Sometimes Everything Goes Wrong [AnnieMyu&TheBentoFox]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Sometimes Everything Goes Wrong [AnnieMyu&TheBentoFox]

      Sometimes Everything Goes Wrong
      yaoi/boylove - slice of life - 16+ - romance


      Starring:
      - Kojirou Tsukiya
      - Eichii Fumihiro
      - Naoki Hisato
      - Riku Tanaka



      "Willkommen auf dem Shioki-Internat für Jungen!"

      Das waren die ersten Worte, die wohl jeder hörte, der auf das Privatgelände durch da Tor Schritt von Ryoko Tanabe, die Sekretärin und das selbst ernannte Begrüßungskomitee der Schuleinrichtung. Das war die süße nette Seite, die jeden sie lieben ließ - so auch Eichii Fumihiro, den Lehrer für Naturwissenschaften mit der doch fragwürdigen Vergangenheit, was seine Partner anging. Denn Eichii hatte schon immer ein Problem: Er wollte stur das, was er nicht haben konnte. Ging er mit einer Frau aus, verzehrte er sich irgendwann nach den Armen eines Mannes - traf er einen Mann, fühlte er sich irgendwann in der Not wieder eine Frau zuhalten; aber dieses Mal sollte alles anders werden. Dachte er..
      Denn mit Ryoko ging alles plötzlich so schnell. Er wusste gar nicht, wie ihm passierte, als SIE IHM einen Antrag machte nach einem halben Jahr und er beinahe aus Irritation zustimmte. Auch nachdem er drüber nachgedacht hatte, klang es doch einleuchtend. Sie war schön, nett, belesen, ein guter Fang - aber eine Horrorbraut, wie er die nächsten Wochen merkte. Immer öfter fand er sich dabei wieder, wie er sich in den Pausen in die Bibliothek verkrümelte nur um ihr aus dem Weg zu gehen - und zuhause natürlich in ihre Arme zu kommen und nicht wirklich zu wissen, was er da überhaupt tat, als er sie jede Nacht weiter hielt. Gut, dann.. sollte es wohl so sein, dachte er.
      Dachte er und entschied abermals, dass er es mit der Treue nicht so hatte, als er einen Abend den Abstand zu ihr und dafür die Nähe zu einem anderen Mann in einer Bar suchte. Sie würden sich sowieso nie wieder sehen, dachte er.
      Er irrte sich bei allem, als das Karma sich keine 48 Stunden später meldete mit seiner Verspätung zum Tanzunterricht mit seiner Verlobten und er vor keinem anderen stand als Kojirou Tsukiya - den Mann, den ER abgeschleppt hatte. Korjiou Tsukiya - den Mann, den seine Verlobte als Trainer engeriert hatte. Korijou Tsukiya - der Mann, der schon seit Jahren in der selben Einrichtung unterrichtete wie Eichii und Ryoko. Nur wusste Eichii das nicht.

      Während das Schicksal dieses Mannes eine Abwärtsspirale sondergleichen machte, versuchte der Direktor der selben Einrichtung das Schicksal zweier Schüler miteinander zu verknüpfen um sie aneinander profitieren zu lassen. Ein Naoki Hisato, welcher sich zum vermutlich 27. Mal in diesem Monat mit seinem Zimmergenossen geprügelt hatte über eine Nichtigkeit - und Riku Tanaka, dessen Noten nicht einmal zum unteren Durchschnitt gehörten in diesem Halbjahr, dafür aber zumindest nicht bekannt war bei jemandem sonderlich anzuecken. Der Deal geschlossen, die Zimmer getauscht und noch am selben Tag fand sich Riku im Terretorium von Naoki wieder, der 2 einfach Regeln hatte:


      1.Fass niemals seine Sachen an.
      2.Fass niemals IHN an.

      Was konnte dabei schon schief gehen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheBentoFox ()

    • Eichii Fumihiro
      "W-Warte! Wir können doch später gemeinsam nach Hause fahren, die Besprechung dauert sicher nicht lange!", hörte der Mann, der regelrecht die Flucht aus dem Gebäude ergreifen wollte hinter sich und stockte ruckartig mitten auf dem Weg mit einem wehleidigen Gesichtsausdruck, den er sich schnell selbst wegwischte, bevor er sich zu ihr herum drehte mit einem starren Lächeln. "Nein, nein, ich hab heute noch viel zu tun. Ich nehm den Bus in die Innenstadt, du bist sicher vor mir zuhause. Mach dir keine Sorgen, ich.. geh nur meinen Unterricht für morgen ordentlich vorbereiten, wie du es von mir verlangst." - "OH! Oh, Eichii!" paff
      Und.. schon lag sie in seinen Armen, keine Sekunde zögernd seine Lüge zu glauben. Aber was sollte er denn bitte sagen? 'Ich gehe mir die Birne wegballern, weil du unerträglich fordernd bist'? Auf keinen Fall. Nein, Eichii war sich sicher, dass er.. hier jetzt irgendwie durch musste. Sie war ein guter Fang und.. sie arbeiteten zusammen und.. das.. würde sicher. Vielleicht musste er sich nur dran gewöhnen. Vielleicht wurde alles anders, wenn sie vor dem.. Altar.. waren.. Ugh. Alleine vom Gedanken stellten sich seine Nackenhaare auf, aber was sollte er tun? Wann immer er den Mund öffnete und versuchte etwas dagegen zu sagen, erstickte er förmlich in diesem breiten Lachen und diesen kleinen Küssen auf seine Wange, die er regelmäßig bekam und.. traute sich nicht. Fuck..
      "Ich bin so froh, dass du endlich vernünftig geworden bist..! Oh, und wenn du schon mal unterwegs bist, bring doch gleich noch ein paar Brautmagazine mit! Am Besten alle mit Lavendel-Themen drin, immerhin wird das auch unter Thema auf der Hochzeit!" - "..Sicher.." - "Und.."
      Wie lange stand er noch da und überlegte sich den Arm abzubeißen? 20 Minuten sicher. Aber als er ENDLICH frei gelassen wurde und zur Bushaltestelle ging, damit sie.. ihren gemeinsamen Wagen später benutzten konnte, konnte er sich nur die Augen reiben und seufzen. Wie zum Teufel war er hier nur hinein geraten? Alleine, dass er jetzt WIRKLICH erst einmal Brautmagazine besorgte ohne hinein zu sehen und sie in seine Ledertasche packte, bevor er in die einzige ihm bekannte Bar für homosexuelle Männer ging, die er kannte. Wieso solch eine Bar?
      ..Er würde nicht zugeben, dass er in erster Linie vielleicht darauf hoffte einen 'Fehler' zu machen, weshalb Ryoko die Verlobung lösen müsste. Oder dass er sich ein wenig nach der Aufmerksamkeit eines Mannes sehnte. Nein, offiziell war die Begründung: Er kannte keine schwulen Männer, also war hier auch niemand, der ihn kannte und verpetzen konnte, wenn er sich betrank statt etwas für den Unterricht zu machen, wie Ryoko es wollte. Oder für die Hochzeit zu machen, wie Ryoko es wollte. Oder-.. irgendwas zu machen, wie Ryoko es wollte.
      Aber dass der Verlobungsring in seiner Manteltasche landete, war wohl ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Eichii diese Nacht nicht vor hatte viel zu schlafen. So führte sein Blick schon beim Hineingehen durch die belegten Plätze, die ihn nur dazu brachten.. zu zögern. Er sah nicht nur einen unglaublich schönen Mann in der Bar, sondern um die 10, wovon 2 zumindest alleine saßen und er davon ausgehen konnte, dass sie nicht auf wen warteten. Und auch wenn ein anderer Mann, der nicht nach seinem Geschmack war, schon beim eintreten von Eichii auf ihn Aufmerksam wurde und wohl ein Drink bestellte in der Intention, ihn ihm direkt anzubieten.. führte sein Weg direkt zu einem der schönen Männer. Derjenige, der an der Bar saß und.. er sah von der Seite schon aus wie ein Gott. NIEMAND, den er ansprechen würde. Könnte!.. Und doch jemand, der beinahe als Fluchtreflex vor dem Mann, der auf ihn zukam, Eichiis Hand auf der Schulter spürte mit einem kleinen Nicken zum Hocker neben ihm.
      "..Lust auf ein bisschen Gesellschaft?"
      Das war es. Das war original ALLES, was Eichii Fumihiro als 'Eröffner' eines Gesprächs hatte bei einem ihm völlig Fremden. Eine Frage, die er schon mindestens 400 Mal gestellt hatte, jedoch bisher nur mit einem höheren Alkoholpegel. "Und bevor die Frage kommt: Nein, ich bin kein Prostituierter. Ich.. weiß nicht, wieso ich trotzdem ein Gespräch so anfange, wenn das häufig genug die Reaktion ist, sodass ich das sogar klar stellen muss. Sicher nicht mein bester Plan..." Man sah deutlich wie Eichiis Augen etwas zur Seite gingen um zu sehen, ob der Mann den Hint verstand und tatsächlich. Der Fremde drehte sehr offensichtlich plötzlich ab und gab seinen Drink einem vermutlichen Pärchen, bevor er wieder zurück floh und Eichii ein erleichtertes Seufzen abverlangte, gefolgt von einem beinahe entschuldigenden Schmunzeln, während er sich auf den freien Hocker setzte. "..aber der einzige, den ich habe. Wie lief mein Start bisher?", fragte er seinen Sitznachbarn und.. war erstaunt über sich selbst und wie gut es doch auch ohne Alkohol ging. Gut, es war auch bisher nichts, er würde auch im Bus jemanden fragen, ob der Platz frei war. Das hier war ja.. quasi das Selbe. Und änderte vor allem nichts daran, dass er sobald er die Aufmerksamkeit des Barkeepers bekam, den Eichii sich gar nicht traute selbst irgendwie anzusprechen weshalb er einfach wartete bis dieser zu ihm kam mit einem "Und was darf ich dir bringen, mein Hübscher?", das Eichii einen Moment etwas überrascht die Augen leicht aufreißen ließ, bevor er sich beinahe etwas verlegen räusperte und mit einem "Das Stärkste, was Sie haben, wird es tun." sich einen Drink bringen ließ. Wieso die Überraschung? Er.. war bisher noch nie INNERHALB dieser Bar. Und ihm war nicht klar gewesen, dass er direkt mit einem Kompliment begrüßt werden würde, jedoch.. naja. Davon hing auch sein Trinkgeld ab, also ging es sowieso nicht um ihn dabei.

      Naoki Hisato
      "Naoki Hisato und Riku Tanaka ins Direktorenzimmer. Naoki Hisato und Riku Tanaka."
      "Pff- Was hast du schon wieder getan?!" - "Gar nichts, ich kenne gar keinen Riku- Was zum Teufel?! Es ist Freitag und die wollen einem NACH Schulschluss den Tag noch einmal versauen oder was.." - "Geh doch einfach nicht hin. Die kommen schon, wenn es etwas wichtig-" - "Hisato! Haben Sie nicht gehört?!"
      ..Ugh. Als würde man vom Teufel reden, kam hinter ihm der Anstandswauwau des Direktors hervor. Wie aus dem Nichts!! Und dieser zog ihn gerne einfach von der Brunnenabgrenzung auf der er saß hinunter. "Lass Sie gefälligst ihn nicht auch noch warten."
      "Dann fassen SIE mich nicht an, was denken Sie denn, wer Sie si-" - "Ich denke, ich bin der Erzieher der Einrichtung und dein schlimmster Albtraum, wenn du dich nicht endlich bewegst." - "..Tch. Ich geh ja, mein Gott."
      Wieso Naoki heute vor dem Sensei 'spurte'? Weil er sich schon ein wenig gewundert hatte, wieso seit seiner Prügelei am Mittwoch mit seinem Mitbewohner, der seit dem nicht mehr aufzufinden war, noch keine Strafe gekommen war. Und auch wenn er es nicht zugab.. ein klein wenig hatte sogar er Schiss, dass er es zu weit getrieben hatte und vielleicht heute der Verweis käme. Das konnte er selbstverständlicher Weise nicht zeigen! Deshalb war er ganz froh, dass der Sensei ihn mit sich zog und vor seinen Freunden ihm klar machte, dass er nicht aus eigenem Wunsch gehen musste, sondern weil der Mann ihn nicht mehr losließ. Und tatsächlich wurde er so regelrecht bis zum Büro gezerrt. Und wofür?!
      "Ah, Naoki. Setz dich ruhig, Tanaka-San ist noch nicht eingetroffen, aber er kommt sicher jeden Moment."
      ..Es war schon albern, wie seelenruhig der Direktor vor ihm an seinem Tisch saß und ihn mit Vornamen ansprach, weil er so oft hier war. "Worum geht es, alter Mann?! Was auch immer dieser Riku erzählt hat, stimmt nicht. Ich kenne keinen Riku, das wüsste ich jawohl!" - "Ah, ist das so? Wie hieß dein Mitbewohner, der Mittwoch die Schule verlassen hat?" - "......Ugh." - "Mhm."
      Gut, er hatte sich den Namen nicht einmal gemerkt, obwohl er an der Tür mit stand. Aber, was ihn noch viel mehr schlucken ließ, war die Tatsache, das er -wie auch immer er wohl hieß- dieses Mal die Schule gewechselt hatte. "...Das war aber nicht MEINE Schuld!"
      Ein schweres Seufzen des Direktors mit einem leichten Nicken. "Okay. Ich spiele mit. Wieso ist Kento denn selbst Schuld, das er gewechselt ist, nachdem du ihm erneut den Arm gebrochen hast, mh?" - "Er war an meinem Schreibtisch!" - "..." - "Er- WIRKLICH! Er wollte mich doch also GANZ KLAR beklauen, es war Notwehr." - "..So funktioniert das nicht mit der Notwehr, Nao- Pass auf. Ich sag es dir im Vorab: Wenn du gleich einfach zustimmst, kriegst du dieses Mal keinen Ärger." - "..Wenn ich WAS zustimme? Das- Was hab ich mit diesem Riku-Typen bitte zu tun!?" - "Das siehst du dann. Und deine Mutter-" - "Brief oder Anruf?" - "Brief." - "Mhm."
      Das hätte er sich eigentlich auch denken können. Als wenn seine Mutter noch ran ging bei der Nummer des Internats. Vermutlich öffnet sie auch nur noch die Rechnungsbriefe.
      ..War ihm doch egal.. und genau so mit dieser Einstellung verschränkte er die Arme, kippelte ungeduldig nach hinten und sah über seine Schulter, bereit auf den anderen Jungen zu warten unwissend darüber.. was genau passieren würde.
    • Kojirou Tsukiya

      ,,A-Aber ich versteh das nicht! Bis gerade war doch alles cool zwischen uns, was-" Seufzend drehte sich Kojirou wieder zu dem blonden hinter sich herum, lächelte so freundlich wie er konnte. ,,Es hat wirklich nichts mit dir zutun...du hast einfach nur so ein schreckliches Taktgefühl, dass mir schlecht geworden ist und ich jetzt sicherlich nicht mehr mit dir weggehen will, also tu uns beiden einen gefallen und mach dich einfach an jemanden ran, der ebenfalls zwei linke Füße hat. Tschau Tschau~" Winkend hob er eine Hand nach dieser Abfuhr, ging zu der Bar und seinem Typischen Platz zurück, nur um sich genervt stöhnend zu setzen und nur auf den Tisch zu klopfen, damit der Barkeeper ihm seinen Rum brachte. ,,So schlimm?"-,,Urgh, schlimmer, du hast ja keine Ahnung! Selten jemanden gesehen der so oft über seine eigenen Füße stolpert oder auf meine tritt..." Damit trank er den Rum in einem zug auf, bekam lachend von dem Mann hinterm Thresen gleich den nächsten. ,,Du bist zu wählerisch. Wenn du so weiter machst gehst du heute alleine nachhause..." Damit ging der schwarzhaarige wieder, ließ Kojirou wieder alleine. Ja, irgendwo hatte er recht, er war wählerisch...aber was war schlimm daran?! Er stieg doch nicht mit irgendwem ins Bett! Und auch wenn der kleine nett war, pff. Wer SO tanzte war auch schlecht im Bett, ende der Diskussion. Und selbst wenn er hier niemanden fand...er hätte da noch ein paar Nummern die er immer anrufen könnte wenn er Lust hat. Er wird schon nicht leer ausge-
      "..Lust auf ein bisschen Gesellschaft?" Und wirklich SOFORT ging sein Blick kurz Triumphal an den Mann hinter der Bar. Als wenn IHN niemand mehr ansprechen würde, tz. ,,Gern..." Sacht klopfte er auf den Hocker neben sich, die Hand auf seiner Schulter gern liegen lassend. "Und bevor die Frage kommt: Nein, ich bin kein Prostituierter. Ich.. weiß nicht, wieso ich trotzdem ein Gespräch so anfange, wenn das häufig genug die Reaktion ist, sodass ich das sogar klar stellen muss. Sicher nicht mein bester Plan.....aber der einzige, den ich habe. Wie lief mein Start bisher?" ...Komischer Kerl...aber Kojirou mochte ihn, auch wenn sein Blick auch auf den Kerl ging der wohl hinter ihm her war. Aber konnte ihm ja egal sein...er hatte wieder eine Beute vor sich sitzen und optisch gefiel er ihm auf jeden Fall schon mal. ,,Bisher, ganz passabel. Auch wenn ich dich nie so etwas schamloses gefragt hätte...Es gibt Punktabzug weil du deine Hand noch zwei Sekunden länger auf meiner Schulter hättest lassen müssen, damit es als richtiger Flirt gilt, aber ich lass dich das mal durchgehen weil du neu bist." Wieso er das so genau sagen konnte? Er war oft hier. Sehr oft und kennt somit die meisten Gesichter hier und dieses hübsche hatte er noch nie gesehen, also war er neu hier. Zumindest für Kojirou.

      "Und was darf ich dir bringen, mein Hübscher?"-"Das Stärkste, was Sie haben, wird es tun." ....Nanu? Ein wenig hob Kojirou seine Augenbraue amüsiert, als er sah wie der kleine auf das Kompliment reagierte. Das war...sehr süß. Weswegen der braunhaarige gleich seien Hand hob und etwas in die Finger schnipste, die Augen aber nicht von den Mann neben sich lassend. ,,Auf meine Rechnung, Goji...Ich kümmere mich um unseren Neuzugang." Und in dem Moment als er seinen Körper komplett zu dem anderen drehte streckte er ihm auch etwas die Hand aus, lächelte ihm dabei entgegen. ,,Mein Name ist Kojirou, freut mich..." Und als er die Hand des anderen in seiner hatte und dessen Namen wusste drehte er dessen Hand herum, nur um dann sanft seine Lippen auf diese zu legen und sie frech wie er war dann einfach etwas in seiner zu lassen. ,,Eichii...was ein schöner Name...passend zu einem hübschen Mann." Als das Getränk kam sah er einen Moment zu Goji, eh er wieder Eichii ganz in seinen Blickfang nahm und schmunzelte. ,,Ich hoffe doch du hast dich nicht nur zu mir gesetzt um einem hässlichen Kerl zu entkommen, dass würde mich wirklich traurig stimmen, Eichii." Ohne den Blick von ihm zu nehmen nahm er einen Schluck seines Rums, die kleine Hand des anderen noch immer in seiner haltend. Aber okey in...seinen Händen wären wohl alle Hände klein.

      Riku Tanaka


      "Naoki Hisato und Riku Tanaka ins Direktorenzimmer. Naoki Hisato und Riku Tanaka." ...Eh? Wieso sollte er denn zum Rektor? Was hat er denn- Oh. Oh...oh nein, sind seine Noten so schlecht?! Sie wollen ihn von der Schule werfen. Sie wollen ihn nicht mehr. Aus. VORBEI! Es war vorbei, alles war vorbei, er- ,,Riku!"-*RUMS* ,,ICH WILL NICHT FLIEGEN!!!!" ...Sehr peinliche Stille, als Riku mit beiden Händen auf den Tisch schlug und alle Augen im Speisesaal auf ihn gerichtet waren. Wieso im Speisesaal? Sie hatten heute ehr schluss, weil ihr Lehrer zu seiner Frau musste. Bekam ein Kind oder so, so richtig hatte Riku das nicht mitbekommen, Fakt war aber das er sich stattdessen mit seiner Schulkameradin traf damit sie ihm die Nägel lackierte und...naja... ,,Pass doch auf!!! Der Lack ist noch nass! Und red keinen Unsinn, dich schmeist keiner raus jetzt...GEH! Damit du nicht wirklich ärger bekommst!"-,,A-Ah! Ja! Ja stimmt, bis dann!"
      Naja und...damit sprintete der Junge durch die Flure, nahm beinahe einen Lehrer mit, um am Büro des Direktors an zu kommen und...naja, ohne zu klopfen ein zu treten. ,,ICH BIN DA!" -,,Wa-?! Mister Tanaka, was ist das für ein Aufzug?! Und haben Sie schon mal etwas von klopfen gehört?!"-,,Oh, eh...Ja, sorry dafür! Und wir...hatten ehr schluss. Daikura-San wird glaub grad Vater, seine Frau hat angerufen und 'DAS BABY KOMMT' durch den hörer geschrieben, dann ist der Sensei verschwunden, meinte die Stunde würde ausfallen und-" - ,,Ist schon in Ordnung, Tanaka-San...setz sich bitte." Das ließ er sich nicht zweimal sagen, als Riku grinsend zu dem blonden der am Tisch saß sah und sich kurzerhand neben ihn setzte, danach grinsend zum Direktor. ,,Also...worum geht es? Ich...flieg nicht, oder?" ....ER WAR NERVÖS, OKEY?! ,,Nein, Sie fliegen nicht...ich habe sie beide wegen etwas anderes her gerufen."...Es ging um sie beide? Wie komisch...Riku sah zu dem anderen Jungen und konnte schwören, dass er noch nichts mit ihm zutun hatte.
      ,,Ich habe euch beide herbringen lassen um euch wissen zu lassen, dass ihr ab heute ein Zimmer teilen werdet..."-,,Hah?!" - ,,Es ist so...während Naoki herausragende schulische Leistungen hat, aber dafür ein...sehr fragwürdigendes und besorgniserregendes Temperament...Ist Tanaka-San hier der engagierteste und höflichste Schüler, den die Schule je hatte. Leider...aber auch einer der Leistungsschwächsten..." Man sah sein Schmollen, welches kurz zu seinem wohl neuen Mitbewohner ging, eh er den Direktor wieder ansah. ,,Es ist ein versuch. Ihr beide sollt euch helfen...nur so könnt ihr beiden auch auf der Schule bleiben. Denn Naoki, ich sehe für dich keine Zukunft hier wenn du nicht lernst mit anderen wenigstens etwas zurecht zu kommen und nicht gleich handgreiflich zu werden, wenn etwas dir gegen den Strich geht! Und Tanako-Sa-"-,,Nennen sie mich doch auch beim Vornamen! Voll unfair das sie es bei ihm machen aber bei mir nicht..."- ,,...Okey...Riku..."-,,Geht doch!" Ein wenig seufzte der Lehrer, eh er den Kopf schüttelte und auf beide Jungs deutete. ,,Jedenfalls sollt ihr einander helfen ab heute, wenn ihr es schafft bis zu den Weihnachtsferien euch zu bessern dürft ihr auf der Schule bleiben." Einen Moment war es still...bis sich Riku meldete. ,,,...Ja, Riku?"-,,Was passiert wenn wir es nicht schaffen?" ...Ufff. ,,...Dann fliegt ihr, Riku."-,,WAS?! A-Aber ich will nicht fliegen! Aber ich will auch nicht mit ihm in ein Zimmer! Also, nichts gegen dich, aber ich mag Haku! Wir verstehen uns gut, wieso soll ich-" - ,,Riku, nochmal...entweder du machst bei der Sache mit oder du Fliegst von der Schule,verstanden? So kann es mit euch beiden nicht weiter gehen, also helft einander, angefangen damit das du, Naoki, Riku helfen wirst seine Sachen in dein Zimmer zu bringen. Und jetzt...los ihr zwei." Und damit...winkte er sie wirklich weg.

    • Eichii Fumihiro
      Es war so schwer gewesen sich das Schmunzeln zu unterdrücken, als er doch tatsächlich einen Punktabzug nicht einmal für seine schreckliche Anmache bekam.. sondern weil seine Hand nicht auf der Schulter geblieben war. So schüttelte er leicht seinen Kopf und merkte schnell, dass er bei diesem Mann wohl richtiger aufgehoben war als bei irgendeinem anderen in der Bar, als ihm direkt der erste Drink spendiert wurde.
      "Auf meine Rechnung, Goji...Ich kümmere mich um unseren Neuzugang." - "Da frag ich mich doch glatt, was ich ohne Punktabzug bekommen hätte, wenn ich noch hoch genug im Kurs stehe um ein Freigetränk zu bekommen.", lachte er etwas flach aus und griff sogleich nach dem Getränk, das ihn kurz ein wenig zusammen zucken ließ. Es.. war wirklich schon eine Weile her, das er einfach etwas starkes getrunken hatte. Diese.. ewigen romantischen Essen mit diesem kaumprozentigen Wein hatten ihn die letzten Jahre wirklich nicht an der Trinkfestigkeit arbeiten lassen, ganz im Gegenteil.
      "Mein Name ist Kojirou, freut mich..." - "..Eichii."
      Das Verrückte, als er diesem Mann die Hand reichte? Er.. hoffte, dass man ihm nichts ansah. Er hatte keinen Abdruck am Ringfinger, weil er den Ring so schon selten trug und niemand würde ihm einfach in die Manteltasche greifen - und trotzdem fürchtete er beinahe, dass man es ihm ansehen könnte, dass eigentlich eine Frau über ihn wachte und-.. ugh..
      Direkt noch ein Schluck hinterher um den Gedanken zu vergessen und sich ganz an dem wirklich.. hübschen Mann satt zu sehen. Zumindest war das der Plan, als sein Blick überrascht wurde durch die Drehung seiner Hand und er sich das geschmeichelte Schmunzeln gar nicht verkneifen konnte, als seine Hand einfach geküsst wurde.
      "Eichii...was ein schöner Name...passend zu einem hübschen Mann." - "Dann dank meiner Frau Mutter im Himmel - beides ihr Werk.", gab er beinahe mit etwas zu gelockerter Zunge von sich und wusste sofort wieder, wieso er immer wieder sich bei einem Mann wiederfand. Eine Frau würde so etwas nie machen. Einem nie so unverfroren schmeicheln. Frauen umwarben nicht.. und bei Männern lag es einfach in der Natur. Da verlor er sich gerne ein wenig in seinen Augen, während er mit seiner freien Hand sich in einer Bewegung die Brille nach oben auf die Nase strich und direkt weiter ein paar Strähnen hinter sein Ohr, die sofort wieder heraus fielen.
      "Ich hoffe doch du hast dich nicht nur zu mir gesetzt um einem hässlichen Kerl zu entkommen, dass würde mich wirklich traurig stimmen, Eichii." - "Dürfte ich dich dann trösten, Kojirou-Kun?"
      Für einen Moment wurde sein zurückhaltendes Schmunzeln, zu einem verschmitzten kleinen Grinsen, bevor er merklich ein wenig über sich selbst lachte, weil ein Teil in ihm sich beinahe als albern empfand beim Flirten. Und einem viel größeren Teil in ihm machte.. es einfach Spaß, als er den Kopf schüttelte und mit seinem kleinen Finger der freien Hand anfing über die Kante seines Glases zu fahren, immer und immer wieder; keine Anstalt machend dem Mann seine Hand zum Halten zu entziehen. "Aber nein, das war.. nicht der einzige Grund. Ein anderer war.. dass der Platz hier schön Abseits ist. Ich habe es gerne ein wenig privater und der Sitznachbar sah auch nicht schlecht aus also.. dachte ich, ich versuch es mal mit einem göttlichen Anmachspruch und einem Minuspunkt, weil ich nicht genügend Körperkontakt gesucht habe. Aber Spoiler: Ich glaube, es hat trotzdem ganz gut funktioniert.. Er hat mir einen Drink ausgegeben und sieht gerade.. nur mich an."
      Ein klein wenig zwinkerte er ihm zu und hielt seinen Blick... bevor er doch ein wenig verlegen seine freie Hand vor seinen Mund hielt und zur Seite sah. "Aber noch hat er mir nicht verraten, wie ich bei ihm wieder einen Pluspunkt sammeln kann.. oder auch 2.. Geschweige denn wie viele ich brauche um den Hauptgewinn abzustauben. Du weißt nicht zufällig Rat?"
      Es.. lief irgendwie wie von selbst. Trotz der Nervosität, die seine dünnen Finger mit dieser großen Hand etwas spielen ließ und trotz der 'Flirtabstinenz' wagte er es sich einzubilden, dass dieser Mann und er auf einem guten Nenner waren und bekanntlich war der Einstieg am Schwierigsten an diesem ganzen Flirt-Spiel.

      Naoki Hisato
      "ICH BIN DA!" - "Oh Gott.." - "Wa-?! Mister Tanaka, was ist das für ein Aufzug?! Und haben Sie schon mal etwas von klopfen gehört?!"
      Er kannte den Namen nicht, nein - aber kaum sah er das Bild dieses Chaoten durch die Tür stürmen, erinnerte er sich genau an ihn. Wieso? Er hatte ihn auf dem Sportfest letztes Jahr gesehen, an dem er selbst nicht teilnehmen durfte als Strafe für-.. Für was auch immer. Für irgendeine Heulsuse sicherlich, wie immer. Auf jeden Fall war er.. unglaublich gewesen. Vor allem unglaublich schnell, mit einem Wurfarm, der es in sich hatte, was ihn damals ein wenig erleichtert hatte, dass sie nicht in einer Klasse waren. Er war ja gut in Form, aber er war sich beinahe sicher, dass er neben ihm alt aussehen würde. Aber das zu diesem Bild dieses aufgeregte Gehabe gehörte, das nicht zum Punkt kam und erst einmal eine Geschichte erzählte, statt sich endlich hinzusetzen, damit Naoki zu was-auch-immer 'Ja' sagen konnte um nicht von der Schule zu fliegen? Das konnte er nicht sehen. Und uff.. war das nervig, wow. Wenigstens sahen sie sich hiernach nicht so bald wieder-
      "Ich habe euch beide herbringen lassen um euch wissen zu lassen, dass ihr ab heute ein Zimmer teilen werdet..."- "Hah?!" - "WA- WHUA!"
      Gerade wollte er sich beschweren, als das Kippeln sich rächte und er beim ersten geschockten Aufschrecken, beinahe mit dem Stuhl umknallte, und sich gerade so wieder fangen konnte mit einem sichtlich.. UNGLÄUBIGEN Blick auf den Direktor. Weil dieser Kerl da eine verdammte Null war, sollte ER sein frisch frei gewordenes Zimmer teilen?! Einfach so?! Das- Naja, gut er hätte es so oder so wieder teilen müssen, aber sonst sicher nicht vor Montag! Und jetzt-..
      "I-IST DAS DEIN ERNST?!" - "Es ist ein versuch. Ihr beide sollt euch helfen...nur so könnt ihr beiden auch auf der Schule bleiben. Denn Naoki, ich sehe für dich keine Zukunft hier wenn du nicht lernst mit anderen wenigstens etwas zurecht zu kommen und nicht gleich handgreiflich zu werden, wenn etwas dir gegen den Strich geht! Und Tanako-Sa-" - "Nennen sie mich doch auch beim Vornamen! Voll unfair das sie es bei ihm machen aber bei mir nicht..." - "Oh Gott.."
      Und DEN sollte er trimmen? Er kannte ihn keine 2 Minuten und wusste, dass er nichts als Stroh im Kopf haben musste und vermutlich nicht einmal Uran vom Uranus unterscheiden könnte, wenn man ihn fragen würde. Na Halleluja.
      "Was passiert wenn wir es nicht schaffen?"
      Uuuund der Beweis für seine These.
      "Dafür braucht ihr ein Wunder und nicht MICH..", nuschelte er ein wenig, aber er wusste ja, dass er nicht ablehnen konnte, also hatte sich das Thema für ihn schon gegessen. Nicht für Riku. Der diskutierte erst einmal noch, dass er bei seinem Mitbewohner bleiben wollte, während Naoki schon angepisst von seinem Stuhl aufstand und Anstalten machte zu gehen, an der Tür nur stehen bleibend, weil sich sein neuer Mitbewohner eben nicht vom Fleck rührte.
      "So kann es mit euch beiden nicht weiter gehen, also helft einander, angefangen damit das du, Naoki, Riku helfen wirst seine Sachen in dein Zimmer zu bringen. Und jetzt...los ihr zwei." - "Jaja.. Beweg dich, Spatzenhirn."
      Damit zog er den Rothaarigen förmlich auf die Beine raus auf den Flur, nur um noch beim Schließen der Tür ihn anzufunkeln, als würde er ihn jeden Moment anspringen.
      "Du sprichst mich nicht außerhalb des Zimmers an, du fasst nicht meine Sachen an, du fasst nicht MICH an und wenn du irgendwem erzählst, dass ich von der Schule flieg, wenn du nicht deine Noten in den Griff bekommst, sorg ich dafür, dass dein Weg im Krankenhaus endet, weil VERDAMMTE SCHEIßE, wer soll DIR denn etwas beibringen?! Ich kenne dich keine 5 Minuten und weiß wie-.. nervig das wird. Aber aufgepasst." Ruppig gab er dem Kopf von Riku einen Klaps, damit er etwas an Höhe für ihn einknickte, damit sie gleich groß waren, was ihn nur selbst merklich.. aufregte. "Wir kriegen das hin. Du machst genau, was ich sage und nächstes Jahr bin ich hier sowieso weg. Heißt du musst nur dieses Jahr problemlos überstehen und wir sehen uns nie wieder. Wie schwer kann es sein, in dein Hirn genug zu stopfen, damit du wenigstens auf eine 3 kommst? Selbst wenn ich dir nur beibringe zu schummeln, bestehst du. Also wehe du denkst auch nur daran jetzt rumzuheulen oder einmal an meinen Lehrmethoden zu meckern."
      Seine Worte? Waren definitiv als Drohung zu verstehen, als er von ihm abließ und in Richtung Schlafsäle ging.. nur um auf der Hälfte des Weges im ersten Gang schon nach ihm verärgert zu treten.
      "UND ZIEH GEFÄLLIGST DEN KOPF ETWAS EIN, DU RIESE!"
      1. ...Nervig. Richtig, richtig nervig. Er ahnte ja noch nicht, WIE schlimm es wirklich mit ihm werden würde, als sie sich gemeinsam zu dem Raum von- ehemaligen Raum von Riku aufmachten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheBentoFox ()

    • Kojirou Tsukiya

      "Dürfte ich dich dann tröste, Kojirou-Kun?"- ,,Ich bitte darum." Na das hier war ja wirklich ganz nach seinem Geschmack. Er war anscheinend flirty, sah gut aus...das waren schon mal 2 Bedingungen, damit er bei ihm landen konnte. Er zog die Hand nicht weg, dass war Nummer 3... das er ihm auch gefiel war Nummer 4...und wie er ihn ansah... Ja, doch, Kojirou war definitiv angetan von dem Mann vor sich. Vor allem nach dem Zwinkern. "Aber noch hat er mir nicht verraten, wie ich bei ihm wieder einen Pluspunkt sammeln kann.. oder auch 2.. Geschweige denn wie viele ich brauche um den Hauptgewinn abzustauben. Du weißt nicht zufällig Rat?" Ein sowohl amüsiertes als auch definitiv angetanes Grinsen, als er seine Hand hob und an das Kinn des anderen legte um dessen Gesicht wieder betrachten zu können. ,,Also erstmal wäre es schlau wenn du dich nicht versteckst, dieses hübsche Gesicht würde ich nämlich gern noch eine Weile länger ansehen." Begann er wirklich ihm Ratschläge zu geben um mit ihm den 'Hauptgewinn' zu ergattern. Eigentlich fackelte Kojirou nicht lange wenn ein Mann so direkt zu ihm war...aber das hier? Er wollte gern noch ein wenig Spaß mit ihm haben, bevor es weiter ging. Und wenn er schon so anfing...würde es wohl definitiv darauf hinaus laufen.
      ,,Also...ich sag dir jetzt wie das hier weiter geht..." Doch bevor er weiter sprach wanderte seine Hand nach unten, legte sich zwischen Eichiis Beine an den Stuhl, welchen er näher zu sich zog und ihm grinsend entgegen sah. ,,Du hast schon vier Punkte gesammelt, Glückwunsch~ Fünf brauchst du für den Hauptgewinn...für den fünften Punkt musst du mindestens noch 3 Drinks mit mir trinken, dich über Nichtigkeiten unterhalten weil Details unwichtig sind wenn es um Leidenschaft geht, weiter so süß mit mir flirten und...entweder du zeigst mir auf der Tanzfläche dann was du kannst...oder du küsst mich und überzeugst mich so." Er kam ihm beim sprechen immer näher, verführerisch seine Lippen nur so weit von denen des anderen entfernt lassen, dass sie wirklich nur einen Ruck brauchten und aufeinander liegen würden. Gleichzeitig hob er seine Hand und streckte 4 Finger zu dem Barkeeper aus, was so viel hieß wie '4 Shots', welche auch sofort kamen. Und als sie neben ihnen standen entfernte sich Kojirou gleich wieder etwas von ihm, nur um einen der Drinks in seine Hand zu nehmen und einen anderen ihm entgegen zu schieben. ,,Also? Was sagst du? Klingt doch nach einem ganz guten Plan um den Abend zu beginnen..." Denn so schnell würde er wohl nicht von diesem hübschen Kerl ablassen. Nein, er gehörte nun ihm für die Nacht, ob es ihm nun passte oder nicht. Obwohl...er war sich beinahe sicher, dass es ihm so ganz recht war. So wie er mit ihm flirtete? So wie er ihn ansah? Doch, Kojirou hatte ein sehr gutes Gefühl bei ihm.

      Riku Tanaka

      "Jaja.. Beweg dich, Spatzenhirn."-,,A-Aber ich- Hey!" Doch Riku hatte...absolut kein Mitspracherecht in diesem Fall. Er verstand nicht wieso sie sich ein Zimmer teilen mussten! Er mochte seinen Mitbewohner! Und so wie dieser Naoki ihn anfunkelte in der Sekunde in der sie alleine waren?! Wie er FAUCHTE wie ein Tiger?! Nein, er war sich sicher, dass er mit ihm nicht so gut zurecht kommen würde, weswegen er wirklich ein wenig schmollte als er so mit ihm meckerte. Außerdem nervte er ihn JETZT SCHON! Was sollte das denn we- ,,Autschiii~" - "Wir kriegen das hin. Du machst genau, was ich sage und nächstes Jahr bin ich hier sowieso weg. Heißt du musst nur dieses Jahr problemlos überstehen und wir sehen uns nie wieder. Wie schwer kann es sein, in dein Hirn genug zu stopfen, damit du wenigstens auf eine 3 kommst? Selbst wenn ich dir nur beibringe zu schummeln, bestehst du. Also wehe du denkst auch nur daran jetzt rumzuheulen oder einmal an meinen Lehrmethoden zu meckern." ...Nein, er war sich sicher, sie würden sich nicht verstehen. Ziemlich sicher. Wie konnte man nur so ein Miesepeter sein?! Aber wie Riku eben war...wollte er dem ganzen eine Chance geben...bis-
      ,,AU!" - "UND ZIEH GEFÄLLIGST DEN KOPF ETWAS EIN, DU RIESE!"-,,Okey, Nope, Timeou!" Er kreuzte seine beiden Arme vor seinem Körper, blieb stehen und sah für seine Verhältnisse sogar recht ernst zu seinem wohl neuen Zimmergenossen. ,,Du scheinst zu vergessen, dass es auch um dich geht! Ich bin nicht das größte Problem! ICH hab nicht so viel Mist gebaut, dass die einzige Lösung ist einen netten Schüler an mein Bein zu ketten, damit dieser mir beibringt wie man wenigstens normal mit anderen umgeht! Und nur zu deiner Info: Sie zu treten oder hauen ist nicht okey!!" Und damit rieb er sich leicht schmollend die Stelle an die der Tritt ging, seufzte dann und lief langsam mit ihm weiter. ,,Wenn das klappen soll dann musst du auch auf mich hören. Ich werd dein Lehrer in Sozialverhalten und die ersten Regeln sind: Kein treten, hauen, beißen, kratzen und-...schreien. Du kannst normal mit mir reden." Gut, die letzte Regel war ehr für ihn, weil...er eben nicht sehr gut damit umgehen konnte wenn jemand lauter wurde, aber das waren zumindest schon einmal die Grundregeln. ,,Ich würde ja sagen das du dich bei mir entschuldigst, aber ich glaube das ist noch zu viel für dich..." Zumindest kam der Typ ihm nicht vor wie jemand, der einsah das er was falsch machte, geschweige denn sich entschuldigte.
      Als sie an seiner Tür ankamen zog er seinen Schlüssen, steckte ihn in die Tür und...sah nochmal kurz entschuldigend zu dem blonden, natürlich längst wieder grinsend weil ,pff, Riku war nie lange ernst oder beleidigt oder sonst was. ,,Es ist...ein klein wenig unordentlich auf meiner Seite...Aber Hey! Immerhin siehst du so schon mal, dass meine Sachen auch auf meiner bleiben!" Und noch während er sprach öffnete er die Tür, nur um ein Zimmer zu präsentieren, welches wie Tag und Nacht war. Sein Mitbewohner war auch nicht der ordentlichste, aber Riku? Nun, seine Bücher lagen verstreut, so das man sah das er wohl am Abend davor und...den davor...und den davor wohl wenigstens versucht hatte zu lernen, wenn auch ohne Erfolg. Seine Sachen waren verstreut, aber nicht weil er am Morgen spät dran war, sondern weil er vorhin sich Freizeitklamotten rausgesucht hatte. Das was im Schrank war, war zusammen geknüllt und einfach rein geworfen, das einzige was ordentlich hing war seine Uniform in mehreren Ausführungen, so wie jeder sie hatte. Das einzige was noch fehlte war Essen das random herumla- ,,Uh!" Und in dem Moment fand Riku tatsächlich noch eine Box mit Chickennuggets, welche er öffnete und kurz an ihnen roch, eh er mit den Schultern zuckte und einen davon in seinen Mund steckte. ,,Mhm...also...*schmatz*...du kannst ja draußen warten, ich pack schnell alles zusammen. Keine Sorge! Wenn dich das stört bin ich ordentlicher, dass krieg ich schon hin!...Willst auch?" Mit einem grinsen hielt er ihm statt der Packung das angebissene Nugget hin, total ignorierend das, naja...sowas eben nicht normal war. Aber Riku war eben ein netter Mensch...das hieß nicht das er ordentlich war.
    • Eichii Fumihiro
      "Nh?", fragend sah Eichii ein wenig auf, sich dabei erwischend, wie er seine Brillengläser etwas hinunter rutschen ließ um seine leicht errötenden Wangen zu verschleiern, als sein Gesicht wieder zu seinem angelachten Verehrer für diesen Abend gerichtet wurde.
      "Also erstmal wäre es schlau wenn du dich nicht versteckst, dieses hübsche Gesicht würde ich nämlich gern noch eine Weile länger ansehen." - "..Ich.. nehme es mir zu Herzen.", schmunzelte er mit einem leicht aufgeregtem Lachen und wartete eigentlich schon darauf, dass von ihm abgelassen wurde, aber-..
      "Also...ich sag dir jetzt wie das hier weiter geht..." - "Na dann lass mal hör- A-Ah-Mh!.." BADUMM
      Eichii dachte nicht einmal darüber nach mit den Augen vielleicht nicht der Hand zu folgen, die an ihm hinunter fuhr. Geschweige denn darüber zu verstecken, wie er für einen Moment etwas nervös schluckte, als er ihn weiter zu sich zog und sich Eichii mit einer Hand vor Schreck an seinem eigenen Hocker an der Seite festhielt, bevor er wieder nach oben zu Kojirou sah.
      "Du hast schon vier Punkte gesammelt, Glückwunsch~ Fünf brauchst du für den Hauptgewinn...für den fünften Punkt musst du mindestens noch 3 Drinks mit mir trinken, dich über Nichtigkeiten unterhalten weil Details unwichtig sind wenn es um Leidenschaft geht, weiter so süß mit mir flirten und...entweder du zeigst mir auf der Tanzfläche dann was du kannst...oder du küsst mich und überzeugst mich so." - "A-.. W-.. W-Wie.. f-fordernd.. Haha.."
      Er merkte deutlich, wie warm seine Wangen wurden je mehr der Mann sprach und je.. näher er ihm dabei kam. Immer deutlicher vernahm er seinen Geruch um sich herum, der sein Herz höher schlagen ließ. Und er versteckte auch keine Sekunde, wie aufgeregt seine Augen zwischen Kojirous und dessen Lippen hin und her sprangen, als er schwer schluckte und erst merkte, wie er die Luft angehalten hatte.. als der Mann von ihm abließ und Eichii die Chance nutzte um beinahe nach Luft zu schnappen. Oh.. wow, sein Herz hatte lange nicht mehr so hoch geschlagen wie eben gerade. Etwas, worüber Eichii sogar ein klein wenig lachte, sich nicht sonderlich viel draus machend, wie zittrig seine Stimme geworden war. Immerhin.. kannte sie sich gar nicht und er kam ihm doch sehr plötzlich und bestimmt näher. Da durfte jawohl sein nervöses Herz für einen Moment das Flattern bekommen..!!
      "Warte, was?"
      Die verspätete Realisation, die ihn einen Moment etwas kritisch in Richtung Tanzfläche blicken ließ? Definitiv seiner Aufregung zu verschulden. Er wollte.. tanzen. Oder geküsst werden. Und auch ohne seine offene Abwesenheit von eigenem Körpergefühl, das ihm beim Tanzen allgemein zu fehlen schien und ihn sicher schrecklich unattraktiv aussehen lassen würde... wären seine Knie definitiv gerade zu weich geworden um auch nur einen Schritt zu gehen. Aber.. er wollte ja flirten und sich gehen lassen, aber-.. Nein, kein 'Aber'. Jedes 'Aber' in seinem Kopf und auch Ryoko verstummte völlig als er dieses Grinsen sah, dass seinen gesamten Körper alleine dadurch in Wallung zu bringen schien.
      "Also? Was sagst du? Klingt doch nach einem ganz guten Plan um den Abend zu beginnen..."
      Seine Antwort? Er zögerte gar nicht lange, als er nach dem Shotglas griff und seinen Arm betont langsam bei Korjirous einhakte, während seine andere Hand mit dem Zeigefinger seine Brille nach oben auf seinen Kopf schob. "Na wenn ich so nahe am Hauptgewinn bin, kann ich ja nicht einfach aufhören, mh..?" Ein kleines Zwinkern später und Eichiis freie Hand, legte sich auch an Kojirous Shot um ihn anzuheben und seiner Begleitung an die Lippen zu drücken, während er seinen eigenen ersten Shot in einem Schwung hinunter kippte und- "Brr.." Sich einen kurzen Moment doch ein wenig schüttelte als das Getränk sich den Weg hinunter bahnte durch seine Speiseröhre, danach beinahe entschuldigend zu seinem Nachbarn aufsehend mit seinen langen Fingern von Kojirous Glas hinunter an seinen Arm strich. Weiter bis zu seinem Ellenbogen, wo er sich.. auch mit dieser Hand ein wenig einhakte.
      "Ich hoffe, dass du weißt, dass ich nicht betrunken sein muss, um das hier zu tun..", säuselte er beinahe ein wenig, bevor er leicht in Richtung Tanzfläche nickte schon nach dem nächsten Shot greifend, das Glas ein wenig in seiner Hand im Kreis schwingen lassend. "Aber wenn ich so viel trinken soll, dann verzichte ich für heute lieber auf den Tanz..."
      ..Ja, vielleicht suchte er darin ein kleeeein wenig die Ausrede. Aber dieser Mann war.. der Hammer, okay?!.. Und er wollte ihn definitiv nicht mit einem peinlichen Sturz und dann noch vor allen Leuten vergraulen, dafür war seine Schamgrenze definitiv nicht locker genug um mit so einer Schmach umzugehen. Und ein kleiner Kuss.. würde.. ihn nicht umbringen. Er hatte Ryoko ja sowieso schon angelogen, wo er hinging, außerdem würde es ihn danach ja vielleicht wie ein Schlag treffen, dass er diesen Irrsinn von Hochzeit wollte, wenn er jemand anderen küsste. Also tat er es ja QUAAASI für ihre Zukunft mit ihm.
      ..Ja..
      "Aber bei einem kleinen Gespräch lockere ich gerne meine Zunge ein wenig für dich.." Demonstrativ sich wieder im Hier und Jetzt befindend, drückte er Kojirous Hand samt Glas ein wenig in seine Richtung, kam ihm unverfroren auch ein wenig näher und.. man sah es deutlich. Man sah, wie er seine Lippen öffnete, zögerlich sie ein wenig schloss, bevor er die Seite der Hand erreichte und auch, wie er mit sich innerlich etwas diskutierte, dass er das jetzt tun würde, bevor er seinen Mund erneut öffnete und mit seiner Zungenspitze alleine vom Handgelenk auf zu dem Daumen seiner Begleitung leckte und sich wieder löste. Man sah, wie er ihn einen Moment beinahe unsicher ansah, ob das okay gewesen war. Und man sah.. wie er kurz darauf etwas verlegen wieder lachte und sich nur seine Augen zur Seite wandten, damit sein Gesicht wie versprochen ganz bei ihm blieb, damit er den.. Punkt nicht verlor.
      "Das war.. ein bisschen drüber, oder? Entschuldige, ich bin wohl etwas eingerostet. Ich saß schon eine Weile.. nicht mehr so nahe an einem so schönen Mann - und noch viel länger ist wohl das Flirten her. Aber.."
      Damit ging sein verlegener Blick wieder auf ihm. Sein zögerliches Lächeln wurde beinahe ein wenig hochtrabend und seine Augen beinahe zielsicher, als er mit einem Nicken die Brillengläser wieder auf seine Nase rutschen ließ und mit der Hand, die keinen Shot hielt und den Arm seines Partners umgarnte, hoch rutschte um ihm den Speichel mit dem Daumen von der Hand zu wischen.
      "Ich habe nicht vor mir den letzten Punkt entgehen zu lassen, Kojirou-Kun..~.. Vor allem, wenn ein Kuss nur der Weg zum Hauptpreis hin ist.. Da wird man immerhin ganz neugierig auf den Preis selbst. Und.. ich bin kein guter Verlierer."
      Zugegebener Maßen war Eichii aber auch kein guter Gewinner, so hohe Töne wie er jetzt spukte, während er keine 2 Sekunden davor noch sich beinahe schämte für die Zungenaktion an seinem Daumen. Ob er den Preis überhaupt annehmen könnte.. würde, dürfte.. war eine andere Frage. Aber es war ja genauso eine Option.. zu spielen.. und dann nach Hause zu gehen, mh..? So gemein es vielleicht war, aber er wusste jetzt schon an wen er das nächste Mal denken würde, wenn er irgendwie mit Ryoko im Bett landen würde - und JA, er wusste, das war definitiv nicht der Sinn einer Verlobung!.. Es war eben kompliziert. Und das hier.. mit ihm.. fühlte sich so.. einfach an.
      So einfach, dass er obwohl er nicht sonderlich trinkfest war, gerne das zweite Glas in die Höhe hielt in der Manier mit ihm anzustoßen, wenn er denn weiter mit ihm trinken wollte.

      Naoki Hisato
      "Okey, Nope, Timeou!" - "Was ist denn JETZT-" - "Du scheinst zu vergessen, dass es auch um dich geht!" - "Tch." - "Ich bin nicht das größte Problem!" - "Ansichtssache." - "ICH hab nicht so viel Mist gebaut, dass die einzige Lösung ist einen netten Schüler an mein Bein zu ketten, damit dieser mir beibringt wie man wenigstens normal mit anderen umgeht! Und nur zu deiner Info: Sie zu treten oder hauen ist nicht okey!!"
      Sichtlich knurrig sah Naoki seine neue Klette an, wie er wirklich damit anfing.. ihm erst einmal eine Regel nach der anderen aufs Auge drückte. Und eine war schlimmer als die nächste!!
      "Was DARF ich denn?!" - "Ich würde ja sagen das du dich bei mir entschuldigst, aber ich glaube das ist noch zu viel für dich..." - "DU- AM AR-... Arsch."
      ..Der Versuch zählte gefälligst!!! Er hatte zumindest mitten drin seine Lautstärke hinunter gedreht, okay?! Gott..
      Und so ging er mit seiner zu hoch gewachsenen Mimose in Richtung 'Rikus altes Zimmer', nur um.. beinahe einen Schlaganfall zu bekommen, als die Tür sich öffnete. Was hieß 'beinahe'? Naokis gesamter Körper verkrampfte sich alleine schon davon nur zu SEHEN, wie durcheinander alles war. Gut, er selbst packte auch manchmal Dinge wohin, wo sie nicht hingehörte, aber zumindest sein SCHRANK war ordentlich!! Und-und der Boden und-
      "Das nennst du ein KLEIN WENIG!?..", wiederholte er ungläubig und NEIN, ging keinen Schritt in diesen Saustall hinein, innerlich schon sich damit abfindend, dass er von der Schule fliegen würde, weil er den Anblick ja keine 5 Minuten aushäl- Oh Gott..
      "Uh!" Angewidert verzog sich Naokis Gesicht ein wenig schon als Riku die Box aufhob, weil er gar nicht drüber nachdenken wollte, wie lange die wohl dort unten gelegen hatte - und schnell wurde sein Gesicht auch offen etwas grün, als Riku.. wirklich.. sie.. aß.
      "Mhm...also...*schmatz*...du kannst ja draußen warten, ich pack schnell alles zusammen. Keine Sorge! Wenn dich das stört bin ich ordentlicher, dass krieg ich schon hin!...Willst auch?" - "......"
      Stille. Stille als Naoki auf den angebissenen Nugget hinunter sah, und einfach.. platzte. Auf eine Art und Weise, wie er sie an sich selbst nicht kannte, denn kaum war seine Hand gehobenen, dachte er daran, dass er nicht direkt wieder Stress bekommen durfte, nachdem er das hier als Strafe.. für den Stress bekommen hatte... und ihm danach die Box aus der Hand riss - und in den nächsten Mülleimer warf. "BIST DU LEBENSMÜDE!?", fauchte er lauthals vor sich herum, griff kurzerhand an den Nacken von Riku um ihn über den Mülleimer zu beugen und auf seinen Rücken zu klopfen. "SPUCK DEN SCHEIß GEFÄLLIGST AUS, WAS STIMMT DENN NICHT MIT DIR?! UND- Und biete gefälligst niemandem an deine RESTE zu- GOTT! Ich besorg dir neue, aber BITTE spuck das hier einfach aus, das ist ja widerlich!!!!"
      Einmal schlug er noch etwas zu, bevor Naoki -pff und er hoffte inständig, dass niemand vorbei kam, den er kannte- an ihm vorbei ging und SELBST anfing die ganzen Klamotten zusammen zu legen, weil das wirklich zu viel des Schlechten war. VIEL ZU VIEL. "Wie überlebst du so bitte!? Dein Magen muss aus Stahl sein und wenn du SO lebst, versteh ich wieso deine Noten im Eimer sind!! Verdammt nochmal..!!" paff paff
      Und kurzerhand mutierte in Naoki eine kleine Hausfrau als ein Stapel Klamotten nach dem anderen auf dem.. unordentlicheren Bett landeten, da es nur offensichtlich war, dass es Riku gehörte. Stück für Stück, hörbar aggressiv, aber durchaus ordentlich in einer Perfektion, die man von ihm nur bei Wettkämpfen kennen sollte und nicht beim Aufräumen, aber.. was sollte er tun? Er konnte diese Art ja schlecht einfach abstellen. "Kannst du KNICKEN, dass du so bei mir wohnst! Und wenn ich SELBST dein Zeug zusammen legen muss, damit ich DICH nicht zusammen falte und fliege - aber DAS HIER?! Auf keinen Fall, wenn DU so viele Regeln verlangen darfst, dann mache ich auch mehr. Und eine ist DEFINITIV, dass du kein altes Essen einfach isst, am Ende kotzt du nur in UNSER Zimmer und ICH muss es aufräumen. Das- Wie hast du denn gedacht, wie du dein Zeug in den Koffer kriegst so?! Oder wolltest du alles in einen alten Wäschesack- Nein, weißt du was? Antworte einfach gar nicht erst, ich will es gar nicht wissen!!"
      Das Verrückteste? Obwohl er ihn technisch gesehen geschlagen hatte gerade, war er.. beinahe fürsorglich. Immerhin wollte er nicht, dass er sich den Magen verdirbt. Oder in einem Saustall wohnt. Wenn auch.. beides nicht, damit ER SELBST es nicht auch muss, wenn sie zusammen leben. "Wenn du so LERNST, wie du LEBST, dann musst du dich gar nicht wundern, dass du nichts gebacken bekommst! Und- Ugh!! Wann wurde das bitte das letzte Mal gewaschen?!!?" Dabei roch er an einem alten Shirt, das ihn hörbar beinahe Aufstoßen ließ. Nein, nein, nope. Ihm egal, ob ER penibel war oder dieser Kerl ein Drecksschwein - ihr Direktor hatte definitiv keine Ahnung, was er da verrücktes verlangte von ihnen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheBentoFox ()

    • Kojirou Tsukiya

      ...Wer hätte gedacht das er ohne Brille fast noch süßer wäre? Kojirou lies alles zu was er mit ihm anstellte und trank mit ihm zusammen schließlich, lachte ein wenig als er sich von einem kleinen Shot so schütteln musste. Er war starken Alkohol wohl nicht so gewohnt, was? Niedlich... "Ich hoffe, dass du weißt, dass ich nicht betrunken sein muss, um das hier zu tun.."- ,,'Das hier'? Oh Honey, du musst dich besser ausdrücken~" Grinste er nur, doch dieses grinsen verschwand etwas als er meinte er wolle auf das Tanzen verzichten. EIGENTLICH spielte Kojirou mit diesem Spruch immer an, dass er beides wollte...Tanzen UND den Kuss und meistens bekam er auch alles...aber er wollte nicht? Mhm...er wusste nicht, ob ihm das gefiel... "Aber bei einem kleinen Gespräch lockere ich gerne meine Zunge ein wenig für dich.."
      ...................
      Es gefiel ihm. Oh es gefiel ihm, dieser Kerl musste ihm definitiv nicht mit Tänzen beweisen das er es wert war, wenn er sowas einfach so tat! Er leckte...einfach so über seine Hand...und Uff, die Gänsehaut sie Kojirou davon bekam war definitiv nicht ohne. ,,Wow..." - "Das war.. ein bisschen drüber, oder? Entschuldige, ich bin wohl etwas eingerostet. Ich saß schon eine Weile.. nicht mehr so nahe an einem so schönen Mann - und noch viel länger ist wohl das Flirten her. Aber.." Er beobachtete wie die Brille fiel, wie er den nächsten Shot anhob und wie er ihm schließlich den Speichel von der Hand wischte, auch wenn er diesen gern noch eine Weile genau dort haben wollte. "Ich habe nicht vor mir den letzten Punkt entgehen zu lassen, Kojirou-Kun..~.. Vor allem, wenn ein Kuss nur der Weg zum Hauptpreis hin ist.. Da wird man immerhin ganz neugierig auf den Preis selbst. Und.. ich bin kein guter Verlierer."-,,Was? Kannst du dir nicht denken, was dein Preis wird, mhm?" Langsam nahm er den nächsten Shot auf, doch statt ihn selbst zu trinken legte er ihn an die Lippen des anderen, während er seine an Eichiis Drink legte und...naja...sie eben das Getränk des anderen nahmen. Und als sich der Mann neben ihm wieder schüttelte? Nun, Kojirou nutzte diesen kleinen Moment um ihm noch einen Moment mehr zusammen zucken zu lassen, als er 'ausversheen' etwas von dem schnaps seine Hand hinunter laufen ließ und diesen dann langsam von seiner Hand ableckte. Erst über den Handrücken, über die Finger, eh diese noch einen kleinen Kuss bekamen und er seinen Blick schnell wieder zu seinem Sitznachbarn lenkte. Zu diesen gefärbten Haaren. Dieser kleinen Nase. Den viel zu schönen Augen, bei denen er sich so dunkel wie es hier war gar nicht sicher sein konnte welche Farbe sie hatten. Diesen...weichen Lippen... Seine Finger begannen wieder etwas mit denen des anderen zu spielen, während er sich immer weiter zu ihm hinüber lehnte. ,,Du weißt schon, dass du mich schon viel zu neugierig auf dich gemacht hast, mhm?" Hauchte er ihm zu, als sich ihre Gesichter nur noch wenige Zentimeter voneinander entfernten. ,,Ich verzichte eigentlich nicht auf meinen Tanz...aber ich mach bei dir mal eine kleine Ausnahme...lass es mich nicht bereuen, ja?" Und mit dem letzten hauchen seiner Worte landeten seine Lippen schon auf denen des anderen. Was sollte er auch noch lange fackeln? Sie waren offensichtlich voneinander angetan, er hatte jetzt schon mehr als eine Andeutung gemacht von dem was er wollte...und außerdem wollte Kojirou unbedingt diese weichen Lippen schmecken. Ohhhhh und wie sie schmeckten~ Wie weich sie waren und er schmeckte genau den Alkohol heraus, und doch war es irgendwie...süß...Sehr süßlich...und da war es auch kein Wunder, dass Kojirou begann seine Lippen langsam zu Bewegen, sogar mit seiner Zunge ein wenig über die Lippen seines nun definitiv auserkorenen Dates für den Abend leckte. Ja...doch...er hatte Punkt 5 auch erreicht...und würde ihn wenn er so weiter machte definitiv auch bekommen.


      Riku Tanaka


      "BIST DU LEBENSMÜDE!?"-,,...Du schreist." Schmollte er nur wieder, noch immer mit offenen Mund, eh er ,,URGH!" Samt seiner Nuggets zum Mülleimer gezogen wurde. "SPUCK DEN SCHEIß GEFÄLLIGST AUS, WAS STIMMT DENN NICHT MIT DIR?! UND- Und biete gefälligst niemandem an deine RESTE zu- GOTT! Ich besorg dir neue, aber BITTE spuck das hier einfach aus, das ist ja widerlich!!!!" -,,Ich spuck *bläh* schon! Ich- ...Warte, kaufst du mir wirklich neue Nuggies?!" Ja, doch, Riku war schnell wieder gut gelaunt, vor allem wenn ihm jemand etwas zu essen kaufen würde!
      Aber als Naoki dann wirklich nach drinnen ging und seine Sachen zusammen räumte? Ne, so wirklich damit gerechnet hatte er definitiv nicht. Nicht bei jemandem wie ihm! "Wie überlebst du so bitte!? Dein Magen muss aus Stahl sein und wenn du SO lebst, versteh ich wieso deine Noten im Eimer sind!! Verdammt nochmal..!!"-,,...Denkst du echt ich bin so schlecht in der Schule weil ich unordentlich bin? Damn..." Er begann auch die Sachen auf zu heben und vor allem seine Bücher in seinen Rucksack zu packen, während sein neuer Mitbewohner ihm nochmal klar machte, dass er definitiv ordentlicher sein musste wenn sie miteinander zurecht kommen wollten. Und eine ist DEFINITIV, dass du kein altes Essen einfach isst, am Ende kotzt du nur in UNSER Zimmer und ICH muss es aufräumen. Das- Wie hast du denn gedacht, wie du dein Zeug in den Koffer kriegst so?! Oder wolltest du alles in einen alten Wäschesack-"-,,Nun-"-" Nein, weißt du was? Antworte einfach gar nicht erst, ich will es gar nicht wissen!!" Damit lies er den Finger den er für seine Antwort anhob wieder fallen und räumte mit einem Schulterzucken einfach weiter auf. Wer hätte gedacht, dass er sich so sehr darüber aufregen würde? Es brachte Riku nicht wenig zum schmunzeln, denn irgendwie...war es ganz süß wie er ihm jetzt schon half, wenn auch meckernd. Aber das hieß ja zumindest das es ihn interessierte...und das freute Riku.
      "Wenn du so LERNST, wie du LEBST, dann musst du dich gar nicht wundern, dass du nichts gebacken bekommst! Und- Ugh!! Wann wurde das bitte das letzte Mal gewaschen?!!?" -,,Ohhhhh das ist mein Sportshirt...ja...daran solltest du nicht riechen, hehe~" Damit nahm er ihm das Shirt ab und steckte es gleich in einen separaten Beutel, seufzte dann nur etwas. ,,Und ich versuche zu lernen! Echt jetzt! Aber- Urgh...es fällt mir echt schwer mich zu konzentrieren. Ich lese etwas und dann muss ich es nochmal lesen weil ich wenn ich am Ende angekommen bin den Anfang schon vergessen habe! Es ist...echt anstrengend...Sorry jetzt schon mal, du wirst es wohl nich leicht mit mir haben, was?" Verlegen lachend kratzte er sich am Hinterkopf, räumte gerade mit ihm seine Schuluniform und ein paar Bilder seiner Familie in den Koffer, als-
      ,,Was ist denn hier los?" Als sein eigentlicher Mitbewohner das Zimmer betrat und ziemlich verwirrt war als er sah, wie Riku mit ausgerechnet Naoki seine Sachen packte. ,,Oh, hey! Du ehm...ja...ich muss das Zimmer wechseln." - ,,Was?! Wieso?!"-,,W-Wieso? Nun...uhm..." Sein Blick ging kurz auf Naoki als er sich an seine Worte erinnerte. Er...sollte nur nicht sagen das sie von der Schule flogen...also... ,,Der Direktor denkt Naoki-San und ich könnten guten Einfluss aufeinander haben, deswegen will er das wir uns ein Zimmer teilen." - ,,...Das heißt ich hab erstmal das Zimmer für mich alleine?" Ein wenig blinzelte Riku. ,,Ehm...ich...denke schon?" - <,,...Nice." Und...das wars. Damit warf er sich aufs Bett und...ja...Riku hatte eigentlich gedacht oder...gehofft das er...enttäuschter wäre... ,,Na los, raus mit euch! Wenn ich schon das Zimmer allein haben kann will ich die Zeit genießen!" Einen Moment sah Riku ihn noch an...eh er seufzend seinen Rucksack aufsetzte und den Koffer anhob, den Wäschesack in die andere Hand nahm. ,,Also ehm...ja...hat mich gefreut mit dir zusammen zu-" -- ,,Jaja, bis dann."- ,,...Ja. Komm, du musst mir zeigen wo dein Zimmer ist Naoki..." ...Mhm...das war...echt ein komisches Gefühl...also...mochte er ihn eigentlich doch nicht so sehr, was?
    • Eichii Fumihiro
      "Was? Kannst du dir nicht denken, was dein Preis wird, mhm?" - "Eh?.. Uhm-.. Sollte.. ich?"
      Die Verwunderung war offen zu sehen. Die ehrliche Verwunderung und die Scham, die ein wenig in ihm auf kam, als es anscheinend so offensichtlich war, was der Preis wäre. Für ihn zumindest! Eichii..? Eichii hatte doch keine Ahnung, wo seine Grenze war. Wo für ihn ein Flirt im besten Fall endete oder mit wie vielen er heute Abend vor ihm vielleicht schon geflirtet hatte bis hier hin. Doch statt einer Antwort bekam er das Shot-Glas seines Gegenüber an die Lippen gelegt und konnte kaum anders als etwas verlegen seinen Kopf bewusst etwas vom Barkeeper wegzudrehen, weil das hier doch etwas.. außergewöhnlich war. Sich gegenseitig das Glas an die Lippen halten? Auch wenn er seit der Schulzeit ein wenig gedatet hatte, das hier hatte er definitiv nicht mehr gemacht seit er 20 gewesen war. Aber es war.. eigentlich ganz schön. Wenn auch ja, die Getränkewahl ihn direkt beim Schlucken wieder sich etwas schütteln ließ.
      "Brr.. Da-Ah!", gerade waren seine Lippen wieder frei, da zuckte er doch sehr offen zusammen, als das Getränk hinunter auf seine Hand lief und er sich doch für einen Moment beinahe verkrampfte von dem unangenehmen Gefühl der Flüssigkeit auf der Haut. Ein Gefühl, das schnell einem viel wohligerem wich, als er ein wenig verlegen anfing zu lachen mit einem "Du sollst mich nicht voll kleck-... kleck....e...rn...", welches immer leiser wurde, während Eichii immer roter im Gesicht wurde. Er-.. Er leckte.. es von ihm. Er- Eichii hatte es selbst vorhin gemacht, aber hatte da definitiv nicht damit gerechnet, wie stark sein eigener Körper reagieren würde, wenn man es bei ihm tun würde. Vor allem als er es so.. langsam machte. Sodass er jeden Millimeter schrecklich bewusst wahr nahm und seine Hand immer mehr zitterte, je weiter er über seine Hand fuhr. Über seine Finger- Goott.. vor allem wie er über.. seine Finger leckte. Dieses schwere Schlucken hörte man sicherlich auf der anderen Tresenseite noch, oder vielleicht kam es ihm nur so laut vor, weil sein Herz einen aufgeregten Sprung nach dem anderen bis in seinen Kopf zu machen schien und die restliche Welt dazu brachte zu verstummen um ihn herum. "K-.. K-Koji..rou.. Kun..", flüsterte er sichtlich und hörbar etwas zu angetan von dieser kleinen Geste und merkte in seinem gesamten Körper, wie er sich jetzt schon nach ihm sehnte. Wie unwirklich es in seiner Hose eng wurde und wie peinlich sein Nachhause-Weg werden würde, wenn dieser Mann ihn jetzt aus heiterem Himmel wegschickte. Und wie lange er vermutlich noch im Vorgarten sitzen würde nur um zu warten, bis die sich anbahnende Verhärtung abklang, die eine Gänsehaut mit sich riss, die er schon lange nicht mehr so erlebt hatte. Und Gott.. dieser Blick.. Wie er mit seinen Fingern nach dem kleinen Kuss spielte..
      "Du weißt schon, dass du mich schon viel zu neugierig auf dich gemacht hast, mhm?" - "Hab.. ich das..?", hauchte Eichii zwar ebenfalls zurück, aber mit einer sehr viel zittrigeren Stimme. Er fühlte sich schrecklich jugendlich als er wie gebannt hinunter auf Kojirous Lippen sah, sich sichtlich nach ihnen sehnend und darüber fantasierend, wie er mit diesen Lippen über seinen gesamten Körper fuhr. Wie seine Zunge um seinen Bauchnabel herum fuhr. Wie-
      "Ich verzichte eigentlich nicht auf meinen Tanz...aber ich mach bei dir mal eine kleine Ausnahme...lass es mich nicht bereuen, ja?" - "I-Hngh!.. H.. Hnnnnh.."
      Er musste nicht antworten. Er hatte gar keine Antwort genau genommen. Sie hatten sich beide nach diesem Kuss gesehnt und hier in der Bar für Männer.. waren sie nicht einmal im Mittelpunkt des Geschehens, weil sowas hier häufiger passierte, als es Eichii bewusst war. Weil es normal war hier.. jemanden für eine Nacht mit nach Hause zu nehmen.. auch wenn ihm noch gar nicht bewusst war, dass er dabei keine Ausnahme war und heute ebenfalls nicht nach Hause gehen würde. Dass dieser kleine Flirt nicht hier endete, nicht wenn es so.. gut lief. Und Eichii? Eichii war.. unglaublich schwach für diesen Moment. Man sah, wie seine Augen sich ein wenig vor Schreck aufrissen, dass er ihn wirklich einfach hier und jetzt küsste. Seine eigenen Dates waren einfach immer etwas.. anders. Wenn man sich irgendwie geeinigt hatte, gab es einen Kuss nicht bevor man in ein Auto oder Taxi stieg zur nächsten freien Wohnung und-..
      Oh Gott, er schmeckte so.. gut.. Seine Lippen fühlten sich so.. gut an.. so viel voller als Ryokos. So viel bestimmter und fester. Gott, er liebte das, weshalb es auch kaum eine Sekunde dauerte, bis Eichii willig und ergeben seine Augen schloss und sein Blick sanft wurde, gar nicht bemerkend wie der grinsende Barkeeper nur den Kopf ein wenig schütteln konnte darüber, wie die beiden einander gefunden hatten. So unkompliziert konnte es eben auch ging, egal ob einer wählerisch war und der andere.. erst einmal seine eigenen Grenzen von Flirt zu Flirt neu modellierte, um sich selbst zu rechtfertigen, dass das hier völlig okay war. Und so senkte sich Eichiis Hand. So landete das geleerte Glas auf dem Tresen und auch wenn Eichii sich um die Tanzfläche drückte, so tanzten seine Lippen wie völlig natürlich mit den seinen. So fühlte es sich unglaublich richtig an, als er mit seinen Fingern an Kojirous Armen hoch fuhr, bis zu seinen Schultern und letzten Endes die Arme sich um seinen Nacken legten. Es fühlte sich so richtig an, wie er von seinem Hocker aufstand nur um sich näher an den Mann zu stellen mit seinem gesamten Körper. Es war so.. verrückt, wie einfach es für ihn war einfach zu entscheiden, dass er die Zunge dieses schönen Mannes nicht warten lassen wollte und seine Lippen öffnete nur um über sie zu fahren und hörbar zu seufzen, als hätte er Jahre gewartet das hier endlich tun zu können, dabei waren es nur Minuten, die sie einander kannten. Nicht einmal eine ganze Stunde, oder? Und.. er sollte.. es nicht bereuen, dass er nicht mit ihm tanzte..? Tanzen bedeutete Körperkontakt. Oh, den.. konnte er auch so von ihm haben, definitiv. Und den bekam Kojirou auch, als Eichii eine Hand von dessen Hals löste um die Beine seines Partners etwas auseinander zu drücken um sich leichter breitbeinig Fuß für Fuß in seinen Kniekehlen einzuhaken und sich einfach so auf seine Beine setzte. Während er ihn küsste in einem Rhythmus, den sie viel zu schnell miteinander fanden, als dass er es selbst gewohnt war, fuhr die untere Hand über den Gürtel des Mannes, dem er heute gehörte. Leicht unter sein Shirt um seine Bauchmuskeln zu ertasten und- Gott.. er fühlte sich.. unglaublich gut an. Und genauso wanderte seine Hand nach hinten unter dem Hemd. Stur über seine Haut auf den unteren Rücken, wo er schon ein paar haarfeine Narben ertastete von -wie er vermutete bei der Höhe- ehemaligen Liebhabern. Er hatte ihn auch direkt als Neuzugang erkannt, mh?.. Er war.. oft hier. Eichii war kein besonderer Fang, aber das musste er auch gar nicht sein. Aufgrund seiner.. Umstände wäre es wohl sowieso besser, wenn er ihn nach ein paar Mal knutschen vergaß. Wieso ein paar Mal? Naja, jetzt war es schon passiert. Jetzt musste er auch nicht anfangen so zu tun, als hätte er ein schlechtes Gewissen. Denn das.. hatte er nicht. Überhaupt nicht. Man merkte seinen Küssen an, dass er an nichts anderes außer diesen Mann dachte, als er sich etwas an ihm festkrallte, bevor er seine Lippen langsam löste, mit seiner zarten Zungenspitze, die nach mehr schrie aber gezügelt wurde, jedoch noch eine Extrarunde über Kojirous Lippen drehte, bevor er sich löste und auch seine Augen wieder öffnete, während kein.. Blatt zwischen sie passte, so fest wie er sich selbst an ihn presste.
      "...Und..? Bereust du es..?" - "Oh sicher nicht, das war scharf." - "GIH!"
      ...Hatte er vergessen, dass er immer noch in einer Bar saß? Ja, ja, das hatte er. So zuckte er nicht wenig zusammen und fiel regelrecht von dem Schoß, auf dem er es sich gerade bequem gemacht hatte, als er vor Schreck so aufquitschte und ruckartig hinter den Tresen sah, in das Gesicht des grinsenden Barkeepers, welcher schnell lachte, als er bemerkte, was für einen Herzinfarkt er dem Mann bereitet hatte. Etwas, was eben diesen lila-gefärbten Mann nicht wenig rot anlaufen ließ bei seinem peinlichen Laut, den er von sich gegeben hatte und sich so schnell selbst den Mund zuhielt, als würde das den Laut einfach wieder.. zurück nehmen. Was so natürlich nicht funktionierte. Ah... super...
      Nein, Eichii war -wie er es sagte und zu 100% meinte- privatere Umgebungen gewohnt. Aber mit diesem Mann.. hatte.. es sich so natürlich angefühlt. Als wäre die ganze Welt gar nicht da. Das-.. Das war.. unglaublich gewesen. Zumindest für.. ihn..

      Naoki Hisato
      "Ohhhhh das ist mein Sportshirt...ja...daran solltest du nicht riechen, hehe~" - "UGH, das kriege ich ja nie wieder aus der Nase..", maulte er herum als er ihm das Shirt reichte und sich nur schütteln konnte vor Ärger und Ekel. Und seine Erklärung, wieso er so schlecht in der Schule war? Uff.
      "Und ich versuche zu lernen! Echt jetzt! Aber- Urgh...es fällt mir echt schwer mich zu konzentrieren. Ich lese etwas und dann muss ich es nochmal lesen weil ich wenn ich am Ende angekommen bin den Anfang schon vergessen habe! Es ist...echt anstrengend...Sorry jetzt schon mal, du wirst es wohl nich leicht mit mir haben, was?" - "Nein, sicher nicht. Aber das wird schon, immerhin heißt es nicht, dass du es dir nicht merkst, nur weil du es nicht liest. Selbst wenn du es nur weißt, weil du zuhörst zählt es.", machte Naoki an Ort und Stelle schon den Plan, wie das mit ihnen vielleicht funktionieren würde, als sie endlich zum Ende kamen und der 'Aber ich mag meinen Mitbewohner'-Mitbewohner das Feld betrat. Und natürlich bekam Riku einen giftigen Blick, als gefragt wurde, wieso er das Zimmer wechseln musste.
      "Der Direktor denkt Naoki-San und ich könnten guten Einfluss aufeinander haben, deswegen will er das wir uns ein Zimmer teilen."
      ..Guter Junge. So konnte sich Naoki desinteressiert vom Gespräch abwenden, direkt an dem Jungen vorbei gehend Richtung Tür als-
      "Ehm...ich...denke schon?" - "...Nice. Na los, raus mit euch! Wenn ich schon das Zimmer allein haben kann will ich die Zeit genießen!" - "Also ehm...ja...hat mich gefreut mit dir zusammen zu-" - "Jaja, bis dann."- "...Ja. Komm, du musst mir zeigen wo dein Zimmer ist Naoki..."
      ..Ouh. Das.. war anders geplant. Er wurde regelrecht rausgekickt. Ugh. Naoki wusste nicht, was er sagen sollte. Oder tun sollte. Aber wenn Riku jetzt rumheulte wegen sowas, wäre das echt nervig also.. machte er etwas, was ihn selbst nervte, als er kurzerhand Riku den Koffer auf der Hand nahm und noch einmal zurück sah mit einem "Freu dich nicht zu früh, mein Mitbewohner ist seit Mittwoch weg. Vermutlich ist dein neuer schon auf den Weg, und da er eigentlich für MICH gedacht war.. Pff- kannst dir vorstellen, was das für ein Kaliber wird." Ja, deshalb redete er dem Kerl sofort die Freizeit weg und machte ihm ein wenig Angst damit, dass man einem bekannten Schläger sicher kein süßes Mauerblümchen zuwies, als er den Koffer über seine Schulter warf und statt zu seinem Zimmer.. runter ging. In die Cafeteria, mit all den Sachen, die sie mit sich rumschleppten. Wieso?
      "Was darfs-" - "Chicken Nuggets, bevor er mit die Haare vom Kopf frisst."
      Weil er seinem Mitbewohner wie versprochen erst einmal etwas zu Essen holte. Und kaum war die neue Packung da, nahm er mit der freien Hand noch den Wäschebeutel, damit Riku auch die Hände frei hatte für, als er ohne ein weiteres Wort einfach ging. Nein, er sagte nicht 'Bitte', wollte kein 'Danke' - genau genommen floh er regelrecht, als er durch die Tür auf der anderen Seite sah, wie jemand rein kam, den er kannte. Er floh direkt wieder auf den Flur mit einem ungeduldigen "MACH HIN JETZT!" und stoppte auch nicht, bevor sie nicht an seinem Zimmer ankamen. Man.. erkannte es sehr gut. Unter anderem daran, dass es das einzige Zimmer war mit einer fabrikneuen Tür war im Gegensatz zu allen anderen, weil seine eben regelmäßig in Mitleidenschaft gezwungen wurde. Aber ansonsten..? Er öffnete die Tür und man sah deutlich, wie aufgeräumt das Zimmer war - vor allem, da er schon wieder ohne Mitbewohner war. Seine Sachen hatte alle irgendwie ihren Platz, vereinzelt lag mal ein Heft statt auf dem einen Tisch auf dem anderen, aber er fand alles sofort. DESHALB mochte er es nicht, wenn jemand seine Sachen anfasste. Er fand sie dann nicht mehr und das nervte ihn.
      "Dein Bett ist das da, meins fässt du niemals an, sonst ist die Hand ab und-..."
      ..Ugh... Man sah deutlich, wie er mit sich kämpfte. Wie er eigentlich definitiv kein Bock hatte nett zu sein, aber ganz ehrlich? Er tat ihm Leid. Da hatte er so auf die Tränendrüse gedrückt, weil er mit seinem Mitbewohner zusammen bleiben wollte und der scherte sich einen Dreck.
      "...........Willkommen in deinem neuen Zimmer, oder.. was auch immer... ABER WEHE DU MACHST HIER SO EINEN DRECK WIE DRÜBEN!"
      Uuuund zurück im Schreimodus, weil ugh. Was nettes sagen und nett bleiben zu irgendnem Fremden? Ugh, nein, ugh. Alles in ihm sträubte sich. Und trotzdem warf er nur den Sack hinüber auf Rikus neues Bett. Den Koffer behielt er und fing einfach selbst an die Sachen einzuräumen, weil er gar nicht wissen wollte, wie ER es machte. "Klare Regeln: Weckst du mich mitten in der Nacht wegen Scheiß, mach ich dich fertig. Kommst du nach der Nachtruhe erst her, schläfst du draußen, weil ich abschließe und den Schlüssel stecken lasse, damit ich meine Ruhe hab. Kommst du nach dem Unterricht nicht direkt her, helfe ich dir nicht beim Lernen und wenn du dich lieber mit Freunden triffst als zu kommen und mir nicht mal Bescheide zu sagen, helfe ich dir auch nicht. Du duschst NACH mir, weil mich der Gedanke ankotzt in eine nasse Dusche zu gehen und-.. Ja. Schätze das reicht ERST MAL."
      Was sollte man sagen? Naoki mochte seinen Schlaf, er war wichtig um die Energie zu haben um in den Tag zu starten und er würdigte es, dass jedes Jungenzimmer in dem Internat ein eigenes kleines Bad hatte - das hieß nicht, dass er drauf stand mit einem Jungen das Bad zu teilen. Ganz und gar nicht. Und ERST RECHT NICHT bei so einem unordentlichen Kerl!!
      Aber abgesehen von der guten Ordnung war sein Zimmer sehr.. kühl. Es fehlte alles persönliche. Es fehlten Bilder von seiner Familie, für die er wie gestorben war. Es fehlten Poster von Hobbies, weil ihn am Ende des Tages ALLES irgendwie nervte. Es war für jemanden wie Naoki ein sehr untypisches Zimmer, das man beinahe einem klassischen Streber zumuten würde, auch wenn Naoki nicht wie einer aussah. Na gut.. Aber es glaubte vermutlich auch jedes Jahr keiner, dass er ganz oben auf der Jahresliste stand mit seinem Durchschnitt. Es passte eben einfach nicht zu seinem Image.
      "Irgendwelche Fragen sonst?! Ich werde NICHT deine Hausfrau, du lernst gefälligst selbst eine Grundordnung zu halten und dann kriegen wir das schon.. irgendwie hin, oder so. Dann kannst du meinetwegen zurück zu dem Arsch- ER IST EIN ARSCH, okay?! - oder sonst wem. Aber ganz ehrlich: Vergiss ihn. Er wird dich früh genug vermissen und freut sich gerade sicher nur, dass es ordentlicher in seinem Zimmer wird. Und wenn er das tut, kannst du ihm immer noch ins Gesicht sagen, was für ein Vollpfosten er war, dass er dich nicht einmal richtig verabschiedet. Eben.. ein Arsch."
      ...Wow, er war echt schlecht im Aufmuntern, oder?
    • Kojirou Tsukiya

      Von Sekunde zu Sekunde wurde Kojirou heißer. Als er merkte wie sich Eichii auf die Küsse einließ, als dieser sich immer näher an ihn stellte und schließlich...sich auf seinen Schoss saß und sie die sowohl leidenschaftlichsten als auch sinnlichsten Küsse austauschten, die Kojirou wohl je gespürt hatte. Wenn er jemanden hier küsste...dann sollte das schon etwas bedeuten, da er das für gewöhnlich nicht tat. Vor allem nicht so wie sie gerade...aber scheiße, es gefiel ihm viel zu sehr als das er aufhören würde. Und als er auch so touchy wurde...Kojirous Hände lagen die ganze Zeit an der Hüfte des anderen, aber als er spürte wie langsam eine Gänsehaut seinen Körper abfuhr, da legten sich diese Hände ziemlich schnell an den- Gott~ An den perfekten runden Hintern. Er konnte es kaum erwarten dieses Prachtstück nack zu halten...es dauerte keine 5 Sekunden, da stellte sich Kojirou vor wie er seine Hüfte gegen die des Mannes auf ihn knallen lassen würde und uff~ Er freute sich ihn mit nachhause zu nehmen~
      Deswegen machte es ihm auch gar nicht so viel aus, als sich Eichii von ihm löste und seine Finger sich kurz nochmal in seinen Hintern krallten. Denn das hieß...sie könnten bald nachhause... "...Und..? Bereust du es..?" - "Oh sicher nicht, das war scharf." - "GIH!" Ein Glück waren seine Hände noch immer an dem Hintern des Mannes, denn sonst wäre er definitiv von seinem Schoss gefallen. So zog er ihn einfach wieder auf diese, sah aber zu dem Barkeeber und schob ihn mit einer Hand die leeren Shotgläser entgegen. ,,Wir bekommen beide einen gratis Shot weil du gegafft hast." - ,,Du weißt das das so nicht funktioniert, Kojirou..."-,,Und du weißt, dass ich dir sowieso gleich nur einen Schein auf den Thresen knalle der viel mehr wert ist als alles was wir gerade getrunken haben, also los. Mach uns diesmal etwas süßes, sonst zuckt mein süßer nur wieder so zusammen~" Und eben weil er das wusste bekamen beide noch ein Getränk vor die Nase gestellt, welches Kojirou grinsend seinem Date für heute hin hielt. ,,Auf einen guten Abend..."
      Und dieser gute Abend ging damit weiter das Kojirou wirklich viel zu viel bezahlte und mi Eichii Hand in Hand schließlich die Bar verließ. Er winkte ein Taxi heran, nannte dem Mann die Adresse und kaum saßen sie in dem Fahrzeug zog der Braunhaarige seine Eroberung einfach wieder zu sich auf seinen Schoss, um die Küsse aus der Bar weiter fort zu führen. Dieses mal war er sich auch nicht zu schade seine Hände ein wenig von hinten in die Hose des anderen wandern zu lassen, auch als sie ankamen hielt er dem Taxifahrer nur seine Karte hin, stieg küssend mit Eichii aus dem Taxi und hob ihn dort dann auf seine Hüfte, blind schon in seiner Jacke nach dem Schlüssel suchend. Denn die Küsse unterbrechen? Nicht mehr wirklich möglich, so wie sie angefangen hatten sich im Taxi zu küssen. Er löste sich nur von ihm um das Schlüsselloch für seine Haustür zu finden, eh er mit Eichii durch diese ging und beim schließen ihn sofort gegen diese drückte. Kojirou hatte sich vor einiger Zeit ein Haus gekauft, weil er es leid war das sich die Nachbarn immer über den 'Lärm' beschwert haben wenn er getanzt hat. Es war ein Flachbau, die einzige Etage war ein Keller und es gab genug Räume um sicherlich eine Familie haben zu können, aber der Tänzer benutzte sie eben als Gästezimmer und Tanzraum. Gästezimmer nicht weil er oft besuch hatte, nein...in diesen Raum brachte er immer die Männer oder manchmal eben auch Frauen mit denen er schlief. Er wollte das ja nicht alles in seinem Bett haben, also regelte er das eben so. Und während er sich die Schuhe abstrif lösten sich ihre Lippen, mit einem Grinsen betrachtete er Eichii und biss sich einen Moment auf die Unterlippe. ,,Letzte Chance nochmal ins Bad zu gehen, wenn du einmal in meinem Bett liegst lass ich dich so schnell nicht wieder gehen~"
    • Eichii Fumihiro
      ..Wann zum Teufel waren seine Hände-..?..
      Als der Sturz ausblieb und dafür sich sein Hintern merklich anspannte vor Schreck, war sein Blick erst verlegen stur auf Kojirou gerichtet, bevor er sein errötetes Gesicht sich in seiner Schulter ein wenig vergrub. Wie.. peinlich. Aber-.. Das war.. unglaublich gewesen. Es hatte ihm mehr als nur den Atem geraubt, sein ganzer Verstand schien beinahe wie auf Stand-By und an nichts anderes mehr denken könnend als vielleicht noch.. einmal.. nur noch ein bisschen vielleicht ihn zu küssen. Nur heute Abend, Ryoko musste es ja nie erfahren. Eichii wäre entspannter, Kojirou sicherlich ein wenig enttäuscht, wenn er nicht mit zu ihm gehen würde und Ryoko-
      ..Okay, wie war DAS jetzt passiert?! Eichii wusste noch, wie er den neuen Drink geschluckt hatte. Wie er seinen ersten Drink zur Hälfte trank. Wie vielleicht oder auch nicht noch ein oder zwei Shots in seiner Hand gelandet waren.. und das nächste, was er wusste war, wie er im Taxi auf dem Schoß dieses Mannes landete und seine Küsse erwiderte als würde er ohne sie sterben und seine Hüfte an Ort und Stelle an ihm rieb, als würde nur er ihm Linderung verschaffen können. Wie er sich den Händen entgegendrückte, die in seine Hose rutschten und schon dort im Wagen seinen Gürtel lockerte, damit der Weg die Hose zu verlieren nicht mehr so weit wäre. Wie.. die Welt um ihn herum immer schwummriger wurde vom Alkohol und er viel zu offen in den Kuss lachend den Boden unter den Füßen verlor und getragen wurde - was sicherlich ganz gut war, weil.. Eichii definitiv nicht so viel Alkohol vertrug, wie er getrunken hatte. Und definitiv nicht sonderlich souverän gerade aus laufen würde. Und kaum löste sich der schöne Mann von ihm, keuchte er beinahe ein wenig auf, schon längst völlig verloren im Rausch des Alkohols und dieser.. großen Hände, die ihn hielten und.. Gott, es fühlte sich so unglaublich gut an, da war es schnell egal, dass sein Verlobungsring in seiner Tasche vermutlich danach schrie wie falsch das hier war. Aber naja.. Eichiis moralischer Kompass war wohl noch nie so gut eingestellt gewesen.
      Gut erkennbar daran, wie er sacht aufstöhnte als dieser Mann ihn einfach an die Tür drückte und Eichii selbst es war, der sich mit einer Hand an seinem Nacken festhielt und mit der anderen schon ein wenig Kojirous Schritt über der Hose massierte. Und es gab vermutlich keine Worte dafür, wie sehr er ihn wollte. Wie sehr er ihn brauchte. Wie.. sehr er vergaß, dass er eigentlich ein eigenes Zuhause hatte mit jemandem, der im Bett auf ihn wartete, während er darauf förmlich wartete in das Bett eines anderen geworfen zu werden.
      "Letzte Chance nochmal ins Bad zu gehen, wenn du einmal in meinem Bett liegst lass ich dich so schnell nicht wieder gehen~"
      Was sich Kojirou auf die Unterlippe biss, war für Eichii es sich selbst über seine Lippen zu lecken, gar nicht drauf warten könnend alles an diesem Mann zu schmecken, aber.. trotzdem nickte er ein klein wenig und drehte sein Kopf zur Seite, sehr seinen Hals streckend nur um ihn etwas zur Schau zu stellen in der Ausrede sich nach dem Badezimmer umzusehen. "Gib mir nur 5 Minuten.. und dann hole ich mir gerne meinen Hauptpreis.. Ko~ji~rou~Kun~.."
      Lasziv strich seine Hand tief zwischen seine Beine, während er seinen Namen hauchte und strich mit betontem Druck nach oben um alles durch den Stoff zu ertasten, was nur möglich war. So souverän wie es nur ging. So völlig verloren im Moment. Aber kaum war er Richtung Badezimmer gegangen, hatte noch einmal zurück gesehen mit einem leichten Grinsen, und die Tür letzten Endes hinter sich geschlossen.. rutschte er beinahe sofort errötend auf den Boden und atmete erst einmal tief durch. Mehrfach. Wedelte sich selbst ein wenig Luft zu mit seinem Hemd und versuchte einen Gedanken zu ordnen, aber es ging nicht. Kojirou.. Kojirou... Das war der Name, den er heute Nacht rufen wollte. Der Mann, den er nach mehr anbetteln wollte, bevor er sich mit irgendwelchen Gewissensbissen oder ähnliches auseinander setzte. Sie würde.. es nie erfahren. Und selbst wenn, dann wäre diese Hochzeitsgeschichte gelaufen - aber was wenn, er es danach doch wollte?!.. Er hätte kaum besser geraten können, aber.. Gott, sie nervte so sehr. Ein Blick auf sein Telefon und er sah die ganzen verpassten Anrufe und Nachrichten von 'Brautzilla', wie er sie in seinem Handy gespeichert hatte und alles wegdrückte, sein Telefon ausschaltend. Sie nervte jeden Tag und machte so viel Stress.. nein, das heute Nacht wollte er es sich gut gehen lassen, so arschig es auch war. Und so stand er auf - schnell merkend, dass er sich vielleicht selbst den Abend dabei war zu ruinieren, als er zum Waschbecken wankte und sich etwas Wasser ins Gesicht spritzte, weil ihm immer heißer wurde. Und.. zugegebener Maßen merkte er, wie sein Magen auch ein wenig rebellierte, aber das sollte ihm egal sein. Er WOLLTE, dass es egal war. Dieser Mann war.. der WAHNSINN..! Diese Küsse waren der Wahnsinn und wenn er vielleicht der letzte One-Night-Stand wäre, den er haben würde, bevor er sich vor den Altar zerren ließ, dann VERDAMMT NOCHMAL sollte es der beste One-Night-Stand überhaupt werden. Und deshalb.. bereitete er sich selbst ein wenig vor. Wortwörtlich. Er knöpfte sein Hemd zur Hälfte auf um mehr von seiner Brust zu zeigen, verwuschelte seine gefärbten Haare ein klein wenig und verbrachte ein paar Minuten im Bad tatsächlich damit die Hose hinunter zu lassen und sich selbst ein wenig zu dehnen, weil.. ein Mann eben eine ganze-ganze-ganze-GANZE Weile her war und er schon oft mitbekommen hatte, wie es für manche Kerle ein riesiger Abturner war, wenn man komplett von vorne anfangen musste für einen Kerl, den man kaum kannte. Er hielt sich selbst mit der freien Hand den Mund zu, damit man das leise Stöhnen nicht hörte, als er seine Hose wieder hochzog und.. ein Idiot war, weil er sie nicht mehr zubekam so groß wie seine Beule war. Aber fein, wenn er sich sowieso gerade etwas für ihn auszog.. dann konnte er es ihm auch zeigen. Nein, in der Vorbereitung von sich selbst, war er völlig schamfrei um dem gewählten Partner einen guten Anblick auf ihn zu verschaffen. So zog er seine Hose einfach.. aus. Und auch seine Unterhose zog er bewusst ein wenig hinunter, während die Brille in seiner Tasche landete und ja. ALLES in ihm bereit war sich den Kerl zu schnappen, der einfach aussah wie ein Gott und genau wie so einer küsste. Und sicher auch.. alles andere. Seine Hose landete auf der Ledertasche, die er sich nur locker über die Schulter hing, als er genau so wie er war.. die Tür öffnete und sich an den Rahmen lehnte, etwas hochtrabend die Arme verschränkend und ein wenig an seinem Hemd rumfummelnd mit einem entschuldigendem "Tut mir Leid, dass ich dich hab warten lassen.. Ich dachte, als Entschuldigung.. fang ich schon mal ein wenig an.." schmunzelte - wohl wissend, dass vieles von diesem Mut sicherlich dem Alkohol verschuldet war, der ihn alle Barrieren vergessen ließ.
      "Aber jetzt.. wird es Zeit für meinen Preis, findest du nicht~?.." Verführerisch fuhr sein Zeigefinger über seine eigenen Lippen und ein wenig küsste er die Spitze, eindeutig andeutend, wie er heute Nacht alles tun wollte - und sich wirklich wie ein Teenager fühlend, während er all das tat. Nicht auf so eine 'Mid-Life-Crisis-Kickt'-Art.. aber auf eine 'Dieser Mann lässt mich unglaublich jung fühlen' Art, auch wenn er gar nicht so alt war. Aber ganz ehrlich..? Er wusste nicht, ob er ihn hiernach je wieder sehen würde.. Also hatte er ja QUASI keine andere Wahl als verlangend an ihm hinunter zu sehend und sich ein wenig auf den Zeigefinger zu beißen mit einem Seufzen als sein Blick sich auf Kojirous Schritt legte, richtig? Das war ein Naturgesetz. Und damit kannte er sich aus. Er war ja schließlich Lehrer.
    • Kojirou Tsukiya

      Ohhhhhh wie sehr er ihm nachher den Hintern versohlen wird wenn er ihn im Bett Kjirou-Kun nennt~ Es war nicht unauffällig wie der Braunhaarige ihm nach sah und ein wenig dämlich grinste, einfach weil er -und er glaubte das wirklich selbst kaum- total angetan war von diesem Mann. Weil er wirklich...SO sehr ihn wollte, dass konnte sich niemand vorstellen. Er küsste so unglaublich gut und schon alleine wie er seine Hüfte an ihm gerieben hat oder wie er ihn begann zu massieren, niemand konnte es Kojirou übel nehmen das die Beule in seiner Unterhose immer größer und größer wurde. Und als Eichii im Bad verschwand ging Kojirou den Gang ein wenig entlang, in das Gästeschlafzimmer und dimmte das Licht in diesem runter, ging dann auf die Dortige Toilette um sich selbst noch einmal etwas frisch zu machen. Anschließend fuhr er sich einige male noch durch das leicht gelockte Haar, knöpfte sein Hemd auf damit man seine Brust sah. Er knöpfte sie ebenfalls von unten ein wenig auf, damit man den leicht behaarten Glückspfad sehen konnte, eh er sich noch einmal zufrieden im Spiegel betrachtete und schließlich wieder zurück ging um sich an die Wand vor dem Bad zu lehnen, in welchem Eichii gerade war. Selten das er...so angetan war von einem Mann. Er war aber auch wirklich unglaublich süß...und so scharf...eigentlich sagt man ja das man entweder heiß oder süß ist...aber dieser Kerl? Wow...er war das Komplettpaket und Kojirou konnte es kaum abwarten dieses Paket zu ö-
      ,,Oh, damn..." - "Tut mir Leid, dass ich dich hab warten lassen.. Ich dachte, als Entschuldigung.. fang ich schon mal ein wenig an.." Wie er da stand...mit diesen verwuschelten Haaren...und nur in seiner Unterhose, welche jetzt schon eine Beule zeigte..."Aber jetzt.. wird es Zeit für meinen Preis, findest du nicht~?.." ...Oh scheiße. ,,Baby, ich versprech dir, dass wird nicht nur ein Preis~" Mit den Worten ging er auf ihn zu und striff einfach die Tasche von seiner Schulter mit der einen Hand, während die andere sich an seine Wange legte, seinen Kopf etwas anhob und er sofort mit den leidenschaftlichen und innigen Küssen weiter machten, wo sie zuvor aufgehört hatten. Mit einem kleinen Stöhnen in den Kuss hob er ihn wieder auf seine Hüfte und trug ihn in das abgedimmte Zimmer, schloss die Tür hinter ihnen und legte ihn sacht auf das Bett, sich selbst über ihn stützend, während er ihn eine Weile nur so weiter küsste und schließlich sich nur trennte um ihn an zu grinsen. ,,Ich hoffe doch das vorhin war kein leeres versprechen?~" Womit er definitiv die kleine Anspielung von ihm andeutete, während er selbst sich etwas erhob und begann das Shirt von ihm ganz auf zu knöpfen. Während er das tat beugte er sich hinunter, begann sacht seinen Hals zu küssen, während er mit den Händen über diesen unglaublich zierlichen und sich gleichzeitig so weich anfühlenden Körper strich. Und je mehr er erkundete, desto mehr wollte er und so dauerte es auch nicht lange, eh seine Lippen nach unten zu einen seiner Nippel wanderten um sie zu verwöhnen. Und währenddessen wanderte seine Hand immer weiter nach unten, ziemlich schamfrei auch sofort unter die Unterhose des Mannes, wo er mit ganzer Hand über sein Glied strich und seine Hand um dieses legte, um sacht an zu fangen ihn zu verwöhnen.

      Riku Tanaka

      Ein wenig schmunzelte Riku als Naoki seinen alten Mitbewohner schon androhte was er wahrscheinlich für einen neuen Typen in sein Zimmer bekam...als dieses Schmunzeln zu einem breiten und unglaublich warmen Lächeln wurde, als er ihm WIRKLICH Nuggets kaufte!!! Und Riku sie mit großen Augen annahm, gerade sich bedanken wollte, als er...naja...eben geordert wurde ihm zu helfen und es einfach sein ließ. Stattdessen aß er einfach ein paar der Nuggies, eh er dann zu seinem wohl neuen Zimmer geführt wurde. Und ja...er hatte nicht damit gerechnet das es bei ihm nicht ordentlich aussah, so wie er zuvor durchgedreht war! Er legte die Nuggets auf seinen Schreibtisch, setzte den Rucksack ab und strich etwas mit seiner Hand über das Bett, als-
      "...........Willkommen in deinem neuen Zimmer, oder.. was auch immer... ABER WEHE DU MACHST HIER SO EINEN DRECK WIE DRÜBEN!"
      ...Gerührt lächelte Riku und nickte nur entschossen. ,,Versprochen!" Das dann aber NOCH MEHR Regeln kamen überforderte den rothaarigen sichtlich. Man sah regelrecht, wie sein Kopf versuchte zu laden und das Gesprochene sich zu merken, einfach weil er eben keinen Ärger mit Naoki haben wollte. ,,Kein Anfassen, kein wecken, kein zu spät kommen, kein schwänzen, duschen nach dir...okey...ich glaub ich habs." Hoffte er. Hoffte er wirklich, weil er echt nicht wollte das Naoki irgendwie böse auf ihn wurde. Und damit begann er auch seine Sachen aus zu packen und tatsächlich sauber zu verstauen, denn wenn er nicht gleich von Anfang an Unordnung machte, dann sollte es ja okey sein, oder?
      "Irgendwelche Fragen sonst?! Ich werde NICHT deine Hausfrau, du lernst gefälligst selbst eine Grundordnung zu halten und dann kriegen wir das schon.. irgendwie hin, oder so. Dann kannst du meinetwegen zurück zu dem Arsch- ER IST EIN ARSCH, okay?! - oder sonst wem. Aber ganz ehrlich: Vergiss ihn. Er wird dich früh genug vermissen und freut sich gerade sicher nur, dass es ordentlicher in seinem Zimmer wird. Und wenn er das tut, kannst du ihm immer noch ins Gesicht sagen, was für ein Vollpfosten er war, dass er dich nicht einmal richtig verabschiedet. Eben.. ein Arsch." Einen Moment sah Riku ihn...beinahe ungläubig an. ,,Wow, Naoki-Chan...du kannst ja richtig nett sein wenn du willst~" Und gerade holte er aus um ihn etwas mit dem Ellenbogen in die Seite zu stoßen...als er sich selbst mittendrin unterbrach und wieder den Abstand gewann. Denn er...mochte es ja nicht wenn man ihn anfasste, also ließ Riku das lieber bleiben. ,,Und keine Sorge, ich werd ihn vergessen, ich meine war...ja nicht so das wir jeden Abend zusammen geredet haben oder irgendwelche Kartenspiele gespielt haben, ha! Dann... wäre dieser Abschied von ihm ja nur noch trauriger...urgh." Etwas seufzend fuhr er sich durch die Haare, doch als er die Bilder seiner Familie eines nach dem anderen aufstellte... schmunzelte er schon wieder. Seine Eltern, seine kleinen Schwestern...ja, doch, sie munterten ihn eigentlich immer auf. ,,Ich hab nur eine Frage." Und damit drehte er sich wieder zu dem blonden. ,,Also das mit dem duschen ist gar kein Problem! Ich mach frühs nämlich immer Sport. Wann stehst du in etwa auf? 'Der Arsch' hat geschlafen wie ein Stein, also konnte ich trainieren während er schlief, aber ich will dich ja nicht wecken also muss ich mein Training entweder verschieben oder intensivieren damit es nicht so lange dauert...oder du hast noch eine andere Idee, ich bin für alles offen, Naoki-Chan!"
    • Eichii Fumihiro
      "Baby, ich versprech dir, dass wird nicht nur ein Preis~" - "Oh Gott, ja..", lachte er seinem einmaligen Liebhaber etwas entgegen, bevor ihre Lippen sich schon wieder vereinten. Oh Gott, und wie sie sich küssten.. Er fühlte sich so frei wie wohl noch nie in seinem Leben, als er der Mann ihn so anhob und einfach entführte. Seine Tasche, sein Handy, sein Ring.. und seine Hose blieben zurück, sodass nur sie selbst die Zeugen wären von dieser Nacht, nach der sich Eichii so viel mehr sehnte als er es jemals von sich gedacht hätte. Und als er seine Arme und Beine förmlich um ihn schlang und auch nicht von ihm abließ, als er die Matratze in seinem Rücken spürte? Gott, das hier.. fühlte sich an wie der Himmel auf Erden. Wirklich es.. es hatte sich noch nie so unglaublich natürlich angefühlt. Niemals in seinem Leben. Immer wenn man jemand neuen nahe kam, waren da Barrieren, Scham und Grenzen, aber es fühlte sich an, als wüssten sie genau.. was der andere sich wünschte. Hier war keinen Platz für Scham, auch wenn Eichii trotzdem nicht wenig auf den Wangen errötet war, als der Kuss sich löste und er den Speichel wild an sich herunterlaufen fühlte, als er so beinahe trunken vor Erregung zu ihm mit halb geöffneten Augen aufsah.
      "Ich hoffe doch das vorhin war kein leeres versprechen?~" - "Aber auf.. Nh~.. keinen Fall.. erst recht nicht.. wenn du sagst, dass ich mehr als einen Preis von dir bekomme..", lachte er etwas rauchig, bevor das "Haah~.." erst das nächste Geräusch war, das über seine Lippen kam, die er einen Moment mit einer Hand abdeckte, als die Lippen an ihm hinunter fuhren und seine Brust verwöhnten. Und seine Hand.. seinem erregten Glied etwas Abhilfe verschaffte, während Eichii nur sacht immer und immer wieder etwas aufkeuchte und Kojirous Kopf ein wenig küsste, an sich drückte, und seine Hüfte nicht wenig ihm einfach entgegen drückte, nachdem er nur ein Bein von dem Rücken des Mannes löste um dieses abzuspreizen und ihm einen besseren Zugang zu gewährleisten.
      Ja, er.. war völlig am Arsch. Und ja, er.. wusste, dass er all das hier nicht tun sollte, aber wie konnte etwas falsch sein, dass sich so gut anfühlte?!.. Wie konnte irgendwas an dieser Hitze zwischen ihnen nicht.. richtig sein..? "K-Koji-.. K-.. H-Hngh..!", keuchte er auf, als er bei dieser sachten Massage einen sehr.. empfindlichen Punkt traf, der Eichii von einer Sekunde zur nächsten regelrecht schmelzen ließ, während sich seine Hände noch einmal kräftig an ihn krallten, bevor sie ihn.. losließen. Und ihn etwas von sich wegdrückte, sein Bein um ihn lösend und schon die Unterhose seines Partners hinunter ziehend, während er ihm mit einem sanften Druck deutete sich hinzulegen, damit Eichii nach oben konnte. Gleich hatte er es sich bequem gemacht auf dem Mann, während er sich sehr betont den Rücken durchstreckte, als er sein Hemd nun bei Seite warf Kojirous Hand von seinem Glied griff um sie sich zum Mund zu führen - seine Unterhose nicht einmal richtend und damit seine eigene Erregung stur raushängen lassend, als er anfing ein wenig als Teaser an seinen Fingern zu saugen, seine lange Zunge um sie zu legen und sie regelrecht befeuchtend, bevor ein letzter Kuss in seine Handfläche wie ein Startschuss galt. Für.. vieles. Unter anderem dafür, dass Eichii ein wenig nach Luft schnappte, als er merkte, wie sein Magen anfing gegen sich selbst zu rebellieren von dem ganzen ungewohnten Alkohol, den er am Liebsten wieder aus sich pumpen würde - aber ebenfalls dafür, dass Eichii genau das.. ignorierte bei dem Anblick unter sich.
      "..Du siehst.. verboten gut aus.. Aber das weißt du sicher selbst.. Dafür bezahlst du mit dem letzten Stück Stoff, mh..?", lachte er ein wenig über sich selbst und dieses offensichtliche Kompliment, das ihn schon beim Aussprechen stärker erröten ließ. Langsam beugte er sich hinunter, einerseits um ein wenig die Brust des Mannes zu küssen.. und andererseits weil er von dem plötzlichen Gefühl zu Fallen gerne den Halt unter sich fühlen wollte. Gott.. Sein.. Magen rebellierte so.. Scheiße..!.. War das ein Zeichen dafür, dass er hier gerade einen großen Fehler machte? Gab es sowas? Oh selbst wenn, sie hatten schon angefangen, er konnte jetzt.. schlecht aufhören! Und deshalb machte er weiter, streckte kurzerhand seine Zunge hinaus und leckte von der Mitte der Brust hinunter, über seinen Bauchnabel, über seinen Glückpfad, immer weiter an ihm hinunter rutschend bis er ein wenig die Augen zukniff, weil ihm von Sekunde zu Sekunde heißer wurde - aber nicht auf die.. gute Art. Er lachte es aber schnell ab und packte einfach das ersehnte Stück vor sich aus, sichtlich verlegen rot werdend als ihm das Glied wirklich so entgegen kam. Sichtlich überrascht auf das Paket starrend und einmal schwer schluckend.
      "..O-Oh wow..!"
      ..Gab es irgendwas, was an diesem Mann nicht passte? Er war furchtbar gut in Form, wie ein Mann auf einer Photoshop-Seite und hatte definitiv keinen Grund für Neid auf irgendeinen anderen Mann so gut wie er bepackt war. Da wusste Eichii kaum, ob er wirklich so verlegen und sehnsüchtig er wirklich darauf starren sollte.. oder ob er direkt über ihn herfallen sollte und ihn anflehen sollte, für die 'erste Runde' auf ein großes Vorspiel zu verzichten und ihn einfach zu nehmen.
      "*räusper* Ich- Ich meine.. uhm-..... Du siehst.... gut.. aus.."
      Aber er entschied sich dafür, dem Mann erst einmal zu geben, was er versprochen hatte -egal, wie rot er beim Gedanken daran anlief, wie er ihn gerade an so einer Stelle angegafft hatte wie ein Idiot-, als seine Zunge großflächig über ihn fuhr und auch seine restlichen Lippen sich schnell um ihn legten, jedoch er die meiste Arbeit seiner Zunge überließ. Damit.. war er einfach besser. Das wusste er. Und während er seinen Liebhaber verwöhnte, versuchte er zu vergessen, wie ihm schubweise ganz anders wurde. Wie seine eigene Erregung im Schutz der Decke auf der er lag kleiner wurde, weil ihm immer schwindeliger wurde. Sein Magen rebellierte und so lange er auch versuchte es zu unterdrücken um den Moment nicht zu zerstören zu geschahen folgende Dinge:
      Zu aller erst löste er sich mit seinem Mund von dem Prachtstück und krallte sich sehr unwillkürlich in die Decke, als er seinen Kopf kaum oben halten konnte und mit einem versuchten kleinen Lachen ihn auf der Hüfte ablegte. "Hahaha... Ent-.. schuldige.. mir-.. mir ist nicht.. so.."
      Und dann passierte wohl das, was passieren musste. Der Alkohol rächte sich, genau wie die kleinen stechenden Schuldgefühle, die er versuchte darin zu ertränken. Mit einem Mal hielt sich Eichii beide Hände plötzlich vor den Mund im Versuch hinunter zu schlucken, was aus ihm heraus wollte, jedoch.. ohne viel Erfolg, als er regelrecht vom Bett stürzte und den schrecklichsten Eindruck hinterließ, der möglich war: Er übergab sich. Er schaffte nicht einmal den Weg bis zum Mülleimer, als er auf halber Strecke regelrecht in sich zusammen fiel und man nur noch hörte, wie seine Hände nach dem ersten gefangenen Auswurf aufgaben und die restliche Flüssigkeit vor ihm auf dem Boden landete - offen leider zeigend, wie er Alkohol, den er nicht gewohnt war, auf leeren Magen getrunken hatte, was NIE eine gute Idee war. Denn was raus kam, war wirklich praktisch nur Flüssigkeit, die ihm in der Kehle brannte und seine Hitze mit sich riss, sodass er noch während dessen vor Kälte und UNENDLICHER Scham anfing zu zittern.
      Und das Schlimmste? Seine Beine und vieles weitere an seinem Körper fühlte sich völlig taub an, sodass er nicht einmal vor der Scham weglaufen konnte. Am Liebsten hätte er einfach seine Sachen gegriffen und wäre durch die Haustür verschwunden, aber dass er nicht kopfüber in sein Erbrochenes fiel war auch schon alles. Aufstehen? Oh nein, sicher nicht sonderlich bald. Todeswunsch? Oh ja, definitiv vorhanden. Wirklich, er.. wollte einfach nur im Boden versinken. Aber er bekam kaum ein Wort raus, aus Angst, das ihm mehr verloren gehen würde bei seinem Fliegengewicht, wenn er seinen Mund auch nur öffnete und so konnte er nichts tun, außer den Kopf weggedreht halten, damit er ihn wenigstens so nicht SEHEN musste.. und sich seine schamvollen Tränen zu verkneifen, die sich in seinen Augen sammeln wollte.
      ...So.. war das alles nicht geplant... NICHTS lief wie geplant! Sein kleiner Flirt wollte ein One-Night-Stand werden - und der PASSIERTE dann nicht einmal, weil ER-!?.. Scheiße...

      Naoki Hisato
      "Wow, Naoki-Chan...du kannst ja richtig nett sein wenn du willst~" Knirsch
      ...Was.. hatte er da gerade- WIE hatte er ihn gerade genannt?! Sein ganzer Körper fand sich in einer verhärteten Anspannung wieder, während er das Shirt, das er gerade in der Hand hatte zusammenpresste, als würde er sich vorstellen, dass es sein Kopf wär- Okay, vielleicht stellte er es sich sogar vor.
      "DU KLEINER-" - "Und keine Sorge, ich werd ihn vergessen, ich meine war...ja nicht so das wir jeden Abend zusammen geredet haben oder irgendwelche Kartenspiele gespielt haben, ha! Dann... wäre dieser Abschied von ihm ja nur noch trauriger...urgh."
      ..Eh..? Sarkasmus?
      Was sollte er sagen? Er ließ ihm das 'Chan' dieses Mal.. durchgehen. Aber auch nur, wegen diesem Gesicht, das er machte. Nur weil er so eine arme Gestalt darstellte, die zu nett war um zu checken, wenn jemand keinen Bock auf ihn hatte oder einfach wen viel zu schnell viel zu nahe an ihn heran ließ, ohne sicher zu gehen, dass es der andere auch bereit ist zu geben.
      Das hatte er vom Nett-Sein. Das hatte er vom 'gut' sein. 'Höflich' sein. Und das.. machte Naoki definitiv noch saurer als das 'Chan', als er das nächste Shirt ein wenig zu störrisch in den Schrank pfefferte und diesen kurz darauf schloss, eigentlich mit dem Ziel zu seinem eigenen Bett zu gehen, als sein Blick aber bei den Familienfotos stoppte. Genau wie sein Gang.
      Ja, das passte zu dem Typen. Vermutlich ein richtiger Vorzeige-Sohn. Zum Kotzen..
      "Ich hab nur eine Frage." - "Nein, du darfst mir nicht irgendwelche Kosenamen geben." - "Also das mit dem duschen ist gar kein Problem! Ich mach frühs nämlich immer Sport. Wann stehst du in etwa auf? 'Der Arsch' hat geschlafen wie ein Stein, also konnte ich trainieren während er schlief, aber ich will dich ja nicht wecken also muss ich mein Training entweder verschieben oder intensivieren damit es nicht so lange dauert...oder du hast noch eine andere Idee, ich bin für alles offen, Naoki-Chan!" - "DU-"
      ..Da war er jetzt selbst Schuld, okay?! Naoki hatte es EINMAL durchgehen lassen, das war kein Freifahrschein! So überlegte er keine zwei Sekunden darüber, was er tun könnte um ihn zu bestrafen ohne ihn zu Schlagen, als er seine Hände anhob und einfach.. in Rikus Wangen griff, sie weit auseinander ziehend und ihn regelrecht anfauchend. "NENN MICH GEFÄLLIGST NICHT 'NAOKI-CHAN', DU-! WAS DENKST DU, WER DU BIST!?" Er zog, und drehte und kniff, zerrte - alles. "Ich bin nicht NETT zu dir und ich bin SICHER nicht dein Freund oder-oder sonst was, dass du dir rausnehmen kannst mir sowas peinliches dummes wie CHAN ran zuhängen! ICH BIN EIN KERL, VERDAMMT NOCHMAL! Und-und wenn du UNBEDINGT trainieren willst, geh dafür gefälligst auf den Flur oder sonst wohin und LAUF, aber wenn ich dich auch nur EIN MAL Stöhnen oder Aufkeuchen höre, während ich schlafe, reiß ich dir SONST WAS ab!! Verstehen wir uns?!"
      Seine Hände ließen von ihm ab, nur um sich bei sich selbst verärgert in die Hüfte zu stemmen und mit einem "TCH." ihn einen Moment ansehend, bevor er sich.. abdrehte, weil Gott. Er wusste überhaupt nicht, was er mit ihm anstellen sollte, ernsthaft. Sie kannten sich keine Stunde und er ging ihm auf die Nerven!! Sein nächster Weg führte zum Schreibtisch, wo er sich selbst verärgert einen Nugget nahm und nur einen recht kleinen Biss von ihm nahm und verärgert drauf herum kaute, als er mit sich kämpfte nach der Sache ÜBERHAUPT mit ihm zu reden - sich aber entschied noch etwas zu sagen.
      "...Du kannst.. meinetwegen im Bad trainieren. Wenn du NACH mir duschst, und AUFRÄUMST, dann hast du den Platz damit ich in ruhe pennen kann. Ist sicher eh angenehmer als hier, immerhin ist es da kühl und.. whatever. ABER ICH SAGS NOCHMAL! KEIN 'CHAN' MEHR! Sonst brauchst du kein Training, sondern einen Arzt!!"

    • Kojirou Tsukiya

      Er konnte eigentlich kaum genug von diesem stöhnen, keuchen und allen Geräuschen und Regungen dieses Mannes haben, weswegen er auch ein wenig verwundert zu ihm aufsah als er ihn stoppte, jedoch SEHR schnell wieder grinste als er verstand was er vor hatte. Und so ließ er zu, dass sich Eichii auf ihn setzte. Das er ihn weiter auszog und beobachtete zu gern wie er sein Shirt los wurde. Seine Worte, die Berührungen, dass alles war wie Balsam für seine Seele. Wie er ihn ansah...und diese Reaktion auf sein bestes Stück? Noch nie hatte jemand SO darauf reagiert, natürlich brachte es ihn zum Grinsen, eh er seinen linken Arm etwas hinter seinen Kopf verschränkte. "*räusper* Ich- Ich meine.. uhm-..... Du siehst.... gut.. aus.."-,,An so eine Reaktion könnte ich mich gewöhnen~" Raunte er etwas amüsiert, eh er auch schon genüsslich aufkeuchte, da Eichii wirklich keine Zeit verlor sein Versprechen ein zu halten. Schon als er diese Zunge spürte...,,Oh Ja~" Keuchte er nur auf und legte seine rechte Hand an den Kopf des Mannes welcher ihn gerade befriedigte, bewegte sich mit ihm etwas auf und ab. Und auch wenn Kojirou ihn beobachtete...und auch wenn er eigentlich aufmerksam war...in dem Moment hatte er eben auf andere Dinge geachtet. Wie unglaublich hübsch er war, wie er aufstöhnte, sich bewegte...aber leider...nicht auf das was in dem Moment wohl wichtig gewesen wäre...Erst als Eichii seinen Kopf auf Kojis Hüfte legte, zog er verwundert die Augenbrauen zusammen.
      ,,Hey...alles okey?" -
      "Hahaha... Ent-.. schuldige.. mir-.. mir ist nicht.. so.."... Ihm ist schon vieles passiert. Menschen haben plötzlich keine Lust mehr, fanden seine leichte Behaarung nicht gut, bekamen einen Anruf von ihrem Partner so das Kojirou sie rauswerfen musste...aber das? Nein...das war ihm auch noch nicht passiert. Und so ungläubig stützte er sich auch auf seinem Bett auf, beobachtend wie sein Date sich auf seinem Parkett übergab. Andere wären vielleicht in dem Moment durchgedreht...aber Kojirou? ,,Oh scheiße..." Dieser seufzte nur einen Moment, weil natürlich war er kurz etwas enttäuscht das der Abend...so eine Wendung nahm...aber diese Enttäuschung schob er schnell zur Seite, als er sich seine Unterhose über zog und auch sein Hemd nahm, da er dieses schneller fand, und sich zum Boden neben Eichii begab. Aufpassend das...er eben nicht in die Pfütze vor sich trat. ,,Komm her..." Er legte vorsichtig sein Hemd um ihn, wickelte ihn etwas in dieses ein und setzte ihn SEHR vorsichtig hin, damit er ihn ebenso vorsichtig hoch heben und auf den Bettrand setzen konnte. Er legte ihm zusätzlich zu dem Hemd noch die Decke um die Schultern, eh er ihm den Mülleimer reichte und seine Hand sacht auf seinen Kopf legte. ,,Ganz ruhig, okey? Ich hol dir ein Wasser." Und bei der Gelegenheit suchte er auch gleich nach einer Tablette, welche seinen Magen ein wenig berhigen würde. Gott tat er ihm leid...er hasste zwar, dass ihre Stimmung von purer Leidenschaft... zu dem wurde was sie eben jetzt war...aber was sollte man machen? Solche Dinge passierten eben und er war wirklich der letzte der jemanden dafür verurteilen würde, weil er kotzt. Er war Lehrer...und war auch mal an einer Grundschule...ihm haben schon genug Schüler auf die Tische gebrochen, er war wirklich abgehärtet.
      ,,Hier, nimm die, danach geht es dir besser." Er gab ihm die Tablette und das Wasser, ein paar Feuchttücher falls er sich irgendwo beschmiert hatte, eh er sich zu der Pfütze hockte und den Eimer den er ebenfalls mitgebracht hatte neben sich stellte. Irgendwer musste die Sauerei ja weg machen und er glaubte kaum das Eichii das in dem Moment konnte. ,,Hast du mir deswegen gesagt das du nicht betrunken sein musst?" Fragte er mit kleinem Schmunzeln und Blick zu ihm, da er sich aber konzentrieren wollte die Flüssigkeit nicht nur zu verteilen sah er schnell wieder nach unten. ,,Du hättest sagen können das du nicht viel vertägst, dann hätte ich nach einem Drink gestoppt." Als er fertig war nahm er den Lappen und den Eimer, verschwand in dem Bad gleich im Gästezimmer um alles weg zu kippen und weg zu schmeißen, eh er sich die Hände gründlich wusch und während er zurück lief ihn nur angrinste. ,,Ist nicht schön wenn der Mann der mir gerade einen Bläst sich übergibt, ich meine, wie soll ich mich jetzt fühlen?!" Zog er das ganze etwas ins Lächerliche? Nun...was sollte er sonst tun? Sie konnten das alles eh nicht mehr ändern. Lachend setzte er sich neben ihn, legte einen Arm um ihn und zog ihn leicht zu sich um ihm einen kleinen und hoffentlich beruhigenden Kuss auf die Stirn zu geben. ,,Willst du ein Bad nehmen? Oder...Willst du dich hinlegen? Die Tablette macht dich eh gleich etwas schläfrig. Ich kann...hier bleiben, wenn du nicht alleine sein willst..." ...War das komisch? Wahrscheinlich, aber er würde sich auch wie ein Arsch fühlen wenn er jetzt ihn einfach hier alleine lassen würde. SO ein Arsch war er nämlich nicht!



      Riku Tanaka

      ,,Wa- AUUU! AU AU AU NA-O-KIII!!"-"NENN MICH GEFÄLLIGST NICHT 'NAOKI-CHAN', DU-! WAS DENKST DU, WER DU BIST!?"
      -,,IST JA OKEY!!! LASS MICH-""Ich bin nicht NETT zu dir und ich bin SICHER nicht dein Freund oder-oder sonst was, dass du dir rausnehmen kannst mir sowas peinliches dummes wie CHAN ran zuhängen! ICH BIN EIN KERL, VERDAMMT NOCHMAL! Und-und wenn du UNBEDINGT trainieren willst, geh dafür gefälligst auf den Flur oder sonst wohin und LAUF, aber wenn ich dich auch nur EIN MAL Stöhnen oder Aufkeuchen höre, während ich schlafe, reiß ich dir SONST WAS ab!! Verstehen wir uns?!" ...Er...vergas immer das dieses Prinzip das 'Wir werden Freunde wenn wir Zimmergenossen sind'...eben nur in seinem Kopf existierte. Stimmt er...hatte eigentlich nicht das Recht ihn so zu nennen. Das schmollen als Naoki ihn los ließ war also nicht nur wegen seiner roten und schmerzenden Wangen, nein es...war auch etwas weil er sich wie ein Idiot fühlte. Ein Idiot der wohl verdient hatte, dass man ihm so fest es ging in die Wangen kniff...
      "...Du kannst.. meinetwegen im Bad trainieren. Wenn du NACH mir duschst, und AUFRÄUMST, dann hast du den Platz damit ich in ruhe pennen kann. Ist sicher eh angenehmer als hier, immerhin ist es da kühl und.. whatever. ABER ICH SAGS NOCHMAL! KEIN 'CHAN' MEHR! Sonst brauchst du kein Training, sondern einen Arzt!!"-,,Habs ja kapiert...." Noch immer rieb er sich die schmerzenden Wangen, ließ sich auf sein Bett fallen und nahm sein Handy hervor, auf welchem er...die Nachricht seiner Mutter las...und eigentlich sofort wieder etwas lächeln musste. ,,Ich telefonier kurz." Und mit den Worten stand er auch schon auf, ohne irgendwas weiter zu sagen, wählte im raus gehen schon die Nummer seiner Mutter und...,,Hey Mom! Ja wir können gleich Videochatten, ich muss nur eben nach draußen und..." Damit schloss sich die Tür und Riku begann ein halbstündiges Gespräch nicht nur mit seiner Mutter, sondern auch mit seinen Schwestern. Sein Dad war auf Arbeit, aber das war okey. Er erzählte von seinem neuen Zimmernachbarn, auch wenn seine Mutter natürlich schon informiert wurde und Riku sich erst einmal anhören musste das er sich eben zusammen reißen musste, alles sowas...Er sprach noch über ihren Tag und den seiner Schwestern, eh er schluss machen musste, da er ja nicht zu spät ins Zimmer kommen wollte. Er wollte die Nacht schließlich nicht auf dem Gang verbringen...
      ,,Hey!" Begrüßte er Naoki gut gelaunt und mit breitem Lächeln, eh er sich wieder auf sein Bett regelrecht schmiss, an die Decke sah und...sich sofort wieder zu dem blonden herum drehte. ,,Ich soll schönen Gruß von meiner Mom bestellen! Sie hofft das wir gut auskommen miteinander..." Ja nach einem Gespräch mit seiner Familie...hatte er definitiv wieder sehr gute Laune. ,,Wie ist deine Familie so? Hast du Geschwister?" So gut, dass er gleich in das neue Fettnäpfchen treten sollte.
    • Eichii Fumihiro
      Zu sagen, dass es nicht viele Dinge gab, die Eichii hasste, wäre gelogen. Es gab viele Dinge, die er hasste, oder zumindest auf den Tod nicht leiden konnte: Eine davon war definitiv ein öffentliches Versagen. Als Schüler hatte er deshalb schon schrecklich unter Lampenfieber gelitten, aber das hier? Das hier war ein ganz anderes Level von Selbsthass, den Eichii empfand als er hinunter auf sein Erbrochenes starrte. Wieso er nicht gestoppt hatte? Weil er diesen Mann wollte. Was er jetzt nicht haben konnte, weil sich sein Magen anfühlte als würde er 13 Loopings fahren? Diesen Mann. Wer zuhause auf ihn wartete? Seine Verlobte.
      "Oh scheiße..."
      Genau.. das ging auch Eichii durch den Kopf, als er immer kleiner in sich wurde und sich emotional schon auf vieles gefasst machte: Anschreien. Auslachen. Vorwürfe. Aber sicher nicht.. die Wärme, als Kojirou das Hemd um ihn legte und ihn aus seiner Starre befreite um ihm aufs Bett zu helfen. Um ihn mit der Decke einzuwickeln. Das-... was..?
      "Ganz ruhig, okey? Ich hol dir ein Wasser."
      Wie sollte er etwas sagen? WAS sollte er sagen? Eichii war wie überfahren von dieser.. Fürsorge, die er mit einem Mal bekam. Das- Hatte dieser Mann MITBEKOMMEN, dass Eichii gerade noch einen nicht kleinen Teil von IHM im Mund hatte und kurz darauf einfach kotzte?! Auf sein Parkett?! Wieso war er nicht.. sauer.. Was-
      "Ugh..!" Und.. da kam der zweite Schwall noch während er Kojirou nachsah, weshalb sein Blick sich schnell in Richtung Mülleimer richtete. Gott.. Alles in ihm drehte sich. Entweder das, oder das ganze Zimmer wurde ein Kettenkarussell von jetzt auf gleich - also lag es sicherlich an ihm. Gott.. Er schämte sich so unendlich. So sehr, dass er tatsächlich einen Moment drüber nachdachte schnell zu verschwinden, bevor Kojirou zurück kam, aber schon beim testweise Aufstampfen seiner Beine merkte er, dass sie ihn nicht mal bis zur Tür tragen würden. Und so saß er da, konnte nur auf ihn warten und legte seinen Kopf, der sich anfühlte als würde er Tonnen wiegen auf dem Rand ab, direkt seinen Blick schamvoll wegdrehend, als sein Date wieder kam.
      "Hier, nimm die, danach geht es dir besser." - "...Danke.."
      Seine Stimme brach beinahe ab, weil er versuchte so leise zu sprechen und ugh.. es fühlte sich alles ekelhaft an. Sein Hals, seine Mundhöhle, sein ganzer Körper eigentlich. Auch ohne, dass er im Erbrochenen gelandet war, fühlte er sich schrecklich widerlich und auch wenn die Tablette sicher erst später wirkte, so machte es doch schon vieles besser, als er das Wasser nahm um sie herunter zu spülen und ja.. auch seinen Mund ein wenig auszuspülen. Kurz darauf bediente er sich auch an den Feuchttüchern, eines sich auf die Stirn legend einen Moment, weil sich er sich schrecklich ausgetrocknet fühlte nach dem Erbrechen in 2 Phasen, und mit einem anderen wischte er sich über Mund. Hände. Kinn. Überall wo er etwas abbekommen hatte, sich nachdem das Lachen und alles ausblieb schon auf eine Art betrenes Schweigen vorbereitete, aber..
      "Hast du mir deswegen gesagt das du nicht betrunken sein musst?"
      Was... war denn mit diesem Mann?! Irritiert sah er auf zu ihm, wie er.. sein.. Erbrochenes.. oh Gott- Er hätte den Abend kaum SCHLIMMER ruinieren können, und jetzt schmunzelte er ihn an und-..? Wo war der Ärger? Die Enttäuschung? Irgendwas..?!
      "..Na..ja...", ein wenig nichtssagend, aber definitiv zustimmend gemeint, zuckte er leicht mit den Schultern, als er die Decke um sich herum enger zog definitiv sich komisch fühlte in der Situation. Es musste auch seltsam aussehen, immerhin machte Kojirou seinen Boden sauber, während ein blasser Eichii auf den Wangen errötete.
      "Du hättest sagen können das du nicht viel vertägst, dann hätte ich nach einem Drink gestoppt." - "..Dann hätte mir ein Punkt gefehlt, haha."
      Natürlich lachte er nur offensichtlich gestellt. Das alles hätte ihm kaum peinlicher sein können! Und er hätte kaum verwirrter sein können, als dieses.. Grinsen kam.
      "Ist nicht schön wenn der Mann der mir gerade einen Bläst sich übergibt, ich meine, wie soll ich mich jetzt fühlen?!" - "...Es.. lag nicht am Geschmack, falls es dich aufmuntert?"
      Was war denn mit dieser Stimmung..? Er ging völlig souverän damit um, während Eichii sich in Grund und Boden schämte..! Das.. war.. verrückt.. Er- Er lachte sogar! Er legte seinen Arm wieder um ihn, was Eichiis Gesicht nur noch stärker erröten ließ, als er völlig überfordert zu ihm aufsah, als würde die Welt keinen Sinn machen, wenn jemand einen Mann für einen One-Night-Stand mit nach Hause nimmt und dann ihn nicht sofort rauswarf, als er statt Sex seinen Mageninhalt auf den Boden bekam. Er bekam sogar einen kleinen.. Kuss.. der Eichiis Herz unwillkürlich etwas höher schlagen ließ, als er seinen schweren Kopf an ihn lehnte.
      "Willst du ein Bad nehmen? Oder...Willst du dich hinlegen? Die Tablette macht dich eh gleich etwas schläfrig. Ich kann...hier bleiben, wenn du nicht alleine sein willst..."
      Das war so seltsam. SO seltsam, dass Eichiis Reaktion es war seine Hand zu heben und mit dem Zeigefinger ein wenig in Kojirous Wange zu pieksen. "..Bist du echt?", fragte er mit einem völlig ernsthaften Gesicht, bevor er selbst etwas enttäuscht seufzte und seine Hand wieder zurück zog, probeweise ein wenig mit den Beinen wackelnd, aber.. Gott, er fühlte sich völlig im Arsch.. Beschämt drückte er sein Gesicht in Kojirous Halsbeuge und schüttelte leicht den Kopf. Was.. wäre denn das auch für eine Manier nach so etwas peinlichem hier zu bleiben?!.. Gott.. und das alles.. vor dem schönsten Mann, den er je gesehen hatte.. Das war definitiv das Karma dafür, dass er versucht hatte seine Verlobung zu vergessen- Gott, er würde den Rest seines Lebens mit Ryoko schlafen. Was für ein.. furchtbarer Gedanke.
      "Gib.. mir.. nur ein paar Minuten.. Ich klatsch mir etwas Wasser ins Gesicht und nehm das nächste Taxi, du bist jetzt schon genug unverschämt nett gewesen, ich.. kann.. das nicht annehmen. Bitte.. mach dir keine Gedanken. Wenn du dich beeilst, findest du sicher noch wen nettes in der Bar, der dir nicht auf den Boden kotzt wie- Ich glaubs nicht, dass ich dir auf den Boden gekotzt habe..!!~!!.."
      ..Wurde er mittendrin etwas quengelig? Pff, oh Gott ja. Er hatte sich so unendlich gut gefühlt. Alles mit ihm hat sich so unfassbar gut angefühlt!.. Und das Wissen, das das hier mit ihm niemals passieren würde, tat.. unverhältnismäßig sehr weh, dafür, dass sie sich nur ein paar Stunden kannten. Dafür, dass es nie um mehr als Sex gegangen war. Scheiße.. In einer idealen Welt hätten sie die ganze Nacht miteinander verbracht, er hätte ihm seine Nummer heimlich zugesteckt mit seiner Brille, damit er einen Grund hat ihn anzurufen und naja. Das alles unter der Prämisse, dass er diese dumme Verlobung nicht an der Backe hätte und.. es wäre perfekt gewesen. Er wusste nicht, ob sie wirklich einander gemocht hätten, aber DEFINITIV hätte er es zumindest versucht für so einen Mann.
      "Scheiße, es.. tut mir so Leid. Das war- Ich meine, natürlich war das so nicht geplant, aber-.. Ich schwöre, das ist mir noch nie passiert. Ich war nie.. sonderlich trinkfest, aber ich erinnere mich an genug Partys, wo ich sowas als Kleinigkeit geschluckt hätte!.. Also.. den Alkohol. Glaub mir, er war auch so kein Problem für mich."
      ..Ja, gut, vielleicht machte er jetzt auch schon wieder ein paar kleine Späße. Aber darum ging es nicht! Viel eher ging es darum, wie Eichii verlegen sein Gesicht aus der Halsbeuge entfernte und sich vom Bett abstützte um ein wenig wacklig zu stehen und-.. Nein, doch, er stand. Nicht gut, aber er stand. Das zählte. Das reichte.
      "Ahh.. Aber ich bin wohl.. auch keine 20 mehr. Notiz an mich selbst: Nächstes Mal im Vorab üben zu Trinken, bevor ich den heißesten Mann der ganzen Bar angrab. Wäre ich doch mal mit dem ersten Kerl mitgegangen, bei ihm so einen Auftritt hinzulegen wäre nicht schade gewesen.. aber da bist du auch selbst ein bisschen Schuld." Damit sah der errötete Mann etwas verlegen schmunzelnd zur Seite und fuhr mit einer Hand leicht über Kojirous Wange, als seine Beine ein wenig zu wacklig waren und er sehr instinktiv sich richtig vor ihm hinstellte und seine Arme um den Mann legte, dessen Kopf an seine Brust drückend. Wirklich einfach um.. nicht umzufallen. Niemand musste ihm was vormachen, alles, was dieser Kerl an Interesse hätte haben können war jetzt definitiv weg.
      "Es wäre ja beinahe ein Verbrechen gewesen dich nicht anzusprechen.. Und ungelogen: Ein wenig pusht es mein Selbstbewusstsein schon, dass so ein schöner Mann tatsächlich mich mit sich nehmen wollte~.. Aber.. es.. tut mir trotzdem Leid.. Ich wollte.. nicht-.. Ich wäre gerne anders in Erinnerung geblieben."
      Damit testete er für einen Moment erneut, wie weit seine Beine mitspielen würden, aber endete schneller damit sich leicht auf eines der Knie seines Gastgebers zu setzen, als es ihm lieb war, weil er einfach.. uff. Völlig alle war. Leer. Erschöpft. Enttäuscht. Und diese lockigen Haare.. sich in seinen Händen.. so schön anfühlten..
      ".....Ich lass dich.. gleich.. los.. Nur noch.. ein bisschen.."

      Naoki Hisato
      "Habs ja kapiert...." - "GUT!"
      Und das Letzte, was er hörte, bevor er seinen neuen Mitbewohner los wurde.. war 'Hey Mom'. "..Idiot.." Und damit tat Naoki, was er wohl am Besten konnte, als er sich an seinen Schreibtisch setzte: Er lernte. Lernte und überlegte schon dabei, wie man das, was er las am Besten wem anderes erklären könnte. Oder ob Riku selbstbewusst genug war um sich zu trauen zu schummeln und- Nein, er würde es sicher verkacken. Zu 100%. Scheiße..
      Aber die Zeit, in der Riku weg war, nutzte er. Ein wenig lernte er noch, aber kurz vor Nachtruhe sprang er schon unter die Dusche. Tatsächlich duschte Naoki morgens und abends, weil der Gedanke sich nach einem Tag ungeduscht in sein Bett zu legen ihn mehr anwiderte als es sollte, aber war ja auch egal. Er duschte, legte sich sein Handtuch nach dem Abtrocknen um den Hals, räumte ein wenig alles im Badezimmer zurecht und.. griff nach seinem Handy, als er auf dem Weg zu seinem Bett war. Aber.. klar. Nein, wieso war er denn so dumm und sah wirklich nach, ob er vielleicht eine Nachricht von Zuhause hätte? Nur weil sein neuer Mitbewohner mit diesem kleinen Satz, der nicht mal an ihn gerichtet war, für ihn klang wie ein schrecklicher Angeber? Ein klasse Beispiel für 'HEY, sieh mich an, meine Familie interessiert sich für mich' und den ganzen Scheiß. Scheiß. Scheiß. Scheiß..!
      "Tch-" - "Hey!"
      Gerade fing er an seine sich anbahnende Trauer in Wut umzuwandeln und hätte vermutlich sein Telefon beinahe an die Wand geschmissen.. DA kam er natürlich wieder rein. Mit einem nervigen Strahlen, das Naoki schon beim Hineinkommen ankotzte. "Yo.", gab er etwas mürrisch zurück, krabbelte auf sein Bett und ließ sein Handy einfach in seinem Nachttisch verschwinden, als er ungeahnt ruhig einfach sein Handtuch über den Kopf zog in der Manier sich weiter die Haare abzutrocknen, aber eigentlich war es eben nur Naoki, der nicht zeigen wollte, wie schwach er in diesem Moment sich fühlte.
      Aber pff- wer wäre Riku denn, wenn er nicht trotzdem ihm unter die Naser rieb, wie toll seine eigene Mutter sich für ihn interessierte und sogar dem aggressiven Mitbewohner alles gute wünschte? Und-
      "Juckt mich doch nicht." - "Wie ist deine Familie so? Hast du Geschwister?"
      Stille. Stille als sich alleine bei der Frage sich ein wenig seine Hände in das Handtuch krallten und er seinen Körper betont Richtung Wand drehte um Riku nicht anzusehen. Riku. Riku mit der tollen Familie, great, soll er doch dahin zurück gehen und nicht IHM auf die Eier gehen..
      "Was geht es dich an, huh?!", fauchte er sofort sich in seine eigene kleine Welt zurück ziehend und intensiver, wenn nicht gar aggressiv, das Handtuch in seine Haare zu wuscheln. Den Teufel würde er tun ihm auch nur den Gefallen zu tun und irgendwas zu erzählen. Wozu? Was sollte es bringen? Sollte er sich jetzt öffnen, sein Herz ausschütten und ein auf Best Buddies machen?! AM ARSCH. "Wenn es dich wirklich so brennend interessiert, schreib ihnen doch ein Brief. Tch! Würden die Arschgeigen immer noch eher beantworten als einen Anruf von mir. Ist mir doch egal - und DU bist mir auch egal! Ich habs dir schon gesagt, wir werden keine Freunde oder nen SCHEIß.. Du kümmerst dich um deinen Mist, ich mich um meinen, und fertig. Ich-... ICH HAB KEIN BOCK AUF DEN SCHEIß SMALLTALK!"
      Und ja kurz darauf flog das Handtuch schon quer durch das Zimmer, absichtlich Riku verfehlend um ihm nicht wirklich weh zu tun und eigentlich in der Manier ihn böse und aggressiv anzufunkeln, aber.. es fühlte sich an, als würde man es sehen. Als würde man sehen, dass der Kerl, der sich prügelte und so tat, als würde ihn nichts außer zu gewinnen interessieren.. bei so einem einfachen Thema schrecklich verletzt war einfach. Denn das war er. Egal, wie sehr er versuchte es zu verstecken, er war verletzt und sauer. Er wurde weggeworfen von seiner Mum für diese neue Familie, die sie mit diesem Kerl und seinem 'neuen kleinen Bruder' bildete und er versauerte hier. Egal, wie seine Noten waren. Egal, wie sehr er sich prügelte. Es war.. alles so unglaublich egal, dass es ihn beinahe erstickte. "G-.. GEH GEFÄLLIGST DUSCHEN..!" Wamm
      Damit war er wieder zur Wand gedreht, zog sich stur die Decke über den Kopf, in der Manier VIIIIIIIIIIIIEL zu früh zu schlafen. Oder zumindest einfach Riku zu ignorieren, bis er sich besser fühlte.

    • Kojirou Tsukiya

      "..Bist du echt?"-,,Pfff~ Ich hoffe doch." Musste Kojirou doch ein wenig lachen, eh er etwas über den Arm des anderen strich, der sich sichtlich schämte. Gut, verstand er definitiv, aber...pff...wie konnte man beim Schämen nur so süß aussehen? Das ließ ihn den Geruch des Erbrochenem beinahe vergessen. "Scheiße, es.. tut mir so Leid. Das war- Ich meine, [i]natürlich war das so nicht geplant, aber-.. Ich schwöre, das ist mir noch nie passiert. Ich war nie.. sonderlich trinkfest, aber ich erinnere mich an genug Partys, wo ich sowas als Kleinigkeit geschluckt hätte!.. Also.. den Alkohol. Glaub mir, er war auch so kein Problem für mich."[/i],,Oh das hab ich gemerkt~" Zumindest konnte er wieder ein wenig herumwitzeln... Und als er auch relativ sicher stand hob Kojirou seine Arme nur für den Fall, dass er ihm wieder entgegen fallen würde, was...auch passierte, nachdem er meinte das Kojirou an dem allen hier Mitschuld hatte. Und tatsächlich sah er das auch! Nur nicht...auf die Art wie es eben Eichii sah. Und natürlich legte er ebenfalls die Arme sacht um ihn, als Eichii ihn...umarmte... "Es wäre ja beinahe ein Verbrechen gewesen dich nicht anzusprechen.. Und ungelogen: Ein wenig pusht es mein Selbstbewusstsein schon, dass so ein schöner Mann tatsächlich mich mit sich nehmen wollte~.. Aber.. es.. tut mir trotzdem Leid.. Ich wollte.. nicht-.. Ich wäre gerne anders in Erinnerung geblieben." Einen Moment schmunzelte Kojirou, bevor er sein Date ein wenig stützte und über seinen Rücken kraulte. Er hob ihn ganz auf seinen Schoss und hielt ihn einen Moment, auch wenn er ihm sagte das er ihn los lassen würde, aber...,,Nun dann hast du ein Problem...denn ich lasse dich nicht so schnell los." Und eh er sich versah...legten sich seine Lippen schon wieder an den Hals des anderen. Natürlich dieses mal wesentlich weniger leidenschaftlich, ehr zärtlich und etwas verspielt, bis er sich nur löste um ihm etwas ins Ohr zu flüstern. ,,Geh nicht." Etwas, dass er sicherlich noch nie einem One Night Stand ins Ohr geflüstert hatte, aber naja sie...hatten ja nicht mal Sex gehabt...also zählte das sicherlich auch nicht. ,,Auf dich wartet doch sicher niemand, mhm? Und ich würde mich schrecklich fühlen dich in dem Zustand nachhause zu schicken. Also komm...sei mein Gast für diese Nacht, Honey." Sanft küsste er seine Wange, entfernte sich leicht um ihn anschmunzeln zu können. ,,Ich kann dich natürlich nicht hier festhalten...und das mach ich auch nicht. Wenn du unbedingt von mir weg willst dann bitte..." Nun schmollte er ihn sichtlich gespielt an, blinzelte ihm auch etwas bittend an und..ja...nein eigentlich ließ er nicht mit sich reden, als er sich etwas an seinem Oberkörper rieb. ,,Komm schon Honey~ Du willst doch nicht das ich mir die ganze Nacht Sorgen mache und nicht schlafen kann, mhm?~ Außerdem ist es sooooo lange her das jemand über Nacht geblieben ist~ Ich würde mich freuen mit so einem süßen Mann wie dir die ganze Zeit Nacht zu kuscheln, mhm?~" Noch einmal kuschelte er seinen Kopf gegen ihn. ,,Komm schon~ Honey~ Bitte Bitte~"

      Riku Tanaka

      ...Okey...falsches Thema, definitiv. Riku verzog etwas die Augenbrauen als er...merkte das hinter dem Ärger in diesem Jungen wohl noch viel mehr steckte. Seine Familie...war nicht die beste, was? Und seine Worte die...durfte er nicht an sich heran lassen. Er war nicht...auf ihn direkt sauer...das war etwas, was Riku jetzt lernen musste. Was er verstehen musste damit er...ihm irgendwie helfen konnte. Und nachdem das Handtuch flog...und er diesen Blick sah...zu gern würde er sich mit ihm unterhalten. Ihn umarmen. Ihm irgendwie...helfen. Aber auf dem Stand war er nach einem Tag einfach noch nicht. Das durfte er jetzt noch nicht....irgendwann...würde er ihm vielleicht vertrauen. Hoffentlich. Und als er ihm sagte er sollte duschen gehen...da stand Riku auf. Ging zum Bad. Vorher noch die Tür verschließend, weil er ja wusste das Naoki sie zuschloss und er so nicht nochmal aufstehen musste, eh er zum Bad ging und...inne hielt nachdem er die Klinke in der Hand hatte. ,,Eines...würd ich gern noch sagen.." Etwas kontrollierend ging sein Blick auf Naoki, eh er sich zu seinem Bett drehte und...sanft lächelte. Weil das hier...eines der Dinge war die er konnte. ,,Wir...haben vielleicht keinen guten Start. Ich hoffe aber das wir trotzdem gut miteinander zurecht kommen, auch wenn wir keine Freunde sind. Wenn ich dir egal bin ist das...okey. Aber du bist es mir nicht. Also hoffe ich das du irgendwann vielleicht mir wenigstens etwas entgegen kommst. Denn ich bin dir...sehr dankbar das du mir helfen willst, wirklich. Und deswegen will ich dir auch helfen." Er wusste das er davon noch sehr entfernt war...das er ihm jetzt noch nicht helfen konnte und das seine Worte sicher absolut nichts wert waren für ihn...aber... ,,Ich freue mich darauf dein Mitbewohner zu sein. Und falls du nachher schon schläfst...wünsche ich dir eine gute Nacht, Naoki." Noch einmal lächelte er ihm zu, eh er im Bad verschwand und sich fürs Bett fertig machte. Sich duschte, die Zähne putzte, nochmal aufs Klo ging und sich schließlich sich die Haare noch trocken rubbelte und...und dann... ,,Oh man..." Und dann bemerkte das er keine Frische Unterhose mit ins Bad genommen hatte, weswegen er sich das Handtuch um die Hüfte band und seeeeeehr langsam und leise die Tür öffnete um zu sehen ob Naoki schlief. Nun, er...wusste es nicht aber...er hoffte es, als er leise austrat, leise die Tür schloss und zu seinem Schrank schlich, als er- ,,EK-" Schnell hielt er sich den Mund zu, als er erschrak als ihm...doch echt das Handtuch runter rutschte und...uff. Aber naja, Naoki schlief ja eh also...suchte er sich einfach so eine Unterhose aus seinem Schubfach heraus und zog sich die knallrote Unterhose über, grinste etwas, eh er sich in sein Bett legte und seine Decke statt über seinen Körper zu schmeißen lieber zu einer Rolle zusammen legte und diese seitlich umarmte. Noch einmal sah er zu seinem Mitbewohner und...,,Träum süüüüß~" Flüsterte noch einmal etwas sehr sehr leise, eh er ebenso leise lachte und sich dann an seine Decke kuschelte um nach diesem wirklich verrückten Tag zu schlafen.
    • Eichii Fumihiro
      Es war.. seltsam. Nach so einem peinlichen Moment bei ihm in sein Hemd und seine Decke eingewickelt einfach auf dem Schoß zu landen wieder, als wäre nichts gewesen. Und vor allem war es komisch, wie er.. sein Herz ein wenig höher schlagen ließ.
      "Nun dann hast du ein Problem...denn ich lasse dich nicht so schnell los." - "Eh? Abe- K-Kojirou-Kun..?"
      Natürlich zuckte er etwas verlegen zusammen, als sich seine Lippen wieder auf seinen Hals legten. Als er so.. zärtlich zu ihm blieb, obwohl der Abend so schrecklich schief gegangen war auf den letzten Metern. Aber, was ihm wirklich die Knie schrecklich weich und sein Gesicht zugeneigt rot werden ließ?
      "Geh nicht." BADUMM
      Dieses Flüstern. Diese Worte, die ihm nur ein "A-.. Aber..", abverlangte. Eines, das ihm den Wunsch nicht einmal verwehren wollte, aber eines, das das hier so.. anders machte irgendwie. Eines, das alles irgendwie verkomplizierte, vor allem als er.. weiter.. sprach.
      "Auf dich wartet doch sicher niemand, mhm? Und ich würde mich schrecklich fühlen dich in dem Zustand nachhause zu schicken. Also komm...sei mein Gast für diese Nacht, Honey." - "Honey..?"
      ..Okay, jetzt hatte sogar Eichii ein schlechtes Gewissen. Als seine Wange so sanft geküsst wurde und mit Schmollen und Schmunzeln und Augengeklimpert er förmlich angebettelt wurde bei ihm zu bleiben, obwohl er für ihn eigentlich niemand war. Aber.. das hieß.. dass er es auch gefühlt hatte, oder? Er wollte, dass er blieb, weil er sich auch.. schrecklich gut mit ihm gefühlt hatte.. oder nicht..? Aber so süß er jetzt auch zu ihm war, er würde ihn sicher.. sofort wegschicken, wenn er es wüsste. Und Eichii war klar, wie schrecklich egoistisch er damit war, dass er das hier.. mit diesem Mann, den er nicht kannte.. über diese ganze Verlobung stellte, über Ryoko stellte, über Moral und über das Gewissen. Aber.. in diesem Moment.. dachte Eichii, dass Kojirou auch bei ihm sein wollte. Dass ihm sein Gewissen im Weg stünde um sich zu nehmen, was er wollte, wenn er es wüsste. Und im Inneren.. entschuldigte er sich aufrichtig bei Gott oder Karma und auch bei Kojirou dafür, dass er dieses Gefühl der Aufgehobenheit und dieser so natürlichen Sympathie füreinander.. genießen wollte. Und er sie deshalb weiter verschwieg und sich tiefer in dieses Chaos begab.
      "Komm schon Honey~ Du willst doch nicht das ich mir die ganze Nacht Sorgen mache und nicht schlafen kann, mhm?~ Außerdem ist es sooooo lange her das jemand über Nacht geblieben ist~ Ich würde mich freuen mit so einem süßen Mann wie dir die ganze Zeit Nacht zu kuscheln, mhm?~ Komm schon~ Honey~ Bitte Bitte~"
      Ein wenig seufzte Eichii ergeben und schmunzelte, weil es neben diesem furchtbar attraktiven Mann wohl auch diese.. unglaublich süße Ader in ihm gab.. und er einfach nicht widerstehen konnte, als er seine Hände an seinen Kopf legte und ihm einen kleinen Kuss auf diesen gab. "..Wie könnte ich da ablehnen..?.. Auch wenn ich dir nicht glaube, dass es 'soooo' lange her ist, dass jemand hier übernachtet hat. Sicherlich ist es lange her ohne.. Sex.. aber den werde ich heute wohl nicht mehr packen, also.. gut. Ich bleibe.. wenn.."
      Damit hob Eichii ein wenig das Kinn seines Gastgebers an und lächelte ihm etwas müde entgegen.
      "Wenn du.. 1.eine Extrazahnbürste hier hast, damit ich jetzt und morgen früh sie benutzen kann.. 2.du mich zumindest einmal unter die Dusche stellst, damit ich mich etwas weniger.. bekotzt fühle zumindest.. und 3..." Sein Kopf senkte sich, auf die Höhe von Kojirous Ohr, in das er kurz biss und danach etwas sein Kopf an dem des anderen rieb. "..du mich morgen früh.. zumindest noch mein Versprechen einlösen lässt, bevor ich gehe.. Damit ich vielleicht nicht nur der Kerl bin, der dir auf den Boden gekotzt hat.. außerdem wollte ich noch ein bisschen Spaß mit ihm haben, alsooo~.."
      Damit hob sich sein Kopf wieder, nickte leicht müde in die Richtung der Tür und sah nur mit seinen Augen erneut zur Seite, ihm sein Gesicht lassend, mit den roten Wangen.
      "..Ist das.. okay?.. Eine Zahnbürste können wir sonst auch von der nächsten Tankstelle holen, das stört mich nicht.. Ah, und du musst mich natürlich den restlichen Abend 'Honey' nennen, natürlich.."
      ..Er konnte es nicht ruhen lassen, mh? Nein, natürlich MUSSTE er seinem Ego unterliegen und zumindest die Chance in den Raum stellen zumindest ein wenig Spaß mit diesem Mann- ES WAR SOWIESO ZU SPÄT, OKAY?! Er WAR jetzt schon untreu gewesen..! Da- Da konnte er doch wenigstens einen guten Eindruck bei dem Mann hinterlassen, mit DEM er untreu war..! Sie würden sich eh.. nie wieder sehen. Und würde er ihn doch noch einmal treffen wollen um die Nacht zu wiederholen, würde er bestimmt nein sagen!... Vielleicht nein sagen.......... Okay, vielleicht war es wahrscheinlicher, dass er bis dahin den Arsch in der Hose hatte und das mit Ryoko beendete, ABER er würde es ihm erzählen, wenn das zwischen ihnen etwas ernstes würde!!.. WIRKLICH! Aber eben erst.. dann. Erst wenn er ihn gern genug hätte, um ihm diesen Move vielleicht zu verzeihen. A-Aber der Plan es ihm zu sagen war wirklich da!!!...
      ........Er sollte sich Gedanken machen, das er verlobt war und sich jetzt schon mehr Gedanken um einen One-Night-Stand machte als um sie.

      Naoki Hisato
      "Eines...würd ich gern noch sagen.." - "WAS DENN NOCH?! Was willst du-"
      Ja, er war hörbar verärgert als er über die Schulter zurück zu Riku sah. Aber er konnte nicht anders als zu.. stoppen mitten in der geplanten Beleidigung, als er dieses Lächeln sah, das Naoki einfach nicht verstand. Überhaupt nicht. Und auch seine folgenden Worte.. verstand er nicht.
      "Wir...haben vielleicht keinen guten Start. Ich hoffe aber das wir trotzdem gut miteinander zurecht kommen, auch wenn wir keine Freunde sind. Wenn ich dir egal bin ist das...okey. Aber du bist es mir nicht. Also hoffe ich das du irgendwann vielleicht mir wenigstens etwas entgegen kommst. Denn ich bin dir...sehr dankbar das du mir helfen willst, wirklich. Und deswegen will ich dir auch helfen."
      ..Er.. war.. zu nett. Es war beinahe zum Kotzen, wie nett er war und wie Naoki sich von ihm schnell abdrehte, als er merkte, wie seine Wangen wärmer wurden als er trotz seinem Geschrei und Ruf und Tritten.. so nett zu ihm sein wollte. Aber glauben?.. Als wenn. Naoki kannte das. Er kannte das alles. Man war solange wichtig, bis jemand wichtigeres kam, so einfach war das. Als sein Vater abgehauen war, war er wichtig für seine Mutter gewesen. Als sie einen neuen Mann hatte, wurde er hier hin abgeschoben. Und als er sauer wegen dem Baby wurde, war er wie gestorben. Menschen waren egoistisch und einseitig und Naoki.. wollte das alles nicht hören, weil er es nicht glaubte. Nichts davon.
      "Mhm." war alles, was er antwortete.
      Er versuchte nicht wirklich zu schlafen. Kaum hatte sich die Tür zum Bad geschlossen, ließ er auch von der Decke ab, wenn auch er abgedreht blieb vom Zimmer und still war. Viel länger über seine Worte nachdachte, als es ihm lieb war. Dieser Kerl.. war naiv und dumm. Machte die Probleme anderer zu schnell zu seinen und wollte so sehr geliebt werden, dass er sogar zu jemandem wie Naoki nett sein wollte. Zu jemandem, der das alles.. nicht von ihm wollte und auch von sonst niemandem. Er würde es einsehen. Es würde ein paar Tage, vielleicht sogar Wochen dauern, aber er würde es einsehen und diese fixe Idee vergessen. Naoki und ihm vertrauen? Im Leben ni-
      "EK-" - "Mhhm..", murrte Naoki ein wenig als er seine Augen bei diesem.. was? Schrei? Quietschen? Was-auch-immer aufschlug und über die Schulter sich herum drehte - offensichtlich ohne, dass Riku etwas merkte. Was.. sicher ganz gut war. Alleine, weil Naoki gerade super lange in seinem Kopf und auch heute überhaupt über den Kerl geflamed hatte und jetzt trotzdem sich sofort dabei erwischte, wie seine Augen ohne zu zögern hinunter rutschten, als sich Riku nicht einmal nach dem Handtuch beugte und.. einfach.. nackt.. dort stand. Und, VERDAMMT SCHNELL drehte sich Naokis etwas rot anlaufender Kopf wieder weg von ihm, denn OH BOY, NOPE! Er war sich um WEEEEELTEN noch nicht sicher genug in seiner Sexualität um damit umzugehen so VÖLLIG ohne Vorwarnung einen nackten Jungen zu sehen. Und NATÜRLICH war es dann ein nackter Junge, der viel Sport machte. Und genau so aussah. Und-
      NEIN. STOPP. Er.. weigerte sich. Er weigerte sich strikt den Gedanken zu Ende zu denken, dass er vielleicht gar nicht so schlecht aussah. Nein, auf keinen Fall, würde er das.. denken. Oder so empfinden. Oder.. was auch immer. Und trotzdem war er UNGLAUBLICH bescheuert. Wieso?
      "Träum süüüüß~" - "..............Du auch."
      WEIL ER ANTWORTETE! Verspätet, schrecklich errötet und die Decke über seinen Kopf ziehend, ihm KLAR machend, dass er noch wach war und-.. Und dann auf SOWAS!! Und dann- Ugh. Gott, er- Er hasste alles an der Situation. Er hasste, wie klein er mit einem Mal in sich wurde. Er hasste, wie er die Decke festhielt, als würde er gleich einfach rüber kommen und sie ihm wegziehen, was VÖLLIG idiotisch war.. und er hasste.. wie.. er schon wusste, dass er die Augen nicht mehr zumachen könnte bald, weshalb verspätet einfach ein Kissen in die Richtung von Riku flog mit einem "ABER LAUF HIER GEFÄLLIGST NICHT NACKT RUM!".... das AUCH outete, dass er hingesehen hatte, was SUPER SUPER SUPER weird war.
      ...Ugh. Weirder Tag...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TheBentoFox ()

    • Kojirou Tsukiya

      "..Wie könnte ich da ablehnen..?"-,,Kannst du nicht~"-" Auch wenn ich dir nicht glaube, dass es 'soooo' lange her ist, dass jemand hier übernachtet hat. Sicherlich ist es lange her ohne.. Sex.. aber den werde ich heute wohl nicht mehr packen, also.. gut. Ich bleibe..wenn.."Und dann zählte er ein paar Bedingungen auf, welche an sich alle nicht allzu schlimm waren. Er hatte immer Zahnbürsten hier, nicht für andere aber...eben als Ersatz damit er nicht leer da stand wenn er das Gefühl hatte er brauchte eine neue. Abduschen war auch kein Problem, aber als er dann so...verführerisch ins Ohr gebissen wurde...und die dritte Bedingung war das er das von vorhin beenden konnte...,,Mhm~ Wie könnte ich da ablehnen?" Wiederholte er seine Worte ein wenig und war WIRKLICH trotz der Tatsache das er vor ein paar Minuten auf seinen Teppich gekotzt hat gewillt ihn nochmal zu küssen. Sofort. Was..sicherlich für ihn komisch wäre, weswegen er es lieber ließ. "..Ist das.. okay?.. Eine Zahnbürste können wir sonst auch von der nächsten Tankstelle holen, das stört mich nicht.. Ah, und du musst mich natürlich den restlichen Abend 'Honey' nennen, natürlich.."-,,Als würde ich damit wieder aufhören~ Ich nenn dich auch Morgen früh noch so~" Lachte er nur, eh er ihn unter den Beinen und am Rücken stützte und mit ihm aufstand. Die Decke ließen sie am Bett während sie ins Bad gingen und Kojirou die ersten beiden Bedingungen schnell einlöste, als er ihn mit der Zahnbürste in seine Dusche setzte, ihn auszog und den Duschkopf von oben herunter nahm um ihn ab zu duschen. Und ja, er half ihm dabei. Er hatte ihn eh schon so gut wie nackt gesehen und Kojirou hatte beschlossen, dass er seinen Honey den restlichen Abend nicht mehr aus den Augen lassen würde. Er wusch ihm sogar die Haare, damit er sich wirklich von unten bis oben rein fühlte, wusch seinen Körper und nachdem er mit dem Zähneputzen fertig war bekam er sogar wieder ein paar Küsse von ihm, die er...definitiv viel zu sehr genoss. Allgemein genoss er...diesen Abend viel zu sehr, dafür wie er ausgegangen war...und nachdem er ihn trocken gerubbelt hatte trug er ihn auch wieder ins Gästezimmer und kuschelte sich mit ihm zusammen unter die Decke, ihn an sich ziehend und...naja...ihm noch ein paar letzte sanfte und beinahe sehnsüchtige Küsse geben, von denen er der Meinung war das sie noch nicht genug ausgetauscht hatten. Aber in dem Moment irgendetwas anfangen wäre sinnlos gewesen...Denn es dauerte von da an nur noch ein Paar Minuten, ehe Eichii in einen tiiiiiiefen Schlaf verfiel.
      Deswegen wunderte es Kojirou auch nicht, dass sein Handywecker am nächsten Morgen nur ihn Weckte und nicht seinen Gast. Mit seiner Hand griff er nach dem Nachttisch und schaltete den Wecker aus, eh seine Hand sofort wieder sich um den Körper neben sich legte und ihn sanft an sich drückte. Sie...haben wirklich die ganze Nacht gekuschelt, was? Mit einem Schmunzeln betrachtete er Eichii noch einen Moment, strich ihm etwas die Haare aus dem Gesicht, eh er dieses sanft küsste. ,,Guten Morgen Honey..." Hauchte er sanft gegen seine Lippen und küsste auch diese einen kleinen Moment, eh er sich wieder löste und ihn schmunzelnd betrachtete. ,,Aufstehen Honey~ Hooooneyyyy~" Und damit folgten...viele viele sanfte Küsse auf seinem Kopf, um ihn sacht auf zu wecken.

      Riku Tanaka

      "..............Du auch." - ,,Eh?! Du bist wach?! Oh...ehm...Danke~" Oh...Gott. Hoffentlich hat er ihn nicht-*paff* "ABER LAUF HIER GEFÄLLIGST NICHT NACKT RUM!"-.,,PFFF- Sorry! haha, du hast also hin gesehen huuuh?~" Lachend warf er das Kissen zurück, rechnete schon damit es wieder entgegengefeuert zu bekommen, aber letzendlich mussten die beiden irgendwann ihren Schlaf finden.
      Und Riku hatte...einen tiiiiiefen Schlaf. Es gab wenig was ihn wach machte, eines dieser Dinge war sein Handywecker, welcher wie ein rückwärts fahrender LKW klang. Aber ansonsten? Nichts. Und genau diesen Wecker hatte der Rothaarige um eine halbe Stunde später eingestellt, denn wenn er eh erst nach Naoki ins Bad durfte? Dann konnte er auch länger schlafen. Oh und... Riku schlief auch. Er schlief die halbe Nacht in der gleichen Position, in der er seine Decke umarmte und die andere Hälfte lag er auf dem Rücken und, naja...Das Problem wenn Riku auf dem Rücken lag: Er schnarchte. Er schnarchte und auch wenn nicht sonderlich laut, man...hörte es eben.
      Und als am Morgen dann sein LWK Wecker los ging hörte man noch zwei- /dreimal das schnarchen, eh er schmatzend die Augen öffnete, seinen Wecker ausstellte und schneller in seinem Bett saß als man denken könnte. Denn auch wenn er tief schlief...wenn er wach war, war er wach. Und wie vermutet war Naoki noch im Bett, also war er genau richtig aufgestanden. Er hörte die Dusche nicht mehr, also war das wohl auch erledigt und er würde ihn hören wenn er ,,GUTEN MOOOOOORGEEEEEEN~" Rief und grinsend schließlich aufstand um sich zumindest im Zimmer schon mal ein wenig zu dehnen. Es wird sicherlich eine Herausforderung im Bad Sport zu machen, aber...er würde es schon hinkriegen. ,,Trinkst du Kaffee? Ich bin zwar kein Fan davon, aber wenn ich gleich Joggen gehe könnte ich dir einen mitbringen wenn du willst!"
    • Eichii Fumihiro
      Dieser ganze Abend war verrückt. Wie dieser Mann ihn angefangen hatte zu waschen, als wären sie sich nicht heute das erste Mal begegnet und wie Eichii sich nur müde an ihm festhielt. Wie er ihn trotz allem.. wieder küsste. Und das nicht nur einmal. Und für einen Moment bekam er sogar das Gefühl, das er ihn.. mögen könnte. Richtig mögen. Nicht nur wie ein One-Night-Stand, der schief gelaufen war, sondern wie.. ein Date. Ein altmodisches klassisches Date. Und so, wie Eichii sich letzten Endes mit seinen zart rosa Wangen an ihn kuschelte und mit einem "Gute.. Nacht.. Koji..rou.. Kun.." an seiner Brust einschlief? Ohne.. all diese Dinge getan zu haben, für die er eigentlich mitgenommen wurde?
      ..Es wäre gelogen zu sagen, dass Eichii in den letzten Monaten nicht oft drüber nachgedacht hatte mit Ryoko Schluss zu machen - einfach weil er diesen Stress und ihr ganzes.. SEIN nicht mehr abkonnte. Diese kleine Miss Perfect für die ER sich ändern sollte, obwohl SIE diese Hochzeit wollte. Aber während er in seinen Armen lag und am nächsten Morgen mit einem müden Schmunzeln von tausend kleinen Küssen geweckt wurde..?
      "Aufstehen Honey~ Hooooneyyyy~" - "Mhm.. Ich bin ja wach.."
      Als er seine Augen öffnete und in dieses Grinsen sah? Diese strahlenden Augen, diese perfekten kleinen Locken? Da dachte Eichii das erste Mal nicht 'Ich sollte endlich Schluss machen.' sondern 'Ich mache Schluss.' - Einfach weil er ein Idiot war und vergaß, dass ihn nicht jeder Mann so fühlen lassen würde wie er. Dass er schon oft vielversprechende Partner abgewiesen hatte, weil er ein klarer Fall von 'Ich will, was ich nicht haben kann' war. Dass sie zu verlassen um so einen Morgen bei irgendeinem anderen Kerl aus einer Kerl zu haben, genauso falsch wäre, wie das was er gerade hatte. Dass... er.. so nett war.. dass er ihn definitiv abweisen würde, wenn er wüsste, dass Eichii all das tat, obwohl er verlobt war und sich nicht einmal sicher war, ob er sie verlassen würde, weil dahingehend sich seine Meinung so schnell änderte wie seine Unterwäsche.
      ..Es war alles so kompliziert.. Aber das hier war ein.. perfekter Samstagmorgen, als Eichii seine Arme um den Hals seines Gastgebers legte und ihm einen fürchterlich liebevoll sanften Kuss gab, der für die Situation wirklich.. falsch war.. Und kurz darauf, landete sein Kopf auf Kojirous Schulter und rieb sich müde ein wenig an ihm.
      "Wirklich.. Ich bin wach.. Ich- Wie spät ist es?!"
      ..Und als er auf die Uhr sah, war er WIRKLICH wach. Es war Samstag, normale Kurse waren heute nicht - Leistungskurse und -in seinem Fall- langwierige Experimente verlangten seine Anwesenheit und Aufmerksamkeit und- Gott, er kam zu spät. Er wusste es jetzt schon, obwohl es früh war, käme er zu spät, einfach weil er noch nach Hause musste erst um sich umzuziehen. Er konnte ja schlecht SO einfach ins Internat zurück..! Und-.. "Wo genau.. wohnst du?..... Zu meiner Verteidigung, ich war überhaupt nicht mehr aufnahmefähig, nachdem deine Zunge in meinem Hals steckte, wenn ich jetzt noch wüsste, wie lang wir gefahren wären, wäre ich ein Genius.", rechtfertigte er sich sofort, als er sich aufsetzte nach einem kleinen Kuss auf Kojirous Hals und- "U-Ugh.."
      Und sich schneller den Kopf hielt und mit der Stirn runzelte als es ihm lieb war. "..Vielleicht.. hatte der Alkoholpegel auch ein wenig was damit zu tun.." Das würde ein schrecklicher Tag. Er hatte einen UNGLAUBLICHEN Kater und- Ganz ehrlich? Dann kam er eben zu spät. Sollte Satoshi ihn eben vertreten bis er da war, der übernahm sowieso keine Leistungskurse, weil er ein faules Stück war. Da konnte er ihm auch ein wenig aushelfen, er musste ihm nur Bescheid geben.. weshalb Eichii noch ein wenig die Arme streichelte, die um ihn lagen, bevor er sie wegdrückte mit einem kleinen Lachen.
      "Bekommt man hier auch ohne Sex einen Morgenkaffee, oder..?"
      Ja, Eichiis Gefühle schwanken schnell. Von müde zu panisch zu völlig ruhig und schlicht akzeptierend, was war. Von einem schlechten Gewissen zu einem 'Es ist nun passiert, was soll er dagegen tun?'
      "Ich geh kurz telefonieren, okay..? Danach gehöre ich ganz dir bis ich mich in Luft auflöse.", und so stand er auf. Streckte sich etwas und richtete sich die Unterhose, während er ein Gähnen mit seiner Hand abdämpfte und zur Tür torkelte auf der Suche nach seiner Hose und seiner Tasche, die beide noch immer neben der Badezimmertür lagen. So wurde die eine Sache aufgehoben und angezogen, während er nur sein Handy aus der Tasche holte und.. uff. Das waren.. viele Anrufe. Verständlicher Weise und trotzdem seine Laune noch auf Anhieb trübend, als er im Bad verschwand und statt Ryoko erst einmal Satoshi anrief, seine Stimme betont senkend, was seinem langjährigen Freund nur eine Frage abverlangte sofort:
      "Hey, ich kann nicht lang reden.." - "Habt ihr Schluss gemacht?!?" - "...Nein..?" - "..Oh Gott, was hast du angeri-" - "Jetzt schwing nicht die Moralkeule, okay?! Außerdem hatten wir keinen- Ich erklär dir alles später. Aber kannst du meine Experimentengruppe ins Labor lassen und sichergehen, dass sie nur erst einmal die Protokolle vorbereiten? Ich mach mich gleich auf dem Weg, ich hab nur noch.. was zu erledigen." - "Fumi, das ist doch nicht dein Ernst jetzt..! Ich meine- Klar, lass ich sie rein, aber-.. Du weißt, dass eine Verlobung etwas ganz anderes ist als ein Date, das du nicht mehr zurück rufst, oder?! Weißt du, was Ryoko für einen Aufstand gemacht hat?? Ich weiß nicht, wen sie NICHT angerufen hat auf der Suche nach dir! Und.. irgendwelchen Brautmagazinen, die du holen solltest, das- Com'on, wir wissen beide, dass du nicht heiraten wirst, wieso spielst du da überhaupt noch mit??" - "Bis später." - "Fumi!!"
      Beep Beep Beep
      Der hatte gut reden.. Ryoko ließ einen ja kaum Luft holen, wie sollte man ihr dann versuchen klar zu machen, dass das alles eine Scheiß Idee war?!.. Außerdem wurde sie ja vielleicht noch gut.
      ......Okay, ja, er sagte das im Badezimmer eines anderen Mannes, mit dem er schlafen wollte, ABER-
      Kein Aber, er war ein Arsch und er war AM Arsch und überhaupt war alles IM Arsch so wie es war.
      Seufzend klingelte er daraufhin seine persönliche Hölle an, die-.. ihn wie erwartet nicht mal antworten ließ.
      "CHII!!!" - "..Du sollst mich nicht so-" - "ICH HAB MIR SOLCHE SORGEN GEMACHT, WO WARST DU DENN!?" - "Also-" - "ICH DACHTE, DU WÄRST VIELLEICHT UNTER EIN AUTO GEKOMMEN! ODER-ODER BIST GETÜRMT, WEIL DU WEGEN DER BRAUTMAGAZINE KALTE FÜßE BEKOMMEN HAST!!" - "..Ist das beides wirklich auf dem selben Level..!?" - "Beeil dich und komm zur Arbeit, wenn es dir gut geht!!"
      ...Wollte sie ihn nicht zumindest FRAGEN, ob es ihm gut ging..? Vor allem, weil bei seinem Kater ihr Geschrei sich anfühlte wie eine Bohrmaschine. Wieso sorgte er sich überhaupt so um ihre Gefühle manchmal..?! Es ging ihr doch offensichtlich mehr um das Heiraten und weniger um Eichii. Und trotzdem-
      "Ich-" - "Liebe dich! Bis später!" Beep Beep Beep
      "...Ich glaube, ich kündige heute.", schnaubte er beinahe verärgert über.. ALLES, als er das Telefon sich in die Hosentasche steckte und sich die Zähne putzte um mit einer schlechteren Laune wieder aus dem Bad zu kommen und-.. Ja, fein, er war ein Arsch. Ja, er wollte sich noch ein paar Minuten besonders und gut fühlen, als er Kojirous Hemd zuknöpfte, das er selbst noch immer trug und sich nach ihm umsah mit einem "Kojirou-Kuun..~.. Ich schulde dir noch ein Versprechen, mhm..~?", das einzig und allein dafür da war, dass ihn dieser Mann vielleicht doch noch einmal so ansah wie gestern Abend. Auch wenn.. alles.. irgendwie verschwommen war. Verständlicher Weise! Er hatte.. viel getrunken. Dass er keinen kompletten Filmriss hatte, war auch schon alles.

      Naoki Hisato
      ...Was für eine scheiß Nacht. Kaum hatte Naoki ein Auge zugemacht, wachte in ihm das Bedürfnis auf seinem neuen Mitbewohner ein Kissen ins Gesicht zu drücken. FEIN, es war kein lautes Schnarchen, aber es war DA. Er HÖRTE es und es NERVTE ihn und seinen Schlaf! Überhaupt, hatte er nicht davon geredet, dass er morgens Sport machte!? Da fühlte er sich ja lieber komisch wegen Gestöhne und Gekeuche im Hintergrund und träumte weird, wenn er dann ZUMINDEST SCHLAFEN KONNTE!
      Denn nein, er war definitiv empfindlich. Ja, er dachte aktiv drüber nach ihn umzubringen um seinen Schlaf zu finden - bis er letztendlich einfach genervt aufstand und auf dieses komische Bild hinunter starrte von diesem Typen, der den letzten Schuss wohl nicht gehört hatte. Erst machte er sich einfach nackig und dann umarmte er seine Decke als wäre sie ein Kuscheltier? Hatte der Kerl irgendwie zu viel Hitze!?
      ..Und ja, NUR DESHALB hob er ein wenig seine Hand und legte sie sacht an Rikus Stirn, wo er ihm ein paar Strähnen aus dem Gesicht strich. Nur um zu wissen, ob er.. eine hohe.. Körpertemperatur hatte. Und-und nur weil er sich nicht sicher war, starrte er ihn so lange an!!.. Und weil der Kerl nicht einmal ein Shirt anzog! Der- GOTT..!
      "..Du hast echt ein Rad ab..", knurrte er und flüchtete vor dem Wunsch ihm seine hübsche Fresse einzuschlagen mit seiner tollen Vorzeigefamilie und-und diesen hochgetragenen Worten davon, dass Naoki ihm nicht egal wäre und.. dem ganzen Scheiß.. ins Badezimmer. Sich in Ruhe fertig machend. Er duschte, putzte die Zähne und als er das überaus laute "GUTEN MOOOOOORGEEEEEEN~" aus dem Schlafzimmer hörte, knöpfte er gerade seine Hose zu und zuckte merklich in sich zusammen mit einem "Was zum-!?"
      Der Kerl..! Hatte der irgendwie zu viel Energie?! Hatte er nicht bis eben noch tief und fest GESCHNARCHT!? Oder war das die Energie, die man übrige hatte, wenn man nur die Hälfte seiner grauen Zellen benutzte?!
      So zog sich Naoki nicht einmal sein Hemd fertig an, als er heraus kam und er sich gerade über die Schulter warf und seinen neuen Mitbewohner von hinten sah, wie er sich dehnte und.. wirklich voller Energie steckte, es war so strange.
      "Trinkst du Kaffee? Ich bin zwar kein Fan davon, aber wenn ich gleich Joggen gehe könnte ich dir einen mitbringen wenn du willst!" Pat
      Ein für Naokis Verhältnisse sachter Klaps auf dem Hinterkopf des Rothaarigen und ein sichtlich irritiert und verärgerter Blick auf ihm später, läutete wohl den Tag ein.
      "Bist du irgendwie auf den Kopf gefallen..!? Schrei hier gefälligst nicht so rum, wir haben sowas wie NACHBARN und WENN du schon raus gehst, dann besorg dir irgendwas gegen sein Schnarchen, damit ich nicht die halbe Nacht damit verbringen muss dich anzustarren und dagegen anzukämpfen dich einfach umzubringen!!!"
      ..Moment.
      'Dich anzustarren und-'
      "..ICH MEINE NUR, DASS DU LAUT BIST! Und- Gott.. Du-.. Du nervst!!.. Aber ja, bring mir einen Kaffee mit. Schwarz, immerhin hab ich wegen dir kaum ein Auge zugemacht. Nächste Nacht schnall ich sich fest, wenn du mich nochmal nervst, dass das klar ist."
      ...Was zum Teufel..
      "NICHT IN IRGENDEINER WEIRDEN ART. Nur dass du... still bist.. und- Gott, verschwinde einfach!!"
      Wieso klang plötzlich aus seinem Mund ALLES SO SCHWUL!? "Tch!" Eingeschnappt wegen.. ALLEM einfach drehte er sich von ihm ab und knöpfte verspätet sein Shirt zu, nur unwillkürlich zu Rikus Bett sehend und.. sich nur innerlich mehr aufregend, wie krank plötzlich alles klang, was er DEFINITIV NICHT SO MEINTE! DAS- Gott. Kein Wunder, das er so viele Mitbewohner hatte!! Diese Kerle, die nackt rumliefen oder schliefen oder-oder ihre Familie mit ins Zimmer brachten bei 'spontanen Besuchen', die BETTELTEN doch förmlich drum, dass man ihnen eine reinhaute! Riku hatte nur Glück. Glück, das auch wenn Naoki alles zu hassen schien.. er definitiv nicht nach 'Hause' wollte und deshalb er versuchte ruhig zu bleiben. Aber er MACHTE es einem aber auch schwer!!!

    • Kojirou Tsukiya

      Als er aufwachte löste sich Kojirou von ihm, eigentlich um ihm noch einen richtigen Kuss zu geben, aber als er wegen der Zeit so nervös wurde...blinzelte er etwas. ,,Es ist...halb 8...es ist noch ziemlich früh, aber ich muss bald auf Arbeit, deswegen hab ich dich wach gemacht. Ist doch okey, oder?" Während sich Eichii Stress machte hatte Kojirou tatsächlich noch alle Zeit der Welt. Er hatte heute vor 12 keinen Kurs, aber er musste nur seine Sachen von einen Raum in den anderen räumen. Denn der in dem er gerade war, war nur zum Übergang. Er würde heute seinen neuen beziehen und freute sich eigentlich schon sehr darauf!
      ,,Oh, nun...Kennst du das Kulturhaus? Die Oper? Da in der Nähe, die Universität ist mit der Bahn auch nicht allzu weit entfernt. Etwas abseits der Innenstadt, aber so wollte ich es auch, ich mag es...ruhiger." Und ohne Nachbarn die seine Kreativität störten, verstand sich. Sacht stützte er ihn etwas, als er beim Versuch auf zu stehen beinahe wieder umgefallen wäre. So schnell würde er wohl nicht mehr trinken, was? "Bekommt man hier auch ohne Sex einen Morgenkaffee, oder..?"- ,,Wenn man so süß ist bekommt man ein ganzes Frühstück~ Klingen Pancaked gut?" Er hatte zumindest Lust darauf...er könnte ihm ja auch noch etwas anderes machen.
      Als Eichii
      dann verschwand um zu telefonieren schmunzelte Kojirou ihm etwas nach, machte sich dann aber auch daran auf zu stehen, blieb aber der Bequemlichkeit in seiner Unterhose. Hoffentlich musste er nicht auch arbeiten und würde jetzt zu spät kommen, dann wäre er doch ehr aufgestanden! Aber naja, wird schon alles gut sein... und und ging er in die Küche und bereitete alles für ihr Frühstück vor. Der Kaffee kochte, während die Pancaked in der Pfanne lagen bereitete er ein paar Erdbeeren und Blaubeeren vor, stellte alles auf den Tisch für...seinen One night stand der keiner war. Schon komisch wie viel Mühe er sich gab, aber...er mochte ihn? Und irgendwie tat es ihm leid wie das alles gelaufen war, Eichii war ja sichert
      nicht scharf darauf auf seinen Boden zu kotzen...Also konnte er auch ein wenig nett zu ihm sein.
      "Kojirou-Kuun..~.. Ich schulde dir noch ein Versprechen, mhm..~?" Ahhh~ Wie er es liebte wenn er ihn so nannte~ ,,Komm erstmal her und iss was, Honey. Wir müssen doch wieder etwas in deinen Magen bekommen~" Er stellte ihre Teller mit den Früchten auf den Tisch, holte dann noch schnell den Kaffee, stellte Milch und Zucker dazu und setzte sich schließlich neben ihn. ,,Und mach dir um dein Versprechen keine Gedanken, du sahst...vorhin etwas nervös aus? Du musst auf Arbeit, oder? Also ist schon okey." Ja, er ließ es mit Absicht so klingen als würde er ihn abwimmeln und es nicht mehr wollen. Denn neben dem Frühstück...hatte er noch einen kleinen Zettel vorbereitet, welchen er zusammengefaltet hatte. Ein rotes Herz war auf diesem Zettel zu sehen, welchen er Eichii langsam rüber schob, schmunzelnd dabei seine Kaffeetasse anhob um einen Schluck zu nehmen. ,,Ich meine wir...könnten das ja auch verschieben. Und das was wir gestern nicht tun könnten wiederholen.. Dieses Mal ohne Alkohol, damit ich sehen kann wie dein süßes Gesicht zergehen kann wenn ich es dir komplett nüchtern besorge~" Ja, er war direkt...aber das waren sie gestern auch und es war ja kein Geheimnis das sie das beide wollten, also sah Kojirou keinen Grund darum herum zu reden.

      Riku Tanako

      ,,Tsk! Maaaahn~" -"Bist du irgendwie auf den Kopf gefallen..!? Schrei hier gefälligst nicht so rum, wir haben sowas wie NACHBARN und WENN du schon raus gehst, dann besorg dir irgendwas gegen sein Schnarchen, damit ich nicht die halbe Nacht damit verbringen muss dich anzustarren und dagegen anzukämpfen dich einfach umzubringen!!!" Ein wenig hob Riku seine Augenbraue als- Oh... kurz blinzelte er etwas, als sein Blick unweigerlich auf den Oberkörper des anderen ging und...*Badumm* Was...war das denn? Wieso machte sein Herz bitte einen Sprung?! Nein, dass....konnte er so gar nicht einordnen...Es war ... Huh...weird...weswegen er kurz seinen Kopf schüttelte und versuchte sich auf das wesentliche zu konzentrieren. Wenn er ihn nur ins Gesicht sah...sollte es okey sein. Ja. Er war ja nicht der erste den Naoki so sah! Also echt.... Er hatte ihn...angestarrt? Klar, Naoki korrigierte sich sofort, aber... "[...] Nächste Nacht schnall ich sich fest, wenn du mich nochmal nervst, dass das klar ist." ....Nein, dass konnte er sich nicht verkneifen. ,,Uhhh, Naoki-San~" - "NICHT IN IRGENDEINER WEIRDEN ART. Nur dass du... still bist.. und- Gott, verschwinde einfach!!" -,,Pffff okey, bin gleich wieder da mit deinem Kaffee~" Ein wenig lachte er nur, zog sich während des sprechens aber schon eine lockere Sporthose, ein Shirt und seine Turnschuhe an, eh er dir Tür aufschloss und schon den Weg nach draußen etwas Joggte. Sein neuer...Mitbewohner war echt komisch. Auf der einen Art konnte er so absolut nicht sein Temperament zügeln...und dann wurde er verlegen und verteidigte sich bei solchen Dingen. Riku hätte es wenn er ehrlich war sicher nicht einmal falsch verstanden, hätte Noki es nicht so heraus gehoben, dass das was er sagte komisch klang. Wieso? Weil Riku so nicht dachte. Riku war...viel zu...man könnte fast sagen 'unwissend', als das er etwas als Pervers verstehen könnte. Wenn er selbst solche Andeutungen machte waren sie DEFINITIV nicht gewollt! Er war für sein Alter definitiv ein wenig...spät was so etwas anging. Er machte sich darum eben einfach keine Gedanken...Auch wenn...er sich WIRKLICH komisch gefühlt hatte als er Naoki oben ohne gesehen hatte. Was komisch war...weil er sowas nicht kannte...aber naja, er wollte...nich zu sehr darüber nachdenken. Es verwirrte ihn am Ende ja eh nur.
      Also kam er am Ende etwas verschwitzt aber grinsend wieder in dem Zimmer von ihnen an, stellte Naokis Kaffee auf seinen Schreibtisch und deutete kurz auf die Badtür, eh er ihm zuzwinkerte. ,,Ich verschwinde dann mal im Bad, lass dir deinen Kaffee schmecken~' und damit verschwand er auch schon, zog sich während er durch dir Tür ging schon das Shirt über den Kopf, nur um sich dann schnell unter die Dusche zu werfen und... ,,Ah! Naoki?!" ...Er wird ihn dafür vielleicht hassen, aber was sollte er machen? ,,Kannst du mir meine Schulsachen rein legen? Ich soll ja nicht nackt durchs Zimmer laufen!"



    • Eichii Fumihiro
      "Komm erstmal her und iss was, Honey. Wir müssen doch wieder etwas in deinen Magen bekommen~"
      Mit unauffälligem Lachen folgte er der Stimme in die Küche nur um überrascht seine Augen leicht weiten, bei dem Anblick, den er bekam. "..Ich.. dachte, dass mit den Pancakes war ein Scherz..", äußerte Eichii offen die Überraschung. Es war wirklich.. ein gutes Frühstück. Eigentlich wollte er nur einen Kaffee, aber daraus wurde ein herzliches Essen mit einem Mann, dem er auf den Boden gekotzt hat. "..Das ist wirklich nicht nötig.. Das weißt du, ja?", schmunzelte er ein wenig verlegen und setzte sich an den Tisch. Ein Schmunzeln, das zu einem Lächeln wurde, als er nach der Kaffeetasse griff und einen Moment genüßlich daran roch - und kurz darauf verschwand, als Kojirou wieder sprach. Und.. ihn abwies. Das und nichts anderes.
      "Und mach dir um dein Versprechen keine Gedanken, du sahst...vorhin etwas nervös aus? Du musst auf Arbeit, oder? Also ist schon okey." - "......Ich.. verstehe.."
      Und das sah man ihm wohl auch an, wie er es verstand. Auch wenn er sich bemühte nicht so offen zu zeigen, so runzelte er doch etwas frustriert die Stirn. Super; er war ein Arsch, seine Verlobte interessierte sich einen Scheiß für ihn, solange er nicht TOT war, er kam zu spät zur Arbeit und ein schöner Mann wollte nicht einmal einen einseitigen Blowjob, für den er NICHTS tun müsste außer ihn ranzulassen, weil er ihm auf den Boden gekotzt hatte. Ja, cool, super, sein Selbstbewusstsein darüber, wie gut er bei so einem schönen Mann angekommen war, war über alle Berge. Jetzt war er nur ein Arsch. Nicht mal ein GUTER Arsch, so.. er war zu blöd letzten Endes um seine Verlobte zu betrügen, genau das. Scheiße..
      Nein, er wollte dazu auch gar nichts mehr sagen. Was konnte er schon noch anderes machen, als jetzt den Kaffee zu trinken, ein wenig die peinliche Gesellschaft zu genießen und dann diesen Mann nie wieder zu sehen? Und-
      "Hm?" Gerade legte er die Kaffeetasse erneut an seine Lippen, als Kojirou ihm einen Zettel herüber schob. Gut, es gab nun -für Eichii- zwei Möglichkeiten, was auf dem Zettel war, wenn er ihn öffnete.
      Möglichkeit 1: Eine Rechnung wegen dem Pakett oder der Drinks, weil er immerhin danach nur Ärger mit ihm hatte.
      Möglichkeit 2: Seine Handynummer, weil er doch noch nicht genug von ihm hatte und Eichii in seinen Augen attraktiv genug war um einen zweiten Versuch zu starten.
      So oder so, erwartete der Mann mit angehobener Augenbraue eine Zahl vor sich, die ihm eine sagte, wie gut oder schlecht er in Erinnerung geblieben war - aber, was der Zettel verbarg.. ließ Eichii beinahe ein wenig seines Kaffees verschütten, als das Herz sich offenbarte und er nicht wenig verlegen rot auf den Wangen wurde.
      "Wa-..s.." - "Ich meine wir...könnten das ja auch verschieben. Und das was wir gestern nicht tun könnten wiederholen.. Dieses Mal ohne Alkohol, damit ich sehen kann wie dein süßes Gesicht zergehen kann wenn ich es dir komplett nüchtern besorge~"
      Und.. noch eine Nuance roter. Sichtlich verlegen, fiel ihm die Kaffeetasse beinahe aus der Hand, als er sie auf den Tisch stellen wollte und etwas ruckartig auf seine Hose kleckerte, sich räuspernd auf der Suche nach Worten und einem Blick, der vor Überraschung und.. ja, sie waren gestern sehr direkt gewesen und trotzdem hatte sein Anblick auch einen kleinen Hauch von Scham, als der Mann so unverblümt sagte, dass er sich nochmal mit ihm treffen wollte. Für.. Sex.
      "Ah!-.. I-Ich dachte, du-.. Du willst wirklich..?!.. Ich- Ich meine." Ein Räuspern. Noch eines. Und mit dem dritten, hielt er sich etwas verlegen eine Hand vor seine roten Wangen und drehte seinen Kopf etwas weg, sich aber ein kleines geschmeicheltes Schmunzeln nicht verkneifen könnend. Immerhin.. wer konnte schon von sich behaupten, dass er jemandem auf den Boden kotzte und der ihn trotzdem treffen wollte? Das- Moment.
      War das.. schlau? Wäre jetzt der richtige Zeitpunkt um ihm zu sagen, dass er.. irgendwie.. verlobt.. war? Sicher nicht. Eigentlich gab es nach gestern Abend keinen richtigen Zeitpunkt mehr, den hatte er gründlich verpasst, als er ihn an der Bar zurück geküsst hatte und alle Moral und Scham hinter sich gelassen hatte. Aber ein Blick in dieses Schmunzeln dieses Mannes und Eichii wusste nur, dass er ihn nicht gleich wieder vergessen wollte. Dass er ihn.. wieder sehen wollte. Wenn sie Sex hatten und sie sich danach weiter treffen wollten, dann.. konnte er es ihm immer noch versuchen zu erklären. Außerdem wollte Kojirou nicht über Ernsthaftes reden - seine eigenen Worte! Also.... Also klappte er das Herz wieder zu und drückte das Stück Papier etwas an seine Brust, weil es wirklich.. schrecklich süß war. Dafür, dass sie nicht einmal richtige One-Night-Stands waren? Definitiv.
      "...Bekomme ich nächstes Mal statt Pancakes dann ein ganzes Omelette?", war letzten Endes die verspätete Antwort, die versuchte etwas souveräner zu sein als seine roten Wangen, während der Zettel in seiner Hosentasche verschwand und er anfing sein Pancake mit Früchten und etwas Marmelade verzieren. "Aber... okay. Dann... nächstes Mal. Wenn~.. du bis wir uns wiedersehen keinen anderen mit nach Hause nimmst." War er dreist? Auf jeden Fall, ja. Selbst ohne eigene Verlobung, wäre das eine komische Bedingungen für ein Sexdate, als er sich etwas zu ihm hinüber beugte und das erste Stück Pancake mit seinen Lippen lasziv von der Gabel zog. "Frauen sind mir egal, aber ich habe letzte Nacht.. sehr.. deinen Geruch mir eingeprägt. Wenn du auch nur ein wenig nach dem Aftershave eines anderen riechst, lass ich dich nicht ran. Und da ich definitiv nicht deine erste Barbekanntschaft bin und.. selbst wenn, du definitiv Ahnung hast, wie man einen Mann aufreißt, will ich mich ein klein wenig besonders fühlen, indem du dich bei unserem Geschlecht etwas zurück hältst. Immerhin erwartest du schon viel von mir.. Ich soll noch mal herkommen und mich der Schmach hingegen, wie ich mich gestern Abend völlig blamiert habe? Obwohl ich kein guter Verlierer bin? Ugh, schwierig. Also.."
      ..Er mochte das Spiel. Es war klar bemerkbar, als er sich näher an ihn lehnte und Satz für Satz seinen Lippen näher kam, bis er zwar andeutete, dass er ihn nicht küssen würde, sondern nur teaste.. sich aber anders entschied, als er Kojirou nun doch einfach seine Lippen noch einmal auferlegte. Ihn sinnlich küsste, nur um sich zu lösen und mit dem Zeigefinger an seiner Gabel gegen seine Nase zu stupsen und wieder auf seinen Stuhl zu rutschen. "Tu mir den Gefallen. Du wirst nicht enttäuscht sein. Wir werden beide.. Schwierigkeiten haben am nächsten Morgen aufzustehen, das verspreche ich dir. Und wenn du doch aufstehen kannst problemlos, ist es nur ein Grund für einen Nachschlag, also nimm dir nichts vor für den Tag danach."
      ..Und ja, vielleicht brauchte er ein wenig Zeit um sich zu überlegen, wie genau er das mit Ryoko regelte. So hatte er eine gute Begründung ihn warten zu lassen oder im Fall der Fälle zurück zu weisen, falls er sich entschied sich doch nicht von ihr zu trennen, oder.. es einfach noch nicht hinbekommen hatte. Vielleicht musste er sie gar nicht erst mit ihm richtig betrügen-.. oder.. mehr betrügen um zu wissen, was er wollte. Wenn ihn dieser kleine Zettel schon so schmunzeln ließ, so eine kleine Aufmerksamkeit ihn sofort zurück katapultierte und ihn wieder sehen lassen wollen ließ, dann war doch offensichtlich etwas bei ihm und ihr nicht das, wonach er sich sehnte. Oder vielleicht versuchte er auch nur erneut sein Gewissen etwas zu beruhigen, weil irgendwas an ihm.. Eichii einfach komplett head-over-heels sein ließ.
      "Die Pancakes sind übrigens unglaublich gut..! Das ist schon eine gute Begründung für mich zu spät zu kommen. Ah- Und ja. Ja, ich bin spät dran, aber ein Freund vertritt mich, bis ich komme und ich bin zuversichtlich, dass er nichts kaputt mac-...... Ugh. Eigentlich sollte ich wohl wirklich lieber los.." Noch während er etwas schmunzelnd alles relativierte und beinahe lachte, kam ihm die Erkenntnis, wie ein tollpatschiger Satoshi sich gerade auf den Weg zu seinem Labor machte und neugierig, wie er war sicherlich in den Schränken herum stöberte, weil er ihn sonst nicht hinein ließ und bestimmt mehr als ein Reagenzglas auf den Boden fallen lassen würde, wenn er ihm die Chance dazu gab. Einer von vielen Gründen, weshalb er den Pancake zur Hälfte auf aß, den Kaffee zu Ende trank und kurz darauf seine Hand auf Kojirous Haaren landete, als er aufstand und an ihm vorbei ging, sich einen Stift und Zettel klauend um seine Handynummer mit einem 'Your Honeichii ♥', als Kombination aus Eichii und Honey, drauf zu schreiben und ihm auf den Tisch zu legen. "Keine Sorge, du hast Zeit über die kurzzeitige Abstinenz nachzudenken, bis du anrufst. Ich nagel dich hier und jetzt auf nichts fest. Wenn du nicht willst, willst du nicht und wenn doch, dann... solltest du definitiv vorher ein paar Kondome einkaufen gehen." Hochtrabend streckte er ihm die Zunge heraus, an Ort und Stelle einfach das Hemd aufknöpfend, das nicht seines war und ihm ein wenig zuzwinkernd.
      Ja. Ja, Eichii konnte große Sprüche klopfen, egal wie rot seine Wangen wurden, wenn man genauso direkt zu ihm wurde. Und er konnte so hochtrabend sein, obwohl er keine Sekunde später etwas verlegen auf den schön gedeckten Tisch sah, den er sehr unfreiwillig so zurück lassen würde, weil er ein guter Gast sein wollte.
      "Ah.. Soll ich dir noch beim Aufräumen helfen, oder..?"

      Naoki Hisato
      "Pffff okey, bin gleich wieder da mit deinem Kaffee~" - "Gut!!"
      Eingeschnappt sah er ihm noch einen Moment nach, bevor er einfach in seinen Stuhl fiel und.. echt nicht weiter wusste. Alles, an dem, was gerade passiert war, war falsch. Alles. Ohne Ausnahme! Es war letzten Endes auch eher ein Glückfall, dass am Internat samstags auch manche Kurse stattfanden - und vor allem, dass Riku und er keinen einzigen zusammen hatten. Auch wenn er trotzdem.. von ihm noch irgendwie herausfinden musste, bei welchem Stoff sie bei sich überhaupt waren. WUSSTE sowas ein Riku überhaupt?! Taugten seine Aufzeichnungen IRGENDWAS und- Nein, am Besten ließ er sich eher die Namen seiner Lehrer geben und fragte die selbst. War 1000% sicherer, definitiv. So kümmerte sich Naoki um seinen eigenen Rucksack, zog sich fertig an und warf sich gerade seine Jacke über, als der verschwitzte Riku wieder durch die Tür kam mit einem Kaffee, wie versprochen. Und JA, Naoki entschied sich aktiv dazu nicht zu antworten, nach all dem weirden Scheiß, den er gerade rausgehauen hatte. Er entschied sich auch dagegen ihn lange anzusehen, als sein erster Blick nach oben auf seine Schweißtropfen ging, weshalb er sich schnell abwandte und stur sein Kaffee trank, der ihm mitgebracht wurde. Und wofür? Nur um kurz darauf ein "Ah! Naoki?!" aus dem Bad zu hören. "..Was?!", knurrte er ein wenig und wollte sich gerade losmachen um sich noch ein Sandwich aus der Cafeteria zu holen und ein wenig sich einzulesen, bevor sein erster Leistungskurs anfing, weil Naoki.. nunja, er war eben Naoki. Und er nahm mit, was er konnte. Umso undurchdachter war es sicher gewesen als Leistungskurs eine Sprache zu wählen, wo diese ihm allgemein nicht so lagen, aber ganz ehrlich? Das war auch ein Grund gewesen, weshalb er unbedingt rein wollte. Um der Beste zu sein, auch wenn er nicht gut drin war eigentlich. Einfache Sache.
      "Kannst du mir meine Schulsachen rein legen? Ich soll ja nicht nackt durchs Zimmer laufen!" - "DU KLEINER-!.. FEIN."
      Und noch einmal landete sein Rucksack auf seinem Bett, als er an Rikus Schrank ging und ihm seine Sachen herausholte. Da er es selbst eingeräumt hatte, wusste er natürlich auch, wo alles lag - keine Frage. "Wehe, ich seh dein Gehänge, du-"
      .....................................................................
      Er hätte erst meckern sollen. Erst klopfen sollen. Er hätte auf keinen Fall MIT diesen Worten die Tür öffnen sollen, wo sein Blick zwangsweise direkt Richtung Dusche gedreht war und ein unbekleideter Riku nicht so viel Platz hatte, woanders zu stehen oder ähnliches, irgendwie seinem Blick auszuweichen, während er auf seine Klamotten wartete. Und Naoki? Naoki fühlte sich, als könnte man förmlich das 'Error' in seinem Gesicht sehen, als sein Blick ungehindert hinunter ging, als würde er nicht glauben, dass er wirklich.. was? Nackt duschte?! Temperament hin oder her, in diesem Moment fühlte sich Naoki schrecklich klein und unreif, als er so rot wurde und eine Hand anhob um irgendwie den Blick auf ihn zu stoppen und seine Klamotten einfach.. gegen das Waschbecken schmeißt.
      "V-VERGISS SIE GEFÄLLIGST NICHT NOCH MAL!!!" WAMM
      Das.. war's. Kaum war er wieder draußen und die Tür zugeknallt, lehnte sich Naoki gegen eben genau diese und kniff die Augen zu im Versuch nicht dran zu denken, was für einen Albtraum er eigentlich lebte. Denn OH BOY, es war ein Albtraum. Im Gegensatz zu Riku war Naoki sehr frühreif gewesen, was das anging. Hatte viel zu schnell, viel zu deutlich gemerkt, dass er Mädchen nicht viel abgewinnen konnte und Jungs ihn dafür umso komischer fühlen ließen. Und als Kirsche oben drauf, kam er in ein Jungeninternat, wo er mit niemandem drüber reden konnte, weil.. wie weird wäre das? Wenn man wüsste, wie viele Streitigkeiten er mit seinen Mitbewohnern nur hatte, weil er sie rein aus Prinzip hasste, weil er mit sich selbst und seinen Neigungen noch nichts anzufangen wusste? Oh Gott, nein. Er hatte einen Ruf, wth. Und als wäre das nicht genug, hatte er zuhause keinen um darüber zu reden und seine Freunde? Naja, eher seine Anhänger, als enge Kumpel. Nein, denen wollte er definitiv nicht sagen, dass er Jungs gut fand. Vor allem nicht... wenn.. man bedachte, wie viele Naoki selbst schon gemobbt hatte dafür, DASS sie schwul waren.. und seine Freunde waren dabei Feuer und Flamme. Er wäre sofort unten durch. Es ging nur noch um ein Jahr, das sagte er sich immer und immer wieder, als er tief durchatmete und nach seinem Rucksack griff mit einem "Ich hau ab! Mach mir eine Liste mit den Fächern und Lehrern mit den du anfangen willst und-.. Ja.. W-WAS AUCH IMMER!" nach dem Kaffee griff auf der Flucht nach draußen - nicht einmal drüber nachdenkend Riku zu einzuladen mit ihm zu essen oder sowas.
      ..Wäre das eben nicht passiert, hätte er VIELLEICHT zumindest darüber nachgedacht, okay? Vermutlich trotzdem nicht getan, aber.. drüber nachgedacht.