The curse of eternal life and the sight of future [sayu & Caili]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • The curse of eternal life and the sight of future [sayu & Caili]

      The curse of eternal life.jpgStory:

      Unsere Geschichte beginnt an einem stürmischen Tag mit X, welche von dem Regen auf ihrer Reise überrascht wurde und nach Schutz vor diesem suchte.
      Wie der Zufall es wollte – oder vielleicht war sie einfach ein unglaublicher Glückspilz? - fand sie im Wald ein leer stehendes, großes Anwesen und klopfte an dessen Tür, doch niemand antwortete.
      Nach einer kurzen Inspektion stellte sie fest, das kein Licht in den Fenstern schien und die Tür unverschlossen war, also beschloss sie das Anwesen unerlaubt zu betreten.
      Die Zimmer waren chaotisch, teilweise waren Möbel zerstört und überall lag Staub und X war sich sicher, dass das Anwesen unbewohnt war, doch da irrte sie sich.
      Ihr eindringen in das Gebäude hatte Y geweckte, einen jungen Mann mit dem Fluch des ewigen Lebens gespeist mit der Tatsache, dass er niemanden berühren konnte, ohne dieser Person ihrer Seele zu berauben, um sicher zu stellen, dass er ein ewiges, einsames und grausames Leben leben müsste für seine Sünden.
      Und so geschah es dass Y das erste Mal auf ein lebendes Wesen traf, welches er berühren konnte, was er aber erst sehr viel später herausfinden würde, stattdessen fanden seine sonst so leeren Augen Interesse des für ihn ungewöhnlichen Mädchens, obwohl er geglaubt hatte, dass diese Welt nichts mehr für ihn zu bieten hatte, was ihn interessieren könnte.
      Somit beschloss er sie auf ihren Reisen zu begleiten, ahnte jedoch nicht, dass auch X ihre Geheimnisse hatte...

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      X: @sayuury
      Y: @Cailemia


    • ⚝~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~⚝

      Noelle "Reze" Blessé
      18
      Mensch
      Charakter

      Noelle oder auch Reze genannt ist eine Sympathische junge Frau mit Humor, die immer in das gute eines Menschen glaubt.
      Ihre naive und optimistische Art bringt sie schnell in Gefahr auch, wenn sie es besser wissen sollte so kann sie nicht dran glauben das manche Menschen von Grund auf böse sind.
      Sie selbst wirkt eher schüchtern und zurückhaltend, lernt man sie jedoch besser kennenlernt, merkt man das sie für sie selbst wichtige Personen alles tun würde.
      Manche hatten die Prinzessin als Gütige unschuldige Seele bezeichnet.
      Doch wie jeder Mensch ist jüngste Tochter des ehemaligen Königreiches Llynera nicht perfekt.
      Auch, wenn Reze starke Kräfte besitzt hat sie oft Selbstzweifel und Ängste.
      Reze wirkt sehr feige sie probiert schwierigen Situationen eher aus dem Weg zugehen, als sich diesen zu stellen

      Fähigkeit

      Die jüngste Tochter der Königin Alicia Blessé ist die Erbin der magischen Kräfte um in die Zukunft zu sehen. So stark wie diese kraft wirkt so ist sie an vielen Bedingungen verbunden. Dazu kann sich das Schicksal immer ändern, solange es nicht geschehen ist.

      So sehr sie es auch will sie kann nicht bewusst diese Kräfte nutzen, dazu offenbart sich die Zukunft ihr nur wenn es ins Extreme negative geht. Albträume plagen die junge Frau und das Gefühl selbst in dieser Situation zu sein wirkt fast schon grausam, jeder Schmerz und trauer ist dabei stark spürbar weshalb sie meistens nach einer Vision mehre Tage starke Erschöpfung verspürt.

      Sonstiges

      ☆Geboren in der magischen Stadt Llynera
      ☆Ist die ausgewählte Erbin und sollte die nächste königin ihres Volkes werden
      ☆Aufgrund das Ereignis ist sie unter dem Namen Reze Lyree unterwegs
      ☆Hat 3 Schwestern und 2 Brüder , Noelle Reze Blessé ist dabei das jüngste Geschwisterchen

      ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
      Noelle Reze Blessé zu ihrem 18 Geburtstag


      ⚝~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~⚝
      Vorgeschichte

      "Ich bin Noelle Reze Blessé die jüngste Tochter von Königin Alicia Blessé
      Ich bin die Erbin der magischen Kräfte meiner Familie.
      Seit Jahrhunderten wird diese kraft weitergegeben das letzte Mal, das dies passiert war, ist 100 Jahre her.
      Es war seit dem sehr friedlich in meiner Heimat doch leider änderte sich dies."
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      Die Vorbereitungen für den Geburtstag der jüngsten Tochter der Königsfamilie waren am Laufen, egal wie oft Noelle sagte das dies eine schlechte Idee sei, zu ihrer Mutter die Antwort war immer gleich doch die angst in dem jungen Mädchen war groß
      "Es ist dein 18 Geburtstag meine liebe es ist wichtig, dass wir diesen feiern, die Wachen wurden verstärkt keine Sorge deine Vision wird nicht eintreten" waren die Worte ihrer Mutter ehe sie aus dem Zimmer von Noelle ging.

      Die Junge-Frau fühlte sich als würde man sie ignorieren, als nicht wichtig betrachten nur weil sie ihre Magie nicht so gut nutzen konnte wie ihre Vorgängerinnen. Es tat weh deswegen weniger beachtet zu werden.

      Die jüngste Tochter wurde dann fertig gemacht für den Ball
      Noelle war wunderschön ihre Haut war seidenweich und Porzellan farbig, ihr schwarzes Haar das ihre Augen zum Leuchten brachte.
      2 Wunderschöne Saphire als Augen.
      Ihre Kleidung war traditionell gehalten für ihr Land ein Blau Weißes Kleid mit Goldenen Stickereien von Sonne und Mond
      Dazu trug sie an ihren Ohren Ohrringe in Form einer Mondsichel
      Den Hut konnte sie nicht ausstehen somit ließ sie diesen in ihrem Zimmer.

      Noelle schaute längere Zeit in ihrem Spiegel ihr Bauchgefühl sagte deutlich das heute Etwas schlechtes passieren würde.
      Es das passierte, was ihre Albträume ihr zeigten.
      Alles war in Brand gesetzt und schreie waren zu hören, von ihrer Familie sowie von den Gästen des Balles dazu starten sie immer wieder 2 Rote augen an.
      Alleine wenn sie sich daran erinnerte, bekam sie wieder Angstzustände, Sie wollte alle schützten doch niemand schien ihr zu glauben

      Sie streichelte über ihr Spiegelbild und biss sich nervös auf ihre Unterlippe eine Angewohnheit der Menschendame immer wenn sie nervös wurde kratzte sie sich an ihrem Hinterkopf, schaute anderen nicht in den augen oder biss sich auf ihre Unterlippe. "Reiß dich zusammen alles wird gut nichts, was du gesehen hast wird wirklich passieren Mutter und Vater haben es sicherlich verhindert du wirst heute 18. Hab Spaß. Hab Spaß!" sie klatschte mit ihren Handflächen fest gegen ihre Wangen Sie musste sich beruhigen

      Mit einem sanften Lächeln verließ sie ihr Zimmer und ging zu der riesigen Halle wo langsam die Gäste für den Ball eintraten.

      Musik war schon am Spielen und die ganze Halle war festlich gedeckt doch etwas störte sie nur wusste sie nicht genau was es war.
      Sie fühlte sich beobachtet und ihre schwester kam auf sie zu und umarmte sie sanft" alles Gute zum Geburtstag meine kleine. Genieße diesen Abend " sprach sie leise in ihr Ohr ehe sie sich von ihr trennte und zu ihrem Mann ging.
      Ihre Geschwister waren alle schon verheiratet etwas was sie wusste was auch bald mit ihr passieren würde.

      Der Abend verging ruhig doch dann kurz vor Mitternacht färbte sich die Halle langsam rot Angst überkam die junge Frau und 2 rote Augen starrten sie an wie es in ihrem Traum passiert war, ein Mann mit feuerroten Haar kam langsam auf sie zu doch ehe sie reagieren konnte packte eine Hand ihre. Ihre Schwester zog sie sofort aus der halle " du musst von hier verschwinden Noelle sie wollen dich und deine Kräfte"Sagte sie mit sanfter stimme
      "aber... aber was ist mit Mutter? Vater unseren Geschwistern ich kann doch nicht" sie wimmerte leise.
      "Du musst nun stark sein das Schicksal dieser Welt steht auf dem spiel "Die stimme ihrer Schwester klang scharf wie ein Messer doch sie hatte recht.
      Als sie weiter rannten, stolperte ihre Schwester und sackte zu Boden sie grabbelte in einen Nebenraum es schien eine Art Kammer zu seit Mehre Minuten schweigen schauten sich die Schwestern an
      Eine Stimme war zu hören" wo ist SIE!" fauchte eine aggressive stimme als Noelle leicht rausschaute sah sie ihre Mutter am Boden vor ihr der Rothaarige mit den feurigen Augen neben ihm 2 Soldaten.
      Er hatte das Haaren seiner Mutter gepackt hinter ihr war der älteste Sohn der Geschwister und der Soldaten packte ihm am Nacken "oder willst du das dein Sohn stirbt"Fragte er mit zynischer stimme

      "Du wirst und sowieso alle umbringen bis du sie hast!" Fauchte die Königin wie eine Wildkatze die ihre Kinder beschützten wollte.
      "na gut du wolltest es nicht anders"
      Noelle wurde gepackt und wollte schreien ihre Schwester hielt ihren Mund sowie augen zu man hörte das Röcheln ihres Bruders dessen kehle aufgeschnitten wurde und an seinem eigenen Blut ertrank "schau nicht hin Noelle... du solltest das nicht sehen müssen"Flüsterte ihre ältere Schwester
      Ihre Mutter wollte nicht reden so endete auch sie wie ihr Bruder
      "SUCHT SIE! SOFORT!WENN ES SEIN MUSS TÖTED ALLE UND STELLT DAS GANZE KÖNIGREICH AUF DEN KOPF!"
      Die stimme des rothaarigen sagte deutlich was er wollte und Noelle zitterte
      "Noelle du musst aus dem Königreich fliehen erinnerst du dich, was Mutter sagte wenn jemand falsches dich in die Hände bekommt, wird es das Ende dieser Welt sein wie wir sie kennen. Du musst stark sein verschwinde aus dem Königreich!" Die stimme ihrer Schwester klang streng und scharf und sie richtete sich langsam auf" ich lenke die Soldaten ab du gehst durch den Geheimgang raus los!" dann verschwand ihre Schwester und man hörte, wie Soldaten sagten das man sie fangen sollte

      Und Noelle rannte zu ihrem Zimmer wo der Geheimgang eingebaut war.
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      "So änderte sich mein ganzes leben, seit dem wurde ich Reze Lyree genannt wissend das dieser Prinz mich suchte und erst zufrieden war wenn er mich in seinen Händen hatte.
      Seit diesem Tag waren einige Monate vergangen und ich probiert das Beste aus dieser Tragödie zu machen."



    • Gaius.jpgName
      Gaius Silvgain

      Alter
      Mehrere hundert Jahre alt

      Wesen
      Unsterblicher

      Charakter
      Die einst fröhliche, dem Leben gut gesinnte Persönlichkeit, welche Gaius einst gewesen sein sollte, existierte schon lange nicht mehr, wurde unter den einsamen und schmerzvollen Jahren begraben und ließ nur Apathie, Pessimismus und Verzweiflung in seinen Augen zurück.
      Er hat sich die Gewohnheit angeeignet, in Selbstmitleid zu versinken, die Welt nur noch von ihrer schlechten Seite zu sehen und hat das Interesse an allem verloren, da ihn die vielen Jahre stumpf gemacht hatten.
      Er ist oftmals gerne gemein, spricht die unverblümte Wahrheit aus, ohne Rücksicht auf Verluste – wovor musste man den Angst haben, wenn man nicht mal sterben konnte, wenn man es wollte? - und hat all seine sozialen Fähigkeiten verloren, da er schon seit Ewigkeiten keine anständige, zwischenmenschliche Beziehung geführt hatte.

      Background
      Bevor Gaius der Fluch des ewigen Lebens ereilt hatte, war er ein sehr vielversprechender junger Mann: gebildet, wusste mit seinen Mitmenschen umzugehen, besaß Manieren und hatte eine gute Familie, welche ihm jede einzelne Tür geöffnet hielt, doch trotz dieser glücklichen Hintergründe, war sein Charakter alles andere als vorbildlich.
      Ständig geriet er in Schwierigkeiten, prahlte mit dem Geld seiner Eltern, log, wenn es ihm einen Vorteil brachte, war eher naiv als gewieft und behandelte Leute, welche ihm keinen Vorteil brachten, wie Dreck.
      Jeden Monat schien er eine neue Freundin zu haben, eine schöner als die andere, warf diese jedoch wieder weg, sobald sie ihn langweilten, bis er den großen Fehler beging sich ohne seines Wissens mit einer Hexe einzulassen, welche sogar bereit gewesen wäre ihm ihr Herz zu schenken, welcher jedoch nur mit Spott darauf tritt und es zertrampelte.
      Somit legte sie ihm diesen schrecklichen Fluch auf, er sollte ewig Leben und genauso leiden, wie er sie hatte Leiden lassen, so mit ihren Gefühlen zu spielen.
      Nie wieder sollte er die nackte Haut einer Frau jemals auch nur berühren können!
      Und dies ist die Geschichte eines törichten Mannes und einer erzürnten Hexe.

      Fähigkeiten
      Unsterblichkeit
      Gaius wurde in jungen Jahren seines Lebens mit dem Fluch des ewigen Lebens belegt, manch einer möge jetzt behaupten, dies sei mehr Segen als Fluch und auch unser Protagonist hat dies einst geglaubt, ehe ihm bewusst wurde wie schwer diese Jahre auf seinen Schultern lagen.
      Seelen entziehen
      Auch beinhaltet ein Teil dieses Fluches, dass jene, welche Kontakt mit seiner bloßen Haut machten, ihrer Seele entzogen wurden, da die Hexe, welche ihn mit diesem Fluch belegt hatte, sicher stellen wollte, dass er ein einsames, abgeschiedenes Leben ohne Menschen leben musste um in der Einsamkeit für immer zu Leiden, ein doch recht grausames Schicksal, nicht wahr?


      Sonstiges
      ~ schlief für über hundert Jahre lang in einer alten Villa, da es das nächste am Tod war, was ihm hatte einfallen können
      ~ sein Haar ist durch den langen Schlaf gewachsen
      ~ hat einst die Hexe, welche ihn verfluchte, aufgesucht und um Vergebung gefleht, welche ihm jedoch nicht erteilt wurde und ihn nur noch tiefer in die Verzweiflung zog
      ~ er kann zwar nicht sterben, spürt aber noch immer Schmerz und ist durch Verletzungen, Hunger, Durst und anderen Dingen, welche gewöhnliche Menschen töten wurde, stark negativ beeinflusst. Beispielsweise dauert es einige Minuten, bis er sich nach einer tödlichen Verletzung wieder bewegen kann
      ~ hat den Willen zu Leben vollkommen verloren, erhofft sich jedoch durch Noelle doch noch etwas Spaß in dieser sonst so tristen Welt, da sie seine Neugier geweckt hatte
      ~ kommt aus einer Zeit, wo Frauen von Männern wie ihr Aufapfel behütet und unterdrückt wurden
      ~ zu seiner Zeit war Magie noch selten, weshalb er doch ein gewisses Interesse an den neuartigen Erfindungen der Menschen dieser Zeit zeigt
      ~ kann es aufgrund des Fluches nicht ausstehen, angefasst zu werden

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cailemia ()

    • Richard.jpg
      Name
      Richard Schwanstein

      Alter
      21

      Wesen
      Mensch

      Charakter
      Sir Richard ist ein aufrichtiger, gerechter Mann, der es sich geschworen hat sein Schwert alleine für den Schutz der Schwachen und seinem Reich zu schwingen. Er ist ehrenhaft, freundlich und gütig allen gegenüber, verabscheut jedoch bösartige Menschen, Diebe und Mörder, die alleine aus selbstsüchtigen Gründen Verbrechen begehen.
      Richard ist höflich und weiß, wie man sich zu benehmen hat, umso mehr mag er es nicht, wenn andere frech und unhöflich sind, vor allem ehrenwerten Menschen wie ihm und der Prinzessin gegenüber.
      Er besitzt einen stark ausgeprägten Beschützerinstinkt und würde sein Leben geben um seine liebsten zu beschützen.

      Background
      Sir Richard gehört einem angesehenen Rittergeschlecht an und musste als ältester und Erbe seines Hauses von dem Moment an, als er ein Schwert hatte halten können, über sich ergehen lassen. Dennoch hatte er sich nie beschwert, hatte er doch früh jemanden gefunden, den es zu beschützen wert war: Prinzessin Noelle Blessé, welche er schon früh hatte kennen lernen dürfen und schon als Kind immer an ihrer Seite war, wodurch sie zu Kindheitsfreunden wurden.
      Schon früh hatte Richard angefangen mehr für die Prinzessin zu empfinden, als bloße Freundschaft, wagte es jedoch nie, diese Gefühle zu leben oder gar zu offenbaren, wusste er doch am besten, dass er als einfacher Ritter nicht das Recht hatte, an der Seite einer Prinzessin zu sein, weshalb er es sich stattdessen zum Ziel gemacht hatte seine Fähigkeiten mit dem Schwert so gut auszubauen, dass er als Beschützer und Leibwächter an ihrer Seite weilen könnte.

      Fähigkeiten
      Als gewöhnlicher Mensch bleiben Richard nur seine Fähigkeiten mit dem Schwert

      Sonstiges
      ~ wurde bereits mit 16 zu einem Ritter von Llynera geschlagen
      ~ Kindheitsfreund von Reze
      ~ liebte es immer der Prinzessin kleine Geschenke in Form von Blumen und Süßigkeiten zu machen, denn ihr Lächeln war für den Ritter schlicht und einfach atemberaubend
      ~ wurde oft damit geneckt, wann er denn endlich um die Hand der Prinzessin anhalten würde. Manchmal sogar,wenn sie dabei war.
    • The Witch.jpg
      Name
      Majora 'Miriam', Hexe des Blutmondes

      Alter
      mehrere hundert Jahre alt

      Wesen
      Hexe

      Charakter
      Majora hatte sich all ihrer positiven Gefühle entsagt, lebte nur noch für sich und rächte sich nach Herzenslust an der Menschheit selbst. Sie erfreute sich an deren Leid, wie sie einst ihr Leid zugefügt hatten, und nahm sich, was auch immer sie haben wollte.
      Sie besitzt einen verdrehten Sinn für Humor, nennt Hinterlist und Grausamkeit ihr eigen und genießt es, andere langsam leiden zu sehen, zu brechen, sich der Verzweiflung hinzugeben.

      Background
      Zu Anfang ihres Lebens war Majora eine gewöhnliche Frau, wenn man davon absah, dass sie eine Hexe war. Sie war freundlich und hilfsbereit, half den Dorfbewohnern mit ihrer Medizin und ihren Kräutern und sie war als freundliche Hexe bekannt.
      Doch wie es jeder Hexe irgendwann geschah, begannen die Leute Majora für alles schlechte, das ihnen widerfuhr – sei es nun Hungernöte, Epidemien oder die Wut ihres Lehnsherren – verantwortlich zu machen und verjagten sie. Immer wieder versuchte sie den Menschen ihr Herz zu öffnen und mit ihnen gemeinsam zu leben, doch immer wieder wurde ihre wahre Identität aufgedeckt und sie entkam nur knapp dem Tod.
      Von Gaius wie Müll weggeworfen zu werden, nachdem sie ihm ihr Herz geschenkt hatte, war nur der Tropen, der das Fass zum überlaufen gebracht hatte und damit hatte ihre Laufbahn als bösartige Hexe begonnen. Schon bald erhielt sie den Beinamen Hexe des Blutmondes.

      Fähigkeiten
      Als Hexe ist Majora der Magie mächtig, wobei sie sich in all den Jahren auf Flüche und Verwünschungen spezialisiert hatte.
      Auch das Brauen und Herstellen von Tränken und Medizin gehört zu ihren Fähigkeiten.

      Sonstiges
      ~ besitzt eine menschliche Gestalt mit braunem Haar und grünen Augen
      ~ Miriam war ihr Name, den sie unter Menschen genutzt hatte, um nicht so gleich als ungewöhnlich aufzufallen
      ~ wo ein Blutmond auftauchte, war auch sie nie weit entfernt
      ~ Schuldige an Gaius Fluch
    • Marx Artsat Silvgain.jpgName
      Marx Artsat Silvgain

      Alter
      19

      Wesen
      Mensch

      Charakter
      Marx hat ein unglaubliches Selbstbewusstsein, welches weit in die Arroganz hinein geht, da er der Meinung ist, dass eines Tages alles ihm gehören würde, wenn er es nur schlau genug anstellte. Man könnte ihn geradezu als größenwahnsinnig bezeichnen und nichts ist ihm wichtiger, als an noch mehr Macht zu gelangen. Vollkommen egal, was er dafür tun musste und wie viele Leben er dafür opfern musste, doch würde er für seine Ziele niemals das eigene Leben in Gefahr bringen oder etwas opfern, das ihm gehörte.
      Er ist besitzergreifend, glaubt nicht daran, dass jemand das Recht dazu hätte, seinen Befehlen zu widersprechen und wenn es doch einmal jemand wagen sollte, bekam diese Person seine Grausamkeit zu spüren. Ihm fehlt es vollkommen an Empathie und Mitgefühl, er versucht nicht einmal, sich in andere hinein zu versetzen und das Leben aus einer anderen Perspektive zu betrachten, wieso auch? Er war immerhin der Mittelpunkt der Welt. Es war seine Bestimmung über den Rest der Welt als König zu herrschen, nicht wahr? Er jedenfalls würde niemals daran zweifeln.
      Der junge Mann hat eine Tendenz zu schlimmen Wutausbrüchen, ist nachtragend und es verlangt ihm immerzu nach Rache, wagte es sich jemand ihm in den Weg zu stellen oder ihn auch nur zu verspotten. Ein machthungriger König mit den Mitteln seine Ambitionen zu verwirklichen.

      Background
      Marx wurde in die Artsat Silvgain Familie hineingeboren, als sie bereits Könige und Königinnen waren und ihm wurde jedweder Luxus zu Teil, den diese Welt zu bieten hatte. Manch einer möge ihn als verwöhnt bezeichnen, aber selbstverständlich nur hinter vorgehaltener Hand.
      Schon in sehr jungem Alter durfte er die Prinzessin Noelle Reze Blessé kennen lernen und von ihrer Schönheit und Lieblichkeit in den Bann gezogen, gab sich der arrogante Prinzen sogar Mühe, dem jungen Mädchen zu gefallen, und es war auch das erste Mal in seinem Leben, dass ihm ein Rivale begegnete: Richard Schwanstein, ebenfalls Kindheitsfreund der Prinzessin und dem Prinzen entging es nicht, dass auch ihm mehr an dem Mädchen zu liegen schien, als eine einfache Freundschaft, weshalb Marx den Ritter immerzu zu kindischen Wettbewerben herausforderte, da er Noelle gefallen wollte und im selben Atemzug Richard schlecht reden wollte, doch die stetigen Verluste frustrierten den Jungen nur noch mehr, hatte er sich doch nie Mühe in seinem Training und seinen Lehren gegeben. Und selbst, wenn er es schaffte einen Sieg zu erringen – ob nun durch List oder auf normalem Wege – schien es dem jungen Ritter nicht fiel auszumachen, was Marx nur noch mehr nervte. Er wusste nicht, dass im Gegensatz zu Marx, welchem alle Türe offen standen und der auch nie im Leben darauf gekommen wäre, dass er etwas nicht haben könnte, Richard seine Liebe zu der Prinzessin schon lange aufgegeben hatte, sich seiner Position bewusst war, was nur noch deutlicher wurde, als die Verlobung der des Prinzen und der Prinzessin verkündet wurde.
      Doch irgendwo in diesen kindischen Spielen hatte sich der Prinz verloren. Mit einem Mal schien ihm der Sieg wichtiger zu sein, als die Zuneigung des Mädchens und während er aufwuchs, sah er es immer selbstverständlicher von der Prinzessin geliebt zu werden, während sie immer mehr zu einer Schachfigur in seinen Händen wurde, erst recht, als er mehr über ihre Fähigkeiten erfuhr. Er hatte kaum über etwas anderes mehr reden können, als seinen Plänen ihre Fähigkeiten für die Weltherrschaft nutzen zu wollen, weshalb es ein großer Schlag für den jungen Mann war, als diese Verlobung mit einem Mal aufgelöst wurde, in seinen Augen vollkommen ohne gutem Grund, doch hatte er sich geschworen, dass sie ihm nicht so einfach entkommen würde. Noelle Reze Blessé würde für den Verrat an ihm büßen, sie würde seins werden, egal, was er dafür tun musste.

      Fähigkeiten
      Angespornt von der Rivalität zu Richard, hatte sich Marx in schweren Büchern vertieft, hatte Strategien und die Kriegskunst gelernt, Pläne zu schmieden, welche seine Ziele in greifbare Nähe rücken ließen, wofür er jeden hinterlistigen Trick nutzte, welcher ihm einfallen wollte.
      Seine Fähigkeiten mit dem Schwert liegen eher im oberen Durchschnitt, verstand er es doch an Zeitverschwendung, einem Ritter in dieser Angelegenheit das Wasser reichen zu wollen.

      Sonstiges
      ~ sieht dem jungen Gaius recht ähnlich
      ~ liebt die Geschichten über den Mann, welcher den Feinden seiner Familie die Seele raubt. Vergöttert ihn geradezu
      ~ König des Reiches Artsats, nachdem sein Vater bei einem schrecklichen Unfall vom Pferde fiel und verstarb. Die Stimmen, welche verkündete, es wäre kein Unfall gewesen, ließ er schnell verstummen
      ~ für seine Eltern war er stets eine Enttäuschung, wenn er nicht perfekt war und sie schenkten ihm kaum Aufmerksamkeit
      ~ besitzt eine sadistische Ader und liebt es andere Leiden zu sehen
    • Neu



      Celeste Jean Blessé
      25
      Mensch

      Charakter
      Die älteste Prinzessin, Celeste ist eine sehr bodenständige und stolze junge Dame.
      Sie war früher sehr dafür das Noelle Reze Blesse den Prinzen Marx heiratet, jedoch stellte sich früh heraus wie abscheulich die Macht diesen Mann gemacht hatte.
      Sie würde nie ein schlechtes Wort in der Öffentlichkeit zu wem anderen verlieren, jedoch denkt sie es leise für sich.
      Celeste wäre theoretisch die nächste Königin des Königreiches geworden, wäre ihre jüngste Schwester nicht geboren, anders als in vielen anderen Königreichen hatte die Frau eine höhere Priorität Königin zu werden, jedoch liebt sie, obwohl sie ihre Position als Königin verloren hatte, ihre Schwestern so sehr wie eh und je.
      Viele würden die älteste Prinzessin als ruhig und fürsorglich beschreiben, ihr eigenes Wohl ist weniger wert als das ihrer Geschwister und ihres Königreiches.
      Auf dem Grund akzeptiert sie das Marx sie als Frau will, sie will nicht riskieren das mehr ihrer Geschwister umkommen durch seine Hand, jedoch schenkt sie ihm aufgrund dessen keinen Respekt, es ist eher ein Akzeptieren, weil sie es muss.


      Fähigkeit
      Sie kann sich gut artikulieren, Magie besitzt sie jedoch nicht.


      Sonstiges
      Geboren in der magischen Stadt Llynera
      Hatte 3 Schwestern und 2 Brüder, ist die älteste der weiblichen Geschwister.
      Sie weiß, wie sie ihren Körper einsetzten kann, um Vorteile zu bekommen
      An ihrem Handgelenk ist ein kleines zeichen eines Sternes es ist wie ein Muttermal was jeder ihrer Familie besitzt (außer Reze aufgrund ihrer Magie)
      Sie wäre eigentlich an einen Prinzen verheiratet worden, kurz nach dem Geburtstag ihrer jüngsten Schwester jedoch hatte die politische Lage dies nicht zugelassen.
      Den Prinzen liebt sie aufrichtig, was nicht immer sein musste in Heiraten mit anderen Königreichen
      Ihre Lieblings Farbe ist Rot

      Aussehen
      Haarfarbe
      Orange
      es sieht jedoch manchmal braun aus
      wen sie in dunklen räumen ist.
      Augenfarbe
      Grün
      Größe
      172 cm
      Gewicht
      75 kg