Vergissmeinnicht [NicolasDarkwood & Aiden]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Vergissmeinnicht [NicolasDarkwood & Aiden]



      Drama, Romance, HL (History?) by @NicolasDarkwood und Aiden

      In der griechischen Mythologie gibt es eine Sage die erzählt, das Menschen früher zwei Köpfe, vier Beine, vier Arme und zwei Herzen hatten. Sie waren so mächtig, dass die Götter sich vor ihnen fürchteten, weswegen sie die Menschen in zwei Hälften teilten und somit dazu verdammten auf ewig ihre andere Hälfte zu suchen. Ihren Seelenverwandten.

      X liebt Y und Y auch X. Sie waren füreinander bestimmt, sollten nicht voneinander getrennt werden. Doch sie gehörten unterschiedlichen Völkern an die sich hassten.
      Niemand wollte die beiden zusammen sehen, ob aus Neid oder Hass auf das andere Volk. Und dieser Neid und Hass brachte diese beiden unterschiedlichen Völker zusammen, um X und Y zu verfluchen, auf dass sie niemals miteinander glücklich werden konnten. X wurde unsterblich. Y dazu verdammt, zu sterben und immer ein neues Leben zu beginnen ohne sich an das vorherige zu erinnern.
      X verbitterte langsam seinen Seelenverwandten immer wieder aus Neue zu verlieren, aber niemals die Chance zu haben Y aus den weg zu gehen. Denn ihre Seelen sind so eng miteinander verbunden, dass sie immer wieder zusammenfinden. In jedem Leben aufs neue.
      Y erlebt nun das n. Leben, und endlich scheint sich etwas zu ändern.
      Können X und Y endlich den Fluch brechen? Können sie glücklich werden? Oder verfällt X nun entgültig den Wahnsinn?


      Steckbrief
      Name|Spitzname|Nachname
      (früher, heute)
      Alter|Geburtstag
      Größe|Gewicht
      Herkunft
      Familie
      Charekter
      Vorgeschichte
      Aussehen
      Sonstiges
      [Steckbrief kann ergänzt werden]
      "Call me Icarus, cause baby you're my sun"


      "Loving you's my Achilles' heel"
    • Andros.jpg

      Heute:

      Andros "Andy" Hayward

      Alter: 34 Jahre
      Geburtstag: 15. März

      Größe/Gewicht: 1,88; 85 kg

      Charakter:
      - innerlich zerrissen, depressiv und antriebslos
      - hochintelligent, aber mittlerweile gelangweilt vom Leben
      - an sich aber ein gutherziger, fröhlicher Mensch

      Sonstiges:
      - diverse Narben am Körper (durch seine Leben)
      - singt in einer Band namens "Willow", um seine Zerrissenheit ein wenig zu verarbeiten
      - arbeitet hauptberuflich in einer Buchhandlung


      Früher:

      Name: Andros
      Alter, Gewicht, Größe: s.o.

      Charakter:
      - hochintelligent für seine Zeit
      - fröhlich, zugänglich, debattierfreudig
      - belesen und bescheiden

      Familie:
      - Antiochios, Vater
      - Menusele, Mutter
      - Anthina, Schwester (22)
      - Theos, Bruder (28)

      Vorgeschichte:
      Andros wurde in eine Familie von Schriftgelehrten geboren. Durch die Kontakte seines Vaters als Schreiber besuchte er eine Schule und lernte lesen und schreiben. Andros bemerkte bereits früh, dass ihm das Lernen jedweder Art leicht fiel und so vergrub er sich regelrecht in den Tiefen des Wissens, bis er im Alter von 14 Jahren auf den Philosophen Sokrates traf. Dieser nahm ihn als seinen Schüler auf und brachte ihm die Wege seiner Überzeugungen bei. Mit 22 Jahren gab sich Andros zum ersten Mal öffentlich zu erkennen und debattierte mit Generälen und Politikern auf der Agora in Athen, wo er sich alsbald einen Namen als fähiger Diplomat und intelligenter Gesprächspartner erarbeitete. Nebenher verdingte er sich als Schreiber, um den Lebensunterhalt zu decken.
      So befand er sich an einem schicksalhaften Tag auf der Agora und schrieb Briefe für die Soldaten Athens, als eine Spartanische Gesandtschaft von Kriegern sein Leben für immer veränderte.

      Durch die Liebe zu dieser einen Frau, hetzte er die Stimmung gegen sich nur noch mehr auf, da die Stadtstaaten in erbittertem Kriege lagen. Unter dem Verdacht, geheime Informationen als Schreiber von General Theos (Bruder) an den Feind weitergegeben zu haben, wurde er festgenommen und die junge Liebe getrennt.
      In einer grausamen Nacht im Gefängnis von Athen betete er zu Tyche und besiegelte das Gebet mit seinem eigenen Blut. Er bat um Erlösung und gleichsam, dass seine Liebe mit der Einen niemals enden möge. Er wollte sie nicht verlieren und fürchtete, sie erleide ein ähnliches Schicksal.
      Tyche erhörte sein Gebet und verwob sein Schicksal mit dem Leben der jungen Frau. Jedoch hieß es für ihn, nimmer mehr die Erlösung des Todes zu spüren.

      So lebte er die Jahrtausende hindurch unzählige Leben, in Erwartung, die Eine wieder zu sehen, die ihn nicht mehr erkannte. Vor 60 Jahren schließlich gab er die Hoffnung auf den Tod und ein gemeinsames, glückliches Leben auf und ließ sich in London nieder, um zu vergessen.

      @Aiden.Nesmilas
      Und mit Feuer und Schwert kamen sie übers Meer
      Um mit Feuer und Schwert, uns zum Kreuze zu bekehren
      Doch wir waren Götter, wir waren Krieger
      Und wir haben uns gewehrt mit Feuer und Schwert

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NicolasDarkwood ()

    • Name|Spitzname|Nachname
      Früher
      Phoibe
      Die Namen in ihren folgenden Leben hatten immer einen ähnlichen Klang
      Heute
      Mairi Pearson
      Alter|Geburtstag
      25 | 06.05
      Früher
      in allen Leben hatte sie am 05.05 Geburtstsag.
      In ihrem ersten Leben ist sie mit 25 Gestorben.

      Größe|Gewicht
      1.67 |59 kg
      Früher
      war sie immer 1.67 groß, und ihr Gewicht varierte von 50-68 kg
      Herkunft
      Schottland
      Früher
      Sparte
      Familie
      Michael Pearson, 55 Jahre Alt, Vater
      Cora Pearson, 50 Jahre alt, Mutter
      Früher
      Lisias
      Daphne, Mutter
      Eftychios, kleiner Bruder
      Charakter
      Wild| Temperamentvoll|Freiheitsliebend| Anspruchsvoll| Ehrgeizig| Organsisiert| Intelligent| geplagt von Fernweh| Nachdenklich| Empathisch| fühlt sich gelegentlich verfolgt
      Vorgeschichte
      Mairi hat schon viele Leben hinter sich, angefangen bei ihren ersten, wo sie als Tochter eines hohen Generals Sparta auf die Welt kam, und von dort an ein Leben führte, das dem einer Prinzessin gleich kam. Sie hat sich viele Freiheiten erkämpt, wobei erkämpft wirklich wörtlich gemeint war. Phoibe war eine ausgezeichnete Kämpferin und der Stolz ihres Vaters.
      Doch dieser Stolz wandelte sich bald zu Abschaum, als Phoibe ihr Herz an einen Feind verlor. Als Phoibe sich von ihrem Vater und all den anderen wichtigen Leuten jedoch nichts sagen lassen wollte und noch weniger etwas verbieten lassen wollte.
      An Tag an dem sie selbst sterben sollte, um für ihre Verbrechen zu büßen, betete sie zu den Göttern um zumindest ihren Liebsten vor dem Tode zu retten. Sie würde alles dafür geben. Doch hätte wissen können, ds ihre Gebete erhört wurden, und der Preis dafür immer wieder aufs Neue ihre Seele sein würde, die immer wieder viele Jahre im Hades verbringen musste nur um sich wieder davon stehlen zu können.
      Seit ihrem ersten Leben hat sie noch viele andere durch, als ob Prinzessin, oder Bedienstete, Piratin oder einfach nur der Tochter eines edlen Herren, oder eines armen Herren. Es gibt eigentlich kaum etwas was Mairi nicht hinter sich hat, doch an all diese Sachen kann sie sich einfach nicht mehr erinnern. Das einzige was sich durch ihre Leben zieht, ist dieses Gefühl nicht an diesen einen bestimmten Ort zu gehören und das sie von irgendetwas verfolgt wird. Was sehr gut möglich ist, wenn man bedenkt, dass ihre Seele der Preis für ihr erstes Leben war.
      In ihrem neuesten Leben als Mairi, hatte nicht viele aufregende Dinge. Sie besuchte eine normale Schule, hatte Freundinnen und einen Freund von dem er sich trennte als sie zu studieren begann. Das konnte dieser nicht so ganz verkraften, und folgte Mairi nach London, um sich in ihrer Nähe ebenfalls ein Leben aufzubauen. Bis heute ist sie ihn nicht ganz los geworden, doch ist es mittlerweile nur noch eine lästige Nebensächlichkeit.
      Mairi begann ein wenig später als andere zu studieren, um zuvor noch zu arbeiten und sich mehr Ersparnisse anzusammeln , damit sie ihren Eltern nicht zu sehr auf der Tasche liegen musste. Nun ist sie in ihren letzten Jahr, und versucht alles so organsisiert und gut zu erledigen wie es möglich ist.
      Aussehen

      Sonstiges
      -Sie sah in all ihren Leben gleich aus, es hat sich nicht viel verändert
      -Mairi hat seit ihrer Geburt eine Narbe an der Handfläche, die sich durch all ihre Leben gezogen hat
      "Call me Icarus, cause baby you're my sun"


      "Loving you's my Achilles' heel"