Der Wandel und der Glaube [Azenia & Wolfslegende]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Der Wandel und der Glaube [Azenia & Wolfslegende]

      Der Wandel und der Glaube

      Story:
      Japan etwa zu anfangs der Edo Zeit.
      Das Land erlebt einen langsamen und erschreckenden Wandel, der das Land unwiderruflich verändern wird. In dieser Zeit, beginnen die Menschen sich von ihren Legenden und Göttern abzuwenden. Die neu auftauchende Wissenschaft, das der erste Kontakt zu den Fremden von weit her bringt, ändert alles.
      X, ein junge Frau, lebt zusammen mit ihrem Vater, einem begnadeten Bogenschützen und Bogner, in einem verträumt wirkenden Fischerdorf Abseits der Politik und Reichtum. Aus unbekannten Gründen begannen in den letzten Jahren die Fischfänge und Ernten immer Magerer auszufallen. Als Folge aus dem entstehenden Unmut und des langsam eintretenden Wandels, beginnen sich mehr und mehr Bewohner von ihren Legenden, Mythen und Göttern abzuwenden. X's Großmutter aber weigert sich diese Änderungen hinzunehmen und versucht trotz allem die Traditionen zu ehren, welches sie versucht im gleichen Sinne auch von ihrem Sohn und ihrer Enkelin zu erreichen. Letztere hegt aber eine größere Faszination an dem Neuen das mit den Fremden aus dem Westen kommt! In ihrem Dorf passiert ja sonst eigentlich nie etwas besonderes...
      Doch als hätte die es herauf beschworen wird wenige Tage darauf ein unbekannter junger Mann mit weiß-blonden Haar und mehreren schweren Wunden angespült. Wie ein Wunder ist er noch am Leben, als man ihn findet und sofort zu der ansässigem Heiler bringt.
      Der Fremde beginnt sich mit der Zeit zu erholen und in der Hoffnung endlich etwas zu erleben, beginnt X freiwillig dem Heiler etwas auszuhelfen. Während ihre Neugier sie plagt, wächst die Sorge im Dorf, was dies genau bedeuten könnte. Man hatte schon einige male gehört gehabt von Konflikten mit den Fremden, aber nie gab es irgendwelche Hinweise aus Kämpfe so nahe an ihrem Dorf.
      Um allem auf den Grund zu gehen und um um Hilfe für die Versorgung ihres Dorf zu bitten, zieht einen Gruppe von Männern, darunter auch X's Vater, los in Richtung der nähst gelegenen größeren Stadt. Sie planen mit ihren Herren über die Geschehnisse zu reden.
      Unterdessen beginnt endlich der Fremde, der den Namen Y trägt, zu erwachen und irgendwelches äußerst seltsames Zeug über Götter, Schuld und anderen Unsinn zu reden.
      Zunächst ergibt nichts davon Sinn, besonders als der Bursche, der sich wohl schlimm den Kopf angestoßen hat, davon zu reden das er ein Gott seihe.
      Aber da geht auch schon das Chaos los.

      ---------------------------------------------------

      Steckbrief:
      Name:
      Alter:
      Gattung:
      Persönlichkeit:
      Hintergrund:
      Sonstiges:
      Aussehen:

      @Azenia
    • ━━━━━━»»•••««━━━━━━
      ~✶~

      Name:
      ✶Shiori

      Alter:
      ✶17 Jahre

      Gattung:
      Mensch

      Persönlichkeit:
      Shiori war schon immer eine recht aufgewecktes und lebensfrohes junges Mdchen. Egal wie hart die Prüfung war die ihr Leben für sie bereithielt, versuchte sie ihren Optimismus nicht zu verlieren im Notfall half auch eine Prise Humor. Dennoch neigt auch Shiori zu nicht ganz perfekten Seiten. So besitzt die junge Dame oftmals etwas zu viel Engagement bzw. Übermut, was dazu führt dass sie auch schon das ein oder andere Mal über ihr Ziel hinaus schießt. So scheint es zwar nicht so doch tatsächlich ist die Schwarzhaarige eine sehr gelassene und verträumte Person. Mehr noch von Zeit zu Zeit wirkt sie so nachdenklich, dass andere denken könnten sie wäre eine Träumerin und hätte den Sinn für Realität verloren. Sie ist streng und gut erzogen, daher ist sie auch recht fromm. Sie ist stehts freundlich und würde kaum frei ihre Meinung sagen, auch wenn sie diese durchaus besitzt.



      Hintergrund:
      Shiori lebt schon ihr gesamtes Leben in einen kleinen, verschlafenen und sehr traditionellen Dörfchen. Auch wenn sich dieses gerade in einer Art Umbruch befindet.

      ✶ Sie ist das zweite von drei Kindern. Neben ihren großen Bruder und ihrer kleinen Schwester gehört auch noch ihre Großmutter zur Familie. Eigentlich war es ein bescheidenes aber glückliches Leben. Der Tod ihrer Mutter änderte dies jedoch. Seither ist ihr Leben irgendwie ernster und düsterer geworden. Dennoch Zeit vergeht und das Leben geht weiter, wenn auch in seinen eigenenen unergründlichen Bahnen.


      Sonstiges:
      Shiori selbst ist trotz ihrer 17 Jahre noch unverheiratet. Deshalb hat sie machmal mit gewissen Vorurteilen zu kämpfen.

      ✶Seit den Tod ihrer Mutter hat die junge Dame alle Pflichten einer Mutter und Hausfrau übernommen. Hilfe bekam sie von ihrer Großmutter. Von ihr hat sie bis heute viel gelernt.

      ✶Shiori versucht stehts die Familie zusammen zu halten. Dies ist nicht immer eine leichte Aufgabe. Gerade in der aktuellen Zeit.



      Aussehen:



      ━━━━━━»»•••««━━━━━━
      ~✶~


      “If you were happy every day of your life, you wouldn’t be a human. You’d be a game show host.”

    • "What would we be, if we abandon our history and culture?"

      ♦ Name
      Shin Ryuichi

      ♦ Alter
      Unbekannt
      (Äußerlich ca. 19 Jahre alt)

      ♦ Gattung
      Unbekannt
      (Behauptet ein Gott zu sein, sieht aber sehr menschlich aus)

      ♦ Charakter
      Ein recht schwieriger und unfreundlicher Bursche. Er scheint einen offenen Groll gegenüber den meisten Menschen zu hegen, selbst wenn er sie nicht kennt und obgleich er überraschend wenig über die menschliche Gesellschaft selbst weiß, steht er dem meisten anfangs eher negativ gegenüber.
      Lässt es sich nicht nehmen teilweise schnippische Kommentare zu machen oder seine Gedanken, Meinungen oder Emotionen zurück zu halten. Sein etwas loses Mundwerk bringt ihn so recht schnell Probleme ein wenn man nicht darauf achtet.
      Er wirkt immer grimmig und unberechenbar, ist aber an sich eigentlich kein schlechter Kerl. Er würde es zwar nie zugeben, aber er würde bereitwillig für die Personen in seinem Leben, die ihm wirklich etwas bedeuten durchs Feuer und zurück gehen. Auch wenn er es abstreiten würde.

      ♦ Gesellschaftlicher Rang/Zugehörigkeit
      Unbekannt, offensichtlich hat er aber einen Krieger-Hintergrund, angesichts seines Wissens zu diesem Thema.

      ♦ Besonderes
      Er scheint sich mit dem traditionellen Samuraischwert und allgemeinen Kampf auszukennen, hat aber gar keine Ahnung von den aus dem Ausland hergebrachten Errungenschaften.
      Sein helles, Blondes Haar erinnern viel mehr an die Ausländer, als an einen gebürtigen Japaner, obwohl er felsenfest behauptet nie etwas mit den Leuten von außerhalt zu tun gehabt zu haben.

      ♦ Sonstige
      Shin weiß viel über die Legenden und Mythen des Landes.

      ♦ Aussehen
      Längere, hellblonde Haare und gelb-graue Augen.