Der Gesichtsfresser [Sayuu & Cyrus]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Der Gesichtsfresser [Sayuu & Cyrus]

      Der Gesichtsfresser

      Zu den Steckbriefen:
      Der Gesichtsfresser [Sayuu & Cyrus]

      Story:

      [X] wohnte erst seit kurzem mit einem Kumpel in einer kleinen WG - sie bestand aus den Beiden und einer Katze.
      Beide waren ziemliche Einzelgänger und aus diesem Grund sahen sie sich nicht oft oder Sprachen miteinander.
      [X] ging selten aus der Wohnung, dagegen war sein Mitbewohner oft unterwegs, da er ein Workaholic ist - daher passten sie perfekt in die kleine WG.
      [X] wurde Tagtäglich von der Grausamen Vergangenheit heimgesucht, welcher als Kind erlebt hatte....

      [Y] beobachtete [X] schon einige Zeit, er hatte in dem Anderen sein neustes Opfer gesehen gehabt und aus diesem Grund wollte er diesen Mann bald auffressen.
      [Y] lebte schon einige Zeit in dieser Stadt und kannte mittlerweile jeden Winkel der Stadt.
      Der Gesichtsfresser brauchte pro Jahr 1x etwas zu fressen - die Lebenszeit von dem Opfer wurde zu [Y]s hinzugefügt.
      Demnach könnte [Y] ohne weiteres unsterblich werden - und das hatte er vor.

      Doch es kam es für [Y] ganz anders als geplant - denn der Gesichtsfresser hatte sich stark verletzt und wurde von [X] aufgesammelt.
      [X] selbst wusste nicht warum er den Anderen mitgenommen hatte, irgendwie kam der junge Mann ihm bekannt vor...und komischerweise hatte sich sein Beschützerinstinkt eingeschaltet gehabt.
      Das er ein Wesen ins Haus gelassen hatte, welcher ihn umbringen wollte, dass hätte er sich im Traum nicht ausgedacht.
      Doch nun musste [X] das nun auch seinen Kumpel erklären, welcher nicht sonderlich erfreut über den jungen Mann war, welcher von [X] beschützt wurde.
      Beide freundeten sich ziemlich schnell an, so war es für ihn ein Problem [X] zu fressen....er konnte sich kein anderes Opfer ohne weiteres Suchen und zudem war es für Gesichtsfresser verboten bei einem Menschen zu wohnen. Denn man Lebte nicht mit seinem Fressen....

      Zudem trat nach einiger Zeit ein weiterer Gesichtsfresser auf, welcher ihm [Y] streitig machen wollte...
      Ob es einen Weg aus dieser unangenehmen Situation gibt?

      @sayuury
      [Erster Post folgt...]

      Da ich gerade den cChat kurz aktiviert hatte und einige Nachrichten hatte:
      ICH HABE IHN IM NORMALFALL AUS! WENN WAS IST PN BITTE!
    • Sakumé:

      Er atmete tief durch und strich sich leicht über den Nacken - heute würde er versuchen an sein Opfer zu kommen. Ein leichtes Lächeln hatte sich dann auch schon auf seinen Lippen geschlichen gehabt.
      Leicht strich er sich über das Haar und grinste zufrieden - ja, er hatte den Langhaarigen nun schon einige Zeit beobachtet gehabt und somit war er einfach perfekt - ihn wollte er auf jeden Fall als nächstes Opfer haben.
      Dementsprechend war er auch bester Laune - denn es war schon wieder einige Zeit vergangen, als er sein Letztes Opfer gefunden hatte. So stand er auf einen der Nachbardächer und grinste leicht vor sich her - dieser Kerl wirkte nicht wie der typische Partygänger.
      Mit den Menschen hatte er noch nie viel zutun gehabt - aus diesem Grund kannte auch wahrscheinlich die wenigsten Menschen sein Gesicht. Langsam setzte er sich auf die Dachziegel und gähnte leise.
      Die heutige Nacht war nicht sonderlich angenehm gewesen. Es hatte ziemlich gestürmt und aus diesem Grund hatte er kaum ein Auge zugemacht. Erst recht, weil es auch verdammt kalt war und er Sorge hatte, dass das Wellblechdach sich verabschiedete.
      Schließlich lebte er ziemlich außerhalb der Stadt in einem kleinen Waldstück.
      Daher hatte keine Probleme, in der Stadt etwas zu suchen - Geld oder ähnliches hatte er nun einmal nicht.
      Wieder Gähnte er und lehnte sich leicht gegen den Schornstein - Doch plötzlich hörte er dann auch schon eine Krähe, welche ziemlich aggressiv ihm gegenüber war und so wedelte er leicht mit seinen Armen um die Krähe loszuwerden.
      Wahrscheinlich hatte sich das Vieh im Schornstein ein Nest gebaut und somit war Sakumé aufgestanden gewesen.
      Doch die Krähe ließ nicht locker - es sah ihn eindeutig als Bedrohung an.
      Dabei wollte er wirklich nichts von dem Federvieh - an Tieren war er wirklich nicht interessiert gewesen und so verstand er das Wesen einfach nicht und so fluchte er auch innerlich.
      Aber irgendwann merkte er, wie unter seinen Füßen kein Boden mehr war - dort war das Dach dann auch schon zu ende gewesen.
      So schrie er auf und landete grob auf den Boden. Er verzog sein Gesicht und hielt sich sein Arm.
      Er atmete tief durch - scheiße, dass tat nun wirklich schrecklich weh und so stand er langsam auf. Aber weit kam er nicht, er hatte sich in die nächste Gasse zurückgezogen gehabt und atmete tief durch.
      Verflucht - das war in all den Jahren ihm noch nie passiert - eine dumme Krähe hatte ihn wirklich zum Fall gebracht...

      Da ich gerade den cChat kurz aktiviert hatte und einige Nachrichten hatte:
      ICH HABE IHN IM NORMALFALL AUS! WENN WAS IST PN BITTE!
    • Kaito Tanaka

      Das schwere Atmen des Leichtathleten war zu hören er war schon eine ganze weile am Joggen sein körper war Schweißgebadet und die Luft kühlte seinen körper leicht ab. Er trug ein schwarzes Tanktop mit einer langen Jogginghose. Der junge Mann richtete sein Pferdeschwanz und Pusste sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht er nahm sich sein Handy und schaute auf die Zeit und Kilometer Anzahl
      1stunde war er nun schon an Joggen und die Kilometer Anzahl war beachtlich.
      Wie lange er schon unterwegs war hatte selbst er nicht erwartet
      als er plötzlich zu sich wieder kam, durch dass das laute Geräusch hörte als wäre ein Sandsack vom Himmel gefallen. Er war mehr oder weniger vor seinem Appartment gewesen und schaute sich um und fragte sich was das gewesen war.

      Eigentlich hatte er noch vieles Zutun für seine uni Kurse doch Selbst falls nur ein Tier gerade heruntergefallen war wollte er diesem helfen nicht wissend, das es ein Gesichtsfresser war, der ihn umbringen wollte.
      Schließlich wussten nur die wenigsten das solche Wesen überhaupt existierten.
      Nach kurzem umblicken fand er dann ein Wesen in der Gasse. Er hatte eher mit einer Katze gerechnet, die sich mit einem Vogel angelegt hatte, dass es ein Junge war verwunderte selbst ihn.
      "Geht es dir gut?", fragte er den jungen er schätze ihn auf 16 bis 18 Jahre und kam näher und hockte sich hin und schaute ihn an er sah aus als hätte er schmerzen

      War er vielleicht in diesen Sport wie hieß dieser nochmal Parkour? Es könnte sein nicht selten verletzten sich Menschen dadurch. Kaito dachte viel darüber nach wie er sich verletzt hatte doch es machte alles nur wenig Sinn für ihn.
      "Was ist passiert du siehst furchtbar aus kann ich dir helfen"? Fragte der hilfsbereite Mann lächelte ihn sanft an und reichte ihm eine Hand um ihm aufzuhelfen
      Er versuchte sich ihm nicht aufzudrängen doch man spürte deutlich das Kaito ihm helfen wollte wieder auf die Beine zu kommen.