrer Heimat Kreatia. Ihre Familie strotzt generell nur so von starken Frauen, wo die Männer gerne schon einmal auf der Strecke bleiben. So tritt sie in die Fußstapfen ihrer Mutter. Stets behält sie ihre Mitmenschen genauestens im Auge. Jede zwischenmenschliche Situation ist für sie wie ein Schachspiel und sie wählt ihre Züge weise. Estelle passt ihre Stimme und Worte genau ihrem gegenüber an und hat ein Auge dafür die Schwachstellen genauestens zu erkennen und zu treffen.
      Es ist sicherlich nicht verwunderlich, dass sich diese Dominanz durch alle Lebenssituationen zieht. Sie liebt es die Kontrolle in ihrer Hand zu haben und nutzt das auch in leidenschaftlichen Nächten in vollen Zügen aus. Devot zu sein ist für sie etwas unausstehliches. Nicht einmal für Geld könnte sie so tun als würde sie jemandem unterstehen.

      Vorgeschichte:
      Estelles Mutter hat sich komplett die Geschäfte ihres Mannes unter den Nagel gerissen, sie verbessert und vervielfacht. Sie war eine fantastische Bezugsperson und Vorbild für Estelle in ihrer Jugend und mit Sicherheit der einzige Mensch, dem gegenüber Estelle sich wirklich verbunden fühlt und von ihr Ratschläge annehmen würde. Zu ihrem Vater hat sie keine allzu innige Beziehung. Auch er ist der unterstellte Teil seiner Beziehung und das ließ gar nicht erst zu, dass sie nicht auf ihn herab zu blicken begann.

      Sonstiges:
      - Während seines Studiums haben Estelle und Griffin viel zusammengearbeitet. Sie fand Gefallen an dem schönen Mann und nahm ihn sich mit in ihr Schlafzimmer für eine Nacht. Normalerweise mochte sie es nicht, wenn Männer sich versuchten ihr zu widersetzen, doch bei Griffin schien sie es als Herausforderung zu sehen, die sie nur zu gerne annahm. Dass dennoch Griffin entschied danach keine Zweisamkeit mehr mit ihr zu teilen, kränkte ihr Ego. Sie schaffte es nicht ganz ihn zu vergessen und nahm sich nach einem herablassenden Kommentar ihrer Mutter vor ihn zurück zu gewinnen und folgte ihm nach Albion, nachdem sie dort eine Arbeit fand.
      - Dass die Frauenrolle noch immer eine ganz andere in Albion ist, als in Kreatia macht ihr ein wenig zu schaffen. Zwar gefällt ihr die Herausforderung durchaus, doch sich immer und immer wieder behaupten zu müssen kann doch ein wenig anstrengend werden. Jedoch hat sie es sich nun zudem als Ziel gesetzt die Geschäftswelt von Albion endgültig für alle Zeit zu verändern, indem sie Frauen im Geschäft ein Standbein gibt.
      - Es kam ihr noch nie in den Sinn das selbe mit Frauen zu tun, wie sie es mit Männern tat. Nicht viele Frauen wagten es in ihre Nähe, noch weniger in ihr das Bedürfnis der Dominanz ihnen gegenüber auszulösen. Jedoch könnte genau das ihr den Reiz verschaffen, der ihr bisher noch fehlt im Leben.