The Night's Manager [Eari feat. Pumi]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • The Night's Manager [Eari feat. Pumi]


      Im Nachtleben tummeln sich allerhand Lebewesen. Prostituierte und ihre Zuhälter, Freier, die tagsüber liebende Ehemänner und -frauen sind, Junkies und ihre Dealer, Partyvolk und DJs. Aber neben all diesen harmlosen Auswüchsen des menschlichen Daseins gibt es noch mehr, etwas dunkles, verheißungsvolles. Aber diese Verführung kann ebenso tödlich sein. Die Rede ist von Vampiren, Ghulen, Werwölfen, Geistern, selbst Zombies. Alles, was die menschliche Fantasie angeblich ersonnen hat, existiert und es lebt in der Nacht, verborgen vor den Menschen, die nicht an sie glauben wollen und mitten unter jenen, die es tun. Immer wieder verirren sich ahnungslose Menschen in ihre Welt, werden darin gefangen von ihrer eigenen Neugierde und dann nie wieder gesehen. Es gibt keinen Fall, in dem ein solches Aufeinandertreffen der Welten nicht zu einer Veränderung geführt hat. Ein Mensch ist danach einfach nicht mehr der selbe.
      Vor vielen Jahren ist das auch X passiert. Er war mit Freunden unterwegs, wollte einen neuen Club besuchen. Und dort traf er ihn. Y zog ihn mit seinen Blicken in seinen Bann und ließ ihn erst drei Tage später wieder laufen. Drei Tage, mehr hatte es nicht gebraucht, um Xs Leben auf ewig zu verändern. Er hatte einen Blick hinter den Vorhang werfen dürfen und nun gehörte er dazu. Er wurde Teil dieses versteckten Nachtlebens, das aus Blut, Begierde und Gewalt besteht. Seine Freunde erkannten ihn schon bald nicht mehr wieder, er kapselte sich von seinen menschlichen Bindungen ab. Er baute neue und wurde ein gänzlich anderer Mensch.
      Heute ist er bekannt als der Manager. Wann immer jemand aus dieser Welt ein kleines Problem hat - und das entsprechende Kleingeld - wendet man sich an ihn und er beseitigt das Problem. Ob er nun als Anwalt, Tatortreiniger oder Alibi herhalten muss, er macht den Job. Er managed die Situation. Aus dem naiven Studenten ist ein skrupelloser Geschäftsmann der Nacht geworden. Aber es gibt eine Nuss, die er bisher noch nicht knacken konnte, sein einziger Dauerkunde, den er pro bono bedienen muss: Y. Dieser elende Vampir hat ihn im Griff wie er eigentlich seine Kunden. Y sagt spring und ohne es zu wollen springt X. Dabei sagt Y niemals Spring. Er schubst sich einfach in Richtung Klippe. Welche andere Wahl hat X denn? Er liebt diesen Mann und so sehr der auch mit ihm spielt, er kann einfach nicht Nein sagen, er kann einfach nicht gehen. Er hat es versucht, er endet doch immer wieder am gleichen Ort. Und Y weiß, dass der Mensch nicht von ihm loskommt. Er nutzt es schamlos aus. Man sollte meinen, das sei der Inbegriff einer ungesunden Beziehung.



      Stecki:
      Name:
      Alter:
      Background:
      Sonstiges:
      Haarfarbe:
      Augenfarbe:
      Aussehen:


    • Name:
      Alvaro Rey

      Alter:
      ???

      Background:
      Viel ist über Alvaro Rey nicht bekannt und das ist auch gut so. Der Mann, der angeblich aus Spanien stammt, sorgt nur zu gern dafür, dass die Leute ausschließlich das wissen, was er sie wissen lässt.
      Das wenige, das bekannt ist, lässt sich schnell zusammenfassen: Er ist ein Vampir. Er ist alt. Er ist mächtig. Nicht nur verfügt er über Fähigkeiten, von denen die meisten Menschen nur träumen können. Nein, er ist außerdem einer der mächtigsten Männer der Stadt, wenn nicht sogar des Landes. Niemand weiß so genau, welche Verbindungen er hat. Und welche er wirklich braucht, um ein Problem zu lösen.
      Man kriegt ihn nur selten aus der Nähe zu sehen. Alvaro ist, trotz seiner enormen Macht und Präsenz, ein sehr zurückgezogen lebender Mann. Viele sehen das als Schwäche an, viele finden ihn dadurch nur noch interessanter. Alvaro spielt das Spiel der Nacht und er weiß ganz genau, welche Noten er treffen muss...

      Sonstiges:
      - beobachtet gern Menschen
      - hat selbst für einen Vampir seltsame Fähigkeiten
      - hält das größte Territorium der Stadt ohne Probleme. Niemand in den letzten zweihundert Jahren war so dumm, ihn angreifen zu wollen
      - weiß meistens über Probleme Bescheid, bevor irgendjemand sonst davon erfährt
      - adoptiert regelmäßig frisch gewandelte Vampire, die von ihren Machern allein gelassen wurden.

      Haarfarbe:
      rot-braun

      Augenfarbe:
      sehr helles Blau

      Aussehen:


    • Name: Luca Vidal

      Alter: 34

      Background: Luca war ein nerdiger und naiver Student. Auf diese Party auf die seine Freunde ihn mitnehmen wollten, wollte er erst gar nicht gehen, er saß lieber zu Hause vor seinem Computer, oder lag mit einem Buch in seinem Bett, ab und an musste er allerdings nachgeben. Diese eine Party in diesem einen Club hatte sein Leben allerdings völlig auf den Kopf gestellt. Erst hatte er nur mit seinem Drink an der Bar gesessen, ohne zu wissen, was er tun sollte, nachdem seine Freunde sich entweder auf der Tanzfläche vergnügt hatten, oder sich mit jemand anderem unterhielten. Als Luca sich umsah, da sah er ihn. Wie lange beobachtete dieser Mann ihn schon? Nein, Luca war sicher, dass er sich das nur eingebildet hatte und doch stellte der Barmann ihm einige Minuten später ein Getränk vor die Nase, spendiert von eben jenem Mann, der ein paar Minuten später herüber kam und sich vorstellte.
      Ab dem Zeitpunkt an dem Luca den Namen Alvaro Rey zum ersten Mal gehört hatte, kam er nicht mehr von ihm los. Luca vergaß bald mit wem er eigentlich zu der Party gekommen war, oder dass er ursprünglich gar nicht mitkommen wollte. Stunden fühlten sich wie Minuten an, wenn er mit Alvaro sprach und Luca ließ die Party hinter sich, um den Fremden zu begleiten, in eine Welt, die die meisten Menschen nicht kannten und vermutlich nicht kennen wollten. Eine Welt die Luca der seinen vorzog.
      Heute hat Luca kaum noch Verbindungen zu seinem alten Leben. Keinen Kontakt zu seinen Freunden, keinen zu seiner Familie, es war als wäre er in einer anderen Welt, fast schon als wäre diese Welt auf einem anderen Planeten, fernab seiner Heimat. Aus dem einst so zurückgezogenen Jungen wurde jemand gänzlich anderes, jemand der keine Angst mehr hatte, obwohl die neue Welt in der er lebte allen Grund dazu gab. Sein Studium hat er abgebrochen und dennoch hat er mehr Geld als er jemals hätte verdienen können, hätte er Alvaro nicht getroffen. Nur wenn Alvaro den Raum betritt, dann wird Luca wieder der Student, der einfache, nichtsahnende Mensch in diesem Club.

      Sonstiges:
      - Luca hat viele Studien angefangen, diese aber meist Semester nach Semester gewechselt, weil er nie das gefunden hatte, war er tun wollte. Wirtschaft, Jura, Medizin, nichts davon fesselte ihn, aber alles nützt ihm auf irgendeine Weise jetzt.
      - Luca hat keine wirklichen Freunde. Die Welt der naiven Menschen ist nichts mehr für ihn und in der Welt in der er sich jetzt aufhält ist kein Platz für Freunde.
      - Luca hat sich gewissermaßen unentbehrlich gemacht, selbst wenn er zwischen Vampiren, Werwölfen und sonstigen Gestalten lebt.

      Haarfarbe: Schwarz

      Augenfarbe: Hellbraun

      Aussehen: