Unerwartet Klar! [Valac & Shio]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Unerwartet Klar! [Valac & Shio]

      X ist ein recht normaler Jugendlicher, der seine letztes Jahr in der Schule hat. Nichts ließ ihn von dem Weg abkommen, den er bestritten hatte.
      Sein Leben war einfach perfekt. Beziehungen waren ihm immer zu wider und vor allem hatte er keine Zeit dazu. Für ihn gab es nur die Schule/ Freunde und vor allem nur seine eigene Familie. X hatte eigentlich eine echt wundervolle Kindheit und auch wirkliche Probleme trug er nicht mit sich.
      Ein ausgeglichener junger Mann auf dem Weg zu erwachsen werden, doch dazu gehörte schließlich auch sich selbst kennen zu lernen.
      Im letzten Jahr bekamen sie überraschenden Zuwachs. Ein neuer Schüler, Y tratt auf die Bildfläche.
      Er war eigentlich wie jeder andere auch, doch etwas war anders an ihm. Dieser war viel reifer und weiter als alle anderen die X zuvor kennengelernt hatte.
      Dieser Mensch schien mit seinem Leben vollkommen im reinen zu sein, dennoch lief er ziemlich punkig und auffällig herum.
      X Eltern sagten sehr oft, dass er sich von solchen Menschen fern halten sollte.
      Dennoch als Y X im Blick hatte, nervt er ihn nun aus unerfindlichen Gründen und weicht ihm kaum noch von der Seite.
      Y rutscht in den Freundeskreis mit hinein und somit verbringen sie unbeabsichtigt viel Zeit mit einander.
      Versuche X als "Freund" betiteln zu dürfen oder auch deutliche Annäherungen werden getätigt.

      Die Story sollte darauf auf bauen, dass sich X und Y immer näher kommen.
      Durch Freizeit aktivitäten oder wichtige Konflikte im Freundeskreis, Erlebnise oder auch schwere Zeiten.
      Sie sollen alles unbeabsichtigt durch leben und am Ende feststellen, dass sie sich doch mehr als mögen.

      Gesucht: Y
      Schreibstil: Romanstil
      Genre: Romance, Since of Life, School, BL, Friendship

      WENN DU KEINE PRINZIPIEN HAST, BIST DU LEICHTE BEUTE
    • Ryo Takashi



      Alter:
      16 Jahre

      Charakter:
      eigensinnig, sportlich, frech, launisch

      Hobbies:
      Musik, Sport, Partys

      Sonstiges:
      Ryo war schon seit dem er klein war recht selbstständig und wusste ganz genau was er wollte.
      Er lies sich sein Leben nicht vorschreiben und lebte jeden Tag so als wäre es sein Letzter. Beziehungen hatte er bisher kaum welche, denn bisher waren alle Mädchen immer so kindisch und das nervte ihn.
      Er lebt in einer kleinen Wohnung in der Stadt, welche er sich durch Teilzeitjobs leisten konnte.
      Nach der Schule würde er gerne Musik studieren oder etwas anderes Kreatives machen.
      Das letzte Schuljahr musste er in einer anderen Schule verbringen, da seine alte Schule nach den Ferien wegen Renovierungsarbeiten auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde.
    • Natsu Hoboshi
      09862344671c46694cd9f082e38f2d6c.jpg

      Alter: 16 Jahre

      Charakter:
      zielstrebisch, fleißig, ruhig, introvertiert

      Hobbies:
      Schule, Wissen, Zoos, Bücher, Alles wo er was lernen kann

      Sonstiges:
      Natsu war immer ein sehr strebsamer Junge. Seine Eltern musste nie bangen, dass er eine schlechte Note mit nach Hause brachte.
      Sie machten sich eher Sorgen darum , dass sein ganzes Leben an ihm vorbei zieht.
      Doch Natsu war von seinem Vorhaben nicht abzubringen. Freunde zerrten ihn von den Büchern weg und zeigten ihm die Welt, doch auch das brachte nciht viel. Er sieht das meiste eher als Pflicht und nicht als Spaß.

      WENN DU KEINE PRINZIPIEN HAST, BIST DU LEICHTE BEUTE