Te amo [Mizu&Uki]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Te amo [Mizu&Uki]

      Vorstellung:
      Te amo [Mizu&Uki]

      @Ukizilla


      Nicole Brooks

      Freitag Abend. Gerade steckte die 24 jährige den Schlüssel in die Ladentür des Tattoostudios. Heute gab es ein Walk In für einen guten Zweck und die ganzen Tageseinnahmen würden an ein Frauenhaus in der Stadt gespendet werden. Für sowas nahm Nicole es gerne in kauf von morgens bis abends hinter der Maschine zu sitzen. Auch wenn sie jetzt bemerkte, wie sehr ihre Augen schmerzten; doch keine Zeit um Müdigkeit vorzutäuschen, sie wollte noch ausgehen. Nachdem sie kurz an der Tür rüttelte, um sicher zu gehen dass auch wirklich abgeschlossen war, trat sie ihren Heimweg an. Wenn sie schon zu weit vom Club wohnte, wohnte sie doch wenigstens in der Nähe ihrer Arbeit. Dank ihres knurrenden Magens, machte sie einen kurzen Halt bei dem kleinen griechischen Imbiss im Erdgeschoss, bestellte etwas zu Essen und ging anschließend zufrieden nach oben. Sie hatte gerade noch genug Zeit zum essen und sich fertig zu machen. Eine leise Melodie ertönte aus ihrer Hosentasche und etwas unbeholfen kramte sie gleichzeitig ihren Hausschlüssel, sowie ihr Handy raus. Während sie sich das Handy mit der Schulter ans Ohr hielt, öffnete sie die Tür. "Ja?", "Was ja?", "Nichts ja, was ist denn?", fragte die brünette etwas genervt. "Du kommst doch heute Abend noch mit oder?", fragte Lucy - eine alte Freundin aus der Schulzeit. "Herr Gott ja, habe ich dir diese Woche doch schon um die zehn Mal gesagt.", "Ja, okay dann zieh was grünes an. Wird mal wieder Zeit für ein Gruppenoutfit.", ein Seufzen ertönte aus Nicoles Mund. Sie hasste diese ganzen Gruppenoutfit Ideen und trotzdem machte sie jedes Mal mit. "Meine Güte, ja doch. Jetzt lass mich essen, ich bin 22 Uhr bei dir.", "Gut, bis dann Nici.". Endlich Stille.
      Seufzend stellte sie ihr Essen auf der Küchenzeile ab, schaltete den Fernseher ein und zog dann ihre Schuhe aus. Nachdem sie sich die Hände gewaschen hatte, verputzte sie ungestört ihren Gyros Teller. Nach dem Essen ging sie hinaus auf den Balkon, streckte sich und beobachtete wie es langsam immer dunkler wurde. Ihr Feuerzeug leuchtete auf, ehe sie kurz darauf den Rauch in den Abendhimmel blies. Ein Blick auf die Uhr verriet ihr, dass es Zeit wurde sich fertig zu machen, also ging sie in ihr Schlafzimmer, auf die Suche nach etwas grünem. "Dann zieh was grünes an..", äffte sie kurz ihre Freundin nach. Konnten sie sich nicht auf eine andere Farbe einigen? Nicht dass Nicole nichts grünes hatte, sie mochte diese Farbe einfach nicht. Nach etwas hin und her überlegen, entschied sie sich für einen grünen Zweiteiler, nahm alles mit ins Bad und gönnte sich eine Dusche. Genau die hatte sie definitiv gebraucht. Und nun würden nur noch ein paar Drinks ihren Abend versüßen. Nachdem sie ihre Haare föhnte und etwas Make Up auftrug, schlüpfte sie in das grüne Outfit. "Einfach ignorieren.", murmelte sie ihrem Spiegelbild zu und packte eine kleine Tasche, in der ihr Ausweis, Geld, Schlüssel und Handy ihren Platz fanden. Sie schloss ab und fuhr zu Lucy. Dort angekommen waren die anderen bereits in Partystimmung. "Wooow, grün steht dir Nici.", sagte die Blonde überschwänglich. "Nein, danke. Ein Getränk nehme ich aber gerne.", witzelte die 24 jährige zurück. Ihre Freundin wollte sie nur ärgern und das wusste sie. Und so fing der Abend an, nach ein paar Einstimmungsshots begab sich die Gruppe in den Club. Wie immer war es bereits voll als sie dort ankamen. Die Schlange an der Bar nervte Nicole ein wenig, doch trotzdem stellten sich alle an. Sie wollte gerade ein Getränk bestellen, da fielen ihr diese pinken Haare auf.
      - Help me forget that this world is so cold
      I don't even know what I'm chasin' no more -

    • Amber Rollins:

      Es kam nicht oft vor, dass Amber freiwillig einen halben Tag frei nahm, doch heute hatte sie ihrer Freundin Sue versprochen endlich mal wieder "David-Frei" zu machen, wie Sue es immer nannte. David mochte Sue nicht und dies wusste sie zu gut, doch Amber sah immer wieder die guten Seiten, die David auch hatte. Auch wegen dem Treffen heute: David war natürlich alles andere als begeistert gewesen, dass Amber alleine mit einer anderen Frau um die Häuser ziehen wollte und es hatte eine sehr lange Diskussion gegeben voller Vorwürfe und Behauptungen. Amber sagte sich immer wieder, dass David es gut meinte und nur Angst hatte sie zu verlieren. Doch die letzte Zeit war es immer schlimmer geworden und auch Amber hatte angefangen ihn immer weniger zu verteidigen.
      Um so mehr freute sie sich darauf, dass sie heute wirklich mal Ruhe haben würde. Schnell war ihre Tasche gepackt, denn sie wollte auch bei Sue schlafen um David auch ja nicht zu stören, wenn sie Nachts erst Heim kommen würde. Er war noch bei der Arbeit als sie die Wohnung verließ und ihm noch schnelle eine Nachricht schrieb, dass sie nun bei Sue war.
      Als sie nun jedoch mit dem üblichen chinesischen Essen und ihren Sachen bei Sue ankam war es mal wieder typisch für ihre beste Freundin: Diese hatte einfach mal die Pläne geändert. "Da bist du ja endlich. Wir müssen noch essen und dann ziehen wir um die Häuser.", kam es sobald Sue ihr die Tür geöffnet hatte von dieser und sie zog Amber herein. Protest war wie immer zwecklos und so ergab sich Amber nach einem leichten Seufzen und einem herzlosen Versuch der Widerworte ihrem Schicksal. David würde es sicher nicht gefallen, wenn er es hören würde, doch nun wollte sie nicht dran denken. Stattdessen wurde gegessen und da Amber nichts dabei hatte zog sie sich später ein kurzes schwarzes Kleid aus Sues Schrank an. Sue zog sich viel aufreizender an als Amber, was auch immer daran lag, dass David es nicht mochte, wenn Amber zu viel Haut zeigte.
      Für jetzt jedoch schob Amber die Gedanken an ihren Freund zur Seite und zog mit Sue los in den Club. Es tat gut mal wieder zu feiern, doch schon bald stand Amber etwas abseits an dem Tresen der Bar, da Sue einen Bekannten getroffen hatte und so wie die Beiden sich verhielten war da mehr als nur eine Bekanntschaft. Doch Amber gönnte es ihrer besten Freundin und nippte stattdessen an ihrem Drink, immerhin was dies schon mal eine Art Urlaub für sie.

      @_Mizuki
      Wie kann man nur so hirnlos sein?



    • Nicole Brooks

      Aus dem Augenwinkel beobachtete Nicole die Frau mit den auffälligen Haaren. War sie alleine da? Nein, scheinbar sah sie sich nach jemandem um und wenig später erblickte die Brünette die Person auch schon. "Wer nicht wagt..", murmelte die 24 jährige und in diesem Moment wurde ein Platz an der Bar frei. Seufzend warf sie den Kopf in den Nacken. Riskierte sie es, sich einen Drink zu holen und damit die Chance zu verpassen die Unbekannte anzusprechen? Nicole sah kurz zwischen der Bar und der Frau hin und her und zuckte dann mit den Schultern. Wenn sie weg wäre, dann sollte es nicht sein.
      Sie bestellte einen Longdrink und einen Shot, zweiteres um sich etwas Mut anzutrinken. Mit ihren Fingern klopfte sie zum Takt auf die kalte Gleisscheibe. Nachdem das kleine Gläschen ein Klirren auf dem Tresen hinterließ, schnappte sie sich das große Glas und ging zu der pinkhaarigen rüber. "Und so schnell wird man zum dritten Rad oder Fünften?", sagte Nicole grinsend und nippte an ihrem Getränk. "Ich bin Nicole. Ist das deine Freundin?", sie nickte rüber zu den beiden. "Nicht sehr nett Freunde alleine stehen zu lassen, könnte ja jemand kommen und dich wegschnappen.", witzelte sie hinterher. Einen Moment sah sie die junge Frau an. Sie war sehr hübsch, ihre Augen faszinierten sie. "Darf ich dich auf einen Drink einladen? Oder Shot? Ich glaub ehe die beiden da fertig sind, stehen wir auch wieder hier.", mit einem frechen Grinsen ging die 24 jährige All In.
      - Help me forget that this world is so cold
      I don't even know what I'm chasin' no more -

    • Amber Rollins:

      Während sie wartete ließ Amber den Blick durch die Menge gleiten. Auch wenn sie im Laden immer wieder offen mit Menschen reden konnte, so fühlte sie sich in solchen Situationen immer etwas unwohl und unsicher. Man wusste immerhin so gar nichts über andere und dann einfach zu ihnen hin zu gehen und sie anzureden war etwas, dass Amber bewunderte, aber nicht konnte. Je länger sie nun so dumm rumstand, desto mehr wünschte sie sich, dass ihre Freundin endlich fertig werden würde, doch da vernahm sie eine Stimme neben sich. Sie musterte die Brünette mit dem auffälligen Tattoo am Hals und grinste sie an. „Hi. Ich bin Amber. Freut mich und gönn meiner Freundin doch den Spaß. Sie weiß, dass ich immer wieder zu ihr zurückkehre, so ist es eben mit besten Freunden.“ Sie wusste nicht wieso sie es noch mal so unterstreichen musste, dass sie nur Freundinnen waren und nicht mehr, aber ihre Augen strahlten förmlich als sie Nicole weiter ansah. Sie war wirklich schön und hatte ein niedliches Gesicht. „Und ein Drink klingt gut. Meiner ist … leer.“ Schnell exte sie das noch halbvolle Glas und lachte dann etwas über ihre eigene Albernheit. Ohne zu zögern ging sie nun in Richtung der Bar und sah dann über ihre Schulter noch mal zu Nicole, dass diese ihr auch ja folgte.
      Wie kann man nur so hirnlos sein?