Bound to a Curse [Laska & Wolfslegende]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Bound to a Curse [Laska & Wolfslegende]

      Bound to a Curse


      Story:
      Vor langer Zeit war der Kontinent Cantallis in mehrere Reiche aufgeteilt gewesen.
      Jedes dieser Königreichs wurde von einem König oder Königin reagiert, welche ihre eigenen Entstehungslegenden und Glauben besitzen. Obgleich sie viele Ähnlichkeiten in ihren Geschichten teilen, so gab es auch genug unterschiede. Dies Spiegelte sich mit unter in der Art der Magie wieder, die innerhalb der Noblen und Königlichen Familien vorhanden und gezielt auch erhalten werden und von Reich zu Reich unterschiedlich sind.
      Währen im Norden und Mittleren teilen des Kontinents die Reiche regierten, so war der Süden frei und wild. Hier Herrschten in den unbekannten Ländern die Hexen, welche den Legenden nach über ungewöhlicher mächtigere Magie verfügen.
      Mit den Jahren kam es immer wieder zu Konflikten zwischen den Reichen untereinander oder mit den Hexen des Südens.
      Die mächtigsten Königreiche waren hier bei die Reiche Umerabon im Mittleren Osten und Arbellion im Norden des Kontinents. Sie waren weithin bekannt für ihr nie enden wollenden Konflikt miteinander.

      Eines Tages suchten die Hexen unerwartet plötzlich das Gespräch mit den nördlich liegenden Reichern und luden sie zu einer Versammlung ein. Bisher hatten die Hexen keinen Kontakt zu den Reichen gesucht und ihre Geheimnisse gut gehütet.
      Dies änderte sich, als sie von einer drohenden Gefahr Sprachen und die Reiche darum baten sich unter einem Banner zu einigen um gemeinsam gegen die Monster zu kämpfen, welche in einigen Jahren auf dem Kontinent auftauchen sollten. So zumindest behaupteten die Hexen dies, welche über unbekanntes Wissen und Aufzeichnungen verfügten. Die Abgesandt der Reiche waren zunächst unsicher und misstrauisch, aber als die Hexen ihnen eines der Monster, welches sie gefangen hatten vorführte und alte Aufzeichnungen vorlegen die bewiesen, dass es in der Vergangenheit schon Mal so etwas gegeben hatte, beschlossen sie den Worte der Hexen zu glauben. Auf die Frage wer sie aber anführen sollte, spalten sich wieder die Meinungen. Die beiden mächtigsten Königreichs sahen sich selbst im Recht für diese Ehre und gaben nicht nach. Ihr Stürmer Stolz Verbot es ihnen sich dem anderen Reich zu 'unterwerfen'.
      Selbst als die Hexen ein kleines Reich entschieden, welches diese Funktion übernehmen sollte, weigerten die Königreiches sich.
      Der Konflikt flammte erneut auf, ohne eine Sicht auf Ende. Es ging so weit, dass es die Hexen verärgerte und sie keinen anderen Weg sahen. In ihrer Wut sprachen die Hexen einen Fluch auf die unnachsichtigen Königsfamilien aus, ein Fluch, der sie und all ihre Nachkommen verfolgen sollten. Jede Familie würde ihre eigene Fluch tragen, eine Strafe, die sie nur Überwinden sollten, sollten sie es schaffen zusammen zu arbeiten.

      In den kommenden Jahren erlitten beide verfluchten Familien, welche nicht in der Lage wären miteinander nach dieser Schmach keine Schuldzuweisungen zu machen einen Verlust ihrer ehemaligen Macht.
      Die Familie der Umerabon weigerten sich bis zum Ende ein Teil des neu geformten Empriums zu werden und verloren so ihre Macht, ihren Titel und ihr Reich. Sie verschwanden so unauffindbar von der Bildfläche der Welt. Die Arbellion hingegen unterwarfen sich nach einigen Jahren dem Emperium und würden ein Teil davon, in der Hoffnung die Hexen würden ihren Fluch zurück nehmen. Aber sie taten es nicht.

      Viele Jahre gingen ins Land und die vorhergesagte plage der Monster kam. Es ist nichts ungewöhnliches, dass es immer wieder zu Angriffen kommt und mutige Krieger und magisch begabte Menschen ziehen seit je her in den Kampf.
      In jener Zeit lebt X, ein Nachkomme der Familie Arbellion und einer der größeren Adligen Familien des Emperiums. Deren ganzes Leben lang wurde ihm die Geschichte aus der Sicht seiner Familie beigebracht und darauf getrimmt so lange es ihm trotz des Fluchs möglich ist Ehre für seinen Familie holen. Er weiß dass er den Fluch nicht aufhalten kann und findet sich eigentlich mit seinem Schicksal ab, als unerwartet an einem von vielen Adligen Bällen plötzlich die bisher für verschwundenen gehaltene Familie Umerabon wieder auftaucht. Unter ihnen Y.


      ---------------------------------------------

      Steckbrief:
      Name & Spitzname(n):
      Alter:
      Art des Fluchs:
      Magische Fähigkeiten:
      Charaktereigenschaften:
      Trivia:
      Aussehen:





    • G A L E N E | T W Y L E



      von Freunden Gale genannt



      Alter: 21 Jahre

      Art des Fluchs: Der Stolz ihrer Vorfahren sorgte dafür, dass es Gale nicht vergönnt war, das Leben eines normalen Menschen zu führen. Ihr gesamtes Königreich wurde unter den Meeresspiegel verbannt und alle, die für sie dienten und lebten mit ihnen. Anstelle von Beinen, wurden ihnen gnädigerweise Flossen und die Fähigkeit gegeben, unter Wasser zu atmen. Doch es war ein einsames Leben, ein einsames Volk, über das regiert wurde und das Leben im Palast war nicht weniger trostlos. Und hätte nicht vor wenigen Jahren einer der fähigsten Magier es geschafft, Amulette herzustellen, die es ihnen erlaubten, an Land zu gehen, hätte Gale diese Welt über dem Meer auch niemals erkannt. Und noch immer ist der Fluch so stark, dass auch die Amulette nur für wenige Tage ausreichten und die Träger ihre Stimme verlieren, sobald es Zeit war, zurück ins Meer zu gehen.

      Magische Fähigkeiten: Sirenengesang (kann Menschen mit ihrem Gesang betören und dazu bringen, ihrem Willen zu folgen); unter Wasser atmen

      Charaktereigenschaften: Gale ist eine schwer zu bändigende Prinzessin, die immer ihrem eigenen Kopf folgt, auch wenn es durch die Wand geht. Sie ist fasziniert von dem Leben der Menschen und sehnt sich nach nichts mehr als einem gewöhnlichen Leben, auch wenn es nicht das einer Prinzessin sein sollte. Sie sucht immer ein Schlupfloch in den Regeln ihrer Eltern und genießt als einzige und jüngste Tochter die volle Liebe und Gnade ihrer Mutter. Sie ist vorwitzig, nimmt kein Blatt vor den Mund und ist immer unter Strom.

      Trivia:
      X Sie schwimmt am allerliebsten mit Haien und Walen.
      X Nachdem ihr das Amulett übergeben wurde, hat sie vor Freude geschrien und kann es nun kaum erwarten, auf einen Ball zu gehen.
      X Ihr größter Traum ist es, auf einem Pferd zu reiten.
      X Schnösel kann sie nicht ausstehen, aber das wird sie erst auf dem Ball bemerken.
      X Sie kann nicht tanzen, zumindest nicht über dem Wasser.
      X Gale kann ihren eigenen Namen nicht ausstehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Laska ()


    • « We never had a chance for a normal life. »

      ♦ Name & Spitzname(n)
      Noah Sirius Arbellion
      Noah wurde als zweites Kind seines Vaters geboren und als sein einziger Sohn, bevor jener vollkommen dem Fluch zu Opfer fiel. Zu ehren seines Großvaters erhielt er den Zweitnahmen Sirius.

      ♦ Alter
      22 Jahre alt
      Der Fluch begann sich bei ihm erst im Alter von 19 Jahren zu zeigen, welches ihm seit jenem Tag begleitet.

      ♦ Art des Fluchs
      Verwandlung
      Der Fluch seiner Familie beginnt damit zunächst damit, dass sich die Haare des jungen Erwachsenen langsam Weißlich färben. Danach beginnt es damit das man für einige Momente das Bewusstsein verliert und immer wieder Kopfschmerzen hat. Einige Monate darauf beginnt der Betroffene sich langsam täglich für eine gewisse Zeit zu verwandeln. Dieser Zeitraum wächst mit den Jahren immer weiter an. Sobald der Betroffene sich verwandelt verliert er mehr und mehr die Kontrolle über sich selbst. Das Tier in einem nimmt über und man kann nur schwerlich seine eigenen Handlungen von den Instinkten und Reaktionen des Biests differenzieren. Es endet nach einigen Jahren damit, dass die Verwandlung in einen Menschen nicht mehr möglich ist und man letztlich den letzten Rest Menschlichkeit verliert. Durch dieses Schicksal sehen manche anderen Adelshäuser seine Familie nicht mehr zu 100% als Mensch an und gehen sogar so weit zu überlegen die 'Verfluchten' im Kampf gegen die Monster zu nutzen.

      ♦ Magische Fähigkeiten
      Eis
      Seine Familie hatte schon vor dem Fluch eine Affinität zur Magie des Eises, welches weiterhin genutzt wird. Diese Fähigkeiten können sie als Menschen gezielt nutzen, scheinen aber die meiste Macht und Kontrolle als Biest zu verlieren.

      ♦ Charaktereigenschaften
      Stolz, Stur, Misstrauisch, etwas Eisig, Traditionen orientiert, Fair, Nachdenklich
      Noah wurde von Kindesbeinen mit dem Fluch seiner Familie vertraut gemacht. Aber erst als sein Vater dem Fluch verfiel begriff das Kind den ganzen Ausmaß des Fluches und die Folgen für seine Familie. Aus Trotz, Sturheit und Verzweiflung heraus begann er den Gedanken zu verfolgen, denn auch sein Vater ihn nahe gebracht hat, die wenige Zeit die ihm noch bleibt so gut es geht zu nutzen. Er war gezwungen seine Ausbildung, die seinem Stand gerecht wurde in kürzester Zeit zu bewältigen und meldete sich freiwillig um gegen die Monster für das Emperium zu kämpfen, so bald er alt genug war. Er tat alles, was er tun konnte um das Ansehen seiner Familie zu verbessern, ganz in der verzweifelten Hoffnung seine Mühen würden eventuell gar etwas bewirken. Doch der Fluch hielt sich nicht zurück. Als es auch ihn betraf, wendeten sich einige Leute von ihm ab, wissend um sein Schicksal. Seine Familie war erneut nur aus Gnade gefallene, verfluchten Verräter, die irgendwann kaum besser als die Monster waren, gegen die sie kämpften. Er wurde eisiger und misstrauischer anderen gegenüber, versuchte so gut er kann an Ehre und Traditionen fest zu halten. Er würde seine Familie immer vor seinen eigenen Wünschen stellen.

      ♦ Trivia
      Obwohl er es nie offen zugeben würde fürchtet er sich vor seinen Verwandlungen, die er nicht kontrollieren kann und vor dem Tag an dem er sich selbst verlieren wird.
      Zur Zeit verwandelt er sich für einige Zeit am Tag in ein Biest. Er hat nur in einem gewissen, geringeren Maß Kontrolle über seine Handlungen.
      Seine andere Gestalt erinnert stark an einen Schwan, ist aber größer und erinnert ein wenig auch an einen Drachen.
      Durch seine Ausbildung kennt er sich so wohl mit Politischen Situationen, Kampffähigkeiten mit dem Kurzschwert und anderen Waffen als auch den Monstern die das Emperium bedrohen aus.
      Zur Zeit sieht er sich gezwungen jemanden zu finden, den er Heiraten darf und Nachkommen bekommen soll, damit er die Linie seiner Familie 'fortführen' kann. Zumindest so lange er dazu noch in der Lage ist.

    • ◄ Nebencharakere ►

      Name: Serphina Odelia Arbellion
      Alter: 16 Jahre
      Charaktereigenschaften: Vorsichtige und freundliche junge Dame. Ähnlich wie Noah nimmst sie ihre Pflichten und Aufgaben ernst.
      Magische Fähigkeiten: Eis Magie
      Trivia: Sie ist Noahs Cousine und steht ihn, da sie zusammen aufgewachsen sind.
      Aussehen: Dunkelblonden, längliche Haar und braune Augen.

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      Name: Amelia Mary Arbellion
      Alter: 33 Jahre
      Charaktereigenschaften: Traditionsbewusste, Sturköpfige, Stolze und Selbstbewusste Dame. Für sie steht die Familie an erster Stelle.
      Magische Fähigkeiten: Eis Magie
      Trivia: Trotz ihres Recht hohem Alters schlägt sich Amelia immer noch Wacker gegenüber des Fluches. Dennoch scheint sie nur wenn es gut kommt noch ein Jahr durchstehen zu können, vermutlich aber beachtlich weniger.
      Aussehen: Nussbraune Haare und Gelb-braune Augen.

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      Name: Michael Eike Divonias
      Alter: 21 Jahre
      Charaktereigenschaften: X
      Magische Fähigkeiten: Ein geselliger, munterer Bursche, der das meiste nicht ganz so ernst sieht. Im Gegensatz zu seiner Schwester ist er ruhiger und nicht so sehr an dem Tratsch des Hoffs interessiert. Scheint ein erstaunlich guter Stratege zu sein, da er die Tendenz hat vieles abzuwägen und die meisten Handlungen für die Zukunft zu durchdenken. Zudem scheint er gerne Scherze zu machen.
      Trivia: Der Zwillingsbruder von Eleonora Entstammt der Vergleichsweise kleineren Adelsgeschlecht der Divonias, welche aber zur Zeit einen gewissen Aufschwung erleben.
      Aussehen: Kurzes Schwarzes Haar und Grüne Augen.

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      Name: Eleonora Ida Divonias
      Alter: 21 Jahre
      Charaktereigenschaften: Eine Aufmerksame, kluge und liebenswürdige junge Dame, die so manch einem jungen Mann schon das Herz mit ihrem Aussahen und Aufgeweckten Persönlichkeit in den Bann gezogen hat. Obgleich sie den Umgang zu Hoffe genaustens kennt, lässt sie es sich nicht nehmen hin und wieder nach ihren eigenen Regeln zu spielen. Schreckt vor nichts zurück, solange sie ihre Neugier befriedigen kann.
      Magische Fähigkeiten: -
      Trivia: Die Zwillingsschwester von Michael. Entstammt der Vergleichsweise kleineren Adelsgeschlecht der Divonias, welche aber zur Zeit einen gewissen Aufschwung erleben.
      Aussehen: Langes gelocktes Schwarzes Haar und Grüne Augen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfslegende ()



    • Kilian Desmond Roan Umerabon || "Mein Vater ist ein strenger Mann, der seine Strenge an kaum jemanden ausleben kann. Er muss um die Vierzig sein, aber Jahre bedeuten wenig unter Wasser. Er ist der eigentliche Nachfahre der Umerabons, meine Mutter ist die Tochter einer unserer Wachen und er gibt so auch das charakteristische Schwarz unserer Familie weiter. Er ist hochgewachsen, trägt eine dunkelgraue Flosse, die grün schimmert, wenn er auf seinem Thron sitzt, eine Krone aus Korallen, die eigentlich nichts bedeutet, außer die Angst, das eigene Vermächtnis zu vergessen. Dunkelblaue Augen, ein scharf geschnittenes Gesicht und aufeinandergepresste Lippen liegen unter dieser Krone."

      Lamia Nimiane Umerabon || "Meine Mutter und Cavé sind die Einzigen, die mich verstehen. Ich bin mir sicher, meine Mutter hatte auf eine Tochter gehofft, denn als ich da war, war ich für sie die gesamte Welt. Und das ist auch noch heute so. Vater behauptet, sie wäre schuld, dass ich so missraten geworden war und vielleicht hatte er recht: Mutter hat mir alles durchgehen lassen und anstatt darauf zu pochen, mir Manieren beizubringen, die sie selbst nur aus Büchern und Erzählungen kennt, hatte sie mir erlaubt, das Meer zu erkunden, Fähigkeiten zu erwerben, die einer Prinzessin verwehrt bleiben sollten. Sie ist eine sanfte Frau, die nur stark wird, wenn es um ihre Kinder geht. Avery hat sein rostrotes Haar von ihr und ich beneide ihn darum ... wollte ich doch ihre grünen Katzenaugen haben und nicht das runde Blau meines Vaters."

      Avery Zander Brunnen || "So viele Namen für einen einzelnen Kotzbrocken. Mit seinen jungen 29 Jahren benimmt er sich eher wie ein alter Adliger: immer wieder zieht er mich wegen meines Benehmens auf, als würde es die Delfine interessieren, ob ich laut schreie oder höflich flüstere, wie es sich für eine Dame geziemt. Er ist der Einzige, der meiner Mutter ähnlich sieht und es ist eine Schande, dass ausgerechnet der immer meckernde und ernst dreinblickende Avery ihr äußerlich so nahe ist. Seit seiner Geburt wurde er darauf vorbereitet, den Thron einzunehmen, ob unter oder über Wasser. Doch niemand hatte daran geglaubt, dass jemals einer von unseren Königen nicht im Nassen leben oder gar regieren würde. Ich glaube, die Möglichkeit, wieder ein Reich und einen vollständigen Hofstaat zu führen, macht Avery blind für alles andere."

      Ezra Thames | "Benannt nach einem Fluss, ist Ezra doch stiller als ein seichtes Wasser. Er ist nur zwei Jahre jünger als Avery (27 Jahre) und ebenfalls in den Geschichten der Adligen eingeweiht und darauf vorbereitet, Avery zur Hand zu gehen, falls mein Vater nicht mehr sei. Wenig begeistert geht er zu seinen Stunden, aber am liebsten trainiert er mit den Wachen. Ich beobachte ihn manchmal aus meinem Fenster aus. Er wäre ein guter Krieger geworden, hätte er die Chance dazu erhalten. Manchmal durchqueren wir die Korallenfelder gemeinsam und spinnen uns ein gewöhnliches Leben zusammen: Ezra als Krieger und ich ... es variiert von Prinzessin zu Gauklerin zu Taschendiebin, aber immer waren unsere Träume schöner als das, was uns zu Hause erwartete. Ezra hat kurzes schwarzes Haar, ein markantes Gesicht und trägt Narben auf seinem Oberkörper: ein verirrter Hai hatte sich ihn geschnappt und er hatte von seinen eigenen Haifreunden gerettet werden müssen. Einer der Gründe, warum ich mich nicht so weit vom Palast entfernen sollte."

      Cavé Conway | "Mein jüngster und mein Lieblingsbruder. Er ist nur zwei Jahre älter als ich (23 Jahre) und mir am nächsten. Seine schwarzen Haare sind genauso lang wie meine und ich stelle mir vor, dass wir uns das gleiche schiefe Grinsen teilen. Den meisten Unfug stellten wir gemeinsam an: Haie reiten, Unterricht schwänzen, den Magiern Tränke stehlen oder den Thron mit juckenden Muscheln verzieren. Er ist lebensfroh, laut und denkt meist erst nach, nachdem er die Dinge bereits getan hat."