Throne of Blood - The Secret [Asphyxia&Tristale]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Throne of Blood - The Secret [Asphyxia&Tristale]

      Throne of Blood - The Secret

      ThroneOfBlood1.jpgEs schien niemals ein Ende zu nehmen... Die Truppen des Königs hatten bereits alles was in der Nähe des Palastes lebte überrannt und drangen weiter vor, um Männer und ihre Söhne in die Armee zu rekrutieren, während sie ihre Frauen und Töchter in die Brutstätte steckten. Hierbei waren Geschöpfe wie Sylphen, Elben oder Incubus besonders beliebt, denn diese Wesen brachten stärkere Jungen und wunderschöne Mädchen zur Welt. Und wer sich gegen die Vorschriften des Königs wehrte, bezahlte mit seinem Leben. Es gab kein erbarmen und die Morde waren skrupellos. Frauen waren gezwungen Kinder zu gebären, um Soldaten von Kind an zu schrecklichen Kriegern zu erziehen und Mädchen, die noch nicht Gebärfähig waren, in die Küchen zu verbannen.




      ThroneOfBlood2.jpgX war eine junge Frau, die in einem der Dörfer gelebt hatte, dass ebenfalls überrannt worden, Frauen und Kinder ihren Familien entrissen worden und gezwungen waren, in Gefangenschaft zu leben. Durch den Einfall ihres größeren Bruders schleusten sie sie gemeinsam in die Armee, um nicht in eines dieser Brutstätten verrotten zu müssen. Sie schnitten ihre langen Haare ab, verdeckten ihre weiblichen Züge durch Bandagen und logen sie vier Jahre jünger, womit sie ihre zarten Gesichtszüge und die hellere Stimme erklärten. Nach einem vergangenen Jahr an hartem Training wurden die Geschwister für die Expeditionen eingeteilt. Es war ein schwerer Schlag für X, als Frau sollte sie nun die Gewalt an Frauen und Kindern ausüben, sie in Holzkäfigen zerren und sie zu dem Grauen zwingen, vor dem sie davon gelaufen war.

      Gewillt den Unschuldigen zu helfen betrat sie bei ihren Erkundungstouren allein die Häuser, während ihr Bruder Wache hielt, und verhalf ihnen zur Flucht. Allerdings blieben ihre Taten nicht unentdeckt, denn einer der Soldaten hatte die Flüchtigen aufgespürt und folterte sie bis er endlich die Wahrheit erhielt. Für dieses Vergehen blieben sie nicht ungestraft und mussten für ihr Ungehorsam büßen. Ab diesem Zeitpunkt an erhielt X einen Geleiter der ihr bei den Feldzügen nicht mehr von der Seite wich.
      Y war ein Taschendieb und typischer Abenteurer, der bisher vor einem grauenvollen Schicksal flüchten konnte, bis jedoch die Truppen des Königs ihren Weg auch in das Dorf fanden, in dem er sich gerade aufhielt. Und X hatte weiterhin keine Gelegenheit ausgelassen, Frauen und Kinder vor diesem Schrecken zu schützen und war daher in ein Zweikampf mit ihrem Aufseher geraten. Als der besagte Aufseher X ertappt hatte, als sie erneut Frauen bei der Flucht verhalf und in einen Zweikampf geriet, hatte auch Y seine Finger im Spiel und half X den größeren Mann zu bezwingen. Y hatte die Situation mit eigenen Augen beobachtet und gesehen wie X einer zierlichen Frau mit ihrem Säugling helfen wollte zu fliehen.
      Nach diesem Vorfall wurde auf X ein Suchtrupp angesetzt und sie beschlossen hatte, mit Y zu flüchten.


      Steckbrief

      Name:
      Rasse/Alter:
      Körpergröße:
      Charakter:
      Besonderes/Sonstiges:

      @Asphyxi

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Tristale ()


    • Maddox de Crue




      Rasse / Alter:
      Mensch / 23 Jahre

      Körpergröße:
      1.86m

      Charakter:
      Maddox ist ein recht verschlossener und ruhiger Geselle, der den Kontakt zu anderen Lebewesen vorwiegend vermeidet. Die Angst ist sein stetiger Begleiter, welche ihm lehrte stets vorsichtig und vorausplanend zu agieren. Dem Dunkelhaarigen fällt es aufgrund seiner komplizierten Vergangenheit und seinem Status als "Kriegsverweigerer" schwer Vertrauen zu anderen Menschen aufzubauen. Viel zu groß ist die Angst davor verraten und dem König und seiner Armee ausgeliefert zu werden.
      Er ist durchaus hartnäckig und ehrgeizig und hält an seinen Zielen fest. Maddox ist aufopfernd und hat sein Leben der Hilfe der Schwächeren gewidmet, denn obwohl er ein einfacher Taschendieb ist, hat er bereits der ein oder anderen Familie zur Flucht verholfen. Wenn auch nur durch Glück.
      Unter der harten Schalle, die Maddox um sich herum errichtet hat, findet man einen freundlichen, aber verängstigten jungen Mann, der viel zu früh auf sich allein gestellt war.

      Besonderes / Sonstiges:
      Maddox ist unter dem Radar des Königs als Bastard eines adeligen Generals geboren worden. Sein Vater hatte seinen guten Ruf nicht durch eine Affäre mit einem Dienstmädchen und einem daraus resultierenden Kind nicht zerstören wollen, weswegen er befohlen hatte, dass die beiden aus dem Anwesen verschwinden sollten. Trotz dessen wollte er weder den Tod seiner Geliebten noch den seines ungeborenen Kindes, weswegen er ihnen Schutz gewährte. So kam es, dass Maddox Geburt verschleiert wurde und dem Leben als Krieger verschont blieb.
      Sein Leben war idyllisch bis seine Mutter schwer erkrankte und kurzdarauf an ihrer Krankheit verstarb. Plötzlich war Maddox allein und auf sich gestellt. Er musste lernen zu überleben und weitmöglichst versteckt zu bleiben.
    • Yulis Riveria
      [Tamlin]

      Yulis.jpg

      Rasse / Alter
      Halbelb / 21 Jahre

      Körpergröße
      165 cm

      Charakter
      Yulis ist mittlerweile eine sehr in sich gekehrte, dennoch schlagfertige junge Frau. Durch den Krieg ist sie viel ruhiger und vorsichtiger geworden, denn in diesem Land konnte sie keinem anderen Lebewesen mehr trauen, abgesehen von ihrem großen Bruder Finn. Ihre Furcht, jede erdenkliche Bewegung könnte ihre wahre Identität aufdecken, ist stets präsent in ihrem Alltag. Ihren Bruder Finn hat sie jederzeit liebevoll und fürsorglich behandelt und wusste auch seine Fürsorge als ihr letztes Familienmitglied sehr zu schätzen.
      Eigentlich ist Yulis eine lebhafte und fröhliche Person, die schon als junges Mädchen Hilfsbereitschaft für sehr wichtig empfand. Diese lebendige und unbeschwerte Art konnte sie allerdings nur im Allein sein mit ihrem Bruder genießen.

      Besonderes / Sonstiges
      Durch den aufgekommenen Krieg war Yulis gezwungen unter falscher Identität und der Idee ihres Bruders der Armee mit ihm gemeinsam beizutreten, wollte sie nicht in die Brutstätten gesteckt werden. Ihre Eltern hatten sie während einem Überfall ihres Dorfes verloren und waren von dort an auf sich allein gestellt.
      Der Aufenthalt in dem Ausbildungslager der Armee des Königs, war eine nervenaufreibende Tortur. Nicht nur aufgrund des harten Trainings, sondern auch die ständige Belastung, als Frau enttarnt zu werden, war erdrückend. Sie hatte keine andere Wahl, als sich die Haare abzuschneiden, ihre Brüste abzubinden und ihre Stimme tiefer klingen zu lassen. Zu ihrem Glück teilte sie sich eines der kleinen Zelte mit ihrem Bruder, weshalb sie nur wenige Momente hatte, wieder sie selbst zu sein.
      Jedoch verstießen sie oft gegen die Vorschriften und brachten die Geiseln nicht in die Käfige, stattdessen verhalfen sie ihnen zur Flucht. Und für diesen schweren Kriegsverrat mussten sie einen hohen Preis bezahlen, den Yulis bis zum heutigen Tage noch nicht verarbeiten konnte.
      Finn musste mit seinem Leben bezahlen.
      Yulis wurde gezwungen seiner Hinrichtung beizuwohnen, während sie ihre Strafe mit Peitschenhieben einbüßte.
      Zu ihrem Glück hatten sie ihre wahre Identität als Frau nicht entlarvt und ist weiterhin gezwungen gewesen, seit diesem Vorfall, mit persönlichem Begleiter die Dörfer zu stürmen.
      In der Armee war sie unter dem Namen Tamlin bekannt, es ist der Zweitname ihres Bruders.