A Place of Rehabilitation [Minacat & Lavellan]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen zurück!
    Wir freuen uns riesig wieder online zu sein. :) Leider kam es bei der Aktualisierung einiger Komponenten zu größeren Inkompatibilitäten, welche in Handarbeit einzeln behoben werden mussten.
    Damit hat sich für die Nutzung des Forum folgendes verändert:
    Bisherige Links zu Beiträgen sind nicht mehr gültig, da sich die Link-Struktur geändert hat. Wir arbeiten daran, dass auch alte Links wieder funktionieren, können aber noch nichts versprechen.

    Liebe Grüße
    Euer ARC-Team

    Hinweis: Solltet ihr Probleme haben Seiten im Forum aufzurufen (Fehler 404 z.B.), aktualisiert die Seite! Ihr habt noch die alte Version zwischengespeichert.

    • A Place of Rehabilitation [Minacat & Lavellan]


      A Place of Rehabilitation



      Story:

      Die kleine Stadt Ashikaga hat sich für ihre wunderschöne Natur und friedliche Ruhe inmitten des Nirgendswo einen Namen gemacht.
      Besondere Aufmerksamkeit erhält das versteckte Juwel für ihre Rehazentren; Die frische Luft und das gelassene Leben ist wie Balsam für die Seele!

      Am bekanntesten aber war sie als Standort des gleichnamigen Ashikaga-Internats.
      Ein Ort, welcher nicht nur mit Lob überschüttet wird. Die wenige Kritik welche diese Einrichtung jedoch erhält, wird von ihrer guten Reputation begraben und aufgrund ihrer hohen Erfolgsrate werden auch keine Fragen gestellt.
      In diesem Internat werden von überall aus dem Land junge Erwachsene mit psychischen und mentalen Problemen geschickt, um ihnen einen einfacheren ersten Schritt in das wahre Leben zu ermöglichen!
      Das Eingliederungsinstitut arbeitet eng mit der Stadt zusammen, sodass ihre Schüler neben einer Schulausbildung auch erste Einblicke auf das Arbeitsleben erhalten können.

      Klingt doch eigentlich perfekt, oder?

      So einfach ist das alles jedoch nicht... Denn das Internat nimmt sich nur denen an, bei welchen gedacht wird, das Hopfen und Malz verloren sind.
      Ob es sich um Leute mit schweren Schizophrenien handelt, Warnvorstellungen oder akuten, gefährlichen Aggressionsproblem... es ist alles dabei.
      Doch begleitet von Sozialarbeitern, Therapy und Medikamenten lässt sich alles lösen...!
      Richtig?

      Wie würde wohl verlaufen, wenn man die hoffnungslosen Fälle alle auf einen Haufen packt, mit der unausgesprochenen Erwartung, das sie alle miteinander klar kommen?
      Sie alle waren Unberechenbar...

      Jeder einzelne von ihnen.


      -
      Hauptrollen:
      @Minacat
      @Lavellan


    • Name:
      Ren Mikage (Ticcy)

      Alter:
      22

      Diagnose/Grund des Aufenthalts:
      Paranoide Schizophrenie, Tic-Störung, PTSD (posttraumatische Belastungsstörung)

      Verhalten:
      Den ersten Eindruck welchen Ren hinterlässt, ist der eines optimistischen, fröhlichen und äußerst lebensfrohen jungen Mannes. Nur zu gerne fängt er an zu viel zu reden wenn ihn etwas begeistert oder er sich freut, was ihn oft ein wenig treudoof aber auch nervig werden lässt.
      Böse meint er es nie, außerdem ist er erstaunlich nah am Wasser gebaut.
      Aufgrund von schweren Mobbingerfahrungen wird er besonders beim Eintreten seiner Ticks ruhiger und beginnt sich zurück zu ziehen.
      Manchmal kann es sein, das Ren die Kontrolle über seinen Körper verliert, und jemand anderes übernimmt... Jemand düsteres.
      Der Orangehaarige wird äußerst aggressiv und weißt ausgeprägte sadistische Neigungen. Seine zweite Persönlichkeit teilt sein Gedächtnis mit seiner ersten, sieht sich jedoch nicht als die gleiche Person. Ren selbst kann sich an seine Taten nach einem zurücktauschen nicht erinnern und verfällt nach der Realisation, vielleicht jemanden etwas angetan zu haben, in Panik.
      Aus Angst andere zu verletzen, versucht er keine festen Freundschaften zu schließen.

      Info:
      Ren war noch ein junges Kind als er seine ersten Tics entwickelte... zusammen mit einer Schizophrenie.
      Seine psychische Erkrankung blieb unausgeprägt, bis er begann die Schule zu besuchen und die anderen Kinder sofort über seine Tics herzogen. Man gab ihm hänselnde Spitznamen, schupste ihn herum und machten ihm das Leben zur Hölle.
      Es wurde so schlimm, das er letzten Endes zuhause unterrichtet wurde.
      Das Klima in seinem Elternhaus war so grausam, das er gezwungen war zu seiner älteren Schwester zu ziehen. Es war als er zusammen mit ihr an einem schneeigen Abend zu einem Lebensmittelgeschäft gefahren waren, das ihr Auto ins rutschen geriet und sie mit einem entgegenkommenden Lastkraftwagen kollidierten.
      Seine Schwester wurde neben ihm zerquetscht.
      Seitdem verschlimmerten sich seine gesamten psychischen Probleme drastisch und seine zweite Persönlichkeit bildetet sich. Es begann damit, das ihm Stimmen sagten, andere zu verletzen oder zu töten.
      Nachdem Ren einmal die Kontrolle verlor, und beinahe einen seiner Mitschüler umbrachte, verbrachte er 4 Jahre in einer forensischen Einrichtung. Nachdem diese meinten, er wäre bereit für die Rehabilitation, würde er auf das Ashikage-Internat geschickt.

      Sonstiges:
      - Hat panische Angst vor Insekten
      - Das Autofahren an Schneetagen sowieso das Geräusch von quietschenden Bremsen lösen bei ihm sofortige Panik aus
      - Sein schlimmster Tic ist das knacken von Gelenken, zum Glück leidet er nicht unter verbalen Tics.
      - Nachdem er erfolgreich auf ein Neuroleptikum eingestellt wurde, hält sich seine zweite Persönlichkeit zurück. Ohne Medikamente wird er jedoch sofort rückfällig.
      - Wurde außerhalb seiner Schule von einem Fotografen angesprochen, welcher auf sein Aussehen aufmerksam wurde. Seither modelt er und beginnt sogar, sich einen Namen zu machen.
      - Sein verhasster Spitzname 'Ticcy' ist er über all die Jahre immer noch nicht los geworden
      - Seine Eltern haben den Kontakt zu ihm schon vor einigen Jahren abgebrochen



      "Ich kann ihn hören, wie er immer näher kommt. Er scheint mich nie zu erreichen... Aber er wird es. Eines Tages... vielleicht sogar bald... Bitte halte dich von mir fern, ich möchte nicht noch einmal das er jemanden verletzt."


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lavellan ()


    • Name:
      Hideaki Jotoshima

      Deckname:
      Jirou Kenshin

      Alter:
      24

      Diagnose/Grund des Aufenthalts:
      Prosopagnosie ( Gesichtsblindheit ) , beschädigtes Kurzzeitgedächtnis, Kleptomanie ( Erneutes Stehlen ohne wirklich Nutzen )

      Verhalten:
      Durch sein sehr Jung Aussehenden Gesicht und Mimik wirkt er wie ein sehr Frecher, Offenherziger Ausgeglichender und Kumpelhafter Geselle. Aber eigentlich ist Hideaki sehr Still und Fokussiert. Er weiß was er möchte oder was für Ziele er erreichen möchte zu dennen er auch hin Arbeitet ohne sich dabei Ablenkung zu Leisten. Durch seine Erfahrungen und Talend des Aufmerksam zuhörens weiß er aber das jemand deutlich Sonnigesgemüt besser auf die Gesellschaft wirkt als ein Düster dreinblcckender Bursche welcher eigentlich Älter ist als von Außen hin wirkt.
      Durch Schauspielerisches Talent lässt er kaum jemand auf sein wahres innerliches Blicken.
      Er ist Ergebnisse Orientiert und auch sehr Flexibel...Eine Gewisse Schadenfreude bringt ihn öfter mal in Schwierigkeiten besonders da er oft Über das Ziel hinaus schießt ubd Warnsignale viel zu spät Realsiert. Sobald ihn etwas wirklich fesselt kann man ihn nur schwer davon abringen .
      Da er oft vieles in Vorfeld absieht oder erwartet fteut er soch besonders über Überradchungen oder Kliffhänger die sein Talend als Journalist herauafordert

      Info:
      Was zählt ist die Wahrheit! Nur wir sind in der Lage diese ans Licht zu bringen!
      Das hörte Hideaki oft von seinem Allein Erziehenden Vater der ein äußerst brillanter Journalist gewesen war. Kein korrupter Politiker oder Reiche Familie war vor seinen Direkten Fragen sicher. Für den damals kleinen Jubgen war sein Vater wie ein Held. So zu werden wie er war mit sein größtes Ziel im Leben.
      Leider geriet sein Vater aber irgendwann an die Falschen Leute...Nicht nur das sie Hängten ihm denn Mord an jemand an so das dieser ins Gefängnis musste. Der zurück gebliebende Junge kam ins Waisenhaus....
      Hideaki setzte jedoch alles daran die Wahrheit herauszufinden um seinen Vater aus dem Gefängnis zu holen. Es dauerte jedoch einige Jahre....
      Schlussendlich brachte er die Wahrheit ans Licht...! Sein Vater war unschuldig ubd die Verbrecher würde zum Gerricht geführt. Bedauerlicherweise zu Spät.
      Bei einer Massen-Prügelei im Gefängnis wurde auch sein Vater erwischt und verstarb dabei...
      Trotz diesen tiefen Schicksalsschlag hielt er weiterhin an denn Worten seines Vaters fest und tratt in dessen Fußstapfen. Er lässt sich nicht abwimmel und gibt erst auf wenn er eine anständige Story zusammen bekommt welche er mit der Öffentlichkeit teilt.


      Sonstiges:
      -Bei seinen Kollegen wirkt er oft Überheblich da er wenig mit ihnen spricht, sein Chef ist jedoch extrem begeistert von seinem Enthusiasmus
      -durch sein Jüngeres aussehen wurde er oft unterschätzt oder belächelt das jedoch macht er zu seiner Stärke
      -hat eine großes Vorliebe für Katzen
      -Schleicht sich oft Undercover in Orte ein um die Informationen zu bekommen die er braucht
      -Kann Kälte überhaupt nicht ausstehen
      -hat seine Mutter nie kennengelernt
      -ging auf eine sehr Noblen Schule
      -über die Zeit im Waisenhaus spricht er nicht gern da er damals als Sohn eines Mörders gehalten wurde
      -sein Ziel ist es irgendwann eine eigene Zeitung und Redaktion zu führen



      "Mit Journalisten ist es wie mit Krokodilen. Man muss sie nicht lieben, aber füttern...."




      Believe Me ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Minacat ()



    • Name:
      Mizuki Furasaki

      Alter:
      19

      Diagnose/Grund des Aufenthalts:

      Wahnhaften Störungen, Manie, Persönlichkeitsstörung, Zwangsstörung

      Verhalten:
      Mizuki war schon immer ein merkwürdiger Geselle.
      Bereits seit Kindertagen an, fokussierte er sich immer auf eine einzige Person. Dabei musste es sich nicht einmal unbedingt um einen Freund handeln, es konnte jemand sein, welchen er flüchtig im Café getroffen hatte!
      Hinter seiner immer müden Fassade befindet sich ein mit der Erkrankung verbundenes Genie. Er ist äußerst intelligent und lernt Dinge in Sekunden schnelle...Wie das aufbrechen von Türen, das heimliche Kopieren von Schlüsseln oder das Merken von Details.
      Bereits mit 14 war er mehrere male verhaftet worden, aufgrund von Hausfriedensbruch, Diebstahl, Freiheitsberaubung und Belästigung.
      Seine Störungen hatten den so schon merkwürdigen Jungen unglaublich ehrgeizig werden lassen und wenn er sich einmal an jemanden festgefressen hatte, ließ er nicht mehr ab.
      Er tendiert zur enormen Eifersucht und wird äußerst anhänglich.
      Mizuki wirkt immer in Gedanken, was er jedoch gerade wirklich denkt ist meistens ein Mysterium. Manchmal macht es sogar den Anschein als wäre sein Körper auf Autopilot gestellt...

      Info:
      Bei Mizuki handelte es sich von Anfang an um die Art von Jungen, von welchem sich andere fern hielte... Er war merkwürdig.
      Die Mädchen hatten Angst vor ihm und hielten ihn für einen Perversling, da er immer nur am starren war. Diese erzählten es den Jungs und diese wollten sich ihn wiederum verknüpfen.
      Einfach hatte er es also nicht... doch es stellte sich heraus, das ihre Sorge nicht ganz unbegründet war.
      Nachdem Mizuki der Schulband als Gitarrist beigetraten war, boostete es seinen Bekanntschaftsgrad ruckartig und es dauerte nicht lange, bis auch er Groupies vor seinen Füßen liegen hatte.
      Doch er hatte seine roten Augen auf etwas ganz anderes gerichtet...
      Und zwar auf einen Jungen, welcher sich hinter den Kulissen ihrer Vorstellungen um die Beleuchtung kümmerte.
      Es begann langsam, er beobachtete ihn in den Pausen... dann auf dem Heimweg... Dann durch sein Fenster.
      Was genau ihn so angezogen hatte, konnte er der Polizei nicht genau berichten. Er begann Fotos von ihm zu machen und alles zu sammeln, was mit ihm in Verbindung gekommen war. Zuhause hatte er dann einen kleinen Altar.
      Sie würden irgendwann ein Pärchen sein und er würde seine Liebe erwidern... Er wusste es nur noch nicht.
      Mizuki schaffte es, an den Ersatzschlüssel seiner Wohnung zu kommen und Dinge begannen sich zu verschlimmern. Nachts beobachtete er ihn wenn er schlief oder streifte heimlich durch seine Räume.
      Dann aber begann er sich mit einem Mädchen zu treffen... Etwas, was dem blonden Jungen absolut nicht gefiel.
      Wie würden sie ein Liebespaar werden und glücklich heiraten, wenn sich ein Weib an ihn heran krallte....?
      Eines Tages stand er dann in dem Schlafzimmer seines Schwarms, gerade nachdem dieser mit seiner Freundin die Nacht verbracht hatte und eingeschlafen waren.
      Er war dabei gewesen, versteckt... Er hatte es mit angehört und gesehen.
      Einige Tage später wurde Mizuki wegen versuchten Mordschlags festgenommen. Nicht nur an dem Mädchen, sondern auch an seinem Verehrten.
      Aufgrund von seinem jungem Alter und psychischer Unzurechnungsfähigkeit wurde auf eine Gefängnisstrafe verzichtet und er wurde in einer Forensik untergebracht. Nun jedoch glaubte man, das das Internat bessere Chance hätte, ihm zurück in das Leben zu helfen.
      Rückfällig ist er noch nicht geworden, doch man befürchtet das es nur 'die richtige Person' dazu benötigt.

      Sonstiges:
      - Besitzt eine Vogelspinne als Haustier, was gegen die Hausregeln verstößt. (Tiere dürfen nicht gehalten werden)
      - Sammelt alles was sein derzeitiges 'Opfer' berührt hat, ob es sich dabei um Taschentücher oder Hemden aus dem Altkleider-Container handelt.
      - Er brauch ungefähr zwei Wochen, dann hat er bereits den kompletten Rhythmus seines Verehrten herausgefunden.
      - Tendiert dazu, Kameras und Mikrophone in den Zimmern zu verstecken.
      - Kann Gitarre spielen, tut es nur irgendwie nicht mehr
      - Das Internat versucht schon lange, ihn einen Minijob annehmen zu lassen, doch bisher hatte noch nichts wirklich funktioniert.



      "Hm...? Nein, ich laufe dir nicht nach... Ich muss nur in die gleiche Richtung."


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lavellan ()

    • a7e6e63a-eeeb-455a-b782-9f43f46b2c7b.jpg

      Name:
      Naitou Sueteru

      Alter:
      23

      Diagnose/Grund des Aufenthalts:
      Othello-Syndrom, Paranoia , Erwartungsangst,
      pathologischer Altruismus
      (Auch Helfersyndrom genannt )

      Verhalten:
      So gesehen ist Naitou ein sehr Selbstbewusster und Charmanter, manchmal doch frecher Typ.
      Öfter versinkt er aber in Tagträumerei und ist in Gedanken versunken. Demnach mag er es nicht so sehr dabei unterbrochen zu werden und neigt dazu sich Wortlos von größeren Gruppen zurück zu halten obwohl seine Art oft dazu einlädt sich mit anderen zu Unterhalten.
      Trotz seiner gelassenen Art kann doch sehr direkt werden und auch äußerst nachtragend wenn man es sich mit ihm verscherzt.
      Mit dem willen sich wirklich zu verbessern und das alte Leben hinter sich zu lassen haben seine Augen etwas an Kälte dazu gewonnen um sich besser zu Distanzieren.
      Er achtet auf sein Gepflegtes Aussehen und Schläft für gewöhnlich sehr lange.
      Durch seine Herkunft aus höheren Kreisen weiß er auf seine Manieren zu Achten und auch Streit mit Worten zu Regeln...Trotz allem hegt er eine Gefährliche Seite die man nur sehr selten bei ihm bemerkt.

      Info:
      Naitou wuchs als Einzelkind in sehr Reichen Verhältnissen auf.
      Jedoch war der Junge damals so schüchtern das kaum Sprach und Probleme hatte Freunde zu finden. Die meisten Zeit verbrachte er daher auch allein...Seine Eltern hatten große Sorge das die Einsamkeit ihren Sohn schaden könnte. Daraufhin nahmen sie es selbst in die Hand. Sie Bezahlten einen Nachbarsjungen damit dieser so tat als würde er Befreundet mit Naitou sein.
      Das funktionierte tatsächlich, nicht nur es hielt über mehre Jahre und der Nachbarsjunge würde sein einziger und bester Freund!
      Doch irgendwann bemerkte Naitou das etwas nicht stimmte...Jedoch stritt der Andere alles ab weswegen Naitou erst beim beginn der Oberschule hinter die Wahrheit kam als er ein Gespräch zwischen seinen bezahlten Freund und einem Mitschüler miterlebte.
      Dieser war nämlich genervt davon sein Freund spielen zu müssen und besonderes da Naitou eifersüchtig auf die Anderen geworden war.
      Diese schmerzhafte Erfahrung ließ Naitou jedoch zu einem Heftigen Schritt wechseln...Auf dem nach Hause Weg mischte er seinem Fake Freund etwas ins Getränk und verschleppte sein Bewusstlosen Körper in den Keller.
      Über 6 Monate hielt er ihn dort gefangen um ihn mit niemand Teilen zu müssen...
      Während der Zeit lernte er jedoch jemand neues kennen...Aber auch da beschlich in die Angst betrogen zu werden.
      Bald schon waren nicht nur eine Person im Keller gesperrt wurden sondern schon Drei! Seine Eltern bekamen davon nichts mit bis es einen der Gefangenen gelang zu Flüchten.
      Die Wahrheit kam heraus und Naitou wurde wegen Freiheitsberaubung eingesperrt, jedoch wegen dem hohen Vermögen seiner Eltern frei gekauft!
      Im Internat zeigt er sich wirklich Positiv, sogar hat er einen Job in einem Café gefunden...Er scheint tatsächlich seinen Fehler eingesehen zu haben

      Sonstiges:
      -Reagiert bei der kleinsten Lüge extrem Feindselig
      -Flirtet manchmal gerne, meint es aber selten ernst da er sich nicht zu sehr auf Andere Personen einlassen will
      -Hat ein sehr Gesunden Appetit, könnte mehre Cheeseburger auf einmal verdrücken
      -Ist Trotz seiner Herkunft nicht Pingelig oder davon abgeneigt sich die Hände schmutzig zu machen
      -Hat eine keine Narbe unter dem Linken Auge, als sich einer seiner Gefangenen zu heftig gewehrt hatte
      -Seine Eltern schicken ihn immer noch gelegentlich Geschenke, trotz seiner Taten mögen sie ihn...

      Wie es damals wirklich ablief Auszüge von Tonaufnahmen eines von Naitou Gefangenen:


      0a6cf037-09f5-4c8d-a45d-a98ace5c3684.jpg

      "Deine Lügen sind wie ein Kredit...Du genießt jetzt, bezahlen wirst du später...!"


      70a28557-582b-4e0b-8b6b-6e82e6d12565.jpg
      422fe306-4810-4ce3-bc61-a595530a44c4.jpg
      fd95cedd-2aa1-4f17-97bd-b39ad4690585.jpg
      fa1d433a-0b3f-4efc-a1cd-80a56f946bdc.jpg
      93c65fd5-e55b-471f-a442-bdc07ce00fc5.jpg


      Believe Me ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minacat ()



    • Name:
      Theo Larsen

      Alter:
      23

      Grund des Aufenthalts:
      Soziopath

      Info:
      Theo kommt gebürtig aus Norwegen, ist jedoch bereits als Kind nach Japan gezogen. Zwar ist er mit der japanischen Sprache aufgewachsen, jedoch wurde in seinem Haushalt noch immer norwegisch gesprochen. Multilingual erzogen, passiert es noch oft das er aus Versehen in seine Muttersprache abweicht. Fluchen tut er eigentlich immer in Norwegisch.
      Soziopathische Züge hatte er bereits im jungen Alter aufgewiesen, jedoch schien er mit jedem vergehenden Jahr gefährlicher werden. Ohne das Verständnis von den Emotionen anderer und dem krankhaftem Fehlen von Schuldgefühlen machten sich die ersten Warnzeichen damit bekannt, das er anfing Tiere zu quälen oder zu töten.
      Dieses Verhalten wurde ihm als Kind ausgeprügelt, doch das 'Warum' dahinter versteht er bis heute noch nicht. Er zeigte keine Verbesserungen und wurde von Psychiatern in Kliniken weiterreicht, doch auch diese scheinen nicht zu ihm durchzudringen.
      Man überwies ihn an das Ashikage-Internat.
      Das beunruhigteste an seiner Störung ist, das man es ihm absolut nicht ansieht oder anmerkt. Zwar handelt es sich bei ihm um ein Arschloch, welches aufgrund seiner fehlenden Schuldgefühle gerne auf den Schwächeren herumhackt, doch abgesehen davon wirkt er absolut normal. Das Psychologen sorge haben, er könnte eines Tages zu einem Mörder werden, ist fernab von jeglichen Vorstellungen anderer.
      Theo ist hochintelligent.




    • Name:
      Noel Yukihana

      Alter:
      22

      Grund des Aufenthalts:
      Zwangsstörung, Wahrnehmungsstörung

      Info:
      Noel ist die Tochter einer Prostituierten, welche aus Versehen von einer ihrer Klienten geschwängert wurde.
      Aufgewachsen im Rotlichtviertel hat auch sie früh gelernt, ihren Körper als auch ihre Körpersprache zu nutzen um an das zu kommen, was sie will.
      Wenn dies jedoch nicht funktioniert, ob es daran liegt das die Person ihres Interesses vergeben oder am anderen Geschlecht interessiert ist, wird sie davon überfordert. Ihrer Meinung nach ist es unmöglich, das Leute ihrem Körper widerstehen und sie abweisen.
      Diese krankhafte Einstellungen hat bereits solche Ausmaße angenommen das sie zu Vergewaltigungsdrogen zurückgegriffen hat. Der Versuch andere dazu zu zwingen, Gefallen an ihr zu finden, brachte sie ebenfalls zu Entführungen und Vergewaltigungen.
      Das Gericht und die für sie zuständige Forensik überwies sie an das Internat, wo sie bereits immense Besserungen gezeigt hat.
      Zwar hat sie ihren Ruf als Bettspringer nie verloren und war diesem sogar treu geblieben, doch es wird überlegt sie in baldiger Zeit zu entlassen.


    • 3be720546aeb553d737fb683e12d24d3.jpg

      Name:
      Wakayoshi Tomoyuki

      Alter:
      22

      Grund des Aufenthalts:
      Ganser-Syndrom / Wahnvorstellungen

      Infos:
      Eine lange Zeitlang hielt man sein Verhalten als aufmüpfig oder sogar als Täuschung! Es hat zu lang gedauert um zu erkennen das Wakayoshi tatsächlich an einem Syndrom leidet welche in sein Leben deutlich erschwerte.
      Auf fragen wie: Welche Farbe hat das Gras? Erwiderte er zum Beispiel, Blau.
      Das lag jedoch nicht an irgend einer Farbblindheit, in seinem Kopf begriff er zwar die Frage aber in seinen Augen war dies die Farbe und wirklich eine Andere Ansicht schien er nicht wirklich zu begreifen. Daher würde er fälschlich oft als Dumm bezeichnet.
      Er geriet ständig in Prügeleien und wurde wegen Körperrveletzung mehrfach angezeigt.
      Vom Verhalten her ist er eigentlich eins ehr Humorvoller Typ, der auch gern ernst genommen werden möchte. Er wurde schon so oft im Leben als Lügner oder Versager betitelt das es auch ein wenig an sein selbst Wert Gefühl gekratzt hat. Daher hängt er sich öfter an selbstbewussteren Personen.
      Er steht dazu Metrosexuell zu sein.
      Seit er zu dem Internat geht sind seine Prüglein weniger geworden schließlich gibt er sich nun auch mit Leuten ab die ihm auch glauben.


      f69c98d7d4c12cffe9b688112dffb4b1.jpg
      b1869816434c9455f3fb4a77a9653a49.jpg
      c9730c3a05ffe2c1583c3bba7475898f.jpg
      Believe Me ~

    • 0144fac8f09ba9240185ed022c0702f7.jpg

      Name:
      Kenjo Soohshin

      Alter:
      24

      Grund des Aufenthalts:
      ---
      (Geht nicht aufs Internat)

      Infos:
      Kenjo ist der Sohn des Café Besitzers in welches er auch arbeitet.
      Es werden öfter Leute aus dem Internat eingestellt weswegen er selbst recht locker mit dem Thema umgeht.
      In Naitou sieht er einen Art Freund auch wenn dieser ihn öfter mal Abblitzen lässt hat er sich daran gewöhnt jedoch würde er ihn gern verkuppeln was er auch Öfteren macht.
      Genau wie viele andere Männer ist er etwas in Noel verschossen und folgt ihr bei Sozial Media .
      In seiner Freizeit spielt er Gitarre und ist von eher gelassener Natur.
      Er ist spürbar Oberflächlich und geht oft mit dem Strom.
      Spricht selbst seltsamerweise ungern von sich selbst, scheint etwas zu verbergen

      cbaefa2bdf707a044b31dffb9e5d5d8d.jpg6bff2a1ecbeb0c26592779598d6f4bbd.jpg
      8c55d2e0cf25343501d457befead8583.jpg
      43611f1e40e626adc5c94d0ece5ae25e.jpg
      Believe Me ~