They hate us but need our Power ( Saitama und Glalex )

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • They hate us but need our Power ( Saitama und Glalex )

      Es war keine 5 Minuten her da die letzte Klingel gelautet hatte und somit der Unterricht zu ende war. Ich ging durch die Vordertür der weiterführenden Schule an die ich hier auf den Campus ging. Lächelnd blickte ich nach oben und es war schönes Wetter. Allgemein war um mich herum gute Stimmung und abgesehen von den Mauern in der Ferne könnte man glatt denken wir wären normale Schüler. Langsam ging ich die Treppe herunter die direkt nach der Tür war und überlegte was ich jetzt tun sollte. Die Hausaufgaben hatte ich überwiegend in den Pausen erledigt. Während ich nun über den Schulhof ging in Richtung Wohnblock, beachtet mich kaum jemand. Nun zumindest versuchten viele nicht zu sehr zu mir zu sehen. Die jüngeren sahen noch offen zu mir, sie waren noch nicht lange hier und noch nicht an den Jungen mit der Sonderkleidung gewöhnt. Dafür reden sie nicht so viel wie die älteren. Doch dabei lächelte ich nur, winkte den wenigen die mich grüßen zu und hatte nach außen einfach gute Laune.

      Stehenbleiben tat ich erst als mein Handy klingelte und es die offizielle Melodie war. Jeder hatte hier ein Handy und durfte es auch privat benutzten, musste aber jederzeit erreichbar sein. Diese Melodie war eben für die wichtigen Anrufe vorenthalten. " Ja Simon hier " ging ich ran und es gab ein paar Blicke mehr. Dachten wohl ich sei abgelenkt. " Hier ist die Teambildungsleitung. Wir hätten ein potenziellen Partner für dich. Komm bitte heute Abend zum Raum 203 Organisationsgebäude. " Ja mir war schon gesagt worden das ich aufgrund meiner Fähigkeit besser jemand dabei hätte. Begeistert war ich nicht, aber auch nicht abgeneigt. " Alles klar habe verstanden. Ich werde da sein. " Partner konnten Klassen, Jahrgang und sogar Schulübergreifend sein. Wichtig waren diese aber nur für die Kampftraining, Monatlichen Lagebesprechung und natürlich Einsätze. Entweder man findet selbst ein oder mehrere oder wie in meinen Fall es wird jemand passendes gesucht. Nun das spannende wird sein was für Kräfte mein Partner hatte. Schließlich war es das was uns zu Engel macht. Die Beschützer der Menschen. oder wie sie es sagen würden. Ihre Waffen die Teufel. Sowas würde mich aber nicht aufhalten das richtige zutun.

      So ging ich dann erst einmal zu meiner kleinen Wohnung die eigentlich nur ein Zimmer, Bad und Küchenzeile bestand. Es stand uns frei entweder selbst zu kochen oder die Mensa zu benutzen. Nun ich kochte ein wenig Nudeln mit Soße für mich und a? während ich in einen Buch lass. Es war selbst von mir geschrieben aber ich musste die Zeichen besser verstehen. Ich hatte es in einer Art Trance vor Jahren geschrieben. Um genau zu sein eine ganze Reihe an Büchern. Bis heute war ich damit beschäftigt aus ihnen schlau zu werden. Notizen machte ich in ein anderes Buch was ich immer dabei hatte. Es half mir beim Konzentrieren und enthielt alles was ich bis jetzt gelernt hatte. Außerdem sah ich damit aus wie ein richtiger Magier ~ So verging der Nachmittag schneller als mir lieb war und ich machte mich auf den Weg zu den Treffpunkt.
    • //Und wieder ein Tag überstanden//, dachte sich Touma der sich gemütlich bei seiner Schulbank streckte. Er beobachtet für etwas wie seine Klassenkameraden zum Ausgang eilten und packte dann anschließend gemächlich seine Sachen ein.
      Wenn er das nämlich nicht tun würde, würden manch Klassenkameraden ihn anrempeln, ihn als Versager beschimpfen beim vorbei laufen oder sonst etwas. Zu mindest glaubte er, dass sie ihn blöd anmachen würden.
      Heute konnte er einigen mehr Leuten guten Morgen und ein paar Kommentare über die Schulaufgaben machen. Für mehr soziale aktionen hatte er keine Kraft. War zwar nur ein kleiner Schritt, aber nicht desto trotz ein Fortschritt.
      Als endlich ein großteil der Schüler die Klasse verlassen hatte und er sich ebenso auf den weg machen wollte, da sprach ihn jemand von der Seite an, worauf Touma erschrocken aufzuckte.
      Es war Kenny gewesen, einer der Top Kämpfer der Schule. Seine Fertigkeit war der Körperlichen natur gewesen, gesteigerte Geschwindigleit und damit verbundene schnellere Warnehmung.
      " Das war völlig Krass das letzte mal beim Training. Wie konntest du mit mir Mithalten? Mit deinen Schilden mich, der in Schallgeschwindigkeit sich bewegt, ständig den weg versperren zu können?", fragte der junge, blonde, braungebrannte Sportler.

      Touma hingegen verstand ihn als anders.
      Er begriff es als sakastischen ton, von wegen >>krass das du es gerad mal geschafft hast mit mir gerade so mit zu halten<<. Touma's mangelndes Selbstwertgefühl, erzeugt durch früheres mobbing und seiner früheren unfähigkeit schaden aus zu teilen, erlaubte ihn nicht komplimente als solche zu verstehen.
      " Entschuldigung das ich gerade mal dazu im stande war. Ich hab nur erraten wo du entlang laufen würdest und hab die schilde nur für einen kurzen Augenblick jedes mal aufrecht erhalten, damit du letzten endes im kreis läufst. Mit dir mithalten kann ich im Traum nicht denken. Ich muss weg. Bis Morgen", kam es hastig von Touma, der nun mit schnellen Schritten ebenfalls die Schule verließ.
      Kenny kratzte kurz darauf irritiert den Hinterkopf, wo Touma schon weg war.
      "Auch wenn du es nicht so meinst, streust du trotzdem nur noch mehr Salz in die Wunde. Aber irgend wann lernst du's ", murmelte Kenny vor sich hin und ging anschließend selbst Heim.
      Touma während dessen war schon auf den halben weg zu hause, bevor er keuchend zum stehen kam. Ausdauer hatte er, da er häufig wegrennen und damit distanz zu monstern halten musste, wenn sein Schild gerade eines der Frontkämpfer brauchte.
      In der Regel hatte Touma keine Kampfpartner. Nicht weil er inkompetent war oder bis her keinem Monster einen kratzer zufügte in der Vergangenheit, so wie Touma es glaubte, sondern weil er umgekehrt ständig gebraucht wurde.
      Bei kritischen und aber vor allen in gefährlichen Kämpfen wurde er schon mit jungen Jahren mitgenommen, einfach weil mit ihm Verluste und Verletzungen minimiert wurden. Vor Kämpfen wurde er in der Regel aus gelacht, vor allem von unerfahrenden Kämpfern. Allerdings nach ein paar kämpfen später hatte keiner mehr etwas zu lachen. Die kritischen chancen die er eröffnete, die zerstörte schutzausrüstung die ihr Fleisch oder Gliedmaßen hätte sein können, wenn Touma auch nur eine halbe Sekunde zu spät reagiert hätte, blößten den anderen Engeln oft respekt und ehrfurcht ein.
      Derjenige, der das aber nicht erkennen konnte, war Touma selbst.

      Als er nun endlich wieder bei Atem war und erleichtert fühlte, das Kenny ihn nicht gefolgte, erinnerte er sich an einen Termin am abend. Zum ersten mal sollte Touma ein möglicher, langfristiger Partner vorgestellt werden.
      Zum ersten mal schien er kompetent genug zu sein, um wirklich etwas reißen zu können. Er durfte die chance sich nicht entgehen lassen, insbesondere weil er schon im Abschlussjahr war. Zwar Fortschritte hatte er noch nicht machen können zum thema mutible schilde oder mobilität,aber auf sein auf und abbau geschwindigkeit ist er schon fast stolz.
      Nach dem Abendessen bei seiner kleinen Wohnung mit instant Nudeln begab er sich wieder an trainieren seiner Barrieren. Es war simpel: eine Barriere so schnell wie möglich auf und ab zu bauen, viele verschiedene formen annehmen lassen aber auch Versuche diese zu verschieben, darüber hinaus etwas kraft training und dann hat es sich.

      Als er nervös zum Treffpunkt im Organisationgebäude ankam, erwartete ihn schon jemand. Der eine war Touma's Vermittlungsmann für Missionen und Vertrauensperson bezüglich mentales Wohlergehen und Training, Genso Hikari.
      Genso's Muskelöse statur, vernarbte Gesicht und seine schweigsamkeit könnte manchen Angst einjagen, aber eine anderen Aufsichtbeamten vom Militär konnte Touma sich nicht vorstellen.

      Raum 203 war ein Aufenthalts-und Pausen Raum, für Teambildungsmaßnahmen, Entspannung und lockere Besprechungen. Hier und da sah man noch andere Beamten raus und herein spatzieren für ihre Kaffeepausen.
      Die Anwesenheit von denen konnte Touma nie leiden, aber Genso entschied solche Orte bewusst als Treffpunkte, da es gleichzeitig ein training war um Touma's unwohlsein gegenüber Fremden zu trainieren, auch wenn dieser schon die hälfte kannte.
      Der Anblick von Genso beruhigte Touma etwas. Er war eine Stunde zu früh, aber Genso wusste Haar genau, dass der junge Engel vor nervösität verfrüht ankäme.
      Nach einem kurzen anstarren Gegeneinander und einem wohlgewollten nicken zeigte Genso auf ein Tischkicker.
      " Wir haben Zeit. Wollen wir?", fragte er monoton, was Touma bejahrte.
      "Und? Wie gehts? Kommst du vorran?", fragte der 1,86 große Mann nach Toumas wohlergehen, während des spiels.
      "Naja es geht. Dieses mal bin ich nur einmal weg gerannt vor leuten. Ich möchte mich mit Leutten verstehen. Ich möchte hinkriegen smalltalk zu betreiben. Aber...ich hab bis jetzt noch immer nicht den mumm dafür. Es geht leider immernoch nur sehr langsam vorran. Mein negatives Bild von mir selber verschwindet nun mal nicht über Nacht", jammerte Touma betrübt.
      "Und Klavier?" " Ah das. Das geht gut. Bei Nacht in der Schule im Musikzimmer zu spielen ist einfach herrlich~. Ich hab sogar einige jüngere Jahrgänge beim rumschnüffeln erwischt, aber diese sind schreiend weg gelaufen als sie mich hörten. Wobei ich sagen muss, dass ich wesentlich besser geworden bin. In ein paar Tagen könnte ich dir sogar etwas vorzeigen", klopfte sich Touma stolz auf die Schulter.
      Das Klavier üben war Toumas idee, als man ihn vorschlug für sein Selbstwertgefühl ein hobby an zu legen.

      Genso und multible andere Offiziere und Forscher sind davon überzeugt, dass mentales überwinden von schwächen gewaltige Kräftesteigerungen hervor riefen.
      Touma's erster große Kräfte sprung war als er anfing Genso über sich zu erzähle und die Geschichten des Beamten hören durfte.
      Da wurden Toumas Barrieren verformbar und hatten mehr Verwendungsmöglichkeiten als reine starre Kuppeln.
      Daher lag es in ihrem interesse die Engel zu fördern.

      "Würde mich freuen. Selbstwert kommt von besser werden in etwas. Mach weiter so", zerzauste Genso Touma etwas die Frisur, nachdem er die erste Runde verlor.

      "Was hat es eigentlich mit meinem möglichen Partner auf sich? Kannst du mir inzwischen etwas sagen?", wusste Touma ganz genau was er fragen musste.
      Genso kann vieles Touma nicht erzählen, weil er nunmal seine Befehle hatte.
      "Ist eigen. Sonderfall mit viel Potential. Vielseitig. Stark, aber langsam. Verwendet Symbole als Katalysator. Genaueres erfährst durch ihn selber. Dein Job ist beschützen im kampf", erklärte Genso kurz und knapp.
      Touma verstand nicht so ganz, es hörte sich wie richtige Magie wie die von Serien und Filmen an. Letzten endes war alle ihre fähigkeiten eine Art Magie, aber richtige Magie? Hörte sich spannend und unglaubwürdig zu gleich an.
      Zum ersten mal seit langen freute Touma sich auf ein Treffen mit jemand fremdes. Offenbar waren die überlegungen wie seine kräfte funktionieren könnten genug ablenkung, damit Touma nicht in das >>was wäre wenn<< von Personen abdriftet.
    • Als ich zur verabredeten Zeit den Raum betrete waren bi jetzt nur 2 Leute dort. Ein Betreuer den ich ab und zu schon mal gesehen hatte und ein Junge. Meine Betreuung hatte leider absagen müssen. Es war eine Herzensgute Frau aber mit ein Immunsystem wie ein nasses Stück Papier. " Guten Abend " begrüßte ich die neiden und setzte mich nun hin. Neugierig musterte ich mein potenziellen Partner.

      " Nun ich bin Simon und im vorletzten Jahr. Ich habe ein wenig Erfahrung in Einsätzen aber noch nicht viel. Meine Kraft sind Zeichen " ich holte mein Buch raus und begann in der Luft das Symbol für Wind zu malen. Das ließ mein Finger und Augen leuchten, das Buch blätterte wie von selbst und schließlich kam den beiden eine leichte Brise entgegen " Die Oberfläche auf der ich zeichne sie wie komplex das Symbol oder bei mehreren das Siegel ist je stärker der Effekt aber desto länger brauche ich. " Ich grinste sie an und warte auf eine Reaktion und Vorstellung von ihnen. Selbstsicher wanderten meine Augen über die beiden. währenddessen machte ich mir schon so meine Gedanken. War der andere ein interessanter Engel. Was denkt sein Betreuer über mich ? Würden sie sich trauen mit jemanden wie mir gesehen zu werden ? Schließlich war ich selbst unter Engel ein Sonderfall was Kleidung und Art angeht. Viele Fragen und die Antworten nur wenige Minuten entfernt.
    • Bei den überlegungen was Genso meinen könnte, kam schon die Person von wen man sprach.
      Sie stellten das Spiel ein gingen ein paar Schritte auf ihn zu um nicht respektlos zu wirken. "..g- guten Abend ", stotterte Touma, spührend seine nervösität hochkommend, und saß sich aufs Sofa gegenüber vor dem Fremden.
      Der Fremde in dem seltsamen Outfit, was an Cosplay erinnerte, stellte sich als Simon vor.
      //Wie einem die Welt scheiß egal sein muss um in sowas raus gehen zu können. Wie beneidenswert. Und er ist sogar jünger als ich?! Oh man...//, dachte sich der Engel seinen teil während der Vorstellung.
      Bei der vorführung von Simon kräfte wurde Touma dann allerdings sehr hellhörige.
      "Wow, also kein Spinner sondern ein wahrer Magier", rutschte Touma seine gedanken aus.
      "Warte, hab ich das laut gesagt?", blickte der ungeschickte Engel zu Genso rüber, der nur zustimmend nickte.
      "Ehm...verzeihung für den Kommentar. Das war positiv gemeint,weil du im Grunde nahezu alles mögliche tun und erstellen kannst was du möchtest , wenn du die richtigen kombinationen nutzt, soweit ich es verstehe und....Arrh stimmt, jetzt bin ich eigentlich dran", verhasbelte sich Touma hektisch.

      Er räusperte sich einmal kurz, atmete tief ein und wieder aus und fing erneut an: "Mein Name ist Touma Raider, 18 Jahre alt und im Abschlusslehrjahr der Klasse 13A . Meine Fertigkeit ist das erstellen einer einzelnen Barriere, manche nennen es auch Kraftfelder.
      Diese werden von Lichtenergie aus der Gegend gespeißt und recht stabil. Zwar kann ich die Barriere nicht von dem Erstellort bewegen, aber verformen wie wasser in einem Behältnis", erklärte Touma ausnahmsweise gelassen und zeigte dies an einem Beispiel. Er erstellte eine solide Wand neben sich aus blau leuchtender , fast durchsichtiger Energie. Diese verformte er zu einem Ball, der sich aber nicht von der stelle bewegte. Im nächsten Moment verschwand der Ball und tauchte an einer anderen Stelle wieder auf. Dann verschwand er wieder und bildetet sich woanders in bruchteil einer Sekunde. Dies wiederholte Touma einpaar duzent male während er erklärte :" Da ich immer nur eine Barriere oder Konstrukt gleichzeitig aufrecht erhalten kann, hab ich gelernt die Schilde in einem hohen tempo zu bauen und wieder zu löschen. Je kleiner und dunkler die Schilde, desto robuster. Max reichweite ist 100M. Größe der Schilde hat krin limit, aber ab einen bestimmten größe ist es nur eine große Seigenblase.
      Ach ja, und seit 8 Jahren wurde ich immer mal wieder Teams provisorisch eingeteilt, weswegen ich mich freuen würde einen festen Kampf bro zu haben", meinte Touma mit einem erwartungsvollen Blick.

      "Ich bin Genso Hikari Touma's Aufsichtsperson. Auf eine gute Zusammenarbeit", kam es kurz und monoton.
      "Unterhaltet euch noch. Wenn fertig, kommt zum Trainings Keller. Beide gegenseitig Maximalen outputs zeigen. Weiter erklären, wenn unten", verließ dann Genso das Zimmer.
      "Nicht wundern, er ist Effizienz orientiert, daher immer so drauf.
      Alsooo, die Klamotten, stärken sie deine Kräfte oder trägst du sie weil sie einfach cool aus sehen? Und was kannst du noch alles mit deinen Symbolen machen?", fragte Touma ihn neugierig aus.
    • Ich lächelte und fand seine Aussage sehr amüsant " nun ich kann vieles verursachen aber nicht unbedingt erschaffen. Ich bin kein Beschwörer " sagre ich und hatte es auch positiv aufgenommen.

      Aufmerksam hörte ich seiner Vorstellung zu , besonders bei der Fähigkeit. Da war sein Charakter wie ausgetauscht. Irgendwie niedlich aber definitiv sympathisch. Beeindruckt pfief ich als er es so schnell war. Damit hatte ich nicht gerechnet. Das es defensiv war hatte ich erwartet. Es musste schon hart sein solange Aktiv im Einsatz zu sein. Die Führung konnte ziemlich grausam sein. Ich lächelte ihn an " ich freue mich ebenfalls ein Partner zu haben. Besonders da du nett und fähig zu seinen scheinst" lobte ich ihn. Seine unsichere Art konnte ich leiden. Unter anderem Umständen hätte ich ähnlich werden können. " Auf gute Zusammenarbeit " sagte ich neutral zum Aufpasser. Als er weg war zuckte ich mit den Schultern " ach ich kenne einige die so sind. Ich nehme das nicht böse. " Erklärte ich .

      " Nun meine Klamotten nein. Ich finde sie einfach hübsch und seit nein ersten Einsätzen wurden sie verstärkt da ich sehr angreifbar bin während dem zeichnen. Mwine Kräfte verstärken tut mein Buch. Darin steht alles was ich bis jetzt über meine Kräfte gelernt habe. " Sagte ich lächelnd " nun ich kann viel damit machen. Elemente beeinflussen wie gerade mit den Wind aber auch erschaffen " ich zeichne eine etwas kompliziertere Rune wieder mit leuchten und Buch blättern. Eine kleine Flamme entstand in meiner Hand " aber erschaffen ist schwieriger als umwandeln. Deswegen nutze ich oft Wind, Wasser, Eis und Schatten. Luft ist überall und Luftfeuchtigkeit und vieles andere ist nein Freund. Licht und Erde liegen mir warum auch immer nicht so wirklich. Es geht aber schwer. " Ich bewegte meine Hand win wenig auf und ab. Die Flamme folgte den Bewegungen.

      Dann ließ ich sie erlöschen " ansonsten noch manipulieren von Eigenschaften aber dafür brauche ich ja nach Menge der Masse und welche Art Veränderung sehr lange. Das ist allgemein mein Problem. Zeit. Ich kann für meine Stufe gewaltige Angriffe loslassen aber dabei stehe ich rum. Aber genug von mir. Was ist mit dir. Was kannst du alles mit dein Schild so alles anstellen ? Was hält es aus? Benutzt du besondere Fornen für irgendwas? " Fragte ich nun ihn und trank etwas Wasser was zum Glück bereitgestellt worden war. Ich war gespannt auf die Antworten. Nach diesen hatte ich allerdings vor zum Trainingskeller zu gehen. Zumindest wenn er bereit war.
    • Als Simon dann bestätigte Toumas Partner zu werden, grinste er über beide Ohren. "Ach das sagst du nur so", meinte Touma verlegen bei den komplimenten.
      Interessiert nickte Touma bei der erkärung, überlegte aber wie sich die zusammenhänge zusammansetzten von den Symbolen. Die logik dahinter versuchen zu durchschauen musste ein haufen arbeit sein, dachte sich Touma.
      "Irgendwann wenn wir beide Zeit haben musst du mir die bedeutung der symbole zeigen. Wirkt wie eine eigene Sprache aus einer Welt, vielleicht sogar von einer hinter den Portalen?", gab Touma eine denk anstoß.

      Über was hinter den Portalen sich befand, konnte man bis heute nur spekulieren.
      Alles und jeder der versucht hatte genaueres in Erfahrung zu bringen tauchte nicht mehr auf. Man vermutet das nur mächtige Engel in der Lage seien in die Portale zu steigen und heil zurück zu kehren, aber jeder einzelne wurde gebraucht um die Monster abzuwehren, zu mindest wurde es so den schülern vermittelt.

      "Bezüglich Zeit brauchst du dir keine gedanken mit mir zu machen. Klingt zwar etwas überheblich, aber bis her konnte nichts und Niemand meine Schilde 100%tig zerbrechen, zu mindest die in Menschengröße die ich zum angriff anpasse", fing Touma an und erstellte eines, welches nahezu durchsichtig war, vor sich.
      "Wie gesagt, je kleiner desto robuster. Rundumschilde zum beispiel brauchen eine größere Fläche, was sie zerbrechlicher macht.
      Aber ich geb dir besser ein paar Beispiele damit du verstehst in welchen Dimensionen ich spreche:
      Das durchsichtige Schild vor mir ist relativ klein, absorbiert aber kaum Lichtenergie aus der Umgebung, weswegen es so durchsichtig ist. Es hällt ohne Probleme ein Stunden langes dauerfeuer von Automatischen Gattling Geschützen und Gewehren aus. Es ist wie eine Mauer aufgebaut, damit keine Querschläger oder Splitter von Projektielen andere Verbündete trifft.
      Durch Schwere Atillerie oder dicke Panzer Geschosse kann diese Art von Schild brechen, wenn ich es so belasse und zwar als Rundumschild. Als Frontschild kommt maximal ein Sniper mit Panzerbrechende Munition, und das wenn es direkt davor schießt, durch.
      Die nächste Stufe ohne die Form zu ändern wäre einfach dunkler, also dunkelblau", zeigte Touma anschließend, indem das aktuelle Schild genau diese Farbe annimt.
      "Welche Farbe spielt keine rolle, kann ich frei wählen, nur wie dunkel die Farbe ist spielt eine Rolle weil dunklere Farben mehr Licht aufnehmen können, was in hinblick meiner Barrieren die Stabilität verstärken.
      Schon ab hier sind wir an einem Punkt wo Menschliche Waffen nahezu nutzlos sind. Das einzige was funktionieren könnte bei dieser größenordnung wäre eine Nuklearbombe, haben ein paar Eierköpfe theoretisiert. Zum ausprobieren wäre es aber zu gefährlich für die Umgebung, daher wurde es nur als Theorie belassen", prahlte Touma stolz.
      "Es gibt Monster die diese Art von Schilden in dieser Form risse verursachen konnten und sogar fast zerstört hätten, aber das waren Stadtzerstörungs level von Kräften wo ich das Schild ausbreiten musste, stell dir einfach eine Art stöpsel bei einem Riesen mit Feueratem vor.
      Die nächste Stufe ist die, die ich nie wünsche das es gebraucht wird", seufzte Touma, woraufhin seine Miene sich verdüsterte.
      Die Barriere wurde immer dunkler, selbst als es pech schwarz wurde schien es fast noch dunkler zu werden. Erst als es das absolute Schwarz erreicht hatte, wo die Ränder kaum noch zu definieren waren und wie verschwommen vorkamen stoppte es. Wenn man genauer auf den Raum selber achten würde, könnte man erkennen, dass selbst der Raum selber etwas dunkler wurde.
      "Das ist die höchste stufe die ich mit meiner Barriere erreichen kann. Es hat keinen Namen, aber sowas wie Black hole wäre vielleicht passend. An dieser Barriere zerschellen selbst Diamanten wie Glas, daher ist völlig Unbekannt was es aushält. Im übrigen, diese Art von Barriere ist ein offenes Geheimnis gegenüber der allgemeinen Bevölkerung und den anderen Engeln, weil es zu sehr die Umgebung beeinflusst, also behalte es für dich ja?", hörte man die freundliche Stimme hinter der schwarzen Masse.
      Mit einem Schnipsen verschwand das absolute Schwarz, aber erst nach einigen Sekunden wurde der Raum wieder heller.
      "Mit den Formen hab ich auch Experimentiert, der optimale Winkel ist aber ein Klassischer Runder Schild. Das Problem und gleichzeitig Sinn dahinter ist, dass die Angriffe abgeleitet werden bzw abprallen, wodurch andere Kollegen erwischt werden könnten, daher nur bei wirkliche Frontkämpfern sinnig", erläuterte er weniger begeistert.

      "Aber selbst das beste Schild hilft einen Scheiß wenn der Angriff zu weiträumig oder zu schnell ist", kam es nun völlig ernst von Touma.
      "Ich muss nämlich den Angriff sehen um schnell genug reagieren zu können. Nehmen wir wieder den Sniper. Der Hauptpunkt davon ist unentdeckt tötliche schüsse ab zu geben. Wenn also jetzt plötzlich aus dem Fenster da jemand auf dich schießen würde vom Dach gegenüber oder sowas, könnte ich nur zusehen wie dein Kopf platzt", streichte sich der Engel beschämt und deprimiert den Nacken.
      "Und bei einem größeren nuklear Bombe ist es auch so. Es käme zu plötzlich das die Wände weggesprängt würden, die splitter der Wand unsere Körper durchbohrt und die hitze und radioaktive Strahlung uns einäschert, bevor ich auch nur eine chance hätte uns zu schützen.
      Darüber hinaus selbst wenn ich aus der distanz sehen würde das die explosion auf uns zu kommt, könnte ich nur die, z.b. ganze stadt retten, wenn ich eine Black Hole Barriere um die Stadt erstelle, da in solch einer größe normal dunkle Barrieren solche kräfte nicht standhält, die Folgen von der erstellung solch einer Barriere komplett weg gedacht", schüttelte Touma desillusioniert den Kopf.
      "Daher ist vorraus denken, schnelles gefahren erkennen und vorbereitung mehr Wert als die beste Barriere. Also wenn du nach meiner Erzählung glaubst dass ich dich UND viele andere schützen könnte, dann liegst du bei weiten falsch. Nur wenn man schnell genug die Bedrohung entfernen und raußschneiden kann bevor etwas schlimmes passiert, kann man wirklich leben retten.
      Daher will vermutlich Genso, und jetzt auch ich sehen, was du mit genug zeit zu stande bringen kannst", schien Touma von seiner eigenen erzählung aufgebracht zu sein, aber gleichzeitig entschlossen.

      "Der Keller erinnert zwar an eine Gummi Zelle, aber dafür ist er robust genug um streitereien zwischen Engeln zu überstehen. Keine Sorge, komme was da wolle, bist so oder so mein Partner und daher werd ich zu mindest dich beschützen in missionen in zukunft.
      Dennoch, du wirst, wie ich Genso kenne, gegen einer meiner Barrieren deine aktuell stärkste Formel benutzen müssen, damit wir ein grobes Bild bekommen", warnte Touma ihn und ging schonmal vorraus.
      "Komm".
    • " nun es ist eine eigene Sprache. Und ich muss sie entschlüsseln. Die einzige Hilfe die Bücher die ich selbst geschrieben habe aber keine Erinnerung dran habe " erzählte ich " und mit den größten Vergnügen werde ich dir versuchen zu zeigen was ich kann auch wenn es dir , im Gegensatz zu mir, nichts bringen wird~ " schließlich konnte nur ich die Symbole nutzen.

      Neugierig lauschte ich seiner Erklärung. Er ging in den Thema richtig auf und es war wirklich faszinierend. Er konnte Stadtzerstörung level schon blocken? Nicht die höchste Stufe an Gegner aber schon unglaublich. " Blackhole . Die Technik die jeden Angriff absobieren kann " dachte ich laut. " Und keine Sorge ich behalte es für mich. Ist verständlich das es nicht überall bekannt werden soll. "

      " Natürlich solange man nicht ein Hellseherin ist geht das natürlich nicht und selbst deren Kräfte sind stark beschränkt " sagte ich verständlich und hatte eine mit solchen Kräften in der Klasse. Sie tat mir etwas leid da die Nachteile ziemlich heftig waren. Doch das war gerade nicht das Thema. " Nun ich bin etwas geübt darin Gefahren aus dem Weg zu gehen. Schließlich möchte ich so wenig Probleme wie möglich machen. Ist aber schon fast gemein wenn nur uch Beschütz werde aber das ist nicht deine Schuld. Manchmal muss man eben realistisch sein. Aber ich freue mich deun Partner zu sein. "

      Unten im Übungsraum streckte ich mich genüsslich und hatte mit so etwas schon gerechnet " macht es euch gemütlich. Ihr wollt das stärkste sehen. Gibt mir 50 Minuten. Ehr ne Stunde " sagte ich realistisch. Den beiden wae sicher klar was für eine unglaubliche Ewigkeit so eine Zeit im Einsatz war. Das stärkste war nicht immer das praktischste geschweige denn das sinnvollste. Mein Buch holte ich raus und atmete durch. Nun Male ich als erstes ein großen Kreis der vom Boden 2 Meter hoch an der Wand war. Das war definitiv anders als meine Beispiele eben. Dort hatte ich ja sofort ein n Symbol gezeichnet. Eine gewisse Spannung war in der Luft zu spüren und gleichzeitig wurde es kälter während ich zeichne. Immer mehr Zeichen und Formen wurden gemalt. Unteranderem ein Pentagramm und mehrere Kreise im inneren die perfekt rund waren. Selbst vieke Mathe Lehrer hätte nie solche Kreise hinbekommen geschwiege den mehrere hintereinander und ineinander . Nach einer halben Stunde begannen das Pentagramm, Kreise und Zeichen sich zu drehen nur der Startkreis war fest. In den Lücken wurden einige kleine Symbole gemalt . Es waren zum Schluss mehrere Hundert. Nach 55 Minuten war ich bereits am schwitzen und meine Hand tat weh. Ea war kaum noch Freier raum im Kreis, gerade Mal genug das die Symbole sich nicht überschneiden. Nur das Pentagramm lief durch sie durch aber hinter ihnen. Das Siegel war Zweischich aber gerade so. Besser konnte ich es noch nicht. Während der ganzen Zeit blätterte es automatisch durch mein Buch auf die Seite die ich brauche. Es reichte immer nur ein kurzer Blick von mir um weiter machen zu können" Okay mach das Schild bereit ! Und geht dann in Deckung. Dieser Angriff nimmt nur Rücksicht auf mich " rief ich tot ernst und drehte mich von der Wand weg. Meine Augen waren leicht eingefallen aber ich grinste als wäre nichts. Es fehlte nur noch die letzte Berührung zur Aktivierung.

      Als er soweit war berührte ich es und die leichte kälte die geherrscht hatte wurde nun zur bitteren Kälte. Das Wasser in der Luft gefror förmlich. Für Eis hatte ich schon immer die größte Affinität gehabt " erhebe dich Drachenkaiser des Norden! " Rief ich und aus den Siegel Schoss ein länglicher Drache , die asiatische Variante. Er war tiefblau und aus Eis. Aus swin Maul schoss ein leuchtender strahl der sehr stark war und wenn er auf das Schild trifft sich verbreitet und rundherum alles einfriert. Dann krachte der Drache selbst Aufsschild , ohne das der Strahl abbrach. Das hätte ohne stoppen hätte es locker mehrere Häuserblöcke durch brechen und in schutt und Eis gelegt. Das Eis schwächte die Verteidigung und machte Brüchig. So war der Aufschlag des Drachen noch effektiver.

      Als der Drache nicht weiter kommt beginnt sein Körper sich förmlich anzustauen. Bis es nur noch eine Kugel eines aus Energie überig war die noch übrig war. Diese hatte noch schuppen , die sich aufstellen , außer in meiner Richtung. Dann explodiert es was besonderes am Schild Schaden verursacht und rundherum alles durchlöchert mit den ehemaligen Schuppen. Nur um mich herum hatte sich eine Lücke gebildet. Dann platzen noch die Schuppen und die Luft glizerte. Es war nun still und ich verbeugte mich. Leich zitterte nein Körper aber meine Klamotten halfen mir es zu verbergen. " Nun ich hoffe ich konnte den Erwartungen entsprechen.~ "
    • Touma war erleichtert dass Simon seine ansichten bezüglich des rettens verstehen konnte, auch wenn das tragische erinnerung in Touma geweckt hatte.
      Nicht desto schüttelte sich Touma die gedanken aus den Kopf und sie gingen zusammen zum Übungsraum.
      Als er dann meinte dass sie sich eine Stunde beschäftigen sollten, tauchte plötzlich Genso mit einem glitzern in den Augen hinter ihn auf, was völlig von seiner ernsten Art beißte.
      "Wieder Schach?" "Wieder Schach", kam es von dem Agenten ohne mit der Wimper zu zucken.
      Wieso genau genau das Genso's lieblings Zeitvertreib war, konnte Touma seit den 8 Jahren zusammenarbeit noch immer nicht begreifen. Der Engel war noch nicht mal ein Gegner für den Agenten gewesen. Spekuliert, ob es weiter ein Teil von Touma's Training war, ob Genso einfach schlechtere gegner gerne fertig machen mag oder ob es einfach ein hobby war hatte zwar der Engel, aber eine klare Antwort konnte er aus ihm nicht raus holen.
      Die Figuren samt Brett waren ein einziges komplexes gebilde, was der Junge ständig umformen musste pro Zug, was aber inzwischen wie eine zweite natur von den fingern ging.
      Zwischen den runden rief Genso hier und da ein paar seiner Kollegen an.
      Beim ersten fragte er wie es um den Umzug von Toumas's Sachen stand, wo der Schildnutzer ihn völlig entgeistert anschaute, aber nur seufzten den Kopf schüttelte.
      Der zweite Anruf tätigte er, als er einen Blick auf das noch nicht fertige Werk von Simon warf.
      "Ich bins. Kommt in etwa 20 min zum Trainingsraum im Organisationsgebäude.....Ja schon wieder. Bringt genug ersatzteile mit... Schaden? ... geschätzt 2/3 des Raumes. Rechnet mit mehr....Ja genaues Bild schicke ich. Bis dann", hörte Touma von Beamten und warf ebenfalls einen Blick auf die Zauber-Formel.
      "So schlimm wirds?" "Ja. Unterschätz ihn nicht. Dame auf B4. Schachmatt", nickte Genso zufrieden Touma zu und ging als erstes zum Nebenraum.
      Der Nebenraum war eine erhöhte Position mit einem einguck-Glas, damit mögliche Querschläger sie nicht erreichen würden. Zur Sicherheit wurden die Gläser zusätzlich mit der neusten Technologie und Magie der Engel verstärkt, so dass selbst eine Panzerfaust das Glas nicht ankratzen konnte.
      Touma's blick wechselte verdutzt auf's Schachbrett und den hinter der Tür verschwundene Genso hin und her.
      "Ernsthaft? Ach komm schon", seufzte Touma irritiert.
      Das Blättern des Buches von Simon und der enorm komplitziert ausschauende Ritualkreis verfestigte Toumas Bild von Simon als Magier nur noch mehr, bemitleidete ihn aber etwas wegen der harten Lernarbeit die er offenbar sich selbst aufbrummen muss um seine fertigkeit effektiv nutzen zu können.

      Als dann Simon das Signal gab, erstellte Touma eine hellblaue Barriere, was groß genug war eine Person ohne Probleme ab zu decken und Verschwand ebenfalls in den Nebenraum und begab sich neben Genso hinterm Glas.

      Als plötzlich ein riesiger Drache aus dem Ritualkreis herauskam und die Barriere belagerte, schluckte Touma erschrocken.
      Der Eisstrahl hielt die Barriere noch durch, aber als der Strahl nicht aufhörte und das Geschöpf anfing darauf los zu fliegen, kamen schon erste Risse, die er nur durch die nächste Stufe flicken konnte. Mittel dunkles blau. Der zusammenstoß ließ Touma kurz schnaufen, die Schockwelle beim zusammenstoß konnte man bis zum Nebenraum spühren, was rubuster als ein Bunker war.
      Als sich dann noch der Drache in eine Energiekugel umwandelte musste Touma beim druck die Barriere erneut hochstufen. "Runter!" befahl Touma kurz vor der Explosion.
      Nicht nur die Barriere wurde übel mitgenommen, sondern auch das Panzerglas wurde völlig zerschmettert und durchlöchert.
      Ein paar der Schuppen hangen sogar noch an der Wand hinter ihnen fest.
      Das Platzen der Zuppen zerbrach nun die Wand dahinter.
      Als sich der Eisnebel gelichtet hatte und Touma samt aufpasser wieder aufrichten konnten, fanden sie einen zerbröckelnden, fast einsturzgefährdeten Übungsraum und eine dunkelblaue, fast schwarze Barriere wo überall sich risse gebildet hatten. Jedoch der Bereich hinter dem Schild völlig unbefleckt war.
      Der Agent fing an zu applaudieren, woraufhin Touma mitmachte, als sich Simon verbeugte.
      "Stadtzerstörunglevel?" "Nein, drüber", flüsterten Genso und Touma zueinander.
      "Er wird gejagt werden wenn das raus kommt. Bürger, gefallene und andere Länder. Für sich werden sie ihn nutzen wollen oder töten. Dein Auftrag ist klar?", kam es von Genso, weiterhin flüsternd.
      "Der selbe wie immer", antwortete er ihn kalt.
      "Verdammt... übertroffen hast du sie. Meine Normalen Schilde hättest du damit weggepustet!", rief Touma zu Simon runter, nachdem der Applaus verstummte.
      Komm hoch zu uns!", fügte er noch hinzu.

      Oben würde Simon von Genso erklärt bekommen, dass sie einen guten Einblick über Simons limits hätten und beide Engel für den rest des Abends frei hätten. An Missionen würden sie erst ab den nächsten Tag teilnehmen.
      Den Teil mit den Zwangsumzug von Touma neben Simon's Wohnung würde Genso für's erste verschweigen. Er selber würde die beiden nicht nach draußen begleiten, weil er noch etwas zu tun hätte.
    • Ich bemerkte das die beiden Schach spielen während des wartens. Natürlich war ich beschäftigt während des Zeichens aber ich bekam mehr mit als Leuten lieb war. Unteranderem das mein Partner haushoch verliert und das brett selber erschaffen hatte.

      Beim Applaus lächelte ich , hatte aber auch nicht weniger erwartet. Das war nicht arrogant gemeint nur war es eben nicht das erste Mal das ich mein Limit zeige. Jedesmal hatte es Applaus gegeben von den wenigen die es beobachten durften. Denn nicht nur das blackhole würde Leute in Panik Versetzen. Es reichte eh schon ein Engel zu sein um verprügelt zu werden. Natürlich taten wir das richtige indem wir Leute retten aber Dankbarkeit war etwas was die Menschheit verlernt hatte. Oder vielleicht noch nie gekonnt hat.

      Den zerstörten Raum ließ ich hinter mir. War schon ein bisschen gemein so viel kaputt zu machen aber es war von mir verlangt worden. Während ich am gehen bin schreibe ich meiner Betreuerin das alles gut geklappt hat und von oben machte ich noch ein Bild um es ihr zu schicken. Würde ihr sicher gefallen während sie krank im Bett lag.

      " Ach ich muss ehr verdammt sagen immerhin hast du mein Drachenkaiser gestoppt. Kein kratzer hinter dem Schild. Ich hab win Jahr gebraucht ihn zu bauen " erzählte ich. Ich musste ja nicht nur die Zeichen lernen und üben sondern auch wie sie aufeinander reagieren. Als wir entlassen waren setzte ich meine Erzählung fort " die ersten Male hab ich mich sogar Selbst verletzt. Zumindest bis ich ein Schutzmechanismus eingebaut habe. Vielleicht ist sie das Pentagramm aufgefallen. Viele halten es für win Symbol des bösen doch wenn die spitze nach oben zeigt ist es eigentlich ein Schutzsymbol. Als genau so eins verwende ich es "

      Draußen angekommen warf ich mich auf die nächstbeste Bank " eigentlich geb ich es nicht gerne zu aber als mein Partner solltest du es wohl besser wissen. Meine Fähigkeit ist auch körperlich belastend. Man sieht es ihr nicht unbedingt an aber es gehört zu hybrid vielleicht auch besonderen Kategorie "

      Mit den Kategorien wurde bezeichnet woher sie Kraft kam. Es gab die Körperliche die voralllem mit Fähigkeiten zu tun hat die einen selbst verstärken oder einen Talente geben. Diese wurde gestärkt wenn der Körper trainiert wurde . Die meisten Engel waren Körperlich Menschen auf Profisportler ebenwürdig aber diese Kategorie war eine Klasse für sich.

      Dann gab es sir absobieren Kategorie. Diese konnte Energie oder andere Dinge aus externen Quellen nutzen. Ich persönlich glaube ja das die Schilde von meinen Partner dazu gehören. Überwiegend waren es Elemente die genutzt wurden aber es fab aich welche die durch Zuneigung Kraft bekamen. Angeblich gab es auch eine die durch Kannibalismus funktioniert. Das konnte aber auch nur eine Schreckgespenst sein. Jedenfalls wurde diese Kategorie trainiert indem das aufnehme der Energie und oft geistige Fähigkeiten trainiert wurde. Zum Beispiel das schnelle reagieren mit den Schild.

      Dann gab es die hybrid Kategorie. Zu dieser gehörte ich auf den Papier. Diese nutzen ihre eigene Kraft aber auch die Energie die sie umgab. Bei mir war ws Halt so das ich Dinge die bereits da waren oder zumindest in der Nähe nutzen kann für meine Kraft. Zum Beispiel Luft oder die Feuchtigkeit in jener. Aber Dinge die nicht da waren, wie zum Beispiel Kälte oder in einen Vakuum Luft erzeugen verbrauchte meine eigene Kraft. Diese Kategorie hatte natürlich Vorteil das sie nicht auf eins angewiesen war aber das war auch das größte Problem. Den ich musste Körper wie Geist trainieren. Das war schwerer als eins Fokussiert.

      Zu guter Letzt gibt es noch die Sonderklasse wo es nicht genau klar ist woher die Kraft kommt. Manche vermuten sie Portale und die Welt dahinter als Quelle aber das war nur Spekulationen. Manche Untersuchung zeigen das meine Symbole Kräfte haben die weder aus nwin Körper noch aus der Umgebung kommen. Deswegen bin ich unter der Hand eine Sonderklasse auch wenn ich sas für übertrieben und Quatsch halte.

      Jedenfalls hob ich mein Arm, zog den Ärmel zurück und zeigte touma mein Arm der zitterte. Ich hätte es natürlich noch verbergen können aber er hätte es eh irgendwann gemerkt und wenn wir wirklich als Partner arbeiten wollen musste er eben davon wissen. " Das soll aber niemand wissen das ist dir hoffentlich klar. Ich mag dich aber solltest du mir in den Rücken fallen werde ich ungemütlich. " Natürlich klang das wie eine Drohung. War es auch . Zu oft hatten mich Leute verarscht als das ich Geheimnisse preisgebe ohne den anderen klar zu machen was für Konsequenzen es hatte mich zu verletzen. Irgebdwann würdem meine Eltern das auch noch erfahren. " Die ganzen Infos sind ein Vertrauensvorschuss. Etwas was ich gebe weil ich dich mag und glaube das du win guter Kerl bist. Bitte entäusch mich nicht " die letzte Aussage klang verbitterter als es mir lieb war. Sie Erschöpfung machte mich Unaufmerksam. " Jedenfalls freue ich mich auf gute Zusammenarbeit. So gerne ich jetzt noch viel mit dir machen würde ich wäre keine gute Begleitung. Also entweder erzählst du noch etwas oder wie gehen schlafen "
    • Die Erzählung über die Symbole und wie diese miteinander Synergieren muss fand Touma äußerst faszinierend, trotzdem war es nicht seine absicht gewesen seinen Stolz zu verletzen.
      Jetzt wo Genso nicht in der nähe war, machte sich Touma erneut zu viele Gedanken, aber zu mindest die erzählung lenkte ihn etwas ab.
      "Die Experimente klingen sehr gefährlich, wenn du dich selbst sogar verletzt. Aber ist nicht gerade das sehr interessant? Mit gefühlt endlos vielen möglichkeiten zu experimentieren? Die eigenen grenzen zu sprengen und völlig neue funktionierende Kombinationen oder anwendungmöglichkeiten heraus zu finden? Ich find das einfach nur faszierend.
      Ich beneide dich da sogar ein bisschen. Meine Schilde sind nicht so flexibel einsetzbar weil sie sich nicht von der stelle Bewegen können.
      Und manche Möglichkeiten die mir trotz meiner Begrenzung eingefallen sind, sind so beängstigend, dass ich mich nicht traue diese aus zu probieren", gab Touma offen und ehrlich zu.
      "Du bist ein Hybrid? Dann hat das grad eben...oh...geht das dann soweit? Nicht das wir dich gezwungen haben dich so weit zu verausgaben, das du kaum noch stehen kannst...", war Touma besorgt. Noch nicht mal der erste Tag und den Partner fast Krankenhausreif überanstrengen lassen. Das würden viele nicht vergeben, dachte sich Touma.
      "Ich...will nicht dein Vertrauen missbrauchen. Tut mir leid falls es so aussehen haben könnte. Nein, werde dich definitiv nicht enttäuschen!", klopfte sich der verunsichte Engel auf die Brust. Touma wollte nicht erneut einen Kameraden gegen sich auf bringen.
      Das Blut was schon an seinen Händen klebte, wegen misstrauen und unfähigkeit von Touma war schon genug gewesen.

      "Erzählen? Ich ehm... will dich nicht weiter aufhalten wenn du schon so erschöpft bist. Falls es ...nicht zu direkt oder komisch klingt... würd ich dir eine stütze sein wollen bis zur deiner Wohnung. Vielleicht fällt mir unterwegs etwas ein worüber man reden könnte, he he...", lachte er nervös und gab Simon seine Hand an damit er ihn beim aufstehen helfen könnte.
      Zwar wollte Touma noch zur Schule zurück, aber zuerst musste er herraus finden wo genau Genso ihn verfrachtet hatte. Und es wäre unklug Simon so geschwächt allein zurück gehen zu lassen.
      Da die Sonne schon unter gegangen war, war es nur um so gefährlicher gewesen sich draußen rum zu treiben.

      Nicht nur das hier und da manche Engel nach ärger suchten, sondern auch gefährliche gangs aus gefallenen die Straßen unsicher machen konnten. Die aller gefährlichsten wären aber die größeren Organisationen, aber diese agieren vorsichtiger und wesentlich präziser, was mehr planung und Informationen brauchte, die sie mit Fußsoldaten sammeln müssten. Da jeder Engel beim Militär registriet war, fiellen fremde Engel schnell auf.

      Dann kam Touma dann doch ein Thema in den Sinn, während sie nach Hause gingen.
      "Da gibt es doch noch etwas über meine Fähigkeit was man erwähnen müsste. Klang banal für mich da ich davon schon ezählte, aber ich brauch irgendeine Art von Lichtquelle um Schilde zu erstellen. Kein Licht, keine konstrukte oder Schilde. Daher hab ich zu jeder Tageszeit eine Taschenlampe dabei. Bin aber mit den Batterien manchmal vergesslich, was hier und da zu brenzlichen situationen führte.
      Gehört zwar auch zu den Sachen die man nicht zu vorschnell erzählen sollte, aber ich mag es nicht jemanden etwas schuldig zu sein. Plus um als Team zu funktionieren müssen wir über stärken und schwächen des anderen Wissen, auch wenn wir uns nicht so lange kennen.
      Ich will dir dabei aber nicht auf den falschen Fuß treten oder so", verhaspelt sich Touma hier und da.
      Zwischendurch würde Touma Simon nach Richtungsanweisungen Fragen, bis sie bei seiner Wohnung an gekommen waren.
    • " ja es ist fazinierend und spannend aber auch sehr mühselig und kompliziert. Da beneide ich dich ehr für deine Fähigkeit die so stark ist und nicht ein Studium braucht um überhaupt nützlich zu sein. Uns vielleicht erzählst du mir irgendwann von den gruseligen Ideen von dir~" sagte ich Grindsend" und ich hab es freiwillig getan und wusste worauf ich nich einließ " ich klopfte ihn auf die schulter und nickte " du hast es nie so aussehen lassen nur muss ich vorsichtig sein " seine Zusage war schon einmal ein sehr guter Anfang. " Außerdem bin ich zwar verausgabt aber nicht wehrlos"

      Dankbar nahm ich seine Hand " nun es ist zumindest ungewöhnlich aber das Angebot nehme ich an " sagte ich und nickte ihn zu. So stütze ich mich etwas auf ihn beim gehen. Es wäre nicht nötig gewesen aber es war doch ganz nett und wenn er helfen will warum ihn stoppen? Außerdem müsste er sich ehr Gedanken machen ums komisch aussehen. Schließlich war ich immer auffällig und er der schüchterne

      " Ach du bist mir nichts schuldig. Aber bei der Schwäche kannst du dich auf mich verlassen " sagte ich und grinste breit. Ich malte ein paar kleine Zeichen in die Luft und ein licht Strahl wie von einem Autoscheinwerfer erschien " und das ist nur eine niedrige Stufe " Sagte ich und da durch Mond und Sterne licht da war , kostet es mich auch an sich kaum Kraft. In komplett dunkeln wäre es was anderes aber da hätte ich auch kein Drachenkaiser abgeschossen.

      Es dauerte nicht lange bis wir bei meiner Wohnung angekommen waren. Zuhause war es immer noch am schönsten " möchtest du vielleicht noch ein Tee oder Keks ? " Bot ich ihn Casual an mit rein zu kommen. Dabei machte ich es mir in ein Sessel bequem. Hatte ich mir von mein Taschengeld bzw Gehalt geholt und gehört nicht zur Standard Ausstattung. Wenn er rein kommen sollte wäre das auffälligste die Riesen Sammlung an Bücher sie keine Titel hatten nur nummeriert waren. Buch 29 lag auf dem Tisch. Ich würde ihn machen was er möchte. So oder so würde ich mir ein Tee machen und Schokokekse rausholen. Perfekt zum entspannen~
    • Erstaunt blinzelte Touma über das plötzliche Scheinwerferlicht was aus der Rune kam. //Gibt es etwas was er nicht kann mit den runen?//, dachte sich Touma seinen teil.
      " Das wird vieles in Zukunft erleichtern", murmelte Touma halb zu Simon und halb für sich selbst grübelnd.
      Als sie dann schließlich bei der Wohnung angekommen waren und ihm angeboten wurde für Tee rein zu gehen schien er für einige Sekunden zu versteinern.
      In seinem Kopf ratterte es gewaltig.
      Einerseits, wurde er eingeladen von Partner, mit dem er sich gut stellen möchte. Ab zu lehnen wäre unhöflich und könnte negativ aufgefasst werden. Und es ist fraglich ob er nochmal erneut eingeladen würde.
      Andererseits, wenn jetzt nicht nach seiner Wohnung suchen würde, müsste er im schlimmsten Fall draußen schlafen und könnte nicht zum Musikraum, da seine Noten in seiner Schultasch innerhalb der Wohnung verstaut waren. Das gelächter wenn jemand heraus finden würde das er draußen schlafen musste wäre gewaltig und peinlich.
      "Tut mir leid, i-ich hab leider noch ein paar sachen zu erledigen. Beim nächsten mal bin ich aber gerne dabei. Bis Morgen",
      verabschiedete der schüchterne Engel.

      Er ging aus dem Wohnheim raus und überprüfte seine Nachrichten, in der Hoffnung das Genso ihn doch noch etwas geschrieben hätte wegen dem Umzugs.
      Und in der tat, das hat er auch.
      >>linke Wohnung von Simon's. Umrichtung Komplett, Vormieter unkooperativ. Kümmere dich darum. Schlüssel ist unter der Matte<< stand in der Nachricht.
      Genervt schaute er auf das Display von seinem Handy.
      //Manchmal denk ich dass er mir extra das leben schwer macht//, dachte sich Touma irritiert als er sein Handy weg packte.

      Keiner mag freiwillig von einem Moment zum anderen umziehen zu müssen. Zwar entschädigen die Agenten und Beamten die Engel großzügig in solchen Fällen, aber die Supermenschen haben die Möglichkeit Entscheidungen von Beamten zu wiedersetzen, wenn ein anderer Engel beteiligt ist.
      Wenn der Engel dieses Recht verwendet, kommt es zu einem Duell.
      Meistens nehmen die Engel das Angebot der Beamten an und es ist erledigt, aber kampfstarke Engel können beim gewinnen des Duells sowohl ihre Wohnung als auch die Entschädigung behalten.
      Duelle außerhalb der Trainings Stunden waren eigentlich strengstens verboten, aber es gab ausnahmen wie diese die es trotzdem ermöglichen. Und solange keine Beamten in der nähe waren die kontrollierten, kämpften Schüler hier und da immer mal. Theoretisch könnte man die Engel aufspühren anhand der schäden die sie in der Umgebung verursachten, aber wieso auch immer wurde es nie weiter verfolgt.
      Touma ging wieder zu dem Wohnhaus und zum Zimmer seines Gegners.
      "Willkommen, mein Name ist.." " Ist unrelevant. Genauso mein Name. Ich bin gerade schlecht gelaunt also lass uns das einfach hinter uns bringen. Komm mit raus hinterm Haus ", schien Touma jetzt schon mental auf den Kampf eingestellt zu sein.
      "Spielverderber. Gegen ein bisschen Styl hätte niemand etwas eingewendet. Darüber hinaus, reicht dieses kleine Zimmer völlig aus", schloss sich plötzlich hinter Touma die Tür. "Wieso auch immer diese inkompetenten Beamten jetzt schon meine Wohnung renoviert haben, du no name darfst das gleich wieder alles raus schaffen", grinste der Unbekannte siegessicher
      Der Unbekannte war ein großer, dürrer, blonder Schönling. Er kam Touma zwar bekannt vor, aber nicht genug dass er seinen Namen gerade erinnern könnte.
      "Wie du willst. Ich werf eine Münze. Wenn sie auf den Boden aufkommt, beginnt der kampf. Regeln sind keine tötlichen verletzungen. Alles andere kriegen die Heiler und therapeuten zusammengeflickt. Irgendwelche Einwände?", erklärte Touma während er eine Münze aus seinem Portmonnaie raus holte.
      "Solange ich rumerzählen kann wie ich einen favorieten Engel der Beamten fertig gemacht habe, hab ich keine einwände", verging dem blonden noch immer nicht sein grinsen.
      Die tatsache das die Wohnung zuerst renoviert wurde sagte aus, dass die Beamten nicht glaubten das Touma verlieren würde, wobei er bis her nur passives verhalten gezeigt hatte.
      Als Touma die Münze schnippte und dieser auf den Boden aufkam, befand er sich plötzlich in einem telekenetischen Griff, welche anfing Touma's Gliedmaßen unnatürlich zu verbiegen.
      "Es ist schon dreißt von dir meine Wohnung klauen zu wollen. Hast du keine Scharm? Aber naja, wenn du aufgibst und verschwindest vergeb ich dir sogar", schien der Fremde blonde zwar arrogant, aber verständlich zu sein.
      Mit seltsam amüsierter Stimme antworte Touma trotz des schmerzes. "Ist leider nicht... meine entscheidung daher...verzeih...".

      Bei Simon im Raum könnte man ein paar dumpfe Stimmen im Nebenraum vernehmen mit einem anschließend lauteren Schlag, was sich anhörte als ob etwas schweres auf den Boden fiel.

      Der auf den Boden sitzende Touma seufzte schwer, während er Genso eine Nachricht schrieb.
      >>Wohnung beschafft. Sende bitte jemanden zum abholen des Vorbesitzers, samt Sanitäter. Verletzungen sind gebrochene arme und kleinere Schnittwunden, nichts dramatisches. Person ist Bewusstlos.

      P.s. zwing mich bitte nicht nochmal zum kämpfen. Du kennst die Gründe<<

      Genso als Vertrauensperson wusste als einziger, dass Touma gefährlich sein konnte, wenn er will. Weil es ein teil von seiner entwicklung war, unterließ er es die Information weiter zu leiten, weil es einer der wenigen Arten von Befehlen war, wo sich der Engel wiedersetzte. Und darauf konnte man aufbauen für die Entwicklung.

      Touma verschwand anschließend mit seinen Noten in der Tasche aus dem Fenster. Falls Simon oder wer anders den verletzten teleparten finden würde, will Touma nicht in der nähe sein. Obs offiziell ein Angriff oder sonst etwas war, war ihn egal. Ausreden aus zu denken war Genso's Job, nicht seiner. Die extra arbeit wäre eine gute Rache für den Umzug und den Kampf, dachte sich Touma. Wenn er vom Klavier üben zurück kam,hoffte Touma, das der verletzte abgeholt wurde und er sich schlafen legen könne.
    • " kein Problem das verstehe ich~ " sagte ich offen und ehrlich. Er hatte das gute Recht abzulehnen und böse war ich definitiv nicht. Wir kannten uns schließlich gerade erst und es war spontan gewesen. So verabschiede ich ihn gut gelaunt und entspannte mich etwas. Als ich wenig später Stimmen und eun Knall von nebenan hörte haute ich gegen die Wand " Ruhe darüben Blondie! " Meckerte ich und hatte keine Angst vor sem Kerl. Der konnte Telekinese. Aber dafür müsste er mich sehen und vorher hätte ich schon runen bereit. Kurz Blenden und das wars mit sehen und Konzentration. Zum Glück war dann Ruhe und ich konnte schlafen gehen.

      Deswegen bekam ich auch nicht mit wie ein Team den Kerl abholte und versorgte. Solche Dinge waren echt schon alltäglich bei so vielen Leuten aufeinander besonders die dazu noch Kräfte haben. Heiler waren Heißbegehrt und verdienten sich win Vermögen mit Schwarzarbeit. Nicht viele wussten davon aber es gab ein Illegalen Kampfring. Mit wetten aber kein Töten. Und damit das ganze nicht auffliegt mussten die Verletzung geheilt werden. Es war eine grausames Spiel um Ruhm und Dominanz.

      Es gab schon einige Versuche mich zu rekrutieren. Nicht unbedingt als Kämpfer dafür war meine Kraft zu langsam. Aber für andere Dinge. Den nan konnte oft Engel anhand von Spuren zurück verfolgen. Doch da kam das ins Spiel was meine Kraft wirklich gefährlich macht. So viel Zerstörung konnten andere auch anrichten. Nein ich hinterließ keine Spuren die nsn Verfolgen konnte. Das Energie im Spiel war konnte mwn rausfinden aber nicht genau was für eine. Mit Mühe konnte ich sogar soweit gehen das ich falsche Spuren legen konnte. Sowas würde ich aber nie tun. Das ging gegen meine Prinzipien. Ich verriet die Kämpfe nur nicht weil alle dort freiwillig waren. Und das überprüfte ich persönlich regelmäßig. Die vom Ring wussten wenn ich rausfinden sollte jemand wurde gezwungen wäre es aus mit ihnen. So wie ich ohne spuren ihn hätte helfen können so könnte ich sie auch zerstören ohne spuren. Ich war nicht stolz drauf aber es war für mich die beste Lösung gewesen. Wäre ich nämlich einfach so eine aktive Gefahr für sie nachdem ich nein gesagt hatte wäre ich jetzt tot.

      Am nächsten Morgen wachte ich früh auf. Da ich jetzt ein neuen Partner hatte und wir heute sicherlich Trainieren und Zeitverbringen sollen hatten wir heute keine Schule. So machte ich mich fertig und während ich frühstücke saß ich weiter am Buch 29 . Bis jetzt das härteste Buch und dann sogar nur eine Vorbereitung für 30. Das würde spannend werden. So verbrachte ich den Morgen und warte darauf das sich jemand bei mir meldet. Später würde ich auch meine Betreuerin besuchen gehen. Sie will sicher such wissen wer genau mein Partner ist und diesen würde es wahrscheinlich interessieren wer für mich verantwortlich ist.
    • //Nichts geht über ein Nachtspatziergang und eine Übungsstunde bei Nacht~// genoss er den weg zurück zu seiner Wohnung.
      In der Nacht war er zwar am schwächsten, aber er musste sich keine gedanken machen von jemanden gesehen zu werden. Keine angst etwas falsches zu sagen, was andere verärgern konnte. Kein druck wegen irgendetwas verurteilt oder ausgestoßen zu werden. Alleine bei Nacht war Touma einfach frei gewesen von seiner eigenen Psyche. Das einzig traurige war aber, dass er nicht lange wach bleiben konnte wegen den morgigen training, aber der Pluspunkt davon war der damit zugehörige Schulausfall.
      Was wohl Genso am planen war? 2vs2 Training mit anderen Engeln? Gegen einzelne Gegner vielleicht zum start? Oder direkt zu einer Mission zu einen kleineren Portal?
      Touma war gespannt vor vorfreude.
      Die Runen seines Partners waren faszinierend, musste er diese aber wirklich immer per Hand zeichenen? Gingen Scharblonen oder vorbereitete Papiere nicht?
      Der Schild Engel hatte hier und da Mangas und Fantasy Bücher gelesen, wo Magier durch diverse mittel ihre Formeln vorbereiten hatten. Ob es durch Runenkarten, die an richtigen stellen befestigt wurden oder eingravierte sprüche in Gegenständen.
      Oder war es ein klassisches speziellisten Problem,also Personen die so tief in ihrer materie drinnen waren mit dem lernen und alles, das sie alternativ lösungen nicht mehr sahen?
      Touma grübelte, ob er so etwas vorschlagen könnte. Wobei Simon bestimmt schon solch eine idee einmal gehabt haben musste.
      Als er endlich bei seiner neuen Wohnung ankam und sich vergewisserte, dass sein Vormieter abgeholt wurde, legte er sich hin und probierte er ein paar der Runen die Touma heute sah zu reproduzieren.
      Die einzige die er seiner Meinung nach hinbekam war die Lichrune. Natürlich hatte es keinen effekt, aber die abbildung in seiner Barriere brachte ihn zu grübeln. Er verformte in einer geraden Barriere ein Pentagram. Dann bildete er daraus einen Ball.
      //3D könnte funken, wäre das aber nicht noch eine stufe komplexer? Plus ginge das mit scharblonen da schlecht...es sei denn...//, dachte er, während er ein paar Ideen ausprobierte. Innerhalb dieser Barriere ließ er weitere, miteinander verbundene Symbole entstehen. Da Touma die Runen nicht reprodizieren konnte, spielte er mit banalen Symbolen wie kreuze, kreise, dreicke und Religiöse symbole rum.
      Die Symbole waren , wie bei Schreibschrift, mit einem durchlaufenden Faden miteinander verbunden.
      In diesen 3 Dimensionalen gebilde packte er in jeder ecke irgend ein Beispiel Symbol hinein. //Mh...sind das mehr oder weniger als das mit den Drachen? Überschneiden tun sie sich zwar nicht, aber ab einen bestimmten Punkt verliert man die übersicht. Hat Flächennutzung eine bedeutung? Ach keine Ahnung. Bevor man aber nicht die runen innen drinnen schrribrn kann, bringt das 3D ding noch nichts//, grübelte er als er das ganze dann verschwinden lässt.
      Weiter dachte er über seine Schilde nach und was er damit eventuell noch anstellen könnte, bevor er im Bett einschlief.

      Nach dem Aufstehen am nächsten Tag bekam er eine Mail von Genso.
      Eigentraining. Sie sollen sich einen ruhigen Platz suchen und mit ihren Kräften experimentieren und an Strategien arbeiten. Über weiteres erfahren sie später vielleicht etwas. Vorerst sollen sie sich vor dem Wohnheim von Simon treffen. Die selbe Nachricht würde auch in Simon's Handy auftauchen.
      Touma blinzelte verwirrt ein paar Male. Plötzlich warf er seinen Essenstisch vor Wut um ohne ein Wort zu verlieren.
      Er packte sich seine Sporttasche mit ein paar Getränken, ein paar Handtüchern und eine Kleinigkeit zum essen und wartete vor dem Wohnheim. Einer der verlassenen Spielplätze wäre eine idee zum rumprobieren. Oder einfach etwas weiter weg an einer der ehemaligen Portalstellen. Da war sowieso alles verwüstet, ein paar schrammen mehr würde Niemand auffallen. Die turnhalle oder Schulhof bei der Schule wäre auch eine idee, da diese verstärkt waren. Aber die vielen anderen Schüler würden Touma nur noch mehr abverlangem.
    • Ich sah auf als sich jemand endlich bei mir meldete. Es war der Mann von gestern per Textnachricht. Oh wie kreativ eigen Training. Ja es machte schon irgendwie Sinn aber die hatten hier so viele Möglichkeiten und die machen das wo sie nichts tun brauchen. Na ja wenigstens würde es lustig werden. Meine Tasche war schnell gepackt und ich kam nach draußen " guten Morgen~ " sagte ich breit Grindsend. Gemütlich ging ich zu ihm. " Nun da wir auf uns alleine gestellt sind würde ich sagen wir gehen auch dort hin wo wir niemanden stören. Ich kenne einen guten Ort "

      Sofern er einverstanden war würde ich los gehen und die Morgenluft genießen. Man musste sich auch Mal über die kleinen Dinge freuen. " Nun ich werde häufig gefragt warum ich nicht Symbole auf Vorrat mache. Die Antwort ist simpel. Sie halten nur eine gewisse Zeit. Ich kann es Machen das Runen zeitverzögert lis gehen oder wie beom Drachenkaiser per Berührung aber mein Rekord ein Symbol ohne auslösen zu halten ist 5 Minuten. Es gibt Tricks wie ich es irgebdwann länger kann aber das ist in meinen Büchern versteckt. 2 hab ich gefunden. Der erste erlaubte mir bis zu 1 Minute und der 2 jetzt halt die 5. " Erzählte ich ungefragt noch mehr über meine Fähigkeit aber es war eh die sinnvollste Unterhaltung. Außerdem war es wirklich eine häufig gestellte Frage.

      Unser Ziel war eine ehemalige Portalstelle. Ziemlich verwüstet aber es hatte auch was schönes den die Natur hatte sich ein Teil zurück erobert. Grass war ein vielen Stellen gewachsen und auch ein paar Büsche und Blumen. Aus meiner Tasche holte ich eine Decke raus, breite sie aus und setzte mich hin. Sie war mehr als groß genug für mehrere Personen.
    • "Gute Morgen...", gähnte Touma Simon entgegen.
      Zu viele Gedanken am Abend ließen ihn bei Nacht keine ruhe. Mangelschlaf war also üblich bei ihm.
      "Da ist ja jemand gut drauf", zuckte Touma sakastisch mit den schultern. Der kurze Wutausbruch hatte nicht ganz ausgereicht um ihn völlig zu wecken, weswegen er weder seine Worte filterte noch kosequenzen davon fürchtete.
      "Dann vorran. Besser so als dass man auf Passanten noch aufpassen muss", kommentierte Touma grinsend und folgte Simon.
      "Huh, also einzelne Runen kannst du nicht lagern, aber eine ganze Formel kannst du gleichzeitig aktivieren, wenn du sie per Hand gezeichnet hast? Ginge es dann nicht bestimmte Formeln vorab mit Tinte zu zeichnen, in einem Buch oder etwas ähnlichen diese Zeichnung zu lagern und wenn du es brauchst es mit deinem Runen Magie zu füllen, ähnlichen wie beim drachen? Oder muss die zeichnung auch frisch sein?
      Wenn es frisch aber nicht zwangsläufig von dir gezeichnet sein muss, könnte ich es nicht theoretisch mit meiner Barriere Bilden?", durchlöcherte er ihn mit Fragen und ließ eine barriere mit der Lichtrune von gestern neben Simon erscheinen.
      "Bis her versteh ich dass es die Form einer Rune sein muss und dein...sagen wir mana reingepumpt werden muss zum aktivieren. Beides gleichzeitig klappt, aber langwierig. Wenn das vorab mit etwas anderes zeichnen auch nicht klappt, könnte man dann eine Art kleine Scharblone Ausschneiden mit einer form einer Formel und dann dein Mana als Tinte dafür benutzen?
      Oder muss es eine festgelegte größe haben? Oder geht es absolut nur mit deinen Finger zu zeichnen? ", ließ er nicht mit seinen Fragen nach.
      "Ach ja, ich muss auch mal durchatmen huh?", lachte Touma kurz auf.
      Die Barriere neben Simon bekam eine Art Schnur die einige Meter wuchs bis die spitze sich plötzlich ausdehnte und ein Menschengroßen Puppenkonstrukt erstellte.
      "Hab kein Plan was du schon ausprobiert hast und was nicht. Die Sachen von meinen lauten Grdanken, die du noch nicht getestet hast, kannst gerne an den Dummy probieren. Würde mich auch interessieren was für schnellere Angriffe du hinbekommst, falls meine Vorschläge doch nicht hinhauen, dann würde ich paar davon sehen wollen.
      Ach und der Faden ist ein Schlupfloch zur 1 Schild Grenze von mir. Solange es verbunden ist, zählt es immernoch als 1 konstrukt. Wie viele von diesen verbindungen ich erstellen kann hab ich auch noch nicht ausgetestet. Guck ich später mal", setzte er sich schließlich zu Simon auf der Decke dazu.

      "Zwar denk ich dass eine rundum Barriere dir genug zeit verschafft um alles mögliche zu Zeichnen, aber diverse Optionen schaden nicht. Und natürlich bei mehr verständnis könnte ich dich besser supporten", zuckte er mit den Schultern und gähnte erneut.
    • Er war wohl ein Morgenmuffel oder hatte schlecht geschlafen. Auf dem Weg lausche ich seinen Ideen und fand es schön das er sich so viele Gedanken macht " das sind wirklich gute Ideen aber leider nicht so einfach möglich. Wenn ich ein Siegel male ist es ja immer in Verbindung mit mir , ich brauche ja keine 5 Minuten Pause zwischen den einzelnen Runen. " Fing ich an zu erzählen " Schablonen würde ja nur etwas bringen wenn ich es wie Farbe drauf werfen könnte. Und Größe wie auch Form, Winkel und das Verhältnis zueinander ist sehr wichtig. Dein Schild ist eine gute Abbildung allerdings ist der Strich unten ein Millimeter zu lang und 3 Grad zu viel nach unten gerichtet. Ich muss nicht unbedingt mit den Finger zeichnen , ein Stift geht auch nur bis jetzt war es schneller und einfacher mit den Finger. Ganz genau verstehe ich es selbst noch nicht aber es geht bei mir wohl eher um den Vorgang des Zeichnen der meine Fähigkeit aktiviert, den Zeichen dann den Effekt verleiht und auflädt. Die Energie entweicht allerdings langsam wenn keine Verbindung besteht. Deswegen das Zeitlimit. Dann ist es einfach entladen. Kannst du dir wie ein Akku vorstellen den ich durch Berühren bzw aktivieren aufladen muss. Deswegen gehen solche Siegel. Die berühre ich immer wieder. " Es war nicht wirklich eine gute Erklärung aber ich wusste nicht wie ich es besser erklären könnte. " Und einmal leer muss der akku neu gebaut werden. Deswegen könnte ich wenn ich alle 4 Minuten ein Zeichen hinzufügen ein Siegel theoretisch unendlich aufsparen. Nur muss ich auch schlafen und andere Dinge erledigen. "

      Die Dummys sah ich mir neugierig an. Eine kreative Lösung. Ich ging auf etwas Abstand und holte mein Buch raus. Seine Ideen konnte ich leider nicht umsetzen. Aber meine Angriffe konnte ich ihn zeigen. Als erstes eine Ablenkung. Mit drei Runen erzeugte ich ein kleines Schnee gestöber in Richtung des Dummy. Das würde eun Gegner zum ausweichen zwingen, blind vor zu stürmen oder seine Sicht zu verlieren. Es rauschte sogar leise was auch hören behindern würde. Das war eine meiner Tricks zum flüchten oder ablenken. Mit ein wenig mehr Zeit , so ca 10 Sekunden, flog ein Speer aus Eis auf das Ziel. Er war relativ gut verdichtet. Definitiv nur gegen einzelne Ziele geeignet. Er war auch nicht super schnell. Mit ein paar mehr Zeichen flog ein ganzer Schwall dieser Geschosse auf das Schild. Sie waren nun auch wesentlich schneller. Das zeigte deutlich das exponentielle Wachstum meiner Angriffe. Dann hatte ich noch eine Art kleinen Flammenwerfer Angriff, ein paar Blitze die gegen biologische Ziele wesentlich effektiver waren als gegen ein Schild. Zu guter Letzt noch Klingen aus Wind.

      " Diese kann ich auch miteinander kombinieren und verändern aber das kostet alles mehr Zeit " erklärte ich und streckte mich genüsslich " jetzt bist du dran zeig mir was du noch so anstellen kannst. Eine Idee wäre deine Schilde mit eine Art Konter auszustatten. Wenn also jemand dagegen haut oder schießt es einen Gegenvorschlag auslöst durch meine Runen. Den könnte ich sogar nebenbei aufrecht erhalten wenn ich an ein Siegel arbeite " ich benutze die Worte Siegel und Runen gezielt. Runen waren die einzelnen Zeichen bis ein paar. Siegel waren die wirkliche Kombination aus einigen , oftmals auch wirklich in einen Kreis gemalt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von glalex ()

    • Touma lauschte der eleuterung Haar genau.
      "Verstehe, die Energie entweicht ständig, egal wie man es verpackt, solange es nicht mit dir auf eine Art Verbunden ist funktioniert . Selbst wenn es eine kontinuierliche verbindung bestehen könnte, wie zum Beispiel ein Tatoo mit einer Rune oder ...Siegel nennst du ganze Formeln? ...es würde konstant an deine Kräften zehren wenn es aktive ist, je nachdem was es beeinflusst. Und das würde auch laut deiner aussage auch nicht funktionieren, da das Zeichnen die Verbindung darstellt, nicht dein Körper, wobei es interessant wäre wenn du Buffs...ich meine verstärkende Siegel an deinem Körper tätoowieren könntest. Würdest von Magier zum Shamanen wechseln", versuchte er , selbst amüsiert gaming sprache zu nutzen.

      "Vielseitig, und ordentlich rums haben einige angriffe ", nickte er zufrieden, wobei es ausschaute als ob nur die letzten, stärkeren varianten kratzer anrichten konnten. "Den Angriff kann ich in ruhe dir überlassen", grinste Touma zuversichtlich.

      "Meine Schilde sind wegen der mangelnden mobilität nicht wirklich flexibel, daher kann ich nicht viel zeigen, das meiste hast du schon im grunde gesehen. Ich merke jetzt schon das dieser Schlupfloch als Beispiel recht langsam ist. Es reicht aus um planbare angriffe zu blocken oder strategische stellungen auf zu bauen, da diese Variante weniger fläche schluckte und damit stabiler wird, aber zum wirklich leben retten reicht das nicht", erläuterte er und versuchte mit allerkraft die verbindungsfäden so schnell wie möglich aus zu breiten. Wirkte wie ein miniatur hochgeschwindigkeitszug der auf den Boden gleitete, aber nicht vergleichbar mit den sofortigen aufgebauten Barrieren.

      "Das mit den Konter klingt vielversprechend. Mehr als Gegner irritieren oder fesseln geht mit meinen Schilden alleine schlecht", der Schild neben Simon verformte sich bei der äußeren Seite und es kamen mehrere tentakel ähnliche Formen raus, was einen gerade entstandenen Dummy pakt.
      Zur Unterscheidung hatte dieser Dummy eine rötliche farbe.
      " In der Theorie könnten solche Gebilden sogar andere verletzen, praktisch konnte ich es aus persönlichen Gründen nicht durch ziehen. Bis her aber nur zur behinderung nützlich", seufzte er, hoffend das Simon ihn nicht zur mangelnden bereitschaft zum selber kämpfen ausfragt.

      "Was noch...ach ja die Membran. Meine Schilde können theoretisch auch elastisch wie pudding oder Gummi sein, um Projektiele zurück zu werfen. Praktisch aber...reißen sie schnell bei nicht physischen angriffen wie flammen oder Magie. Darf ich überhaupt über sowas wie Goblin Magier sprechen, die Magie nutzen? Ach tun wir so als ob es das normalste in der Welt sei", zuckte er mit den Schultern und fährt fort.
      " Und in den kurzen Moment wo eine Barriere her soll ist es schwierig das passende parat zu haben, noch dazu müsste ich einschätzen wie stark das projektil ist damit es beim eintritt nicht die Person selber trifft", erläuterte Touma und demonstrierte den effekt bei der Barriere neben Simon. Der Schild-Nutzer nahm sich ein Kieselstein und warf diese gegen die Barriere. Diese dellte soweit ein, das es fast bis Simons Nasenspitze reichte, bevor es die Richtung änderte und in rasender Geschwindigkeit an Touma's Kopf vorbei flog und in einer Trümmer Wand stecken blieb.
      "Die eigentlichen Kräfte eines projektiels mit bloßen Auge ein zu schätzen ohne erfahrungsberichte ist schwierig. Bei Portalen wo alle möglichen Arten von unbekannten Monstern raus kommen können ist es tödlich mit der Elastizität zu experimentieren, da sind menschliche Waffen einheitlicher", kam ein hauch von schadenfreude hoch. Ob er aus Erfahrung sprach konnte man nur vermuten.

      "Aber das mit den Konter können wir austesten. Mehr als ein paar Steinchen aus sicherer Distanz kannst aber nicht erwarten", sammelte Touma ein paar weitere Steinchen ein. Er bewegte sich ein paar Meter entfernt von Simon, erweiterte die Barriere um Simon zu einem Halbkreis und bewegte von dieser Barriere ein Schildkabel näher an sich selbst, damit er den Counter rechtzeitig blocken kann.
      Je nachdem ob Simon eine gerade Wand brauchte oder Touma es so im Halbkreis den Schild belassen kann, ließ er Simon entscheiden. Wenn dieser bereit wäre, würde Touma mit den werfen anfangen.
    • " wäre schon interessant mit dem Tattoos aber wie du selbst sagst würden sie durchgehend Kraft kosten. Außerdem müsste ich sie mir selbst stechen und darauf verzichte ich~ und Siegel ist wenn es einige sind meist in einer Form angeordnet. Runen sind einzelne oder wenige. " Erklärte ich ihn genau den Unterschied und nickte als er mir die Offensive überlassen würde. Ich konnte zwar auch Art Schilde machen aber sehr viel schwächer und langsam.

      Ich beobachte den faden und dann seine Tentakel. Ich musste mir ein Hentai Witz verkneifen. " Du möchtest also niemanden verletzen. Alles klar " Fragte ich nicht weiter nach. Jeder hatte seine Geheimnisse und Beweggründe. Wenn er drüber reden möchte würde er es irgendwann tun. Ansonsten würde ich es einfach aktzeptieren .

      " Nun wir könnten deine Membran auch als Katapult benutzen. Nicht alle meine Angriffe sind direkt magisch " sagte ich faziniert besonders da das zurück schleudern des Steinchen so viel stärker als der Wurf gewesen war. " Ich hab noch andere Ideen aber erst einmal der Konter " sagte ich und knackte mit den Finger. Beide Schilde funktionieren daher fing ich einfach an. Es war eine Reihe von Symbolen an der Innenseite. Ich wusste nicht ob er Veränderungen am Schild spüren konnte. Würde er es dann würde er merken das sich ein Hauch dünner Schleier um das gesamte Schild legt . Ich löste mich und blieb ein Moment so. Damn berühre ich das Schild. Sichtlich passiert nichts aber die Runen oder jetzt ehr schon Siegel wurde wieder aufgeladen" ich muss es nur immer wieder kurz berühren während ich an einen Siegel arbeite " erklärte ich und nickte das ich bereit war. Als der darauf hin geworfene Stein das Schild trifft verschwinden die Zeichen, der stein zerbröselt und ein starker Wirbel aus wind Schoß in die Richtung woher der dtein kam. Dieser hätte Nahkämpfer zurück gedrängt und Fernkämpfer behindert zu treffen. Schließlich konnten Geschosse von Wind beeinflusst werden.

      " Lass das Schild so " sagte ich und machte ein zweiten Konter bereit . Dann ging ich zu meinen Partner und nutze das Schild was er genutzt hatte um den ersten Konter zu blocken als Fläche zum Zeichnen. Als das zweite Siegel fertig war aktivere ich es es und ging hinter das Schild. Aus dem zweiten Siegel schoss ein Feuerball auf das Schild mit der ersten. Dieser wurde absobiert. Dann schoss eine konzentrierte und verstärkte Version zurück auf uns. Das war eine Art Magie konnter. Aber dieser hatte auch seine Limits. Doch er war auch gut um Schilde zu entlasten. Wenn er nämlich nicht alles aufnehmen konnte würde er die Kraft freigeben. So konnte dieses Siegel ein Angriff bis zu sein Maximum kontern, bis zu 1.5 Maximum ein wenig kontern und bis zu 2 fachen Maximum abwehren.
    • "Runen sind wenige, Siegel sind viel umd ineinander verzwickt, kapiert", nickte er, vergeblich versuchend heraus zu finden was Simon als nächstes benutzt.
      Wenn man die Runen verstehen könnte, könnte man eventuell voraus ahnen was für ein Phänomen er erzeugen wird.
      Aber wie Simon schon selbst erörterte, man musste seinen Doktor in dieser sprache machen um es zu begreifen.
      Bezüglich, dass er keinen verletzen wollte, schwieg er.
      "Katapulde...an sowas offensichtliches hab ich gar nicht gedacht", kratzte er sich verlegen am hinterkopf.
      "Das andere testen wir später aus...doktor Simon...", murmelte er den letzten teil, woraufhin er sich das lachen verkneifen musste.
      Touma's amüsierte Miene veränderte sich aber schlagartig zum ernsten, als die energien der Symbole sich auf der Barriere ausbreitete.
      Ein seltsames gefühl überkam dem Engel, der zu einem geringen maße seine Schilde spühren konnte, wie eine Art zweite Haut.
      Als würde man auf eine immer nackte stelle wie die nasenspitze etwas anziehen oder unter den klamotten keine unterwäsche trug. Ein völlig ungewohntes unwohlsein.

      Als Simon dann bestätigte, dass er soweit sei, kam der ach so bedrohliche Steinchen angeflogen. Nachdem der Stein zerbröselte, breitete Touma die Barriere auf seiner Seite von dem Schildkabel aus, bevor es dann ein Windstoß es traf.
      Touma lehnte den Kopf wiederholt von einer Seite zur anderen.Touma war nicht ganz sicher gewesen was er davon halten sollte. Es war praktisch um sachen oder personen zurück zu schleudern. Als wahnung ideal, aber im Kampf nur eine gelegenheit für ein Folgeangriff oder geschosse zurück zu werfen.
      Der Folge Magie Counter hatte aber um so mehr kraft dahinter, was ihn wiederum begeisterte.
      "So wird ein Schuh draus. Plus die Tatsache, dass meine Barriere deine Runen nicht abstoßen ist auch ein gutes Zeichen...hehe Runen...und Zeichen",
      machte er weiter witze. Die Arbeit mit deren Fertigkeiten entspannte Touma, jedoch diese inner ruhe blieb nicht lange als plötzlich ein anruf von Genso kam.
      "Kommt zum Pausenhof der Schule. Dort sind Trainingspartner. Rechnet mit Zuschauer. Start in einer halben Stunde, bis dann", erläuterte Genso kurz und legte auf.
      Touma's jetzt schon fast weinerliches Gesicht drehte sich zu Simon.
      Offenbar war der Engel wieder in seine üblich verängstigte persönlichkeit drinne.
      "Neue Anweisung...in einer halben Stunde müssen wir beim Schulhof sein. Ein Trainingskampf mit zuschauer...was machen wir jetzt? Wir erarbeiten doch erst jetzt kombinationen und strategien...", schien der Engel verloren zu sein.