Your voice in my head [SoulDragon & Chixletta]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • Your voice in my head [SoulDragon & Chixletta]

      Konzept
      Ein Großteil aller Menschen werden mit einer Superkraft geboren und dabei gibt es beliebig viele unterschiedliche Ausprägungen. Die Superkräfte sind in der Gesellschaft als Spezialitäten bekannt und werden sowohl für das Gute, als auch für das schlechte eingesetzt. Durch diese Spezialitäten hat der ewige Kampf zwischen "Gut und Böse" eine noch enormere Bedeutung. Um den Menschen schon im jungen Alter beibringen zu können, diese Spezialitäten kontrolliert und für das "Gute" einzusetzen gibt es so genannte Heldenschulen. Allerdings existieren auch Ausnahmen. Eben diese Menschen/Wesen, welche sich von der Gesellschaft verborgen halten und ihre Kräfte mit anderen Wegen und Mitteln kennenlernen und nutzen. Wieder Andere unterdrücken ihre Spezialitäten aus Furcht und erlangen selbst als Erwachsene keine Kontrolle über ihre Kräfte. Zwei Paradebeispiele für diese unterschiedlichen Entwicklungen sind die junge Heldin Hayden und der abseits lebende Rengoku. An einem schicksalshaften Tag sollten sich die Wege dieser beiden kreuzen....

      Vorgeschichte
      Ein lautes Brüllen hallte durch die Straßen der Stadt.
      Eine Menschenartiger Drache sprang auf die Straße und schien sich nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Er schien sich immer weiter in einen Drachen zu verwandeln. Eine gewaltige Hitze ging von ihm aus und es sah aus als würde der Teer auf den Straßen neben ihm zu schmelzen beginnen.

      Sofort wurden Helden in seiner Nähe alarmiert, doch niemand traute sich ihm näher zu kommen.
      Bis die bekannte Heldin, Ryoko Tatsuma, dazu gerufen wurde. Sie kannte sich mit der Kraft der Drachen aus, da sie selber eine Drachen Fähigkeit besaß.
      Man sah ihr an dass sie nicht wusste wer dieser Fremde war, der dort auf den Straßen sein Unwesen trieb.
      Sie wies die umher stehenden Helden an, sie sollen die Zivilisten in Sicherheit bringen.
      Unter ihnen war ebenfalls Hayden, eine junge Heldin, die sofort reagierte.

      Daraufhin setzte sich Ryoko Tatsuma sofort in Bewegung um einen Versuch zu starten den jungen Mann aufzuhalten.
      Doch dieser wurde scheinbar von Sekunde zu Sekunde stärker.
      Sie versuchte ihr bestes, doch scheiterte.

      Hayden bekam die Probleme der Heldin mit, doch wusste im ersten Moment nicht was sie tun sollte.
      Gerade als sie eine Zivilistin in Sicherheit brachte, flog ein großer Stein in ihre Richtung. Mit einem Sprung wich sie aus, und wirbelte herum.
      Sie sah ihm direkt in die Augen, doch er reagierte nicht.
      Die Hitze die von ihm ausging breitete sich immer weiter aus und auch seine Kraft schien zu wachsen.
      Es sah so als als würde sein Körper sich immer weiter verändern.
      Hayden jedoch spannte ihren Körper an und sprang auf das nächst gelegene Hochhaus um sich einen Überblick zu verschaffen. Die Drachen–Heldin hatte sich bereits etwas zurück gezogen um anscheinend neue Kraft zu sammeln und sich einen Plan zu überlegen.


      Hayden sah herab von dem Hausdach auf dem sie sich befand. Genervt verschränkte sie ihre Arme und knurrte. „Verdammtes Zippo.“
      In dem Moment schwang der Drachenjunge herum und starrte ihr direkt in die Augen.
      Sie hielt die Luft an.
      Seine Augen weiteten sich.

      Anscheinend hatte Ryoko genau auf so einen Moment gewartet, denn sie sprang hervor und rang den Jungen zu Boden.
      Hayden jedoch stand immer noch wie angewurzelt auf dem Dach des Hauses.

    • Name:
      Rengoku

      Heldenname:
      Fire Eater

      Fähigkeit:
      Drachentöter Typ Feuer ( "Isst" Feuer (generiert) Kraft, erzeugt Flammen, Flammenresistent, nimmt Drachenform an)
      Körper: Halbdrache, Halbmensch

      Schwächen:
      Kontrollverlust wenn sein Drachenblut in Wallung kommt, distanziert, Schmerzen bei Verwandlung

      Geschichte:
      Rengoku lebte eine lange Zeit zurückgezogen in den Wäldern mit seinem Vater. Seine Mutter schien die beiden alleine gelassen zu haben, um sich in Freiheit wieder zu entfalten. Das ist jedenfalls die Geschichte die der junge Mann von seinem Vater erfahren hat. Während seines 22. Lebensjahres geschah es eines Abends bei der üblichen Jagd. Einem Bären, welcher als Abendessen für die beiden dienen sollte, gelang es die beiden zu trennen. Überrascht wurde der junge Mann zurück gedrängt. Vor Schreck stolperte er und vergaß glatt seine Fähigkeiten zu benutzen. Der Bär setzte zum Angriff an und Ren konnte die Aggressivität ausgelöst von Furcht in den Augen des Bären sehen. Sabber landete auf seiner verdreckten und zerfetzten Hose. Es fehlte nicht mehr viel und die Zähne würden sich in sein Fleisch bohren und da geschah es wie schon so oft. Die Angst in Ren ist gewaltig und schließlich hält er ES nicht mehr zurück. Gerade noch hätte der Bär dem Mann in den Körper gebissen doch im nächsten Moment stand er über dem Bären geneigt und Biss ihm in die Kehle. Das Tier gab ein leidendes Brüllen von sich und versuchte sich so lange zu befreien bis es ein lautes Krachen der Knochen in seinem Körper gab. Ren hatte seinen Ellenbogen mit so einer Wucht in den Brustkorb gedrückt, dass die Knochen bis hin zur Wirbelsäule durchbrachen. Nur noch Zucken und eine langsam verschwindende Atmung waren alles was man von dem Bären noch hören konnte. Für einen normalen Menschen wäre es jetzt vorbei gewesen, jedoch haben wir es nicht mit so einem zu tun. Das Gras und die Blätter fingen langsam an zu qualmen und sich zusammenzuziehen. Schließlich fingen diese an erst zu kokeln und dann zu brennen. Lautes Knacken sowie reißende Muskeln ertönten. Jedoch wurden diese Geräusche durch ein hallendes Brüllen überdeckt. Es klang wie eine Mischung aus Mensch und Bestie. Es war Rengoku dessen Körper sich wandelte. Er wurde breiter und größer. Seine Hände und Nägel wurden zu Krallen und Pranken. Jedoch erkannte man immernoch das menschliche an ihm. Plötzlich trat aus dem Schatten der Blätter sein Vater hervor. Auch wenn ihm diese enorme Hitze nichts ausmachte schaute er trotzdem besorgt und ängstlich drein. So weit war es selten mit seinem Sohn gekommen und er würde es wohl nicht mehr schaffen ihn mit seiner Körper Kraft zu überwältigen. Die Hand des älteren Mannes fing an zu brennen und er stürmte auf das Wesen zu, welches er als seinen Sohn bezeichnet. "KARYUU NO......SAIG....A..a.a...". Er hatte vorgehabt ihn mit einer Feuerklauen Attacke vorübergehend die Sicht zu rauben, jedoch rechnete er nicht damit das sein Sohn schneller reagierte. "I....in deinem Alter bin ich dir wohl nicht mehr gewachsen..." glitt es leise über die Lippen des Vaters. Rengoku hatte aus Reflex auf die lauten Geräusche und dem offensichtlichen Angriff selbst einen starken Angriff mit seinen Krallen ausgeführt und die lebenswichtige Organe einfach aus dem Körper des Mannes gerissen oder verletzt. "Es ist nicht deine Schu..." verzweifelt versuchte der Mann ein paar letzte Worte hervorzuholen, jedoch unterbrach es durch einen blutigen Husten. "F...f..finde Sie" mit diesen letzten Satz sprach der Mann die letzten Worte seines Lebens. Bei diesem Anblick entlockte es Ren, welcher schon lange nicht mehr bei Sinnen war, ein noch viel lauteres Brüllen. Er stürmte durch den Wald und riss dabei einen Baum nach dem anderen um. ER IST TOT. ER IST TOT. TOT! TOT! TOT! Dieser eine Gedanke dominierte sein Bewusstsein. Den Wald verlassend sprang er auf die Straße mit dem bis her mächtigsten Brüllen an diesen Tag, sodass es durch die ganze Stadt zu hallen schien. Nun begann sein Körper sich weiter zu verwandeln und er begann an allem zu randalieren, was er zu Gesicht bekam.
    • Name: Hayden

      Heroname: Voicejump

      Fähigkeit: Extrem-high-jumping; Zero-Noice while Movement; Distanz-Stimme

      Schwäche: bei übermäßiger Benutzung in zu kurzer Zeit große Erschöpfung mit Gefahr der Ohnmacht.
      Im schlimmsten Falle droht Kontrollosigkeit

      Geschichte: Die Geschichte von Hayden ist nicht bekannt. Im Alter von 15 Jahren wurde sie von einem alten Fischer in der Nähe eines Sees gefunden. Sie war abgemagert und trug keine Kleidung. Er versuchte sie anzusprechen und mit ihr zu kommunizieren, doch sie wusste nur noch ihren Namen. Er brachte sie zur Polizei, wo sie mehrfach psychologisch befragt wurde. Nach einigen Wochen jedoch fing sie an zu berichten.
      Sie wüsste nicht wo genau sie herkäme, jedoch hätte sie eine Fähigkeit. Diese stellte sie den Beamten vor. Doch die Beamten waren nicht begeistert von der Fähigkeit selber, sondern von ihrer Stimme, welche sich veränderte während sie diese aktivierte. Selbst wenn sie sich mehrere Meter weit von ihnen durch einen Sprung entfernte, konnten sie dennoch jedes Wort verstehen.
      Hayden jedoch war diese Fähigkeit zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.
      Als eine Heldenschule von Haydens Fall Wind bekam, nahm diese sie bei sich auf.
      Dort verbrachte Hayden 4 Jahre und verließ diese am Ende mit einem Abschluss als Heldin.

      Hayden hat einen eher ruhigen Charakter. Oft wirkt sie auf andere Leute eher distanziert und still. Durch ihre Vergangenheit, welche ihr nicht bekannt ist, hat sie nie gelernt Empathie zu empfinden. Manchmal ist sie sich gar nicht so bewusst für welche Seite sie eigentlich kämpft, da sie nie gelernt hat gewisse Werte zu unterstützen.
      Auch Freunde hatte Hayden nie. Sie ist ein absoluter Alleingänger und versucht jeglicher Konversation und Interaktion aus dem Weg zu gehen. Ihre Reaktionen auf gewisse Ereignisse und Konfrontationen können viele nicht nachvollziehen und meiden sie aus diesem Grund.

      Jedoch ist sie in ihrer Fähigkeiten-Einsetzung ausgebildet und weiß diese recht gut einzusetzen.


      Hayden:a2e0763801821444bf1a792e31f793fd.jpg

      Voicejumps Costume:
      Voicejump.jpg